Rico Strong Lässt Muschi Spritzen 2

0 Aufrufe
0%


***Haftungsausschluss*** Dies ist nicht meine Geschichte. Ka Hmnd AKA ist das Werk von Kenneth Hammond. Ich habe dies in keiner Weise geändert oder bearbeitet.
________________________________________________________________________
Ich nahm einen weiteren Schluck von meinem Kaffee, während ich auf den Platz starrte. Ich war die meiste Zeit meines Lebens in oder mit einer Militäreinheit. Ich war fünfundzwanzig Jahre alt und hatte endlich beschlossen, sesshaft zu werden. Das bedeutete, eine Frau und einen Job zu finden, bei dem ich damit rechnen konnte, zu überleben. Ich war der jüngste Sohn des jüngsten Sohnes eines niederen Adligen, also bekam ich nur eine gute Ausbildung und Waffenlehrer, die bereit waren, mir so viel zu geben. als sie es mir beigebracht haben.
Whitecliff war eine große Hafenstadt und schien der richtige Ausgangspunkt zu sein. Ich überlegte, wie ich zum Herzog kommen könnte, um einen Job als einer seiner Offiziere in der Stadtmiliz zu bekommen. Ich nickte und stand auf, das junge Dienstmädchen erschien neben mir und lächelte ihr schönes Gesicht an und bezahlte sie für Essen und Kaffee.
Ich überquerte den Platz und ging zügig eine kleine Seitenstraße entlang. In meiner kleinen Zimmerflucht stand ich an der Tür, starrte auf die offene Tür und zog meinen Dolch, bevor ich eintrat. Das erste, was mir auffiel, war, dass meine Waffen fehlten. Meine Taschen waren auf das Bett geworfen worden und waren hindurchgewandert.
Ich ging nach draußen und sah mich um, ein paar Leute, die auf der Straße arbeiteten, schienen es zu vermeiden, mich anzusehen, und ich nickte, während ich sie auswendig lernte. Ich drehte mich um und ging auf den Platz zu und betrat das Gebäude der Stadtwache. Ich nickte der Wache zu, als ich eintrat und mit einem Sergeant hinter ihm an einem Tisch stand. Ich erzählte ihm, was passiert war, und er sah mich nur an: Was soll ich dagegen tun?
Ich musterte ihn von oben bis unten. Wie wäre es, den Dieb zu finden, der meine Waffen gestohlen hat?
Er schürzte die Lippen. Du weißt wahrscheinlich nicht einmal, wie man sie benutzt. Lass es in Ruhe, Sohn, such dir einen anderen Job.
Ich sah ihn eine Minute lang an und nickte zu mir selbst. ‚Also wirst du nicht hinsehen?‘
Er grummelte: Hör zu, Punk, der Aufseher hat Besseres zu tun, als nach seinen Spielsachen zu suchen.
Ich nickte, Okay, ich werde sie selbst finden und die Folgen werden auf deinem Kopf sein.
Ich drehte mich um und ging nach draußen und ging zurück in mein Zimmer. Ich stand einigen Mobbern gegenüber, die in der Ecke standen. Ich habe schon früher Tyrannen und Späher für die Diebesgilde gesehen. Ich ging zu ihnen, ‚Hast du einen Fehler gemacht?
Der Große lachte, Schlag ihn, bevor er verletzt wird, Kleiner.
Ich bin fertig mit Reden, ich zertrümmere meine Kniescheibe mit einem Seitentritt und schlage dem anderen Typen in die Kehle. Ich kniete mich neben den Mann, der schreiend auf dem Boden lag und hielt sein Knie. Ich zog meinen Dolch und hielt ihn an seine Kehle. Ich zähle bis drei und wenn du mir nicht sagst, wo meine Sachen sind, schlitze ich dir die Kehle auf und finde jemand anderen, der es mir sagt.
Ich sah ihn an, als er mich böse anstarrte. Eins.
?Zwei.?
»Silberner Schwan«, rief er.
Ich schnitt beide Wangen auf, Ich bring dich um, wenn ich dich wiedersehe.
Ich stand auf und ging, ohne den zweiten Mann anzusehen, als er starb. Ich hielt einen Cartier an und bekam eine Wegbeschreibung nach Silver Swan. Es war in einer schmutzigen Straße, die Vorderseite des Ladens war schmutzig, und drei Männer lehnten an der Tür.
Sie sahen mich an, als ich näher kam, und einer von ihnen entfernte sich von der Wand. Ich trat ihnen in die Leiste und trat zur Seite, während jemand anderes einen Dolch zog und zuschlug. Ich nahm seine Hand und beugte sie. Ich übergab ihn dem anderen Typen, der gerade anfing, sich zu bewegen.
Ich peitschte seinen Arm und senkte meine andere Hand mit einem Schlag, der seinen Arm am Ellbogen brach. Ich nahm seinen Dolch und stach damit in das Auge des anderen Mannes und zog ihn dann zurück, um ihm die Kehle durchzuschneiden. Ich kniete neben dem am Boden und stach ihm in beide Schenkel.
Ich stand auf und ging durch die Tür und in den Laden. Die beiden Männer im Laden sahen zu und hoben die Hände. Ich stand ein paar Meter von ihnen entfernt, Deine Gilde hat meine Waffen gestohlen. Jetzt will ich sie zurück.
Der auf der rechten Seite kniff die Augen zusammen und musterte mich von Kopf bis Fuß. ‚Ich weiß nicht, wovon du redest.‘
Der schnelle Schritt, den ich machte, als ich es schloss, überraschte ihn, als mein Dolch in seinen Bauch schnitt. Er fiel auf die Knie und schrie, bis ich ihm ins Gesicht trat. Ich sah den anderen Mann an, ‚Meine Waffen, jetzt?
Er nickte und öffnete die Kiste neben sich. Ich hielt ihn auf, bevor er einsteigen konnte. Ich streckte die Hand aus und zog meine Waffen und ein kleines Bündel heraus, von dem ich wusste, dass es mir gehörte. Ich drehte mich um und ging zur Tür. Der Mann, den ich verließ, fühlte sich mutiger. Die Gilde wird dich dafür töten?
Ich drehte mich zur Tür. Sie können es, wenn sie es versuchen wollen, aber wenn sie es tun, sagen Sie ihnen, dass ich mehr tun werde, als nur ein paar ersetzbare Punks zu töten.
Ich ging nach draußen und ging zurück in meine Zimmer. Ich band mein Schwert und legte die anderen Waffen an ihre Plätze. Als ich in mein Zimmer kam, waren dort zehn Wachen und dieser Sergeant auf der anderen Straßenseite. Als ich an meiner Tür stand und auf die andere Straßenseite blickte, sah mich der Sergeant an. Er stand auf und zeigte auf mich, als er anfing auf mich zuzugehen, ich drehte mich um und wartete auf ihn. Wenn Sie sich nähern, ?Nimm deine Waffen?
Ich lächelte, als meine Hand das Schwert ein paar Zentimeter von seiner Scheide entfernte, Ist das nicht weise?
Er sah mich von oben bis unten an. Du hast einen Mann getötet, mein Sohn.
Ich nickte. Ich habe drei Männer getötet. Wenn Sie Ihren Job gemacht hätten, hätte ich ihn nicht gemacht. Wenn Sie meine Waffen kaufen möchten, gibt es noch viel mehr.
Er sah seine Männer an und sah, dass keiner von ihnen versuchen würde, mich mitzunehmen. Er sah mich an, ‚wir? kommen wieder.‘
Ich lächelte schwach. Vergiss nicht, den Jungs, die mit dir gekommen sind, zu sagen, dass sie es mit einem Waffenmeister zu tun haben.
Ich drehte mich um und ging in mein Zimmer, zog mich aus und wusch mich in dem kleinen Nebenzimmer. Zurück im Hauptraum zog ich meine leichte Polsterung an und hob die Matratze an, um das Stahlkettenhemd zu entfernen. Ich zog eines meiner wunderschönen Hemden an und wechselte meine Waffen. Ich habe das Bett gemacht und das Zimmer aufgeräumt.
Ich setzte mich an den Tisch, nahm ein sauberes Stück Pergament heraus und begann, an den Herzog zu schreiben. Ich war fertig, als jemand an die Tür klopfte. Ich drehte den Stuhl um und rief ihnen zu, sie sollten hereinkommen. Die Tür öffnete sich und drei Männer kamen herein, der erste ein Wachleutnant, der zweite ein Hauptmann und der dritte … der dritte Mann war älter und trug die Tunika eines geschworenen Mannes mit dem Wappen des Herzogs auf der Brust.
Ich lächelte und zeigte auf das Bett, Es tut mir leid, aber ich kann nirgendwo anders sitzen.
Der Leutnant und der Kapitän standen auf, aber der alte Mann lächelte, als sie sich setzten. Sieht so aus, als hätte ich ein Problem.
Ich sah ihn an, und er sah den Hauptmann an: Mein Hauptmann und mein Leutnant denken, dass sie kein so großes Problem haben werden, Sie zu verhaften. Andererseits weiß ich, wozu ein ausgebildeter Büchsenmacher fähig ist. Also sag mir, bist du ein erfahrener Waffenmeister?
Ich grinste, Sehr.?
Er schüttelte den Kopf. Also, wie löse ich das?
Ich lächelte. Sanft?
Er blinzelte und schaute auf mein Hemd, seine Augen verweilten auf dem kleinen goldenen Wappen auf seiner linken Schulter. Sein Lächeln war entspannter. Es tut mir leid. Ich bin Jonathan Whittel, Sheriff von Whitecliff und Umgebung. Das sind Captain Hurst und Lieutenant Belet.
Ich nickte. Ich bin froh, Leute. Mein Name ist Charles Edward Simon Winston.
Alle drei Männer fingen an und Jonathan lächelte, Sieht so aus, als hätte ich Recht gehabt, zuerst zu Ihnen zu kommen und mit Ihnen zu reden. Was macht der angesehenste Waffenmeister in Whitecliff?
Ich lächelte und lehnte mich im Stuhl zurück. Suchen Sie einen Arbeitsplatz abseits einer Ehefrau und einer Söldnergesellschaft?
Jonathan lächelte wieder, Ist er schon im Ruhestand??
Ich schüttelte den Kopf. ?Eine Bitte von meinem Großvater?
Er sah mich wieder an, Zu weit um der nächste zu sein.
Ich nickte: Mein Großvater und ich standen uns immer nahe. Ich glaube, er wollte wissen, dass ich nicht alle zwei Wochen mitten im Krieg bin.
Jonathan grinste: Ich glaube, ich verstehe, aber das bringt uns zurück zu dem, was hier passiert ist. Sie haben drei Männer getötet.
Ich schüttelte den Kopf? Ja. Ich bat den Aufseher um Hilfe und mir wurde gesagt, der Aufseher habe Besseres zu tun, als Diebe und Diebesgut zu finden. Der Sergeant sagte mir, ich solle ihn in Ruhe lassen und mir einen anderen Job suchen.
Er sah Captain Hurst an, Wer war der Sergeant?
Captain Hursts Gesicht war rot, aber ich glaube nicht, dass er wütend auf mich war, Harris.?
Jonathan seufzte: Nimm deine Streifen und lass ihn an den Rand des Herzogtums gehen. So einen Mann brauchen wir nicht.
Er sah mich an: Suchst du den Job des Büchsenmachers oder etwas anderes?
Ich lächelte bitter, Heinrich der Büchsenmacher ist schon lange beim Herzog. Ich werde nicht versuchen, ihn rauszuwerfen. Ich dachte daran, einen Offizier zu schicken.
Jonathan sah den Kapitän und den Leutnant an, Meine Herren, würden Sie uns kurz entschuldigen?
Er wartete, bis sie die Tür hinter sich schlossen und sah mich dann an: Waffenmeister Winston, hast du deinen Brief nicht abgeschickt?
Ich gab ihm meinen Brief, er las ihn und er lehnte sich zurück und sah mich nachdenklich an: Ich weiß, dass du keine Ausbildung zum Stadtwächter gemacht hast, aber was für einen Job hättest du gerne?
Ich lächelte? Als einer deiner Wächter? Ich glaube nicht.?
Er lächelte. Wie wäre es mit der Herzogin Kristin?
Ich sah sie verwundert an, Kristin war ein alter Begriff. Es bedeutete Richter und Tatsachenfinder und vieles mehr. Warum?
Er verstand, was ich fragte, und lächelte: Die Wache ist gut für seinen Zweck, aber jetzt bekommen wir neue Arten von Dieben und Mördern. Ich denke, Leute, die jemanden mit einer anderen Perspektive einnehmen?
Ich sah auf meine Hände, es war nicht das, was ich erwartet hatte und es war nicht wirklich das, wofür ich mich trainierte. Ich sah Jonathan an. Werde ich alleine arbeiten oder jemanden finden, der mir hilft?
Er setzte sich nach vorne, ‚Charles, hör mir zu, einige dieser Leute müssen Insider-Informationen haben.‘
Ich schüttelte meinen Kopf. Bekomme ich Hilfe?
Er nickte, Gut, ich?
Ich nickte. Gib dem Herzog meinen Brief, wenn er annimmt, können wir reden.
Jonathan stand auf, Einige der Wächter waren nicht glücklich darüber, wie du sie bedroht hast.
Ich grinste, Sie wären viel weniger glücklich, wenn ich es nicht täte.
Er lächelte und drehte sich zur Tür um. Ich stand auf und öffnete für ihn, sechs Wachen warteten vor der Tür auf ihn. Er drehte sich um. Es war mir ein Vergnügen, Sie Büchsenmacher kennenzulernen, und ich hoffe, der Herzog sieht es für mich.
Ich nickte und sah ihm nach, wie er mit den Leibwächtern um ihn herum davonging. Ich nickte, Jonathan war etwas anderes, etwas, das ich noch nicht herausgefunden hatte. Ich stieg aus und schloss die Tür, bevor ich zum Platz ging. Ich saß an einem der kleinen Tische in der offenen Front der Taverne.
Das schöne Mädchen ist heute Morgen genauso schnell aufgetaucht wie heute Morgen. Ich bestellte eine leichte Mahlzeit und noch einen Kaffee. Als er es brachte, hielt ich ihn an und machte mich auf den Weg zu einer Bank. Als ich mit dem Essen fertig war und aufstand, erschien er und ich lächelte: Du wärst doch kein Single, oder?
Er grinste und ein alter Mann am Nebentisch lachte. Er schüttelte den Kopf. Tut mir leid.
Ich seufzte. Die besten Mädchen sind vergeben.
Er lachte und ich ging zur Bank und dann zu einem Schneider und Schuhmacher. Ich ging vom Platz zur Taverne, als der Angriff kam. Als ich spürte, wie sich plötzlich ein Mann hinter mir bewegte, drehte ich mich um und warf seinen Ausfallschritt zur Seite.
Ich traf ihn mit einem Stich in die Kehle, und die Menge um mich herum räumte auf, um ein Dutzend Männer mit Dolchen zu enthüllen. Ich zog mein Kampfmesser und meine andere Hand machte eine Wurfbewegung und ein Mann fiel mit einem kleinen Dolch in der Kehle zurück. Ich zog mein Schwert und lächelte, als sie sich zurückzogen. Sag deiner Gilde, dass ich sie holen werde.
Ich steckte mein Schwert in die Scheide und sie gingen auf die Menge zu. Ein Mann wirbelte herum und warf seinen Dolch. Mein Kampfmesser schlug ihn nieder, als meine andere Hand vorsprang. Der Mann stolperte und fiel mit einem weiteren kleinen Dolch im Hals hin. Ein Dutzend Wachen durchbrach die Menge, wodurch die Männer sich schneller in der Menge auflösten.
Lieutenant Belet führte die Wachen an und wurde bald von einem weiteren Hauptmann und einem halben Dutzend Wachen unterstützt. Er kam auf mich zu: Die Gilde hat beschlossen, die Rechnung zu begleichen.
Ich legte mein Messer beiseite und lächelte, als wir mit ihm und dem neuen Kapitän gingen – anscheinend war er es. Willst du dich um ihn kümmern oder soll ich es tun?
Leutnant Belet lächelte schief. Ich wünschte, ich könnte, wir haben keine Ahnung, wer die Gilde leitet.
Bevor ich zu dem anderen Mann gehen konnte, kniete ich mich hin und zog meinen kleinen Dolch heraus und zog meinen anderen von ihm. Ich stand auf, um ihn anzusehen, ‚Ich schätze, ich kann einige seiner Männer hinter ihm hergehen lassen.‘
Er lächelte den Kapitän an und drehte sich zu mir um. Captain Able, hier spricht Waffenmeister Charles Edward Simon Winston, sagte er laut.
Captain Able lächelte und verbeugte sich. Waffenmeister.?
Ich sah mich um und deutete auf die Taverne. Möchtest du mit mir essen gehen?
Der Captain nickte und sah einen Sergeant in der Nähe an: Sergeant, haben Sie dieses Chaos beseitigt und dem Sheriff eine Nachricht über den Vorfall geschickt?
Als wir auf die Taverne zugingen, begann der Sergeant Befehle zu erteilen. Als wir einen Tisch erreichten und uns hinsetzten, war das gleiche Mädchen da, um unsere Bestellung entgegenzunehmen. Er sah jedoch nicht sehr glücklich aus und starrte den Kapitän weiter an. Ich sah ihn an. ‚Ich glaube, er will mit dir reden?‘
Sie blickte auf, ?Tess?
Er runzelte die Stirn, William… Teresa wird vermisst. Wir dachten, sie wäre heute Morgen zu ihrem Unterricht gegangen, aber sie ist nie aufgetaucht. Kannst du den Wachen sagen, dass sie ihn rufen sollen?
Captain Able nickte. Natürlich, Liebes.
Er stand auf und rief nach einer seiner Wachen in der Nähe. Ich sah Leutnant Belet an.
Er lächelte: Verheiratet.?
Ich lächelte und nickte und nahm ein kleines Stück Pergament aus meiner Tasche, ‚Tess? Fragen Sie Ihren Koch, ob er mit diesem Rezept eine kleine Kanne Kaffee zubereiten kann?
Er nahm das Pergament und nickte: Natürlich. Ich schicke dir dein Abendessen.
Captain Able runzelte die Stirn und drehte sich zum Tisch um: Das ist heute das sechste Mädchen. Ich wollte Tess nichts sagen, aber es passiert öfter. Ich bezweifle, dass wir diese Mädchen finden werden.
Wir aßen schweigend und Tess brachte eine kleine Kanne Kaffee. Er grinste mich an: Meine Mutter hat gesagt, ich soll dir für das Rezept danken. Er hat es probiert und sich verliebt, er sagte, wenn er Single wäre, hätte ich dich nur wegen dieses Rezepts erwischt.
Ich seufzte. Die Geschichte meines Lebens.
Tess lachte, aber in ihren Augen lag immer noch ein Schatten, also füllte ich ein Glas und nippte daran. Der Platz wurde immer schmaler, also sah ich, wie eine Gruppe von Wachen mit dem Sheriff hereinkam. Lieutenant Belet seufzte: William, es ist Zeit für mich zu gehen. Dort wartet eine junge Dame.
Der Kapitän nickte und stand auf, als der Sheriff näher kam. Jonathan lächelte mich an und setzte sich auf Lieutenant Belets Stuhl, Charles, die Dinge scheinen sich aufzuheizen. Der Herzog kommt hierher. Eine ihrer Töchter wird vermisst. Seit heute morgen vermisst. Ich weiß nicht, wie sie ihn so lange nicht vermissen konnten?
Er sah den Kapitän an, Wie viele Mädchen wurden bisher als vermisst gemeldet?
Captain Able runzelte die Stirn. Mit den Töchtern der sieben Herzöge?
Jonathan griff nach unten und goss Kaffee in das Glas, das Tess abgestellt hatte, als er die Teller aufhob. Möchtest du etwas essen?
Er lächelte sie an, Nein Tess, meine Frau wartet zum Abendessen auf mich. Wenn ich hier essen würde, würde er mich rausschmeißen.
Er lächelte und ging weg. Jonathan nahm einen Schluck und schaute auf das Glas, sah mich an, Dein Rezept??
Ich nickte, füllte mein Glas und lehnte mich zurück. Erzählen Sie mir alles, was Sie über diese vermissten Mädchen können. Während ich weg bin? Besuch heute Abend, ich kümmere mich darum.?
Jonathan lächelte und sah Captain Able an, der sich auf seinem Kapitänssitz hin und her bewegte. Nicht viel zu sagen. Wir können nie herausfinden, woher sie genommen wurden. Niemand sieht etwas und wir haben kein einziges Mädchen gefunden, das verschwunden ist.
Tess schnappte nach ihr und drehte sich schnell um und ging zu ihm. Ich sah Jonathan an, Tess‘ Schwester wird vermisst.
Er schlug mit der Hand auf den Tisch, Verdammt, Charles. Ich möchte, dass das Priorität hat.
Ich nippte an meinem Kaffee und sah zu, wie ein Dutzend Milizionäre den Platz betraten und vom Gebäude der Stadtwache aus den Kurs auf uns änderten. Als sie sich näherten, stand Jonathan auf und Captain Able drehte sich zu ihnen um. Jonathan bückte sich und der Kapitän kniete nieder. Einer der Milizsoldaten machte einen Schritt auf mich zu. Knie nieder.?
Ich lächelte. Ich? Ich bin noch kein Untertan des Herzogs.
Als ein reich gekleideter Adliger aus der Menge der Wachen auftauchte, machte er einen weiteren Schritt nach vorne: Jacob? Ich würde es nicht erzwingen. Der Büchsenmacher hat Recht, und ich habe keine Lust, jemanden zu finden, mit dem ich streiten kann.
Der Wächter erstarrte und verbeugte sich dann zögernd. Es tut mir leid, Gunmaster.?
Ich nickte. Ich habe akzeptiert.
Der Herzog setzte sich auf Jonathans Stuhl. Jonathan sagte, dein Großvater wollte, dass du dich aus den Söldnerfirmen zurückziehst. Hat er dir gesagt, dass du herkommen sollst?
Ich nickte, Ja, ich weiß nicht warum, war das das? verschlüsselt.?
Der Herzog sah Jonathan über die Schulter an und drehte sich zu mir um: Was weißt du über meine Familie?
Ich zuckte mit den Schultern. Nicht wirklich, wir haben noch nie beim Duke gearbeitet, also gab es für mich keinen Grund, das herauszufinden. Ich kenne Büchsenmacher Henry.
Der Herzog nickte, die meisten Waffenmeister wissen über Henry Bescheid. Der Grund, warum ich fragte, war, dass ich einen Sohn und vier unverheiratete Töchter im Teenageralter habe.
Ich seufzte und schüttelte meinen Kopf. Opa ist Heiratsvermittler. Tut mir leid, Herr, ich hatte keine Ahnung.
Er lächelte: Ich glaube dir. Dein Großvater ist ein sehr kluger und talentierter Mann.
Er sah Jonathan an. Ich habe genug gesehen. Ich werde deinen Eid morgen früh setzen.
Er sah mich an, als er aufstand, Jonathan hätte dir von meiner Tochter Samantha erzählen sollen. Finde es Je früher desto besser.?
Er drehte sich um und ging weiter, als seine Wachen ihn wieder umringten. Ich sah Jonathan an, Möchtest du mich begleiten, um die Wachen auszuwählen?
Er nickte. Es ist Zeit für mich, nach Hause zu gehen. Schicke einen Läufer, wenn du etwas lernst. Sei morgen früh hier und lass uns zusammen zum Gericht gehen.
Ich nickte und trank meinen Kaffee aus. Ich sah zu Captain Able auf. Ich werde ein paar Männer brauchen?
Er sah Jonathan an und nickte: Der Herzog? Die neue Kristin?
Captain Ables Augen weiteten sich und er nickte. Ich werde dafür sorgen, dass Sie alles bekommen, was Sie brauchen.
Ich begrüßte Jonathan freundlich und machte mich auf den Weg zum Wächtergebäude. Der Kapitän machte die gleichen Schritte wie ich und die Wache öffnete die Tür, als wir ankamen. Es war eine andere Atmosphäre, als ich dieses Mal hereinkam. Ich stand eine Minute lang in der Tür und beobachtete alle Wachen. Schließlich ging ich zu einem dünnen Mann mit dunklen Haaren hinüber, ?Tracker?
Er drehte sich nicht zu mir um, sondern nickte nur kurz. Ich warf einen Blick auf einen etwa fünf Meter entfernten Wachmann. Es war kurz, aber sehr stämmig und schärfte einen ohnehin schon scharfen Dolch. ?Jäger??
Er warf mir einen Blick zu und schüttelte den Kopf. Ich sah einen Wachmann auf der anderen Seite des Raumes an, der sich anscheinend an die Umgebung anpasste. Er lehnte an der Wand und eine Minute später nickte er. Ich sah einen großen blonden Wachmann an, der allein am Nebentisch saß. Nach einer Minute seufzte er und drehte sich zu mir um: Half of Armsmaster ist weg.
Ich lächelte. ?Das? Kristin und ich machen keine halben Sachen, weißt du das?
Der Wachraum verstummte, als alle Wachen mich anstarrten. Der Mann, mit dem ich sprach, stand auf und ging zu einem Waffenständer, der an der Wand entlanglief, und zog einen ausgefransten Schwertgürtel von oben. Ich sah den Hauptmann an: Schicken Sie die Runner und benachrichtigen Sie alle Ihre Wachen. Ich werde eine Spur hinterlassen, der ein Blinder folgen kann. Sind die Läufer an Ihren Wachsammelplätzen bereit?
Ich ging zur Tür und alle vier Männer kamen mit mir herein. Als ich ausstieg, sah ich die Jungs an, ‚Ruf mich Charles an, wenn du reden musst.‘
Der Anhänger nickte: Das?
Der Jäger suchte das Quadrat ab, Edward.?
Mein Mörder zuckte mit den Schultern. Chris.?
Der große Mann lächelte nur zurück, Sergeant Joules hat Nachricht geschickt, dass Sie kommen.
Ich nickte, es war kein Geheimnis. Es ist lange her, Peter.?
Er nickte. Wird Mona Hallo sagen wollen?
Ich lachte: Hat er einen Deal mit der Miliz gemacht?
Er grinste. Er? Sergeant.?
Ich nickte: Das wird ein schmutziger Lauf. Ich brauche einen Ausgangspunkt, kennen Sie ein Gildenhaus oder Leute?
Peter nickte, Dett? Bringen wir ihn zu McSire.
Dett lächelte schwach. Mit Vergnügen.
Sobald wir eine Gasse erreichten, deutete ich darauf und unsere Gruppe schien mit den Schatten zu verschmelzen. Alle außer Dett gingen einfach weiter, als wäre es ihm egal. Er blieb an einer Tür stehen und wir verschwanden aus den Schatten. Ich nickte Peter zu und wir folgten ihm durch die Tür, als ich ihn aus seinem Rahmen entfernte.
Ich schlug den ersten Typen, den ich traf, gegen die Wand und ließ ihn zu Boden fallen. Chris folgte mir und Edward folgte ihm. Ich ließ sie die Führung übernehmen, sie kannten diesen McSire und ich nicht. Es gab nur eine Frau und sieben Männer im Haus, von denen drei noch am Leben waren, als wir anhielten, zwei Männer und Frauen. Ich kniete mich neben einen kämpfenden McSire. ‚Ich brauche Informationen und Sie werden sie mir geben.‘
Er spuckte mich an: ‚Ich kenne das Gesetz, bring mich zum Ziel.‘
Ich lächelte: Leider hat deine Gilde den Krieg erklärt oder ich bin gegangen. Du hast sein Bett zerstört, als du die Tochter des Herzogs entführt hast, und das ist Verrat?
Sein Gesicht wurde weiß. Wir haben ihn nicht berührt?
Ich zog ein hässlich aussehendes Messer aus meinem Rücken. Leider können wir dir nicht glauben. Ich beginne damit, Ihre Männlichkeit zu entfernen, und dann fange ich an, Fragen zu stellen. Jede Frage, die Sie nicht beantworten oder beantworten können, wird ein weiterer Teil Ihres Körpers sein. Hand, Fuß, Arm etc. Ich bin sicher, Sie verstehen das Bild.
Ich sah Peter an, ‚Kannst du bitte deine Kleider abschneiden?
Peter? Sein Grinsen war so bedrohlich, Möchtest du, dass wir ihn fesseln?
Ich schüttelte meinen Kopf, Ich habe keine Zeit, um schick zu sein, lass uns sie abschneiden und weitermachen?
Er zog seinen Dolch und McShire schrie: ? WARTEN Ich werde dir alles erzählen.
Während ich die Spitze des Messers, das ich hielt, prüfte, sah ich ihn an: Wo ist der Zunftmeister und wo werden die Mädchen aufbewahrt?
Er hat geschluckt? beim Zunftmeister Hermon. Ich bin mir nicht sicher, wo die Mädchen sind. Ich habe gehört, dass sie sie zu einem der Gasthäuser an den Docks bringen wollten.
Ich sah Edward an, Fessel sie.
Ich trat mit Chris zur Seite, Geh zu einem der Treffpunkte und schick einen Läufer. Ich will eine Milizabteilung, die von den Docks zurückkehrt, nicht die Wächter. Haben Sie uns auf diesem Hermon getroffen?
Chris nickte, als ich Peter ansah und im Trab davonging, Gibt es irgendwo in der Nähe, wo wir sie hinbringen können, bevor sie jemand findet?
Zwanzig Minuten später standen wir im Schatten gegenüber einer kleinen unbekannten Taverne. Chris kam aus dem Schatten und wir überquerten die Straße. Edward wurde auf eine Seite des Gebäudes geschleift, Dett auf die andere, Peter wurde nicht einmal an der Tür langsamer. Es löste sich auf, als wir eintraten, und flog durch den Raum.
Edward stieß zwei alte Frauen aus der Küche, als er eintrat, und Dett schob einen benommenen jungen Mann durch die Hintertür ins Zimmer. Es waren sechs Männer an nur zwei Tischen im Raum. Ich habe mein Schwert gezogen, meine Herren, die Gilde hat die Herzogstochter genommen und das Land verraten. Ich will den Gildenmeister und ich will ihn jetzt. Wenn du es mir nicht gibst oder mir sagst, wo es ist, fange ich an, dich auseinanderzureißen, bis du es sagst?
Ein Mann, etwas besser gekleidet als die anderen, ging mit seinem Dolch in der Hand von seinem Schreibtisch weg. Die Wache hat keine Befugnis, dies zu tun.
Ich lächelte: Ich bin nicht der Wächter. Ich bin die Kristin des Herzogs, und wenn Sie die Hand nicht von diesem Dolch nehmen, werde ich ihn endgültig zurückziehen.
Seine Hand wandte sich vom Dolch ab, als sein Gesicht blass wurde. ‚Ich wusste nicht, dass dies ein Gildenhaus ist.‘
Ich ging zu ihm und berührte seine Hand mit der Spitze meines Schwertes. ‚Sie sagen, Sie lügen mich an.‘
Mein Schwert schwang über sein Gesicht und berührte die Seite eines seiner Augen. Diese sagen, du hättest mich angelogen. Welchen soll ich zuerst entfernen??
Er zitterte und sah einen Mann über den Tisch hinweg an: Der Zunftmeister ist weg. Der Nachtlord weiß, wohin er geht?
Ich lächelte und drückte es mit der Spitze meines Schwertes an seine Brust. Als er wegging, sah ich den Mann am anderen Tisch von Angesicht zu Angesicht. Reden?
Er lächelte: Ich bin nicht so naiv wie er.
Ich gehe um den Tisch herum und hole ihn von der Couch. Ich trat auf Chris‘ Knöchel, als er auf der anderen Seite kniete. Ich kniete nieder, zog mein Kampfmesser und schnitt ihm die Finger ab. Als er schrie, sah ich die Männer an: Ich nehme den Zunftmeister, die Herzogstochter und alle anderen, die daran beteiligt waren, oder werdet ihr in Stücke gerissen, wenn ich weg bin?
Ich gab dem Lord der Nacht eine Ohrfeige: Wo ist er?
?Haifischflosse?
Ich hielt ihr das Messer an die Kehle, Mädchen.
Er schluckte, es ist auch da. Sie haben noch eine Lieferung, die morgen früh abfährt.
Ich sah mich im Zimmer um. Wenn du morgen in der Stadt bist, wird es weh tun.
Ich sah Chris an und senkte meinen Kopf, er ging, ohne sich umzusehen. Ich sah mich im Raum um. ‚Wenn ich davon erfahre, werde ich dich jagen und als Köder benutzen.‘
Ich drehte mich um und ging hinaus. Ich sah Dett von außen an. ‚Wir müssen so schnell wie möglich dorthin kommen.‘
Ich sah die anderen an: ‚Wenn wir dort ankommen, kommt niemand rein und niemand kommt heraus.‘
Dett drehte sich um und begann im Trab. Als wir zu einem Läufer kamen, blieb ich stehen: Ich bin Büchsenmacher Winston. Gehen Sie zum Sheriff, zu niemand anderem. Sag es ihm, Sharks Fin und Miliz. Jetzt geh, lauf.
Ich hatte nicht einmal damit gerechnet, mich von ihm zu verabschieden. Ich drehte mich um und folgte Dett und den anderen. Sie wurden langsamer, hielten aber nicht an. Fünf Minuten später zeigte Dett auf eine heruntergekommene zweistöckige Kneipe auf der anderen Straßenseite. Ich signalisierte Peter, dass ein Mann an einer Ecke des Gebäudes lehnte, und er floh.
Dett und Edward glitten an dem Gebäude vorbei und drehten sich dann um. Ich sah zu, wie der Mann, der an der Wand lehnte, sich plötzlich in den Schatten zurückzog.
Ungefähr zu der Zeit, als er anfing, seine Talente einzusetzen.
Ich lächelte: Weißt du, warum er aufgehört hat?
Mona trat vor und legte ihre Hand auf meine Schulter. Ich weiß. Ich gebe nur nicht gerne zu, dass du recht hast.
Ich drehte meinen Kopf und lächelte, Mona, du warst schon immer eine blutrünstige Schlampe. Wenn er dich nicht so sehr lieben würde, würde er dann zurück zu der Farm gehen, wo wir ihn gefunden haben?
Er grinste, Es geht in beide Richtungen, Charles.
Ich nickte. Wir werden bald viele Gäste haben. Ich möchte, dass das geregelt wird, bevor sie ankommen. Teilen Sie Ihr Volk und lassen Sie niemanden entkommen. Stellen Sie sicher, dass sie ihre Rücken und Fenster im Auge behalten.
Ich beobachtete, wie sie sich voneinander trennten, als sie die Straße überquerten, um die Taverne zu umzingeln. Ich nickte Chris zu, als wir aus den Schatten auftauchten, Ihr vier behaltet das Erdgeschoss, ich übernehme das Obergeschoss. Bringen Sie die Miliz mit, wenn Sie sie brauchen.
Ich überquerte die Straße und öffnete die Tür, Chris war direkt hinter mir. Der Raum wurde still, als ich mich über den Boden bewegte. Ein großer Mann trat vor mir auf die Treppe, und ich zögerte nicht. Meine Klinge schoss auf und ab und ich ging weiter die Treppe hinauf, als er auf sein Knie fiel, als er versuchte, das Blut zu stoppen, das aus seiner durchgeschnittenen Kehle floss.
Peter und Edward kamen durch die Hintertür, bevor ich halb fertig war, und ich hörte, wie Dett Leute aus der Küche in den Raum jagte. Ein anderer Mann kam oben an der Treppe herunter, ich stach ihm in den Bauch und ging mir aus dem Weg. Es waren vier Männer in der Halle und dann keiner.
Ich ging bis zum Ende und öffnete eine Tür, ein stämmiger Mann, der ein kämpfendes Mädchen vergewaltigte. Ich trat schweigend neben sie, packte sie an den Haaren und schnitt ihr die Kehle durch, als ich sie zu Boden warf. Bleib wo du bist und sei still, Mädchen.
So ging es bis zum letzten Zimmer. Als ich das letzte Zimmer betrat, hatte ein Mann, der neben dem Bett kauerte, dem Mädchen einen Dolch an die Kehle gehalten: Lass mich gehen oder wird er sterben?
Ich lächelte, als ich auf den Raum zuging. Du wärst der Gildenmeister. Ich fürchte, du gehst nirgendwo hin.
Er neigte den Dolch zur Seite. Die Tochter dieses Herzogs, lass mich gehen oder wird sie sterben?
Ich zog mein Schwert, ‚Ich mache dir ein besseres Angebot. Wenn du ihn gehen lässt, werde ich dich schnell und schmerzlos töten.
Ich bewegte mich so von einer Seite zur anderen, dass er nicht einmal bemerkte, dass ich näher kam, bis mein Schwert traf und sein Dolch fiel. Ich drehte die Klinge weg und ging mit ihr, als die Klinge seine Hand durchbohrte. Ich trat vor, als er zu Boden fiel. Er funkelte mich an, Sie wissen nicht, mit wem Sie es zu tun haben?
Ich lächelte, als ich ihn mit dem Schwerthieb traf, der ihn bewusstlos machte. Ein Toter?
Ich sah das Mädchen an, sie hatte Blutergüsse im Gesicht und am Körper. Obwohl sie geschlagen wurde, war da noch etwas anderes, ?Samantha?
Er nickte und ich lächelte sanft. Ich bringe dich so schnell wie möglich nach Hause.
Er schüttelte den Kopf. Nein?
Ich sah ihn an. Warum nicht?
Sie sah nach unten, als leise Tränen flossen: Sie haben mich benutzt. Ich bin nicht mehr geeignet, die Tochter meines Vaters zu sein. verlasse mich
Er warf einen Blick auf den Dolch neben dem Bett. Ich näherte mich und nahm den Dolch, Du bist immer noch die Tochter deines Vaters und ist es seine Entscheidung, diese Wahl zu treffen?
Ich rief die Treppe hinunter und Dett erschien oben, Ist alles vorbei? Plötzlich haben wir hier einen Zug Wachen. Die Miliz hielt sie zurück, aber Lieutenant Harris ist sehr besorgt.
Leutnant Harris?
Ich traue ihm nicht, und sollte nicht die Hälfte der Männer neben ihm im Dienst sein?
Ich sah Samantha an und wieder Dett. Du musst auf dieses Mädchen aufpassen. Ich denke, ich werde es versuchen??
Dett nickte. Ich werde zusehen.
Ich ging nach unten und zur Vordertür hinaus. Ein Wachleutnant schrie Mona an, als sie dastand und ruhig zuhörte. Ich stellte mich neben ihn. Lieutenant halten die Klappe. Ich bin Kristin Winston und ist das mein Job?
Er schlug zu und der Offizier errötete und griff nach seinem Schwert. Mein Schwert kam mit einer einzigen Bewegung heraus und zog seine Hand zurück: Wachen, hört gut zu Bin ich der Herzog? Kristin und ich sind Waffenmeister Wirst du es sofort verderben oder wirst du deinen Verrat mit deinem Leben bezahlen?
Der Lieutenant lag am Boden, umklammerte seinen Arm und schrie. Ich sah Mona an? Sergeant Wenn diese Typen eine Minute später immer noch hier sind, lassen Sie Ihre Männer sie töten?
Mona lächelte und erregte ihre Aufmerksamkeit, Ja, Sir PLATO?
Die Wachen sahen sich an, drehten sich um und rannten los. Mona lachte, Verdammt, Charles, ich habe dich vermisst.
Ich lächelte, Die echte Wache wird früh genug auftauchen, zusammen mit dem Sheriff und möglicherweise dem Herzog.
Mona stöhnte: Großartig?
Ich sah ihn an und er zuckte mit den Schultern. Ich lasse ihn nicht gewinnen, wenn ich kämpfe?
Ich grinste: Die Gerechten leiden für ihre Tugend.
Er schnaubte mich an und wandte sich an seine Männer: Okay, die Show ist vorbei, geh zurück zu deinem Platz.
Ich ging zurück ins Gasthaus. Alle saßen ruhig an den Tischen. Ich nickte Peter zu: Wenn der Sheriff und die anderen hier sind, schicken Sie sie nach oben. Ich hoffe, Captain Abe ist bei ihnen.
Ich stieg die Treppe hinauf, hielt die Leiche im ersten Raum fest und trug sie hinaus in den Flur. Ich sah das Mädchen an. ‚Ich werde dich so schnell wie möglich nach Hause bringen.‘
Er wickelte die Decke um sich, nickte aber. Ich fand Tess‘ Schwester in Zimmer drei. Nachdem ich die Leiche entfernt hatte, stand ich neben dem Bett, ‚Teresa? Tess hat mich geschickt, ich werde den Rest dieses Ortes schließen und dich nach Hause bringen, sobald ich ein paar Antworten habe.
Sie sah Tess sehr ähnlich. Er setzte sich aufrecht hin. Hat Tess dich geschickt? Vielleicht kann ich helfen?
Ich sah sie an: Kennst du noch andere Mädchen? Wir haben von einer Lieferung gehört.
Es ist ein Schiff, Yellow Minnow. Bringten sie uns nach Shermerez?
Ich lächelte. Danke.
Ich beendete die Zimmer und ging zurück zu Samanthas Zimmer, Dett nickte und ging. Endlich schien er zu einer Entscheidung gekommen zu sein und stand auf. Er machte sich nicht einmal die Mühe, sich zu bedecken, als er auf mich zukam. Wie heißt du??
Ich lächelte, Charles.?
Er sah sich meinen Körper genau an. Bist du mit Charles verheiratet?
Ich nickte und durchquerte den Raum, als der Gildenmeister sich zu regen begann. Ich benutzte die Streifen an seinem Hemd, um ihn zu fesseln, bevor ich ihn knebelte. Ich hörte den Tumult unten und versuchte, Samantha wieder anzuziehen, aber sie tat nichts davon.
Der Sheriff und der Herzog erschienen an der Tür. Es gab einen dritten Mann, den ich an seinen Taten erkannte. Ich nickte dem Herzog zu und gab ihm sein Kleid: Sprichst du mit ihm?
Ich verließ das Zimmer, während der fassungslose Herzog das Kleid in der Hand hielt. Sie reichte es Samantha, Tragen Sie es.
Er schüttelte den Kopf und rief leise: Ich kann nicht, Dad. Sie? bin ich verwöhnt
Sie versuchte ihn zu umarmen, aber er zog sich zurück, Nein?
Es war sehr ruhig, ?Samantha? es ist egal.?
Es ist zurück, ja es ist. Ich bin nichts mehr wert. Kannst du mich dieser gewöhnlichen Person geben? Können Charles und er ablehnen?
Der Herzog seufzte und sah mich an. Ich sah ihn an und zuckte mit den Schultern. Okay, außer. Samantha Fargrove ist nach dem Gesetz des Königs nicht in Ihrem Angebot.
Ich ging zu ihm und wandte mir sein überraschtes Gesicht zu, und ich bin kein gewöhnlicher Mensch. Ich bin die Enkelin von Baron Thrustin, eine Büchsenmacherin, und wenn dein Vater mich noch will, seine Kristin.
Ich wandte mich an seinen Vater: Du kennst das Gesetz, sag ihm, was er tun soll?
Er sah mich immer noch überrascht an, schüttelte den Kopf und kniff die Augen zusammen. Er sah seinen Vater verwirrt an und wandte sich mir zu. Seine Schultern strafften sich und ich stöhnte, als ich mich setzte. Er lächelte. Netter Versuch, Waffenmeister. Papa nahm mein Angebot an. Er denkt, ich werde es nicht tun, er irrt sich. Ich muss bei meinem Mann bleiben, bis ich schwanger werde oder beweise, dass ich keine Kinder bekommen kann.
Der alte Mann im Flur lachte: Warte, bis ich das sage.
Ich funkelte ihn an, Sehr lustig, Henry.
Der Herzog sah mich nachdenklich an und grinste dann Henry an: Das ist das erste Mal, dass ich eine von euch Wahnsinnigen aus einem Fuchs kommen sehe, und sie war meine Tochter. Elizabeth wird mich sinnlos schlagen, bis ich darüber nachdenke.
Ich seufzte und stand auf. ‚In Ordnung, zukünftige Ehefrau, aber du musst einen Monat warten, um mich zu foltern.‘
Er sah mich an und ich stellte den Mann zu meinen Füßen. Er errötete und nickte, Okay, aber ich bleibe trotzdem bei dir.
Ich zuckte mit den Schultern und wandte mich an den Herzog: Es tut mir leid, Mylord. Ich dachte danach? Versuch, er würde zurückkehren. Wir haben heute Abend einen anderen Job.
Ich bückte mich und zog ihm die Hose des Gildenmeisters aus. Ich zog eine verwirrte Samantha auf das Bett und zwang sie, sich hinzusetzen. Ich bückte mich und schob seine Beine in meine Hose. Er berührte meine Schulter. Was denkst du, was du tust?
Ich sah sie an, du würdest das Kleid nicht tragen und ich gehe mit meiner Frau nicht nackt durch die Stadt. Wirst du das tragen oder werde ich dir schwarz und blau in den Hintern hauen?
Sie lächelte und nickte schüchtern, Ja, mein Mann?
Ich nickte: Warum habe ich das Gefühl, dass du etwas nicht gesagt hast?
Alle drei Männer lachten, und ich wandte mich an Büchsenmacher Henry: Wenn Sie so freundlich sind, sehen Sie nach, ob eines dieser Hemden durch Bluten entkommen ist?
Ich sah den Sheriff an: Auf einem Schiff namens Yellow Minnow sind noch mehr Mädchen. Es war der Transport aller verlorenen Mädchen und sollte am Morgen abfahren.
Die drei Männer schwiegen, während Jonathan und der Herzog einander ansahen. Endlich seufzte der Herzog: Komm schon, Jonathan, wenn er sich morgen beschwert, gebe ich ihm seine Eier.
Jonathan nickte und ging, Henry reichte mir ein Hemd und ich half Samantha, es anzuziehen und zuzuknöpfen, während sie mich geistesabwesend beobachtete. Ich sah den Herzog an: Wollen Sie, dass ich und meine Crew dem Schiff helfen?
Er nickte: Warum nimmst du nicht alle Mädchen mit nach Hause? Sollen wir es von hier aus übernehmen?
Er sah den Gildenleiter am Boden an. Ich räusperte mich, Wenn du ihn nicht tötest, lass es mich wissen, er schuldet mir etwas.
Der Herzog lächelte: Darum brauchst du dir keine Sorgen zu machen.
Ich ging ins Wohnzimmer und wickelte alle Mädchen in Decken. Die Dinge hatten sich wirklich beruhigt, als wir nach unten gingen. Kapitän Able blickte auf, als er mit einem Leutnant sprach. Er durchquerte den Raum und umarmte Teresa, Teresa?
Sie weinte und hielt sie fest, ich zeigte auf meine Männer, und als Captain Able schließlich Teresa verließ, klopfte ich ihr auf die Schulter: Ich bin für heute Nacht fertig. Der Herzog bat mich, sie nach Hause zu bringen.
Er lächelte, Tess wird dich dafür lieben, ganz zu schweigen von ihrer Mutter.
Ich sah mich im Raum um. Lass sie nicht? Die Leute reden süß mit dir.
Er nickte, Werde ich nicht, mach weiter und nimm diese Mädchen mit nach Hause.
Ich drehte mich um und machte nur einen Schritt, bevor ich mich umdrehte. William, ich möchte, dass mir diese vier Männer dauerhaft zugeteilt werden.
Es dauerte fast zwei Stunden, bis alle Mädchen nach Hause kamen. Neben Sam war (Samantha) Teresa die letzte. Als ich die Tür der Guard Tavern öffnete, drehten sich ein Mann und eine Frau mittleren Alters um, als wir eintraten, ein Mann und eine Frau mittleren Alters. Die Frau schrie und Teresa taumelte auf sie zu. Ich zog den Mann leise beiseite und erzählte seiner Tochter, was passiert war.
Er war wütend, bis ich sagte, die Verantwortlichen seien bereits tot oder unterwegs. Endlich bin ich entkommen und wir haben die Taverne verlassen. Ich schickte meine Männer nach Hause, um am Mittag zurückzukehren. Ich nahm Sams Hand und wir gingen ein paar Blocks entfernt zu meinem Zimmer. Ich zögerte an der Tür und sah einen nervösen Sam an, Du weißt genauso gut wie ich, dass du das nicht tun musst.
Sie lächelte ein wenig traurig, Ja, Charles, das tue ich.
Ich sah ihn an und öffnete dann die Tür, trat ein und ging zum Tisch hinüber. Es dauerte eine Weile, aber schließlich ging die kleine Lampe an und Sam kam herein und sah sich um. Er runzelte die Stirn. Könnte es schlimmer sein?
Ich nickte. Vielleicht bist du immer noch in diesem Raum, um den Männern zu dienen, oder du bist auf dem Schiff in Richtung Süden.
Er nickte. Ja.
Sie zitterte und ich durchquerte den Raum, um die Tür zu schließen. Ich zog sie aufs Bett und setzte mich. Im Nebenraum pumpte ich etwas Wasser in einen großen Topf. Ich nahm die Spüle und den Krug heraus. Ich füllte den Krug und ging zurück zu Sam. Ich setzte mich auf den Stuhl und hob ein Brett von der Decke.
Ich senkte eine kleine Tasche aus weichem Leder. Ich ging zurück in das kleine Zimmer und kam mit einem Glas Wasser zurück. Ich nahm ein Papierpäckchen aus der Tüte und goss es ins Wasser. Ich rührte es mit meinem Finger um und reichte es Sam: Trink das, es ist gut für die Schmerzen.
Ich nahm einen kleinen Glasbehälter heraus und stellte ihn auf den Tisch. Ich rückte Tisch und Stuhl näher ans Bett und setzte Sam auf den Stuhl. Ich stelle das Waschbecken auf ihren Schoß und lehne sie nach vorne. Ich wickelte mein Handtuch um ihre Schultern und wusch sanft ihr Haar. Als ich fertig war, bürstete ich für ihn, nahm das Becken und leerte es.
Ich holte die geliehenen Kleider heraus und wusch ihn vorsichtig mit warmem Wasser. Er behandelt jeden blauen Fleck und jede Schramme mit einer sanften Creme in einem Glasbehälter. Ich brachte sie in das kleine Badezimmer, half ihr beim Waschen und brachte sie zurück ins Bett. Ich zog ein altes, weiches Hemd heraus und half ihm, es anzuziehen.
Eine weitere Suche in der Tasche und ein weiteres Glas Wasser. Ich legte die Kräuter ins Wasser und hielt das Glas, ?Sam? Ich weiß, dass Sie nicht alle hier sind, aber versuchen Sie zuzuhören. Ich möchte, dass Sie eine Entscheidung treffen, diese Kräuter sind sehr mächtig. Wenn Sie bereits schwanger sind, wird es das Kind töten und die Schwangerschaft beenden. Ich kann dir diese Entscheidung nicht abnehmen.
Sam sah mich an, seine Augen waren benommen von den Schmerzmitteln. Er schaute in das Glas und flüsterte: Hätte ich einen Neuanfang?
Sie sah mich an: Wenn ich nicht schwanger bin?
Ich lächelte: Es wird nichts schaden. Müssen wir noch auf deinen nächsten Zyklus warten?
Sie sah mir in die Augen, Wie kann ich eine Mutter sein, wenn ich das tue?
Ich lächelte, Sam, was sie dir angetan haben, war nicht deine Wahl. Es geschah gegen Ihren Willen. Du hast keine Schuld und du bist nicht schuldig.
Sam sah nach unten. Vielleicht zuerst nicht? aber dann??
Ich streckte die Hand aus und hob sein Gesicht, Sam? Dies ist eine natürliche Reaktion. Zuerst fühltest du den Schmerz und allmählich verwandelte er sich in Vergnügen. Das bedeutet nicht, dass Sie schuldig sind.
Er sah auf das Glas und mein Gesicht, Wie wirst du dich fühlen?
Ich habe dein Gesicht gestreichelt, Sam, ich bin ein Waffenmeister. Mit drei Jahren habe ich mit dem Training begonnen. Ich stelle es Ihnen vor, damit Sie die Wahl haben. Wenn Sie schwanger sind, ist es noch nicht einmal ein Baby, nur der Samen eines Mannes und Ihr Ei.
Sam sah mich an, Aber du willst, dass ich es habe?
Ich seufzte, betrachtete meine eigenen Gefühle und nickte schließlich, Ja, ich denke schon. Es wird dir und mir einen Neuanfang geben. Auch wenn ich das getan habe, um dich zu deinem Vater zurückzubringen, je länger du bei mir bleibst, desto mehr gefällt mir die Vorstellung, dass du bei mir bist. Ich war lange allein, Sam.
Er sah mich an, nahm langsam das Glas und trank es aus. Ich nahm das Glas und stellte es auf den Tisch, bevor ich Tisch und Stuhl zurückzog und die Lampe ausschaltete. Ich zog meine Waffen und mein Kettenhemd aus und ging wieder ins Bett. Ich legte Sam auf das Bett und legte mich neben ihn und drückte ihn an mich, ?Sam? fühlst du dich ich halte dich
Ich konnte fühlen, wie er zitterte. Ja.
Ich drückte sie leicht, Nichts kann dich verletzen, während du dich hältst.
Es dauerte eine Minute, bevor er erleichtert aussah. Charles?
?Ja.?
?Ist das immer so??
Ich küsste seinen Nacken. Nein, Sam. Wenn wir fertig sind, zeige ich dir, wie es sein sollte.
Langsam verlangsamte sich seine Atmung und er schlief ein. Sie wachte vor Tagesanbruch auf und weinte unkontrolliert. Ich drückte sie an meine Brust, bis sie weinte. Er zappelte und sah: Ich sollte?
Ich streichelte sein Gesicht. ‚Mach weiter, es ist hell genug, um es zu sehen.‘
Er sprang aus dem Bett und ging in Richtung des kleinen Badezimmers. Als er zurückkam, kletterte er schüchtern auf das Bett. Er zögerte, dann kam er näher und hielt mich fest. Ich sah ihr angespanntes Gesicht an und streichelte sie. Endlich ging es los?
Er sah mir ins Gesicht. Was?
?Angst und Hass. Das Gefühl, nicht sauber zu sein?
Er sah mich eine Minute lang an und nickte dann. Ich seufzte und tätschelte sein Gesicht. Sam, ich kann dir dabei nicht helfen. Ich werde dich halten, wenn du mich lässt. Ich werde versuchen sicherzustellen, dass dich niemand berührt. Aber es ist ein Kampf, den Sie führen müssen, um Ihr Leben wieder in etwas zu verwandeln, mit dem Sie leben können. Stelle dich deinen Ängsten, Sam.
Er legte seinen Kopf wieder auf meine Brust und wir sahen zu, wie das Licht durch das winzige Fenster wuchs. Ich seufzte und sprang aus dem Bett, sah von mir weg, ‚Sam, dreh dich um und folge mir.‘
Als es sich drehte, nahm ich es langsam den Rest des Weges heraus. Ich sah ihn an, ‚Das ist mein Körper, Sam, der Körper, den du akzeptieren musst, wenn wir heiraten wollen. Ich werde dich nicht zwingen, mich anzunehmen. Dieser Angst muss man sich stellen. Der Kampf, dem du gegenüberstehst, ist deiner, aber am Ende für uns beide?
Ich betrat den kleinen Raum und kam mit einer Schüssel voll sauberem Wasser zurück. Ich saß auf der Couch und badete und beobachtete ihn, als ich anfing mich zu rasieren, zappelte er herum, ‚Charles? Können Sie mir zeigen, wie man das für Sie macht?
Ich lächelte und hielt das Rasiermesser hoch. Es kam zu mir und endete nach ein paar Fehlstarts und Kerben. Als die Blutung aufhörte, zog ich meine beste Kleidung an und dann sah ich Sam nachdenklich an und er lächelte: Was??
Ich lächelte ihn an, Wenn du nicht nur in meinem Hemd durch die Stadt laufen willst, sollten wir dir etwas zum Anziehen finden.
Er betrachtete die Hose und das Hemd, das er letzte Nacht getragen hatte. Ich nickte. Du ziehst sie nicht wieder an?
Nachdem ich meine Tasche durchwühlt hatte, fand ich, wofür ich dachte, dass es jetzt funktionieren würde. Ich fing an, ihr beim Sitzen zu helfen und sie anzuziehen. Als ich sie berührte, fing sie an zu zittern und ich sah ihr ins Gesicht. Ein Teil des Kampfes gegen die Angst besteht darin, zu lernen, zu vertrauen; sich selbst, ich und andere.?
Er nickte und ich wartete, eine Minute später entspannte er sich und ich war fertig. Ich wollte ihm ein neues Hemd kaufen, aber er sagte, dass ihm das, was er anhatte, trotzdem gefiel. Ich sah auf seine Füße und zog das einzige Stück Leder heraus, das ich hatte. Ich zeichnete ihre Füße und setzte mich hin, um sie zu schneiden. Als ich anfing zu nähen, war sie verwirrt: Ich kann das?
Ich zeigte ihm, wo er nähen musste und er war bald fertig. Ich habe sie draufgelegt, ‚Das wird sein, bis ich dir Schuhe kaufe.‘
Er lächelte, als er aufstand, Ich mag diese.
Ich nahm meine Tasche, als ich ging. Wir gingen auf den Platz zu und ich dachte den ganzen Weg nach. Sam streckte schließlich die Hand aus und nahm meine Hand, und ich lächelte, sagte aber nichts. Als wir auf den Platz kamen, gab es eine Reihe von Pfosten, an denen Tote hingen. Ich sah den Gildenführer und den Wachleutnant auf den mittleren Säulen.
Als ich auf die Taverne zuging, sah ich Mona an einem Tisch sitzen. Als ich zum Tisch kam und Sam bedeutete, sich zu setzen, grinste er: Waffenmeister Henry hat uns erzählt, was passiert ist. Ich wollte einen Brief an die Firma schicken.
Ich lächelte, als ich mich setzte, ‚Denkst du zu viel nach?
Ich drehte mich um, als das Dienstmädchen stehen blieb. Es war eine alte Version von Tess und Teresa, Wie geht es Teresa heute Morgen?
Besser. Hast du Angst loszulassen? Bist du der Büchsenmacher Winston?
Ich nickte, Ja, ich sagte, ich habe ihn danach gefragt und ihn mein Patient sein lassen.
Er lächelte, ich werde es ihm sagen. Meine Mutter sagte, es sei nur Brot und Käse zum Kaffee?
Ich nickte und sah Sam an, Wenn du eins hast, kann Sam ein größeres Frühstück haben?
Er sah Sam an, Haben wir gehört? Natürlich.?
Mona sah Sam an, Du musst dir nicht sagen lassen, was zu tun ist. Er mag ein Büchsenmacher sein, aber er ist nur ein Mann?
Sam sah ihn schüchtern an und Mona grinste, Natürlich hat sie mir noch mehr blaue Flecken und Beulen zugefügt, dann will ich zählen, aber wenigstens weiß sie, dass ich ich bin?
Ich grinste, Wie wäre es mit einer weiteren Lektion?
Er schüttelte grinsend den Kopf, Ich glaube nicht, ich habe immer noch den letzten im Kopf.
Ich beobachtete das Warden-Gebäude, als Peter und Captain Able hinausgingen. Ich runzelte die Stirn. Ich dachte, ich schicke Peter nach Hause?
Mona sah, Sie ist geblieben, um zu helfen, all die Wachen, die letzte Nacht versucht haben, einzugreifen, sind weg.
Als ich Peter auf uns zukommen sah, sah ich Mona an: Wann gibst du ihr, was sie will? Gib mir das nicht, ich bin keine Bauernhure. Wir wissen beide, dass es eine Ausrede ist.
Er sah mich an, ‚Charles, keiner? ok, vielleicht interessiert es dich irgendwie?
Er blickte auf, als Peter und der Kapitän sich zu uns gesellten. Rückblickend seufzte er: Hätte ich keine Zeit, wenn ich mich der Miliz anschließen würde? Ich glaube nicht, dass er den Herzschmerz verdient.
Aus dem Augenwinkel sah ich, wie Peter seinen Mund öffnete. Ich hob meine Hand, um ihn aufzuhalten, es war etwas zwischen Mona und mir. Peter hatte zwei Pfeile für mich gekauft und ich schuldete ihm etwas: ‚Das ist Monas Entschuldigung. Wir wissen beide, was das Problem ist.
Das Dienstmädchen wandte den Blick ab, als es Essen und eine kleine Kanne Kaffee brachte. Als er ging, nickte Mona: Ich habe darüber nachgedacht, seit wir die Firma verlassen haben, aber nicht? weiß nicht wie??
Ich lächelte: Eine Ehefrau zu sein, ändert nicht, wer oder was du bist. Es muss nicht bedeuten, dass du dein Leben für ihn aufgibst. Ich glaube nicht, dass Sie das wollen oder akzeptieren werden.
Mona sah nach unten, Ich bin in der Miliz, Charles. Was ist mit der Gefahr??
Ich sah Captain Able an. ‚Sie haben eine Stelle als Leutnant frei, richtig?‘
Er sah in Monas überraschtes Gesicht, Ich habe gestern Abend den Sergeant getroffen. Er schien ein talentierter Anführer zu sein.
Er sah mich an: Du kennst seinen Hintergrund an der Art, wie er spricht. Glaubst du, du kannst den Job machen und was noch wichtiger ist, gibst du ihm deinen Rat?
Ich lächelte, Ja und ja.
Er nickte und drehte sich um, als wir hörten, wie eine Gruppe von Menschen den Platz betrat. Der Sheriff hatte nur zwei Leibwächter, die anderen schienen Angestellte zu sein. Er verließ die Angestellten, ging zu uns hinüber und nahm den letzten Platz ein, wobei er seinen Wachen bedeutete, sich an den Nebentisch zu setzen. Er sah Sam an, Hast du deine Meinung geändert?
Mona und Peter grinsten, als sie den Kaffee probierten. Sam sah den Sheriff an, Warum sollte ich meine Meinung ändern? Für die Position, in der ich mich befinde, war seine besser, als ich erwartet hatte, und wird es wahrscheinlich immer sein.
Sie sah ihn an und zuckte dann mit den Schultern: Ich habe schon ein paar Mal meinen Mund geöffnet.
Er grinste. Sie haben keine Ahnung, wie die Miliz des Herzogs darauf reagiert?
Ich nickte Mona zu, Ja, ist es das?
Er grinste und Captain Able räusperte sich. Hat er ihn gerade anstelle des Lieutenants empfohlen?
Jonathan sah Mona an und grinste wieder. Wir können es schlimmer machen. Dem Herzog wird es gefallen, wird er seine königliche Gesellschaft nicht hinauswerfen? salle um die Rückseite.?
Sam lachte plötzlich und sah Mona an: Warst du das? Warte, bis ich es meiner Mutter sage.
Ich blickte auf, als Tess und die Frau von gestern Abend, ihre Mutter, an unserem Tisch standen. Tess ging zu Captain Able und umarmte ihn. Seine Mutter umarmte mich. ‚Ich weiß nicht, wie ich dir danken soll.‘
Als sie mich losließ, sah sie Sam: Oh, du armes Ding. Warum haben sie dich nicht nach Hause gebracht? Komm mit mir und wir ziehen dich aus den Klamotten dieses Mannes.
Sam zog sich schockiert zurück, Ma’am, warten Sie?
Als er aufhörte zu filmen, kam Sam auf mich zu: Ich bin verwöhnt. Kein Adliger würde mich mehr aufnehmen, mein Vater würde sich schämen. Der Waffenmeister akzeptierte meinen Common-Law-Vorschlag. Er überlegte, mir Angst zu machen und es meinem Vater zurückzugeben, aber ich akzeptierte mein Schicksal und ihn. Er ist ein guter und freundlicher Mann und? Und ich verdiene es nicht.
Tess‘ Mutter rieb sich die Hände und sah ihn an: Aber es war nicht deine Schuld. musst du nicht Um dies zu tun.?
Sam seufzte: Ma’am, ich bin ein Adliger. Es spielt keine Rolle, ob es meine Schuld ist. Dieses Match ist besser, als ich erwartet hatte, und jetzt ist es besser, als ich es verdiene. Wird mein Mann mir beibringen, was ich wissen muss?
Tess‘ Mutter sah den Sheriff an und seufzte: Maria, sie hat wahrscheinlich mehr Recht, als der Herzog und ich damals dachten.
Er sah mich lange an, bevor er seufzte: Lassen Sie mich wissen, wenn Sie etwas brauchen.
Ich hustete: ‚Jetzt machst du einen Antrag. Ich habe mich gefragt, ob Sie eine Reihe von Zimmern haben, die Sie uns mieten können?
Er blinzelte und sah Tess an, Die große Suite neben dir ist leer.
Er sah mich an, ich wusste, dass er daran dachte, sie mir zu geben, Zahlen sich zwei Gold im Monat dafür aus?
Er schüttelte den Kopf. Ich konnte nicht.
Der Sheriff brach ein, Maria stimmte zu. Der Herzog nimmt die Rechnung. Wird es die neue Kristin des Herzogs?
Er lächelte und nickte mir zu. Ich sah den Sheriff an, Wann wartet der Herzog auf mich?
Jonathan grinste: Als er dort ankam. Er sagte uns, wir sollten ihn aufwecken, wir bekamen nicht viel Schlaf.
Ich nickte. Wie ist das Schiff gefahren?
Er bewegte sich: Es war schlimm. Wir nahmen das Schiff ohne Widerstand. Wurden die Mädchen dort festgehalten? Sie waren in keinem guten Zustand. Der Herzog befahl der Besatzung, sich direkt dort auf dem Schiff aufzuhalten. Wenn er nicht am Dock gewesen wäre, hätte er befohlen, das Schiff zu verbrennen.
Ich dachte darüber nach, was die Mädchen durchgemacht haben könnten und schüttelte Sam stumm die Hand. ‚Was hat er mit dem Schiff gemacht?
Jonathan zuckte mit den Schultern. Noch nichts.
Mein Lächeln war schwach und Mona kicherte. Peter lachte laut und sowohl Captain Able als auch Jonathan sahen uns komisch an. Ich sah Jonathan an: ‚Kauf das Schiff und es steht zum Verkauf. Teilen Sie das Geld und geben Sie es den Mädchen als Mitgift.
Jonathan und Captain Able lachten und Sam schüttelte mir die Hand. Onkel Jonathan?
Ich sah Maria an, ?Maria? Wie voll ist deine Taverne? Kannst du alle geretteten Mädchen gebrauchen? Vielleicht bringen Sie ihnen bei, zu kochen, zu putzen, zu nähen. Sie würden bei den Wachen auf dem Platz sicher sein, und das könnte ihnen helfen, das zu überstehen, was mit ihnen geschah. Ich denke, ich werde auch andere Ladenbesitzer um Hilfe bitten. Bäcker, Schneider und so, ich habe Geld, und ich kann Ihnen ihre Mahlzeiten und alles, was sie brauchen, bezahlen.
Er öffnete den Mund, aber Jonathan zuckte zusammen: Nein, Charles, das ist nett und großzügig, aber der Herzog wird das tun wollen. Hat er versucht, einen Weg zu finden, ihnen zu helfen?
Maria lächelte mich an und sah dann Jonathan an: Haben sie es mir gebracht? Sie werden nicht kommen wollen, aber lass sie trotzdem kommen.
Er richtete sich auf und sah Tess an: Wenn Sie und William ins Bett gehen, wecken Sie Teresa und schicken Sie sie nach unten.
Tess nickte und hob den Captain auf ihre Füße. Wir werden ihn runterschicken.
Ich sah Mona an. Du hattest Zeit, darüber nachzudenken. Willst du das mit Peter besprechen?
Er sah Peter an, Nein?
Er holte Luft, Nun, meine Liebe, wirst du mich als deine Frau akzeptieren?
Sein Gesicht hellte sich auf, als er lächelte, Ja, aber ich werde deinem Vater einen Kündigungsbrief schicken.
Er hielt inne und grinste, als er mich ansah: Und Gesellschaft.?
Ich grinste, als Mona grummelte: Ich wusste, dass es einen Grund gab, warum ich es vermieden habe.
Ich stand auf, ?Jonathan? Wenn wir Mona dazu bringen, beim Herzog zu schwören, kann sie zu wichtigen Angelegenheiten kommen. Wie das Unterrichten von Peter, ist er immer noch verantwortlich?
Alle lachten und standen auf, ich versuchte Maria zwei Silberstücke zu geben, aber sie winkte. Ich griff nach Sams Hand, als wir gingen, und nach einer Weile seufzte Mona und griff auch nach Peters Hand. Ich hielt meinen Mund und tat so, als würde ich sein Lächeln nicht bemerken. Als wir am Herrenhaus des Herzogs ankamen, öffneten die Wachen der Miliz die Tür, als wir nach oben gingen.
Der Kammerherr des Herzogs führte uns in ein kleines Arbeitszimmer und sagte, der Herzog werde gleich dort sein. Sam schien mir näher zu kommen, als ich hereinkam. Wir waren nur ein paar Minuten im Raum, als sich die Tür öffnete und eine alte Version von Sam hereinkam. Sie warf einen schnellen Blick und ging direkt auf Sam zu: Samantha, was ist los? das ist Quatsch. Kommst du gleich mit?
Ich fühlte, wie Sam zitterte, als ich meinen Arm hielt. Keine Mutter?
Die Herzogin blieb vor ihm stehen, ?Samantha?
Sam nickte, Mama, du weißt, dass ich das nicht kann, bitte tu es nicht. Ich liebe dich, aber ich kann nicht?
Er stampfte mit dem Fuß auf den Boden und sah mich an: Hast du damit angefangen?
Ich zuckte mit den Schultern. Ich habe ihn nicht vermisst. Ich dachte, es würde nach dem passieren, was du durchgemacht hast? Ich denke, irgendwie bin ich das. Ich dachte nicht, dass du damit umgehen könntest, aber ehrlich gesagt bin ich froh, dass du es geschafft hast?
Er runzelte die Stirn. Weißt du, ist er der Letzte, der erbt?
Ich lächelte und zuckte wieder mit den Schultern. Ich wäre glücklicher, wenn du es abnehmen könntest. Nachdem ich meine Großeltern und Onkel beobachtet habe, denke ich, dass es mühsamer ist, edel zu sein, als es wert ist.
Er blinzelte und lächelte dann, Ich mag dich, du wirkst etwas vernünftig.
Er seufzte und sah Sam an, Lass mich wenigstens nach dir sehen.
Sams Finger schlossen sich um meinen Arm, Ich? Karl schon??
Ich sah Sam an und dann Jonathan. Jonathan, würdest du mich bitte entschuldigen?
Ich sah die Herzogin an, ?Wo?
Er sah mich von Sam an und nickte schließlich vor sich hin: Hier entlang.?
Das Zimmer, in das er uns führte, war ein kleines Schlafzimmer. (Sams Schlafzimmer) Nachdem ich die Tür geschlossen hatte, brachte ich Sam ins Bett. Ich knöpfte leise sein Hemd auf, als er rot wurde. Nach dem Wischen habe ich mir alle blauen Flecken gründlich angesehen. Ich nickte und holte meine Tasche hervor. Das Licht hier ist viel besser. Beweg dich nicht, Sam, diese Sahne wird kalt.
Ihre Mutter sah zu, wie ich sanft die Creme, die ich am Vorabend benutzt hatte, auf die Blutergüsse an ihrem Oberkörper rieb. Ich zog seine Hose aus und begann mit den frischen Blutergüssen, die ich fand, als ich fertig war, sah ich ihm ins Gesicht. Ist es besser?
Ihre Mutter lächelte und nickte, als sie sich räusperte. Ich drehte mich errötend zu ihm um, und er war nicht der Einzige, der da war. Ich konnte nicht glauben, dass ich so abgelenkt war, dass ich nicht bemerkte, wie der Herzog den Raum betrat. ‚Tut mir leid, ich bin abgelenkt?‘
Die Herzogin lächelte: Ich glaube irgendwie, dass Sie einen besseren Job machen als ich.
Er sah den Herzog an und seufzte: Hatten Sie recht?
Die Kleider zurück zu Sam zu bringen war genauso schwierig wie zuvor. Ich habe dem endlich ein Ende gesetzt, Genug Sam, ziehe die Hose und das Hemd wieder an und schicke die Kleidung in unsere Zimmer in der Guardian Tavern. Tu es, oder ich werde dich auf mein Knie kriegen und dich gleich schlagen. Weder du noch deine Eltern haben Zeit zu streiten.
Sam stoppte abrupt, Ja, mein Mann.
Ihre Mutter sah mich an und ich nickte nur. Der Herzog führte uns zurück ins Arbeitszimmer, wo der Sheriff noch immer mit Mona und Peter wartete. Der Herzog akzeptierte meinen Eid und vereidigte Mona als Offizier, als auf der anderen Seite der Tür ein lauter Streit ausbrach. Die Türen öffneten sich und ein Mann, gekleidet wie ein Südstaatenadliger, kam mit zwei Leibwächtern herein. Was denkst du, was du tust?
Meine Reaktion war abrupt, mein Kampfmesser schoss heraus und landete in seiner Kehle. Seine Wachen griffen nach den Waffen und ich drückte fester: ‚Zieht sie raus und er ist tot. Ihr zwei geht jetzt oder ich kann es kaum erwarten zu sehen, ob der Herzog mit eurem Herrn sprechen will.
Sie zögerten, und als dann weitere Wachen des Herzogs eintrafen, verließen sie den Raum. Als sich die Tür schloss, sah ich den Adligen an: Ich mag keine Südstaatler. Wenn du jemals wieder ihre Gnade bedrohst, flüstere ihr respektlos zu, ich schicke dir deinen Kopf als Warnung zurück.
Ich zog mein Messer heraus und steckte es wieder in die Scheide. Er sah mich an: Du? bist du tot?
Ich lächelte, Einige deiner Verwandten haben das einmal in den Ebenen von Albia gesagt.
Sein Gesicht wurde blass, als er mich ansah, das Flüstern war für ihn selbst, aber jeder im Raum hörte es. Schütze Winston.
Ich nickte, als der Herzog einen weiteren Schritt näher kam. Was willst du, Prinz?
Der Prinz sah ihn an und funkelte ihn an: Du bist an Bord eines meiner Schiffe gegangen und hast seine Besatzung getötet.
Der Herzog sah ihn an: Ihr Schiff und Ihre Mannschaft waren Teil eines Sklavenrings. Das Schiff wurde beschlagnahmt und wird verkauft, um die Frauen zu entschädigen.
Der Prinz schwoll an und ich drehte mich zu ihm um: Eine der Töchter des Herzogs, meine Frau, wurde genommen. Wenn ich herausfinde, dass Ihr Schiff mehr als eine Besatzung hat??
Er wurde bleich. Drohst du mir?
Ich lächelte leicht. Wenn Sie darin verwickelt sind, können Sie es als Drohung auffassen. Wenn Sie nicht beteiligt sind, können Sie dies als Warnung verstehen. Ich habe von Ihren verschleierten Drohungen an den Herzog gehört. Schicke ich jemandem eine Nachricht? Freund. Wenn Sie hier im Norden aggressiv sein wollen, machen Sie einfach weiter.?
Der Herzog lächelte plötzlich und rief: Du kannst jetzt gehen, Prinz, bevor meine neue Kristin ihre Meinung ändert.
Wir folgten ihm, als er seine Männer aus dem Weg trieb. Der Herzog sah mich an. Weißt du, er wird Nachrichten sowohl an den Süden als auch an den König senden.
Ich lächelte: Lass los, daraus wird nichts. Schicken Sie dem König einen Brief, in dem Sie erklären, was passiert ist.
Ich sah Sam an und wandte mich an seinen Vater. ‚Ich muss einkaufen, wenn Sie mich entschuldigen würden.‘
Ich sah Mona an. Durch ihre Gnade bist du mit dem Spielen fertig, aber jetzt werde ich deine Privatsphäre benutzen? Sam, Samantha Fähigkeiten beibringen.?
Mona grinste, Es wird mir ein Vergnügen sein, Mylord Kristin.

Hinzufügt von:
Datum: November 14, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert