Teen Reitet Schwanz Http Colonsolj Periodgs Sol84Ag

0 Aufrufe
0%


Ich war in seiner Wohnung. Er war ein paar Jahre älter als ich und ich vermutete, dass er zumindest bisexuell war, aber er war ein netter Kerl und wollte nur das Spiel auf seinem großen Bildschirm sehen, also spielt es keine Rolle.
Wir hatten ein paar Bier und das Spiel ist vorbei.
Möchtest du dir einen dreckigen Film ansehen?
Natürlich wird es.
Ich war ziemlich entspannt, aber ich habe nur einmal mit anderen Typen Pornos geschaut, als viele Leute auf dem Junggesellinnenabschied waren. Damals war das Gespräch Vulgarität und Lärm. Das wäre anders.
Es ist anders als das, was mir klar wurde, als sich herausstellte, dass der Film rein männlich war.
Macht es dir etwas aus?
Nichts, was ich normalerweise schaue
Hast du dir jemals Schwulenpornos angesehen?
Nein niemals.
Aber stört es dich?
Ich denke nicht, wenn es dir nicht gefällt.
Er fing an, über Sex zu reden, während wir zusahen.
Und hast du jemals etwas mit einem anderen Mann gemacht?
Nein… nein… nichts.
Glaube dir nicht
….ein Freund meines Bruders hat mir einmal einen runtergeholt
Wie alt sind Sie?
Achtzehn
und er?
Ich weiß nicht… 25?
Hat es Ihnen gefallen?
Ich denke schon, ich mag, was Hühner tun.
Hast du das auch gemacht?
Ja, ein bisschen. Meistens hat es auf mich abgefärbt.
Seid ihr beide gekommen?
Ja, er hat mich von hinten masturbiert. Er hat seinen Schwanz an meinem Arsch gerieben. Er hat mir in den Arsch geschossen, als ich reinkam.
Hat es Ihnen gefallen?
Ich habe es geliebt zu kommen und es war aufregend, als es kam.
Magst du es, wenn es an dir reibt?
Ja.
Und das war’s? Sonst nichts?
Nummer
Ich wette, du denkst darüber nach
Ja, manchmal, aber ich mag Mädchen
Also wolltest du es nicht noch einmal tun?
Nicht genau
Warum?
Ich bin nicht schwul
Es ist okay, es macht dich nicht schwul, es geht einfach unter, oder?
Ich finde
Er streckte die Hand aus und seine Hand war auf meinem Bein und streichelte meinen Oberschenkel.
Ich kann dich rausholen, wenn du mich lässt…
Nein Liebling?
Ja, während du dir den Film ansiehst.
Hm, ich weiß nicht…
Du musst nichts für mich tun, wenn du nicht willst.
Okay, glaube ich.
Er griff nach mir und band meine Jeans auf.
Ich stand auf und er ließ sie zusammen mit meiner Unterwäsche meine Beine hinuntergleiten. Sie waren um meine Handgelenke.
Da sind keine Haare drin.
Nein, das Mädchen, mit dem ich ausgehe, mag es.
Ich auch.
Ich tat wie er sagte und setzte mich wieder auf das Sofa. Ich habe ferngesehen.
Entspann dich. Ich werde nur dafür sorgen, dass du dich gut fühlst.
Ich fühlte wieder deine Hand an meinen Beinen. Auf und ab, näher an meinen Schwanz, aber ohne ihn zu berühren. Ich fühlte, wie mein Schwanz mit seinem Necken hart wurde.
Ich sah nach unten, um zu sehen, wie er meinen Oberschenkel streichelte und mit der anderen Hand über seine Kleidung rieb.
Zieh dein Shirt aus.
Ich tat. Ich saß nackt da und sah mir einen Film an, in dem zwei Männer abwechselnd mit einem Teenager Liebe machten.
Seine Hand streichelte die Länge meines Oberschenkels auf und ab. Regiment. Regiment. Mein harter Schwanz pocht. brauchen. Will nicht berührt werden.
Du magst es, wenn ich dich berühre.
Ich wollte es nicht akzeptieren. Er sagte nichts.
Mach dir keine Sorgen. Entspann dich. Genieße es.
Ich sagte nichts, ließ ihn mein Bein streicheln.
Gib es zu. Du magst es.
Immer noch keine Worte… stattdessen lehne ich mich auf dem Sitzkissen zurück und spreize meine Beine noch weiter. Ich lade ihn ein, mich näher zu berühren.
Seine Hand griff nach unten und griff nach meinen glatten Eiern. Streicheln Sie straffe, glatte Haut.
Ich möchte jeden Teil von dir berühren.
Ich wollte. Ich wollte deine starken Hände auf meinem Körper spüren. Es war sehr erotisch.
OK
Komm mit mir
Er stand auf und bedeutete mir, dasselbe zu tun. Ich stand in meiner Nacktheit vor ihm. Der harte Schwanz zeigt auf ihn. in deine Augen schauen.
Keine Sorge, komm schon.
Er nahm meine Hand. Er führte mich ins Schlafzimmer.
Er legte ein großes Handtuch auf das Bett.
Leg dich einfach auf mein Bett und entspanne dich.
Ich gehorchte
Ich werde mich auch ausziehen, okay?
Ja.
Er sah zu, wie sie sich auszog. Er sah das Zelt in seinen Boxershorts. Er beobachtete ihren Hintern, als er sich bückte, um sie herauszuziehen. Als er sich aufrichtete, sah er seinen erigierten Penis.
Ich werde dir eine schöne Massage geben.
Massage nur aber
Nun, mal sehen, wie es läuft.
Nur eine Massage.
Was wird das Happy End sein?
Ich weiß nicht, was das bedeutet.
Vielleicht zeige ich es dir.
Sie stand mit Massageöl neben dem Bett.
Ich bückte mich und Öl tropfte auf meinen nackten Körper.
Öl tropfte auf meine Brust und meinen Bauch und ich fing an, es zu reiben. Starke Hände kneten mein Fleisch.
Meine Nippel spielen.
Indem ich meine Beine massiere, von meinen Knöcheln bis zu meinen Oberschenkeln.
Sein erigierter Schwanz berührt mich von Zeit zu Zeit kurz, während er sich über mich beugt. Manchmal gleiten seine Hände an meinen Beinen hoch und berühren meine Eier. Ich lag wieder auf dem Bauch… driftete in Richtung der kahlen Schamgegend. Er ließ mich mit Sehnsucht nach seiner aufrichtigen Berührung zurück. Endlich, endlich …. er berührt meinen Schwanz.
Jammern.
Magst du es, wenn ich dich berühre?
Ja.
Willst du mich berühren?
Ja
Er hat auf mir geschlafen.
Das Öl auf meiner Haut erlaubte sich, meinen Oberkörper auf und ab zu gleiten. Sein harter Schwanz reibt sich an meinem.
biegen.
Flüstern…
Mochtest du?
Ja
Meine Hände griffen nach oben und wanderten zu seinen Schultern. Ich hielt es an mich, als es sich über mir bewegte.
Flattert gegen mich.
Hahn auf Hahn.
Brustmuskeln gegen Brustmuskeln.
Rutschig. Bauch auf dem Bauch. es rutscht.
Hahn gegen Hahn. Er reibt mich. Er knallt mich.
Öffne deine Beine.
Ich öffnete meine Schenkel und es glitt zwischen sie.
Sein Schwanz reibt an meinen glatten, rutschigen Eiern und meinem Schaft.
Er schlägt seinen Schwanz gegen mich. Meine Hände legten sich um seinen Hals. Der uns festhält.
Er flüsterte wieder.
Transfer.
Er konnte meinen Widerwillen spüren.
Mach dir keine Sorgen. Entspann dich. Lass mich dir Vergnügen bereiten.
Ich übersetzte.
Es ging mir um die Beine. Es brachte etwas mehr Öl auf meinen Rücken. Ich konnte spüren, wie sein harter Schwanz auf meinem Arsch ruhte, als er sich vorbeugte, um meine Haut zu massieren.
Er rieb mit seinen Händen meinen Rücken auf und ab.
Ich war nervös wegen der Situation. Seine Hände trösten mich.
Das Gefühl, wie sein Schwanz in meiner Arschspalte auf und ab fuhr, war aufregend.
Er senkte sich und seine gesamte Brust und Hüfte waren in Kontakt mit meinem Rücken und Hintern. Indem du dich an mir reibst.
Ich konnte spüren, wie sein Penis härter gegen meine Ritze drückte. Er benutzte die Innenseite meiner Wangen, um sich selbst Lust zu bereiten.
Das Gefühl seines Körpers und seines Schwanzes, der meinen Arsch rieb, machte mich noch mehr an.
Ich werde jetzt deinen Arsch massieren
Hm okay
Er stand auf und hielt immer noch meine Beine. Seine Hände wanderten zu meinen Arschbacken und kneteten die Muskeln. Sehr aufregend. Sehr freundlich. Ich wollte mehr von seiner Berührung. Ich hob mich einen Zoll hoch.
Ich spürte, wie seine Finger über meine Wangen glitten, als er mich massierte. Riss auf und ab. Er kitzelte meinen Anus, als seine Daumen seine Seite hinab glitten.
Auf und ab. Kitzeln, necken.
Ich wollte spüren, wie er mich dort berührte.
Ich habe meinen Arsch wieder hochbekommen. Ich versuchte, es mit dem Moment abzustimmen, als die Spitze des Daumens über mein Arschloch ging.
Um ihm eine Nachricht zu überbringen.
Seine Hand blieb dort stehen, wo ich sie haben wollte.
Er presste sich gegen meine Offenheit. Fest, aber willig. Das Gefühl haben wollen, dass Sie hineingehen.
Fortsetzung. Regiment.
Hat es Ihnen gefallen?
Fühlt sich gut an.
Gegen deinen kleinen Drecksack?
Ja.
Willst du meinen Finger dort spüren?
Keine Antwort. Es war mir peinlich, dass ich wollte, dass ein Mann in mich eindringt.
Du musst es mir erzählen.
Du kennst die Antwort.
Aber man muss es sagen.
Ich möchte, dass du mich dort berührst.
Wo?
Auf meinen Arsch.
Und?
Und ich will deinen Finger in mir spüren.
Sicherlich?
Ja. Aber sanft.
Mach dir keine Sorgen. Ich werde es dir gefallen lassen.
Seine Finger glitten über meine Wangen und dort spürte ich, wie mich eine Fingerspitze berührte. Empfindlich. sinnlich.
Er drückte sich an mich.
Ich liege still. Mein Arsch stieg leicht aus dem Bett.
Er drückt seine Fingerspitzen in meinen Arsch.
Es fühlte sich großartig an. Nur ein Hinweis. Groß auf meinem Arsch. Ich fühlte mich sehr gut. Ich hob meinen Arsch noch mehr. Ihn einzuladen.
So was?
Ja.
Willst du mehr?
Ja ja.
Er drückte seinen Finger tiefer. Seine anderen gefalteten Finger teilten meine Arschbacken, als er in meinen zweiten Knöchel eindrang.
Liebst du noch?
Ja.
Dann werde ich dir mehr Freude bereiten…
Er fing an, seinen Finger in und aus meinem Arsch zu stecken. Ich liege neben meinem nackten Körper. Seine Hand liegt auf meinem Arsch. Ich habe seinen Finger in mir. Bewegen Sie es vorsichtig hinein und heraus. Ich fingere meinen Arsch. Es ist in meinem Mund.
Flüstern.
Du magst das. Du hast es vorher nie gewusst, oder?
Mein Gesicht drehte sich. Um meine Scham zu verbergen.
Ja, ich meine nein. Also ja, ich mochte es, nein, ich wusste es nie.
Möchtest du noch etwas probieren?
Ich tat. Ich wollte mehr, aber ich wollte es nicht sagen.
Mach langsam…, sagte ich stattdessen.
Langsam zog er seinen Finger zurück. Das hat in mir den verzweifelten Wunsch geweckt, es zurückzulegen.
Dann kehrte der Druck auf meinen Anus zurück. Es spannte meinen Arsch nur noch mehr an, als ich spürte, wie er wieder in mich eindrang.
Sehr groß. strecken.
Entspann dich. Nur noch ein bisschen. Entspann dich. Genieße. Ich werde dir nicht weh tun.
Es drückte auf mich. Zwei Finger. Tiefer als zuvor. Fast dritter Knöchel.
Flüstert mir ins Ohr…
Du magst das. Du hast gerne etwas in deinem Arsch.
Ihm von Angesicht zu Angesicht zu begegnen…
Ja. Es fühlt sich so gut an.
Ich bewegte meinen Hintern, um seine Hand zu treffen, während er seine Finger immer wieder rein und raus bewegte.
Er schloss mich in seine Augen. Ein dritter hat sich bei mir schon zu den beiden Fingern gesellt.
Er sah mir in die Augen, als er meinen Arsch mit seinen Fingern fickte.
Mehr?
Ist da mehr?
Ich glaube, du willst mehr.
Wir wussten beide, was er meinte. Und ich wusste, dass ich es wollte.
Sein harter Schwanz rieb an meinem Hintern. Ich bewegte meine Hand und nahm ihn auf meinen Schoß.
Du willst meinen Schwanz.
Ich bin nicht schwul.
Ich weiß. Es ist okay. Gut. Du bist nicht schwul. Aber du willst meinen Schwanz, oder?
Ja
Sag mir
Ich will deinen Schwanz.
Wo?
Seine Finger glitten meinen Arsch. Lässt mich leer. Hat sich über die Eröffnung lustig gemacht. Kitzeln.
Ohhh in meinem Arsch. Ich will deinen Schwanz in meinem Arsch. Ich will, dass du mich fickst.
Es hat mich wieder erwischt. Er legte seinen Schwanz noch einmal auf meinen Arsch. Er drückte seinen Körper an meinen.
ich wand mich darunter
Ich hebe meinen Arsch. Ich versuche, deinen Penis gegen meinen Anus zu drücken. Er ist jetzt hilflos. Sein Schwanz will unbedingt in mich eindringen.
Fick mich. Fick mich. Hör auf zu necken. Ich will das. Ich will das in mir. Fick mich. Bitte.
Er bewegte sich und packte den Schaft seines Schwanzes und richtete ihn auf mein kleines Loch. Er lehnte sich an meine Öffnung.
Ich habe mich erhoben. Ich spürte, wie die Spitze seines Schwanzes meinen Arsch öffnete.
So was?.
Ja ja, so. Zieh es mir an. Fick mich.
Ich bewege meinen Arsch zurück, um zu versuchen, seinen Schwanz zu schlucken.
Er drückte sich tiefer
Viel tiefer als deine Finger.
Ich bin gebeugt. Atme an meinem Hals. Starke Hände rollten sich unter meine Schultern und zogen mich zu seinem Penis.
Schieben Sie es tiefer. Er grunzte, als er auf mich zustieß.
Ja. Ja, fick mich.
Sein Gewicht zu spüren, zerquetschte das Fleisch meiner Hüften, als er seinen Schwanz so tief wie möglich senkte.
Schöner Schwanz. In meinem Arsch. Fick mich Fick mich
Zurückgezogen und zurückgezogen. Dann wieder in mir. Immer wieder ficke ich meinen Arsch.
Ich sprang auf das Bett, traf den pochenden Schwanz.
Er wurde verrückt vor Empfindungen. sich voll fühlen. Es wurde ersetzt.
Mehr
Schneller
Es ging schneller. Schweres Atmen.
Heißer Atem an meinem Hals.
Schlag nicht, schlag nicht, schlag mir nicht in den Arsch.
Strecken, gleiten, rein und raus gleiten.
Ich stellte mich auf seinen Rhythmus ein, indem ich mich erhob, um ihn zu treffen. Von seinen mächtigen Schlägen geschlagen zu werden.
Dann fühlte ich mich, als hätte ich einen Orgasmus erreicht.
Ich komme gleich. Dein Schwanz in meinem Arsch… bringt mich zum Kommen.
Spannung. Ich drücke meinen Arsch um seinen Schwanzschaft.
Spritze mein Sperma auf das Handtuch unter mir.
Oh mein Gott. Es ist so intensiv.
Cumming seinen Schwanz in mir.
Ja, süßes Arschbaby. Ejakuliere, während ich dich ficke.
Keine Hände.
Großes Sperma. Ich mache das Handtuch nass.
Dann fühlte ich, wie er sich tiefer und schneller in meinen kleinen Arsch stieß.
Jetzt bin ich dran.
Ja. In mir. Kümmern Sie sich nicht um meinen Arsch.
Ich habe mich darunter zusammengerollt. Ich versuche ihm zu helfen.
Schlag mich Pow, Pow, Pow, Pow, knall deinen Körper auf meinen Arsch. Rammt seinen Schwanz auf mich. Schneller und schneller.
Murren. Murren.
Abspritzen
Macht ihn nervös. Ich fühle, wie sein Schwanz mich so tief reibt. Das Zucken beim Schlagen spüren.
Offener Arsch. Tiefer Schwanz. Cumming in meinem Arsch.
So süß…, keuchte er, sexy Junge. Du magst es, gefickt zu werden.
Ich wusste nicht.
Jetzt weißt du es.
Ein letzter Stoß.
Ja Sein Körper zog sich erneut zusammen. masturbiere mich. Crushing meine Arschbacken.
Er blieb auf mir, als sein Schwanz zu schrumpfen begann. Er stieg aus und rollte sich auf den Rücken.
Ich fühlte, wie Sperma aus meinem Arsch tropfte.
Mein nackter Arsch.
Das war der Anfang, ich wusste es. Ich wollte, dass Männer wieder meinen nackten Arsch haben. Und derartige.

Hinzufügt von:
Datum: Oktober 24, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert