Vom Hausmädchen Erwischt

0 Aufrufe
0%


Vergewaltigung Köder
Dritter Teil
Bondage Rapist / Extrem schlechtes Spiel
Mona betrat das Arbeitszimmer ihres Mannes im vollen Sexpott-Modus und fragte kokett: Wird mein Date oder meine Dates mich heute Nacht mögen, Schatz?
Als Saul seinen Kopf hob, machte er mit seinem Körper eine sexy 360-Grad-Model-Drehung. Er starrte auf ihr reichlich entblößtes, kurviges Fleisch und pfiff: Wo zum Teufel hast du das Outfit dieser Hure gefunden?
Ich habe es mir von meiner Tochter geliehen, meine Liebe. Sie sind einen Zentimeter kleiner als meine, also sehen ihre Klamotten für mich viel enger und schlampiger aus, oder? sagte sie und posierte provozierend.
?Da ich heute Abend eine betrügende Ehefrau sein werde, dachte sie, ich sollte mich in meine Rolle begeben und ein hurenrotes Lederoutfit tragen, das zu eng für mich ist und mich billig und leicht aussehen lassen würde? sagte er mit heiserer Stimme.
Das komplett rote Outfit war ziemlich einfach. Hauchdünne Leder-Bikinihöschen werden kaum von einem extrakurzen, sehr offenen, plissierten Leder-Minirock verdeckt.
Über ihrer Taille befand sich eine Oper mit schulterfreien Ärmeln, einer Reißverschlussfront und einem einteiligen Lederoberteil, das ein Meer aus verführerischen tiefen Ausschnitten bot, mit einer wunderschönen, braless, gut getönten Schleife, die fast gerade darin stand vor ihr.
Um ihren Mittelteil herum befand sich ein fünf Zoll breiter roter elastischer Bund, der um ihre Taille gebunden war und ihre Hüften betonte, als sie sich dramatisch in ihren wunderschönen Unterkörper ausdehnte.
Sie trug ein Paar passende, kniehohe rote Lederstiefel, die dieser effekthascherischen Sexszene genau den richtigen Hauch von Wertlosigkeit hinzufügten.
Die rote Farbe des Outfits passte perfekt zu dem neuen dunklen Haar-Look, den sie als Teil der Verkleidung für dieses Raps-Bait-Projekt verwendete.
Ihr Gesicht war so gestaltet, dass sie überraschend schön, aber für jeden, der sie kannte, kaum wiederzuerkennen war. Spezielles Superhelden-Make-up würde sich nicht von seinem Gesicht lösen, außer durch die Verwendung einer speziellen Chemikalie.
Wow, bist du eine sensationell aussehende, untreue Hausfrau? Saul machte ihm spöttisch Komplimente. Sogar der Ausdruck auf deinem Gesicht ist der eines MILF-Pumas, der jungen Schwänzen nachjagt. Du siehst aus, als würdest du an einer Straßenecke in einem Rotlichtviertel stehen und für deine Waren werben.
Warum danke Baby, das war das beste Kompliment, das du mir machen konntest. Dieses Mal gab sie ihm eine böse aussehende Pose und fragte: Wenn ich heute Abend nach Hause komme, willst du wirklich schlampige Sekunden nach meinem Date oder Date, das mich aufgebraucht hat?
?Was? wird schlampig, hat er gelacht? ?Alles, wenn alles normal läuft? Er versprach es ihr mit einem Lächeln.
Sie reichte es ihm, dann fuhr sie mit der Hand über die extrem dünne Haut, die kaum ihren buschigen Schritt bedeckte, und sagte: Nun, wenn es so heiß und schmutzig wird wie immer, während du drin bist, werde ich fragen. Sag mir genau, was für ein dreckiger Sex mit diesem erotischen Outfit Ein paar sehr schlampige Sekunden, in denen du sagst, dass du gezwungen wirst, seine Bewegungen auf alle drei Arten zu machen.
Ist das ein Deal, Schatz? Er drückte ihre wunderschönen Brüste mit beiden Händen und war bereits in der richtigen Stimmung für das heutige Betrugsdate, murmelte er, als er seine streichelnde Hand inbrünstig nach vorne beugte.
Sie war dankbar und etwas überrascht, dass es ihr nichts ausmachte, dass ihr Mann sich nicht nur als Superheld outete und schreckliche sexuelle Begegnungen mit sehr oft sehr hässlichen Reptilien hatte, sondern auch darauf bestand, alles darüber zu hören, was er getan oder getan hatte. wurde ihm gemacht.
Tatsächlich verbot sie ihm nur, Sex mit dem Gouverneur von Kalifornien zu haben. Er dachte bei sich: ‚Alle Männer haben ihre eigenen Geschlechtsmerkmale und zum Glück war das seine.‘
Augenblicke später parkten vier Bundespolizisten ihren Van verkleidet auf dem mit Müll gefüllten Parkplatz des Glitter Motels, als sie ihrem Mann einen Abschiedskuss gab und hinausging, um in ein Stadtauto zu steigen, das der Bürgermeister ihr für den Job geliehen hatte. Sie waren für eine Nacht nach San Diego geschickt worden, um an diesem Überwachungsfall einer Superhelden-Vergewaltigungsfalle zu arbeiten.
Bald saßen sie vor den Fernsehern ihrer Spionagesysteme und sahen zu, wie die Superhelden bald ein abendliches Sexdate hatten, als sie mit einem großen Pappkarton ein raues Motelzimmer betraten.
Einer der Beamten sagte: Oh mein Gott, würden Sie sich diesen ekelhaften Freak ansehen? Verdammt, ich weiß nicht, wie unser Superheld es ertragen kann, sich von einem schleimigen Drecksack ficken zu lassen, der so schlimm aussieht wie er. Er sieht aus wie einer dieser armen degenerierten Winzer, die nachts unter Brücken leben.
Nach kurzem Nachdenken fügte die Fed hinzu: Aber auf der anderen Seite wird es vom reinen Porno-Standpunkt aus definitiv Spaß machen, unserem wunderschönen Superhelden-Sexköder-Babe dabei zuzusehen, wie es von diesem schleimig aussehenden Stück abgeholt wird. Müll, Hintern wischen.?
Ein anderer Fed bemerkte: Nach dem Aussehen der Kiste zu urteilen, die die Slug mit sich geschleppt hat, muss da drin wirklich schlechtes Zeug sein, damit unsere falsche betrügende Frau es heute Nacht bei unserem Superhelden anwenden kann.
Der dritte lautete: Alter, nach einigen Dingen zu urteilen, wette ich, dass die Sexshow heute Abend echt sein wird, sie wird so fies sein. Dieser Loser sieht aus wie ein echter Perverser mit einer schlechten Ader?
Diese Augen wurden ein bisschen verrückt, und ich wette, unser Superheld wird dem freiwilligen Pussy eine echte Chance auf sein Geld geben, und er wird tatsächlich einer der Vergewaltiger sein, die wir hierher geschickt haben, um ihn zu fangen. .?
In diesem Moment fuhr die schwarzhaarige, gürtellose, schwül gekleidete Zivilversion von The Blonde Avenger in den schäbigen Eingang von San Diegos von Prostituierten verseuchter, trashiger, schlimmster aller Prostituierten, dem Glitter Motel.
Er parkte das Auto vor der Tür seines Motelzimmers, wo er seine betrügende Frau treffen wollte.
Sie ging nach draußen, richtete ihr Outfit, bis es vollständig passte, und erinnerte sich dann wieder daran, dass sie mit der Person, die drinnen auf sie wartete, vollständig kooperieren musste.
Er holte tief Luft, drückte sich in seinen Verstand? Bin ich bereit, es zu veröffentlichen? Dann ging er zur Tür von Zimmer 34 und klopfte an die Tür.
Im Überwachungswagen verkündete einer der Beamten: Hier kommt jetzt der Superhelden-Vergewaltigungsköder. Alle freiwillig sahen sie zu, wie seine betrügende Frau aus dem Auto stieg, und einer von ihnen sagte: Mein Gott, mein Gott, wirst du dir diese verdammte Leiche ansehen? sagte. Wow, so etwas habe ich noch nie gesehen. verdammt? Gönnen Sie sich heute Abend und beobachten Sie, wie die halb verrückt aussehenden Perversen an all diesen Kurven arbeiten. Verdammt, fangen wir an.
Ein anderer Fed sagte: ?O? verdammt? Sie sieht toll aus und ist definitiv zum Betrügen angezogen. Sie sieht aus wie eine reine Schlampe in diesem Sexbomben-Outfit?
Sie gaben alle High Fives und machten es sich dann gemütlich, um dem supergebauten Superhelden-Star der heutigen Pornoshow bei der Arbeit zuzusehen.
Die Tür zum Zimmer öffnete sich und Mona sah ihre Freundin zum ersten Mal an diesem Abend an, und sie bot tatsächlich einen sehr unangenehmen Anblick. Es war schlimm genug, dass er nicht anders konnte als bei ihrem Anblick zu würgen.
Der furchterregend aussehende Dreckskerl sah aus wie in den Vierzigern, war durchschnittlich groß und schwer, dünn, aber sehr drahtig, hatte eine große Hakennase und war schmallippig und totenblass.
Er sah so beängstigend aus wie alle anderen, die er je gesehen hatte. Sein Gesicht war müde und unrasiert, und seine Zähne waren gelb gefärbt. Er hatte ein paar zerzauste Haare auf dem Kopf und seine Kleidung war sehr schäbig und schmutzig.
Aus seiner Sicht schätzte er, dass er ein sehr gestörter Jude aus der Unterschicht war, mit vielen psychischen und sexuellen Problemen, der zur Sicherheit aller in einer Nervenheilanstalt sein sollte.
An dem finsteren Blick in seinen Augen konnte sie erkennen, dass er eine abscheuliche, lüsterne Nacht mit perversem Sex hatte, auch wenn er sich als kein Vergewaltiger erwiesen hatte.
Aber er sah so gemein aus und benahm sich komisch, dass die Frau ihn Einen der untreuen Ehepartner nannte. Vergewaltiger
Wenn er sich als Vergewaltiger erwiesen hätte, hätte er wenigstens heute Nacht nicht mit sehr schlechtem, langweiligem, dilettantischem Sex mit Halbhexen verschwendet, wie er es in den ersten beiden Nächten getan hatte. Nichts ist schlimmer, als ein paar Mal von einem kleinschwänzigen, hässlichen Idioten mit dummer Stimme gefickt zu werden.
Das Schleim-Sex-Date von heute Abend lächelte mit einem widerlichen Grinsen, das ihr Gänsehaut verursachte. Oh mein Gott, du bist so schön und wie sexy du aussiehst, sagte sie mit dumpfer, hoher Stimme und musterte sie von Kopf bis Fuß. Ich bin so froh, dass Sie zugestimmt haben, mich hier zu treffen, damit ich Ihnen helfen kann, Ihren Mann zu betrügen. Einen Typen wie dich mit einer hinreißenden, nuttig aussehenden Frau zu betrogen, wird ein echter Leckerbissen sein. Bitte kommen Sie herein und lassen Sie uns anfangen.
Vorsichtig trat sie in die raue, stinkende, müllcontainerartige Hurenkrippe, die aussah, als wäre sie seit ein paar Tagen nicht geputzt worden.
Als sie an ihrem erbärmlich aussehenden Date vorbeiging, konnte sie einen sehr starken Duft riechen, etwas, das man von jemandem erwarten würde, der lange nicht gebadet hat.
Er hörte, wie sie die Tür hinter sich schloss und zweimal abschloss.
Würdest du deine Tasche in die Ecke werfen? befahl er, seine Persönlichkeit wurde plötzlich schlecht, jetzt wo die Tür hinter ihm verschlossen war. Er tat, was ihm gesagt wurde.
Er ging sofort und griff nach einer großen Kiste in der Ecke des Zimmers und zog ein Paar Handschellen heraus. Er stellte sich schnell hinter sie und fesselte ihre Handgelenke zusammen.
Es ist jetzt besser so, Fotze? sagte er und hielt sie an den Schultern. Er griff mit seiner knochigen Hand nach ihrem Kinn und schüttelte sein Gesicht, als er ihr sagte: Ich mag es, die totale Kontrolle über eine Frau zu haben, bevor ich sie schmutzig mache. Bondage hilft mir sicherzustellen, dass ich sie dazu bringen kann, ihren Ehemann wirklich zu betrügen, genau so, wie ich es will?
Er ließ seinen Kiefer los und schlug ihm mit einem harten, schmerzhaften Schlag mit der offenen Hand ins Gesicht, dann landete er ohne Vorwarnung schnell einen Schlag auf seinem perfekt geformten Bauch.
Als sie sich vorbeugte und laut ausatmete, drückte sie ihr Gesicht auf das Bett, das mit dem ekligen, schmuddeligen, schmuddeligen, schweiß- und spermabefleckten Laken bedeckt war.
Er nahm schnell ein Paar Handschellen aus der Schachtel und legte sie an, bevor er weiterging. ?Das hat der Mann offensichtlich schon öfter gemacht? dachte er sich, er ist definitiv kein Neuling.
Wir fangen jetzt an, Fortschritte zu machen, Hure, die dich betrogen hat? sagte sie und schlug hart auf ihre hochgezogenen, lederbekleideten Pobacken. Du bist hierher gekommen, um deinen Mann zu betrügen, also du dummes, rundhackiges, betrügerisches Miststück, ich werde dich auf eine Weise betrügen, die du dir nicht einmal vorstellen kannst?
Und du wirst ihn nicht einfach betrügen, werde ich dich dafür bestrafen, dass du so ein Dreckskerl bist? Eine wertlose Frau, während ich dich vergewaltige, verdammt? weißes Stück Müll er lachte sadistisch.
Sie streckte die Hand aus und zog ihren engen Rock bis zu ihrer Taille hoch, wodurch sie ihren üppigen Unterkörper und ihr rotes Lederhöschen vollständig enthüllte.
Dann nahm er eine flache, einen Fuß lange, sechs Zoll breite und einen halben Zoll dicke Mahagonischaufel aus der großen Kiste.
Er umfasste die Waffe fest mit beiden Händen, hob sie über seinen Kopf und senkte sie dann direkt nach unten, wobei die flache Seite hart auf ihre rundum mit Bikinis geschmückten Pobacken klatschte.
Er heulte vor verblüfftem Schmerz. Den Klang seines Schreis genießend, wiederholte er die Schläge seiner Ruder noch ein paar Mal, schwoll stark an, bis er stöhnte und sich vor Schmerz wand, sein schlagender Kopf wischte sein Gesicht von dem schmutzigen, überstrapazierten, noch nassen von dem noch Frühgeborenen Ejakulationen des Tages. , schmutzige Laken.
Er schwang sie mit seinem zermürbenden Arm auf den Rücken, riss sich zwei Handvoll dickes schwarzes Haar aus seiner Mähne und schüttelte den Kopf, während er ihren Körper über das Bett zog, bis sein Hals auf der Kante der dreckigen Matratze ruhte. Kante.
Er nahm eine dünne, kurze Peitsche aus seiner Kiste und legte sie neben seine Schulter, dann blieb er hinter seinem Kopf stehen und zog seine Hose und Boxershorts bis zu seinen Knöcheln herunter und zeigte ihm eine stinkende, sehr harte Peitsche, die überraschend lang und dick war. schmutziger Dreck.
Sie nahm den Mast in ihre Hand und fütterte ihren stinkenden Penis verkehrt herum in ihren weit geöffneten Mund und schob dann ihre Hüften nach vorne, bis die Spitze ihres Schwanzes aus ihren Mandeln heraussprang.
Sie zog ihren oberen Lederanzug über dem elastischen Bund, der ihre Taille straffte, zu, dann streckte sie die Hand aus und zog ihre riesigen Brüste heraus. Er nahm eine von jeder seiner Hände und quietschte tief und hart in seinem Mund, als er anfing, sie zu verletzen und in seine Brustwarzen zu kneifen, zwang seine schlecht schmeckende Wurst in seine Kehle und benutzte seine Mundhöhle, als wäre es eine wohl- Gebrauchte Katze.
Bei jedem Stoß nach innen schlug der lange Flaumknäuel in seine Nase und Stirn, während sein Gesicht in seinen stinkenden Schamhaaren versank. Der Gestank aus seiner Leiste war erstickend und der schreckliche Geschmack von abgestandenem Sperma und trockenem Urin verursachte ihm Übelkeit im Magen.
Er konnte seinen Schwanz wirklich nicht lutschen, weil er seinen Mund so gefühllos und fest zusammendrückte, also hielt er seinen Kopf still und öffnete seinen Mund weit und ließ sie seine volllippige Mundhöhle vergewaltigen und seinen Schwanz tief in seine Kehle treiben, die Unterseite von seinen dreckigen Fleischpfosten, während er sein Gesicht wie ein Jockey trieb und über die Oberfläche ihrer nassen Zunge glitt.
Bald ließ sie ihre Brüste los und begann hart auf ihr weißhäutiges, schaukelndes Fleisch zu schlagen, bis es leuchtend rot wurde. Die Schläge taten ihr so ​​weh, dass sie um den dicken Schaft ihres Penis herum laut aufstöhnte und über ihren erstickenden Atemkampf lachte, als sie sie stachen und sie zum Würgen zwangen.
Als sie ihn benutzte und missbrauchte, dachte sie bei sich: Dieser Mann war definitiv ein erfahrener Vergewaltiger, und ohne Zweifel würden die Beamten, die ihn beobachten, bald in den Raum stürmen und ihn verhaften. Alles, was ich tun muss, ist, mich von ihm gründlich vergewaltigen zu lassen, damit alle Beweise, die für seine Anklage erforderlich sind, gefilmt werden, besagter Film wird verwendet, um ihn für lange Zeit ins Gefängnis zu bringen.
Das böse Schwein hörte schließlich auf, ihre Brüste zu misshandeln, nahm die kleine Peitsche und schrie ihn dann an: Spreiz deine Beine so weit du kannst, du gottverdammte hinterlistige Isebel? Die Kette, an der seine Knöchel befestigt waren, war lang genug, um ihm zu ermöglichen, seine Füße und Oberschenkel weit zu öffnen.
Er spreizte seine Beine und enthüllte seine volle, fleischige, lederbedeckte Leiste. Der sadistische Blutegel schwang sofort die Peitsche, schmetterte sie in ihren Schamhügel und in ihre Leiste und nagelte ihre Klitoris hart, als ihr dünner Schaft durch die dünne Haut schnitt, die ihre Schamlippen bedeckte.
Als er in den Fluss der Ereignisse einstieg, erwischten mehrere weitere schwere Schnitte seinen fleischigen Schritt, sein totes Zentrum, und jetzt schrie sie um den Schaft seines zuschlagenden, hocherregten Penis herum.
Die schlanke Peitsche schnitt gnadenlos weiter in ihre Möse, bis sie plötzlich die Schwellung des Schwanzes ihres schmuddeligen BDSM-Angreifers spürte, dann begann sie zu zittern und begann schließlich, ihren mit schmuddeliger Eiercreme gefüllten Mund zu ziehen.
Als die zitternde Gurke ihre erste Salve in ihr Maul warf, senkte der Perverse die Peitsche und packte sie mit beiden Händen an der Kehle, und als sie ihr stinkendes, scharfes Fleisch ausgespuckt hatte, begann sie, das pralle Fleisch in ihre Kehle zu drücken. Samen in seinem Magen.
Er heulte, als seine Eier ihre schleimigen Eingeweide in ihren Mund stopften, Du dreckiger, runder Absatz, gottverdammter Bastard? Schlampe, und trinke meinen Eiersaft runter.
Als sich der Hodensack schließlich entleerte, grinste sie ihn verschmitzt an, zog dann seinen verbrauchten Schwanz aus ihrem Mund und spuckte ihr ins Gesicht.
Dann zog er seine knöchelhohe Hose und Shorts aus und trug nur ein T-Shirt, billige schwarze Schuhe und schwarze Socken.
Als wir zum Van zurückkehrten, beobachteten die Männer der Task Force aufmerksam die brandaktuelle Aktion. Einer von ihnen sagte: ‚Jesus, das war eine sehr tiefe Kehle, war das nicht ein Gesichtsfick? Und der Bastard, ?Pussy Whipped? Er fügte seinen Worten eine neue Bedeutung hinzu. Das war besser als alles, was ich je bei einem Pornostar gesehen habe?
Du? Bist du nicht verdammt, Mann? jemand anderes mischte sich ein. Verdammt, sie sieht toll aus, wenn sie ihren Mund fickt, nicht wahr? Er ist ein erfahrener Fleischesser. Alter, dieser glückliche perverse Perverse hat die Zeit seines Lebens damit, diesem wunderschönen Körper eine Tracht Prügel zu verpassen, nicht wahr?
Die Dritte Fed sagte zum Anführer: Dieser Mann ist definitiv einer der Vergewaltiger, die wir fassen wollen, Boss. Wie lange werden wir warten, bevor wir hineingehen und dieses Reptil verhaften?
Nun, das Wort, das ich vom Bürgermeister bekommen habe, war, so lange wie möglich zu warten, damit wir die gesamte Vergewaltigung filmen können, bevor ich mich entscheide, hineinzugehen und ihn zu verhaften.
Der Bürgermeister sagte mir, dass wir uns um den Superhelden keine Sorgen machen müssen, dass dieser Mann all die Misshandlungen ertragen kann, die er anrichten kann, und er wird all den Schmerz spüren, all die schweren Verletzungen, die er ihm zugefügt hat. Stützen heilen innerhalb von 24 Stunden.
Also lassen wir den Mann frei und verhaften ihn nicht bis zum letzten Moment, bis wir alles erledigt haben, wofür er hierher gekommen ist, und lieber nicht früher als später. Was denkst du??
Sie schlossen sich alle glücklich dem Chor an, Wir sind bei dir, Chief, lass uns den verrückten Freak ermüden, ihn zu belästigen, bevor wir ihn erwischen. Das ist eine zu gute Sexshow, um nicht alles zu sehen?
Der Anführer sagte: Okay Leute, lasst uns wieder zuschauen, wie er das beendet, wofür er hierher gekommen ist. Er sieht so gut aus, weil er mit sich selbst fertig war, dass ich keine Sekunde des Akts missen möchte. Es ist schön, einem echten Profi-Stalker bei der Arbeit zuzusehen.
Außerdem ist die ganze Idee, dass er hier ist, um vergewaltigt zu werden, damit wir alles filmen können, damit wir nicht überstürzen. Aus meiner Sicht haben wir definitiv nicht genug Bänder, also lass den Perversen weitermachen. Ich hasse es, einen Mann zu unterbrechen, der sich wie dieser elende Drecksack herumwälzt.
Keuchend von dem Missbrauch, den sie erhielt, mit ihrer nassen, ausgepeitschten Muschi, die höllisch brannte, ging der Vergewaltiger zu der teuflischen Toffee-Box und zog einen großen Ballzapfen heraus, ging zu ihm hinüber und griff nach unten und zwang ihn zwischen sich. Zähne, die ihre Kiefer voneinander trennen. Als die ganze Kugel vollständig in ihrem Mund eingebettet war, hielt sie das Stirnband ganz fest.
Dann drehte er ihr Gesicht nach unten, packte sie an den Knöcheln und zog ihren Körper über die stinkende Matratze, bis ihre Beine vom Bett hoch waren und sie auf diesem schmutzigen Teppich kniete, mit dem Gesicht nach unten auf der Bank, dem stinkenden, schmutzigen Laken, ihr voller, runder Arsch so einladend positioniert.
Er löste einen Knöchel und zog sein Lederhöschen aus, dann legte er die Manschette wieder an. Er ging zurück zur Kiste, diesmal mit einem ominös aussehenden, maximal großen Analplug.
Er stellte sich hinter sie und führte zwei Finger in ihren Anus ein und benutzte dann mit wahnsinniger Absicht die Öffnung, um sie etwas zu lockern; Er drückte das kleine Ende des wild aussehenden Analplugs in seine Analöffnung und begann, das massive Gerät in seinen engen hinteren Kanal zu zwingen.
Mona stöhnte vor Schmerz und schüttelte hektisch den Kopf, während sie unermüdlich daran arbeitete, ihre Analpassage dazu zu zwingen, sich zu biegen und zu weiten, um das große Instrument aufzunehmen. Er versuchte tatsächlich, ihr eine neue zu besorgen, und hatte dabei schmerzhaften Erfolg.
Was ihr bei ihren Bemühungen half, ihr Arschloch vollständig mit dem Monster-Buttplug aufzuspießen, war, dass die Ejakulation, die ihr in den Hals gerutscht war, anfing, ihr Gehirn sexuell zu berauschen, und sie fühlte sich bereits sehr heiß. hilflos ansprechbar.
Während sie an ihrer sexuellen Ejakulationsmagie arbeitete, fing sie an, als Reaktion auf den Analplug-Angriff des bösen Reptils mit ihrem Arsch zu wackeln, was schnell dazu führte, dass ihr berauschendes Sperma ihr bei ihrer Suche half, den massiven Gummianus durch die Tür nach oben zu drücken.
Zu ihrer wachsenden Lust trug auch ihr Reiben an ihrer hypersensiblen Analklitoris bei, während der Analplug sich seinen Weg durch sie bahnte, und die Reibung ermutigte sie, noch mehr zu kooperieren.
Kurz darauf gelang dem kranken Perversen mit seiner Hilfe seine dämonische Attacke und er versenkte den Buttplug des Bullen tief in den Vertiefungen seiner Analpassage, sein Anus umklammerte nun den hervorstehenden Hals des großen Schwanzes und hielt ihn fest, tief. Darin spannte sich die Heckklappennut schmerzhaft bis zum Maximum.
Überglücklich über seinen schmerzhaften Erfolg, zog das Reptil einen sehr dicken 24-Zoll-Doppeldildo aus seiner Sex-Werkzeugkiste und zeigte ihn stolz und bedrohlich.
Das Werkzeug hatte für ihn einen doppelten Zweck. Es kann verwendet werden, um alle drei Löcher eines weiblichen Opfers mit überwältigenden Ergebnissen zu stechen, oder es kann als Stock verwendet werden, um eine Frau zu schlagen. Seine Form und sehr solide Flexibilität ermöglichen es ihm, viel Schmerz zu ertragen, ohne größere Verletzungen zu verursachen.
Der wütende Dreckskerl entschied sich dafür, es als Waffe zu benutzen und fing an, damit auf ihre Arschbacken, die Rückseite ihrer Schenkel, ihren Rücken und ihre Schultern zu schlagen.
Während dieses langwierigen Angriffs landete er eine Reihe böser Schläge auf seinen Hinterkopf, anscheinend mit dem Ziel, ihn sinnlos zu schlagen, und er erreichte dieses Ziel praktisch, während er ihn völlig betäubte.
Als er das Spiel endlich satt hatte, hob er sie auf die Füße, drehte sie um und warf sie dann mit einer knallenden Faust im Kiefer auf den Rücken auf das Bett. Dann fing er an, die harte Waffe von ihren Schenkeln, Lenden, ihrem Bauch und ihren Brüsten abprallen zu lassen, und grinste in einem teuflischen Necken, als er glücklich beobachtete, wie sie sich vor Schmerz wand.
Aufgeregt von ihrem gedämpften Stöhnen, als Reaktion auf den Schmerz, den er verursachte, schlug er ihr aus Spaß auch auf die Stirn und auf die Wangen. Er liebte es, Frauen zuzuhören, die versuchten, mit einem Ballknebel im Mund zu schreien.
Die FBI-Agenten, die zuschauten, waren ein wenig besorgt über die Schwere der schweren Schläge des Superhelden, aber ihre Anführer erinnerten sie daran, dass er alles aushalten kann.
Sie waren alle begeistert, dies von ihrem geilen Anführer zu hören, denn ihm dabei zuzusehen, wie er den Schlag ausführte, erwies sich als heißer als die Hölle, sadistischer Bondage-Porno.
Zufrieden mit den schmerzhaften Folgen der Prügel seiner betrügerischen Frau bei einem nächtlichen Date, ging der völlig mutwillige Drecksack herum und grub sich zwischen ihre Schenkel und führte den erhitzten Dildokopf in ihre offene Vagina ein.
Er war jetzt gut und heiß, ohne gut und heiß zu schlagen, ebenso wie die Prügel, die sie ihm gab, und für ihn dauerte es nicht lange, bis er mehr als die Hälfte seines zwei Fuß langen, sehr dicken künstlichen Schwanzes bekam. sein Saft sickerte in den Dreck.
Beul deine Hüften du gottverdammter Punk und fick dich damit? er bestellte. Sie begann verzweifelt ihre Hüften zu verkrampfen, als der Mann sie mit verächtlichen Beleidigungen beschimpfte.
Er ist zurück in der Kiste der verrückten Überraschungen, in denen er gewesen ist, diesmal zurück mit großen Krokodilledermanschetten. Er zuckte zusammen, als er eine der schweren, industriebetriebenen, federbelasteten Klemmen nahm und sie aufdrückte, wobei er seine Zähne auf beiden Seiten seiner breiten, aufrechten Brustwarze ausbreitete, dann ließ er sie los und sah zu, wie sie zuschlug. Der daraus resultierende Schmerz ließ ihn ein tiefes Stöhnen ausstoßen, das durch den Kugelzapfen so gedämpft wurde, dass er fast vollständig verschwunden war.
Er wiederholte den Vorgang mit der anderen Brustwarze, mit denselben schmerzhaften Ergebnissen und einem schwachen Stöhnen, das wie Musik in seinen Ohren klang.
Dann nahm er die dritte, noch heftigere Klaue, öffnete sie gewaltsam, steckte seinen Kitzler zwischen die wütend aussehenden Zähne der Waffe, löste sie dann und ließ sie schließen, wodurch zwei rücksichtslose Reihen aus hartem Stahl auf beiden Seiten versenkt wurden. prominente, kamelnasige Klitoris. Der Funke des Schmerzes ließ ihn gedämpften Protest heulen, unmittelbar gefolgt von einem großen, körperbebenden Höhepunkt, der den Überwachungswagen der Fed in begeisterten Jubel versetzte.
Der dämonisch erregte Vergewaltiger setzte sie dann in eine sitzende Position, während im Van ein Fed zu den anderen sagte: Verdammt, dieser verrückte Verrückte hat eine großartig aussehende Bondage-Queen aus ihr gemacht, oder? Gestopft, gefesselt und geklammert besser als ficken? Weihnachtstruthahn Verdammt, ich kann es kaum erwarten zu sehen, was du mit ihm machst, während er so anhänglich ist.
Alles, was die Fed von seinen Freunden hörte, war ein Deal-Grunzen, als die Jungs ihre Augen nicht von ihren Fernsehbildschirmen abwenden konnten, aus Angst, etwas Schreckliches zu verpassen, das seiner üppigen, supersexy, willigen betrügenden Frau angetan worden war . Opfer.
Zufrieden damit, wie sie ihn jetzt packte, packte der gestörte Vergewaltiger eine Faust voll ihrer buschigen Haare, hob sie aus dem Bett und schlug ihre Hände und Knie mit einer harten, harten Faust in den Magen auf den schmutzigen Teppich. .
Dann zerrte er sie in das halb riechende, stinkende Badezimmer, was dazu führte, dass sie Mühe hatte, auf den Knien zu stehen.
Er führte sie in den schmutzigen, schmutzigen Abschaum, drückte dann ihren Oberkörper nach unten und ließ sie weiter kriechen, bis ihre Brüste knapp über der schmutzigen Toilette ohne Sitze oder Deckel waren.
Er packte sie am Hals und drückte sie, drückte ihre riesigen Brüste in die kalte, klebrige Porzellantoilette, ihre Melonen füllten fast die stinkende Schüssel.
Dann stellte er seinen Fuß auf seinen Rücken und drückte die Zwillingstorpedos hart nach unten, bis sie vollständig in das trübe, gelblich-kalte Wasser getaucht waren. Grinsend wie ein Dämon streckte er die Hand aus, um den Nachttisch zu reinigen, und Wasser lief aus der Schüssel und spritzte es dann zurück, wodurch das Regal vollständig durchnässt wurde.
Sein Gesicht hing über dem Rand der schleimigen Toilettenschüssel und er starrte auf einen überquellenden Mülleimer. Es war voll mit Toilettenpapier und frisch benutzten Kondomen, von denen einige noch feucht waren, weil sie erst vor kurzem von früheren Passagieren benutzt worden waren.
Seine Nase war etwa einen Zoll über der stinkenden, ekelhaften Mischung. Der kranke Bastard packte sie an den Haaren und drückte ihr Gesicht in den Mülleimer, begrub sie in stinkenden Kondomen und nassen Papierschnipseln. Er schlug sich auf den Hinterkopf und sagte zu ihr: Bleib so, du dumme, hinterlistige Pussy. sagte.
Dann schrie der Perverse sie an: Hast du jetzt Spaß daran, deinen Alten zu betrügen, Schatz? Ich wette, du hättest nie davon geträumt, dass du sie so betrügen würdest, oder, freche, wunderschöne, Zweitakt-MILF-Schlampe?
Er spülte den Nachttisch erneut und ging für eine Minute, dann kam er mit einem starren, aber flexiblen Gummischaft zurück, der einem Nachtstock eines Polizisten ähnelte.
Sie stellte sich hinter ihn und schwang es mit einem Gürtel und knallte es auf ihre Pobacken. Sein Schwanz verhärtete sich noch mehr, als er hörte, wie die Frau um den großen Ballzapfen herum vor Schmerzen schrie.
Er schlug weiter auf seinen Hintern, Rücken und Hinterkopf, bis sein Arm müde wurde. Halb betäubt und nach Luft schnappend, ihr Gesicht in den Mülleimer gesteckt, spürte sie, wie er mit ihrem Buttplug herumfummelte, bis ein lautes, absorbierendes, nasses Klirren ihren Buttplug aus ihrem Arsch klang.
Er rammte schnell seinen harten Penis in seine gut verletzte Rückenrille und fing an, ihren dreckigen Hintern zu verfluchen, während er mit beiden Händen gegen ihren Rücken drückte und ihre hervorstehenden Brüste weiter in das schleimige Toilettenwasser drückte.
Der kranke Freak war es endlich leid, sie zu sodomisieren, sie zog ihren Bastard aus ihrem Arsch, führte den Analplug wieder in ihren klaffenden Analgang ein, zog den Doppeldildo aus ihrer Muschi und ersetzte ihn durch ihre Fotze, dann begann sie, ihren Schaft zu stecken in ihr eine heiße undichte Fotze, guter Fick, Toilettenspülung und während sie weiter auf ihren Hinterkopf schlug und ihr Gesicht weiter in den würgenden Badezimmer-Papierkorb drückte.
Schließlich griff er nach unten und zog den Analstöpsel wieder heraus und schob ihn in die Muschi, dann stützte er sich auf ihren gut kontaminierten Arsch und schlug mit seinem Pfropfen zu, während er in überwältigender, dominierender Ekstase schrie.
Die Männer im Van jubelten noch einmal und fingen an, für den Perversen zu klatschen. Verdammt, das war so eine heiße Szene? einer von ihnen hielt den Atem an. Verdammt, diese wunderschöne Superhelden-Muschi kann wirklich nicht damit umgehen?
Ein anderer sagte: Ich habe von Gerüchten gehört, dass unser Superheld mit einem reichen Bastard verheiratet ist. Wenn dem so ist, leistet dieser Perversling definitiv einen erstklassigen Job darin, sie zu betrügen, während sie die betrügerische Ehefrau für den Dreckskerl-Vergewaltiger spielt. Alter, niemand ist besser als sie heute Abend eine betrügende MILF?
Der grinsende, schmuddelige Vergewaltiger ließ seinen losen Schwanz ihren Arsch hinabgleiten, packte sie dann an den Haaren und zog ihren Körper gerade von ihrer Taille nach oben, zog ihr Gesicht aus dem Mülleimer und ihre Brüste aus dem kalten Toilettenwasser.
Er nahm den Ballzapfen aus dem Mund, kletterte auf den Nachttisch, hob den tropfenden Pfosten auf und fütterte ihn mit der halbaufgerichteten Wurst.
Mona nahm das klebrige, weiche, sich eklig anfühlende Instrument in den Mund und begann zu kauen und zu saugen. Sein Gesichtssaft drückte sich in sein glattes Schamhaar und sie bestand darauf, ihm in die Augen zu sehen, als er so sehr versuchte, seinen Schwanz zu reinigen, während sie ihn mit entmenschlichenden Beleidigungen überschüttete.
Schließlich streckte er die Hand aus, packte sie am Nacken und hob sie auf die Füße, dann trug er sie zurück ins Schlafzimmer.
Er lehnte sie gegen die Wand und fing an, ihren perfekt runden Bauch und ihre schwankenden Brüste zu schlagen, bis sie keuchend auf die Knie fiel.
Sie schrie ihn an: Jetzt werde ich dich verprügeln, weil du deinen Mann betrogen hast, du wertlose Hure.
Er bückte sich und stieß einen wilden, harten Ellbogen an die Seite seines Kopfes, warf ihn auf die Seite, fing dann an, ihn zu treten und gegen seinen schmutzigen, schwülen, verdrehten Körper zu treten.
Alle Cops im Van waren sich einig, dass dieser Mann definitiv einer der Internet-Vergewaltiger war, aber die Detectives, die zuschauten, fragten sich jetzt, wie sie diesen hartnäckigen, verrückten Widerling, den sie hatten, festnehmen könnten.
Einer von ihnen fragte den leitenden Detective: Wie lange warten wir, bis wir ihn retten, Chief?
Der Anführer antwortete geistesabwesend: Nun, dieser Typ leistet so gute Arbeit bei ihm, dass ich es immer noch hasse, ihn aufzuhalten.
In diesem Moment sahen sie zu, wie der Vergewaltiger aufstand, den Superhelden umdrehte und dann im Bett auf den Rücken geschlagen wurde.
Der Vergewaltiger, der völlig außer Kontrolle war, entfernte die Fesseln von ihren Knöcheln, zog ihre Knie an ihre Brust, öffnete ihre Schenkel, hob dann ihre Faust und begann, nacheinander auf ihre Leiste und ihre riesigen Brüste zu schießen.
Die Zuschauer konnten sehen, dass der Superheld durch diesen Angriff mit wilden Augen definitiv große Schmerzen verspürte. Jeder laute Schlag ihrer Faust auf ihre geschwollenen Schamlippen brachte ein Stöhnen der unglaublich schönen Superhelden-Gefangenschaftskönigin mit sich.
Ein anderer Detective warf ein: Verdammt, schau dir diese großen Brüste an, die hüpfen, wenn dieser Schlag in sie geht? Und Mann, genieße ich ihre Pussy-Shots auf Superhelden-Schlampen? Ihre Schamlippen bekommen ein höllisches Stampfen?
?Ja, ich weiß,? sagte der Anführer. Wir müssen da rausgehen und diesen Kerl verhaften, aber es macht definitiv Spaß, einem wirklich erfahrenen Perversen, einem Vergewaltiger, dabei zuzusehen, wie er seinen Job macht. Er hat die überlastete Superheldenschlampe in einer verletzten Welt erwischt, richtig?
Ein paar weitere Minuten vergingen, während sie einem psychisch instabilen Stück Scheiße zusahen, wie sie ihm sein Lederhöschen in den Mund schoben und ihn wieder mit dem Doppeldildo bearbeiteten, ihre Brüste und Leisten, ihren Bauch und ihre Schenkel schmatzten, erbärmlich, völlig verdorben. Ausdruck der Freude auf seinem Gesicht.
Schließlich sagte der Anführer traurig: Ich denke, es ist an der Zeit, diesen Freak zu verhaften, bevor er völlig ohnmächtig wird. Die Feds taten ihr Bestes, um ihre Streitkräfte anzupassen, und traten dann pflichtbewusst aus der Wagentür.
Als sie den Raum betraten, steckte der völlig freie Vergewaltiger seinen Analplug so weit wie möglich in den Mund des Superhelden, sodass es so aussah, als würde er versuchen, ein wenig Schinken zu schlucken.
Jetzt völlig verstört, hatte die Patientin ihre Handschellen abgenommen und ihren Schwanz in ihren Arsch geschoben und sie in einer umgedrehten Cowgirl-Position auf ihren Schoß gelegt.
Ihre Füße waren fest auf der Matratze gepflanzt, ihre Schenkel weit geöffnet und entblößten ihre schwer missbrauchte Fotze. Ihre Augen waren geschlossen und sie war in einer sexuellen Trance voller Vergnügen, als sie ihrem bösen Fruchtkuchenarsch half, sie zu ficken.
Seine stark verletzte Möse war mit einem Doppeldildo gestopft und das Biest war nur wenige Zentimeter entfernt, was bedeutete, dass er seinen üppigen, hüpfenden Unterkörper genau zu viele Zentimeter getroffen hatte.
Die unersättliche, völlig besessene Perverse drückte ihre Hüften nach oben, schob ihren Schwanz in ihren Arsch und ließ ihre Brüste wild hüpfen, als ihre heiße, schmutzige Analpassage leicht auf dem eindringenden Perversen auf und ab glitt.
Detectives eilten ins Bett und schubsten The Blonde Avenger von dem Vergewaltiger. Er fiel auf seinem Rücken zu Boden und als sein Schwanz aus seinem Anus heraussprang, ging er und traf sie mit voller Wucht, wobei er Sperma auf ihren Bauch und ihre Brüste spritzte, sogar ein paar lange Schüsse spritzten ihr ins Gesicht.
Als die Aufnahmen der Ejakulation aufhörten, packten die Beamten den Mann, zogen ihn aus dem Bett, zogen seine Hose wieder an, legten ihm Handschellen an und brachten ihn zu ihrem Van.
Sie kehrten in das lausige Motelzimmer zurück und betrachteten den Superhelden, der auf dem Rücken auf dem dreckigen Bett lag, den Mund voller Buttplugs, die Schenkel offen, die Spitze des Doppeldildos aus ihrer Muschi ragend, ihre Brüste noch feucht von beiden. Kidneybohnensaft und die letzte Ejakulation von Perversen. Jeder Teil seines Körpers war glitschig und schien mit dem Jim des Vergewaltigers zu glühen.
Mona lag keuchend da, völlig betrunken von all der Flüssigkeit, die der Perverse in ihren Körper gepumpt und über sie gespritzt hatte. Er war so müde und sexuell offen, dass er nicht einmal seine Augen öffnen konnte.
Die vier Detectives lagen auf dem Rücken, um zu lauschen, was los war, während sie mit geschwollenen Hosen und fast blauen Eiern um das Bett standen, weil sie sich die nicht jugendfreie Pornoshow angesehen hatten, die er gerade spielte.
Sein sexverschwommener Verstand ist das Mann, kannst du ihn dir mal ansehen? des leitenden Detektivs. hörte dich sagen. Sieht er total beschissen aus oder was? Was für ein gottverdammter Körper und was für ein gottverdammtes Ding? es macht ein Durcheinander. Sie sieht eher aus wie ein Gangster-Opfer als wie ein Vergewaltiger. Verdammt, wie kann sie eine Hure sein. Nach dem, was wir heute Abend gesehen haben, kann diese Schlampe absolut alles tun?
Ich sehe ihn an, fügte er hinzu. Aber mein Gott, selbst in diesem erbärmlichen Zustand sieht sie immer noch absolut umwerfend aus? Er schaute sie sich genauer an und sagte: Verdammt, die verdammte Schlampe sieht aus, als wäre sie begeistert von all der Belästigung, die sie bekommt? sagte.
Verdammt, wir müssen uns wirklich dringend entspannen, aber dieser verdammt vulgär aussehende Perversling hat sie so komplett durchgefickt, dass ihr dreckiger Ausfluss in jedes Loch und über ihren ganzen Körper verteilt wurde, ich will absolut keinen Teil von ihr anfassen, Leute??
?Niemals,? alle waren sich einig. Du kannst eine Hure nicht küssen und wir können diesen Onkel mit den runden Absätzen definitiv nicht anfassen? Einer von ihnen sagte: Ich bin sicher, ich werde ihr nirgendwo einen Schwanz reinstecken.
Der Anführer sagte Da er völlig außer sich war, was sagst du, lass uns aufbocken und ihn mit unseren Ladungen vollspritzen. Heiße Schlampe wird den Unterschied nie kennen. Er schuldet uns auch etwas Erleichterung, dass wir mit diesem verdammten Müllvergewaltiger so eine geile Fickshow direkt vor unseren Augen hatten.
Er hörte jemand anderen sagen: Lass es uns tun. Lassen wir ihn ordentlich abspritzen und lassen ihn dann hier und machen uns auf den Weg und bringen diesen verdammten Vergewaltiger ins Gefängnis und reservieren ihm einen Platz. Laut dem Bürgermeister muss er nach all dem Ficken auf sich selbst aufpassen.
Vier Polizisten sprangen auf das Bett und zwei standen zu beiden Seiten seines regungslosen Körpers. Sie holten seine geschwollenen Knochen heraus, richteten sie auf ihn und begannen zu hämmern.
Er konnte sie schwer atmen hören. Dann, kurz bevor sie ihre Ladung traf, hörte sie das vertraute Geräusch des befriedigenden Stöhnens der Männer. Und natürlich spürte er bald, wie die Ejakulation auf ihn herabregnete und über seinen ganzen Körper spritzte.
Stundenlange Arbeit des fiesen Vergewaltigers an ihm hatte seine Tanks gefüllt und als Ergebnis regnete eine unglaubliche Menge Sperma auf ihn herab.
Sie nagelten ihn von seiner Stirn und seinen Augenbrauen bis zum Ende seiner kniehohen Stiefel und fügten eine weitere Schicht heißes, dickes, cremiges Sperma hinzu, während er ihren Körper total fickte.
Sie gaben ihm nichts, und die Augenlider seiner geschlossenen Augen waren bald unter einer Pfütze von Ejakulation. Sie nahmen ihren mit einem Dildo gefüllten Schritt, ihren Bauchnabel, ihre zusammengepressten Brustwarzen und sogar die Spitze ihres Analplugs, die aus ihrem Mund ragte.
Wie es alle Männer in dieser Situation tun, haben die vier FBI-Agenten ihr Gesicht mit einer großen Menge heißer Wichse bespritzt und es sah aus, als würde sie endlich eine Ejakulationsmaske tragen.
Er war während des Spritzens nie erschrocken und wollte nicht, dass sie wussten, dass er sich voll bewusst war, was sie ihm antaten.
Verdammt, ich kann das nicht noch einmal zulassen, sagte er zu sich selbst, als er von Samen durchtränkt war. Ich muss mit dem Bürgermeister sprechen und ihn dazu bringen, eine Frau zu bezahlen, die sich um die Cops kümmert, die in diesen Superhelden-Überwachungsteams sein werden. Sie mussten dringend ihre Schwänze lutschen, während sie zusahen, wie er jede Nacht heißen, total sinnlichen, dreckigen Sex hatte.
Als sie den letzten Tropfen Freude auf ihn vergossen, sprangen die Feds aus dem Bett, zogen den Reißverschluss zu und schlossen die Tür ab und hinterließen ein komplettes Durcheinander.
Mona lag dort für ein paar Minuten unter dicken Schichten heißen Spermas, stand dann auf, zog den Doppeldildo aus ihrer viel missbrauchten Vagina, fand Margies Höschen und zog es wieder über die Alligatormanschetten und zog es dann aus. Daunenrock.
Dann schob sie die dünnen Brüste der Toilettenschüssel wieder nach oben und zog den Reißverschluss zu, wobei sie die Krokodilmanschetten an ihren Brustwarzen beließ.
Er wischte sich den Ausfluss aus den Augen, damit er klar sehen konnte, dann steckte er die Waffen des Vergewaltigers zurück in den Karton und legte sie hinten in sein Auto, um sie am nächsten Tag dem Bürgermeister als Beweismittel zu übergeben. Dann schnappte sie sich ihre Tasche und verließ die Vergewaltigungsszene.
Er war ein gutes Stück den Highway hinuntergefahren, als einige Männer auf ihn zukamen und auf ihn zeigten. Plötzlich merkte er, dass der Butt Plug immer noch in seinem Mund war.
Lachend nahm er es heraus und legte es auf den Sitz neben sich, enttäuschte die Männer im anderen Auto, indem er ihnen dankte und weiterging.
Während er fuhr, fühlte er sich, obwohl sein ganzer Körper von den schrecklichen Misshandlungen, denen er ausgesetzt war, schmerzte, so gut, dass er endlich einen echten Vergewaltiger erwischt hatte. Er war bereit, seine Pflicht zu tun und am nächsten Abend wiederzukommen, um zu versuchen, einen weiteren dieser Phychos zu fangen, bis er die Stadt von all diesem üblen, gefährlichen Ungeziefer befreit hatte.
Aber jetzt würde sie nach Hause gehen und ihrem Mann die Kiste mit perversen Sexspielzeugen geben und ihn sehen lassen, ob sie genauso viel Spaß haben könnte wie ihr Vergewaltiger.
Als er die fiesen Details über Sauls nächtliche Tortur hörte, wusste er, dass er nicht widerstehen konnte, mehr als ein paar Schüsse auf seinen üppigen, durchnässten, völlig verletzten Körper mit gefährlichen, perversen Waffen zu versetzen. weibliche Folter.

Hinzufügt von:
Datum: Oktober 5, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert