Sie Liebt 2 Schwänze Drinnen

0 Aufrufe
0%


Oh, was für eine wunderbare neue Welt mit solchen Menschen
Neue Anfänge
Erster Teil: Licht
Michelle hatte keine Probleme, sich an ihre schöne neue Welt zu gewöhnen. Liebte die morgendliche Ehre von Mr. Mead, dem Begleiter der ‚D‘-Mädchen, der um 4 Uhr früh lernte, ausgeglichen und selbstbewusst zu gehen. Heels, seine wachsende Freundschaft mit Karen und Shan toleriert, akzeptiert und fördert sogar sexuelle Belästigung von sich selbst und anderen durch die kleinen Doms. Michelle genoss das Leben bei McCraddock, Banks, Tolliver & Mead.
Aber es war nicht alles hell. Die Dynamik zwischen Michelle und ihrer Mutter Linda hatte sich verändert. Michelles Selbstvertrauen und Erwerbskraft hatten Linda sowohl überrascht als auch verunsichert. Michelles monatlicher Beitrag zum Haushaltsbudget war mehr, als Linda bei ihrem Teilzeitjob bei der Bank verdiente. Linda fühlte sich finanziell und emotional unnötig.
Die andere potenzielle Wolke war Michelles beste Freundin Anaisha, die gerade aus dem Urlaub zurückgekehrt war. Als Michelle ihr neues Leben annahm, bezweifelte sie, dass ihre Freundin es verstehen würde. Er gab das Dating auf, verabredete sich aber schließlich für diesen Sonntag mit Anaisha.
Michelle dachte immer noch darüber nach, was sie Anaisha sagen sollte, als sie Karen und Shan auf ‚S‘ traf, wie sie es jeden Morgen gegen 11:15 tun.
Die drei Mädchen hoben ihre Röcke hoch, bevor sich die Tür schloss, und zeigten spielerisch ihre nackten Ärsche in den Spiegeln, bevor sie sich auf die Toilette setzten.
Michelle winkte und leckte ihre Finger in den Strömen der anderen und brachte kurz das Thema Anaisha zur Sprache. Karen war verständnisvoll, aber ihr Rat beschränkte sich darauf, den alten Freund zu verlassen und mit den geeigneteren neuen weiterzumachen.
Das überraschte Michelle nicht. Karen war ein übergewichtiger, einsamer Teenager, also war es etwas, was sie noch nie erlebt hatte, mit einer engen Freundin aufzuwachsen.
Festigkeit war Karens oberste Priorität. McCraddock hatte Karen vor Depressionen und Essstörungen bewahrt. Paradoxerweise hatte es Karen ein Wertgefühl verliehen, das aus ihrer Wertlosigkeit stammte und in Karen echten Wert geschaffen hatte, wo vorher eine Leere war. Karen nahm ab, bekam Bruststraffungen, ich war das einzige dicke Mädchen mit einem A-Körbchen und war dem Unternehmen gegenüber äußerst loyal.
Shan war nuancierter. Verurteilen Sie das Thema nicht vorweg, und schon gar nicht über Anaishas indianisches Erbe und ihre Kultur. Michelle glaubte das nicht, aber sie war ehrlich genug zuzugeben, dass sie es vielleicht unbewusst getan hatte.
Sie ist keine Jungfrau, oder? Sie fragte.
Anaisha, die kürzlich mit ihrem langjährigen Freund Tom Schluss gemacht hat, war nicht so. Das war einer der Gründe, warum seine Familie ihn in einen dreiwöchigen Urlaub mitnahm.
Shan sagte: Okay, dann bleib offen. Sei einfach du selbst und sieh, wie sich deine Freundschaft entwickelt.
Als sie fertig waren, dankte Michelle Shan. Sie kamen aus dem ‚S‘, die Röcke immer noch hoch, begleitet von den anerkennenden Stimmen und Vorschlägen einiger der kleinen Doms. Sie drehten sich um und senkten ihre Röcke mit übertriebener Langsamkeit, um der 5-köpfigen Gruppe die Möglichkeit zu geben, einen guten Blick zu bekommen.
Sitzen deine Fotzen um 13 Uhr auf der Speisekarte? «, fragte Duncan.
Michelle und Shan nickten, aber Karen sagte, sie sei mit Sissy am Schreibtisch. Michelle durfte erst in ihrer zweiten Woche den 4. Stock und die Kantine betreten.
?Dann stellen Sie sich vor, Sie buchen bei uns? sagte Malcolm, als er sein Handy hervorholte.
?Jawohl,? Sagten Shan und Michelle pflichtbewusst.
Gut zu sehen, dass du die Moral der Mitarbeiter hoch hältst, Mädels? Mary Tolliver, sagte er im Vorbeigehen. Michelle, 15 Minuten von Mr. Meads Büro entfernt? sagte er streng. Seid ihr wieder an der Arbeit? in einem verzeihenderen Ton.
Ja, Miss Tolliver? Michelle antwortete und die Mädchen zerstreuten sich.
Michelle kam 5 Minuten zu früh. Er machte sich Sorgen, dass er zu spät kommen und Mr. Mead enttäuschen würde. ?Du bist ein sehr enthusiastisches Mädchen? sagte Judy.
Ich diene, Herr Mead, sagte Michelle, wenn das Grund genug ist, und für Judy war es das auch.
?Ja, Schatz. Und was bin ich?
Fette, saure alte Muschi? Michelle lächelte.
Judy zitterte vor Vergnügen. Dies war eine weitere neue Dynamik für Michelle. Letzten Donnerstag wurde er in Mr. Meads Büro gerufen, um Judy nackt und an einen Schreibtisch gefesselt vorzufinden. Mead hatte ein ausgezeichnetes flüssiges Mittagessen genossen und versuchte, sich zu unterhalten.
Sehen Sie die nackte alte Tasche da drüben? Er zeigte auf Judy.
Michelle konnte ihn nicht sehr vermissen.
Ich möchte, dass du ihn schlagst, ihn hart schlagst.
?Ja Vater? «, antwortete Michelle und stellte sich hinter Judy. Er ballte hilflos seine Faust und drückte Judys beringte Muschi. Er ging direkt hinein. Ein geschocktes ah entkam Michelles Mund.
Das Schwein hat eine Fotze wie ein Eimer. Schlag ihn jetzt? Mead lächelte, seine Augen trüb vom Wein.
Michelle machte sich an die Arbeit, fasziniert von der Leichtigkeit, mit der sie ihre Hand in die Muschi der alten Frau hinein- und herausbekommen konnte.
?Seien Sie härter und versüßen Sie Ihre Bemühungen mit Beschimpfungen? Met angewiesen.
?Ja Vater? sagte Michelle und fragte sich, was sie wohl sagen würde.
Judy muss bald ersetzt werden. Könnte es eine Öffnung sein? sagte Mead und beobachtete Michelle genau. Ein kalkulierter Ausdruck von Interesse erschien für einen Moment auf dem Gesicht des Mädchens und sie sagte, dass Michelles Faust ausreichte, um Judys Fotze laut zu knallen.
Du fetter gottverdammter Sack. Kann ich meinen Kopf in dieses große Loch stecken, das du Muschi nennst? Noch mehr nasses Rumpeln, als Michelle ihre Faust brutal in Judy schraubt. Lass sie dich hochheben und auf den Boden fallen lassen, du hässliche, stinkende Kuh. Michelles Arm begann zu schmerzen und Judy stöhnte als Reaktion auf den körperlichen und verbalen Missbrauch. Dein benutztes Dreckloch macht mir übel, die sollten es tackern und uns allen einen Gefallen tun Michelle machte ihre Schritte.
Ich will sehen, wie deine schlaffen Brüste gefesselt und dann an deinen Schreibtisch genagelt werden. Ich treibe Nägel in deine Nippel und setze mich auf den größten, fettesten Dildo, den ich finden kann, für deinen Durchhang, für dein stinkendes Drecksloch? Michelle hatte Spaß.
Hier, fang es, sagte Met.
Michelle blickte auf und streckte ihren Arm aus, um den Hefter aufzufangen, den Mead auf sie geworfen hatte.
? Heften Sie die Fotze des Schweins? sagte Met.
Michelle hob ihren Hochleistungshefter und starrte auf Judys beringte Muschi. Ich schätze, ein weiteres Piercing würde nicht schaden, dachte sie. Nun, nicht viel. Michelle lächelte über ihren kleinen Scherz, legte die äußeren Lippen von Judys nasser Fotze zwischen die Klammer und stach die Metallklammer in Judys Fleisch.
?Und wieder,? kicherte Mead.
Michelle genoss den Schmerz, der Judys Schmerzen zufügte, und schlug eifrig auf einen weiteren Metallhefter. Judy zitterte unter seiner Berührung, ob vor Angst, Schmerz oder Aufregung, Michelle wusste es nicht, noch kümmerte es sie. Die ungebetene Michelle küsste den Bereich, den sie geschlagen hatte, und warf auf Meads Bitte zwei weitere Schläge.
Von ihrer Arbeit erstaunt, war Michelle enttäuscht, als Mead ein Stoppschild machte.
?Loch, nicht schlecht? Überhaupt nicht schlecht, sagte er schmunzelnd.
Papa, darf ich ein Foto von deiner Muschi machen?
Kaufen Sie ein paar und schicken Sie mir und Judy dann einen, damit wir uns beide an Ihrer Grundkunst erfreuen können.
?Danke Papa. Ist Judy dankbar, Dad?
Mead genoss Michelles bösartiges Verhalten. Er sagte: Fragen wir mal das fette Schwein? Er wandte seinen Blick Judy zu. Bist du dankbar, dass du dir die Zeit und Mühe genommen hast, deine Muschi in das Loch zu schlagen?
Judy nickte, ihre Augen hervortretend. ?Vielen Dank, mein Herr. Vielen Dank, Michelle, ? sagte er zitternd.
?Wunderbar. Eine sehr produktive Sitzung. Das hast du sehr gut gemacht, junger Mann, du kannst gehen.
Michelle zog sich schnell an. ?Danke Papa? sagte er noch einmal. Mead ignorierte ihn.
Judy zog Michelle an diesem Nachmittag beiseite.
Die Heftklammern waren sehr unbequem. Eshe brauchte ein Jahr, um sie herauszuholen. Ich glaube, du hast mir auch wehgetan, meine Liebe. Ich habe das Gefühl, dass mein Gebärmutterhals gerissen ist. Aber keine Sorge.
?Ich bin nicht,? Michelle unterbrach ihn. ?Ich hatte Spaß. Ich möchte dich noch einmal schlagen, und das nächste Mal werde ich es härter machen und deine fiesen, klumpigen Titten schlagen. Du machst mich krank
Judys Gesicht füllte sich mit Zuckungen, als sie ihre unerwartete Wildheit einatmete. Seine Lippen berührten Michelles dankend und er kehrte zu seinem Schreibtisch zurück.
Michelle blieb regungslos. Der Schock der Aufregung, den er von dieser kurzen Verlobung erhielt, verblüffte ihn. Eine junge, sarkastische Männerstimme brachte sie zurück.
Steh nicht einfach da, du dummer Trottel? Eine Hand griff nach den Akten, die Michelle trug. Um Himmels Willen?
Michelle lächelte Rob an. ?Danke mein Herr,? war zwei Jahre jünger. Sie presste sich fest gegen ihre Leiste, als sie ihn umarmte.
Fick dich du blödes Arschloch.
Michelle ging weg und hoffte halb, er würde die Regeln brechen, auf sie springen und sie ficken.
Er tat es nicht.
Während sie darauf wartete, in Meads Büro gerufen zu werden, verbrachte Michelle ein paar angenehme Momente damit, Judy zu belästigen, während sie sich unter dem Schreibtisch der Sekretärin befingerte. Er summte gerade, als er der alten Frau sagte, dass er nur dazu geeignet sei, Hunde zu ficken. Michelle zog sich schnell aus, spreizte ihre Beine und verschränkte ihre Hände hinter ihrem Rücken. Mary Tolliver war da, ein Schwarzer, den sie kaum kannte.
Hole, das ist Roland Jones. Er ist der Sicherheitschef und Mitglied des Gebäudemanagementteams. Begrüßen Sie ihn richtig? sagte Met.
Michelle ging sofort zu Roland und schlang ihre Arme um ihn. Er drückte anerkennend seinen Hintern. ?Schön,? sagte.
Michelle ist wieder in ihrer ursprünglichen Position.
?Über Ihre Situation zu Hause? »Deine Mutter«, sagte Mary.
Met hustete.
Wir verstehen, dass er Linda Boost mochte? Mary korrigierte sich ohne einen Schlag zu verpassen. Michelle sah besorgt aus. Aber wir sind nicht hier, um zu bestrafen. Im Gegenteil, wir wollen helfen, nicht wahr, Selwyn?
Ihre Gesundheit ist wichtig und dazu gehört auch Linda? Med fuhr fort. Wir verstehen, dass Linda das Haus zum Zeitpunkt der Scheidung gesichert hat, aber nicht das Geld hatte, es zu renovieren, also dachten wir, wir könnten helfen, indem wir anbieten, die Küche zu modernisieren und Boost überall dort einzusetzen, wo sie ist. Gefällt es Linda?
Liebte das, Dad? rief Michelle aufgeregt.
?Fantastisch? Mead strahlte.
Du bist sehr nett zu mir, Vater? Michelle war überwältigt und fing an zu weinen.
Oh lieber junger Mann, du brauchst uns oder mir nicht zu danken. Bist du jetzt einer von uns? Mead kam auf sie zu und legte ihre Hand auf ihren nackten Hintern. Nun, sollen wir Linda anrufen und ihr unser Angebot mitteilen? Er streichelte seine rechte Wange.
?Wissen wir? Oh, ich habe mein Telefon auf meinem Schreibtisch vergessen.
?Benutze meins? Mead lächelte, als sie Michelle ihr Handy gab.
Zitternd vor Aufregung überschritt Michelle die Nummer ein wenig und rief Lindas Handy an. ?Normalerweise habe ich aufgenommen? sagte.
Das Telefon klingelte.
Bringen Sie es zum Sprecher, sagte Met.
?Hallo?? Eine Frau, die die Nummer nicht kannte, meldete sich.
Linda, das ist Michelle.
Hallo, Schatz. Alles ist gut?? Linda jubelte, als sie Michelles Stimme hörte
Tolle Mama, Linda, alles ist gut, Er sah Mead schuldbewusst an.
Mead ermutigte sie mit einem Lächeln und ließ seinen Finger von hinten auf Michelles Fotze gleiten. Er beugte sich vor, um ihr zu helfen.
?Legen Sie das Telefon auf den Tisch und breiten Sie sich aus? Mead flüsterte.
Michelle tat es und begann aufgeregt, ihrer Mutter von dem Angebot der Firma zu erzählen. Sie schnappte nach Luft, als Mead einen weiteren Finger einführte. Michelle liebte das Gefühl, in ihm zu sein.
Oh, das ist großartig, aber das können wir nicht, Liebes, also können wir teure und gute Leute nicht so rausholen, richtig? sagte Linda.
Linda, das ist Mary Tolliver, wir haben uns neulich unterhalten.
Oh, Miss Tolliver, ich wusste nicht, dass Sie da sind.
Ich versichere dir, Linda, das ist keine Zumutung. Wir schätzen Michelle sehr und möchten unsere Dankbarkeit zum Ausdruck bringen.
?Aber die Kosten?
Wenn es sich einfacher anfühlt, können wir einen Teil von Michelles Jahresbonus auf Ende des Jahres verschieben. Betrachten Sie es als Vorschuss. Wir können bereits sehen, was für ein Wesen Michelle werden wird, oder? sagte Mary und beobachtete, wie Meads Finger in Michelles Fotze ein- und ausgingen.
?Und wir bekommen sofort Boost,? , fügte Michelle mit vorsichtig neutraler Stimme hinzu.
Schauen Sie sich einige Küchendesigns an und Roland von unserem Gebäudemanagementteam kann am Montag vorbeikommen, um zu sehen, was wir tun können. Klingt das gut, Linda? Sie fragte.
Linda murmelte ihren Dank.
Mary unterbrach Linda. ?Roland trifft sich am Montag um 11:00 Uhr.?
Mead beugte sich vor und trennte die Verbindung, als er sich verabschiedete. Er hob seine Hand zu Michelles Mund und Michelle leckte aufgeregt ihre Finger.
?Dann war es erledigt? sagte Met. ?Du kannst jetzt gehen,? sagte er zu Michelle.
?Ja Vater. Danke Vater, sagte Michelle und zog sich hastig an.
Michelle behielt ihr Glück für sich, als sie und Shan in die Cafeteria im 4. Stock gingen. Er wollte nicht so aussehen, als würde er angeben.
Die Cafeteria ist in eine Theke für Sandwiches und Salate und einen Sitzbereich für warme Speisen zusammengesunken. Reservisten durften keine warmen Speisen essen und an keinem der Tische sitzen. Stattdessen mussten sie ihr Essen stehend an bestimmten Stellen entlang der Mauern essen. Jeder Sub, der an einen Tisch gerufen wurde, konnte auf dem Knie eines Doms knien oder speisen, aber es war ein faires Spiel für Belästigung und Demütigung.
Für jüngere Doms und Dienstuntergebene war es die Regel, keinen Sex ohne die Erlaubnis eines älteren Doms zu haben, und dies wurde oft nur als Belohnung für das Erreichen von Geschäftszielen gegeben, aber aggressives Hoppla und Zurücksetzen wurden als gut angesehen Moral. . Die Grenze zwischen ?nein verdammt? und? Dampfblasen? es war gut und manchmal verschwommen.
Die beiden Mädchen stellten sich an der Sandwichbar für das vorbestellte Mittagessen und den vorgesehenen Tisch an. Shan sah Michelle an. ?Banane und Marmelade? sagte. Sein Blick war ein unausgesprochener Kommentar zur Vorstellungslosigkeit junger Männer.
Michelle lächelte und nahm ihre Bananen und Marmelade. ?Banane ist ein Powerfood? sagte.
?Wenn wir sie essen? erwiderte Shan.
Ein Jubel wurde laut, als Maggie, eine IT-Support-Beamtin in den Dreißigern, es schaffte, zwei Schmuckstücke in ihre Plastikbehälter zu packen, um ihre Brüste aufrecht zu halten, und um Tisch sechs herumging. Junge Männer schlugen sich auf den Hintern, als sie vorbeigingen, um zu sehen, ob sie ihre Brust schütteln und Kleinigkeiten zum Fallen bringen könnten. Seine Kommentare waren stachelig und unhöflich. Maggie lächelte und zuckte zusammen, ihr Gesicht rot von der Demütigung und Provokation durch die jungen Männer.
Ältere Doms saßen in einem abgeschirmten Bereich, wo hilfsbereite Burschen neben ihnen knieten und sich während des Essens von Leckerbissen ernährten. Manchmal wurde ihnen ein kleiner Teller mit Wein oder Wasser hingestellt. Der Kontrast war offensichtlich zwischen dem ausgelassenen Bärengraben der Junior Doms und den zurückhaltenderen und ernsthafteren Senior Doms mit ihren Kumpelassistenten.
?Tabelle 4? Er sagte, Shan und Michelle seien ihm dorthin gefolgt, wo Malcolm und seine Crew saßen.
Malcolm packte Michelle grob und setzte sie auf seinen Schoß. Es hatte sich darin verhärtet. Er grinste. ?So was??
Michelle wand sich vor Pflichtgefühl und lächelte. Es fühlt sich gut an, Sir.
Ich habe dir meinen gottverdammten Bonus gegeben. Ich habe den ersten Schritt auf der Liste. Ich muss nur meine Ziele treffen und dann erschieße ich dich?
Das wird großartig. Ich freue mich darauf, Sie bei mir zu haben.
?Verstehst du richtig? grummelte er.
Eine andere Hand hielt es. Hör auf, dich mit dem neuen Durcheinander herumzuärgern. Halb zog Michelle, halb landete sie auf Stevens Schoß, ihre Hand streckte ihre Beine aus, um seine Fotze zu sehen, die andere Hand klammerte sich fest an ihre linke Brust.
Steven zerschmetterte ihm zwangsläufig den Hintern, als er und Shan herumgingen, tasteten und verbale Beschimpfungen mit einem Lächeln und Dank hinnahmen.
?Zeit, die Katze zu füttern? sagte Malcolm und lachte über seinen Witz, während er eine Banane um sich herum wedelte. Setz dich an den Tisch, Mädels.
Sie taten dies, indem Michelle Malcolm konfrontierte und Shan Duncan gegenüberstand. Die anderen beiden jungen Männer versammelten sich, um zuzusehen.
Nun, wie soll sich eine Schlampe vorstellen? Sie fragte.
Mit gespreizten Beinen, Sir? sagte Shan, als er und Michelle sich weit ausbreiteten.
Du hast eine sehr schöne Fotze, Shan? sagte Duncan, so angetan von ihm, dass er ihren Namen benutzte.
?Danke mein Herr,? Shan freute sich sehr über das Kompliment.
?Es braucht allerdings Schmierung? , fuhr Duncan fort.
?? sagte Stefan. ?Beide sahen früh genug nass aus?
?Oh ja,? sagte Malcolm ?Leute, wir brauchen Geleeöl? Leute, eine Stimme aus dem Bereich der Senior Dom sagte zu ihnen: Haltet die Klappe Sie fingen an, mit den Händen auf den Tisch zu schlagen, bis er es sagte.
Michelle und Shan tauchten ihre Finger in Becher mit Wackelpudding und schoben das kalte Dessert in ihre Fotzen. Malcolm sah zu, wie Michelle anfing, sich zu reiben. Shan machte kleine Freudenlaute, als sie dasselbe tat.
Jetzt zum Spaß, Er grinste Malcolm an. Er rieb die Spitze der Banane an Michelles gallertartiger Nässe und schob sie dann in den Greifer. Michelle stöhnte, als sie es stopfte. Das Bedürfnis, etwas in sich zu haben, war ein ständiger Teil seines neuen Lebens.
Hey, du rockst schon wieder eine neue Möse? Malcolm übergab die Bananenaufgabe widerwillig an Steven, der eifrig anfing, ihn damit zu verarschen. Hat dir diese Hündin gefallen? Magst du es, Sachen in dein versautes Loch gestopft zu bekommen?
Oh, danke ja, ich mag es, wenn meine Muschi gestopft wird Ehrlich gesagt genoss er es, die Banane rein und raus zu haben. Er bewegte seine Hüften, um sich seinen Bewegungen anzupassen, bis Duncan an der Reihe war. Michelle beendete das Gespräch mit Mark, dem Ruhigsten der Gruppe.
Fick mich bitte mit einer Banane, Sir? sagte Michelle zu Mark, ohne ihre wachsamen Augen zu verlassen. ?Füttere meine dreckige Katze?
Als Malcolm schwer atmend den nächsten Spielfilm ankündigt, erhalten Michelle und Shan endlich den Befehl, das Karussell anzuhalten.
? Bananenrennen. Welche Schlampe kann die Banane eines anderen essen und sich zuerst verpissen
Michelle zögerte, unsicher, was sie tun sollte, aber Shan landete sie schnell auf dem Tisch und hüpfte in der 69er-Position auf sie. Michelle starrte auf die Banane, die an Shans Fotze hing, und bemerkte, dass ihre Freundin eine hinterhältigere Position eingenommen hatte, und das war sehr nett von ihr, dachte Michelle.
Okay, du musst die Banane mit deinen Zähnen schälen und sie dann der anderen Person in die Fotze fressen. Auf mein Zeichen. Gehen? sagte.
Michelle bemühte sich, Shans Banane zu schälen, während die Kinder sie anfeuerten, und Shan schaffte es nur, die Banane im Inneren zu erreichen, während sie die Hälfte der Mahlzeit aß. Er packte Shans Arsch und versuchte sein Bestes, aber Shan war bereits in seiner Fotze. Der größte Teil der Kantine klatschte, als Shan das letzte Stück Banane lutschte, und Michelle schlug auf den Hintern, um ihrer Freundin zu gratulieren. Michelle fand, dass Shan eine gut aussehende Fotze hatte, als ihre Freundin die Komplimente entgegennahm.
Das Mittagessen im McCraddock hat auf jeden Fall Spaß gemacht.
Michelle genoss ihre dritte Woche. Rosies Sohn, Senior Dom Matt, war eingesprungen, um ihr nach einer stressigen Woche zu helfen, sich zu entspannen, und Michelle verbrachte lohnende 25 Minuten damit, ihren harten Schwanz in einem der Privaträume im 4. Stock zu lutschen.
Die Bitte war um eine langsame und entspannende Sitzung, und er nahm sich pflichtbewusst die Zeit, das Glied mit seiner Zunge zu streicheln und es so gut er konnte in seine Kehle zu ziehen. Matt sah mit seinen Bemühungen zufrieden aus und war so freundlich, seinen Sabber über sein ganzes Gesicht zu schmieren. Seine großen, schweren Kanonen faszinierten ihn besonders. Er genoss es besonders, an ihrer fleischigen Wärme zu nippen, bevor er schließlich genüsslich seinen Samen entleerte.
Michelle war mit der Art und Weise, wie sie sich eingelebt hatte, zufrieden und hoffte, dass sie einen zufriedenstellenden Support-Service bot. Zur Firma.
Samstag
Michelle kämpfte immer noch mit ihrem Anaisha-Dilemma, als sie zu Karen ging, mit der sie sich für Samstag verabredet hatten.
Karen lebte bei ihrer Mutter, und die Adresse, die Karen ihr gab, war eine Luxuswohnung im Stadtzentrum. Michelle nahm ihr Auto für eine kurze Fahrt und parkte es im Gästeabteil.
Die Aufzugstür im 5. Stock öffnete sich. Michelle 6 ging zum anderen Ende der Wohnung und klopfte an die Tür. Karen öffnete schnell die Tür und umarmte ihre Freundin. Lachend umarmte Michelle sie zurück und sah dann die schöne Rothaarige an.
?Bin ich overdressed?? fragte Michelle mit einem Lächeln.
Oh, mach dir darüber keine Sorgen, sagte Karen und zog ihn hinein. Das ist mein Nachmittagsoutfit. Es war ein schwarzes, transparentes Neckholder-Babydoll und nichts weiter. Er rief seiner Mutter in der Küche zu: Michelle ist da
Michelle zog Karen näher an sich und küsste sie eher leidenschaftlich als spielerisch, in der Hoffnung, dass heute Nachmittag Sex auf der Tagesordnung stehen würde. Karen hat seine Stimmung eingefangen. Wenn du willst, können wir gleich spielen gehen? Sie flüsterte.
?Ich will,? sagte Michelle. Sie gingen Händchen haltend in die Küche.
Kate Fae sah auf und warf Michelle einen coolen Blick zu. Sie war rothaarig, wie ihre Tochter, mit einem dickeren Körper und einem müden, fast gehetzten Ausdruck. Auf dem Tresen stand eine geöffnete Weinflasche, und Kate umarmte ein großes Glas.
Du bist also Karens neue Freundin Michelle?
Ja, Miss Fae.
Nennen Sie mich Kate. Haben Sie Spaß bei McCraddock? Es lag ein Hauch von Sarkasmus in der Luft.
?Zu viel,? Michelle antwortete unvoreingenommen.
In Ordnung, ihr Mädels, geht und amüsiert euch. Dein erstes Date ist in einer Stunde, Karen? sagte Kate und nahm einen Schluck von ihrem Wein.
Karen verschränkte die Arme, als sie die Küche verließ. Kümmere dich nicht um ihn. Sie kam nie über den Tod ihres Vaters hinweg und ihre zweite Ehe scheiterte daraufhin.
Michelle nickte verstehend. Sie wusste, dass Karen den Verlust ihres Vaters schwer getroffen hatte und dass dies einer der Gründe für ihre Teenagerprobleme war.
Das Zimmer war angenehm. Geräumiges Doppelbett mit einfacher Decke. Eine Kommode mit Karens Make-up, Haarbürsten und Sexspielzeug, ein begehbarer Kleiderschrank mit Ganzkörperspiegel und Nachttischschubladen mit einem Stapel Kondomen und einem Pumpenöler. In der Ecke war ein kleines Waschbecken.
Die Einsicht kam Michelle in den Sinn und Karen kicherte. Als ich zum ersten Mal nach McCraddock kam, wurde ich ein bisschen verrückt und geriet in Schwierigkeiten, also arrangierte meine Mutter, diese Wohnung von der Firma für die Wochenenden zu mieten. Er hilft auch meiner Mutter, weißt du, Rechnungen oder so? Er beugte sich vor und küsste Michelle, fühlte seine Zunge im Mund seines Freundes. Willst du sehen, wie gut ich bin?
Michelle streckte die Hand aus, um ihr Hemd auszuziehen, und öffnete dann ihren Rock. Sie nahm Karens Hand und führte sie zu ihrer Muschi. Karens Finger fühlten sich kalt gegen Michelles feuchte Wärme an. Zeig mir, wie gut du bist. Michelle seufzte.
Karen schob Michelle auf das Bett, zog ihr Babydoll heraus und legte sich darauf. Ihre Beine verhedderten sich, als Karen ihren Freund zu Boden drückte und ihn hart küsste. Sie rieben sich aneinander und genossen die körperliche Empfindung, die der weiche Körper des anderen ihrem gab.
»Tilly sagt, er hat gehört, wie Sie die arme Judy belästigt haben? Karen lächelte, als sie sich küssten.
?Mmm. Ja, Judy gefällt es und ich fing an, sie zu belästigen, das ist irgendwie heiß?
Was sagst du zu ihm?
Ich sage ihm, er hat eine aufgeblähte, fette Muschi und es widert mich an? Michelle sah das Interesse in den Augen ihrer Freundin. Er drehte Karen um und kniff sie. Ohh?, rief Karen glücklich aus.
Michelle biss und zog an Karens Oberlippe. Möchtest du hören, was ich von dir denke?
Ein verträumter Ausdruck huschte über Karens Gesicht. Michelles Bein wird gefickt.
?Bitte. Nichts Schlimmes, oder? Karens Augen waren groß und hoffnungsvoll.
Ich will dich nicht verärgern. Mehr.? fügte Michelle mit einem harten Leuchten hinzu.
Karen schnappte nach Luft: Du hältst nicht viel von mir? Glaubst du, ich bin eine schlechte Schlampe?
Ich glaube, du bist eine Sextüte. Eine schmutzige, ekelhafte Hure, die ihre falschen Brüste und ihre feuchte Muschi für Geld verkauft?
?Ja ja? Karen nahm Michelles Hand und fing an, sie zu benutzen, um sich selbst zu ficken.
Sollten Männer nicht dafür bezahlen, dein blödes Fotzenloch zu ficken? Du hast Glück, dass sie überhaupt bei dir auftauchen, du ekelhafter, hässlicher Scheißkerl. Du willst, dass ich mich übergeben muss.
Oh mein Gott, fick mich Baby, schlag in meine wertlose Muschi Karens Gesicht verzerrte sich und wurde nass von Tränen, als Michelle ihrer Freundin ins Gesicht spuckte, und dann spuckte sie.
Magst du meine Faust in dem großen Scheißloch? Michelle genoss den Missbrauch. ?Eine Schlampe wie du braucht ein großes Loch, in das all diese Schwänze passen?
Mmm, ja Ich habe ein klaffendes Fickloch?
?Du bist ein klaffendes Fickloch, du liebst es einfach, gekuschelt, angepisst, geohrfeigt, als Spermalappen benutzt zu werden, ich wette, du leckst gerne mit anderen dreckigen Ficktüten?
Alle, ja Ich möchte die dreckigste Schlampe der Stadt sein, ich möchte, dass die Leute es wissen und auf mich spucken, wenn ich durch die Straßen gehe, oh, Baby? Karens Augen leuchteten auf und sie spritzte Wasser in Michelles Hand.
Draußen lehnte Kate an der Wand und hörte zu, wie sich ihre Tochter durch den Strom der Misshandlungen kämpfte. Er schloss müde die Augen und nahm ein weiteres großes Stück Wein.
Karen kam 10 Minuten später in die Küche, errötete und roch nach Sex. Er nahm ein Erfrischungsgetränk aus dem Kühlschrank. Wir gehen nur schnell duschen, Mom. Michelle lüftet das Zimmer und wechselt die Tagesdecke.
Kate schüttelte den Kopf. ?Schön, dass dein Freund hilft?
?Dies,? sagte Karen und versuchte, den Ton in der Stimme ihrer Mutter zu ignorieren. Michelle ist ein süßes Mädchen und wir verstehen uns. Es war nicht schön, wenn ich vorher keine Freunde hatte, oder? Sie liebte es.
Kate entspannte sich ein wenig. Oh, ich weiß, Liebes. Ich kämpfe nur ein bisschen, das ist alles, richtig? Kate umarmte ihre Tochter. Und ja, du brauchst eine Dusche, aber ich bezweifle, dass deine Kollegen etwas dagegen haben werden, wenn du es nicht tust?
?Danke Mutti,? Er machte sich rechtzeitig auf den Weg ins Badezimmer, um Michelle hereinkommen zu sehen. Während sie sich gegenseitig einseiften, befragte Michelle Karen.
Ich sehe am Wochenende 6 bis 12 Herren. Mom überprüft sie alle, vereinbart Termine. Ich mache Hausbesuche bei wirklich netten Herren, aber nicht oft.
?Wer nutzt die Wohnung unter der Woche??
?Andere Mädchen. Wir haben alle eine Kiste mit unseren Sachen und Kleidern im Speisesaal. Meine Mutter besteht darauf, unsere Laken und alles mitzubringen. Eine Putzkolonne macht diesen Platz mindestens zweimal pro Woche. Wie ich schon sagte, ich bin in einige Situationen geraten, die meine Mutter beunruhigt haben, damit sie sicherstellt, dass es mir so gut wie möglich geht. Er stellt keine Fragen mehr und ich bin dann glücklicher und gesünder. Mir geht es mental viel besser und die Kanzlei hat es möglich gemacht.
Wie viele Herren sehen Sie heute?
Nur noch drei und ich handle besser.
Gerade als Kate an die Tür klopfte, um sie an die Uhrzeit zu erinnern, spülten sie sich ab und sprangen mit großen, um sie gewickelten Handtüchern hinaus.
Hey, willst du einen der Jungs holen? fragte Karin.
Die Möglichkeit war Michelle in den Sinn gekommen. ?Bist du dir sicher??
?Positiv. Das Teilen macht mehr Spaß und ist wirklich einfach.
Ist es in Ordnung, wenn sie darauf warten, dich zu sehen?
Sie wollen nur ein williges Loch, in das sie ihre Schwänze stecken können, sie sind nicht so pingelig,? Karen lächelte.
Michelle gesellt sich zu Kate in die Küche. Während Karen damit beschäftigt war, sich fertig zu machen, hatte sie sich für ein Babydoll mit Pflaumennetz entschieden.
?Was denkst du?? , fragte Michelle, während sie das kleine Outfit drehte.
?Sehr schön,? sagte Kate, ich nehme an, Sie nehmen den Termin um 14 Uhr wahr? Seine Stimme war wieder kalt.
Michelle nickte. ?Es sollte Spaß machen. Es ist ziemlich heiß, ein Zuhälter zu sein, obwohl die Herren dafür zu bezahlen sind, oder?
Dann Michelle, ich bin so froh, dass ich deinen süßen Arsch gepimpt habe. Möchtest du etwas Wein? Kate nahm Michelles Olivenzweig an.
Die Installation funktionierte einwandfrei. Karens nächster Gentlemen ist eingetroffen. Kate tat es, lud ihn ein, sich frisch zu machen, und bald ertönte aus dem Schlafzimmer ein Fickgeräusch. Kate hörte gleichgültig zu. Es war seine Aufgabe, dafür zu sorgen, dass es seiner Tochter bei diesem Faust-Deal gut ging.
Michelle hatte auch Spaß daran, zuzuhören, wie ihre Freundin gefickt wurde. Sie zitterte vor Erwartung während ihres Termins.
Zwanzig Minuten später war es vorbei und Michelle war wieder in der Küche. Kate kümmerte sich um die Herren, die die Einrichtungen benutzten, beaufsichtigte Karens Kuscheltier, die sagte, wie sehr sie es genoss, dein Schlampenhirn rauszuhauen, sie mochten solche Sachen, die Karen sagte, während Michelle weg war, und dann machten sie sich für das nächste Date fertig. .
Die Tür kam um 2:02 Uhr und Michelle wartete nervös in ihrem Schlafzimmer. Kate enthüllte, dass sie heute eine frische Tochter im Teenageralter für sie haben, da sie eine besondere Kundin oder so etwas ist. Kate gab dem Buchmacher ein Verkaufsargument.
Als sie hörte, wie sich die Badezimmertür öffnete, nahm Michelle ihre Haltung ein. Er spreizte die Beine auseinander, die Hände hinter dem Rücken verschränkt. Er tröstete sie, während sie wartete. Die Schlafzimmertür öffnete sich und Kate sah ihn.
Derek, das ist Michelle? er lachte.
Michelle lächelte Derek an. Vierziger, schwerer Baumeister, Klempner und Baumeister. Laut Karen mag sie es hart, gerade und ohne an irgendetwas herumzuspielen.
Schön dich kennenzulernen, Derek? sagte Michelle und trat vor, um ihn zu umarmen. Er liebte es zu kuscheln.
?Wird machen,? sagte er zu Kate.
Dann lass mich dich absetzen? sagte Kate und schloss die Tür hinter sich.
Derek fing an, sein Hemd aufzuknöpfen und hörte auf, als Michelle anbot, es für ihn zu tun. Sie beobachtete ihn schweigend, als er sein Hemd auszog und sich dann hinkniete, um seine Hose aufzubinden. Sein Schwanz war aufrecht und hing von seinen Boxershorts. Michelle küsste und umarmte seinen Kopf mit ihrer Zunge, bevor sie ihre Stiefel auszog und sie sich ausziehen ließ.
Suck etwas mehr, sagte.
Michelle musste. Sein Schwanz war eher solide als groß und sowohl sein Körperbau als auch seine Persönlichkeit schienen zu ihm zu passen. Er würgte ein wenig, würgte sie, Derek hielt ihn auf. Leck, benutze deine Zunge. Sich wie ein Lutscher verhalten?
?Ich würge gerne an meinen Lutschern?
Dies brachte ihr das erste Lächeln ein, aber Michelle tat, was ihr gesagt wurde.
Und die Eier vergessen meine Eier nicht? Er hob seine Eier und leckte sie überall, lehnte sich sogar gegen sein Gesicht, während er seine Zunge an der Unterseite benutzte.
?das ist gut, verdammt das ist gut? Michelle schnappte nach Luft, als sie das Kondom überzog. Er streckte die Hand aus, hob sie auf die Füße und drehte sie auf dem Bett herum. ?Mädchen auf allen Vieren?
Michelle hat es schnell gemacht. Sie war bereit, begierig darauf, von diesem Fremden gefickt zu werden. Ein Fremder, den sie kaum fünf Minuten gekannt hatte und der dafür bezahlte, sie zu ficken.
?Gesicht nach unten, Arsch hoch und breite dich aus? Derek sah erwartungsvoll auf ihre Muschi und schob dann seinen Schwanz hinein.
Zusätzlich zu ihrer natürlichen Nässe glitt Michelle zurück und seufzte glücklich, als Michelle in sie eindrang. Es fühlte sich gut an, satt zu sein.
Derek kam schnell in seinen Rhythmus und schlug sie hart, seine Eier schlugen sie. Michelle liebte diesen Sound. ?Nettes, enges Arschloch? grummelte er zwischen den Schlägen, ?du bist schon lange im Spiel??
Atemlos schüttelte Michelle den Kopf. ?Nummer. Es ist überhaupt nicht lange.
Michelle machte eine Pause, um sich zu stabilisieren, drückte ihren Hintern zurück und glitt ihren rutschigen Schaft hinunter.
Du bist ein guter Idiot? sagte.
?Vielen Dank,? Michelle fickte ihn jetzt. Er schaukelte hin und her, kontrollierte seine Geschwindigkeit so, wie es ihm passte, und dann spürte er, wie sein Daumen in sein Arschloch sank.
Bekommst du Scheiße? Ich werde extra bezahlen.
Michelle störte das Exzess nicht. Du kannst dir das Loch aussuchen, in das du mich ficken willst? Sie stöhnte und drehte ihre Hüften auf ihrem Schwanz.
Derek kicherte. Verdammt, du bist so neugierig? Er nahm den Schwanz aus ihr heraus und rieb ihn an ihrem Anus. Du bist schon fett. Das hat mich auf diese Idee gebracht.
Bitte hör auf zu reden und fick mich in den Arsch, dachte Michelle. Ich mag es zu gefallen, sagte er stattdessen.
Michelle spürte, wie sich ihr Schwanz langsam löste. Er benutzte Analplugs, also war dieses Gefühl keine Überraschung, aber es war mehr als nur ein körperliches Gefühl.
Er war fasziniert von dieser Wohnungseinrichtung für Prostituierte und er war einer von ihnen, der seinen Arsch an jeden verkaufte, der dafür bezahlen würde, ihn zu ficken. Michelle hatte schon immer davon geträumt, gepimpt zu werden, aber nie als glamouröses Top-Escort. Sie war schon immer heruntergekommen und destruktiv gewesen, gezwungen, in dreckigen Seitenstraßen Liebe zu machen. Eine dreckige Billighure. Das spielte sich in seinem Kopf ab, als Derek sich darauf vorbereitete, ihren Arsch zu ficken. Schuld und Scham in diesen Fantasien waren verschwunden. Die Kanzlei stellte ihn vom Urteil frei. Michelle war ein moralisch freies Wesen und wunderbar aufregend.
Seine Hände umfassten ihre Hüften und er grub ihre Eier grob tief in ihren Arsch. Sie stützte sich ab, umfasste fest ihre Hüften und fickte Michelle mit kurzen, harten Schlägen, die ihren ganzen Körper erschütterten. Ihre Hand streckte sich aus, um seine Eier zu berühren, als Michelle ihn schlug.
oooh Gott ja, fick mich, fick mich wie eine billige dreckige Hure? Sie stöhnte und ermutigte ihn, sich mehr zu bemühen.
Michelle spürte, wie ihr Schweiß ihren Rücken hinablief, als sie ihr Gesicht in der Bettdecke vergrub und versuchte, ihm zu helfen, tiefer einzudringen. Sein Schwanz zuckte und ein lautes Fuck er wog sein Gewicht mit seiner Stimme.
?Ja ja Bleib in meinem Drecksloch? Michelle zitterte und fühlte, wie ihr Orgasmus sie durchflutete. Sie schnappte nach Luft, als sie versuchte, ihren Arsch in ihr erweichendes Glied zu stopfen und es drinnen zu halten.
?Gott, Mädchen, du bist so gut wie Karen, wenn es ums Spielen geht? rief Derek in echter Bewunderung aus. Er bekam eine kostenlose Ohrfeige, als er sich herauszog. Michelle ruhte nur dort und atmete schwer, vagabundierende Luft. Der Zuhälter fragte sich, wie sein Arschloch aussah.
Kannst du ein Foto von meinem Arsch machen? Er fragte sie.
Derek ging zum Badezimmer. Mit einem Papiertuch zog er das Kondom ab, wickelte es in ein Handtuch und warf es in den Papierkorb.
?Ein Bild?? fragte er und drehte den Wasserhahn auf.
?Bitte.? Michelle suchte auf dem Nachttisch nach ihrem Handy und nahm es für sie in die Hand.
Derek zuckte mit den Schultern, trocknete seine Hände und machte ein paar Aufnahmen von Michelles Arschloch. Es hatte einen geplünderten, gebrauchten Look. Er gab ihr das Telefon.
?Vielen Dank,? er lachte. Möchtest du das Badezimmer benutzen?
Nein, ich muss gehen. Ich kümmere mich um Kate, damit sie deinen Arsch fickt. Derek zog seine Hose an und steckte sein Hemd hinein. ?Wirst du wieder hier sein?
Michelle sah sich das Bild an, das sie gerade in ihrem Business-Blog gepostet hatte. Ihr Arsch sah wunderbar obszön aus. ?Wahrscheinlich,? sagte. Kate kann organisieren, wenn du mich wiedersehen willst.
?Ja, ich will. Mach’s gut,? und ging damit.
Mit einem feuchten Taschentuch im Waschbecken hörte Michelle Karen kommen und umarmte sie von hinten. Derek mag dich. Sagte, er sei ein guter Idiot. hattest du Spaß??
Michelle grinste und strich mit der Hand über ihr Herz. ?Es war toll? Es fühlte sich so gut und richtig an, so benutzt zu werden, sagte er emotional.
?nicht wahr? Sie steigen einfach ein, ficken dich und kommen wieder raus. Oh, wir müssen schnell sein, ich habe in letzter Minute einen Blowjob-Drang, es vor meinem nächsten Date zu machen.
Alle drei machten sich schnell an die Arbeit und es dauerte nur noch 15 Minuten bis zum nächsten Klopfen an der Tür. Michelle blieb mit einer Tasse Tee in der Küche, der Gentleman kam heraus und ging, bevor sie fertig war.
Der nächste ist etwas länger. Es ist ein Vater/Tochter-Rollenspiel, richtig? , erklärte Karen und spuckte das Mundwasser aus. Ziemlich seltsam. Immer noch Spaß. Solltest du zuhören?
Karens letzter Herr kam pünktlich an. Michelle hörte ein Gemurmel, ignorierte es aber, bis die Herren lachten und sagten: Ich habe das hier für Karen zum Anziehen mitgebracht. spitz deine Ohren.
Du bringst immer die besten Sachen mit? sagte Kate. Ich bringe das Badezimmer zu Karen, weißt du wo das Badezimmer ist?
?Vielen Dank,? Der Mann antwortete.
Als sie hörte, wie sich die Badezimmertür schloss, ging Michelle zur Küchentür und wartete. Er starrte einen Moment lang, als er nach draußen trat, und trat dann zurück, um nicht gesehen zu werden. Kate unterhielt sich kurz mit ihm, bevor sie das Schlafzimmer betrat, und dabei sagte sie leise einen Namen.
Kate ging zurück in die Küche und füllte ihr Weinglas nach. Bist du sicher, dass du keins willst? Michelle lehnte ab. ?Ich habe 50 $ für dich reserviert, extra für diesen Analsex? Kate fuhr fort.
?Vielen Dank,? antwortete Michelle abwesend, ihre Gedanken rasten. Kommt er oft hierher? Fragte er ein paar Minuten später.
?Was? Oh ‚Herr Smith‘,? schnaubte Kate, ziemlich ordentlich. Es ist immer dasselbe. Bringt ein neues Outfit mit. Er erwischt seine Tochter beim Masturbieren im Bett. Er fickt sie zur Strafe. Männer? Kate schüttelte den Kopf. Karen wird ihr wahrscheinlich nicht einmal ähnlich sehen, vorausgesetzt, sie hat ihre Tochter. Wo gehst du hin? Michèle? zischte Kate.
Michelle ignorierte ihn, ging zur Schlafzimmertür und lauschte, indem sie ihren Finger in die Spitze ihres Kleides steckte.
Es tut mir leid, Vater? Karens Stimme. Ich kann nicht anders, als mich selbst zu berühren. Oh Dad, bitte steck es nicht in mich.
?Das ist zu deinem Besten? Dröhnte eine Männerstimme.
Ja Papa, das fühlt sich so gut an, verhau mich auch Papa. Ich verdiene es, versohlt und gefickt zu werden?
An diesem Punkt öffnete Michelle die Tür und trat ein. Er fand, dass Karen in dem Sari, den der Herr mitbrachte, sehr süß aussah.
Hallo Herr Dara. War Ihr Urlaub angenehm? fragte Michelle fröhlich.
Anaishas Vater sah verwirrt auf, sein Werkzeug steckte in Karens Fotze. ?Michelle? Er stotterte und dann in Qual. ?Verdammt?
?
Teil Zwei: Hallo Dunkelheit
Michelle parkte vor Anaishas Haus und ging zur Haustür. Sie trug ein bezauberndes rosa Top und einen engen Jeansrock. Er summte ein Lied im Radio, klingelte an der Tür und wartete.
Es ist fair zu sagen, dass es gestern Szenen in Titchester, Planchett Gardens, Flat 26 gab.
Kate schrie Michelle an. Mr. Dara schrie Karen und Kate an. Karen schrie niemanden an. Michelle sah nachdenklich aus.
Wenn es Ihnen nichts ausmacht, uns zu verlassen? Michelle sagte es Kate schließlich.
Mach dir keine Sorgen Ich gehe weg? schrie Mr. Dara, das Kondom baumelte von seinem jetzt herabhängenden Schwanz, was den Ausdruck eher lustig als dramatisch machte.
Kate ging ohne ein Wort. Er brauchte ein Glas Wein.
Entschuldigung Karen? sagte Michelle. Sein Freund zuckte mit den Schultern. Er genoss das Drama.
Siehst du mich gerne nackt, Mr. Dara? Michelle hob ihr Outfit, um ihre Muschi zu zeigen. Wie lange fickst du schon deine sogenannte Tochter und willst Anaisha wirklich ficken?
Michelle sah, wie ihr Schwanz zuckte, als sie auf seine Fotze blickte. Oder vielleicht wurde erwogen, seine Tochter zu ficken. Oder beides.
?Ich habe einer Prostituierten nichts zu sagen? Er spuckte die Worte aus.
Oh, ich schätze wir haben uns viel zu sagen? sagte Michelle süß.
***
?Michelle? Anaisha umarmte ihre beste Freundin. Lass uns in die Küche gehen.
Du siehst gut aus, Baby. Urlaub hat der Welt gut getan. Tee wird gut, danke.
Anaisha war damit beschäftigt, Tee zu kochen. Okay, wir hatten eine gute Zeit. Ich wünschte du wärst bei uns, aber dann hättest du diesen tollen neuen Job nicht, erzähl mir alles? Er reichte Michelle ihren Tee.
Nein, heute geht es nur um dich, erzähl mir alles, was hast du gesehen, was hast du gemacht, wie war es. Ich fühle mich so schuldig, dich nicht vorher gesehen zu haben.
Es ist okay, ich weiß, wie es ist, einen neuen Job zu finden, und du warst für mich da, als ich mit Tom Schluss gemacht habe. War es ein komplettes Durcheinander? Anaisha sah sich schnell um, um zu sehen, ob ihr Vater da war.
Michelle unterdrückte ihren starken Instinkt, Tom zu verteidigen, und erinnerte sich daran, dass sie nach den alten Regeln spielen musste. Als er seinem Freund zuhörte, wie er sich fröhlich über seine Reise in die USA und Kanada unterhielt, wanderten seine Gedanken zu gestern.
***
Faris Dara schwieg, Karen schlüpfte aus dem Bett, nahm das Kondom ab und sagte: Erzähl mir von deiner Tochter? Er lächelte sie an und nahm seinen Schwanz in den Mund.
Sie ist süß und meine beste Freundin? Michelle antwortete für ihn.
?Wie es aussieht? Ist sie sexy? «, fragte Karen, fuhr mit der Zunge über ihren Penis und packte ihre Eier.
?Sie ist so sexy, Tom hat es geliebt, sie zu ficken? sagte Michelle. Er kam zu ihnen herüber und fuhr mit seinen Händen über Daras Brust, streichelte ihre Brustwarzen mit seinen Lippen. Anaisha hat immer um einen Schwanz in ihrer Muschi gebettelt, sie ist ein sehr ungezogenes Mädchen, du solltest sie bestrafen.
Dara stieß ein gedämpftes Stöhnen aus. Ja, er sollte bestraft werden.
Du solltest ihn versohlen und ficken? sagte Karen und bewegte ihren Mund mit größerer Dringlichkeit über ihr Gerät.
Willst du dein sexy Mädchen ficken? Michelle fuhr fort.
?Oh ja bitte? Er packte Karens Kopf, schauderte, und es kam zu ihrem Mund. ?Das könnte Anaishas Mund sein? Vers Michelle.
Dara nickte mit geschlossenen Augen.
***
New York ist wirklich toll, wir sollten gehen, nur wir beide, was sagst du? sagte Anaisha.
?Das fände ich toll und jetzt habe ich einen guten Job, den ich mir leisten kann.? Die beiden Mädchen tobten vor Aufregung bei der Aussicht.
Ist dein Vater drinnen? Sie fragte.
Im Studienzimmer. Willst du Hallo sagen? Sie ist seit letzter Nacht in einer seltsamen Stimmung und ihre Mutter hat Großvater geholfen… Anaisha verzog das Gesicht.
?Wie geht es deinem Großvater?
Anaisha sah besorgt aus. Nicht gut, es ist wirklich nur das Alter, also was kannst du tun?
Michelle war mitfühlend. Ich werde kommen und Hallo sagen. Vielleicht kann ich deinen Dad aufheitern? Er schlüpfte aus der Küche und machte sich auf die Suche nach Faris.
?Ich hätte nicht gedacht, dass du den Mut hättest, hier aufzutauchen? schnappte Dara, als Michelle an die Tür klopfte und das Arbeitszimmer betrat. Er war in einem Zustand der Angst.
Anaisha ist meine beste Freundin. Wo wäre ich sonst?
Nachdem ich gestern über seine Taten gesprochen und mir geholfen habe, weißt du? sagte er wütend.
Das ist, was Sie wollen, nicht wahr?
Ja, nein, ja, das tut es nicht. Raus jetzt?
Michelle holte die Kapseln aus ihrer Rocktasche. ?Es ist möglich. Wir brauchen nur Zeit und etwas Hilfe. Wenn Sie möchten, können wir heute damit beginnen.
Dara sah Michelle an. ?Wer bist du??
Jemand, der Ihre Tochter sehr gut kennt, wahrscheinlich besser als Sie, und bereit ist zu helfen.
?Aber wieso??
Weil du das willst? antwortete Michelle. Und das möchte ich auch, da es helfen kann, Anaisha in meine neue Welt zu bringen.
***
Es war Karen, die Michelle vorschlug, sich mit Eshe in Verbindung zu setzen, wenn sie Rat wünsche, wie man Mädchen zum Verständnis bringt. Michelle war skeptisch, fand aber Eshes Nummer im Firmenverzeichnis auf ihrem Handy und schickte ihr eine SMS. Fünf Minuten, Michelle bekam eine Antwort.
?Geschlecht, Gewicht, Größe, ethnische Zugehörigkeit??.
Großartig, sagte Michelle und tippte die Details ein.
?In Ordnung. Wo bist du jetzt??.
Michelle gab ihm die Adresse.
Bleib dort, wir sehen uns in etwa einer Stunde.
Eshe kam an und lieferte eine durchsichtige Plastikflasche mit 5 Kapseln mit Dosierungsanweisungen und Empfehlungen. ?Forciere das Thema nicht, spiele mit den bereits bestehenden emotionalen Bindungen, entwickle sie, löse sie auf. Es geht mehr ums Biegen als ums Brechen.
***
Michelle stellte sich diesen Rat vor, während Anaishas Vater im Arbeitszimmer auf und ab ging. Er fragte: Du existierst also?
?Ja. Geh jetzt. Ich will nicht wissen, was Sie vorhaben. Wenn Sie mich brauchen, um eine Rolle oder so etwas zu spielen, dann rufen Sie mich an, denke ich.?
?In Ordnung,? sagte Michelle. Er kehrte in die Küche zurück.
Du warst eine Weile da. Worüber hast du gechattet? fragte Anaisha.
?Froh. Was für ein wundervolles Mädchen du bist, wie süß du bist und wie sehr sie dich liebt?
?Artikel? Anaisha war überrascht, aber ihr Gesicht war rot vor Freude. ?Er ist der beste Vater? sagte.
Und ein bisschen warm.
?Michelle? Anaisha schrie in falscher Angst auf.
Nun, er? Michelle lachte. Glaubst du, ich habe immer etwas gegen ihn? was nicht ganz falsch war.
?Nun, Hände frei? Anaisha warf einen Lappen nach ihrer Freundin. Und hör auf, über unmoralische Dinge nachzudenken. Hast du Sex im Gehirn?
?STIMMT,? sagte Michelle. Aber es ist alles deins und du hast so viel Glück. Möchten Sie noch eine Tasse Tee?
Ich trinke grünen Tee, danke, und dann können wir vielleicht in mein Zimmer gehen und ein paar Kleidungsstücke ansehen, die ich in Amerika gekauft habe. Als ich sah, wie viele Brüste ich auf einigen von ihnen zeigte, dachte ich, sie würden einen Herzinfarkt bekommen.? Anaisha kicherte.
Michelle reichte Anaisha ihren Tee und die beiden Mädchen gingen nach oben.
Einen Block die Straße vom Dara-Haus entfernt zerknüllte Jake die Müslipackung, schüttelte die Krümel ab und legte die zerknüllte Packung in den Getränkehalter des weißen Lieferwagens, den sie fuhren.
Also, nur um es zu reparieren. Wird diese neue Schlampe ihre beste Freundin verärgern, damit ihr Vater sie ficken kann?
Eshe blickte von der Rückseite des Lieferwagens auf. ?Ja das ist es? sagte er und hob den Kopfhörer an sein linkes Ohr.
Mann, es ist so heiß. Es ist scheiße, aber es ist immer noch heiß, oder? sagte Jake, als er eine weitere Packung Chips öffnete.
Faris Dara wurde von einem Klopfen an der Tür aufgeschreckt. Er hatte einen Knoten im Magen und schwankte zwischen Angst und Erregung.
?Jetzt können Sie uns besuchen? sagte Michelle.
?Wo??
?Anaishas Zimmer.?
Als sie spürte, wie sie leicht auf ihren Füßen schwankte, folgte Dara Michelle in das Zimmer ihrer Tochter. Anaisha lag auf ihrem Bett, ihren Rock hochgekrempelt und zeigte ihre Unterwäsche. Michelle küsste ihn sanft. Schau, wer hier ist, Anaisha, das ist dein starker, gutaussehender Vater, ich finde, er ist so heiß und sexy, aber seine Augen sehen nur dich, oder? Er sah Faris an.
?Ja, ich liebe mein kleines Mädchen? stammelte sie, dann wurde ihr klar. Er griff nach Michelles Arm und flüsterte ungläubig. Du hast meine Tochter ruiniert?
Nun, was denkst du, wofür diese Kapseln waren? Oder wenn ich sage, wir brauchen Hilfe? Außerdem sind sie viel subtiler als das. Es versetzt ihn in eine Art obszöne Trance und erinnert sich dann nicht mehr, außer vielleicht an einen verträumten Schlaf? Er sah dorthin, wo Faris seinen Arm hielt. ?Du tust mir weh,? sagte er ruhig.
Faris schob ihn beiseite und setzte sich neben seine Tochter. Er streichelte ihre Wange und bot ihr einen Kuss an. ?Mein Vater hier? er murmelte.
?Vati,? Er seufzte und lächelte.
?Den Vater umarmen? sagte sie und ließ sich von ihm umarmen. Faris biss seiner Tochter ins Ohr. ?Gibt es ein angenehm süßes Gefühl?
Anaisha kicherte. Ja, Papa, mach es noch einmal.
Ich werde süß sein, versprochen. Faris zerbrach den Schoß ihrer Tochter und sah Michelle an, okay, was machen wir jetzt?
Tu einfach, was du tust, umarme ihn, küss ihn, mache ihn an. Sag ihr, wie schön es ist, wie gut es sich anfühlt. Michelle kniete neben dem Bett. Dein Vater muss heiß und sexy sein, ein guter Küsser? Michelle murmelte Anaisha zu.
Schöner Küsser? sagte Anaisha, ‚wie der Kuss eines Vaters.‘
Faris bückte sich, küsste Anaisha auf die Lippen und dann benutzte Anaisha ihre Zunge, als sie ihren Mund öffnete.
Steck deine Hand in dein Höschen? Sie riet Michelle, ihre Hand streichelte ihre Fotze auf dem Höschen ihrer Freundin, die sanfte Feder von Anaishas Büschen hieß ihre Berührung willkommen.
Zögernd steckte Faris seinen Finger in den Saum des Höschens ihrer Tochter und küsste sie noch einmal, heftiger. Michelle beobachtete, wie Faris in das Höschen ihrer Tochter tastete, sie konnte Anaishas Geschlecht riechen. Instinktiv schob sie ihren Finger hinein und entdeckte das dichte Haar ihrer Freundin und die nassen Locken ihrer Fotze. Sie gaben beide vor, eins zu sein und zogen Anaishas Höschen aus und Faris steckte ihren Mittelfinger in die Fotze ihrer Tochter.
Magst du es, wenn ich meinen Finger in deine Muschi stecke, Schatz? Macht sie dich hübsch und nass für den Schwanz deines Daddys?
?Hähnchen,? wiederholte Anaisha und lächelte.
Michelle zog das Shirt ihrer Freundin hoch, um ihren weißen BH zu enthüllen, beugte sich vor und küsste Anaishas große Brüste.
Ich will deine Brüste sehen? sagte ihr Vater und Michelle zog sanft Anaishas weiche Brüste aus ihren BH-Körbchen. Sie klopften beide auf ihre großen, stumpfen Brustwarzen und Anaisha fing an zu stöhnen, als sie von ihrem Vater und Michelle ermutigt wurde.
Komm für Daddy, Süße, bitte mich, dich zu ficken? flüsterte Faris.
Deinen Vater zu ficken wird sich richtig anfühlen, Anasiha. Ich wünschte, ich wäre du, damit ich deinen Dad ficken könnte. Bist du ein sehr glückliches Mädchen? , beharrte Michelle.
Ahhh ja, fick mich Daddy? murmelte Anaisha
Du solltest zuerst den Schwanz deines Vaters lecken, das wäre sowohl lustig als auch schön,? Michelle fuhr fort. Er nahm Augenkontakt mit Faris auf und nickte ihr zu. Er wollte seinen Schwanz im Mund seines Freundes sehen.
Auf einen Hinweis von Michelle hin kniete Faris sich hin und öffnete seine Hose. Michelle beobachtete, wie er seinen harten Schwanz aus seiner Hose zog und ihn an Anaishas Lippen rieb.
Hol ihn runter? flüsterte Faris.
Gehorsam tat Michelle dies. Sie spreizte die Beine ihrer Freundin und tauchte ihr Gesicht in Anaishas schwarzen Busch. Ihre Muschi war fleischig und heiß, Michelles Zunge oszillierte zwischen sich tief vergraben und den Kitzler ihrer Freundin schnappen.
Okay Schatz, hol den Schwanz deines Daddys? Er drückte die Härte zwischen seine Lippen. Sie begann instinktiv daran zu saugen, kleine lustvolle Keuchen entkamen, als sie ihre Hüften mit Michelles Zunge gegen ihre Fotze bewegte.
Das ist es Schatz, leck den Schwanz deines Vaters?
Anaisha murmelte eine begeisterte Antwort.
Seien Sie vorsichtig, Mr. Dara. warnte Michelle und drückte das Gerät fester in den Mund ihrer Tochter, was sie zum Husten und Würgen brachte.
Faris nickte und trat zurück. Er begnügte sich mit sanften Gesten und ließ sich von seiner Tochter in seinem eigenen Tempo saugen. Michelle saß da ​​und lauschte dem schlampigen Summen des Schwanzes von Anaishas Vater und wurde von dem warmen, moschusartigen Duft der Fotze ihrer Freundin weggefegt. Er hoffte, dass Anaishas Vater seine Eier in den Mund seiner Tochter entleeren würde, während er gleichzeitig ejakulierte. Michelle war etwa 15 Sekunden entfernt.
Faris stieg schnell aus dem Bett und war außer Sichtweite ihrer stammelnden Tochter. Anaishas Augen waren offen und sie schien zu versuchen, sich zu konzentrieren. Michelle schnappte sich ihre Freundin und bedeutete ihrem Vater zu gehen.
Ich werde es reinigen. Es wird sich noch eine Weile daraus heraushalten, oder? Michelle machte beruhigende Geräusche und benutzte ihre Zunge, um den Samen ihres Vaters aus dem Mund ihrer Tochter zu spucken.
Zwanzig Minuten später gesellte sich Michelle zu einem wählerischen Faris in die Küche.
?Ist er ok? Er hat gefragt.
Er schläft, es wird ihm gut gehen. Michelle schüttelte das Glas mit den Resten des grünen Tees, den sie zuvor hinzugefügt hatte.
Faris nickte, seine Gedanken rasten. Mann, das hat sich gut angefühlt. Wann kann ich es wieder tun? Gibt es eine Begrenzung, wie oft ich das Medikament verwenden kann?
Nein, aber er wird verwirrt sein. Es ist am besten, es zu tun, während ich in der Nähe bin, um ihn zu trösten.
Ich werde es morgen Abend noch einmal machen, und vielleicht könnte ich vorschlagen, dass ich mir den Mittwoch freinehme und zu Mittag esse und es ihm dann antue. Faris betrieb sein eigenes Reisebüro, in dem auch Anaisha arbeitete. Ihre Mutter wird die ganze Woche weg sein, vielleicht länger. kannst du das morgen abend machen
Michelle nickte. ?Ich werde hier sein,? Sie konnte die fast manische Erregung in seinen Augen sehen. Ich sollte hier sein, wenn du sie fickst? sagte
Willst du damit sagen, dass du hier sein willst? Er kam in die Nähe von Michelle und drückte sie. Wann bist du so geworden? Warum hilfst du mir?
Michelle spürte den Druck auf seinem Arm, seine heftige Aggression, die seinen sexuell erhöhten Status verstärkte. ?Weil du willst? Ich auch, dachte er.
Also bekomme ich, was ich will?
?Ja. Du musst nicht fragen, oder? Michelle hat es absichtlich hinzugefügt.
Faris grinste. Ich würde nicht? Ihre Finger öffneten den Knopf ihres Rocks. Du wirst mir helfen, meine Tochter zu ficken, sie verwirren, damit sie mich ficken will? Er schob sie zurück auf den Küchentisch.
?Ja,? Michelles Herz schlug schnell. Er half ihr, ihren Rock auszuziehen.
Kein Höschen? sie neckte ihn, während sie ihn streichelte.
?Nein Sir,? Sie schnappte nach Luft, als Michelle ihre Beine über ihre Schultern kreuzte und ihren Finger vor sich hinstreckte.
Ich werde dich ficken und ich will nicht, dass du ein verdammtes Geräusch machst. Er schlug ihr hart ins Gesicht, um ihre Meinung zu festigen.
Die Seite von Michelles Gesicht schmerzte von dem Schlag und sie willigte leise ein. Das harte Holz des Küchentisches lehnte an seinem Rücken. Es war ein Tisch, an dem Dara viele glückliche Abende mit ihrer Familie verbracht hatte. Ein Teil von ihm trauerte um diese unschuldigen Erinnerungen.
Michelle blickte in das verzerrte Gesicht des Mannes, der sie geschlagen hatte und nun fest entschlossen war, sie zu vögeln. In seinen Augen lag große Lust und Verachtung. Das war ein Mann, den sie kannte, liebte und dachte, sie mochte ihn. Ein freundlicher Mann, ein guter Mann. Dieser dunkle Fremde an seinem eigenen Ort machte ihn traurig und erregte ihn gleichzeitig. Seine Dunkelheit griff nach ihrer und umarmte sie.
Faris beugte seine Beine nach vorne. Ihre Knie drückten gegen ihre Brüste, als sie sich aufrichtete, um ihn mit dem hinzugefügten Gift zu ficken. Der Schmerz zwang sie zu einer Grimasse, und der Mann schlug sie mit der Hand zurück, diesmal weniger energisch, aber seine Fingerknöchel schüttelten ihre Wange.
Ich habe dir gesagt, du sollst ruhig sein Er spuckte sie an und sah die Tränen aus ihren Augen fließen. Es erregte ihn, es erregte sie beide.
Sein Speichel gelangte auf sein Gesicht und seine Augen. Sie weinte leise, als sie ihn fickte, Tränen vermischten sich mit ihrem Speichel, ihr Werkzeug traf ihren jungen Körper hart.
Faris grinste und legte seine Hand um ihren Hals, scheinbar wollte er so viel Kummer und Schmerz wie möglich verursachen. Es war, als würde er sie für das verantwortlich machen, was er seiner Tochter angetan hatte. Michelle griff nach ihrem Handgelenk, wehrte sich aber nicht. Sein Blick traf ihren und er signalisierte, dass er sich unterwarf. Seine Hand glitt von ihrer und dann verriet ihn sein Körper, als er kam und hart kam.
Ungefähr dreißig Minuten später begann Anaisha verwirrt und benommen zu zappeln. Michelle lag neben ihm auf dem Bett und schien zu schlafen. Anaisha bemerkte vage, dass die Seite von Michelles Gesicht rot und geschwollen aussah.
?Was?? Anaishas Stimme klang seltsam für sie.
Michelle bewegte sich. Hallo Baby, denkst du, wir sind eingeschlafen?
Die Augen ihrer Freundin sahen aus, als würde sie weinen, dachte Anaisha.
?Ja, ich denke schon,? Anaisha drehte sich um und Michelle umarmte sie. Ich hatte einen seltsamen Traum. Eine Art Sextraum? sagte Anaisha. Plötzlich bemerkte er, dass er zwischen seinen Beinen nass war.
?Das ist gut,? sagte Michelle schläfrig.
?Ja. Es war ein bisschen warm, außer dass ich dachte, mein Dad wäre drin, richtig? Anaisha gab zu, dass es ihr peinlich war, sie aber ausziehen wollte.
Hat er gesagt, dass er heiß ist? sagte Michelle lächelnd. ? Ich mache mir keine Sorgen. Nur ein Traum? Michelle drückte ihre Freundin beruhigend. ?Geh wieder schlafen. Alles wird sehr schön. Das verspreche ich.?
?Danke, Baby.?
Michelle küsste die Stirn ihrer besten Freundin und sah Aniasha beim Schlafen zu. Leise murmelnd schlief Michelle schließlich ein, erleichtert durch die dunkle Erinnerung an den Nachmittag und die Wärme von Faris Daras Sperma in ihrer Fotze.

Hinzufügt von:
Datum: Dezember 10, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert