Schuss Mit Großen Titten Amiee Cambridge

0 Aufrufe
0%


Halloween mit Kym
mit
Jackie Offee‘
Meine erste Geschichte, die auf einer Fantasie basiert, die wahrscheinlich nie wahr werden wird … (Alle Charaktere sind Erwachsene).
Ich bin eine Frauenträgerin, die aufgehört hat, sich anzuziehen, als ich das Sorgerecht für meine Tochter Kym hatte. Die Charaktere sind echt (Namen wurden geändert, um die Unschuldigen zu schützen), die Orte sind echt. Ereignisse werden nur fabriziert. Wenn das wirklich passiert, wäre ich sehr, sehr glücklich.
Nachdem Kym eingezogen war, fing ich wieder an, meine Strumpfhose unter meiner Hose zu tragen, und es gab einen Bademantel im ganzen Haus, dem meine Frau (Kyms Stiefmutter) am ehesten zustimmen konnte. Ich verbrachte die meiste Zeit damit, davon zu träumen, mich wieder anzuziehen. Bald würde ich eine aufregende und verbotene Erlösung für meine Wünsche finden.
Halloween rückte immer näher, als Kym mich per E-Mail fragte, ob ich Pläne für die Halloween-Nacht hätte. Er fragte mich, ob ich an diesem Abend mit ihm in die Stadt gehen wolle, und sagte ihm, das wolle ich nicht. ?Jawohl?‘ Nachdem ich gesagt hatte, fragte er, ob ich ein Kostüm mit ihm tragen könnte: Sicher, gibt es etwas Besonderes, das ich anziehen soll? ?Ja? sagte. ? Ich möchte, dass wir als Mutter und Tochter ausgehen? ?Was?? Ich fragte. Ich möchte, dass du dich wie eine Frau anziehst und für eine Nacht meine Mutter bist. Ich möchte, dass wir beide Kleider tragen und durch die Stadt laufen. Ich war so geschockt, dass ich zuerst nicht wusste, wie ich reagieren sollte. Nach ein paar Minuten sagte ich: Nur wenn du mir mit meinem Make-up und meiner Perücke hilfst. Welches Kleid haben Sie im Sinn? geantwortet,? Was ist mit der Bluse und dem kurzen Rock, die du in der Garage aufbewahrt hast, als ich dort war? Ich wusste nicht, dass du diesen Koffer gesehen hast, ich habe ihn ganz hinten im Stapel versteckt und vor langer Zeit vergessen. Erst dann erinnerte ich mich an das Foto von mir in Kleidung, von der ich wusste, dass sie meinen Fetisch gelernt hatte.
Er sagte, er wollte, dass ich ihn an Halloween um 11:00 Uhr in seinem Haus treffe. Nachdem er ins Auto gestiegen war, traf er mich an der Tür und umarmte mich wie immer fest. Ich nahm meinen Koffer mit ‚Altkleidern‘ aus dem Kofferraum und nahm ihn mit. Ich ging ins Badezimmer, um mich umzuziehen, und sie schob eine Packung hüftlanger, durchsichtiger Strumpfhosen unter die Tür und sagte: Papa, wenn du dich umziehst, möchte ich, dass du ein Höschen trägst und es genau so trägst wie auf den Bildern. Ich trug Strumpfhosen, Shorts, eine weiße Bluse, einen geblümten kurzen Rock und ein Paar schwarze 3-Heels. Ich kam aus dem Badezimmer und Kym setzte mich an den Tisch, um mich für mein Make-up und meine Perücke fertig zu machen.
Sie trug einen plissierten Schulmädchenrock, eine weiße Bluse und eine Strumpfhose, die sie mir zum Anziehen gegeben hatte. Sie hatte auch ein Paar Mary-Jane-Schuhe. Kym setzte mich auf einen Stuhl an der Wand neben dem Tisch, setzte sich auf meinen Schoß und während ihr Gesicht mich ansah, setzte sie sich auf meinen Schoß und fing an, mein Make-up aufzutragen. Ich griff hinter ihn und verschränkte meine Hände hinter seinem weichen Hintern und hielt ihn in meinem Schoß. Nach ungefähr fünfzehn Minuten sagte er mir, er sei fertig, nahm die Perücke und setzte sie mir auf. Dann legte er seine Hände zwischen ihre Beine und meinen jetzt geschwollenen Schwanz und rieb für einen Moment meinen Rock.
Dann stand sie auf, beugte sich hinunter und küsste mich leicht auf die Lippen, ‚Ich liebe dich Mama?‘ sagte. Und er zog meine Hände von sich weg und trat zurück. ?Mama steh auf und schau dich im Spiegel an? sagte. Ich schaute, und wenn ich nicht das Zelt unter dem Rock, den ich trug, gemacht hätte, hätte ich jeden Tag den Platz ihrer Mutter einnehmen können.
Lass uns gehen Mama? sagte Kym und ging zur Tür und zu meinem Auto. Wenn heute jemand deinen Namen wissen will, nenne ich dich Jackie. Wir stiegen aus, der Beifahrer stieg ein und ich setzte mich ans Steuer und fuhr los. ?Wohin?? Ich fragte. Ich möchte, dass du in die Innenstadt von Denver gehst und die Straßen rauf und runter gehst. Ich möchte, dass jeder dich so angezogen sieht. Du siehst so heiß aus, MOM.? sagte.
Als ich an der Buckley Rd ankam. Ich fuhr auf der I-70 nach Norden und nahm den Highway in die Stadt. Auf dem Colorado-Boulevard. Er sagte mir, ich solle nach Colfax fahren, um in die Stadt zu kommen. Sobald wir in den Colfax eingestiegen waren, streckte er die Hand aus, nahm meine Hand und legte sie auf sein Knie. Mama, mein Bein tut weh und ich brauche eine Massage? Ich fing langsam an, ihr Bein und ihren Oberschenkel zu reiben, Kym glitt in ihren Sitz und spreizte ihre Beine noch mehr. Höhere Mutter, ich glitt mit meiner Hand unter ihren Rock und sie glitt weiter nach unten, hob langsam ihr Bein, sodass ich den Zipfel ihrer Strumpfhose erreichte und ihre Fotze durch den Schlauch streichelte, während sie die Straße hinunterging. Ich fing an, unter ihre Strumpfhose zu greifen, sie hielt mich an und sagte: Nein, Mama, noch nicht? sagte. Sie setzte sich auf ihren Stuhl und zog ihren Rock zurück.
An diesem Punkt gab es eine Ausbuchtung in der Kehle, die mitten in meinem eigenen Rock stocherte. Meine Strumpfhose war meinem pochenden Schwanz nicht gewachsen. Kym streckte die Hand aus und streichelte meine Beule leicht durch meinen Rock. Seide von meinem Riemen und Strumpfhose fühlten sich so glatt an, ich war in Ekstase und wollte sofort ejakulieren, aber Kym hörte auf.
Mama, ich möchte, dass du zur Federal und zur I-76 gehst. Aber bevor du auf die Autobahn fährst, anhältst und tankst, möchte ich einen Drink für uns und ich möchte, dass du den Leuten an der Tankstelle deine Beine zeigst. Gott, ich war an dieser Stelle so geil. Meine eigene Tochter machte mich verrückt. Ich wollte sie ficken und sie gut ficken. Meine Tochter ist eine Schlampe. Ich betrat die Tankstelle und ging nach draußen, um zu tanken. Es fiel mir schwer, meine Steifheit zu verbergen, als ich Gas gab. Kym stieg ein und holte sich sechs Cola, stieg aus und stieg wieder ins Auto. Gerade als sie hineingehen wollte, sagte Kym: Mama, hebe deinen Rock hoch, damit ich deine Muschi sehen kann. Ich griff nach unten und hob die Vorderseite meines Rocks hoch und sah jetzt zum ersten Mal meinen geschwollenen Schwanz. Ich zog den Rock herunter und stieg ins Auto, in der Hoffnung, dass niemand sehen würde, was ich tat. Kym saß da ​​und lächelte, als wir zurück nach Federal und zu den östlichen Spuren der I-76 fuhren.
Kurz nachdem wir den Highway erreicht haben, öffnet Kym eine Cola, lehnt seinen Sitz leicht zurück, nimmt wieder meine Hand und steckt sie in den Zipfel seiner Strumpfhose. Dann streckte er die Hand aus und schlug meinen Rock hoch, um meinen Schwanz jedem zu entblößen, der durch einen Lastwagen fahren konnte. Ich fing an, seinen kleinen, mit Nylon bedeckten Schlitz zu fingern, während ich fuhr. Mama, das fühlt sich so gut an, hör nicht auf? Ungefähr zwei Meilen später spürte ich, wie seine Beine meine Hand drückten, als ich anfing, lauter und lauter zu stöhnen. Plötzlich schaukelte sie von Kopf bis Fuß, als sie ihren ersten Orgasmus des Nachmittags hatte. Verdammte Mama, habe ich davon geträumt, seit ich dein Geheimnis herausgefunden habe? Nehmen Sie die Straße nach Brighton und halten Sie am Riverside Park. Als ich die Gabel nach Brighton brachte, zog sie ihren Rock an und griff nach unten und zog meinen wieder herunter.
Es wurde dunkel, als ich den Park betrat und meinen Parkplatz nahm. Sollen wir spazieren gehen?, fragte Kym. Wir stiegen beide aus dem Auto und Kym gab mir eine Limonade und wir begannen den Fahrradweg entlang des Flusses zu laufen. Sobald ich aus der Ampel herauskam, drehte sich Kym zu mir um und sagte: ?Ich möchte dir einen Kuss geben?. Ich bückte mich und er legte seine Hände hinter meinen Kopf und küsste mich sanft auf die Lippen. Er küsste mich wieder und ich öffnete meine Lippen und bald waren wir augenzwinkernd. Ich liebe dich, Kym?, sagte ich. Ich liebe dich meinem Vater vor meiner Mutter?, war seine Antwort.
Plötzlich legte er seine Hände auf meine Beine direkt unter dem Saum meines Rocks. Er senkte seinen Kopf und legte ihn unter meinen Rock. War das nicht so schwer, wie er 5’3 war? Rahmen war viel kleiner als mein 6’1? Ich spürte, wie seine Lippen meinen Schwanz durch meine Strumpfhose zu küssen begannen. Plötzlich packte er meinen Schwanz, passte meinen Schlauch darum an und schob alles in seinen Mund. Auf dem Radweg im Park lutschte er meinen Schwanz aus meiner Strumpfhose. ?Kym, ich komme? Er saugte weiter, als ich zu seinem Mund kam und eifrig meinen nylonfiltrierten Saft trank. Er stand wieder auf, nahm meine Hand und führte mich zu einem Picknicktisch. Er setzte sich an den Tisch und zwang mich, auf dem Stuhl Platz zu nehmen.
Sie griff unter ihren Rock und steckte ihren Finger durch das Nylon ihrer Strumpfhose, um mir zum ersten Mal ihre Fotze zu entblößen. Er hatte sich nackt rasiert. Willst du mich essen, Mama? Wer war ich, nein zu sagen? Meine Scheibe folgte ihrem Kitzler und saugte die aus ihr fließenden Säfte. Plötzlich packten seine Beine meinen Kopf wie ein Schraubstock. Er stöhnte, als er in meinen Mund eindrang. Halten Sie den Mund, ich muss noch etwas tun? Bevor ich reagieren konnte, fing er an, in meinen Mund zu pinkeln. Zuerst war ich angewidert, aber als ich mich an den Geschmack gewöhnte, wurde er für mich sehr erregend. Ich musste auf mich selbst pissen, unter meinen Rock greifen, meinen Schwanz loslassen und auf den Boden pinkeln, während ich da saß und in die Münder meiner eigenen Mädchen pisste.
Mama, lass uns jetzt zurück zum Auto, muss ich dein Make-up reparieren? Sie griff nach ihrer Handtasche und fing wieder an, mein Gesicht aufzutragen, während sie ein Handtuch nahm und mein Gesicht abwischte. Als er fertig war, sagte er mir, ich solle ihn nach Hause bringen, er hatte eine letzte Überraschung für mich.
Er kam durch seine Haustür herein, zog einen Küchenstuhl hervor und setzte mich hinein. Er hob meinen Rock hoch, nahm meinen Schwanz aus der Strumpfhose, setzte sich auf mich und senkte sich zu mir. Da wir beide noch drei weitere Orgasmen hatten, haben wir dort auf dem Stuhl gefickt, gekuschelt und geküsst. Ich liebe dich Daddy?, sagte er. ?I love you too Kym?……(Der zweite Teil von Kyms Reise? ‚Home to Nevada‘ mit seiner neuen Mutter. Wird bald gehen…)

Hinzufügt von:
Datum: Oktober 11, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert