Sexy Zierliches Mädchen Das Sexmaschine Genießt

0 Aufrufe
0%


Die meisten meiner Geschichten sind wie Pärchenpornos, aber nicht diese. Es beinhaltet viele der dunkelsten sexuellen Handlungen, während ein unterwürfiger älterer Mann und eine dominante junge Frau ihren Weg zur Liebe finden.
Verwirrend, oder? Ich hatte gerade den Markt betreten und war in den Produktionsbereich zurückgekehrt. Ich sah eine Frau in den Zwanzigern, die die Ananas überprüfte. Er sah ziemlich groß aus, aber er konnte nur dünn sein. Seine Jeans saßen eng um seine Hüften und sein Hintern war fest, wo ich stand – schließlich ist es so ein schöner Anblick. Er lud die Ananas eine nach der anderen in sein Auto, bevor er sie zurück zum Regal brachte. Ich ging auf ihn zu, damit er mich sehen konnte? Ich wollte ihn nicht erschrecken, wenn ich sprach.
Er drehte sich um, sah mich an und lächelte. ?Verdammt? Ich schrie.
?Was ist das Problem??
Nun, ich kenne dich, wenn eine schöne junge Frau wie du so lächelt?Du denkst, ich bin alt und harmlos?
Er untersuchte mich, sah meinen Körper von oben bis unten an, bevor er sprach. Oh, ich glaube du bist zu alt? sagte er sanft.
Ja, richtig, bin ich? Ich bin wahrscheinlich alt genug, um dein Großvater zu sein.
?Vielleicht,? sagte er nachdenklich, ?aber? du? nicht. Ist das nicht die Hauptsache? Und von dem, was ich sehen kann, bezweifle ich, dass es auch nur annähernd harmlos ist. Aber ich sehe deinen Ehering.
?Ja, seitdem kann ich es nicht mehr rausziehen?.?
?Scheidung? Ich hoffe es war nicht zu chaotisch.
Nein? Lungenkrebs.
Er hob schnell seine Hände an sein Gesicht. Oh, es tut mir so leid. Ich meinte nicht?.?
Nein? Wirklich? Okay. Das war vor fast neun Monaten, und bis zum Schluss rauchte er fast eine Schachtel Zigaretten am Tag. Ich muss es ihm 5.000 Mal gesagt haben? Es war nicht gut, oder?
Trotzdem tut es mir wirklich leid. Weißt du etwas über Ananas? Ich kann mich nicht entscheiden?
?Eigentlich,? Ich sagte schamlos: Du? redest du mit dem Ananas-Experten? während ich meine Brust aufblase. ?Mal sehen, was hier drin ist? Ich habe einige davon behandelt, als ich erklärte, dass Grün SCHLECHT ist. Als ich einen braunen fand, behielt ich ihn zur Überprüfung.
Oh, das sieht gut aus. Ich schüttelte meinen Kopf. NEIN.
?Fühlen Sie es einfach?Sehen Sie, wie weich es ist. Wenn Sie es nicht in einer Sitzung essen, verrottet es, bevor Sie es wissen. Sehr erwachsen. Ich habe noch ein paar mehr überprüft, bevor ich mich für diejenige entschieden habe, von der ich dachte, dass sie richtig wäre. Er legte es in den Korb. Nun, da du es hast, weißt du, was du damit machen sollst? Er sah dort wirklich süß und verletzlich aus, bevor er zugab, dass er keine Ahnung hatte. Okay, hast du ein Schneidebrett?
?Ja, die aus Holz? Er schrumpfte ein wenig, als ich weinte.
Was ist mit dem Messer? Sie benötigen ein langes Schneidemesser, das ziemlich hart ist. Gibt es sowas?? Er nahm die Ananas und stellte sie zurück ins Regal. Ich habe es in den Einkaufswagen zurückgelegt. Ich sage dir was, wenn du mich dir Abendessen ausgeben lässt, zeige ich dir, was du damit machst und bringe ein Schneidebrett und ein Messer mit. Ich habe früher viel gekocht und viel gegessen, also nimm sie als Geschenk, okay?
Er sagte fast eine Minute lang nichts, dann wühlte er in seiner Tasche nach Stift und Papier. Er gab mir seine Adresse und Telefonnummer. Übrigens, ich…Sam.
Ich nahm das Papier und fragte ihn: Sieben, okay? Übrigens, ich bin Sam. Es dauerte eine Weile, bis er merkte, dass ich mich nicht über ihn lustig machte. Sam? und kam zu sich zurück und wiederholte seinen Namen. Ich brach in Gelächter aus, als Einkäufer in der Nähe uns wirklich komische Blicke zuwarfen. Wir haben Schluss gemacht, nachdem ich gesagt habe, dass ich ihn heute Abend sehen werde.
Teil 2
Ich erkannte seine Adresse als einen nahe gelegenen Apartmentkomplex, einen der besten der Stadt. Muss ich das wissen? Ich habe es entworfen und gebaut und besitze es immer noch. Kurz vor sieben stieg ich aus meinem offenen BMW M5, schnappte mir eine Tasche aus dem Kofferraum und ging zu seiner Tür. Ich klingelte um 7:02. Ich konnte nicht glauben, wie atemberaubend es war, als sie es öffnete. Als wir uns trafen, fand ich sie auf dem Markt extrem attraktiv, aber jetzt war sie wunderschön. Ihr kurzes hellbraunes Haar umrahmte ihr Gesicht perfekt. Ihre Bluse war kurz genug geschnitten, um einen kleinen Ausschnitt zu zeigen; Es sah aus wie ein B- oder C-Körbchen, nicht zu groß, aber es passte genau zu ihrer schlanken Gestalt. Sie hatte eine perfekte Haltung, etwas, das ich an einer Frau immer attraktiv fand.
Er bat mich hinein und fragte, was ich in der Tasche mitgebracht habe. Ich ging direkt in seine Küche; war es klein? Eine Küche (das wusste ich natürlich schon) war sauber und ordentlich. Ich zog eine Packung Acryl-Schneidebretter heraus. Sie waren brandneu, noch in Vakuumplastik eingewickelt. Ich habe auch eine Reihe von Messern herausgebracht. Er sah sie erstaunt an. Dieses Metall??
?Nummer,? Ich antwortete: ?sie? Keramik. Aber versprich mir, du wirst genau auf sie achten, sie, sie sind, sie sind extrem scharf. Ich nahm ein Papiertuch aus der Rolle, während ich einen Hobel kaufte, um anzugeben. ?Es ist zu subtil, um auf einer Ananas gut zu funktionieren, aber es ist nur eine Show.? Ich hob das Papier auf und ließ es auf den Boden fallen. Ich schnitt es in vier Teile, als ein Fuß abfiel.
?Wow? rief Sam.
Wir unterhielten uns kurz darüber, wo wir essen sollten, und ließen uns in einem kleinen italienischen Restaurant ein paar Kilometer außerhalb der Stadt nieder. Wir hatten ein kleines Gespräch, als wir uns hinsetzten. Ich habe erfahren, dass er ein orthopädischer Arzthelfer ist; Er war schockiert, als er erfuhr, dass ich den Apartmentkomplex entworfen, gebaut und besessen hatte. Das Abendessen war sehr schnell vorbei und ich brachte ihn zurück zu seinem Haus. Ich ging in seine Küche, wusch mir die Hände und legte die Ananas neben sich auf das Schneidebrett. Ich wählte ein Kochmesser und zeigte ihm, wie man oben und unten schneidet – etwa 2,5 cm von jedem Ende entfernt. Dann hob ich die Ananas an und schnitt die restliche Haut oder Schale ab. Der Rest war einfach, ich entfernte den harten, ungenießbaren Kern, schnitt Dutzende kleiner Stücke. Ich habe einen gekauft, um ihn zu verschenken, aber er hatte eine andere Idee. Er hielt meine Hand, als er sie langsam an seinen Mund führte. Er steckte meine Finger in seinen Mund, während er sie leckte und reinigte, seine Augen fixierten mich ständig. Ich bin schockiert; Das war das Emotionalste, was ich je erlebt habe. Zumindest dachte ich das, bis er ein kleines Stück in meinen Mund brachte. Ich konnte mich nicht beherrschen? Ich saugte an diesen Fingern und hätte weitergemacht, wenn er mich nicht von der Küche ins Schlafzimmer gezogen hätte.
Wir standen an der Seitenlinie und sahen uns in die Augen. Ich brach das Schweigen: Oh, weißt du, ich habe so etwas seit über vierzig Jahren nicht mehr gemacht.
Es ist okay, es gibt, warum überlässt du es mir nicht? Er streckte die Hand aus, um meinen Kopf zu halten, als er mich für unseren ersten Kuss herunterzog. Ich fuhr mit meinen Händen über ihren Rücken, als ich sie so nah hielt. Seine Lippen waren weich und köstlich. Sie trennten sich, um meine Zunge hereinzulassen. Unsere Sprachen tanzten zusammen, als unsere Leidenschaft entstand. Es wurde dichter, so konzentriert, dass wir zu versuchen schienen, uns beide zu einer Einheit zusammenzuziehen. Mit der Zeit brach sie den Kuss ab: Wow, du bist definitiv nicht harmlos.
Ich lachte und er gesellte sich bald zu mir, bevor er zur Arbeit zurückkehrte. Er zog mir mein Hemd über den Kopf, bevor er an meinem Gürtel arbeitete. Meine Hose fiel mir bis zu den Knöcheln, und als er fiel, steckte er seine Daumen in meine Boxershorts und zog sie ebenfalls zu Boden. Ich hätte nie gedacht, dass mein Penis besonders lang ist, aber dick – unverhältnismäßig dick. Es ist etwa sieben Zoll lang, aber mehr als zwei Zoll im Durchmesser. Sam warf ihr einen Blick zu, verdrehte ihre Augen und kommentierte: Ich kann dich sehen? Mit dem Ding könntest du viel Schaden anrichten, aber was für ein Spaß würde es machen? Er kam für einen weiteren langen heißen Kuss zurück, als er sanft meinen Schwanz fest streichelte. Als sie ihn brach, flüsterte sie: Du bist dran; Beginnen Sie mit meinem Rock
Ich war schon immer gut darin, Anweisungen zu befolgen. Ich half ihr heraus, bevor ich den Rock aufknöpfte, den Reißverschluss zuzog und ihn vorsichtig auf einen Stuhl legte. Ich drehte mich zu ihr um, legte meine Hände auf den Saum ihrer Bluse und hob sie langsam über ihren Kopf. Ich habe es auch auf den Stuhl gelegt. Ich griff hinter sie, öffnete ihren BH und enthüllte ihre wunderschönen Brüste. Ich nahm sie in meine Hände und genoss ihre glatte Festigkeit. Ich wünschte, sie wären größer? Sie flüsterte.
?Ich tu nicht,? Ich antwortete. Ich denke, sie sind perfekt für dich – einfach perfekt. Ich streckte die Hand aus, um ihn erneut zu küssen. Beim Küssen gleite ich mit meinen Händen nach unten, um ihr Höschen über ihre Beine zu schieben. Ich fühlte es für die Katze. Ihr Haar war vielleicht einen halben Zoll lang geschnitten und von ihren Beinen nach hinten rasiert oder gewachst. Ich konnte die Bräunungslinien sehen, da ich dachte, dass es ein extrem knapper Bikini war.
Sam drückte mich aufs Bett und stellte sich zwischen meine Beine. Äh, äh,? Ich sagte zu ihm: ‚Ist es okay, wenn ich dich nicht auch machen kann? Sam grinste und zog 69 auf mich zu. Ihre Muschi war direkt über meinem Gesicht; sein Aroma war süß, moschusartig und sauber; Ich fand es berauschend. Ich steckte meine Nase in seine Spalte und holte tief Luft. Es war so lange her, fast zwei Jahre? Ich hatte einen Biss. Meine Frau hatte das nie wirklich geschätzt und mir erlaubt, es mehr zu tun, um mich zu besänftigen, als aus eigenem Willen. Sam, es ist lange her – fast zwei Jahre – seit ich richtigen Sex hatte? Ich glaube nicht, dass es lange dauern wird. Ich werde versuchen, Sie zu warnen, bevor ich ejakuliere.
?Warum? Ich würde es lieben, wenn du in meinen Mund spritzt. Du bist wirklich hart. benutzt du was??
Ja, Levitra, warum?
Oh, du hast vor, Glück zu haben, huh?
Nun? Nicht planen, nur hoffen. Ich bin gerne vorbereitet.
Ich bin froh, dass du es getan hast. Das kann man lange durchhalten, oder?
Ja, manchmal eine Stunde oder länger.
Gut, wir können an mir arbeiten, nachdem wir uns um dich gekümmert haben.
Ich habe vor, das jetzt zu tun, aber später? ja, das wird auch gut gehen. Ich tauchte in seine süße Fotze ein und verursachte ein Stöhnen. Ich platzierte meinen Mund, um ihre gesamte Fotze zu bedecken, tauchte meine Zunge hinein und saugte wie verrückt. Er sprang über das ganze Bett.
Es ist nicht fair, Sam, du hättest mich davor warnen sollen. Verdammt, du machst das so gut.
?Ist es nicht Teil der spassigen?Erkundung?? Sam schüttelte den Kopf, als ich mich dem Lecken und Saugen seiner saftigen Fotze zuwandte und seine geschwollene Klitoris ignorierte? Dies würde später kommen, als ich ihn bat, zu ejakulieren.
Sam bückte sich, um meinen ganzen Penis zu lecken. Mmmm, schmeckt es gut? Sehr männlich. Ich mache das übrigens sehr gerne. Er richtete seine Aufmerksamkeit auf meinen Schwanz, der so hart war, dass ich dachte, er könnte explodieren. Dann nahm er mich in seinen Mund, saugte mich bis zu seiner Kehle. Ich würde nie glauben, dass jemand meinen dicken Schwanz schlucken könnte, aber er tat es Die Kombination aus der Auf- und Abwärtsbewegung seiner Zunge und dem Saugen, das sie erzeugte, fühlte sich unglaublich an.
Wie die meisten Männer habe ich mir aufgrund der Krankheit und des Todes meiner Frau manchmal öfter einen runtergeholt. Ich habe einige ziemlich gute kostenlose Pornoseiten gefunden, die mir geholfen haben, mich zu warnen, aber nichts, was ich bisher erlebt habe, war so etwas wie das hier. Ich bin froh, dass Sam mich gebeten hat, in seinen Mund zu kommen, weil es so schnell kam. Ich zog ihre Muschi heraus und brachte kaum Worte heraus: Sam, ich. Ich platzte in seiner Kehle und trieb einen großen Strom schlüpfrigen weißen Spermas seinen Bauch hinunter. Immer wieder spritzte Sperma auf ihn, auf einmal so viel sexuelle Frustration.
Ich hätte Recht, mich nach einer solchen Anstrengung auf den Rücken zu legen und auszuruhen, aber wäre das fair? Sam hatte so viel für mich getan, dass ich mich revanchieren musste. Ich wandte meine Aufmerksamkeit ihrer Klitoris zu. Ich zog die Kapuze mit meinen Fingern zurück. Es war rot und geschwollen vor Verlangen und Lust. Ich zog es zwischen meine Zähne. Ich wurde sofort mit einem großen Stöhnen von Sams Lippen belohnt. Ich nahm einen leichten Bissen, während ich große Zeit lutschte. Ich fand, wonach ich suchte, als ich meine Zunge drehte und sie umdrehte? Sam schwankte und zitterte und hüpfte wie ein Ball um meinen Körper. Ich legte meine Hände auf ihren harten Hintern, um sie zu halten, als sie sich aufknöpfte, leckte aber weiterhin langsam ihren saftigen Schlitz, bis sie sich endlich ausruhte. Ich hielt sie in meinen Armen, als wir uns wieder küssten und drehte sie um. Eine Minute später, immer noch keuchend, unterbrach sie ihn, als sie flüsterte: Du bist definitiv nicht harmlos. Du bist absolut, absolut erstaunlich.
Komisch, ich habe genau dasselbe über dich gedacht.
Kapitel 3
Wir lagen uns eine Weile in den Armen, um uns zu erholen, als Sam sich leicht zurückzog. Kann ich dir eine Frage stellen, Sam? Ein bisschen persönlich.
Nach dem, was wir gerade durchgemacht haben, kannst du mich alles fragen.
Ich hatte mehrere Partner, immerhin bin ich 28 Jahre alt, aber niemand hat jemals das getan, was du mir angetan hast. Ihre Frau muss es wirklich genossen haben, was sie für ihn getan hat.
Nun, das ist eigentlich keine Frage, aber nein? Meine Frau hat Sex nirgendwo so sehr genossen wie ich. Ich liebe ihn und ich glaube auch, dass Sie, was auch immer Sie tun, Ihr Bestes geben werden. Ich habe es immer geliebt, saftige Fotzen zu essen, leider hatte ich selten die Gelegenheit, er ließ mich, damit ich ihn in Ruhe lasse?
Hast du ihn jemals betrogen? Ich weiß, dass ich nicht mit jemandem zusammenleben kann, der keinen Sex mit mir haben will.
Ich bin niemand, der irgendetwas betrügt. Haben Sie zum Beispiel schon einmal von Ihren Nachbarn gehört? Du hast vier. Ich könnte fast eine Million sparen, wenn ich die Schallisolierung in diesen Gebäuden entfernen würde, aber dann wären sie zweitklassig. Wenn ich helfen kann, würde ich niemals etwas Zweitklassiges tun. Natürlich habe ich dieses Geld mehrfach verdient, weil die Wohnungen hier sehr begehrt sind. Ich bin sicher, Sie wissen, dass es eine Warteliste für offene Stellen gibt?
Wow, an solche Dinge habe ich noch gar nicht gedacht. Ich schätze, deshalb warst du so erfolgreich. Ich habe bis zum Abendessen nicht einmal gemerkt, dass du Sam Warner bist. Du bist wie eine Legende in dieser Stadt. Kein Wunder, dass uns im Restaurant so viele Leute anstarren, aber du bist so ein gewöhnlicher Mann. Du hilfst sogar Jungfrauen in Not?Okay, ich bin nicht gerade Jungfrau, aber weißt du was ich meine?
Sam, ich habe als armer Bauernjunge angefangen. Während meines Studiums und Studiums musste ich arbeiten. Manchmal hatte ich sogar drei Jobs, während ich Vollzeit zur Schule ging. Ich habe gelernt, dass Demut und harte Arbeit viel im Leben bedeuten. Ich war schon immer das, was man einen normalen Kerl nennen würde. Während ich diesen Smalltalk machte, entdeckte Sam meinen Penis wieder, rieb und streichelte ihn langsam, aber fest und verhärtete mich dabei.
Ich bin froh, dass du immer dein Bestes gibst, Sam? sagte sie zu mir, weil ich dich jetzt ficken will?
?Sam,? Ich antwortete, ? Ich habe kein Kondom.
Mach dir keine Sorgen? Wenn du… noch nie geschummelt hast? Ich bin sicher, dass du? Du bist sicher und ich verspreche dir, ich auch. Außerdem nehme ich die Pille, also kein Grund zur Sorge? und dann kicherte er weiter, ?außer um mich zu retten?
?Ich bin dein Kommandant? flüsterte ich kurz bevor ich sie mit einem leidenschaftlichen Kuss belegte als ich sie über mich rollte. Ich treibe meinen Schwanz jetzt wie Granit in deine Spalte. War er bereit? Ich war durchnässt. Ich drückte es fest und hörte auf, als es etwa fünf Zentimeter tief war. Ich zog mich zurück und drückte erneut? 3 Zoll. Also machte ich weiter, bis ich ihre muschitiefen Eier hatte. Mein Kreis machte die meisten Fotzen eng, aber Sam war unglaublich? Wie ein kreisförmiger Schraubstock quetschte ich meinen Schwanz heiß und fest.
Sam brauchte eine Minute, um sich an den riesigen Eindringling zu gewöhnen, dann begann er zu zittern und drückte mir langsam seinen Kitzler entgegen. Deshalb habe ich diese Position gewählt, und ich hoffe, sie konnte ihr Tempo kontrollieren, während sie ein paar überwältigende Orgasmen durchmachte. Sam begann eine kreisförmige Bewegung, drehte sich um meinen Schwanz und rieb ihre Klitoris im Kreis. Ich streckte die Hand aus, um ihre Brüste zu massieren und zu streicheln, schüttelte sanft ihre empfindlichen Brustwarzen und kniff sie zwischen meine Fingernägel. Sam sah mich an, stöhnte bei jedem Atemzug und zeigte seine Wertschätzung für das, was er durchgemacht hatte. Plötzlich beugte er sich ganz herunter, um mich heftig zu küssen, umklammerte meinen Kopf mit beiden Händen und stieß seine Zunge tief in meinen Mund, seine Lippen auf meine gepresst. Sie war eine Frau, die von ihrer Lust versklavt wurde.
Es gab eine langsame, aber stetige Steigerung in Sams Tempo, als er anfing, mit seiner Klitoris gegen mich zu schlagen. Ich streckte die Hand aus, um ihr zu helfen, ihre Klitoris von der Haube zu befreien. Der Ausdruck auf Sams Gesicht sagte mir, dass das ein guter Schachzug war. Er fing an zu keuchen, sein Atem ging schnell und flach. Sein Stöhnen war lauter und häufiger, fast ununterbrochen. Um ihr zu helfen, schob ich sie zum ersten Mal fast einen Schritt vom Bett weg. Ich konnte spüren, wie mein Penis in meinen Gebärmutterhals eindrang. Wenn es ihn verletzte, zeigte er es nie; Sie war ekstatisch in ihrer Suche nach einem Orgasmus. Jetzt erhöhte Sam das Tempo, rieb meinen Schwanz und bewegte ihn in seinem Tunnel, als würde er versuchen, ihn zu brechen. Es hörte abrupt auf, wie es begonnen hatte. Ich konnte ein leichtes Rumpeln sehen, das seinen ganzen Körper auf und ab ging. Er schwankte noch dreimal und stieß beim Ausatmen einen kehligen Schrei aus. Sein Orgasmus hatte seinen Körper übernommen; Alles, was er tun konnte, war zu reagieren, als seine Muskeln in wiederholten Anfällen flatterten, bis sie in meine Brust sanken. Sam atmete schwer, als er sich erholte. Ich war immer noch hart, also bewegte ich meinen Schwanz in seine heiße schleimige Fotze. Ich hatte gehofft, dass ich wenigstens noch einen Orgasmus von ihm bekommen könnte.
Er drehte seinen Kopf, um in mein Ohr zu beißen. Ich zuckte fast zusammen, als ich seine Zunge in mir spürte. Diese Frau wusste definitiv, welche Knöpfe zu drücken waren. Es war immer noch hart, ich pumpte langsam seine klebrige Fotze und jetzt wollte ich unbedingt ejakulieren. Immer wieder stieß ich tief in ihn hinein. Guter Junge, wenn du tust, was deine Mutter will, bekommst du eine tolle Belohnung. Ich treibe diesen dicken Schwanz in meine enge nasse Widderfotze. Ja, ich benutze dieses Wort. Ist es das, was ich habe? Eine enge nasse Fotze, die immer wieder mit dir abspritzen will.? Wir fingen an, zusammenzuziehen, mein steinharter Schwanz drehte sich in seinem Tunnel, seine Klitoris rieb immer und immer wieder meine Schamhaare. Ich drückte hart, entschlossen, jeden Quadratmillimeter ihrer Muschi zu treffen. Wir waren beide atemlos von unseren Bemühungen. Ich konnte fühlen, wie er meinen Schwanz drückte, also war ich mir ziemlich sicher, dass er wieder näher kam. Ich war es gewohnt, einmal pro Woche zu ejakulieren, also würde es ein Kampf für mich werden. Sam setzte sich auf und dachte darüber nach, mehr Druck auf seinen Kitzler auszuüben, aber ich erkannte seine wahren Absichten, als er zwei Finger in meinen Arsch steckte, um meine Prostata zu massieren. Es war genau das, was ich brauchte. Er stieß mich an den Rand der Klippe. Meine Eier spannten sich an, als ich spürte, wie mein Körper Flüssigkeiten ausstieß, die sich über Tausende von Jahren entwickelt hatten, um die Fortpflanzungsmöglichkeiten zu maximieren. Mit jeder kraftvollen Bewegung traf er Sam buchstäblich mit Millionen von Sperma. Ich brach auf dem Bett zusammen, erschöpft, aber ich hatte noch Arbeit zu erledigen. Ich hielt ihre Klitoris fest zwischen meinen Fingern und rieb sie wild, bis sie vor Enthusiasmus explodierte. Während er sich ausruhte, rieb und massierte ich seinen Rücken. ?Was jetzt?? Ich habe sie gebeten.
?Schlafen,? Er reagierte, indem er die Decke über uns zog. ?Alles andere kann bis morgen warten.? Sie umarmte mich an diesem schönen Hintern, zog meine Hand an ihre Brust, schloss die Augen und schlief. Einen Augenblick später folgte ich ihm.
Kapitel 4
Ich wachte wie gewöhnlich früh auf, aber diesmal starrte ich auf eine Katze, die mit trockenem Sperma und Saft bedeckt war. Ist das meine Belohnung von letzter Nacht?
?Ja genau so,? Sam antwortete: Ich würde gerne meine Fotze lecken und lutschen.
Das war gut genug für mich Ich bückte mich, um mit der Reinigung zu beginnen. Ich begann mit ihren Hüften; Es war hart, aber sehr weich. Ich leckte von ihrem rechten Knie zu ihrer Katze und entfernte jegliches Krustentiermaterial, das ich finden konnte. Wenn ich zufrieden bin, wechsle ich zum anderen Oberschenkel? links. Es lag auf der linken Seite, also war hier aufgrund der Schwerkraft viel mehr. Hier war so viel drin, dass ich es kauen konnte, nachdem ich die Haut gereinigt hatte. Als ich ihrer Katze immer näher kam, konnte ich sehen, wie verkrustet sie war, als Ergebnis unserer mehrfachen Paarungen letzte Nacht. Ich lutschte und leckte daran. Natürlich hatte all das Lecken und Saugen eine offensichtliche Wirkung. Sam stöhnte und rieb seine Fotze so aktiv an meinem Gesicht, dass ich damit fortfuhr, ein weiteres Durcheinander zu machen, nachdem ich damit fertig war, es zu reinigen. Trotzdem war es das wert, denn Sam hatte noch einen sensationellen Orgasmus, bevor er auf meinen Kopf fiel.
Fick dich, Sam? Er flüsterte mir ins Ohr: Das ist ein toller Start in den Tag. Kann ich mich wirklich daran gewöhnen?
Ich lächelte und küsste ihn, ließ ihn sich auf meinen Lippen und meinem Gesicht schmecken. Ich glaube nicht, dass mich das selbst interessieren würde. Ich nahm deine Hand, führte sie zu meinem Schwanz. Meine bisherige Arbeit hatte mich wieder hart gemacht. Obwohl ich am Vorabend ein paar Mal ejakuliert hatte, war es wirklich hart genug, um weh zu tun. Sam legte seine Hand um meine Taille und streichelte sie langsam, aber kraftvoll.
Ach, Sam,? Ich stöhnte: Fick mich? Bitte? Bitte fick mich. Ich sah in sein Gesicht und war überrascht von dem Ausdruck, den er trug. Einer von Macht und Herrschaft? Er war jemand, den ich in den kommenden Wochen und Monaten viele Male besuchen würde. Er setzte sich und fing an, an mir zu arbeiten, nahm eine Brust an meinen Mund. Er spuckte auf seine Hand und rieb meinen Schwanz. Nicht ganz zufrieden saß er noch etwas länger um auf meinen Helm zu sabbern. Er muss das schon einmal gemacht haben, denn er machte einen tollen Job, indem er den Helm mit beiden Händen rieb, während er an meinem Schaft auf und ab rannte. Ich fühlte mich näher kommen; Mein Atem ging schwer und schnell. Mein Schwanz wackelte und zuckte, als ich einen Fuß in die Luft blies. Fünf Mal spritzte Sperma aus meinem Schwanz, meistens in meinen Bauch und in Sams Hände. Er drückte die letzten Tropfen aus mir heraus und legte überraschenderweise seine Hände auf meinen Mund. Ich leckte und saugte mein eigenes Sperma von seinen Fingern. Er schaffte es, fast jeden Samen abzukratzen, den er finden konnte, und als er es tat, trank ich und reinigte seine Finger. Ich hatte so etwas noch nie zuvor gemacht, aber es war überraschend heiß und etwas, das ich auf jeden Fall wieder tun würde.
Es war ein Sonntagmorgen, ich gehe normalerweise in die Kirche, aber ich dachte, ich könnte einen so besonderen Anlass verpassen?Nicht jeden Tag wurde ich von einer supersexy 28-jährigen Frau in deinem Bett unterhalten. Wir standen zusammen auf, duschten, frühstückten einfach und gingen wieder ins Bett. Wir liebten uns den ganzen Tag, und kurz bevor wir zum Abendessen gingen, fragte mich Sam nach morgen. Ich habe noch viel Zeit zu kommen. Wenn wir zusammenbleiben können, nehme ich welche. Ich rief mein Büro an, hinterließ eine Nachricht, dass ich mir eine Auszeit nehmen würde, und als ich auflegte, tat er dasselbe. Ich schlug vor, dass wir zu mir nach Hause gehen, damit wir draußen sein und die Privatsphäre haben können, um den Pool zu benutzen. Sam packte einen kleinen Koffer und brachte einen mittelgroßen Lederkoffer mit.
Ich lebe auf dem Land etwas außerhalb der Stadt, auf fünfzig Morgen dichtem Waldgebiet. In der Mitte gibt es zwei leere Morgen, also gibt es viel Platz, der mich vor dem nächsten Nachbarn schützt. Zusätzlich habe ich einen zweieinhalb Meter hohen Sichtschutzzaun, der den Hinterhof umgibt, in dem sich der Pool befindet. Meine Frau und ich schwammen dort früher nackt in völliger Sicherheit und Privatsphäre. Ich parkte den Beemer in der Garage und brachte Sam nach Hause. Ich bot an, die Taschen zu tragen, aber Sam bestand darauf, den Koffer zu tragen.
Im Laufe der Woche bemerkte ich, dass Sam selbstbewusster und anspruchsvoller wurde in Bezug auf das, was er wollte und was er von mir erwartete. Je mehr er tat, desto mehr verbeugte ich mich vor ihm und erlaubte ihm, unsere Aktivitäten zu kontrollieren und mich zu dominieren. Es war Samstagmorgen, genau eine Woche nachdem wir uns kennengelernt hatten, ich leckte ihre Muschi. Magst du es mir zu gefallen, Sam?
?Ja,? Ich antwortete: Ich liebe es.
Was tust du, um mir zu gefallen, Sam? Wie weit würdest du gehen
Ich sah sie von der Katze aus an, mein Gesicht glänzte von ihrem Wasser, ich schluckte mehrmals, bevor ich ihr sagte: Irgendetwas? Hätte ich etwas getan?
Er stand vom Bett auf, stellte sich über mich, seine Hände waren eine Amazone – eine Göttin? Sie war so stark, entschlossen und stark auf ihren schlanken Hüften. Ich wusste, dass ich ihm nicht widerstehen konnte. Nun, mal sehen, sollen wir? Finger meinen Arsch, Sam. Fick meinen Arsch mit deinen Fingern. Ich grub meine Finger in ihre Fotze und schob sie in ihren Arsch. Ich leckte ihren engen Arsch, während sie arbeitete, und lutschte an ihrer Klitoris, als sie mir sagte, ich solle aufhören. Zieh deine Finger heraus und leck sie ab, Sam. Stecken Sie sie in Ihren Mund und saugen Sie sie sauber. Ich habe nachgeschlagen. Seine Augen fixierten meine, sein Ausdruck von Autorität und Dominanz. Ich nahm sanft meine Finger und steckte sie in meinen Mund. Ich leckte sie sauber und lutschte, was von ihrem Arsch übrig war. ?Zeig mir,? er forderte an. Als ich das tat, lächelte er, tätschelte meinen Kopf und nannte mich Guter Junge. Jetzt mach es nochmal. Ich fickte ihren wunderschönen Arsch fast dreißig Sekunden lang, bevor ich meine dreckigen Finger in meinen Mund steckte.
?Wieder?? Ich fragte.
Ja, noch einmal – diesmal beide Hände. Ich befeuchte beide Hände mit zwei Fingern und schiebe sie ihr in den Arsch. Tiefer, Sam, lege sie ganz hin? Alle vier Finger waren auf seinem Arsch. Sie rieben die Darmwände mit jedem Schlag. Eine Minute später sagte Sam mir diesmal, ich solle aufhören. ?Das fühlt sich unglaublich an, aber das ist nicht der Sinn dieser Übung, oder? Nehmen Sie sie heraus und reinigen Sie sie, alle vier in Ihrem Mund, jetzt. Wütend leckte und saugte ich, bis diese Finger makellos waren. Ich lächelte, als ich ihm diese zeigte. Sehr, sehr gut, Sam; Ich glaube Ihnen.?
Ich wollte gerade wieder in die Fotze gehen, aber er hielt mich auf. Wir können das später beenden. Jetzt müssen wir uns um wichtigere Angelegenheiten kümmern, Sam. Du magst es, wenn ich dir sage, was du tun sollst, nicht wahr?
Ich senkte resigniert den Kopf, sah ihn an, der über mir stand, und flüsterte: Ja.
Ich habe dich nicht gehört, Sam.
?Ja,? Ich wiederholte: ‚Ich liebe es, wenn du mir sagst, was ich tun soll?‘
?Du magst es, geschätzt und kontrolliert zu werden, nicht wahr?
Ich schluckte, verbeugte mich, ?Ja? Ja, ich genieße es. Ich liebe es, dass du mich dominierst.
Guter Junge, Sam, ich glaube, es macht dir genauso viel Spaß, mir zu dienen, wie es dir Spaß macht, richtig?
Wieder antwortete ich kleinlaut: Ja.
Verstehst du genau, was ich dir vorschlage? Dass du mir zur Verfügung stehst und mich einlädst, es zu benutzen, wie ich es will? Dich zu benutzen und vielleicht sogar zu missbrauchen? Mich an deinem Körper zu erfreuen?
Ja, das ist genau das, was ich will.
Nun, nochmal, jetzt du? Wenn du mir dienen willst, was werde ich sein? Was wird meine Rolle sein?
?Meine Geliebte?? Ich schluckte.
Richtig, was wirst du jetzt sein?
?Dein Sklave? Ich senkte wieder meinen Kopf und verbeugte mich noch tiefer vor ihm.
Willst du das? Mein Sklave werden?
Ich sah ihn wieder an, meine Augen flehten: Ja? oh, ja? Das ist es, was ich will. Ich möchte dir dienen. Ich will dein Sklave sein.?
Ausgezeichnet, jetzt komm her und knie zu meinen Füßen. Ich bemühte mich, mich neben ihn zu knien. Ich hatte mich ihm vollkommen ergeben. ?Bleib hier? Er verließ das Zimmer, ging zum Schrank und kam mit einem hohen, dünnen Gegenstand und seinem Koffer zurück. Er öffnete es und legte eine Menge Zeug unter das Bett. Als er fertig war, zeigte er mir den ersten Gegenstand. ?Was ist das??
?Eine Schaufel? Ich antwortete sofort nach einem Flüstern.
?richtig, und das???
?Ein Reitsportprodukt.?
Sehr gut, Sklave. Und das?? Es war das lange dünne Objekt, das ich es tragen sah.
?Ein Wanderstab.?
Und warum habe ich diese Gegenstände?
Um mich zu disziplinieren und zu bestrafen, wenn ich schlecht bin, und um meiner Herrin keinen Gefallen zu tun.
Ausgezeichnet, was sind das nun?
Einschränkungen, damit du mit mir machen kannst, was du willst? Sichere mich während der Disziplin oder für dein sexuelles Vergnügen.
?Gut und diese???
Einen Schwanzkäfig und Fesselringe, damit ich nicht mit mir selbst spiele, keine Erektion bekomme oder ohne deine Erlaubnis ejakuliere.
?Und der Letzte??
Ein Halsband, um mich daran zu erinnern, dass ich immer dein Eigentum bin, um dich daran zu erinnern, dass mein Körper ganz dir gehört?
Sehr gut gemacht, Sklave, aber ich habe noch einen Gegenstand im Koffer. Nimm es raus und erzähl mir davon.
Ich griff in den Koffer und zog einen Riemen mit einem riesigen Dildo heraus, der fast 15 cm lang und sehr dick war. Es ist ein Umschnalldildo? Um mich daran zu erinnern, dass jeder Teil meines Körpers dir gehört, damit du meinen Arsch ficken kannst, erklärte ich.
Ich bewundere dich, Sklave. Du hast hundert geworfen. Jetzt komm her und trage das. Er zeigte auf den Hahnkäfig. Ich entriegelte das Vorhängeschloss von Brass Master und wählte den Ring, von dem ich dachte, dass er die richtige Größe hat: Er sollte fest sitzen, aber nicht zu eng. Nach jeder meiner schweren Eier spannte ich meinen Schwanz vorsichtig in den Stahlring? Es war eine sehr enge Passform. Ich nahm das andere Stück, fügte etwas Öl hinzu, ließ meinen Schwanz in den Edelstahlkäfig gleiten und fügte die beiden Teile zusammen. Ich schloss sie ab und gab meiner Herrin den Schlüssel.
Sie nahm die Halskette. Es bestand aus massivem Edelstahl, hatte ein Scharnier in der Mitte, war etwa einen halben Zoll hoch und ein Achtel dick. Um meinen Hals gewickelt? Es war auch ziemlich eng – und es klebte zusammen. ?Hierbei wird eine spezielle Stellschraube mit einem unregelmäßig geformten Inbusschlüssel verwendet. Sobald ich es dir angelegt habe, kann nur ich es ausziehen.
Ich werde es nicht ausziehen, Ma’am, ich will es nicht ausziehen. Ich habe die ganze Woche für diesen Moment gebetet. Ich blickte kurz hinüber und sah den Schlüssel, der an einer dünnen Silberkette zwischen ihren prächtigen Brüsten hing.
Jetzt muss ich sicherstellen, dass Sie meinen Auftrag verstehen und annehmen. Wähle eines der Mittel der Bestrafung, das ich für dich anwenden soll. Ich entschied mich für den Stock und bewegte mich auf die andere Seite des Bettes. Es war ein vier Meter langes flexibles Stück Bambus. Interessanter Sklave, du hast den schmerzhaftesten ausgewählt.
Ich möchte, dass du weißt, wie sehr ich dir dienen möchte. Wo wollen Sie mich, gnädige Frau??
Komm her und lehn dich an den Tisch? Ich habe es beim Zurücksetzen von Einschränkungen gemacht. Er fädelte eine Schnur von meinem rechten Knöchel um mein Bein am anderen Ende des Tisches zum gegenüberliegenden Bein und band sie fest an die Manschette an meinem linken Knöchel. Er band jede Beinmanschette an die Tischbeine unter mir. Ich war ausgebreitet wie ein Adler auf der Tischkante. Er nahm den Stock und schwenkte ihn in die Luft. Endlich war er bereit. Wow-smack – der Rohrstock hat mir in die Hüfte gebissen.
Danke Ma’am, ich brauchte das? eine Träne in meinem Auge. Der Schmerz war perfekt.
Wieder wiegte es meinen Arsch und schnitt einen Streifen über meine Wangen; Ich bedankte mich noch einmal bei ihm. Er wackelte und fesselte zehn weitere Male, bevor ich dachte, ich sei genug. Es war den Schmerz wert, gleich nach meinem Satz zu spüren, wie seine beruhigenden Hände meinen Hintern streichelten, aber ich wusste, dass er noch nicht fertig war. Er stieg in den Riemen, schmierte meinen Arsch so, wie er war, und schob ihn zu mir. Es tat wirklich weh, aber ich wollte mich nicht beschweren. Schließlich entspannte sich mein Arsch und die Nervenenden in meinem Anus begannen das Eindringen zu schätzen. Ich bin mir sicher, dass ich zu hart geworden wäre, wenn ich nicht den Käfig getragen hätte, der speziell entwickelt wurde, um zu verhindern, dass ich steif werde. Dasselbe war ich kurz davor gewesen, nur von der Aktion in meinem Arsch zu kommen. Meiner Dame muss das aufgefallen sein: Das hat Ihnen sehr gut gefallen; War das nicht eine große Strafe?
Er band mich los, legte einen Metallkragen um meinen Kragen und brachte mich ins Badezimmer. ?Ich muss pinkeln. Geh mit mir unter die Dusche und geh auf die Knie. Öffnen Sie Ihren Mund und sehen Sie, wie viel Sie fangen und trinken können. Er legte ein Bein auf den Duschsitz, während ich mich hinsetzte. Es fing an, als sie dachte, ich wäre direkt unter ihrer Fotze. Sein heißer Urin tropfte auf mein Gesicht und schluckte fast alles davon, bis ich mich bewegte. ?Trink es? Er bestellte. Ich tat. Als er fertig war, ging ich nach oben, um alle verbleibenden Tröpfchen abzulecken. Nachdem ich mich abgetrocknet hatte, ging er wieder ins Bett.
Er schüttelte die Kissen auf, lehnte sich in einem Winkel von etwa sechzig Grad zurück und spreizte die Beine. Ich glaube, ich habe dich unterbrochen, Sklave?
Danke, Madam, ich liebe es, Ihre köstliche Fotze zu essen. Ich tauchte mit Vergnügen. Ich leckte und lutschte ihn fast dreißig Minuten lang, bevor er mich anflehte, ihn zum Abspritzen zu bringen. Auch ein Sklave hat Macht. Ich saugte an ihrer harten und heißen und extrem geschwollenen Klitoris zwischen meinen Zähnen. Es fühlte sich so hart an, dass sie wiederholt spritzte und mein dankbares Gesicht mit Säften wusch.
Wenn ich auf die Ereignisse der letzten Woche zurückblicke, war ich mit dem Ergebnis sehr zufrieden. Sam Warner war einer der reichsten und mächtigsten Männer der Grafschaft, wenn nicht des Staates, aber ich war freiwillig der Sklave einer 28-jährigen Frau – mein Eigentum. Ich habe es ihm nicht gesagt, aber ich war zuvor über vierzig Jahre lang ein Sklave. Meine Frau Marjorie war auch meine Geliebte geworden. Früher kam ich gestresst vom Aufbau meines Imperiums nach Hause, aber er traf alle Entscheidungen für mich, während ich dort war. Ich habe den Leuten immer gesagt, dass er nicht viel Sex hat, aber eigentlich habe ich ihn gegessen, ich habe ihn gefickt, oder er hat mich vierzig Jahre lang jeden Tag gefickt. Ich habe nach einer Lady gesucht, seit sie gestorben ist, und jetzt habe ich eine gefunden.
Weiter: Kapitel 2? Wurmspinnen

Hinzufügt von:
Datum: Oktober 24, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert