Sieh Zu Wie Diese Lederbekleidete Hündin Es Aus Jedem Loch Nimmt.

0 Aufrufe
0%


Einführung: Joshua und Jacob sind seit der 3. Klasse beste Freunde. Momentan in der siebten Klasse, haben sie nicht wirklich schwule Gefühle füreinander, aber eines Tages beschließen sie, spazieren zu gehen und finden sich in einer ziemlich unerwarteten Situation wieder.
Bruder, mir ist langweilig, du hast keine lustigen Spiele Wir müssen etwas anderes tun, sonst sterbe ich vor Langeweile. sagte Jacob mit müder Stimme.
Joshua schaltete seine Xbox360 aus, mit der die beiden Kinder in den letzten Stunden gespielt hatten. Was willst du dann machen? Sie fragte.
Wir können im Fluss nach Pfeilspitzen suchen. Oder Sie gehen auf Eichhörnchenjagd. Alles andere als drinnen zu sitzen?
Es ist sehr heiß, heute im Fluss zu sein, und wenn er auf Eichhörnchenjagd gehen würde, wäre das Gewehr zu schwer. Wir können wieder auf den Berg wandern, vielleicht können wir den Gipfel erreichen? schlug Joshua vor.
Jacob stimmte zu, dass es eine gute Idee war, und innerhalb von zehn Minuten verließen die beiden Kinder Joshuas Haus. Es war ein 10-minütiger Spaziergang zum Fuß des Weges und eine 3-stündige Wanderung zum Gipfel. Die Jungs gingen meistens spazieren und redeten über Videospiele, Schule und Mädchen. Er sah eine Herde Hirsche auf einer Lichtung einen steilen Hügel hinunter für etwa 2 Stunden in Joshua.
?Ich komme näher und überprüfe? sagte Josua.
Ich denke, ich bleibe hier, ich bin so müde? erklärte Jakob.
Nachdem Joshua ein gutes Stück den Hügel hinuntergekommen war und Jacob sicher war, dass er ihm eine Weile nicht den Rücken kehren würde, setzte er sich auf den Kies und ließ seine Hose langsam halb herunter. Er war nicht wirklich erschöpft, der Hauptgrund, warum er blieb, war, weil ihn das ganze Gerede über Mädchen und so geil machte und er einen unkontrollierbaren Drang zu masturbieren hatte. Zuerst fing er an, langsam zu masturbieren, aber dann beschleunigte er sich, als er sich daran erinnerte, dass Joshua bald den Hügel hinaufkommen würde.
Als Joshua den Fuß des Hügels erreichte, studierte er das Reh, trat dann aber auf einen Ast und brach ihn ab, wodurch das Reh erschreckt wurde. Er blickte den Hügel hinauf auf ein unvollendetes Geschäft. Er wusste, dass Jacob es nicht mochte, warten zu müssen. Als er sich der Spitze des Hügels näherte, kam Joshua auf die Idee, sich an Jacob heranzuschleichen und ihn zu erschrecken. Er wollte sich langsamer bewegen und folgte den Schritten, bis er die Spitze des Hügels erreichte. Sie ging auf Jacob zu, bemerkte dann aber etwas Seltsames an ihrer Haltung. Sein Arm war wie … Joshua bemerkte, dass Jacob masturbierte.
Oh, komm schon, Mann Joshua schrie auf.
Jacob drehte sich unglaublich schnell und versuchte, seine Hose hochzuziehen und gleichzeitig entspannt auszusehen.
Joshua wusste, dass es sehr peinlich für ihn wäre, etwas darüber zu sagen, und als Jacob versuchte, es zu vertuschen, sagte Joshua ihm, er solle nicht darüber sprechen. Sie gingen größtenteils schweigend, beide besorgt, dass alles, was jemand sagte, irgendwie seltsam sein würde. Joshua dachte angestrengt nach. Er dachte daran, dass er vielleicht nichts sagen würde, wenn er noch eine Chance hätte. Vielleicht würde er einfach dastehen und ihm dabei zusehen, wie er seinen Penis bearbeitete, bis er kam. Joshua wusste nicht, woher die Gedanken kamen. Er hatte nie homosexuelle Gedanken gehabt (obwohl er es mit Analmasturbation versucht hatte). Er war fest entschlossen, das zu tun, wenn er noch einmal die Gelegenheit dazu hätte.
Als die Kinder oben auf dem Berg ankamen, hielten sie zum Mittagessen an. Sie saßen beide auf einem Baumstamm und aßen Sandwiches. Joshua konnte sehen, dass auch Jacob meditierte. An etwas denken, dachte er.
Nachdem Jacob sein Essen beendet hatte, sagte er zu Joshua, dass er auf die Toilette gehen müsse und ging zu einigen Bäumen. Joshua vermutete, dass Jacob nicht wirklich auf die Toilette ging, weil beide Jungs kurz vor dem Abendessen eine kleine Pause zum Pinkeln gemacht hatten. Joshua wusste, dass er masturbiert haben musste, und er erinnerte sich, was er sich zuvor gesagt hatte. Er schlüpfte durch die Bäume und sah Jacob an einen Baum gelehnt, völlig nackt bis auf sein Hemd. Er wiegte seine Vorhaut heftig in einem gleichmäßigen Tempo auf und ab. Joshua fing an, um die Bäume herumzuschleichen.
Er kam nah an Jakob heran und setzte sich dort hin. Sie wusste, dass dies ihre einzige Chance sein könnte, Jacob zu verführen, weil beide Jungs so geil waren. Dann sagte Joshua: Weißt du, es fühlt sich so viel besser an, wenn es jemand anderes tut.
Jacob zuckte leicht zusammen, beruhigte sich dann aber. Dann verstand er, was Joshua gesagt hatte. Er sah Joshua an und nickte leicht. Joshua saß direkt neben Jacob. Er nahm seinen Penis langsam mit seiner rechten Hand und begann ihn langsam zu streicheln. In diesem Moment erkannte Joshua, dass es die richtige Wahl war, ihn zu verführen. Er wusste, dass er die Fähigkeit hatte, Jacob hereinzubringen, und er wusste, dass er das tun wollte, weil er ihn zuvor erwischt hatte. Er wollte nie nur zusehen, das wollte er.
Es begann schneller zu zittern. Er konnte Jacobs vor Vergnügen stöhnen hören. Joshua blieb stehen und zog sein Hemd und seine Hose aus, aber nicht seine Boxershorts. Er trat vor Jacob und streckte seine Beine aus, sodass sie sich beide mit einem sehr scharfen X kreuzten. Inzwischen hatten beide Kinder die schlimmsten Fehler gemacht, die sie je hatten.
Joshua nahm Jacobs Penis in beide Hände und fing wieder an, ihn zu masturbieren. Es erinnerte ihn an das Buttern von Butter. Jacob lehnte sich zurück und schloss die Augen. Joshua nahm eine Hand und brachte seinen Kopf dicht an seinen Penis. Langsam, ihn immer noch wichsend, begann Joshua an der Eichel von Jacobs Penis zu saugen. Das erschreckte Jacob ein wenig, aber alles, was er tat, war zu stöhnen und nach mehr zu fragen. Joshua hörte auf, ihn zu wichsen und mundete mehr von seinem Penis, bis er in seinem Mund war. Er saugte an der Spitze seines Penis das Stück Sperma, das Joshua nicht gesammelt hatte. Obwohl es salzig war, hat es gut geschmeckt.
Jacob stöhnte noch lange, nachdem Joshua zu Ende gesprochen hatte. Die beiden Kinder saßen einfach da.
?Das war großartig. Daran kann ich mich gewöhnen. sagte Jakob.
Ja, aber das einzige Vergnügen, das ich von ihm bekomme, ist zu wissen, dass ich dir Vergnügen bereite. Das ist ein bisschen genug für mich, aber ich denke, ich verdiene ein bisschen mehr.
Joshua zog seine Boxershorts aus.
?Du bist dran.? 😉
Dies war meine erste erotische Geschichte, die ich geschrieben habe. Es basiert auf echten Charakteren, aber nicht auf echten Ereignissen (aber wie ich wünschte, sie wären echt). Ich brauchte einige Zeit, um zu entscheiden, wie die Geschichte verlaufen würde. Über viele Rückmeldungen würde ich mich freuen. Ich werde Teil 2 sehr bald fertigstellen (heute Abend – morgen früh)

Hinzufügt von:
Datum: Dezember 1, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert