Stiefsohn Täuschte Seine Stiefmutter Indem Er Seinen Stiefvater Spielte Und Sie Mit Sperma Carrylight Füllte

0 Aufrufe
0%


Ich habe gehört, Bastian hat unser Auto in der Garage geparkt. Ich war glücklich. Ich habe den ganzen Tag und fast die ganze Nacht auf ihn gewartet. Es war 03:00 Uhr.
Seine grauen Augen begegneten meinen, als er die Wohnzimmertür öffnete. Er war müde, lächelte mich aber trotzdem an. Wir umarmten uns. Es roch nach Lavendel. Nach einem langen Tag auf der Rennstrecke duschte er immer. Er hat es für mich getan. Er wollte sauber und wohlriechend sein, wenn er nach Hause kam. Und das, obwohl der Platzregen auf der Rennstrecke extrem unangenehm und kalt war. Es machte mir nichts aus, wenn es ein bisschen dreckig war, aber nach 12 Stunden Arbeit oder Autofahren war es nicht aufregend, stinkend und die Hände voller Fett nach Hause zu kommen. Sie könnte noch zu Hause duschen, aber sie wollte nicht.
?Wie war das Auto heute? Ich fragte.
?Fest.? sagte er stolz.
?Komm schon? Ich sagte, ihn auf das Sofa einzuladen.
?Bist du hungrig?? Ich fragte.
?Nummer? sagte sie, als sie mit ihren weißen Baumwollsocken auf meinem Schoß auf dem Sofa lag. Ich lächelte vor Vergnügen. Ich streichelte und massierte ihre Füße. Zuerst mit den Socken, ich zog sie aus. Es war sauber, wurde nach dem Duschen gewechselt. Seine Füße waren sauber und rochen auch nach Lavendel, aber er war wund und müde. Ich massierte sie lange und er schloss die Augen und lächelte. Endlich war er zu Hause. Er seufzte glücklich.
Er schlief bald ein. Er war zu schwer für mich, um ihn nach oben zu tragen, also fragte ich ihn sanft, ob er sich hinlegen wolle. Ich schob ihn die Treppe hoch und bald wälzten wir uns in unseren Schlafanzügen unter der dicken Decke. Wir schliefen bald umarmend ein.
Ich lasse ihn morgens länger schlafen. Ich wusste, dass er um 10 Uhr an der Rennstrecke sein sollte, also wachte ich um 7 Uhr auf und fing an, seine Wäsche aus der Tasche zu waschen, die er mit nach Hause gebracht hatte. Heute würde er wieder seinen Rennanzug brauchen. Es gab noch einen zweiten, aber sie bevorzugte diesen, den roten, also musste er sauber und trocken sein, bevor er um 9:30 Uhr ging.
Dann, während der Rennanzug in der Waschmaschine eingeseift wurde, habe ich die 100 Sandwiches gemacht, die das Team auf der Rennstrecke brauchte. Dann habe ich gerade gefrühstückt. Ich drückte etwas Orangensaft aus, bereitete den Toaster vor und stellte sein Lieblingsmüsli am Morgen auf den Tisch. Ich habe den Kaffee so gemacht, wie er es wollte. Ich war ich selbst in Höschen, Socken und T-Shirt. Ich fühlte, wie mein Penis hart wurde, als ich Bastian sah, als er die Treppe herunterkam. Ich wusste, dass du barfuß sein würdest. Das war das erste Licht meines Tages: Darauf zu warten, dass Bastian barfuß, im Schlafanzug und mit seinen verschlafenen Augen an den Frühstückstisch kommt. Und er tat wie immer.
Er blieb an der Küchentür stehen und zeigte mir seine Füße, aber nicht zu freizügig. Dann ging er zu meinem Rücken und fing an, meine Ellbogen zu massieren. Ich zuckte erfreut mit den Schultern.
?Was möchten Sie gerne?? er fragte mich. Ich konnte sein Gesicht nicht sehen, aber ich wusste, dass er lächelte.
?Froh…? Ich begann.
Du magst mich nicht, oder?
?Ich liebe dich.?
Schön? sagte sie, während sie fester massierte.
?Und was magst du sonst noch?
?Dein Fuß.? Ich sagte. Obwohl ich dieses Ritual jeden Morgen wiederholte, schämte ich mich immer noch.
Und wie hast du sie gefunden?
?Nackt.? Wie immer musste ich zustimmen.
?Gerade??
Nein, auch wenn du Socken trägst.
?Welche Socken?? weiter, nicht zufrieden.
Weiße Tennissocken und blaue Socken für Trekking.
?Gut gut….? sagte er in einem ungeduldigen Ton. Aber Socken reichen nicht, oder? Was brauchen Sie mehr?
Ich habe nicht geantwortet. Er kannte die Antwort und ich wollte sie nicht laut aussprechen.
?STIMMT.? sagte er in Kapitulation.
Er hörte auf, meine Ellbogen zu massieren und setzte sich auf den Tisch, die Füße in meinem Schoß.
?Du kannst tun. Weitermachen.?
Ich zog mein Höschen aus und fing an zu wichsen, während ich ihre nackten Füße küsste und berührte. Es dauerte nicht lange und ich kam hart. Dann setzte er sich an den Tisch und ich kroch unter den Tisch und kniete mich vor ihn. Er ließ seinen Schwanz los, damit ich ihn lutschen konnte. Ich packte seinen Schaft und steckte zögernd seinen Kopf in meinen Mund. Es hat etwas länger gedauert als bei mir, aber nicht zu lange. Ich schluckte jeden Spermastrang, den er in meinen Mund schickte.
Ich wischte seine Füße und seinen Boden mit einem Handtuch ab. Wir versteckten unsere erweichten Penisse unter unserem Höschen und versuchten, es uns bequem zu machen, als wäre nichts passiert. Obwohl wir das wie immer fast jeden Tag machen, waren wir etwas verlegen und starrten ein paar Minuten auf den Boden. Ich bot uns sowohl Orangensaft als auch Kaffee an.
Dann sprachen wir beim Frühstück über den nächsten Arbeitstag. Ich war für die Verpflegung und den administrativen Papierkram des gesamten Teams verantwortlich. Es war eine schmerzhafte und schwierige Arbeit, aber Bastian brauchte jemanden, dem er für diese Aufgaben vertrauen konnte. Heute sollte das zweite freie Training stattfinden. Ich war glücklich, die meisten meiner Tage mit ihm bei der Arbeit zu verbringen. Manchmal war es sehr schwierig und ich wünschte, ich könnte einfach nur zu Hause bei ihm sein oder in den Urlaub fahren, aber sein Job war sehr anspruchsvoll und die meiste Zeit verbrachten wir einen Monat mit nur zwei Tagen zu Hause. Die Arbeitszeiten waren schrecklich. Es war nicht ungewöhnlich, dass ich um 8 Uhr morgens mit der Arbeit anfing, um 1 Uhr morgens mit ihm auf der Rennstrecke war und in einer Kurve weinte, erschöpft und wollte unbedingt nach Hause.
Ich trocknete ihr Kleid und bereitete alles vor, was wir für den Tag brauchten. Ich habe das Auto fertig beladen und los ging es.
Ich hatte 100 Sandwiches in den Kühlschrank in der Garage gepackt, als sie mich überfielen.
?ALLES GUTE ZUM GEBURTSTAG?
Das ganze Team war da und hat für mich gesungen. Es gab Kuchen und ich war sehr glücklich.
?Treffen Sie Peter? sagte Bastian. Peter war Pilot wie Bastian. Er war erst 20 Jahre alt und wirkte motiviert.
?Peter wird mich bei diesem Rennen ersetzen.? sagte Bastian. Es ist Zeit, dass wir zusammen ein bisschen Urlaub machen. Er küsste mich und umarmte mich und ich weinte vor Freude in seinen Armen.
?Wo?? Ich fragte ihn auf dem Heimweg. Ich konnte immer noch nicht glauben, dass wir ein ganzes Wochenende für uns alleine hatten. Ich wurde fast ohnmächtig, als er mir sagte, es sei eine Woche.
Wir haben eine Woche. Ich weiß, dass du gerne in den Bergen wanderst, oder?
Ich liebe es, dir beim Wandern in den Bergen zuzusehen. Ich antwortete.
?Mit meinen blauen Trekkingsocken??
Ja, mit deinen blauen Trekkingsocken. Ich antwortete.
Mal sehen, wie schmutzig sie dort werden können. er hat es beendet.

Hinzufügt von:
Datum: Dezember 5, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert