Nass Und Unordentlich Oral Unterwürfig

0 Aufrufe
0%


Dies ist mein erster Versuch mit direkter Erotik. Ich war noch nie in meinem Leben in einer psychisch zufriedenstellenden heterosexuellen Beziehung, daher wäre ich nicht in der Lage, meine Gefühle und Wünsche, die ich empfinden würde, wenn ich mit einem Mann zusammen wäre, vollständig zu kennen oder aufzuschreiben. Es ist auch nicht so, dass ich nicht gerne Geschichten lese oder schreibe, die mit direkten sexuellen Handlungen beginnen, aber das wäre sicherlich eine Ausnahme. Persönlich glaube ich, dass sexuelle Befriedigung viel einfacher und tiefer ist, wenn Sie in die Person verliebt sind, mit der Sie körperlich zusammen sind. Daher habe ich diese aktionsprovozierende Struktur so klar wie möglich definiert. Bitte vergib mir, wenn ich falsch liege. Wie immer möchte ich darauf hinweisen, dass diese Geschichte nur zu Unterhaltungszwecken geschrieben wurde. Es beabsichtigt nicht, den Ruf der hier eingeschlossenen realen oder imaginären Personen zu schädigen. Wenn es mir gelungen wäre, die Wünsche und Emotionen aufzulisten, die Ihnen in den Sinn kommen, wenn Sie an Ihren Liebhaber denken, würde ich heterosexuelle Paare bitten, sich auf die Figuren in der Geschichte zu beziehen, insbesondere heterosexuelle Frauen.
2012 war ein großes Jahr für Cobie. Obwohl es sich um eine untergeordnete Rolle handelte, erhielt sie für ihre Arbeit in Avengers Kritikerlob. Er hatte mehrere Angebote, manche groß und manche klein. Als Ergebnis? Robin? Er war mit seiner Identität zufrieden. Deine Mutter wird nicht die Einzige sein, an die sich die Leute aus How I Met erinnern werden, dachte sie. Außerdem war es ohnehin keine leichte Aufgabe, in Hollywood Spuren zu hinterlassen.
Eines schönen Sonntagmorgens, nachdem er in seine kleine, einstöckige Villa zurückgekehrt war, erhielt er nach seinem Lauf einen Anruf auf seinem Telefon. Cobies Augen leuchteten auf, als er sah, wer es war. Highschool-Schatz aus Kanada – Alex. Seit er in die USA gezogen ist, steht sie mit ihm in Kontakt. Sie unterhielten sich noch fast eine Viertelstunde, als er den Anruf entgegennahm und ihm sagte, dass er auch in die USA ziehen würde. Er besaß eine Reederei und es war sein Familienunternehmen. Als er die Verantwortung übernahm, sich um das ehrgeizigere, neuere US-Unternehmen zu kümmern, wurde entschieden, dass sein jüngerer Bruder die kanadische Abteilung leiten würde.
Sie fühlte die Schmetterlinge in ihrem Bauch knurren, als Cobie ihr sagte, dass sie bereits unterwegs sei und am Nachmittag ankommen würde. Es war Jahre her, seit ich ihn gesehen hatte. Er fragte sich, ob er sich irgendwie verändert hatte. Schließlich war er in einer Fernbeziehung. Sein Job in all den Jahren hatte ihm wenig Zeit gelassen, über sein Privatleben nachzudenken.
Es war schwer, den Rest des Morgens mit Cobie zu verbringen. Zuerst gab sie ihrem Dienstmädchen einen Tag frei und bat ihre Assistentin, die Dreharbeiten für einen Fernsehwerbespot auf den nächsten Tag zu verschieben. Er hatte das Gefühl, dass die Zeit sehr langsam verging. Er verbrachte über eine Stunde damit, sich fertig zu machen, um seinen Schwarm zu begrüßen, seine Beine zu shampoonieren und zu rasieren. Als sie einmal ihr Spiegelbild betrachtete, errötete sie angesichts ihres nackten Spiegelbildes. Viel mehr Zeit wurde für die Auswahl eines Outfits aufgewendet. Cobie entschied sich für ein burgunderrotes T-Shirt mit langen Ärmeln und passenden Jeans. Sie passten gut zu den schwarzen High Heels ihrer Wahl. Auch eine schwarze Handtasche würde an ihrem Arm toll aussehen. Endlich war sie fertig, nachdem sie ihre leuchtenden Augen mit Eyeliner berührt hatte. Er fühlte sich auch nervös. Alex war etwas verblüfft, als er dachte, dass sein Job, eigentlich der Paparazzi, die Sache nur noch schlimmer machen würde, wenn die Affäre aufgedeckt würde. Es wurde ihm auch ein wenig unangenehm, mit ihr zusammen zu sein, als ihre Popularität zunahm. Er hatte beschlossen, ihr zu erklären, dass sich nichts geändert hatte, und war vollkommen zufrieden mit ihrer Beziehung.
Die Glocke läutete, als sie mit ihrem Make-up-Pinsel auf ihre Wangen tippte. Er rannte fast los, um die Tür zu öffnen. Geöffnet. Es war ein magischer Moment. Ihre Blicke trafen sich. Sie sprachen ein paar Sekunden lang kein Wort. Er sah sie aufmerksam an, um zu sehen, ob sich etwas an seinem Blick verändert hatte. Er hat in den letzten Monaten keine Bilder von sich auf seiner Facebook-Seite gepostet. Jetzt wurde ihm klar, dass er sie überraschen wollte. Er hatte in letzter Zeit etwas zugenommen, aber er war keineswegs fettleibig. Obwohl er sich gerne einen Eintagesbart wachsen ließ, war er für ihn glatt rasiert. Sie war nur ein paar Zentimeter größer als er und er liebte sie so, wie sie war. Ein Hinweis darauf, dass er in letzter Zeit trainiert hat, lässt seinen Bizeps aus seinem T-Shirt herausspringen. Er dankte Gott, dass er nicht zu viel trainierte, weil er ihn muskulös machte, aber nicht übermäßig. Dann dachte sie bei sich, dass sie über all das mit ihm redete und dass ihm alles wichtig war. Er machte sich über übergroße Männchen lustig, weil sie überhaupt nicht wie Homo sapiens aussahen, und sagte, sie sähen aus wie völlig andere Organismen vom Mars. Außerdem hatte sie generell Angst vor sehr muskulösen Männern.
Er erinnerte sich plötzlich daran, dass er sie drinnen treffen musste.
?Dein Koffer?? Sie fragte.
Ich habe es bei einem Freund in Los Angeles gelassen. Es gibt nur ein paar Dinge, die ich in diesem Rucksack, den ich trage, brauchen könnte. sagte Alex.
Cobie, die auf der Suche nach einer Übernachtungsmöglichkeit war, errötete bei dem Gedanken. Er nahm ihre Hand und führte sie hinein.
Sie blickte schnell auf seine Lippen und fragte, wo die Dusche sei. Er zeigte es ihr und wartete darauf, dass sie sich entspannte, bis sie bereit war, wie geplant auszugehen.
Cobie bewunderte Alex. Wenn er sie leidenschaftlicher geküsst hätte, hätte er nicht gezögert, aber da er so ein Gentleman war, hätte er sich nicht so verhalten, bis er sicher war, dass sie sich beide wohlfühlen würden. Körperliche Intimität war für ihn nicht der Grund für eine Beziehung. Es war nur eine Art, seine Liebe zu ihr auszudrücken. Trotzdem hat er sich über sie als Fickkumpel lustig gemacht, als er in der High School war. Er bat sie, sich nicht zu schämen, wenn sie eine Erwartung zwischen ihren Beinen spürte.
Obwohl Cobie erst seit wenigen Monaten in Hollywood lebte, hatte ihm seine Assistentin einige Orte gezeigt, an denen Prominente weder von den Paparazzi noch von den Fans gestört würden. Es gab ziemlich wohlhabende Leute in Hollywood, die Prominente respektierten und sich nicht die Mühe machten, ihre Privatsphäre zu verletzen, außer ein paar aufrichtigen Lächeln.
Es würde Spaß machen, in das separate Restaurant zu gehen, dachte Cobie. Hat Alex deine Freunde gefahren? Limousine, neben der Cobie sitzt. Als er den Musikplayer öffnete, war Barry Manilow überrascht, seine Nummer zu finden. Als sich ihre Blicke wieder trafen, sah er Alex an. Diesmal schwieg Alex jedoch nicht und lobte sie für ihr Aussehen. Er nahm ihre Hand und küsste sie. Cobie sagte, sie würde ihn immer lieben. Den Rest der Zeit verbrachten sie im Auto und sangen Barry Manilows Lieder nacheinander mit. Als sie das Restaurant erreichten, übergab Alex die Schlüssel dem zuständigen Kammerdiener, der einen Blick auf Cobie warf und sich daran erinnerte, wo er sie gesehen hatte. Das war alles. Cobie fing an, sich in der Nähe von Alex wohl zu fühlen. Nicht, dass sie überrascht wäre oder den Paparazzi oder den Fans aus dem Weg gehen wollte, aber sie wollte etwas Privatsphäre und zuerst alles mit Alex besprechen.
Als sie Essen bestellten, hielt er ihre Hände und machte sich Sorgen, ob mit ihr alles in Ordnung sei. Obwohl er außergewöhnliche mentale Stärke zeigte, wusste er, dass das Showbusiness ein schwieriges Feld war. Er entschuldigte sich dafür, dass er von ihr weggegangen war, weil er erfolgreicher war. Sie sprachen ein paar Minuten über alles, bevor das Essen serviert wurde, und Cobie konnte ihn davon überzeugen, dass sie bereit für ihn war. Nachdem sie gegessen hatten, warteten sie Hand in Hand mit dem Parkservice vor dem Restaurant, um das Auto abzuholen.
Als sie vom Restaurant zu Cobies Haus zurückkamen, wussten sie beide, was als nächstes kam. Er kam zuerst herein, dann er. Als sie die Tür hinter sich schloss, drehte sie sich um und sah einen schelmischen Blick in seinen Augen. Er kam auf sie zu und gab ihr einen tiefen, leidenschaftlichen Kuss. Er umarmte sie eine Weile, nachdem er aufgehört hatte zu küssen. Er bemerkte die Wölbung seiner Hose, die sich gegen seinen Schritt drückte. Er versuchte, es über seine Hose zu reiben. Er sagte, es sei immer so gewesen, seit sie sich an diesem Tag zum ersten Mal getroffen hätten.
Er nahm ihre Hand und führte sie ins Schlafzimmer. Er war überrascht. Es war, als hätte er damit gerechnet, dass dies passieren würde. Er hatte zwei Tischlampen strategisch so platziert, dass nur der Bereich um das Bett herum und die Betten selbst im Raum beleuchtet waren. Die Vorhänge hatten die Fenster geschlossen. Sie brauchte keine Kerzen, um ihm zu sagen, dass sie ihn so sehr vermisste, wie sie ihn vermisste.
Sie setzte sich auf das Bett und senkte die Augen, unfähig, ihre Lust nach ihm zu unterdrücken. Sie kam und setzte sich neben ihn und sie begannen sich wieder zu küssen, dieses Mal viel leidenschaftlicher, indem sie ihre Zungen benutzten. Er fing an, seine Hand auf seiner Brust zu bewegen, als sie sich küssten. Dann brach er den Kuss ab und hielt mit der einen Hand ihre Füße fest, mit der anderen zog er sie langsam von seinen Fersen. Er zog seine Schuhe aus und setzte sich wieder neben sie. Cobie wurde immer erregter, er wusste nicht warum. Als sie sich weiter küssten, zog er sein Hemd aus und ließ es über seine Schuhe fallen.
Dann, als sie den Kuss beendete, nahm sie ihr Gesicht in ihre Hände und sah ihn schelmisch an, während sie mit ihrer Zunge über ihre Brust fuhr. Es waren nur ein paar Sekunden, dann küsste er sie weiter und fiel mit dem Rücken aufs Bett. Dann nahm er ihre Hand und legte sich auf sie, während sie sich weiter küssten.
Er hatte seine Hand auf ihren Liebesgriff gelegt, während er jetzt seine Hand auf ihre Wange legte. Ohne Vorwarnung faltete sie ihr Shirt bis zum Hals hoch und enthüllte ihren BH. Er setzte sich aufs Bett und bat sie, ihm beim Aufstehen zu helfen. Dann, als sie ihr Hemd und ihren BH auszog, zeigte ihr Gesicht, wie glücklich sie war, an all dem beteiligt zu sein. Dann kehrte er zu seiner Position zurück und zog sie über sich.
Er senkte seine Lippen darauf und begann, ihre Brüste sanft mit seinen Handflächen zu drücken. Dann hielt sie ihre Arme über ihren Kopf, als sie sah, wie er ihre Brüste drückte und abwechselnd an ihren Brustwarzen saugte. Er stöhnte zum ersten Mal in dieser Nacht und beide öffneten sich deswegen noch mehr.
Sie fing an, mit ihren Händen durch ihr Haar zu fahren und war überrascht, wie erregt sie war, als sie weiter ihre Brüste knetete. Er schloss die Augen und biss sich auf die Lippe, genoss das Gefühl. Sie hatte sich jahrelang danach gesehnt und nun gab ihr Körper ihrer Lust nach.
Er öffnete seine Augen und spürte, wie er eine Reihe von Küssen auf seinen Bauch legte. Sie konzentrierte sich auf ihren Bauch, als sie eine Hand auf ihre Brüste legte und sanft eine Brustwarze zwischen ihren Fingern rollte.
Er mochte die Art, wie seine Zunge seinen Bauch berührte. Er wusste, dass er andeutete, was als nächstes passieren würde. Er hörte auf, sie zu küssen und fing an, ihre Jeans zwischen ihren Beinen hervorzuziehen. Sie fielen bald zu Boden und ihr Höschen folgte. Es war eine große Sache für ihn zu sehen, wie sie ihn so eilig ausraubte. Sie muss es auf ihrem Gesicht gesehen haben, als sie ihm zuzwinkerte, als sich ihre Blicke trafen.
Als sie ihre Beine weit spreizte und eines auf ihren Rücken legte, lag die Frau wieder auf ihrem Rücken und sie lag auf ihm. Sie hob ihre Hände in die Luft und griff nach ihrem anderen Bein, um es so gut wie möglich freizulegen. Seine Zunge lief nie in das Liebesloch, als er sie anstarrte, während sie dort saugte. Lecken war eine sehr angenehme Bewegung, aber es zu sehen, war viel angenehmer. Ein paar Sekunden später drang seine Zunge so tief ein, dass er sich nicht beherrschen konnte, und er warf sein Bein, das er mit einer Hand hielt, fast gegen seinen Hals auf das Bett. Er legte seinen Arm auf ihren Oberschenkel, damit er lange genug in der Luft bleiben konnte, um sein Bein zu stützen.
Sie sah ihn an und spürte gerne, wie viel Spaß sie hatte. Sie verlangsamte ihr Tempo und beschleunigte es nur, als sie sich wieder dabei ertappte, ihren Hals ein wenig zu beugen, um ihn anzusehen und ihm zu gefallen. Sie stöhnte und sah ihn an, genoss die Aktivität genauso sehr wie er. Ihre Freude kannte keine Grenzen, als sie begann, ihre Muschi noch leidenschaftlicher zu zertrümmern, sie mit ihrem Mund zu fassen. Er griff mit einer Hand nach ihrem Haar und versuchte, ihre Beine so weit wie möglich zu spreizen. Er legte seine Hand neben ihre Fotze und versuchte sie zu dehnen, als sie tiefer grub.
Sein Atem wurde schwer und unregelmäßig, und als er auf dem Höhepunkt seiner Euphorie war, verlor alles seine Bedeutung und er stöhnte so laut, dass er mit dem Hals gegen das Bett schlug. Sie fing an, ihre Hüften zu bewegen, um sich dem Rhythmus ihres Mundes anzupassen, mit dem er sie fickte.
Nachdem sie so viel an ihr gelutscht hatte, wie sie wollte, sagte sie, dass sie jetzt das Sagen haben wolle. Er gehorchte ihr, als sie aufstand und ihm beim Ausziehen half. Er zog sein T-Shirt und seine Hose aus, die mit Schuhen und anderen Kleidungsstücken unordentlich auf dem Boden lagen. Sie setzte sich neben ihn und zog ihr Höschen aus. Er freute sich zu sehen, wie sein harter Schwanz auf ihn wartete. Er näherte sich und hielt es in der Hand. Sie warf ihm einen sehnsüchtigen Blick zu und schüttelte den Schwanz mehrmals von unten nach oben. Danach nahm er mehr als die Hälfte davon in den Mund, während er es mit einer Hand hielt. Sie legte eine andere Hand auf ihre Brust und streichelte sie leicht, während sie ihr Vergnügen bereitete. Dann hörte er auf, seinen Schwanz zu saugen und hinterließ Küsse auf ihrer Brust.
Sie schloss zuerst ihre Augen, als sie spürte, wie sein Schwanz ihr Top leckte und innerhalb von Minuten wurde sein Schwanz wieder von ihrem Mund geschluckt. Das Gefühl war so groß, dass er laut aufstöhnte. Als sie ihren Mund öffnete, begann sie langsam seinen Hals mit ihren Händen zu streicheln, um festzustellen, dass er seinen Schwanz aus ihrem Mund genommen hatte. Er kam zu ihr und fing an, ihre Brüste an seiner Brust zu reiben. Sie stöhnten beide lauter, als sie dieser angenehmen Aktivität nachgingen. Er fing an, sie zu küssen, während er ihre Hand mit ihrer hielt. Sie fing wieder an, seinen Schwanz mit einer Hand zu streicheln, während eine Reihe von Vorspritzern ihre Hand und seinen Schwanz fesselte.
Ein paar Minuten später nahm er sie auf seinen Rücken, während sie an seinem Schwanz lutschte, jetzt auf ihm. Dann nahm sie es aus ihrem Mund, streichelte aber weiter mit ihrer Hand, während sie mit ihrem Mund an seinen Eiern saugte. Er stöhnte nicht richtig, als er den Hahn wieder schluckte, dieses Mal würgte er fast daran und holte ihn innerhalb weniger Sekunden ganz schnell wieder heraus. Er tat dies viele Male und fing an, ihr Haar sanft zu greifen, während er sie mit seinem eigenen Schwanz knebelte.
Jetzt konnte sie sich nicht beherrschen und bat ihn, sich über sie zu erheben, aber mit einer Veränderung. Sie lag auf dem Bauch, als sie mit ihren Beinen zu ihrem Kopf über ihn kam. Er drückte leicht ihre Brüste und begann damit ihre Waden zu massieren. Fuck?, sagte er und biss sich fast auf die Lippe. Sie spürte, wie ihre Nippel hart wurden, als sie beschloss, ihn noch mehr zu necken. Er legte ein Bein unter sie und fing an, seine Fotze an seiner Leiste zu reiben. Er wollte sie verrückt machen. Er tat dies für eine Weile, als er anfing, seinen Namen zu stöhnen. Dann hörte er damit auf und lag nun auf dem Rücken. Sie waren jetzt auf Position 69. Er würgte sich weiter mit seinem Schwanz und benutzte nun beide Hände, um damit zu spielen. Sie fing an zu stöhnen, als sie versuchte, es zu lecken, aber sie konnte nicht. Er war so geil, dass er, als er ihre Fotze mit seinem Finger berührte, den Schwanz aus seinem Mund nahm. Sie konnten nicht länger warten, da beide versuchten einzudringen.
Er stand auf allen Vieren und bedeutete ihm mit dem Zeigefinger, ihm zu folgen. Dann wusste sie, was zu tun war, sie stand auf und richtete ihren Schwanz von hinten auf ihre Katze. Niemand kann mich heute Nacht vor dir retten, Schatz, sagte sie und sah ihn laut kichernd an. Ich werde dich nicht gehen lassen, bis es weh tut, sagte er. Er griff nach dem Laken, als der Mann begann, ihn hart, tief und schnell zu schlagen. Er packte sie mit einer Hand, während er stöhnte. Cobie war überrascht, ein beleidigendes Wort aus seinem Mund kommen zu sehen, da er sie jetzt mit noch größerer Leidenschaft fickte. Dann legte sie ihn bäuchlings aufs Bett, spreizte seine Beine und sah zu, dass er richtig eindringen konnte. Er spürte seine Hände auf seinen Schultern, als er seinen heißen Stock immer wieder in seine triefend nasse Fotze drückte.
Es war nicht das erste Mal, dass er so aufgeregt war, aber es erinnerte ihn an seine Schulzeit. Sie bewegte ihre Hüften in der Luft und versuchte verzweifelt, so hart wie möglich gefickt zu werden. Sie stöhnte und fing jetzt an zu schreien. Seine Fingernägel zerrissen das Laken, als er das Laken noch fester umklammerte. Sie spürte, wie sich der Griff um ihre Schultern festigte, als sie sich weiter liebten.
Als Alex anfing, sie mit beleidigenden Worten zu demütigen, wurde sie immer geiler und begann entsprechend zu reagieren. Er konnte nicht glauben, dass dies geschah. Sie spürte ihre Arme um ihre Brüste, als sie Alex‘ Gesicht neben ihres senkte und sich ein wenig umdrehte, um ihn zu küssen, während sie sich weiter liebten. Eine Hand hielt immer noch das Laken, während die andere den Hals ihres Geliebten streichelte.
Er war jetzt härter, und er genoss es. Seine Schläge waren viel schneller und er liebte es immer noch. Steckte sie ihren Finger in ihren Mund, an dem sie saugte, während sie sich gegenseitig schlugen? Gehirne aus.
Er schlug sie tiefer und tiefer und saugte an dem Gelenk zwischen Daumen und Zeigefinger. Er hatte vergessen, wie oft er ejakuliert hatte, aber er hatte nicht ein einziges Mal ejakuliert. Plötzlich hörte er auf, sie zu schlagen und forderte sie auf, sich auf den Rücken zu legen. Er gehorchte, ihm gefiel die Art, wie er sich vor ihr verbeugte, als er das Bein nahe am Knie hielt und das andere weit ausstreckte. Der Hahn kehrte zu seiner Muschi zurück und spürte seine Hand an ihrem Knöchel. Dann legte er seine andere Hand auf ihren Oberschenkel, während er sie mit harten Schlägen schlug. Er stöhnte laut. Verdammt, sie hatte das Gefühl, dass ihre Muschi mit jeder Minute schlimmer wurde. Aber sein Verstand bat ihn nie aufzuhören. Er fing an, ihre Brust zu streicheln, indem er den Fuß benutzte, der nahe an seiner Brust war. Jetzt legte er seine Hand an seine Muschi und streichelte sie, um das Gefühl zu improvisieren. Er stöhnte auch, aber etwas weniger laut als er war. Kniff diesen Bastard fester in mich, du Scheiße?, sagte er. ?Ja. Bist du heute Nacht meine Schlampe? , sagte.
Schließlich ließ er sich auf sie nieder und begann sie heftig zu küssen. Er packte ihr Haar und fing an, an ihrer Zunge zu saugen. Sie unterbrach den Kuss und sagte ihm, dass sie komme. Er sagte, er könne die Pille am nächsten Morgen nehmen. Trotzdem zog er seinen Schwanz heraus und sie streichelten ihn beide für ein paar Sekunden. Dann brachte er sein Gesicht näher und ließ es auf ihn ejakulieren. Manche landeten auf ihren Haaren, manche auf ihren Augen, manche auf ihren Wangen, ein kleiner Teil auf ihrer Nase, manche auf ihren Ohren und Lippen. Er öffnete seine Zunge und schmeckte es, während er andere Teile aufhob, indem er seine Finger zum Schmecken benutzte.
Er sagte, es würde ihm nichts ausmachen, wenn man ihm das für den Rest seines Lebens antun würde. Er hatte Tränen in den Augen. Er wollte etwas sagen – er legte den Finger an die Lippen und senkte ihn auf ihn. So schliefen sie bis zum nächsten Morgen.

Hinzufügt von:
Datum: Oktober 14, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert