Spritzen Doppelfisten Excl

0 Aufrufe
0%


Nach meiner zweiten Begegnung mit Jessica sehnte ich mich nach mehr. Allein der Gedanke an unsere beiden Begegnungen in Kombination mit dem violetten G-String, den sie zurückgelassen hatte, ließ mich wieder wie eine geile 15-Jährige masturbieren. Sie waren Spitzen, aber weich und definitiv winzig. Extra klein, was sie für mich total heißer und sexy machte. Der Kontrast zwischen ihrem winzigen Körper (außerhalb ihrer Brust) und meinem 6’4 großen Rahmen und winzigen Arsch war ziemlich erotisch für mich. Jessica fasste es eines Tages am besten zusammen, als sie sich unterhielt: Schlinge deine Arme um mich und zerquetsche mich, wenn du Lust hast Es ist heiß.
Wir sind zurück zu unserer Chat-Routine bei der Arbeit. Ich fragte mich immer wieder, was sie darunter trug, und dann stellte ich mir ihre enge, rasierte Fotze vor. Ich würde einen Hauch von einem Tanga oder einem seidigen BH bekommen, aber meistens sprach Jessica mit mir über normale Dinge wie Fernsehsendungen und lästige Kunden. Wie auch immer, ich musste mich zu sehr konzentrieren, um meine Erektion bis zum Ende des Mittagessens zu verlieren, oder ich hätte einen sehr peinlichen Spaziergang den Gang hinunter gemacht. Es ist zwei Wochen her, seit wir uns das letzte Mal getroffen haben, weil Jessica beschäftigt war. Aber eines Abends in der Woche ging ich aus, während ich einige Pflanzen wässerte, als mein Handy am frühen Abend klingelte.
Hallo antwortete ich.
Jessica antwortete einfach: Ich habe gerade meine Haare und Nägel machen lassen und dir ein paar neue Leckereien gekauft. Ich bin fertig. Er legte auf. Ich war mir noch nicht sicher, ob hübsch das Wort für Unterwäsche war, aber ich war zuversichtlich. Mein Penis sprang sofort in meine Shorts und ich schaukelte ihn genüsslich. Ich machte draußen sauber, sprang unter die Dusche und zog neue Shorts und ein blaues T-Shirt an. Ich versuchte, ruhig dazusitzen und fernzusehen, während ich auf Jessicas Ankunft wartete, aber ich zitterte fast vor Vergnügen. Mein Penis war hart wie Stein, 7 Zoll lang, ungefähr 6 und bereit für Jessicas Wärme und Nässe.
Schließlich klingelte es an der Haustür. Als ich die Tür öffnete, war Jessica in etwas, von dem ich dachte, dass ich es nur in Filmen sehen würde; ein Trenchcoat. Meine Augen hellten sich auf. Sie lächelte, ihre Augen sahen mich an und sie sagte: Hey Baby … dieses Shirt bringt deine schönen blauen Augen zum Vorschein und der Beule in deinen Shorts nach zu urteilen, bist du DTF. DTF? Ich zeigte mein Alter ein wenig, ohne die Abkürzung zu kennen. Ich habe sie gebeten. Fick runter Schatz… runter… Scheiß drauf… Scheiß drauf. Seine Worte ließen mein Herz rasen. Er trat ein. Ich sah ihr neu gestyltes Haar und ihre wunderschönen roten Nägel an und sagte: Du siehst umwerfend aus, Schatz. Er lächelte mich an, als er sah, dass die Ergänzung in meinen Augen echt war.
Du willst sehen, was hier drunter ist? , fragte Jessica.
Ich nickte und sagte: Ja, absolut.
Er rieb seine rechte Hand an meiner Hose, Kann er damit umgehen?
Ich küsste sie innig und biss sanft in ihren Mund. Sie ist bereit, Baby. Ich verspreche es.
Er schnallte den Gürtel seines Mantels ab und ließ ihn zu Boden fallen. Er entfernte sich von mir, damit ich ihn sehen konnte. Sie trug einen sexy kleinen roten V-String mit einer schwarzen Schleife in der Taille. Meine Augen starrten auf ihren weichen, flachen Bauch und ihre vollständig entblößten Brüste. Ich fragte mich, ob er verstehen konnte, dass ich spürte, wie mein ganzer Körper von dem Adrenalin, das ich bekam, zitterte. Ihre große, schöne Brust fühlte sich reif an und ihre Brustwarzen waren dank der Klimaanlage im Haus steinhart und schokoladig.
Ich habe wohl nicht sofort reagiert, weil ich zu verängstigt und erregt von dem Bild war. Zum ersten Mal errötete Jessica wirklich und war einen Moment lang verlegen. Mochtest du? Sie fragte. Oh mein Gott, ja Jessica. Ich zog mein Hemd aus und fiel auf die Knie. In einer schnellen Bewegung schlage ich ihren nackten Rücken gegen meine Haustür, ihre beiden schlanken Beine auf meine Schultern und meinen Atem auf ihr sexy Höschen. Er quietschte und kicherte, B Er legte seine Hände auf meinen Kopf, hielt meine Haare fest, um das Gleichgewicht zu halten, während er seinen kleinen Hintern mit einer seiner Hände stützte. Meine linke Hand ruhte auf seiner rechten Hüfte. Ich benutzte meine Zähne, um den kleinen V-String zur Seite zu schieben, während meine Zunge über ihre äußeren Lippen glitt.
Jessica stöhnte leise und kräuselte ihre Zehen. Fick B Es begann nass zu werden. Es war süß für mich, ich liebte jeden Tropfen davon, der funkelte. Er nahm eine Hand von meinem Kopf und spreizte seine Fotze weiter in meinen Mund. Ich steckte meine Zunge ein paar Mal in ihre süße Fotze und ließ ihre Feuchtigkeit heraus. Ich konnte es auf meinen Lippen und meinem Kinn spüren und es machte mich verrückt. Mein Penis vibrierte in meiner Hose und drückte gegen mein rechtes Bein. Ich konnte spüren, wie etwas Precum den Kopf meines Penis schmierte. Jessica stöhnte eine Million verschiedene Dinge, als meine Zunge um ihre Klitoris kreiste. Er schlug mir hart auf den Kopf, Zieh sie aus … Dummy … reiß sie ab ffff. Ich zog mit meiner linken Hand daran und brach leicht die Taille der rechten V-Saite. Sie öffneten sich, um besser auf seinen saftigen Schlitz zugreifen zu können, der sich über seinen linken Oberschenkel ergoss, aber immer noch von meiner Schulter gepackt wurde.
Ich saugte hungrig an ihrer Klitoris, als ich meine linke Hand zu ihrem Schlitz brachte und meinen Mittelfinger gleiten ließ. Als ich den G-Punkt mit meinem Finger berührte, strafften sich seine Wände sofort. Seine Hände zupften an meinen Haaren, Ohhhh Scheiße Sie klemmte ihre Schenkel um meinen Kopf und ihre Muschi tropfte stark, als sie meinen Namen im Orgasmus stöhnte. Er hielt meinen Kopf fest, um mich daran zu hindern, ihn zu berühren, da er überempfindlich war.
Atmend sagte er: B… du musst mich absetzen.
Ich senkte ihn langsam auf den Boden und stellte sicher, dass er gut stehen konnte. Er tat es, aber seine Beine zitterten. Er kicherte und sah mich an: Wow, das hat mir noch nie jemand angetan. Ich leckte die Säfte von meinen Lippen. Meine Zunge zog die Reste seines V-Strings heraus und wischte damit über mein Kinn, bevor er mich hart küsste. Er sagte zu mir: Dein Mund schmeckt gut. Mmm. Jetzt bist du dran. Steh auf.
Ich stand auf und er zog meine Shorts herunter und entblößte meinen Schwanz. Er streichelte es mit seiner rechten Hand. Seine Nägel waren glänzend und dunkelrot. Normalerweise war es mir egal, aber aus irgendeinem Grund war es in dieser Nacht noch heißer. B, Baby, ich möchte, dass du aussteigst, wo immer du willst, okay? er sagte mir. Ich nickte und hoffte, dass er wusste, dass es zu diesem Zeitpunkt viele Entladungen geben würde. Meine Eier kochten die ganze Nacht. Ich legte meine Hände in sein Haar, als er anfing, an der Spitze meines Penis zu saugen.
Mmm…, sie sah auf, ich liebe den Geschmack deines Schwanzes, Babe. Er ist so heiß.
Jessica griff fest nach meinem Schaft und legte ihre linke Hand auf meinen rechten Oberschenkel. Er schüttelte meinen Hinterkopf mit seinem Zungenring und verführte meinen Schwanz. Ich fuhr mit meinen Fingern durch sein Haar und führte ihn in seinen Mund, um mehr von meinem Schwanz zu nehmen. Er nahm seine Hand von meinem Schaft und legte sie beide sanft auf meinen Arsch. Mit meinen Händen fest in seinem Haar lockerte er seine Kehle und streckte seine Zunge heraus, als er anfing, mich tief in die Kehle zu nehmen. Ich schloss meine Augen. Sein Mund war eng und seine Zunge war sehr weich. Seine Lippen umarmten meine Dicke. Er drückte seine Nase nach unten, bis sie mich berührte. Er hielt es dort … und er hielt es dort … und er hielt es dort, es machte meinen Schacht zum Verschluss. Er stand auf und holte Luft. Er sah auf und lächelte mich an. Er legte seine Hand wieder auf meinen Schwanz und streichelte mich und bearbeitete den Zungenring immer wieder, vergötterte meinen Schwanz.
Ich schaute nach unten und bemerkte, dass er jetzt seine Fotze mit seiner linken Hand rieb, während er mich in die Luft jagte. Ich war so erregt, dass ich spürte, wie mein Sperma in mir zu prickeln begann, als es meinen Schaft hinaufstieg. Ich warnte sie: Jessica Baby, ich werde abspritzen. Wie möchten Sie B beenden? er ging. In deinem Mund, antwortete ich. Ich kann es schlucken, wenn du willst, sagte er. Das überlasse ich dir, erwiderte ich. Er legte seine Lippen um die Spitze meines Schwanzes, seine Zunge streichelte schnell meinen Schaft und spielte an der Unterseite. Ich habe nicht lange gebraucht. Ein heftiger Druck baute sich in ihr auf und entleerte sich in Jessicas Mund. Sie drückte ihre Lippen fester, um sie nicht entkommen zu lassen. Ich spürte, wie mein Schwanz 11 verschiedene Male in seinen Mund pumpte, jedes Mal mit etwas weniger Sperma, aber mehr Lust als je zuvor. Meine Knie waren weich, als ich anhielt. Jessica griff nach meinen Beinen, ihre Lippen immer noch zusammengepresst. Der Kopf meines Schwanzes schwamm in meinem Sperma und Speichel. Er neigte seinen Kopf und ging von mir weg.
Lass mich sehen, sagte ich.
Er hob einen Finger, um mir zu sagen, ich solle eine Sekunde warten. Er atmete durch die Nase ein, öffnete gleichzeitig den Mund und lehnte den Kopf vollständig zurück. Er hatte so viel Sperma in seinem Mund, dass etwas davon von der linken Seite seines Mundes über sein Kinn floss und auf seine linke Brust tropfte. Ooooh, fick Baby, es ist so heiß kam aus meinem Mund. Sie zwinkerte, neigte ihren Kopf und sabberte immer mehr, bedeckte ihr ganzes Kinn, wo ihr Kinn ihren Hals hinunter und zwischen ihre Brüste glitt. Er schluckte, was noch in seinem Mund war und grinste stolz.
Hat es Ihnen gefallen? Sie fragte. Du musst, du bist wieder zu zäh, sagte er, bevor ich antworten konnte.
Ich fing an, meinen Penis mit meiner linken Hand zu masturbieren und ließ drei kleine Spermaschüsse auf meine rechte Brust fallen, die ihre Brust und Brustwarze bedeckten. Verdammt, B Er lachte und lächelte, als er mit seinen Händen den Samen gegen seine Brust rieb. Er arbeitete mit seinen Fingern, um sein Kinn hochzuheben, und säuberte dann seine Finger in seinem Mund. B, du bist so heiß, Baby, und ich liebe deinen Geschmack, sagte sie mir. Du auch, Baby, und du auch, ich zog mich zurück. Ich setzte mich neben ihn auf den Boden. Der Trenchcoat zitterte. Nachdem er seine Brust und sein Gesicht mit meinem Hemd abgewischt hatte, kramte er in seiner Tasche und zog sein Handy heraus.
Hey Kel… was? Hahaha, ich habe gerade den B geblasen… nein, ich mache keine Witze. Hahahhaa ja. Hahhaa, eines Tages solltest du seinen Schwanz sehen. Oh mein Gott, es geht ihm gut. Jessica stand auf und zog ihren Trenchcoat an, während sie immer noch mit Kelli sprach. Er öffnete die Haustür, beugte sich vor und küsste mich auf die Stirn. Er flüsterte: Ich muss nochmal los, tut mir leid. Wir sehen uns morgen bei der Arbeit?
Und er ist wieder weg, lässt mich verschwitzt, erschöpft zurück und will immer noch mehr.
Kapitel 4 Demnächst

Hinzufügt von:
Datum: September 29, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert