Nakonec Stiefbruder Gefickt

0 Aufrufe
0%


Saras Gesicht war voller Tränen und man konnte den schmerzerfüllten Ausdruck auf ihrem Gesicht sehen. Er lag gefesselt auf dem Boden seines Hauses. Er hatte einen Ringknebel im Mund und hielt ihn offen. Er war noch angezogen. Seine Arme waren hinter seinem Rücken hochgezogen. Ihre Handgelenke waren fest gefesselt und mit einem schweren Hanfseil gesichert. Zwischen ihre Knie war eine Splitterstange geklemmt; Es war über einen Meter lang, was es offen und ausladend machte. An jedem Knöchel war eine Schnur befestigt, und das andere Ende wurde an seine gefesselten Knöchel gebunden. Das Seil wurde straff gezogen und zwang Saras Körper in eine enge Feder. Ein Seil wurde mit einem Knoten um seinen Hals gewickelt. Das andere Ende wurde mit der Splitterstange verbunden; Verspottungen, die Sara zwingen, ihren Kopf hoch zu halten. Wenn er müde war, fiel ihm der Kopf; Das Seil wurde um seinen Hals gespannt, bis er zu keuchen begann. Er müsste seinen Kopf gewaltsam wieder hochheben, um die Position zu halten. Seine Tochter Becky stand ihm ebenfalls gegenüber, gefesselt und gefesselt, ihre Brüste und ihre Fotze in der Luft. Er war fast nackt, einige seiner Kleider zerrissen und zerrissen und hingen von seinem Körper. Tränen strömten über sein Gesicht, als er sich unter der engen Gefangenschaft anspannte. Es war erst eine Stunde her, dass er und Becky zu Mittag gegessen hatten. Es war wie Tage.
Michael beobachtete, wie Sara und Becky sich auf dem Boden wanden. Sie waren seine letzten Opfer. Sein Beruf war Sklavenhändler. Während in den Vereinigten Staaten wenig bekannt ist oder sogar angenommen wird, dass es existiert, war es häufiger als viele glauben. Tatsächlich war dies die erste Trainingswoche für einen neuen Sklavenhändler, Steve von Michael. Michael wurde vor fast zehn Jahren Sklavenhändler. Er war persönlich für die Gefangennahme und Ausbildung von über hundert Sklaven verantwortlich. Es dauert etwa vier Wochen, einen gefangenen Sklaven auszubilden. Das ist eine Kunst. Nach der Ergreifung war es für das Opfer sehr wichtig, so schnell wie möglich alle Hoffnung und Kontrolle über seinen Körper zu verlieren. Strenge Gefangenschaft ist obligatorisch, sobald das Opfer gefasst wird. Kurz darauf wurde das Opfer wiederholt vergewaltigt. Ihre Fotze, ihr Mund und ihr Arsch wurden alle vergewaltigt, oft gruppenvergewaltigt. Das Opfer müsste die Verzweiflung seiner Situation spüren. Michael liebte es, Mutter-Tochter-Kombinationen zu fangen. Sie verlangen höhere Preise und es ist einfacher, sie zu kontrollieren, indem man gegeneinander spielt. Jedes Opfer würde größeres Leid und Demütigung erleiden, um das andere vor demselben Schicksal zu bewahren. Michael genoss es auch, sie zu zwingen, die perversen Handlungen zu sehen, die er auf der anderen Seite machen würde, besonders wenn sie seine Tochter vor ihrer Mutter vergewaltigten.
Sklaven verdienten viel Geld. Ein junger Sklave konnte für mehr als 200.000 Dollar verkauft werden; Eine Mutter-Tochter-Kombination kann für 500.000 Dollar verkauft werden. Aber einen Sklaven zu fangen und auszubilden war auch kostspielig. Es erforderte eine beträchtliche Planung der Gewohnheiten der Opfer, bevor sie erwischt wurden. Nach der Gefangennahme werden die Opfer in einen ihrer Wartebereiche gebracht. Er trainierte an dieser Einrichtung für einen Zeitraum von vier Wochen. Das Opfer wird dann an den Kunden geliefert.
Die meisten Sklavenkäufer kommen von außerhalb der Vereinigten Staaten. Nicht alle sind Fremde; Einige Amerikaner, die außerhalb der Vereinigten Staaten leben, kaufen Sklaven. Es ist sehr kostspielig, Opfer aus den Vereinigten Staaten in andere Länder zu bringen. Zollbeamte sind teuer in der Anschaffung. Die meisten Käufer sind Araber und japanische Geschäftsleute, alle sehr wohlhabend und mächtig. Sie mögen amerikanische Frauen. Sklaven werden gekauft, um sie sowohl geistig als auch körperlich zu misshandeln. Sie werden oft zu Unterhaltungszwecken für Kunden verwendet. Sie können bei Vergewaltigungspartys, Auspeitschungen oder Folter eingesetzt werden. Sie werden als Prostituierte verkauft, wenn Käufer gelangweilt sind und einen neuen, unberührten Sklaven wollen.
Für Sara hatte der Tag ohne Zwischenfälle begonnen. Sara ist 36 Jahre alt, mittelblondes Haar (natürlich), schmale Taille, harte 36C-Brüste, große Nippel, breite Hüften und einen tollen Arsch. Sie war seit über 5 Jahren geschieden und kümmerte sich um ihren Körper. Er traf sich gelegentlich, aber ?ein guter Kerl? konnte es nicht finden. Obwohl sie gerne masturbiert, ist ihr Sexleben fast nicht existent, da sie seit mehr als zwei Jahren nicht mehr mit einem Mann geschlafen hat. Sara genoss Sex, Oralsex war nur unter Protest und sie weigerte sich einmal, als ihr Mann versuchte, sich von ihr in den Arsch ficken zu lassen.
Der Stolz seines Lebens war seine Tochter Becky. Becky war gerade achtzehn geworden und hatte die High School abgeschlossen. Er war an drei Colleges angenommen worden, konnte sich aber nicht entscheiden, auf welches er gehen sollte. Becky ist blond (ebenfalls natürlich) wie ihre Mutter. Sein Haar ist länger und reicht fast bis zur Hälfte seines Rückens. Becky hat einen schlankeren, athletischen Körper als ihre Mutter. Sie hat lange Beine, einen engen Arsch und 36C-Brüste wie ihre Mutter und wieder große Nippel. Obwohl sie keine Jungfrau ist, ist ihr Sexualleben eingeschränkt, da sie ihre Jungfräulichkeit vor mehr als einem Jahr auf dem Rücksitz eines Autos verlor. Er wurde etwa fünfmal gefickt, lehnte Oralsex ab (es ist ekelhaft) und sah Analsex nie als Option an.
Es war Mittagszeit und Sara und Becky hatten gerade in der Küche gesessen. Die Tür war gestohlen worden. Sara wartete darauf, dass ihre Nachbarin Jessica ihr einige Kataloge brachte, die Sara sehen wollte. Sara stand auf und öffnete die Tür, ohne sich die Mühe zu machen, zu sehen, wer es war. Als sich die Tür öffnete, sah sie vier große Männer hereinkommen, zwei von ihnen auf dem Weg in die Küche, die anderen beiden packten sie schnell und knallten die Tür zu. Sara fing an zu schreien, aber eine Hand auf ihrem Mund brachte sie sofort zum Schweigen. Er hörte einen gedämpften Schrei aus der Küche und er wusste, dass Becky das gleiche Schicksal wie er erlitt.
Ein Körper hinter ihr hatte ihre Arme an ihren Seiten verschränkt, ihre großen Arme um ihre Taille geschlungen. Eine andere Hand bedeckte schnell seinen Mund, um seinen Schrei zum Schweigen zu bringen. Er begann mit der Hyperventilation, indem er seine Hand vor den Mund schloss und den Sauerstoff abschaltete.
Gib mir deinen Mund, sollen wir diese Schlampe zum Schweigen bringen? Sara hörte die Stimme hinter sich.
Er sah, wie sich eine Hand zu seinem Mund bewegte, mit einem großen Knebel darin. Seine Riemen bestanden aus einem großen Ring, der abfiel. Der Ring wurde ihr in den Mund geschoben und die Finger unter ihrem Kinn wurden hart gegen ihren Hals gedrückt, was sie zwang, ihren Mund zu öffnen. Der Ring wurde ihm schnell in den Mund geschoben und zwischen seinen Backenzähnen gefangen. Er konnte spüren, wie ein Mechanismus begann, seine Kiefer immer weiter zu öffnen. Sein Kiefer begann von der Anspannung zu schmerzen, bis er schließlich aufhörte, sein Mund war jetzt ein riesiges Loch. Riemen wurden am Hinterkopf gebunden und fest angezogen. Saras Mund war jetzt obszön offen, Sabber lief über ihr Kinn, nur gedämpfte Geräusche.
Wir wollten für eine Weile nicht in seinen Mund ficken, wir wollten einen Schwanzknebel hineinstecken. Gewöhnen Sie sich daran, für eine Weile einen Schwanz im Hals zu haben?
Er sah die Hand, die sich mit einem großen, penisförmigen Objekt drehte. Er fing an, es in seinen Mund zu schieben, schob seine Zunge mit roher Gewalt aus dem Weg. Als er aufhörte, traf es den hinteren Teil seines Mundes, direkt am Eingang seiner Kehle. Er spürte, wie der Ring in seinem Mund darauf einrastete und seinen Mund fest schloss. Er konnte nur durch die Nase atmen. Seine Finger griffen nach ihrer Stimme und drückten sie fest. Er geriet in Panik, er konnte nicht atmen.
Jetzt hör zu, Schlampe. Wenn Sie kooperieren, lasse ich Sie atmen. Wenn Sie kämpfen, werde ich warten, bis Sie ohnmächtig werden, und dann tun, was ich tun muss. Wirst du kooperieren? Inle, soll ich dich atmen lassen?
?GGGGRR,? Sara stöhnte durch den Knebel. Sein Kopf begann sich zu drehen, sein Körper begann sich zu entspannen. ?GGGGRRr,? Er stöhnte erneut und hoffte, sie würden ihn atmen lassen. Als sie sich wehrte und stöhnte, begann sie zu würgen, als das in ihrem Mund eingebettete Objekt begann, in ihre Kehle einzudringen. Er versuchte, seine Kehle zu lockern und ließ den Penisplug am Eingang seiner Kehle sitzen.
Ja, du magst diesen Schwanz in deinem Hals. Sobald ich dich gefesselt habe, schiebe ich es dir etwas tiefer in den Hals. Sie müssen sich daran gewöhnen, die großen Schwänze in Ihrem Hals zu akzeptieren. Binden wir es zusammen.
Die Hand kam aus ihrem Mund und Sara saugte Luft durch ihre Nase und füllte ihre Lungen wieder. Ihre Brüste hoben sich, während sie weiter ihre Lungen füllte. Er geriet in Panik. Bisher war seine einzige Sorge das Überleben. Jetzt begann er darüber nachzudenken, was sie ihm antun wollten. Es fühlte sich an, als würden sie sie vergewaltigen. Das bedeutete auch, dass sie Becky wahrscheinlich dasselbe antun würden. Er wusste nicht, warum sie ihnen das angetan hatten. Würden sie sie töten? Sie versuchten nicht, ihre Identität vor ihm zu verbergen, um keine Angst zu haben, sich den Behörden zu offenbaren.
Runter, Schlampe? Hände drückten ihn zu Boden.
Ihre Knie berührten den Boden und eine Hand drückte ihren Kopf nach unten und zwang sie, sich flach auf den Boden zu legen. Seine Arme waren auf den Rücken gezogen. Er spürte, wie sich ein dickes, grobes Seil um seine Handgelenke wickelte und fest zog. Er stöhnte vor Schmerz, als seine Finger von der Enge des Seils zu kribbeln begannen. Das Ende des Seils wurde in die Luft gezogen, was Sara zwang, ihren Rücken zu krümmen, um den Schmerz zu stoppen. Michael stellte seinen Fuß auf Saras Rücken und drückte sie zu Boden, der Schmerz kehrte in ihre Arme und Schultern zurück. Er fühlte sich, als würde er sich die Knochen brechen.
Spreiz deine Beine oder ich breche dir die Arme? Michael bestellt. Sie zog ihre Arme hoch, als sie ihre Füße auf seinen Rücken legte.
Sara stöhnte, ?AAAGHHHHH, MMMMMGGGHHH? Zapfen, der nur gedämpfte Geräusche blockiert. Sara würgte erneut und schob den Penisplug mit all ihren Bewegungen in ihre Kehle. Seine Arme brachen vor Anspannung. Sie begann, ihre Beine zu spreizen, in der Hoffnung, den Schmerz zu stoppen.
Außerdem, Fotze, möchte ich, dass sie sich weit ausbreiten. Da ist eine drei Meter lange Splitterstange, die ich zwischen deine Knie klemmen kann. Ich möchte, dass sie sich ausbreiten, bis sie weh tun, jetzt bewegen? Michael hob erneut die Arme.
?MMMGGHGH,? Sara stöhnte erneut, ihre Beine wurden breiter. Er drückte sie weiter auf, Schmerzen begannen in seiner Leiste von der obszönen Ausstrahlung. Sie spürte eine Fußkante zwischen ihren Schenkeln, die gegen einen ihrer Schenkel schlug und sie zwang, sich noch weiter zu öffnen. Seine Schenkel schmerzten, als er die Beine spreizte. Sara spürte, wie Hände ihre Knie berührten, die Splitterstange an ihren Knien festgeschnallt. Seine Knie waren eingeklemmt, er konnte sich nicht beugen, seine Beine waren weit gespreizt, er konnte sich nicht schließen und schützen.
?AAAGGHHH,? Sara stöhnte vor Schmerz, als sie anfingen, Seile um ihre Knöchel zu binden. Das andere Ende des Seils wurde zu ihren gefesselten Handgelenken gezogen. Sie zogen das Seil fester, bogen seinen Körper nach hinten, sein Kopf und seine Füße hoben den Boden ab.
Steve, wenn du das Seil so fest bindest, ist in der Mitte des Seils eine Spule befestigt. Einmal fixiert, können Sie die Seile fester spannen. Denken Sie daran, wenn Sie den Körper beugen, könnten Sie einige Knochen oder Ihren Rücken brechen, wenn Sie zu weit ziehen?
Saras Körper schmerzte von der Fesselung, in die sie sie gesteckt hatten. Er konnte das Klicken des Riegels und jedes Mal den wachsenden Schmerz hören. Sein Körper fühlte sich an, als würde er gleich brechen. ?BBBRR,? Wieder nimmt die Feder in seinem Körper zu. Ihre Brüste werden jetzt vom Boden abgehoben. Nur sein Bauch und Unterleib wurden gestützt. Seine Beine und sein Oberkörper wurden eingezogen.
? Der Zweck der Gefangenschaft besteht darin, dass sich das Opfer hilflos fühlt. Es wird auch getan, um die maximale Menge an Schmerzen zuzufügen. Nach einer Weile wird das Opfer alles tun, um die Seile loszuwerden. Während des Trainings wird das Opfer fast 24 Stunden am Tag in Gefangenschaft gehalten. Wir füttern die Opfer mit Infusionen. Das macht es weniger chaotisch, besonders wenn Sie den Arsch des Opfers ficken wollen. Sie müssen sich nicht jedes Mal mit einem Einlauf herumschlagen, um das Opfer zu reinigen. Michael fuhr fort, Steve die Verfahren zum Aufziehen eines neuen Sklaven zu erklären.
Noch eine Sache und wir sind bereit zu gehen. Michael nahm eine andere Schnur und band ein Ende über seinen Kopf und machte einen Knoten um seinen Hals. Er zog das Seil zurück und als es sich dehnte, musste Sara ihren Kopf hochziehen oder das Seil würde anfangen, sie zu erwürgen. Michael band es an die Spreizstange und zog es fest. Sara stöhnte mit ihrem Penisplug. Michael verriegelte das Seil und zwang Sara, ihren Kopf höher zu heben oder zu ertrinken. Jetzt musste er seinen Kopf hoch halten oder anfangen zu würgen. Halten Sie Saras anderes Ende. Bringen wir ihn in die Küche, damit er sehen kann, was mit seiner Tochter passiert ist.
Becky erlitt das gleiche Schicksal. Nachdem ihre Mutter abheben wollte, hörte sie einen Tumult an der Tür. Kaum war er aufgestanden, kamen zwei Männer durch die Tür. Der erste erwischte ihn beim Aufstehen und schlug ihm in den Magen. Er fiel zu Boden und versuchte, Luft einzusaugen. Hände packten sie und hoben sie auf die Füße. Er rang nach Luft, seine Lungen versuchten, die von seiner Faust herausgedrückte Luft einzusaugen.
Nimm deinen letzten tiefen Atemzug, Fotze. Justin nahm den Block aus seiner Hand. Er steckte seine Finger in seinen Mund. Öffnen, Schlampe? Er öffnete seinen Mund, steckte seine Finger in seinen Mund und keuchte bei der Art, wie er behandelt wurde. Er fing an, das Tuch in seinen Mund zu schieben, seine Wangen begannen herauszustehen, weil so viel Material hineingeschoben wurde.
Becky schrie, als harte Finger in ihren Mund eintauchten. Er spürte, wie ein trockenes Tuch in ihn gestopft wurde, das Material saugte schnell seinen Speichel auf, und sein Mund war trocken. Er konnte spüren, wie sich seine Wangen zu weiten begannen, als das Tuch weiter in seinen Mund geschoben wurde. ?MMMMMDGGGHHHHH,? rief sie, und das Tuch rutschte jetzt noch weiter zu ihrem Mund und ihren Hals hinab. Mehr Stoff wurde hineingeschoben und sie begann sich elend zu fühlen, als ein Teil des Stoffes anfing, ihre Kehle hinunterzurutschen. Er spürte, wie sich ein Klebeband um seinen Mund wickelte, das verhinderte, dass sich die Binde löste. Ihr Mund war verstopft, ihre Wangen geschwollen, ihre Würgereflexe erstickten weiterhin das Material hinter ihrem Mund.
In Ordnung Schlampe Schlampe, es wird noch lange da sein. Justin kniff sich fest in die Nase. Das wird passieren, wenn du nicht gehorchst?
Beckys Körper begann sich zu drehen, ihr Kopf begann sich zu drehen. Er kämpfte, seine Lungen atmeten.
Stöhnen, wenn du mir gehorchst, Fotze?
?MMMMGGGG,? er schrie,?MMMMMGGHHH? Bitte lass mich wieder atmen, betete sie. Er spürte, wie sich die Finger von seiner Nase lösten und so viel Luft wie er konnte durch die Nase einatmete. Seine Brust hob sich und seine Lungen begannen sich wieder aufzublähen.
?Auf deinen Knien? Ihre Hände drücken Becky zu Boden. Seine Handgelenke wurden gepackt und in die Luft gezogen.
Becky spürte, wie sich ein schweres, grobes Seil um ihre Handgelenke wickelte und dann fest zog. Er stöhnte vor Schmerz, als seine Finger von der Straffheit der Seile zu kribbeln begannen. Ihre Arme wurden hochgezogen und sie zwang ihre Brüste heraus, während ihr Körper verspottet wurde. Sie spürte, wie eine Hand ihren rechten Oberschenkel erreichte und sie zwang, ihre Beine zu spreizen. Diesmal zwangen ihn eine Ohrfeige und ein Befehl nach mehr dazu, sich ihnen zu öffnen. Er spürte, wie etwas zwischen seinen Knien landete. An jedem Knie wurde ein Riemen befestigt und eine Stange wurde platziert, um zu verhindern, dass sich ihre Knie zusammenbewegen.
?Dies? Eine Splitterstange zwischen deinen Beinen. So bleiben Sie für uns offen. Wir haben Zugang zu deiner Muschi und deinem Arschloch und du kannst uns nicht aufhalten. Jetzt müssen wir dich ein bisschen langweilen, wir wollen doch nicht, dass du irgendwohin gehst, oder? Justin begann das Seil von seinen Handgelenken über seinen Kopf bis zu seinen Knöcheln zu ziehen. Er band das Seil um seine Knöchel und zog es fest.
Becky hörte ein Geräusch und spürte, wie die Saiten angezogen wurden. Noch ein Geräusch, wieder fester. Sein Körper streckte sich nach hinten, sein Kopf wurde nach oben gezogen, als er zurückgezogen wurde, während er an die Decke starrte. Ihr Rücken fühlte sich an, als würde sie gleich brechen, als sie zurückgedrängt wurde, ihre Brüste angehoben wurden und sie auf die Decke zielte.
Sara schnappte überrascht nach Luft, als sie ihre Tochter sah. Sie war fest gefesselt, ihr Rücken durchgebogen, ihr Kopf zurückgezogen, ihre Brüste hervorstehend. Hände begannen ihren jungen Körper zu durchstreifen, drückten ihre Brüste mit einem schmerzerfüllten Ausdruck auf ihrem Gesicht. Sein Mund war mit etwas verstopft und ließ nur gelegentlich Schmerzensstöhnen zu. Seine Wangen waren geschwollen.
Sieht so aus, als würde es gut laufen, Justin. Ich mag die Art, wie du es verschnürst, es betont wirklich diesen jugendlichen, straffen Körper. Steve, es gibt verschiedene Methoden, Sklaven nach Alter zu erziehen. Teenagermädchen wie Becky machen es besser, wenn sie gedemütigt werden. Beachten Sie, wie sie sich windet, als Justin mit seinen Händen über ihren Körper fährt. Er will nicht nachgeben, auch wenn es schmerzhaft ist, sich zu bewegen. Wenn du das ihrer Mutter angetan hättest, hätte sie es erlaubt. Er wird anfangen, seinen Körper zu entblößen, zuerst die Brüste, die Fotze und den Arsch. Er wird nicht alle seine Kleider ausziehen, es ist viel demütigender, halb nackt ausgezogen zu werden. Justin wird sie vor ihrer Mutter masturbieren, bevor wir gehen. Obwohl er gefesselt ist, wird er zum Samenerguss gezwungen. Was seine Mutter betrifft, sollten ältere Frauen anders erzogen werden. Deshalb hat er einen Ringknebel im Mund. Justin wird sie in den Mund ficken. Er hat einen sehr langen Schwanz, der gut und fest in seinen Hals passt. Es neigt auch dazu, sich in großen Mengen zu entladen. Er wird schlucken müssen, der Penisplug wird ihn zurück in seine Kehle schieben. Soweit ich weiß, mag Sara keine Blowjobs. Deshalb werden wir es besonders vor Ihrer Tochter tun. Ältere Frauen sind besser als Schmerzsklaven. Sie sind gut zum Auspeitschen und Foltern.
Beckys Körper schmerzte am ganzen Körper. Es wurde gefesselt und nach hinten gespannt. Einer der Männer fuhr mit seinen Händen über ihren Körper und drückte ihre Brüste. Sie wand sich und versuchte, den grausamen Händen auszuweichen, die ihre Brüste drückten und zogen. Er konnte nur gedämpfte Geräusche machen, die Füllung in seinem Mund blockierte alle Geräusche. Jedes Mal, wenn er sich bewegte, schoss der Schmerz in seine Arme und Beine. Sie spürte, wie an ihrer Bluse gezogen wurde und die Knöpfe zu Boden fielen. Sie spürte die kühle Luft auf ihrem Bauch und wusste, dass sie ihren BH sehen konnte. Die Gefangenschaft hinderte ihn daran zu sehen, was sie ihm antaten, er konnte nur sehen, dass seine Entführer ihn ansahen. Er wusste, dass seine Mutter hereingebracht und bei ihm untergebracht worden war. Eine Hand glitt unter ihren BH und zog ihn hoch, ihre Brüste entblößten sich, die kühle Luft machte ihre Brustwarzen hart und aufrecht.
?MMMGGHHH,? Sie schrie auf, als grobe Hände ihre nackten Brustwarzen packten und anfingen, sie zu ziehen und zu drehen. ?MMMGGHH, GGRRR,? Sein Körper versuchte sich zu winden, provozierte aber nur neue Schmerzen in seinem gefesselten Körper. Sie spürte, wie sich ihre Brustwarzen von ihrem Körper lösten, angespannt, Finger sie verdrehten.
Die schönen Brüste und Nippel dieser Hündin? Justins Finger belästigten seinen Körper. Er glitt mit seiner Hand ihren Bauch hinunter, öffnete ihre Shorts, zog den Reißverschluss nach unten und zog sie herunter, bis ihre breiten Beine nicht weiter als bis zu ihrem Gesicht reichen konnten. ?RRRRIIIPPPP,? Die Shorts fiel zu Boden, ein Haufen Lumpen.
Becky wand sich zwischen den Seilen, als ihre Hände ihre Strumpfhose hinunter glitten und über ihren Körper zu ihrer Fotze rasten. Die große Hand griff nach ihrer Muschi und drückte sie fest zusammen. Sie fühlte, wie ein Finger sie kraftvoll zwischen ihre Schamlippen drückte und ihr Höschen in ihre Muschi drückte. ?AAGGGH,? Sie schrie, Finger bewegte ihren Muschischlitz auf und ab, ihre Nässe benetzte ihr Höschen.
Pussy? Er kommt noch dazu, sein Höschen ist durchnässt? Justin schrie die anderen an. Seine Finger griffen erneut nach ihrer Muschi und drückten noch fester zu.
Becky fühlte sich gedemütigt, sexuell missbraucht, entkleidet und nass. Er konnte das Gesicht seiner Mutter nicht sehen, aber er wusste, dass er zusah, wie sie demütigte. Sie hörte die Tränen ihres Höschens, ihre Katze ist jetzt nackt. Erneut streckten sich Hände aus, dieses Mal wanderten sie über ihren nackten Bauch. Eine Hand griff nach unten und strich leicht über ihr spärliches Fotzenhaar. Becky spürte, wie ein Finger ihre Schamlippen ausstreckte und öffnete und entlang des nassen Schamschlitzes glitt. Er konnte spüren, wie er fast bis zu seinem Anus rutschte, bevor er wieder nach oben kletterte. Sie zitterte vor Angst, als der Finger anfing, zu ihr zu masturbieren. Becky spürte, wie ihre Muschi nass wurde, als ihr Finger ihren Muschisaft durch ihren Schlitz drückte. Zwei Finger bewegten sich nun durch ihre Schlitze, die Katze spreizte ihre Lippen noch weiter. Sie erreichten ihre Fotze und ein Finger begann in ihre enge Fotze einzudringen. ?MMMGGG,? stöhnte in seinem verstopften Mund. Die enge Fesselung ließ ihn nicht von ihrem Finger los und drang langsam und kraftvoll in ihre jetzt heiße und nasse Katze ein. ?AAAGGGGH, MMMGGGGHHH,? Der Finger wird nun bis zum zweiten Fingerknöchel in ihre enge Fotze geschoben. Beckys Katze war sehr klein und eng. Sie hatte nur fünfmal gefickt und ihre Freunde? Der Hahn war sehr klein. Er spürte, wie er herausgezogen und zurückgeschoben wurde, diesmal tiefer grabend.
Diese Schlampe hat eine wirklich enge Muschi. Es wurde nicht viel benutzt. Soll es einen hübschen Groschen bringen? Justin fährt fort, seinen engen Muschifinger zu führen. Ich kann es kaum erwarten, bis ich meinen Schwanz in diese Schlampe stecke und sie eine Weile reite. Ich werde es schnell lösen. Er entfernte seinen Finger von ihrer Fotze, als würde er versuchen, sie zu greifen, als sie herauskamen. Er schob es zurück, diesmal mit zwei Fingern, die es öffneten. Er konnte sie vor Schmerzen stöhnen hören, als ihre dicken Finger ihn in die Muschi schoben und ihre masturbierenden Finger zwangen, sich weit zu öffnen. Becky ertrug die enge Fesselung, Schmerzen strahlten durch ihren Körper, als der Fremde zu ihr masturbierte.
Becky konnte ein weiteres Paar Hände spüren, die ihre Brüste erreichten. Sie drückten ihre Brüste fest, ihre Finger suchten nach ihren Brustwarzen. Sie sind immer noch zäh und genäht. Hände kniffen hart in ihre Enden und begannen, sie von ihrem Körper wegzuziehen. Ihre Brustwarzen wurden gezogen und zusammengedrückt, als sie spürte, wie die Finger ihrer Muschi tiefer gingen und ihre unbenutzte Fotze weiter spreizten. Sie konnte spüren, wie sich ihre Finger zu öffnen begannen, als sie ihre Knöchel erreichten, und es fiel ihrer Katze schwer zu akzeptieren, dass die brutalen Finger sie vögelten. ?GGGHJHHHHH,? Sie weinte, als sie ihre Muschi öffneten, ihre Fingernägel gruben sich in die Seiten ihrer zarten Muschi. Finger zogen sich von ihrem Körper weg, öffneten sich gewaltsam, als sie sich weiter ausbreitete, als ihre Katze von ihrem Körper weggezogen wurde. Als sie fast vollständig draußen waren, handelten sie zusammen, als ich sie von der Katze wegzog. Sie stürmten hinein, zwangen es wieder an, gedämpft?GGGMMMMGHHH? es kommt aus seinen Lippen, als wäre es brutal in seinen Körper gestochen worden. ?GGGGRRRHHHH,? Sie stöhnte, als ihre Muschi tief sank, als sie tief drückten und gegen ihren Gebärmutterhals hämmerten. Er konnte spüren, wie sie sich in seinem Körper drehten und drehten, seine Knöchel hart gegen seine Katze rieben. Sie zogen es wieder aus ihrer Katze heraus, als ihre Finger verschwanden und sich die Lippen langsam näherten.
Er spürte, wie der Finger wieder seinen Schlitz hinunterfuhr. Dieses Mal bewegte sie sich langsamer und bewegte sich über ihren nackten, entblößten Anus. Ihr winziger Anus sah sehr klein und rosa aus, geformt wie ein winziger Stern. Ihr Körper verriet sie weiter, ihre Mieze war durchnässt, sie lief ihre Schenkel hinunter von der erzwungenen Masturbation, ihr Körper zitterte, sie spürte, wie ihr Finger über ihren wehrlosen Anus strich. Sie konnte spüren, wie es über den nassen Finger lief, ihr Anus wurde langsam mit immer mehr Druck auf den Finger geöffnet. Es fühlte sich für Becky seltsam an, als der dicke Finger anfing, in ihren Anus einzudringen. Es begann sich langsam auszudehnen, der Finger kreiste leicht, drückte es, ihr Anus wurde gewaltsam geöffnet. ?AAAGGGHHH, MMMFFFFFF,? Ihr Körper versucht zu masturbieren, aber ihre enge Fesselung zwingt sie, den brutalen Charme ihres jungfräulichen Arschlochs zu akzeptieren. Sein Anus akzeptierte den Finger und er begann ihn fest zu greifen, während er sich tiefer in ihren Körper zwang. ?GGGUUUUGGGGHHH,? Der Finger drückt rücksichtslos auf ihren Anus, der Schließmuskel öffnet sich noch mehr, als er ihren Analkanal durchbohrt und in ihr Rektum eindringt. Zwei Finger drückten sie zurück in die Muschi, spreizten sie wieder weit und drückten diesmal tiefer in ihr Arschloch. Er hatte sich noch nie so voll gefühlt, die Finger jetzt tief in seinen Körper eingebettet.
Halt deinen Kitzler, mal sehen, ob wir diese Schlampe zum Abspritzen bringen können er bestellte. Seine grausamen Finger zogen ihre Klitoriskappe zurück und packten ihre harte und erigierte Klitoris. Um Gebrauch zu bitten, ragten mehr als ½ Zoll heraus.
Becky ist in ihrer engen Fesselung gefangen, ihre Klitoris wird jetzt fest zwischen zwei Fingern gehalten, zieht und kneift, zwei Finger ihrer Katze kriechen wie winzige Tiere in sie hinein und ein dicker Finger in und aus ihrem engen Arschloch. Er konnte spüren, wie sich ein Orgasmus näherte. Bitte, bitte, bring mich nicht dazu, vor ihnen zu kommen, dachte sie. Finger masturbierten weiterhin an ihrem schlanken Körper und zwangen sie, vor Vergnügen zu stöhnen.
Ejakulieren Sie für uns, Becky, zeigen Sie Ihrer Mutter, was für eine eitle Schlampe Sie sind. Die Demütigung, die Justins Gefühle überwältigt, weil er ihn mit den Fingern gefickt hat. Beckys Körper begann sich aus der engen Bindung zu befreien, sie versuchte zu entkommen, aber sie akzeptierte auch Finger, die an ihrem jungfräulichen Körper masturbierten. Sein Arschloch saugte den Finger tief, zwei Finger umklammerten fest ihre Muschi, während sie ihre unerbittliche Masturbation fortsetzten. Ihre Klitoris war geschwollen und hart, der Finger umklammerte sie unerbittlich, der Schmerz steigerte ihre Lust.
Ich denke, die kleine Becky wird für uns kommen? sagte Justin und drückte zwei Finger tief in sie hinein. Er konnte fühlen, wie Beckys Fotze sie fest umklammerte, als ob sie nicht wollte, dass sie gingen.
?GGGHHHRRR, AAWWWWW,? stöhnte Becky, das erste Sperma überkam ihren Körper. Obwohl sie schon einmal gefickt wurde, hatte sie noch nie einen Orgasmus. Die Jungs waren sehr daran interessiert, aus sich herauszukommen, und schienen sich nicht darum zu kümmern oder Becky ihr Vergnügen bereiten zu wollen. Als die zweite Ejakulation ihn traf, drehte sich sein Körper wie ein Pferd, sein Körper zitterte vor Intensität. ?GGGGGRRRRRRGGHHH,? der Knebel, der sie am Schreien hindert, die Lust, die ihren Körper umgibt.
Nun, Mama, ich denke, deine Tochter ist eine Spermaschlampe. ER? Gefesselt wie eine Bondage-Hure und von vier Fremden gewichst und ejakuliert, als wäre es natürlich. Ich kann es kaum erwarten, meinen Schwanz in ihre Muschi zu bekommen und sie hart zu vergewaltigen.? Justin sah Sara an, jetzt bist du an der Reihe, meinen Schwanz zu lutschen, lass uns sehen, ob du so versaut bist wie Becky?
Justin ging fest gefesselt zu Saras Bett. Sein Kopf war hochgezogen, sein Mund durch den Ringknebel offen gehalten. Sie hatten ihm den Penisplug entfernt, jetzt würde er den echten bekommen. Er schnallte seinen Gürtel ab und zog seine Hose aus. Er saß vor Sara auf dem Boden, sein Schritt nur Zentimeter von ihrem Gesicht entfernt. Er zog seine Shorts herunter und sein Zehn-Zoll-Schwanz sprang aus ihm heraus und schlug Sara ins Gesicht, als er freigelassen wurde. Sara versuchte sich zu bewegen, aber das Seil um ihren Hals blockierte alle ihre Bewegungen.
Jetzt, Sara, stecke ich dir meinen Schwanz in den Mund. Ich möchte, dass du deine Zunge daran reibst und ein Bad nimmst. Justin kam näher, sein Schwanz bewegte sich zwischen seinen gespaltenen Lippen und glitt in seinen heißen Mund. Er drückte sie mehr als drei Zoll und hielt sie dort, während er darauf wartete, dass Sara gehorchte.
Fick ihn, ich werde nichts tun, dachte Sara. Er würgte fast, als er den harten Schwanz in seinem Mund spürte. Sie hatte noch nie zuvor einen Schwanz gelutscht und würde ihn nicht den ersten sein lassen.
Ich dachte, Sie wären nicht ein bisschen kooperativ, aber darin sind wir gut. Motivation. Deshalb lieben wir Mutter-Tochter-Kombinationen. Es macht es viel einfacher. Justin wandte sich an Steve: Kannst du Sara zeigen, warum du meinen Schwanz mit deiner Zunge lecken wirst?
Sara sah, wie Steve sich auf Becky zubewegte. Becky war immer noch gefesselt, ihre Brüste und ihre Muschi waren ihnen ausgesetzt. Er sah eine Peitsche in Steves Hand. Es war eine kurze schwarze Lederpeitsche, einsaitig, aber sehr robust aussehend. Seine Zunge machte sich schnell an die Arbeit und fuhr über Justins Schwanz, aber es war zu spät. Sie konnte zusehen, wie Steve die Peitsche hob und sie hart zu Beckys ausgestreckter Katze brachte und sie hart zwischen ihre Katzenlippen schlug.
Becky schrie in ihrem Mund, als sie sich fühlte, als wäre ihre Katze zerrissen worden, als der unglaublichste Schmerz ihren Körper erfüllte. ?MMMMFFFF, AAAGGGHHHHH,? schrie er, sein Körper wackelte an den Seilen, der Schmerz der Fesselung verstärkte sich. Oh mein Gott, dachte sie, bitte tu mir das nicht noch einmal an, bitte Mama, mach was du willst.
Das ist viel besser Sara, du musst lernen zu gehorchen. Es wird viel weniger schmerzhaft für Sie und Becky sein, wenn ich mich nicht wiederholen muss. Justin spürte, wie Saras Zunge über seinen Schwanz fuhr, als der Vorsaft von seinem Kopf tropfte, benahm er sich wie eine französische Hure. Justin begann, seinen Schwanz weiter in ihren Mund zu schieben, während er fortfuhr, ihre Zunge mit ihrer zu waschen.
?GGAAAAGGGGGHHH,? Sara spürte, wie der Schwanz in den hinteren Teil ihres Mundes geschoben wurde, ihre Würgereflexe begannen, als sie versuchte, in ihre Kehle zu gelangen. Es kam heraus, nur um es wieder hineinzudrücken, diesmal sogar noch tiefer. ?GGGAAAAGGH, AAAAHHHH,? Schwanzknebel wieder, diesmal im Hals stecken, würgender Schwanz melken. Sie spürte eine Hand an ihrem Hals, jetzt konnte sie den großen Schwanz tief in ihrem Hals spüren. Ihm wurde schwindelig, als er eine große Menge Luft durch seine Nase zog.
Sara, du hast eine schöne Kehle, du drückst Sperma aus meinem Schwanz. Justin nahm seinen Schwanz aus seiner Kehle und hielt ihn in seinem Mund. Zunge fick mich, oder ist es die Peitsche für Becky?
Sara fuhr hastig mit ihrer Zunge über seinen Schwanz, der Geschmack von Sperma leckte aus ihrem Kopf. Es schmeckte salzig und blieb im Mund stecken, weigerte sich, hinunterzugehen. Er wusste, er würde bald ejakulieren und in seinen Mund schießen und es schlucken oder daran ersticken müssen. Sie fuhr fort, seinen Schwanz zu massieren, in der Hoffnung, dass sie bald ejakulieren würde, alles in ihrer Kehle war besser als sein Schwanz. Er spürte, wie der Hahn wieder hineingedrückt wurde, und das Würgen und Würgen begann erneut. Tränen flossen aus ihren Augen, gruben sich tiefer in ihre Kehle, ihr Würgen war jetzt fast konstant.
?Diese Schlampe hat einen tollen Gesichtsfick, ihr Hals saugt Sperma aus meinen Eiern.? Justin stieß seinen Schwanz noch einmal in seine Kehle und packte sie fest an den Ohren, während er härter als zuvor drückte. Es war zum Entladen bereit. Er nahm seinen Penis aus seiner Kehle und ließ ihn auf seiner Zunge liegen. Er konnte spüren, wie seine Zunge wieder an seinem Schwanz zu arbeiten begann, gerade als er anfing zu ejakulieren.
?CCCOOOFFF, GGAAGGGHHH,? Erster Spermaklumpen Justin? Sara würgte, als ihr Schwanz rausschlug und in ihren Mund spritzte. Sie wusch ihre Zunge, ihren Schwanz, übel schmeckendes Sperma füllte sie schnell. Er schluckte, die erste Ladung ging in seinen Magen, gerade als die nächste Ladung in seinen Mund flog. Sein Mund war wieder voll, etwas davon floss sein Kinn hinab, da es ihm schwer fiel, die große Menge Sperma zu schlucken, die seinen Mund füllte. Das Würgen machte es schwierig.
Was für eine Fotze du bist, Sara, du magst es vielleicht nicht, Schwänze zu lecken, aber bist du sicher, dass du es toll gemacht hast? Justin ließ seine Zunge über seinen jetzt entleerten Schwanz gleiten, als er sah, wie Sara immer noch versuchte, die Ejakulation zu schlucken, die sie in ihrem Mund gelassen hatte. Er zog seinen Penis heraus, folgte seiner Zunge, als er losließ, wollte nicht, dass Becky für ihre Weigerung litt.
Michael beobachtete seine beiden neuen Sklaven vor sich. Sara mit Sperma, das von ihrem Kinn tropft, und Becky mit ihrem eigenen Sperma, das ihre Schenkel hinunterläuft. Sieh mal, wie sie reagieren, Steve. Tochter musste ejakulieren und Mama musste einen Schwanz lutschen und beide taten es bereitwillig. Es wird ein Vergnügen sein, sie zu trainieren. Holen wir sie raus und bringen sie in ihr neues Zuhause. Dort werden sie vaginale und anale Vergewaltigung erleiden. Es gibt keinen besseren Weg, die Aufmerksamkeit einer Frau zu erregen, als mit einem großen Schwanz in ihrem Arschloch.
Vergewaltigungsparty
Michael erzählte Steve, wie man Opfer zum ersten Mal vergewaltigt, als sie mit dem Van zum Wartebereich fuhren, einer neuen Einrichtung in einem abgelegenen Teil der Stadt, etwa 2 Stunden von der Stadt entfernt.
Steve hörte Michael nur teilweise zu, interessierte sich mehr für Sara und Becky. Sie wurden auf die Ladefläche des Lieferwagens geworfen, Sara immer noch gefesselt. Becky war aus ihrer knienden, gefesselten Position genommen worden und war nun wie ihre Mutter gefesselt. Sara war noch angezogen, aber Becky hatte nur noch zerfetzte Überreste. Steve musste aufhören, sie zu schlagen, während sie zu Hause waren, sein Schwanz hart und erigiert. Michael sagte, es sei unbedingt erforderlich, dass sie danach vergewaltigt würden, um ihnen Zeit zu geben, darüber nachzudenken, was passieren würde, und die Verzweiflung der Situation zu spüren. Steve rieb die Vorderseite seiner Hose, sein harter Schwanz drückte gegen die Jeans, die er trug. Er konnte die verängstigten Blicke von Sara und Becky sehen, als sie gezwungen waren, ihn anzusehen.
Eine der Bedingungen, um ein Sklavenhändler zu sein, ist, einen großen Schwanz zu haben. Wie Sie wissen, sollte es mindestens 4 Zoll im Durchmesser sein. Um den Willen der Opfer zu brechen, haben wir Freude daran, sie so lange wie möglich leiden zu lassen, während wir jede Kirsche, jeden Mund, jede Fotze oder Fotze knallen lassen. Wir machen Liebe, besonders Arschloch, trocken oder ölig genug, um uns nicht zu verletzen. Dies verankert das Erlebte dauerhaft im Gedächtnis des Opfers und trägt dazu bei, die völlige Hilflosigkeit der Situation des Opfers aufzudecken. Ich sehe, du kannst es kaum erwarten, sie zu vergewaltigen, besonders die kleine Becky, aber wir werden bald da sein und du wirst Spaß haben? Michael beobachtete Steve mit Lust in seinen Augen und erwartete seine erste brutale Vergewaltigung.
Becky beobachtete, wie Steve auf sie zuging, Angst in ihren Augen. Ihr Körper war zu einem Bogen verdreht, ihr Kopf zurückgezogen, ihre Augen gerade nach vorne geschoben, ihr Haar fest zu ihren Knöcheln gezogen. Die Spannung der Fesselung zwang ihre Brüste, sich vom Boden abzuheben, und verlagerte ihr Gewicht auf ihren Bauch. Er war fast nackt. Er konnte eine große Beule in Steves Hose sehen. Sie wusste, dass sie vergewaltigt werden würde, sie hatten sie bereits gezwungen, für sie zu ejakulieren. Er wusste nicht, warum sie ihm das angetan hatten. Er hatte nur Angst vor dem, was sie tun wollten.
Steve sah Becky an. Nackter Arsch, Beine fest an ihre Knöchel gezogen. Er hatte dafür gesorgt, dass die Frau fest gefesselt war, und er wusste, dass es schmerzhaft war. Er hatte einen Ballknebel im Mund, seine Lippen schlossen sich fest um ihn und zwangen seinen Mund, sich weit zu öffnen. Er beugte sich hinunter, bis sein Gesicht vor ihrem war. Seine Hand strich zärtlich über ihr Gesicht, streichelte ihre Wangen, wischte ihr die Tränen aus dem Gesicht. Du bist so ein nettes Ding, Becky. Weißt du, was ich mit dir machen werde??
Becky stöhnte in ihrem Mund, unfähig, ihren Kopf zu bewegen. Die Hand, die seine Wange streichelte, stieß ihn weg. Es war dieselbe Hand, die eng in ihren Körper eindrang und sie zwang, zu ejakulieren. Sie hatte Angst vor ihm und was er ihr antun könnte. Sie war gefesselt und hilflos und konnte diese Bösewichte nicht davon abhalten, ihrem Körper etwas anzutun.
?Wir werden in einer Stunde bei Ihrem neuen Zuhause sein. Du wirst bei uns einen Monat lang zum Sexsklaven ausgebildet. Danach werden Sie an den Meistbietenden verkauft, der mit Ihnen macht, was Sie wollen. Wenn wir hier ankommen, werde ich deine Muschi und dein Arschloch vergewaltigen. Wie du vielleicht bemerkt hast, habe ich einen extrem großen Schwanz, der sehr schmerzhaft für dich sein wird. Ich werde es genießen, dich brutal zu nehmen. Ich werde alles tun, um die Erfahrung für Sie so schmerzhaft wie möglich zu machen. Sie werden lernen, dass der einzige Zweck des Lebens darin besteht, ihren Herren sexuell zu dienen. Steves Hand senkte sich, packte seine schlaffe Brust, seine große Hand umfasste das nackte Fleisch vollständig und drückte es. Er konnte sie in ihrem Mund stöhnen hören, als ihre Finger nach ihren Brustwarzen suchten und sie fest kniffen. Du hast sehr große Brüste, das sind sehr gute Ziele. Ich werde es genießen, sie in Zukunft zu bestrafen.
Becky wand sich weiterhin in ihrer Gefangenschaft und versuchte zu entkommen. Jedes Mal, wenn er sich bewegte, verstärkte sich der Schmerz, aber er konnte nicht still bleiben und ihn seinen Körper übernehmen lassen.
Michael sah zu, wie Steve mit Becky spielte. Er wusste, dass Steve als Sklavenhändler Erfolg haben würde. Er war grausam und sah in einer Frau nichts weiter als ein Spielzeug für einen männlichen Schwanz. Viele Frauen bereuen es, ihn getroffen zu haben, und verlieren nicht nur ihre Zukunft, sondern auch ihre Jungfräulichkeit.
Sara spürte, wie der Lastwagen langsamer fuhr und nun auf der unbefestigten Straße fuhr. Ihr Körper schmerzte und ihr Mund konnte immer noch die Brust von ihrer Vergewaltigung schmecken. Er konnte Becky aus den Augenwinkeln sehen, einer von ihnen streichelte grob ihren Körper, als sie sich wand, um zu entkommen. Sie war sehr jung und wurde jetzt sexuell missbraucht und anhänglich. Sara konnte nicht verstehen, warum ihnen das passierte. Wenn es scheint, als hätten sie vor Tagen gefrühstückt. Er hoffte nur, dass die Polizei nach ihnen suchte und dass sie bald nach Hause zurückkehren könnten.
Der Lastwagen hielt vor dem Gebäude. Es war ein fensterloses, modernes Gebäude, scheinbar ungeeignet für die Landschaft. Es sah eher so aus, als ob es zu einer Großstadt gehörte. Hohe Hecken umgaben das Land mit messerscharfem Stacheldraht, der auf dem Hügel saß. Auf dem Schild steht: International Services, Inc., Private Property, No Entry Allowed. Eine Wache und ein Schäferhund schickten die Nachricht, dass der Besuch nicht erlaubt sei.
Der LKW dockte an einer Laderampe an, die zu entladende Fracht war nicht sichtbar. Das Öffnen der Türen überraschte Sara und Becky. Sie konnten nicht zurückblicken, aber sie wussten, dass ihre Reise zu Ende war. Der Schmerz setzte wieder ein, als sie hochgezogen und aus dem Lastwagen herausgezogen wurden. Die Männer schleuderten sie wie Kartoffelsäcke und ignorierten den Schmerz, den sie ihnen zufügten. Sie sahen zu, wie sie durch einen langen Korridor gezogen wurden, weiße, sterile Wände und Böden. Sie gingen durch mehrere Türen, bis sie das Ende des Korridors erreichten. Sie wurden in diese solide und keimtötende Kammer geschoben. Sie keuchten beim Anblick der verschiedenen Möbelstücke, die alle unterschiedliche Methoden zu haben schienen, das Opfer sicher an sich zu befestigen. Becky und Sara wussten, dass jeder von ihnen bald von einem der ihren vergewaltigt werden würde.
Ich möchte, dass sie sich dem stellen, ich genieße es, sie einen nach dem anderen zu vergewaltigen. Der andere kann sehen, was bald mit dem anderen passieren wird. Beginnen wir mit meiner Mutter. Hilf mir? Michael befahl Steve. Sie packten Sara und zogen sie zu einem der Möbelstücke. Es war eine große Aluminiumstruktur. Es gab ein unteres Stück aus zwei Aluminiumrohren, die etwa einen Meter voneinander entfernt parallel liefen. Riemen liefen entlang der Rohre. Der obere Teil war eine etwa zwei Meter hohe Plattform. Es hatte auch Lederriemen an den äußersten Ecken. In der Mitte der Plattform befanden sich zwei große Löcher.
Sara wurde losgebunden und stand auf, bevor sie überhaupt versuchte aufzustehen. Michaels Hände fuhren über sie, rissen ihre Bluse herunter, dann ihre Hose und legten sich in Lumpen zu ihren Füßen. Seine Hände bewegten sich, um sich zu verstecken, aber Steve schlug sie.
Halten Sie Ihre Hände unten, befahl er und schlug sich erneut auf die Hände, um seine Sicht zu festigen.
Michaels Hand tauchte auf und er schob sie von vorne in seinen BH, zog ihn heraus, bis er sich dehnte und zu reißen begann. Der Ringknebel schrie auf, als Sara an der Haut zog, bis sie schließlich riss und von ihrem Körper gezogen wurde. Ihre Brust schwollen an, als sie schließlich von ihren Fesseln befreit wurden. Michael machte einen kurzen Lauf in seinem Höschen, dessen zarter Stoff leicht reißt. Sie war jetzt nackt. Er fühlte, wie ihn Hände gegen das seltsame Möbelstück drückten. Ihre Hände halfen ihr, auf den Rohren zu knien, ihre Beine mussten unnatürlich gespreizt werden, um nicht zu fallen. Dicke Lederriemen wurden zuerst an seinen Knöcheln, dann an seinen Knien befestigt und hielten ihn gefesselt und eng um den Apparat gespreizt. Eine Hand auf seinem Rücken drückte ihn nach vorne und presste seinen Oberkörper gegen das kalte Metall. Sie verstand jetzt die Löcher in ihm, ihre Brüste baumelten von der Plattform. Sie wären ungeschützt und wehrlos. Seine Arme wurden nach vorne gezogen und er streckte seinen Körper, bis er spürte, wie sich die Lederriemen daran befestigten. Er zuckte vor Schmerz zusammen, als er gnadenlos zudrückte. Die Hand begann, ihren Arsch zu zertrümmern, und jetzt erkannte sie, wie nackt und verletzlich sie war. Sie war auf ihren Knien gefesselt, ihre Beine weit gespreizt, und sie war sich sicher, dass ihre Fotze und ihr Anus entblößt waren. Er konnte fühlen, wie die kühle Luft über sie strich. Sie spürte, wie Finger zwischen ihren Arschbacken, über ihren Anus und zu ihrer Katze fuhren. Sie war trocken, hatte Angst vor der Vergewaltigung, von der sie wusste, dass sie kommen würde. Ein Seil wurde um seinen Hals gebunden und an den Tisch gebunden, was ihn zwang, nach unten zu schauen.
Steve packte den Metalltisch und schob ihn neben Sara. Er packte Becky und fing an zu entwirren. Michael kam zu Hilfe und entfernte den Rest ihres Kleides von ihrem Körper, da sie es auch gelöst hatte. Er drückte sie gegen den Tisch und zwang sie sich zu bücken, Steve packte ihre Handgelenke und zog sie auf die andere Seite, zog sie fest. Er band Lederriemen um seine Handgelenke und band sie an den Ecken fest.
?MMMMGGGG,? Becky stöhnte im Inneren des Knebels, als sie spürte, wie eine Hand ihr linkes Handgelenk ergriff. Er spürte, wie der kalte Stahl an ihm haftete, und hörte das Metall rasseln, als ein Metallfessel angebracht und fest verschlossen wurde. Sein Bein wurde zur Seite gezogen und er drückte es auf den Tisch. Der Tisch war kalt, ihre Brustwarzen wurden sofort hart, als sie sich gegen den Metalltisch drückte. Es gab ein starkes Knarren und ein Ziehen an seinem Bein, die Manschette knallte laut, als er sicher befestigt war. Die Hand drehte sich zu seinem rechten Bein, der kalte Stahl umklammerte eine weitere Manschette. Sein Bein war auf die andere Seite gezogen, seine Beine obszön gespreizt. Er konnte spüren, wie sich ihre Katzen- und Arschbacken öffneten. Er versuchte, sein rechtes Bein zurückzuziehen, aber die starken Hände waren stärker, er öffnete es und spürte, wie die Handschelle erneut zuschlug, und jetzt wusste er, dass sie fest gebunden war. Sie schob ihren Arsch heraus, spreizte ihre Muschi und öffnete ihren Anus. Sie wusste, dass sie nur deshalb in dieser Position war, weil sie vergewaltigt worden war.
Sara beobachtete, wie Becky süchtig wurde. Sie konnte sehen, wie ihr die Tränen übers Gesicht liefen, als sie sich nackt und ausgestreckt über den Tisch lehnte. Die Hände manipulierten ihren Körper, bis sie in der Position war, die sie wollte. Wie sie banden sie eine Schnur um Beckys Hals und banden sie fest an den Tisch, Sara gegenüber. Sie sahen einander an, die Verzweiflung ihrer Situation spiegelte sich in ihren Gesichtern wider.
Steve trat vor Becky. Du siehst so fickbar aus, kleines Mädchen? Hände streicheln seinen Kopf. Er sah ihr Gesicht an, das tränennass war. Du wirst der Erste sein. ICH? Ich werde deine Fotze vergewaltigen, mein großer, fetter Schwanz geht in dein Arschloch. Ich werde dich hart und lange ficken.
Becky fing an zu stöhnen, Tränen strömten über ihr Gesicht. Er wollte sie mit seinem Schwanz verletzen und er konnte nichts dagegen tun. Er beobachtete, wie sie begann, sich auszuziehen. Er fing an, zuerst das Hemd zu öffnen, dann den Gürtel, dann den Reißverschluss. Er musste auf seinen fetten Schwanz starren, der aus seinen Shorts quoll. Er ließ seine Hose fallen und stand vor ihr, sein Schwanz hart und aufrecht. Ihre Hand griff nach unten und streichelte seinen Schwanz, er wurde immer größer. Er schob seine Hände in seine Shorts und ließ sie zu Boden fallen. Becky schnappte nach Luft, als ihr Schwanz losgelassen wurde. Wenn es riesig war, war es über vier Zoll lang und musste mindestens zehn Zoll lang gewesen sein. Es war kein Hahn, es war eine Waffe. Er beobachtete, wie sie seinen Penis streichelte, er sah größer aus.
Steve starrte auf den verängstigten Ausdruck auf seinem Gesicht, als er seinen Schwanz streichelte und ihn über sein Gesicht bewegte. Er rieb die Spitze seines Penis über seine Lippen, die Kugel spreizte sich weit in seinem Mund. Precum glitzerte auf ihren Lippen. Du wirst meinen Schwanz später lutschen. Du wirst viele Schwänze lutschen, aber zuerst werde ich deine Fotze mit meinem Schwanz knallen?
Sara konnte den verzweifelten Ausdruck auf Beckys Gesicht sehen. Der Mann war außer Sichtweite und Beckys Gesicht nahm einen ängstlichen Ausdruck an. Sie wusste, dass Becky vergewaltigt werden würde, und sie konnte nichts dagegen tun.
Becky sah ihn außer Sichtweite und wusste, dass er sich hinter ihr bewegte. Ihr Körper zuckte zusammen, als sie spürte, wie Hände ihre Hüften umfassten. Sie liefen willkürlich über ihren Arsch und streichelten beinahe ihre Haut. Sie stöhnte, als die Finger immer drängender wurden, ihr Arsch drückte sich fest zwischen ihren Fingern. Ihre Finger konnten ihre Arschbacken auseinanderziehen, die kühle Luft strömte über ihre Muschi und ihren Anus.
Schau dir diesen saftigen Kater Steve an, er sieht so eng aus. Du musst dein Geld verdienen, um diese Fotze zu ficken. Und dieser Drecksack ist nur ein kleiner Star. Diese Schlampe wird große Schmerzen haben, wenn du sie fickst, aber es wird die engste Fotze sein, die du je gefühlt hast? Michael lächelte, als er sprach. Er sah Sara an. Meine Mutter wird nicht so eng sein, aber sie wird spüren, wie mein Schwanz ihren Körper auseinanderreißt.
Steve schlug seinen Schwanz, sein bauchiger Kopf wölbte sich größer. Sie trat vor und spürte, wie Becky sich wand, als sie sich zwischen ihre Beine bewegte. Er bewegte seinen Schwanzkopf über ihre nackten Arschbacken und begann, eine davon zu reiben, wobei sein Vorsaft in sein Fleisch sickerte. Er nahm eine Flasche Babyöl und rieb eine kleine Menge auf seinen Schwanz und auf den großen Schwanz. Das ist für mich, nicht für dich, Schlampe. Das wird es mir etwas leichter machen, meinen Schwanz in dich zu bekommen, aber es wird sich schnell abnutzen. Bei dem Schmerz, den du fühlen wirst, bezweifle ich, dass du zu nass wirst, also wird es ein harter Fick, aber das ist es, was ich mag?
Becky konnte spüren, wie sich der große Schwanz über ihr Fleisch bewegte. Er versuchte sich zu bewegen, schaffte es aber nur, seinen Schwanz zu härten. Sie sah super sexy aus, ihr Arsch bewegte sich von einer Seite zur anderen, ihre Muschi war offen. Sie konnte nichts tun, indem sie darauf wartete, dass ihre Muschi vergewaltigt wurde. Sie spürte, wie der Kopf des Hahns zwischen ihre Beine geschoben wurde und nach ihrer Katze suchte, die jetzt offen war und offenbar darum bat, vergewaltigt zu werden. Er drückte auf seine Muschi, die eine kleine Öffnung in seinem Körper war. Der Kopf fühlte sich großartig an.
Steve schlug seinen Schwanz und platzierte ihn gegen seine Katze, die jetzt weit vor ihm ausgebreitet war. Ihre Finger zogen ihre Schamlippen zurück, ihre rosa Innenseiten winkten seinem Schwanz zu. Ihre winzige Öffnung weitete sich, ihr Schwanz begann in sie hineinzustoßen. Er konnte sehen, wie es sich unter dem brutalen Angriff seines großen Hahns weit ausbreitete. Unfähig, die brutale Vergewaltigung zu stoppen, begann sie sich weiter auszudehnen. Er drückte stärker, umarmte Beckys Zügel und beobachtete, wie ihr Körper versuchte, zu entkommen. Er folgte weiterhin ihrem geschäftigen Hintern, beschränkt auf die Manschetten, die sie offen hielten. Sein Schwanz drängte sie, sich weiter zu öffnen, ihre Muschi klebte an ihrem großen Kopf, sie fing an zu reißen, sie kann den Schwanz nicht ertragen. Ihr Körper schwankte, als ihre Katze zerrissen wurde, der Schmerz verstärkte sich, als der Kopf ihres Hahns fast überall auf ihrer Katze lag. Vor Schmerz gestreckte Schamlippen glitten über die Eichel seines Schwanzes und umklammerten seinen riesigen Kopf, als ob er ihn in ihr haben wollte.
Beckys Katze fühlte sich an, als würde sie brennen. Der große Hahn zerriss ihn, während er seine brutale Vergewaltigung fortsetzte. Sein Körper zitterte auf dem Tisch, unfähig, den Schmerz zu ertragen, den er seinem jungen Körper zufügte. Er schrie in den Ballknebel, nur unverständliche Geräusche entwichen dem Ballmund. Ihre Augen waren mit Tränen gefüllt, als der Hahn rücksichtslos gegen ihren jungfräulichen Körper drückte. Er spürte, wie sich seine Fotze füllte und sich an den Schwanz klammerte, als würde er einen Liebhaber willkommen heißen, anstatt eine Vergewaltigung hinzunehmen. Ihre Augen sind weit geöffnet, ihre arme Fotze reißt jetzt, sie kann den großen Schwanz nicht akzeptieren, der Schmerz wandert zu ihrer Leiste. Sie wollte ohnmächtig werden, um der Vergewaltigung zu entkommen, aber ihr Körper blieb wachsam, der Schmerz verstärkte sich, als ihre Fotze begann, über den Kopf des Hahns zu rennen und sich an das Foltergerät zu klammern. Sie spürte, wie sie innehielt, ihr Körper klammerte sich an ihn, ihre Bewegungen still, in der Hoffnung, weiteren Schmerz zu vermeiden.
Steves Hände streichelten ihren Arsch, streichelten ihr nacktes Fleisch wie ein Liebhaber, sein Schwanz hielt sie jetzt fest in ihrer Muschi. Er fühlte sich wie in einem Schraubstock, sein festes Fleisch massierte ihren Schwanz als Antwort auf den Schmerz, den er fühlte. Wie fühlt es sich an, Becky? Er beobachtete, wie sie ihren Kopf bewegte, das Seil nur eine kleine Bewegung blockierte, die Tränen ihr Gesicht hinunterliefen, die geknebelten Antworten aus ihrem Mund. Jetzt bist du high, du wirst den nächsten neun Zoll großen Schwanz ficken. Dann kommen wir zu einem schweren Fluch. Wenn du denkst, dass das schlimm ist, warte, bis du zu deinem jungfräulichen Arschloch kommst. Du wirst schon einmal abspritzen, also wird es eine lange, harte Arschvergewaltigung? Steve lehnte sich über Beckys ausgestreckten Oberkörper, ihre Brust zurück, ihr Arsch angehoben, sein Schwanz direkt in ihrer Muschi. Sie fing an, ihre Hüften zu drücken, ihr Schwanz drückte sie in die Muschi, spreizte die Wände ihrer Muschi, ihre Muschi klebte an jeder Beule und ihr Schwanz begann sich zu kräuseln? Brutaler Abstieg in die Tiefen ihrer Muschi. Sein Penis fühlte sich an, als würde er an Sandpapier reiben, seine Muschi war so trocken, dass die Bitterkeit seine natürlichen Flüssigkeiten nicht fließen ließ. Es tat weh, aber es tat noch mehr weh. Sein Körper zuckte und prallte gegen den Tisch, aber sein Schwanz nagelte ihn fest und spießte sein zartes Fleisch wie eine Stange auf. Ein fünf Zentimeter langer Schwanz drang in seinen Körper ein. Er zog sich einfach zurück, bis die Fotze seinen Kopf packte, dann drückte er ihn wieder hinein, dieses Mal schaffte es der 3-Zoll-Schwanz, in seinen Körper zu gelangen und den ganzen Widerstand zu überwinden. Er konnte das Blut sehen, das seinen Penis bedeckte. Wenigstens würde es jetzt etwas Schmierung geben. Jedes Mal, wenn sie an seinem Schwanz zog und ihn dann gewaltsam zurückstieß, krümmte sich ihr Rücken, um der brutalen Vergewaltigung zu entkommen, aber sie steckte fest wie ein Käfer, der sich nicht wehren konnte. Er hatte noch nie etwas so Hartes gefickt, die meisten Frauen ließen sich nicht ficken, sein Schwanz war zu groß. Nur Huren, deren Fotzen ausgefranst und ramponiert waren, ließen sich von ihm ficken. Diese Muschi war fast eine Jungfrau und sie konnte nichts dagegen tun. Er fickte hart, sein Körper reagierte. Du magst meinen Schwanz, Becky. Sie werden viel mehr als das bekommen, also können Sie sich daran gewöhnen. Wirst du mein kleines verdammtes Spielzeug sein? Steve lachte und tauchte rücksichtslos in ihre Muschi ein, veränderte den Winkel seines Schwanzes und zwang seine Katze, sich noch mehr anzustrengen.
Sara sah, wie Becky ihren Kopf hob und ihre Augen sich mit Tränen füllten. Er konnte die murmelnden Schreie aus seinem verstopften Mund hören. Er wusste, dass seine Vergewaltigung begonnen hatte. Er beobachtete, wie sein Körper auf dem Tisch auf und ab krachte, die Metallschellen, die seine Beine fesselten, laut rasselten, als er versuchte zu entkommen. Dies dauerte lange, schreckliche Minuten. Danach war er still und still, Tränen strömten über sein Gesicht. Sie dachte, dass sein Schwanz jetzt in ihr sein müsste. Beckys Kopf hob sich wieder, die Schreie wurden wieder durch den Knebel gedämpft und ihre Vergewaltigung wurde fortgesetzt. Sie sah, wie ihr Körper nach vorne schwankte und wusste, dass der Schwanz sie drückte und sie zwang, ihre Fotze zu öffnen und den großen Schwanz hereinzulassen.
Becky konnte nicht glauben, wie sehr ihr der Schwanz wehtat. Sie fand es schlimm, wenn ihre Muschi zerrissen wurde, aber es war noch schlimmer, wenn der große Hahn sie ständig kratzte. Ihre Muschi griff jedes Mal, wenn sein Schwanz tiefer in ihren Körper eindrang, bis ihr Abstieg begann. Nach ein paar Sekunden Verzögerung würde sie ihre schmerzhafte Reise zu ihrer unbenutzten Fotze beginnen und jeden Widerstand aus dem Weg räumen. Jedes Mal, wenn sie sich tiefer in ihren Körper zwang und ihre Fotze weit öffnete, wurde das Reißen und Brennen schlimmer. Er konnte jede Beule am Schwanz spüren, als er gegen seinen Körper drückte. Der Schmerz zwang ihre Fotze unwillkürlich den Schwanz zu fassen, der Schmerz war schlimmer. Er wusste, dass dies seinen Schwanz härter machte, aber er konnte ihre Körper nicht aufhalten? natürliche Reaktionen. Seine Fotze drückt den Schwanz und er lässt ihn um seinen Körper hüpfen und erzwingt eine neue Ladung Schmerz. Er fühlte sich, als würde der Hahn aus seinem Mund kommen, er hatte noch nie etwas so Tiefes gefühlt. Sie schrie erneut, der Schwanz drückte tiefer.
Schweiß lief über Steves Körper und landete auf Beckys Rücken, als das ständige Pumpen seines Schwanzes auf ihrem Körper ihrem Opfer neue Schmerzen zufügte. Es war schwer, deinen Penis in ihre enge Fotze zu stecken, aber jeder neue gedämpfte Schrei brachte einen neuen Energieschub und eine neue Begeisterung für den nächsten Hardcore. Er lachte, als sein Schwanz wieder drückte, immer noch nur fünf Zoll Schwanz in seinem Körper. Du hast jetzt die Hälfte, Fotze. Du hast noch fünf Zentimeter vor dir, richtig? Drücken Sie die Hüften nach vorne und fügen Sie dem Fluch einen weiteren Zoll hinzu. Er nahm sie heraus und schob sie wieder hinein, ohne Beckys Fotze an den Schwanz gewöhnen zu lassen. Er spürte, wie sich ihre Muschi ausdehnte, um seinen Schwanz aufzunehmen, und dann schrumpfte und seinen Schwanz packte, als er ihn von ihrem Körper wegzog. Der Körper unter ihm zitterte und taumelte, als er das schmerzhafte Folterinstrument nahm. Er nahm den Schwanz heraus und schob ihn wieder hinein, jetzt stopft ihn der harte Acht-Zoll-Schwanz. Sie schlug ständig auf ihren Körper ein und füllte ihre enge Fotze jedes Mal mit mehr Schwanz. Ein Blutstreifen bedeckte seinen Penis, wenn er fertig war, zwang er sie, ihn zu reinigen und seinen Schwanz für eine Vergewaltigung einzuölen. In einem letzten Stoß drückte er mit all seiner Kraft und zwang den gesamten Zehn-Zoll-Schwanz in ihre Muschi, wobei die Spitze seines Schwanzes den Gebärmutterhals berührte. Sein Körper zuckte vor Schmerz, seine Handschellen rasselten laut im Raum, sein abgehackter Atem und seine gedämpften Schreie waren das einzig wahrnehmbare Geräusch. Sein Bauch knallte lautstark in seinen Arsch, sein Schwanz steckt nun komplett in ihm drin. Sie blieb bei der Katze stehen, ihr Körper umklammerte das Werkzeug fest.
Becky fühlte sich so voll. Sie konnte ihren Bauch an ihrem Arsch spüren, da ihr Schwanz jetzt vollständig in ihrer Muschi vergraben war. Er fühlte seinen Körper pulsieren, seine Katze eng um ihn geschlungen. Ihr Körper fühlte sich verletzt an, als der letzte kräftige Stoß in ihre Muschi gegen ihren Gebärmutterhals schlug. Der Schmerz durchbohrte sein Gehirn. Er konnte sich nicht vorstellen, dass ein Mensch so viel Freude an seinem Schmerz haben könnte. Er konnte seine eigenen Schreie hören, aber er wusste, dass das Maul der Kanone die anderen daran hinderte, nur die gedämpften Geräusche zu hören. Er atmete kaum, der Körper lag auf seinem Rücken, das schwere Gewicht zog ihm die Luft aus den Lungen. Der Schwanz zuckte mit seiner Fotze und brachte eine neue Ladung Schmerzen, weil er sich noch mehr ausdehnen musste, um es zu akzeptieren. Er konnte ihre Stimme hören.
Du bist jetzt bereit für einen guten Fick, Becky. Deine Muschi ist zu eng. Es wird hart, aber ich werde dafür sorgen, dass du alle Schwänze bekommst, die du verdienst.
Becky spürte, wie der Schwanz sie aus ihrer Muschi saugte, als er schmerzhaft ihren Körper verließ. Er konnte jeden Klumpen und jede Beule in seinem Schwanz spüren, als die gedehnte Muschi über seinen Weg gefeilt wurde. Es fühlte sich an wie Schmirgelpapier an seinem Schwanz, als er an ihrer trockenen Fotze zog, was neue Schmerzen in seinem Körper verursachte. Es zog sich einfach von ihrem Körper weg, bis ihre Fotze ihren Kopf ergriff. Er hielt für Sekunden inne und Becky schrie, als der Schwanz gewaltsam zurückgeschoben wurde und dieses Mal alle zehn Zoll von sich selbst in ihren Körper zwang. Als der Schwanz mit einem kräftigen Stoß in ihren Körper eindrang, öffnete sich ihre Muschi wieder, riss und füllte sich vor Schmerz, was dazu führte, dass ihr Magen ihren Arsch schamlos auf die Wangen schlug. Der Wind schoss aus seinen Lungen, als der Kopf des Hahns schmerzhaft gegen den Gebärmutterhals schlug. Der Schmerz durchbohrte sein Gehirn, als er begann, die Muschi brutal zu vergewaltigen. Bevor sie überhaupt atmen konnte, wurde der Hahn wieder herausgezogen und wieder eingeführt, wobei er sie zehn Zoll lang schmerzhaft vergewaltigte. Als der Hahn mit der strafenden Vergewaltigung ihres Körpers begann, packten Hände ihre Hüften, drückten hinein und heraus, zerrissen ihr Fleisch mit jedem schmerzhaften Stoß und öffneten ihren Körper, um ihn als Behälter für Sperma zu verwenden.
Steve drückte sie hart und zwang seinen Schwanz gegen ihren wehrlosen Körper, als sie ihn schlug. Sie zerriss sein Schwanzfleisch, ihr Körper prallte gegen ihren Rücken, ihre Hüften pumpten seinen Schwanz unerbittlich in ihre Muschi. Er beobachtete ihren Kopf zurück, als ihr Schwanz ihren Gebärmutterhals traf, ihre Muschi den Boden erreichte. Er vergewaltigte sie minutenlang weiter, das Blut an seinem Schwanz nahm zu, als er sie hart und lange vergewaltigte. Sie konnte spüren, wie sich ihr Körper vor Schmerzen verkrampfte, als sie seinen Penis rein und raus pumpte, ihre Muschi packte seinen Schwanz, während die Vergewaltigung weiterging. Fünf Minuten und er pumpte weiter seinen Schwanz in die schmerzhaft gedehnte Muschi. Er versuchte so lange wie möglich durchzuhalten, bevor er ejakulierte. Lange wollte er, dass sie den Schmerz seines Penis spürte. Magst du meinen Schwanz, Becky? fragte sie und drückte seinen Schwanz aus einem anderen Winkel in ihre Muschi und zwang sie zu einer weiteren mühsamen Partie, als sie weit gedehnt wurde. Er pumpte ihren Schwanz unerbittlich, ein Schlag, der nur 5 Sekunden dauerte. Das Klatschen und die gedämpften Geräusche ihres Bauches, der gegen ihren Arsch schlug, waren die einzigen Geräusche aus dem Raum, als die Vergewaltigung weiterging.
Becky dachte, sie würde sterben. Die erste Vergewaltigung durch den verdammten Schwanz war schlimm genug, aber das fortgesetzte Ficken tat ihrem Körper nicht weh. Das Ficken seines Schwanzkörpers dauerte über zehn Minuten, es kam ihm wie Stunden vor. Ihre Muschi verwandelte sich in rohes Fleisch, als sein harter Schwanz weiter tief in ihren Körper fickte und ihr zartes Fleisch zerriss. Ihr Körper fuhr fort, den Schwanz zu melken, schmerzhafte Stöße zwangen sie, den großen Schwanz zusammenzudrücken und ihn zu öffnen. Er spürte, wie sein Schwanz wuchs, neue Schmerzen kamen hinzu, als er wusste, dass er bereit war zu ejakulieren. Sie fühlte einen letzten starken Stoß, sie hatte das Gefühl, als würde der Schwanz in ihren Bauch schießen und sie traf ihren Muschiboden und sie fühlte, wie der Kopf größer wurde und anfing, in sie hineinzuschießen. Die erste Explosion von heißem Sperma erfüllte ihn. Zumindest würden sie Schmiermittel hinzufügen. Der Schwanz wurde herausgezogen und dann wieder zurückgeschoben, ein weiterer heißer Spermastoß füllte ihre schmerzhafte Muschi. Es fühlte sich an, als würde Benzin in ihre Muschi fließen, als ich seinen Schwanz in ihre Muschi pumpte und sie mit seinem heißen Sperma voll füllte.
? Was für eine heiße Fotze, magst du mein heißes Sperma, Schlampe. Ich fülle deine süße Fotze so sehr,? Steves Schwanz trifft ihn weiterhin richtig, während er ihre Muschi mit seinem Schwanz pumpt, egal wie sehr es ihm weh tut. Er schob sie ein letztes Mal in die Muschi und warf ihm ihren letzten Samenerguss zu. Er holte seinen Schwanz heraus, der mit Sperma und Blut bedeckt war und seinen Arsch hinunter tropfte, während seine Muschi sich an ihn klammerte. Noch weit gedehnt von der brutalen Vergewaltigung folgte ihre verlassene Muschi. Er schlug ihr hart auf den Arsch, ‚großer Fick, Fotze. Gib mir ein paar Minuten und ich mache dein Arschloch fertig.
Sara sah zu, wie Becky wiederholt vor ihr vergewaltigt wurde. Sie konnte den Schmerz in seinen Augen sehen, als er über den Tisch stolperte. Er konnte nicht verstehen, wie das passieren konnte. Es war vor ein paar Stunden Frühstückszeit und jetzt wurde seine einzige unschuldige Tochter vergewaltigt und er konnte nichts dagegen tun, als auf seine eigene Vergewaltigung zu warten. Als die Vergewaltigung weiterging, sah sie Tränen und Schweiß aus Beckys Körper fließen. Es schien endlich vorbei, ihr Körper sackte zu Boden und Beckys Kopf fiel auf den Tisch. Er hörte die Stimme, die Becky sagte, dass das nächste Arschloch kommen würde. Nein, bitte, tu das nicht meiner Tochter an, rief Sara.

Hinzufügt von:
Datum: Oktober 5, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert