Polnische Erotikfilme Mama Will Den Mann Ihrer Langjährigen Freundin Haben

0 Aufrufe
0%


Grauer Jedi Ch. 3
?Okay, hier geht es???
Malik konzentrierte sich auf den Haufen Gummimatten vor ihm und versuchte, sie sich als hilflos vorzustellen. Beim Umgang mit Blitzen, einer von Natur aus unkontrollierbaren Kraft, hatte er entschieden, dass die Verwendung einer Gummimatte am sichersten wäre. Er legte seine Hände darauf, leitete die Macht in seinen Körper und? nichts. Nichts ist passiert. Er versuchte es noch einmal, aber wieder ohne Erfolg.
?Ha? Ich frage mich, was es bedeutet?? Er hat gefragt.
Ich schätze, es hängt von deiner Stimmung ab, vermutete Serra. Erinnere dich, das letzte Mal, als du Force Lightning benutzt hast, war das ein Reflex deines Wunsches, mich zu retten, egal was passiert. Sie müssen einen Weg finden, dieses Gefühl nachzuahmen.
?Alles klar.?
Malik beruhigte seinen Geist noch einmal, indem er sich auf die Matten konzentrierte und sie sich als Serra vorstellte. Er hörte ihr müdes Atmen, sah ihren verletzten Körper. Er begann die gleiche Verzweiflung zu spüren wie auf Coruscant. Er stand kurz vor dem Tod und es war die einzige Chance, die er hatte. Entweder tut es so, oder es ist für immer weg. Als er mit seinen Händen nach unten drückte, kam ein kleiner elektrischer Schlag von seinen Händen und den Gummimatten.
?BEEINDRUCKEND? Malik schrie und fiel auf seinen Arsch.
Malik geht es dir gut?? «, fragte Serra und kniete sich neben ihn.
?Ja? Ja, mir geht es gut. Ich denke, es hat funktioniert.
Wir sollten wahrscheinlich eine Pause machen; Willst du dich nicht zu sehr anstrengen?
?Nein, mir geht es gut. Noch einmal.?
Viel selbstbewusster in dem, was er jetzt tut, nahm sich Malik ein paar Minuten Zeit, um das Channeln von Force Lightning zu üben. Er war bald in der Lage, den Matten gleichmäßig niedrige Schocks zu verabreichen, um die meisten Sterbenden zu retten, falls ihr Herz einen Sprung brauchte. Auch sein Körper hatte sich an das Gefühl der Elektrizität gewöhnt, die ihn durchströmte. Wenn er versuchen würde, eine stärkere Version von Force Lightning zu verwenden, könnte Malik sagen, dass es viel Konzentration und Entschlossenheit erfordern würde, um sicherzustellen, dass er dabei nicht verletzt wird.
?Unglaublich?? Serra war verblüfft.
?Und das alles, ohne auf die Dunkle Seite zu ziehen? antwortete Malik mit einem Lächeln. ?Du hattest Recht. Blitze sind einfach eine Naturgewalt. Wie es verwendet wird, macht es gut oder schlecht. Obwohl ich sehen kann, wie leicht jemand, der diese Technik anwendet, von der dunklen Seite angezogen wird. Unglaubliche Kraft. Mit dieser Fähigkeit können Sie das Leben eines Menschen buchstäblich in Ihren Händen halten.
?Lebensspendende Kraft? und die Macht, es zu empfangen. Trotzdem weiß ich, dass sich jeder darauf verlassen kann, dass es richtig verwendet wird, oder? sagte Serra und küsste ihn auf die Wange.
Mit einem müden Seufzen antwortete Malik: Wir werden das Alderaan-System in ungefähr einer Stunde erreichen. Ich werde duschen und meinen Kopf von diesem Training frei bekommen.
?Klingt gut.?
Als er in ihre Kabine zurückkehrte, zog Malik seinen Bademantel aus und legte sie auf das Bett, bevor er das angrenzende Badezimmer betrat. Indem er die Steuerung aktivierte, stellte er die Wassertemperatur so heiß wie möglich ein. Ein paar Minuten lang tat er nichts anderes, als da zu stehen und sich unter dem Strahl der Dusche zu entspannen. All seine Angst und Unsicherheit der letzten paar Tage begannen sich zu zerstreuen; Obwohl er nicht wusste, was die Zukunft bringen würde, wusste er, dass die Rolle der Jedi in der Galaxie noch nicht vorbei war. Während sie ihre blonden Haare in das fließende Wasser tauchte, hörte sie hinter sich das Geräusch der sich öffnenden Badezimmertür.
?Melik??
?Serra? Alles ist gut??
Ja. Ich habe gerade? Ich frage mich, ob ich mich Ihnen anschließen kann.
Wow? es ist definitiv nach vorne.
?Äh? Ich schätze, also würde ich nichts dagegen haben oder so? Malik stammelte.
?Fantastisch? sagte Serra mit einem süßen Glucksen.
Obwohl Malik durch die dampfende Duschtür nicht alle Details erkennen konnte, war Serras vage Silhouette, die sich von ihrer Kleidung abhob, dennoch sehenswert. Er schluckte erwartungsvoll und erinnerte sich sehr gut daran, was er in der Nacht zuvor getan hatte. Während er sich Sorgen darüber machte, wohin seine Handlungen sie führen würden, konnte er nicht leugnen, wie stark seine Gefühle für diese Frau waren. Es bedeutete ihm die Welt und er würde glücklich bis ans Ende des Universums gehen, um sie zu beschützen. Kurz darauf öffnete Serra die Duschtür und trat ein, wobei sie ihre Gedanken unterbrach.
Ooh, ist deine Temperatur perfekt? Serra schnurrte, als sie unter das heiße Wasser kam.
Ja, ich mag es schön heiß.
?Hmm. Ich wette, du würdest?
Als Malik realisierte, was er sagte, versuchte er, einen Schritt zurückzutreten. Ähm, das meine ich nicht ICH-?
Shh, Malik, geht es dir gut? Ich habe nur Spaß mit dir gemacht, oder? sagte Serra und küsste ihn, bevor sie protestieren konnte. Du kennst mich, ich habe eine etwas unanständige Angewohnheit. Aber nur zu Ihrem Vorteil.
Malik lächelte, als er ihre atemberaubende Schönheit in sich aufnahm. Sie hatte ihr Haar offen gelassen, es aus seinen üblichen Zöpfen entwirrt und es ihre Achselhöhlen hinabfließen lassen. Serra lächelte nur, als sie ihn ansah; sie kümmerte sich kein bisschen um seine Aufmerksamkeit. Sie lehnte ihren Kopf zurück, befeuchtete ihr Haar und das Wasser strömt ihren milchweißen Körper hinab und erzeugt für Malik eine beeindruckende Darstellung der Erotik. Sie öffnete bald ihre Augen und lächelte, als sie ihn mit offenem Mund sah.
Serra fiel bald in seine Arme, drückte sie fest und drückte ihre Brüste an seine harte Brust. Sie küssten und umarmten sich und genossen die einfachen Berührungen des anderen, was ihnen wie Jahre vorkam. Ein paar Minuten später griff sie nach einem Stück Seife, das an der Wand entlang lief und rieb es auf Maliks nasser Brust, verteilte Schaum auf seinem ganzen Körper. Dann nahm sie die Seife von ihm und fing an, ihre Brüste und ihren Bauch von oben bis unten zu waschen und ihre Hände einzuseifen. Serra genoss dies sehr und fing an, sich für den Gefallen zu revanchieren, indem er Maliks harte Bauchmuskeln befreite.
Nach kurzer Zeit hatte jeder das Becken des anderen erreicht. Obwohl Malik in seiner Freizeit weiterhin recherchiert, begann Serra seinen harten Schwanz mit seiner eingeseiften Hand zu streicheln und bekam genau das, was er wollte. Er drehte sich für einen Moment, erlangte aber sein Gleichgewicht wieder, um den Gefallen zu erwidern, und steckte seinen Finger in Serras Fotze. Sie schlang ihren anderen Arm um seinen Hals, um sich zu beruhigen, und stöhnte vor Freude über ihre Bewegungen.
Da beide mit Sexualität unerfahren waren, näherten sie sich ziemlich schnell dem Höhepunkt. Malik stützte sich auf sein anatomisches Wissen, drückte seine Hand gegen die Duschwand und fand Serras Klitoris, ihr Stöhnen verwandelte sich nun in Schreie der Ekstase. Er nahm auch die Geschwindigkeit seiner Pumpen auf und wichste seinen Schwanz mit allem, was er hatte. Obwohl keiner von ihnen wusste wie, schafften sie es, die ganze Tortur zu überleben. Nach ein paar Minuten hitziger Action kam das Paar zusammen zum Höhepunkt und bedeckte sich gegenseitig die Hände mit ihren eigenen Säften. Sie sagten nichts, ruhten sich nach einer Weile nur in einer sanften Umarmung aus.
?Wow? Um Gottes Willen, Malik.
Irgendjemand? hat sich ein kleines Töpfchenmaul zugelegt? er kicherte als Antwort.
Was wirst du dagegen tun? Sag es mir zum Rat?? verspottet zurück.
Nach einem langen, leidenschaftlichen Kuss: Nicht in deinem Leben?
Serra grinste mit einem breiten Grinsen und sah ihr tief in die Augen. Er schien Malik etwas sagen zu wollen, aber er brachte es nicht über sich, es zu sagen. Das Schiff öffnete den Mund und atmete ein und warnte sie vor ihrer Ankunft im Alderaan-System. Für einen Moment sah Malik enttäuscht aus, aber er war sich nicht sicher, was passiert war. Zuerst, als sie aus der Dusche kam, trocknete sie es mit einem Handtuch in der Nähe. Nachdem sie sich angezogen hatten, nahmen sie ihre Plätze im Cockpit ein.
Okay, schalte auf Sublight-Engines um, sagte Serra.
Das Schiff wurde mit einem Ruck langsamer und die beiden aktivierten ihr Tarnsystem für den Fall, dass sie imperialen Schiffen begegneten. Bald begann der Planet Alderaan vor ihnen zu wachsen. Vom Cockpit aus konnten sie die wunderschönen Berge und Meere sehen, die die Oberfläche des Planeten schmückten; Es war ein wunderbarer Anblick.
?Wow? unglaublich. Unterscheidet es sich sehr von Coruscant? Serra war verblüfft.
Oh ja, ich habe dich vergessen? Ich war noch nie hier. Jede Stadt, die sie bauten, wurde entworfen, um die Umgebung zu ergänzen, anstatt sie zu behindern. Sehen Sie, da ist der Königspalast, wo die Familie Organa lebt. Wir werden in die Vororte gehen und versuchen, zu Fuß dorthin zu gelangen. Keine Notwendigkeit, unerwünschte Aufmerksamkeit zu erregen.
?Annehmen.?
Die Jedi fanden bald ein Waldgebiet mit dem Palast am Fuße des Berges und parkten das Schiff inmitten einer von Bäumen gesäumten Lichtung. Dies bot einen einfachen Ort, um ihre Schiffe zu tarnen, ohne ihre Tarnsysteme aktivieren zu müssen. Nachdem sie jeweils eine Tüte mit Proviant eingesammelt hatten, gingen sie von Bord, um die Gegend zu erkunden.
?Wow? sehr ruhig und friedlich, erklärte Serra.
Ja, ich bin schon immer gerne hierher gekommen.
?Linieneindringlinge.?
Das Paar drehte sich um und sah eine Gruppe von Männern in hellblauen Uniformen, die sich näherten, jeder mit Machtspeeren bewaffnet. Malik hörte eine weitere Gruppe um die beiden Jedi hinter sich kommen. Während Serra nervös war, wusste Malik, dass er sich nicht von seiner Angst überwältigen lassen sollte.
Offiziere. Wie haben Sie es geschafft, uns so schnell zu finden?? fragte er ruhig.
Ihr Anführer antwortete: Das ist Alderaan, mein Sohn. Glaubst du wirklich, wir werden keine Sensoren installieren, um Störungen in unseren Ökosystemen zu erkennen?
Lächelnd nickte Malik verstehend. ?ICH? Ich schneide es sofort ab, Officers. Wir müssen sofort mit Senator Organa sprechen.
?Gut. Dreh dich um, Hände hinter dir.
Serra sah bei dem Angebot besorgt aus, aber Malik schüttelte ihre Hand. Es wird alles gut, Serra. Mach dir keine Sorgen.?
Kurz darauf wurde das Paar in einen luxuriösen Empfangsraum im Palast gebracht, der mit bequemen Stühlen und Sofas geschmückt war. Nach ein paar Momenten der Stille öffnete sich die Tür gegenüber dem Raum und ein großer, anmutiger Mann erschien mit einem ruhigen Ausdruck des Vertrauens in seinen Augen.
?Gut gut gut? Gut zu sehen, dass es noch mehr Überlebende von Order 66 gibt, nicht wahr? der Mann sagte. Lieutenant, wirklich? Anschlüsse? Das ist ziemlich unnötig; bitte lass sie frei. Sie können uns in Ruhe lassen.
Natürlich, Senator.
?Bitte hinsetzen. Ich entschuldige mich bei meinen Wachen, aber mit dem Aufstieg des Imperiums in diesen Tagen sind sie ziemlich vorsichtig.
Jetzt von seinen Fesseln befreit, ging der Jedi zu einem Sofa, das dem Mann gegenüber saß, mit einem kleinen Tisch zwischen ihnen.
Senator Bail Organa, nehme ich an? Sie fragte.
?Ja auf jeden Fall,? Er antwortete mit einem Lächeln.
Senator, ich bezweifle, dass Sie sich an mich erinnern, aber-?
Malik Ran, ja?
?Erinnerst du dich??
?Na sicher Immerhin sind Sie der beste Arzt der Agency. Wir auf Alderaan haben seit langem besonderen Respekt vor Jedi-Heilern. Die lebensspendende Kraft ist ein so erstaunliches Geschenk, dass es immer etwas zu feiern gibt, oder? Er antwortete der Orgel.
?Danke mein Herr.?
?Aber natürlich. Sie haben keine Ahnung, wie dankbar ich bin, einen Jedi getroffen zu haben, der es geschafft hat, die Zerstörung zu verhindern. Ich kann nicht glauben, dass ich es genossen habe, junge Dame.
?Serra Keto. Was wissen Sie über diese Ereignisse? Sie fragte. Alles, was wir mit Sicherheit wissen, ist, dass Anakin Skywalker sich gegen uns gewandt und die 501. Legion bei einem Angriff auf den Jedi-Tempel angeführt hat.
Nun, die einzigen Jedi, die ich außer dir sicher überlebe, sind Meister Yoda und Meister Kenobi. Während sie flohen, wurden sie von meinem Schiff im All eingefangen. Das war, nachdem ich den Angriff auf den Tempel aus erster Hand miterlebt hatte. Ich habe gesehen, wie ein junger Padawan von einer Gruppe Klonen in Vergessenheit geraten ist. War es einfach ekelhaft?
Die offizielle Geschichte aus dem Büro des Imperators besagt, dass die Jedi versuchten, die Regierung zu stürzen und ihren Anführer zu ermorden. Infolgedessen wurde jeder Jedi auf die schwarze Liste gesetzt, und mehrere Geheimdienstkomitees wurden gebildet, um die Zurückgelassenen aufzuspüren. Ihr wisst sicher, dass ich sowohl gegen diese Politik als auch gegen die Errichtung des Imperiums war, aber im Moment muss ich mit meinen Einwänden ziemlich bescheiden sein.
?Natürlich spielen Sie Ihre Karten nah an der Weste? Malik nickte verstehend.
Weißt du? Du riskierst die Hinrichtung mit diesem Spiel, das du spielst, richtig?? Sie fragte.
?Ich bin mir der möglichen Konsequenzen bewusst. Die breite Öffentlichkeit unterstützt diese Maßnahmen im Allgemeinen. Sie beschuldigen die Jedi, den Klonkrieg begonnen zu haben. Aber das wird mich nicht davon abhalten, das zu tun, von dem ich weiß, dass es richtig ist, oder? Bail antwortete überzeugt.
?Liebling? Du hast nicht gesagt, dass wir einen Gast haben? Eine süße Frauenstimme kam.
Die Gruppe entdeckte eine schöne Frau Ende dreißig, die mit anmutiger Anmut neben Senatorin Organa ging.
Meine Freunde, gestatten Sie mir, Ihnen meine Frau und Königin Breha Organa, Herrscherin von Alderaan, vorzustellen. Treffen Sie meine Liebe, Serra Keto und Malik Ran. Sie sind Freunde von unserem Obi-Wan und Yoda.
Wie nett von dir, hier zu sein? sagte sie und schüttelte ihnen die Hände. Ich habe mich sehr gefreut zu sehen, dass Sie mit einer Behinderung gekommen sind. Leider ist dies für niemanden in dieser Galaxie mehr eine Garantie?
Danke, Eure Hoheit. Senator, auf die Gefahr hin, unhöflich und vorausschauend zu klingen, wir brauchen Ihre Hilfe, nicht wahr? sagte Malik.
?Ich hatte eine Ahnung? er kicherte als Antwort. ?Wie überlebst du?
Serra antwortete: Wir haben es geschafft, Coruscant auf einem Schiff zu entkommen, das der Rat der Jedi nur für Notfälle reserviert hat. Wir sind über Ord Mantell hierher gekommen, wo wir einige Teile gefunden haben, um eine Tarnvorrichtung herzustellen, aber wir müssen noch einen Safe finden Oase?
Nun, du wirst hier immer freundlich begrüßt, obwohl ich nicht weiß, wie sicher das für dich sein wird? Kaution macht Sinn. Immerhin ist Alderaan einer der meistbesuchten Orte der Galaxis. Auch der Kaiser wird uns genau verfolgen, was ist mit unseren politischen Meinungsverschiedenheiten?
Trotzdem hat uns noch kein imperialer Agent besucht, also denke ich, dass Sie hier zumindest für ein paar Tage sicher sein werden. Ich denke, Sie können immer nach Alderaan kommen, richtig? Breha intervenierte.
?Du bist sehr nett? Sarah lächelt.
Das ist das Mindeste, was wir tun können, nach dem, was die Jedi jahrelang für die Republik getan haben. Obwohl ich absolut gegen den Klonkrieg bin, respektiere ich nur die Soldaten und Jedi, die sich für die Sicherheit der Menschen aufs Spiel setzen. Ist das immer lobenswert? sagte Kaution. Ah, aber genug von unangenehmen Dingen geredet. Lassen Sie uns einige Schlafzimmer finden, in denen sich unsere Gäste entspannen können.
?Ja? Vielen Dank.?
Malik wurde plötzlich klar, dass seine Liebe zu Serra noch immer ein Geheimnis war. Er hielt aus zwei Gründen nervös ihre Hand, während sie den Organen folgten. Erstens wollte er nicht getrennt von Malik schlafen. Zweitens hatte er Angst vor der Reaktion, die er gehabt hätte, wenn sie jemanden über ihre Beziehung erwähnt hätten. Er schämte sich nicht für seine Gefühle für sie, aber es war immer noch ein Tabuthema für die Jedi.
?Liebling,? flüsterte Breha ihrem Mann zu. Glaubst du nicht, dass sie sich in einem gemeinsamen Raum wohler fühlen würden? Wie du deine Hand hältst? sie sehen ziemlich nah aus.
Denkst du so? Es wurde mir zu verstehen gegeben, dass solche Gefühle im Orden der Jedi verboten sind, ? Bail antwortete.
Vielleicht, aber solche Einschränkungen haben diese Gefühle nie daran gehindert, voll zum Vorschein zu kommen. Ich finde es durchaus plausibel, dass zwei junge Jedi wie sie heimlich verliebt waren. Außerdem verschwand der Orden, was ihnen die Möglichkeit gab, diese Gefühle zu erforschen.
Bail kicherte, als er um eine Ecke bog und die Gruppe zu zwei Türen am Ende des Flurs führte. ?Wir sind hier. Serra, das Zimmer links gehört dir, Malik rechts. Sie sollten ziemlich entspannt sein, aber wenn wir irgendetwas für Sie tun können, zögern Sie bitte nicht. Leider teilen sich diese beiden Zimmer ein einziges Badezimmer, das sich zwischen ihnen befindet, also müssen Sie das herausfinden?
Danke, Senator. Malik lächelte, als er sah, dass die Arrangements ihnen reichlich Privatsphäre gaben und es ihnen ermöglichten, weiterhin Zeit miteinander zu verbringen.
Als sie Serra ein wenig besorgt sah, zog Breha sie auf ihrer Türschwelle in eine herzliche Umarmung. ?Es gemütlich haben. Hier sind Sie sicher.
?Vielen Dank,? flüsterte Serra, dankbar für ihre Freundlichkeit.
Serra öffnete die Tür und sah, dass das Zimmer viel mehr als nur ein Schlafzimmer war. Es war eine Luxussuite mit separatem Ess- und Loungebereich vom Schlafzimmer. Er drehte sich um, um zu sagen, dass es zu viel sei, aber die Organas seien schon lange fort. Serra, die auf einem der Sofas zusammenbrach, seufzte müde; Zum ersten Mal, seit er Coruscant verlassen hatte, fühlte er sich wirklich erleichtert. Nach kurzer Zeit erregte das Geräusch der sich öffnenden Badezimmertür seine Aufmerksamkeit.
?Wahrnehmungsfähig, richtig? fragte Malik mit einem Grinsen.
?Was? Glaubst du, sie haben uns absichtlich so eingerichtet?? fragte sich Serra.
?Ohne Zweifel. Haben Sie nicht das Funkeln in den Augen des Senators gesehen, als er das Badezimmer beschrieb? Er wusste sehr gut, was er tat.
?Brunnen? Ich denke, das bedeutet, dass sie es wissen?
Sie sind misstrauisch, aber sie sind zu freundlich, uns damit zu konfrontieren. Serra, das sind gute Leute und sie nennen uns nie so; Passt nicht zu unseren Gastgebern. Er saß neben ihr und wusste nicht, was er fragen sollte. ? Bedeutet das das? hast du Bedenken?
?Nummer? antwortete sofort. ?Ich finde? Ich mache mir nur Sorgen darüber, was die Leute von uns denken werden.
Und seit wann machst du dir Gedanken darüber, was andere von dir denken? fragte Malik mit einem Lächeln.
?HAH Okay, guter Punkt.
Malik rückte ein wenig näher an sie heran und nahm ihre Hand. Hören Sie, ich weiß, dass ich in dieser Beziehung bis jetzt der Langsame war; Du schleppst mich fast den ganzen Weg. Aber ich weiß, dass diese Gefühle real sind und ich möchte mit dir zusammen sein. Wenn das bedeutet, dass wir entdeckt und nicht bestätigt wurden, ist das für mich in Ordnung. Aber nur wenn du es bist.
?Ha? Wer hätte gedacht, dass ich an dieser Stelle zögern würde?? dachte Serra mit einem Glucksen. Ich kann etwas frische Luft gebrauchen, um meinen Kopf frei zu bekommen. Geh mit mir
?Online Beziehung.?
Das Paar verließ sein Zuhause, schlenderte langsam durch den Palast und bewunderte die Kunstwerke und Skulpturen, die die Korridore schmückten. Serra war von all dem fasziniert; Trotz des Aufruhrs, der die Galaxis umgab, fühlte er sich sehr friedlich. Als sie ihren Spaziergang fortsetzten, kamen die Jedi bald zu einem wunderschönen äußeren Hof. In der Mitte befand sich ein großer, kunstvoller Springbrunnen, der dem Gelände ein Gefühl der Ruhe verlieh. Als sie sahen, wie die Sonne in der Ferne am Horizont unterging, unterbrachen zwei Stimmen bald ihre Konzentration.
Zweifellos die beste Entscheidung, die du je getroffen hast, meine Liebe. Auch ohne Rücksprache mit mir?
Du hättest dasselbe getan. Ach, meine Freunde Sieht so aus, als bräuchtest du auch etwas frische Luft? Bail Organa rief von der anderen Seite des Hofes an.
?Das Understatement des Jahrhunderts? antwortete Serra. Nochmals vielen Dank für Ihre Gastfreundschaft. Dein Haus ist schön; Kann ich für immer hier bleiben?
?Du bist sehr nett,? sagte Breha.
Als Serra ein winziges Baby in den Armen der Königin sah, sagte sie: Aww, ich glaube nicht, dass wir uns getroffen haben, Kleine.
?Na sicher Ist das unsere Tochter Prinzessin Leia? antwortete Breha.
?Sie ist schön?? Serra spürte einen seltsamen mütterlichen Instinkt und verspürte den Wunsch, sich mit dem Kind zu verbinden. ?Darf ich??
?Bitte. Beobachten Sie einfach seinen Kopf.
Oh mein Gott, du bist nur ein Süsser? Serra nahm das Mädchen in ihre Arme und schwärmte.
?Einflussreich,? Bail deutete auf Malik zur Seite. Leia scheint Serras Berührung gut zu verstehen. Die meisten Menschen außer uns bringen das Kind dazu, aus vollem Hals zu schreien.
?Ja??
Malik beobachtete, wie Serra den kleinen Jungen hielt, und begann sie in einem ganz neuen Licht zu sehen: dem Licht einer Mutter. Sie sah die Liebe in seinen Augen, die Hingabe, die er für sein eigenes Kind zeigen würde. Sogar nach allem, was sie zusammen durchgemacht hatten, hatte sie für ihn noch nie schöner ausgesehen als in diesem Moment. Es gab keinen Zweifel mehr in seinem Kopf.
?Sie haben Recht?? Er bat um Kaution.
?Ha? Oh ja, mir geht es gut.
Der Mann lächelte ihn nur an. Ich sehe diesen Ausdruck in deinen Augen, Mann.
?Was meinen Sie??
Bail klopfte ihm leicht auf die Schulter: Du musst ihm sagen, was du für ihn empfindest. Glaub mir, du wirst es bereuen, oder du wirst es tun.
?Ist das? ist das klar??
Vielleicht nicht so sehr, wie Sie befürchten. Sind meine Frau und ich ziemlich verständnisvoll?
?ICH? Ich bin sicher, ich liebe ihn, Senator. So viel ist klar. Trotzdem zögern wir beide. Letztendlich brechen wir den Jedi-Kodex, alles, was uns beigebracht wurde. Obwohl wir genau wissen, was wir füreinander empfinden, erleben wir dennoch innere Zerrissenheit, wenn wir uns damit abfinden? erklärte Malek.
Nun, ich bin kein Jedi, aber ich kann mit irgendeiner Autorität in Liebesangelegenheiten sprechen. In der gesamten Galaxie gibt es keine mächtigere Kraft als die Liebe, nicht einmal die Macht selbst.
Aber einzigartige Liebe ist immer noch eine Besessenheit. Anhaftungen verursachen Neid. Eifersucht führt zu Wut. Wut führt auf die dunkle Seite. Das ist in jedem Jedi verwurzelt.
Damit kann ich nicht reden. Wie ich schon sagte, ich bin kein Jedi. Aber ich bitte Sie, dies zu bedenken: Was wäre, wenn die richtige Anwendung der einzigartigen Liebe es Ihnen beiden ermöglicht, viel größere Jedi zu werden, als Sie es sonst getan hätten?
Daran hatte ich nicht gedacht. Ich habe immer gesagt, dass Serra einen guten Einfluss auf mich hatte und ich versuche, für sie zu sein. Balancieren wir uns gegenseitig aus? Malik verstand.
Als Malik sah, dass Serra immer noch mit der Puppe spielte, ging er dorthin zurück, wo sie mit Breha saßen. Serra verzog das Gesicht, als sie sich neben ihn auf die Bank setzte und das Kind in ihre Arme nahm, während sie Leia die ganze Zeit friedlich schlafen sah. In diesen Momenten empfand Serra die gleichen Gefühle wie zuvor für Malik. Er sah in den Tiefen seiner Seele, was für ein Mensch er war. Das war ein Mann, mit dem sie ihr Leben teilen wollte.
Etwas widerstrebend gab sie das Kind ihrer Mutter zurück, und Breha ließ sie für einen Moment allein, um mit ihrem Ehemann zu plaudern. Einmal mehr allein mit Serra, nahm Malik ihre Hand und küsste sie süß. Dabei spürte er ein deutliches Herzklopfen; Alles, was er tat, schien ihn zu entzünden. Sie sahen sich lange an und brachen nicht ein einziges Mal den Blickkontakt. Malik konnte die Worte nicht länger zurückhalten.
Ich liebe dich Serra.
Ich weiß?, sagte er und schenkte Malik ein schelmisches Grinsen.
Die beiden brachen bei seiner Antwort in Glucksen aus; sie konnten kaum atmen, sie lachten so viel. Mit einem spielerischen Klaps auf die Schulter gelang es Malik endlich zu sprechen.
?Du bist ekelhaft Ich versuche hier, süß und romantisch zu sein, und du-?
Serra brachte ihn zum Schweigen, nahm ihr Gesicht in ihre Hände und drückte ihr einen langen Kuss auf die Lippen.
Ich liebe dich auch Malik? sagte er, als er ging.
?Habe ich dir erzählt? Breha verspottete ihren Mann, als sie nach oben gingen.
?Was? Spionieren Sie uns beide aus?? , fragte Malik ungläubig.
Oh, das ist kaum Spionage, meine Freunde? Bail antwortete mit einem Lächeln. Aber tut mir leid, wir freuen uns sehr für dich.
?Vielen Dank,? Serra lächelte.
Senator, gibt es einen Ort, an dem wir Essen für unsere Zimmer bekommen können? , fragte Malek. Es wird spät und ich fürchte, wir können jeden Moment vor Erschöpfung ohnmächtig werden.
Dünn, Malik, antwortete er lachend. Wirklich dünn. Tatsächlich habe ich meinen Dienern Bescheid gegeben, dass sie Essen in Ihre Räume bringen sollen, sobald ich Sie gehen sah. Sollte es da sein, wenn Sie zurückkommen?
?Vielen Dank. Ich schätze, wir sind dann am Abend zurück.
?Na sicher. Gute Erholung meine Freunde. Wir werden Sie morgen früh um 09:00 Uhr wecken. Guten Abend.?
Die Jedi kehrten bald in Serras Zimmer zurück und fanden einen Obstkorb vor, der auf sie wartete. Jeder nahm ein paar Stücke, bevor er ins Schlafzimmer stürmte, das nicht weniger extravagant ist als der Rest der Räume. Das riesige, runde Bett dominierte den Raum, bedeckt mit seidigen, hellgrünen Laken. Während Malik innehielt und alles in sich aufnahm, machte Serra einen anmutigen Schwanensprung, sprang direkt auf das Bett und landete mit dem Gesicht nach unten in der Mitte.
Ist das nicht ein bisschen kindisch? Nutzt du die Kraft für solche Stunts? «, fragte Malik und fügte zur Sicherheit noch ein paar Tks hinzu.
Oh, du denkst, ich muss die Macht benutzen, um das zu tun, huh? Ist es nicht klug, an meiner Athletik zu zweifeln? Serra zog sich zurück.
Und ich bin ein Jedi-Heiler, ein Meister aller Dinge des menschlichen Körpers. Es ist nicht klug von Ihnen, an meiner Einschätzung zu zweifeln, was ohne Anwendung von Gewalt möglich ist, oder? Er antwortete mit einem Lächeln.
Lassen Sie mich Ihnen zeigen, was möglich ist, Sir?
*****
Nach einer leidenschaftlichen Nacht mit Serra wachte Malik Stunden später erfrischt und erneuert auf. Als das Licht durch das Fenster hereinströmte, fing sie an, neben ihm herumzuzappeln, drehte sich herum und legte ihren Kopf auf seine nackte Brust. Er lächelte, als er die hinreißende, nackte Frau sah, die ihn umarmte, ihr rabenschwarzes Haar glitzerte im Morgenlicht. Ein leichter Kuss auf Serras Stirn genügte, um sie aufzuwecken.
?Hmm? Morgen Liebling er murmelte.
Guten Morgen Serra? flüsterte Malik lächelnd. ?Nacht Nacht??
?HI-huh? Danke dir.?
?In Ordnung? Das kann ich dir auch sagen. Eine Idee kam Malik in den Sinn, als er ihre Lippen süß küsste. Serra, es ist möglich, dass wir ein kleiner Spielkamerad für Leia sind. Das ist mir jetzt aufgefallen.
?Wow? Ich glaube, Du hast recht. Wird das passieren? Ist es okay??
Malik lächelte. Wie du gestern mit ihm gespielt hast? Nicht möglich. Du wärst eine tolle Mutter.
Serra fuhr mit den Fingern über ihre Wange. Und du wäre ein toller Vater gewesen. Sonst hätte ich mich dir nicht gegeben. Wann und falls dies geschieht, werden wir uns dem gemeinsam stellen.?
Obwohl Malik versucht war, auf der Stelle bei ihm zu sein, sah er, dass es 0900 war und beschloss, sich für den Tag anzuziehen. Kaum hatte er seinen Bademantel um die Taille gebunden, klingelte es an der Tür. Malik ging hinaus, um seine Besucher zu begrüßen, und schloss die Tür, um seine Privatsphäre zu wahren, als Serra aus dem Bett rollte. Öffnen Sie die Flurtür und finden Sie Senator Bail Organa auf der anderen Seite.
Guten Morgen Malik.
?Guten Morgen. Bitte kommen Sie herein.
Am Tisch in dem kleinen Essbereich sitzend, bot Malik Bail etwas von seinem Obst an, was er höflich ablehnte. Ein paar Minuten später kam Serra in einem weißen Bademantel aus dem Schlafzimmer.
?Worüber reden die Kinder?? «, fragte Serra und setzte sich mit ihnen an den Tisch.
Guten Morgen, Serra. Ja, ich war hier, um ein paar Dinge zu besprechen, von denen ich dachte, dass sie für ein paar Jedi, die aus dem Imperium fliehen, nützlich sein könnten. sagte Kaution.
?Kühl. Woran denkst du? antwortete Serra.
Zunächst dachte ich, ihr beide wollt vielleicht ein paar Änderungen an eurem Aussehen vornehmen. Schließlich ist Ihr aktuelles Outfit nur ?Jedi?‘ sie schreit, oder??
Ist das nicht eine schlechte Idee? sagte Malik. Ich weiß also, dass Serra für tot gehalten wird, aber es schadet nie, etwas unauffälliger auszusehen.
Außerdem wäre der Imperator nicht so dumm anzunehmen, dass wir nach dem Angriff auf die Sekte versorgt werden. Wird er Skywalker aussenden, um die Überlebenden zu jagen, besonders wenn er Obi-Wans Nachricht im Leuchtturm des Jedi-Tempels entdeckt? Serra stimmte zu. ?Gibt es etwas, was wir tun können, um vertraulich zu bleiben?
?Fantastisch. Da ich erwartete, dass Sie meinen Gefühlen zustimmen würden, rief ich meinen Schneider an. Er wird in ein paar Minuten hier sein und sich gut um euch beide kümmern, richtig? sagte Bail und stand auf, um zu gehen. Außerdem dachte ich, du möchtest vielleicht deinen Look ändern, abgesehen von der reinen Kleidung. Vermutlich andere Frisuren oder ähnliches, aber definitiv nicht nötig. Ich habe nur eine Idee.
Kein schlechter Gedanke, mal sehen, was wir finden? antwortete Malik.
?Wunderbar. Ich verlasse Sie jetzt, aber wenn Sie etwas brauchen, fragen Sie einen der Wächter. Sie werden Ihnen sehr gerne weiterhelfen.
Als er ging, wandte sich Malik an Serra. Es ist lustig, wenn er davon spricht, unser Aussehen zu verändern. Ich habe darüber nachgedacht, meinen Bart zu rasieren, seit wir zum ersten Mal aus Coruscant geflohen sind. Meine kurzen Haare lassen mich nicht unbedingt wie einen Jedi aussehen, aber könnte das sein? dachte Malik und fuhr sich mit den Fingern durch den Bart.
Genau in diesem Moment klingelte es an der Haustür. ?Guten Morgen. Ist das ein Schneider? sagte eine weibliche Stimme an der Tür.
?Ich nehme es.?
Serra, die die Tür öffnete, wurde von einer wunderschönen jungen Frau mit blonden Haaren begrüßt, die vielleicht ein Jahr jünger aussah als sie.
Guten Morgen, mein Name ist Nira. Ihre Königliche Hoheit Königin Organa hat mich gebeten, Ihnen für Ihre Reise neue Kleider anzuziehen. Ich muss mich verkleinern und Informationen zu Ihren persönlichen Stilpräferenzen einholen.
?Na sicher Bitte kommen Sie herein, antwortete Serra mit einem Lächeln.
?Prächtig. Dies sollte für jeden von Ihnen nur etwa zehn Minuten dauern. Von wem sollen wir anfangen??
Warum gehst du nicht zuerst, Serra? Putze und rasiere ich mich in der Zwischenzeit? sagte Malik.
?Es passt zu mir.?
Als Malik den Badezimmerbereich betrat, um zu duschen, betrat Serra kurzzeitig das Schlafzimmer, um seine Hose und sein Hemd anzuziehen. Er dachte, das würde es Nira erleichtern, ihre Arbeit zu erledigen. Nira verbrachte die nächsten paar Minuten damit, Serras Maße zu nehmen. Serra fühlte sich ein wenig unwohl, als das Mädchen ihre Unternaht und Oberweite maß, erinnerte sich jedoch daran, dass sie nur ihren Job machte. Nira ging so weit, Serras Schuhgröße zu messen.
Nira, gibt es einen Ort, an dem ich mir die Haare schneiden lassen kann? fragte Serra, während sie arbeitete.
Natürlich, Mylady. Nur eine Etage tiefer befindet sich der Friseur und Barbershop im Haupteinkaufsviertel.
?Perfekt. Ich werde dorthin gehen?
Soll ich deinem Mann sagen, wohin du gehst? fragte Nira in einem entspannten Ton.
Oh, ähm, nicht nötig. Ist er nicht mein Mann? antwortete Serra und errötete ein wenig.
?Artikel Es tut mir leid, Mylady, ich bin zu weit gegangen, um eine solche Annahme zu machen.
?Keine Notwendigkeit, sich zu entschuldigen. Um ehrlich zu sein? Ich mag den Klang davon. Malik Ran, mein Mann??
Nun, ich sollte sagen, du bist ein sehr glückliches Mädchen, ihn zu haben; Ich beneide dich mehr.
?Oh? Danke Nira. Jedenfalls, wenn Sie ihm nicht sagen können, wohin ich gehe. Ich glaube, ich möchte sie mit meinem neuen Haarschnitt überraschen.
Nachdem Nira ihre Messungen beendet hatte, nahm sich Serra einen Moment Zeit, um die Stilauswahl für ihre neuen Outfits zu überprüfen. Sie entschied sich bald für ein Outfit, das sowohl geschmeidig als auch unauffällig war. Auf Serras Vorschlag hin sagte Nira auch, dass sie einen Platz in Serras Kleidung schaffen könnte, um ihre Lichtschwerter zu verstecken und sie in der Nähe, aber außer Sichtweite zu halten. Serra ging dann hinaus in den Flur und steuerte auf den Einkaufsbereich im Erdgeschoss zu. Kurz darauf betrat Malik das Badezimmer, gekleidet in eine Jedi-Roben-Tunika und eine Hose. Sein hübsches Gesicht war jetzt glatt und rasiert.
Ähm, wo? Serra? Er hat gefragt.
Keine Sorge, dein Freund war kurz weg, sagte aber, er sei in einer Stunde zurück. Sollen wir anfangen, Sir?
Nira gab Malik die gleichen Anweisungen, die er Serra gegeben hatte, und begann, seine Maße zu nehmen. Obwohl er erkennen konnte, dass die beiden miteinander verbunden waren, genoss er es nicht, ihre Form zu untersuchen. Seine Arme und Beine waren ziemlich gut durchtrainiert, ebenso wie seine kräftige Brust, wenn auch nicht muskulös. Obwohl Nira versucht, professionell zu bleiben, würde sie lügen, wenn sie sagen würde, dass sie nicht nur von ihrem Aussehen von dem hübschen jungen Jedi beeindruckt war. Aber als er die letzten Maße von Nira nahm, begann er sich ein wenig benommen von ihrer Unterhaltung zu fühlen. Dieser Jedi war sehr gutaussehend, sehr nett. Er widmete sein Leben dem Heilen, einem der edelsten Berufe der Galaxis, zumindest in den Augen eines Alderaaniten. Sie zog das Maßband von ihren Armen und stand ihm von Angesicht zu Angesicht gegenüber. Unbewusst, was er tat, brachte er sein Gesicht näher zu Malik, ein wenig näher an seine Lippen.
?Wow, was machst du? , fragte Malik und zog sich zurück.
Nira schnappte nach Luft, als ihr klar wurde, was sie tat, und stammelte: Ich? Es tut mir so leid, mein Herr. Ich weiß nicht, was ist mit mir passiert, ich nur? Oh, bitte halte mich nicht für eine Hure Ich hatte wirklich keine Absichten, ehrlich?
Shhh, okay, ich glaube dir? Malik versuchte ihn zu beruhigen.
Ich sollte nicht einmal so denken. Aus der Art, wie Serra über dich sprach, war offensichtlich, dass sie dich liebte?
Nira, diese ganze Situation ist ein Wirbelwind für alle Beteiligten, einschließlich dir.
?Dies??
?Na sicher Die Galaxie hat sich in den letzten Tagen drastisch verändert. Hier auf Alderaan triffst du auf einen einfachen Schneider und zwei Jedi, die plötzlich aus dem Imperium geflohen sind Was du fühlst, ist natürlich, aber täusche dich nicht, es ist keine Liebe. Es ist einfach Wahnsinn, hervorgerufen durch das fantastische Szenario, das sich vor Ihren Augen abspielt. Glauben Sie mir, mit diesen Gefühlen kämpfen sogar wir Jedi.
?Ich finde??
Und solange Sie versprechen, dies in Zukunft niemandem mehr anzutun, muss ich es Ihren Vorgesetzten nicht sagen. Zustimmen??
?Zustimmen,? Nachdem sie einen Moment nachgedacht hatte, antwortete Nira.
Jetzt muss ich es Serra sagen. Er und ich haben keine Geheimnisse voreinander, besonders über unsere Beziehung? sagte Malik mit ernster Stimme.
?Verstanden. Und? Ich begrüße jeden Zorn, den er für angemessen für mich hält.
Malik lachte. ?Zorn? Bitte. Serra mag eine Kriegerin sein, aber sie ist alles andere als unvernünftig. Ich sage voraus, dass er unglücklich sein wird, aber ich bezweifle, dass er darüber hinausgehen wird. Schließlich ist nichts passiert.
Wenn Sie das sagen, Sir.
Malik nahm dann den gleichen Handbildschirm, den Serra zuvor benutzt hatte, um Kleidungsstile auszuwählen. Sie fand bald, wonach sie suchte, und hielt ihre Auswahl für Nira fest. Auf ihren Vorschlag hin stimmte sie auch einer Art Geheimfach in ihren Lichtschwert-Outfits zu, wie Serra es gewünscht hatte. Nira, nun fertig, verabschiedete sich von ihm und verließ den Raum.
Malik schloss die Tür hinter sich und sank mit seinem Kopf in seinen Händen auf das Sofa. Trotz der Entwicklung der Dinge begann er sich immer noch sehr verlegen zu fühlen. Für einen kurzen Moment drehte sich Nira fast genauso zu ihm um, als sie sich vorbeugte, um ihn zu küssen. Zugegeben, es war ziemlich cool. Trotzdem war er nichts im Vergleich zu Serra. Serra Keto war in der Tat Maliks Traumfrau. Stark, freundlich und intelligent, er war alles, was er sich wünschen konnte. Nein, egal wie schön Nira war, sie würde Serras Vertrauen niemals missbrauchen. Trotzdem gab es fast?
Junge Jedi? widersprüchlich, ich fühle, es ist deins.
Malik setzte sich, erschrocken von der ätherischen Stimme, die er jetzt hörte. Er sah sich im Raum um und streckte sogar die Macht aus, fand aber keine Eindringlinge.
Vertrauen Sie mir, das sollten Sie. Welche Unruhe stört Sie?
?Nummer? Meister Yoda??
Eigentlich.
?Aber wie??
Die Zeit dafür wird später sein. Sprich mit mir, Malik.
Schwer schluckend sagte Malik: Meister? Serra Keto und ich? wir haben uns ineinander verliebt. Ich weiß, dass dies gegen die Lehren des Rates verstößt, aber ich glaube, unsere Beziehung ist gesund. Ich habe einen positiven Einfluss auf ihn, genauso wie er auf mich. Wir glauben, dass dies der Wille der Macht ist, Meister.
Hmm? Mit diesen Gefühlen sind Sie nicht allein. Viele Jedi haben ihr Leben lang mit solchen Gefühlen zu kämpfen. Ich kann Ihnen sagen, entschlossen zu sein. Ändere deine Meinung, ich könnte es nicht, wenn ich es versuchen würde. Noch? Ich bezweifle, dass ich mich noch in dir fühle.
?ES? wegen der Ereignisse vor ein paar Minuten, Meister. Eine andere Frau fühlte sich von mir angezogen und versuchte mich zu küssen. Habe ich mich gewehrt? Ich fast nicht. Ich schäme mich für mich selbst, Meister Yoda.
Hast du vor, das Serra zu sagen?
?Ja, ich sehe ihn im nächsten Moment?
Dann solltest du dich nicht schämen. Der Versuchung zu widerstehen ist das Leben eines Jedi-Ritters, Malik. Widerstehen Sie einer dunkleren Form der Versuchung, die Ihnen gelungen ist, selbst wenn Sie sich einer Form der Versuchung ergeben, die Sie haben. Was, wenn Sie, nachdem Sie sich Serra verschrieben haben, eine andere Frau zwischen diese Bande treten lassen? Du verirrst dich auf die dunkle Seite, ich fürchte, das wirst du. Entspann dich Malik. Du solltest dich nicht schämen.
?Danke Meister.? Er saß einen Moment lang still da und fragte: Ich glaube, Sie werden Serra und mich aus der Sekte werfen?
ha. Von welchem ​​Orden sprichst du? Es gibt den Gefallenen Jedi-Orden.
?Ist das alles wegen Skywalker??
Nein. Skywalkers Sturz war tragisch. Aber das war nicht der Grund für unseren Untergang. Wir werden von unserer eigenen Angst und Arroganz verzehrt. Wir waren so begierig darauf, in den Klonkriegen zu kämpfen, dass wir den Aufstieg der Sith geblendet haben. Nummer? Wir geben niemandem die Schuld, außer uns selbst, das können wir. Meistens ich selbst.
Vielleicht, Meister, aber ich glaube immer noch, dass wir in dieser Galaxie Gutes tun können. Mit dem Aufstieg des Imperiums werden wir jetzt mehr denn je gebraucht.
äh? solchen Optimismus. Eine Ihrer größten Qualitäten ist es. Ich kann verstehen, dass Serra so sehr in dich verliebt ist.
?Brunnen? bist du sauer auf uns??
Verärgert? Nein, Malik, werde niemals wütend. Aber ich bleibe besorgt. Ich muss eure Beziehung mit meinen eigenen Augen sehen. Wenn Sie glauben, dass dies der Wille der Macht ist, rufen Sie mich an. Komm nach Dagoba. Dort können Sie all Ihre Ängste und Zweifel ruhen lassen.
?Wir werden das machen. Und Meister? Ich bin sehr glücklich zu wissen, dass du überlebt hast.
Ich bin auch froh, dass du überlebt hast. Notwendigerweise werden Sie und Serra in unserer neuen Galaxie sein. Möge die Macht mit dir sein?
Malik hörte ein Klopfen an der Tür, als Yodas Stimme aus dem Raum verschwand. Er dachte, es könnte Bail oder einer seiner Assistenten sein, stand auf und ging. Als er die Tür öffnete, war er sprachlos bei dem Anblick, der sich ihm bot.
Hallo Malik.
Es war Serra Sie kannte es von ihrer Kleidung und ihrem Gesicht, aber ihr Haar war im Pixie-Stil kurz geschnitten. Ihre tiefschwarze Farbe ergänzte immer noch ihren porzellanfarbenen Teint, aber die kurzen Locken umrahmten ihr Gesicht jetzt auf kompakte und verspielte Weise. Ihr langes Haar war immer noch leicht gewellt und die Strähnen, die ihr bis zum Kinn reichten, waren leicht gekräuselt. Das Ergebnis ist ein Look, der immer noch überraschend schön ist, aber auch ein bisschen wie ein wildes Kind aussieht.
?Naja, was denkst du?? , fragte er und deutete mit einer spielerischen Wendung.
?ICH? Ich liebte? Malik stammelte. ?Wow, du sieht fantastisch aus?
?Vielen Dank,? Serra errötete und wurde knallrot. Ich hatte Angst, dass ich zu klein bin, aber der Stylist unten war einfach ein Meister. Übrigens, so schlecht siehst du gar nicht aus, oder? murmelte er und fuhr mit seinen Händen über Maliks jetzt glatt rasiertes Gesicht und Hals.
?Vielen Dank,? Er lächelte und nahm einen Kuss von ihr an. Er holte tief Luft und fuhr fort: Hören Sie, ein paar Dinge sind passiert, während Sie unterwegs waren, eines gut und das andere nicht so gut.
?OK?? fragte Serra sarkastisch. ?Was war nicht so gut?
?Nira? Er versuchte mich zu küssen, während ich meine Maße nahm.
Serra stand einen Moment lang schweigend da und trat ein oder zwei Schritte zurück. ?Ich verstehe,? sagte er schließlich leise. Ich verstand, als ich sagte: Habe ich es versucht? ist es ihm nicht gelungen??
?STIMMT. Ich habe sofort einen Rückzieher gemacht und ihm gesagt, dass ich dich nicht so verraten würde.
?Hmm? Danke, dass du ehrlich zu mir bist, Malik. Ich schätze es.?
?Jederzeit wieder.?
Nun, vielleicht sollte ich Nira eine Lektion erteilen? Serra schäumte, ihre Gedanken verwandelten sich in Wut.
Ich denke nicht, dass es notwendig ist, Serra. Sie hatte keine bösen Absichten, sie war nur ein Mädchen mit einer Leidenschaft für einen Wirbelwind und ließ sich für einen Moment von ihm runterziehen.
Serra sah ihn an und sagte: Verteidigst du ihn? Er hat versucht, zwischen uns zu kommen?
Dann hast du ihn nicht gesehen. Er fühlte sich sehr schlecht; Er weiß, dass er einen großen Fehler gemacht hat. Ich verstehe deine Wut und Eifersucht, aber wenn wir diese Beziehung zum Funktionieren bringen wollen, müssen wir besser sein. Wir weichen bereits von den Lehren der Jedi ab; Wir müssen uns nicht noch mehr in Gefahr begeben, indem wir uns in aggressive Gefühle verstricken.
Du interessierst dich für ihn, nicht wahr? machte ihm Vorwürfe.
Serra, was macht diese Frage? versuchte Malik zu sagen.
?Können Sie mir eine klare Antwort geben? Bist du davon beeindruckt??
Malik versuchte ruhig zu bleiben und sagte: Ja, ich mag sie. Erinnere dich daran, was wir über Attraktivität wissen. Es ist nichts, was automatisch kontrolliert werden kann. Es ist ein Reflex finde sie attraktiv. Sie wird sie äußerlich sicherlich attraktiv finden. Es mag viele gutaussehende Männer geben, mit denen ich zusammen war. Aber im Großen und Ganzen spielt keiner von ihnen eine Rolle, Serra. Das Wichtigste ist, dass ich dich nicht liebe nur für deine Schönheit, sondern auch für deine Stärke, deinen Verstand und dein Herz. Jede schöne Frau kann jetzt durch diese Tür gehen und sich mir an den Hals werfen und es ihr sagen. Egal, welche Anziehungskraft ich zu dir empfinde, ich würde dich trotzdem wählen. Das werde ich immer tun .
Serra stand schweigend da und verdaute ihre Worte. Zuerst fürchtete Malik, dass sie ihm nicht verzeihen würde. Aber eine Minute später fiel eine Träne aus Serras Auge und rollte über ihre Wange.
?Froh? bedeutet das wirklich alles? Sie fragte.
?Jedes Wort. Ich liebe dich sarah. Das sind für mich nicht nur Worte. Ich bin ein Jedi; Ich nehme meine Verpflichtungen ernst. Diese Worte sind mein Versprechen an Sie. Es spielt keine Rolle, ob wir noch ein Jahrhundert leben oder morgen sterben, ich möchte mit dir durch diese Galaxie streifen.
Serra unterdrückte noch ein paar Tränen, ging dann nach vorne und schlang ihre Arme um Maliks Hals. ?Ich bin traurig? Ist es, weil du klein und eifersüchtig bist? er schluchzte an seiner Schulter. Ich hätte nie an dir zweifeln sollen.
Ist schon in Ordnung, Serra? Malik nahm sein Gesicht in seine Hände und wischte seine Tränen weg. ?Wir werden Situationen wie dieser gegenüberstehen. Wir müssen nur gesunde Wege finden, mit ihnen zu arbeiten.
Also, denkst du nicht, ich sollte wütend auf Nira sein?
Serra, es ist völlig normal, mit seinen Handlungen unzufrieden zu sein. Aber das darf nicht zu Wut und Rachegelüsten führen. Außerdem wird jede Rache, die Sie nehmen können, keine wirkliche Wirkung haben. Er fühlt sich bereits schlecht für das, was er getan hat.
?Ich glaube, Du hast recht,? sagte er und trocknete seine Augen. Aber ich möchte mit ihm ein Girl-on-Girl-Chat haben.
Ich denke, das ist vernünftig.
Ihre Beziehung verbesserte sich, das Paar döste auf dem nahe gelegenen Sofa. Malik wollte ihm gerade von seinem Gespräch mit Yoda erzählen, aber Serra wurde ziemlich aktiv, betatschte ihn und küsste seinen Nacken. Unfähig, ihrer Versuchung zu widerstehen, drehte sie sich auch um und streichelte und streichelte ihren Körper. Dies wurde schließlich zu einem langen, leidenschaftlichen Kuss, der sie beide auf der langen Strecke auf der Couch zurückließ. Malik schob seine Hand in seine Hose und sah, dass Serra bereits ziemlich nass und glitschig war. Er zog schnell ihre Unterteile aus und zog an seiner Hose. Malik stand für einen Moment auf und zog seine Hose aus, bevor er sich zu Serra auf die Couch gesellte. Gerade als er in sie eindringen wollte, kam ihm eine Idee.
?Ich möchte etwas ausprobieren? sagte er mit einem Grinsen.
?Was ist dir in den Sinn gekommen?? fragte Serra neugierig.
Ohne ein Wort drehte Malik Serra um und legte sich mit dem Rücken gegen sie mit dem Löffel auf die Seite. Sie schnappte nach Luft, als sie spürte, wie sein harter Schwanz ihren Arsch streifte, als sie nach Süden fuhr. Er hob sein Bein ein wenig an, versuchte sein Glied zu sich zu führen, hatte aber einige Mühe, den Eingang zu finden. Serra verstand dies und griff sanft nach ihrem Schwanz und führte ihn in ihre schlüpfrige Weiblichkeit. Zoll für Zoll vergrub sie sich in ihm und stöhnte, als ihr warmer Tunnel begann, sie zu melken.
Ach, Malik? Sie haben nur Ihre besten Ideen? murmelte Serra.
Malik erwiderte nichts, sondern schob seine Hand unter seine Tunika und streichelte ihren straffen Bauch, während er sich zu ihren Brüsten bewegte. Serra half ihr, indem sie ihr Oberteil so hoch zog, wie sie konnte, und ließ ihre Augen frei. Malik schob sie weiter in einem leichten Tempo, während er ihre Brustwarzen stimulierte. Jetzt fing sie an, den Hals zu küssen, der von ihrem neuen Haarschnitt sichtbar war. Dies löste in Serra einen weiteren Ausbruch von Aufregung aus. Sie war jetzt kurz vor dem Orgasmus und sie streckte die Hand aus, um ihre Klitoris zu fingern, und erinnerte sich daran, wie wunderbar es sich angefühlt hatte, als Malik ihr das gestern angetan hatte.
Bist du ausgeschaltet, Baby?
?HI-huh,? Malik grunzte als Antwort.
?Gut,? flüsterte Serra heiser.
Maliks Augen weiteten sich, als Serra mit einer Hand hinter ihn griff und mit ihren Fingern durch sein wunderschönes blondes Haar fuhr. Er drehte sein Gesicht so weit er konnte und zog Malik für einen leidenschaftlichen Kuss an sich. Das ermutigte ihn nur noch mehr, da er nun schnell auf sie zu drängte. Serra stöhnte in ihren Mund, während ihre Zunge tanzte, ihr Finger schlug die ganze Zeit über ihre Klitoris. Am Ende konnten sie es nicht mehr ertragen und die Liebenden kamen zusammen zum Höhepunkt. Malik stieß ein ursprüngliches Stöhnen aus, als er Serras Schoß füllte, und ihre ekstatischen Schreie gehörten zu den mächtigsten Stimmen, die jeder von ihnen je in seinem Leben gehört hatte. Die beiden entspannten sich schweigend auf dem Sofa, als sie von ihren Höhen hinabstiegen und sich immer noch mit dem Löffel rieben.
?Ich bin traurig? Habe ich dich komplett abgeschnitten? Serra schnappte nach Luft. Du hast erwähnt, dass etwas Schönes passiert ist, während ich weg war?
?Ha? Oh ja? Malik verstand. Ich meine, habe ich mich irgendwie gemeldet? Von Meister Yoda.
?Ernsthaft??
?Ja. Obwohl ich keine Ahnung habe, wie, glaube ich, dass er es irgendwie geschafft hat, mich durch die Macht zu kontaktieren.
?Wow? vielleicht ist er stärker als irgendjemand denkt? fragte sich Serra. Nun, was wollte er?
Nachdem ich Nira getroffen hatte, kam er zu mir. Er spürte meinen inneren Widerspruch, schämte sich, dass ich mich zu ihm hingezogen fühlte. Wir sprachen über unsere Beziehung und warum ich glaube, dass es gesund ist. Yoda wollte, dass wir ihn persönlich sehen. Er sagt, er kann uns helfen, unsere Ängste und Zweifel zu überwinden.
?Wo ist er??
?Ein Ort namens Dagobah? was hat er gesagt.?
Es sollte dort sein, wo es sich versteckt? überlegte Serra. Wir rufen an, wenn wir zu unserem Schiff zurück sind.
Genau in diesem Moment klopfte es erneut an der Tür. Das Paar löste sich voneinander und zog schnell ihre Hosen an. Als sie sich genug beruhigt hatten, ging Serra, um die Tür zu öffnen.
?Hallo? Hallo Ma’am? sagte Nira, als sich die Tür öffnete. Ich habe deine neuen Anzüge mitgebracht. Darf ich rein kommen??
?Na sicher Stellen Sie sie auf den Küchentisch, wenn Sie möchten.
Nira stellte zwei große Turnbeutel auf den Tisch und öffnete einen.
Hier ist Maliks Bestellung?
?Vielen Dank. Ich werde sie ausprobieren, um zu sehen, ob Sie Anpassungen vornehmen müssen? sagte Malik und schnappte sich die Tasche, bevor Nira protestieren konnte.
Als sich die Schlafzimmertür schloss, wandte sich Serra an Nira. Also, ich nehme an, Sie und Malik hatten etwas getrunken? früher treffen.
Nira hatte zuerst einen panischen Ausdruck auf ihrem Gesicht, bevor sie verlegen den Kopf senkte. ?Ja? Ich versuchte ihn zu küssen. Er lehnte ab, und ich bin wirklich froh, dass er es getan hat. Er ist ein toller Kerl, aber wäre ich eine schreckliche Person, wenn ich eure Beziehung ruinieren würde?
Aber du hast versucht, unsere Beziehung zu ruinieren? Serra widersprach.
?Nummer Bitte verstehen Sie, ich weiß nicht, was mit mir passiert ist In diesen Momenten vergaß ich, dass es verbunden war. Als mir klar wurde, was ich tat, wusste ich, dass es falsch war. Es tut mir so leid, Mylady. Ich verstehe, wenn du mir nicht vergeben kannst.
Serra dachte einige Augenblicke nach. Er antwortete schließlich: Einige sagen, dass Vergebung verdient werden muss, aber das ist auch ein Schlüsselfaktor dafür, ein Jedi zu sein. Ich kann das Bedauern in deiner Stimme spüren. Nira, ich bin vielleicht beleidigt von deinem Verhalten, aber ich bin nicht sauer darauf du. Du hast recht; Malik ist ein toller Kerl. Ich bin glücklich, ihn zu haben und von ihm beeindruckt zu sein. Ich kann es dir nicht verübeln. Es gibt keinen Grund, für diesen Zauber zu vergeben. Und ich vergebe dir bedingungslos, was du getan hast Ich habe getan. Serra ging zu Nira hinüber und hob mit den Fingern ihren Kopf. Freunde?
?ICH? Ich will,? antwortete Nira mit einem warmen Lächeln.
Die beiden Frauen umarmten sich, um ihre neue Freundschaft zu symbolisieren. Als sie gingen, kam Malik aus dem Schlafzimmer.
Nira, sollte ich sagen? Sie haben einen tollen Job mit diesen gemacht.
Die Frauen drehten sich um und lächelten, als sie Maliks neue Kleidung sahen. Seine Jedi-Roben waren weg, aber seine neuen Kleider waren genauso bescheiden und passten zu seiner Persönlichkeit. Er trug eine braune Lederhose und ein beiges Hemd, eine schwarze Lederjacke mit gelegentlichen orangefarbenen Streifen. Ihr Outfit wurde durch ein Paar braune Stiefel vervollständigt, die gut zu ihrer Hose passten. Dies gab Malik einen demütigen, aber strengen Blick.
?Wow,? Serra seufzte.
?Eigentlich,? Nira stimmte zu. Für jemanden, der es nicht besser weiß, könnte er wie einer der zahllosen Piloten oder Schmuggler aussehen, die in dieser Galaxie leben. Okay, Serra, du bist dran.
Als Serra den Raum verließ, drehte Malik sich um und fragte Nira: Alles in Ordnung? Sie fragte.
?Ja,? Er antwortete mit einem ruhigen Lächeln.
?Uns auf Sie.?
Serra kehrte ein paar Minuten später zurück. Sie war jetzt in schwarzes Leder gekleidet, von ihren Stiefeln und engen Hosen bis zu ihrem atemberaubenden Tanktop. Ein paar fingerlose Handschuhe vervollständigten ihren neuen Look. Obwohl der Anzug hauteng ist, ist er eindeutig auch auf Funktionalität und Bewegungsfreiheit ausgelegt; Serra sah so flexibel und agil aus wie immer. Unterdessen konnte Malik nicht umhin, den sexy Zusatz zu seinem Outfit zu bemerken. Im Gegensatz zu seinen Jedi-Roben betonte seine Kleidung jetzt jede Kurve seines Körpers und seine besonders großzügige Oberweite.
?In Ordnung?? «, fragte Serra und drehte sich spielerisch um, um die Rückseite ihres Outfits zu zeigen. Wirst du mir sagen, was du denkst, oder wirst du den ganzen Tag ins Leere starren?
Malik ging auf ihn zu, ließ seine Hände über seine Schultern und Arme gleiten und untersuchte seine Kleidung. ?Absolut atemberaubend.?
Ich hatte gehofft, dass es dir gefallen würde? Er lächelte und drückte ihr einen kurzen Kuss auf die Lippen.
Ich bin froh, dass Sie beide zufrieden sind? sagte Nira. In den Taschen, die ich dir gegeben habe, findest du auch Kleidung für kaltes Wetter, dicke Mäntel und Hosen. Man weiß nie, wann man sie braucht.
?Perfekt. Nira, vielen Dank, dass du dich so gut um uns gekümmert hast? sagte Serra.
Oh, du hast vorhin etwas über das Verstecken unserer Lichtschwerter erwähnt? , fragte Malek.
?Na sicher. Wie du sehen kannst, Malik, haben seine Stiefel einen dicken Saum. Wenn Sie hier an diesem Lederriemen ziehen, wird ein Geheimfach an der Seite sichtbar, das groß genug ist, um Ihre Waffe aufzubewahren.
?Einflussreich,? sagte Malik und steckte den Griff in seinen Stiefel.
Serra, wenn du zu mir in den Spiegel kommst und ihm den Rücken zukehrst. Jetzt siehst du diese beiden Lederriemen, die ein X auf deinem Rücken bilden, richtig? Während sie nur wie Dekoration erscheinen, sollen sie eigentlich Ihre beiden Lichtschwerter beherbergen?
?Ich liebe es,? antwortete Serra mit einem Grinsen und legte ihre Waffen auf ihren Rücken.
Du wirst die Macht benutzen müssen, um dich sofort zu bewaffnen, wenn es nötig ist, aber ich bezweifle, dass das ein Problem für zwei erfolgreiche Jedi wie dich sein wird. Kann ich Ihnen heute noch mit etwas anderem helfen?
Nein, Nira. Du warst heute großartig zu uns, nicht wahr? sagte Serra und zog sie in eine warme Umarmung. Wir müssen uns bald trennen, aber ich möchte, dass du mir ein Versprechen gibst. Als ein Freund.?
?Irgendetwas.?
Serra lächelte ihn an. Such dir einen guten Mann und gib ihm ein paar Kinder für mich, okay?
Nirra kicherte angesichts der Offensichtlichkeit von Serras Bitte. ?Geduldig? mein Bestes, konnte endlich antworten.
Pass auf dich auf, Nira, sagte Malik als er ging.
Das Comlink im Raum summte, als die beiden Jedi sich darauf vorbereiteten, sich für ein ruhiges Obstessen hinzusetzen.
?Melik? Sarah? Senatorin Organa?
Senator, was ist los? antwortete Malik.
Ich habe gerade erfahren: Imperiale Truppen sind in unserem Hangar gelandet. Ich werde sie jetzt holen. Ihr zwei müsst zurück zu eurem Schiff. Tun Sie dies schnell, aber bleiben Sie gleichzeitig entspannt. Ich glaube, wenn Sie keine Aufmerksamkeit auf sich ziehen, werden sie Sie nicht erkennen.
?Verstanden. Danke, Senatorin. Möge die Macht mit dir sein.
Zu diesem Zeitpunkt warf Serra bereits Kleidung in die Taschen, die Nira mitgebracht hatte. Im Moment nehmen wir besser unsere Jedi-Roben mit. Wenn die Soldaten sie hier entdeckten, wussten sie dann, dass die Organas die Jedi versteckten? argumentierte er.
?Gute Idee.?
Nachdem sie ihre Habseligkeiten eingesammelt hatten, gingen die beiden durch die Korridore des Palastes. Zuerst schien nichts fehl am Platz zu sein, aber bald bemerkte Malik die Anwesenheit imperialer Soldaten um die Ecke. Serra schien ihre Nervosität zu spüren und versuchte sie zu beruhigen.
?Es wird gut sein. Hier, leg deinen Arm um meine Taille. Wir sollen gehen, als wären wir ein Liebespaar, sind wir gerade spazieren gegangen? Sie flüsterte.
Sie tat, was sie vorschlug: Ich schätze, wir sind ein Liebespaar, das auf eine Spritztour aus ist.
Serra kicherte und platzierte einen süßen Kuss auf ihren Lippen, wobei die Soldaten vor ihnen deutlich sichtbar waren. Die Gruppe starrte sie einen Moment lang an, richtete ihre Aufmerksamkeit aber bald auf etwas anderes. Also ging er die meisten ihrer Spaziergänge durch, und das Duo wehrte jeden Zweifel mit offener Liebe ab.
Du spielst wirklich damit. Wie viel ist Schauspielerei, wie viel ist echt?
Ich weiß das nicht, damit du es lernst? antwortete Serra mit einem Lächeln.
Bald erreichte das Paar den Haupthangar. Auf der einen Seite sahen sie, wie Bail Organa mit dem verantwortlichen Klon sprach. Als sie sich auf den Weg zurück zum Ausgang machten, der sie den Berg und die Lichtung hinunterführen würde, auf der ihr Schiff versteckt war, hielt sie ein Soldat auf.
Moment mal, wir müssen mit dir reden.
Gibt es ein Problem, Officer? fragte Malik höflich.
Wo gehst du mit diesen Taschen hin?
Er zog Serra an sich und antwortete: Ein bisschen? Kurzurlaub.
?Wir planen seit Monaten? fügte Serra hinzu und packte Maliks Arsch auf nicht so subtile Weise.
?Oh, ich verstehe. Nun, wenn Sie mich entschuldigen würden, ich werde nicht mehr als eine Minute Ihrer Zeit in Anspruch nehmen. Können Sie sich dieses Bild ansehen und sagen, ob Sie diesen Mann in den letzten zwei Tagen gesehen haben? fragte der Soldat und zeigte ein Bild auf einem tragbaren Bildschirm.
Als er ihn untersuchte, konnte Malik aus ihrer Begegnung auf Ord Mantell erkennen, dass er es war, obwohl sein Umhang sein Gesicht bedeckte. ?Ha? Nein, das kann ich nicht sagen. Und ich würde auf jeden Fall jede Jedi-Aktivität melden, die das Leben des Kanzlers beeinträchtigt.
Ja, der Imperator war in dieser Nacht ziemlich verängstigt, aber er ist so streng wie immer, da kannst du dir sicher sein, oder? Klon antwortete.
Was denkst du, meine Liebe? Hast du diesen Typen irgendwo gesehen? «, fragte Malik und wandte sich an Serra.
?Hmm? Nein, ich glaube es nicht, Liebling, das kann ich sagen, oder?
?Vielleicht? aber Sir, ich kann nicht umhin zu bemerken, dass Ihre Hände so stark aussehen wie die auf dem Bild. Und ungefähr gleich groß? sagte der Klon und sah sie von seinem Helm aus an. ?Können Sie diesen Hydroschalter in der auf dem Bildschirm angezeigten Position halten?
Serra spannte sich an und bereitete sich darauf vor, ihre Schwerter zu ziehen, aber Malik beruhigte sie mit ein paar Schlägen auf den Rücken. Officer, ist das nicht nötig? Er antwortete, indem er die Gedanken des Klons mit der Macht untersuchte.
?Äh? Dies ist nicht erforderlich.
?Alderaan ist ein friedlicher Ort voller republikanischer Bürger. Kein Jedi würde es wagen, hierher zu kommen?
?Alderaan? Es ist ein friedlicher Ort. Ist nie ein Jedi hierher gekommen? wiederholte der Klon leise.
Wir müssen wirklich gehen, nicht wahr, Officer?
?Oh, richtig? Du solltest dich wirklich auf den Weg machen. Gehen Sie voran Bürger.
Vielen Dank für Ihren Einsatz, Officer? sagte Malik lächelnd.
Arm in Arm gingen Malik und Serra ungehindert an den verbleibenden Truppen vorbei, winkten und lächelten höflich. Als sie den Hangar verließen, nahmen sie den Aufzug und fuhren zum Fuß des Berges hinunter.
?Du bist etwas anderes? Serra war verblüfft. ?Ich hätte mir nicht vorstellen können, ein so komplexes Gedankenspiel auszuprobieren?
?Ich habe festgestellt, dass je mehr Logik und gesunder Menschenverstand man einbringt, desto höher die Chance, dass ein komplexes Denkspiel funktioniert,? grinste. ?Wir sind hier. Nächster Halt: Dagobah.?
Das Duo stieg auf ihre Schiffe und startete die Systeme, um sich auf den Start vorzubereiten. Sie aktivierten bald ihr Tarnsystem und warteten dann darauf, dass die imperialen Schiffe über sie hinwegflogen, bevor sie abhoben. Nachdem sie vorsichtig zwischen gegnerischen Schiffen navigiert waren, störten sie die Atmosphäre und passierten auf ihrem Weg schweigend das Kommandoschiff des Klons. Bevor einer der imperialen Agenten erraten konnte, was mit ihnen los war, machten sich die beiden Jedi sicher auf den Weg in den Hyperraum.

Hinzufügt von:
Datum: Oktober 12, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert