Mit Heringen Auf Domina-Bällen Gefickt.

0 Aufrufe
0%


Ich bezahlte die Pizzeria und stieg die Treppe hinauf, meine Gedanken rasten mit einer Meile pro Minute. Fragen gehen mir durch den Kopf, ich hätte nicht gedacht, dass ich das so sehr will.
Ich ging nach oben und sah, dass Olivia mich mit einem bösen Grinsen ansah. Ich drehte mich mit einem Lächeln zu ihm um, ging zu ihm und stellte die Pizzen zwischen uns. Ich öffne es und verteile es unter uns, aber Olivia scheint nicht sehr attraktiv zu sein. Ich bin auch nicht so hungrig.
?Bist du hungrig?? frage ich und hoffe, dass er nein sagt.
Er sieht mich an und lächelt ein wenig und dann verwandelt es sich in ein Grinsen.
Ja….aber nicht zum Essen? Sie lächelt, als sie die Pizza ablegt und mich dann mit einem verführerischen Lächeln ansieht. Mein Körper wird heiß und meine Muschi beginnt nass zu werden. Er drückte mich sanft gegen meinen Rücken, schlang seine Arme um meine Taille und küsste mich. Erst sanft, dann leidenschaftlich. Unsere Zungen tanzen miteinander und er legt eine Hand auf meine Brust und fängt an, sie sanft, dann hart zu reiben, drückt leicht meine Brustwarzen. Ich stöhne. Aber sie hatte den Stoff-zu-Stoff-Kontakt satt, also trat sie zurück und riss mir mein Shirt über den Kopf, wodurch meine Brüste in ihren BHs entblößt wurden. Sie leistet auch Kurzarbeit dafür, und ich bin von der Hüfte aufwärts völlig offen, anscheinend als wäre es nie passiert. Er hörte wieder auf zu küssen und fing an, langsam meinen Hals hinunterzulaufen, mein Schlüsselbein hinunter, bis er schließlich seinen Mund auf meine linke Brust legte. Sie fing an zu saugen und fuhr mit ihrer Zunge über meine Brustwarze, ich stöhnte vor Vergnügen. Meine Fotze trieft jetzt vor Verlangen und ich drücke sie nach oben, damit ich sein Shirt ausziehen kann. Ich war ein wenig überrascht zu sehen, dass sie keinen BH trug.
Du kleine Schlampe? sagte ich und stürzte mit meinem Mund auf ihre Brüste.
?Oh….? Sie stöhnt, als ich beginne, an ihrer Brustwarze zu lecken und zu saugen und ihre andere Brust und Brustwarze mit meiner Hand zu streicheln. Zögernd biss ich mit meinen Zähnen in ihre Brustwarze und sie stieß ein leises Quietschen aus. Der Sound macht mich wahnsinnig und meine Fotze brennt fast vor Verlangen.
Ich drehte ihn ganz herum und fing an, seine Hose auszuziehen, so wie er es bei meiner tat. Sie hebt ihre Hüften ein wenig, lässt ihre gleiten und zieht meine mit einem Ruck nach unten. Bald wird uns nur noch unser Höschen übrig bleiben.
Ich funkelte sie mit einem bösen Grinsen an und ließ meinen Finger über ihre Brust und ihren Bauch gleiten, bis er an der Linie ihrer Unterwäsche war. Dann glitt ich mit einer schnellen Bewegung mit meinen Fingern unter ihr Höschen und fing an, ihre Fotze zu streicheln, sie leicht zu verspotten. Seine Augen weiteten sich leicht und dann stieß er ein Stöhnen aus.
Ich weiß, dass es heißer wird und ein erbärmliches Stöhnen von sich gibt.
Bitte Lindley, mach dich nicht über mich lustig? bittet. Ich kann ihren großen braunen Augen nicht widerstehen und stecke meinen Finger in ihre Fotze und schlage sie direkt auf ihren Kitzler. Sie stieß einen lauten Schrei aus und fing an, ihre Hüften leicht gegen meinen Finger zu drücken. Ich streiche über einen anderen und reibe und tippe jetzt mit zwei Fingern auf seinen zarten kleinen Knopf. Er stöhnt und wird jedes Mal höher. Meine Finger sind klatschnass und ich kann es dir sagen, aber wenn ich eine verrückte Idee habe, denke ich, dass ich mehr dafür tun kann.
Ich zog plötzlich meine Finger weg und es machte ein beunruhigendes Geräusch.
?Mach dir keine Sorgen? Sagte ich lächelnd und saugte den Saft von meinem Finger. Ich habe einen noch besseren Plan für dich?
Und damit rutsche ich komplett in ihr Höschen. Jetzt ist sie völlig nackt und ich kämme sie langsam auf und ab und mache sie nass.
Ich lehne mich zurück, um sie auf den Mund zu küssen, und küsse dann langsam ihre Brüste, stecke jede in meinen Mund und sauge an einer nach der anderen. Er stöhnt und macht kleine miauende Geräusche. Dann fing ich an, langsam von dort abzusteigen, hinterließ sanfte Küsse von ihrer Brust bis zu ihrem Bauch und erreichte ihre Hüften. Beuge dich langsam und die Beine auseinander, sodass mein Gesicht ein paar Zentimeter von ihrer Muschi entfernt ist. Er verströmt ein starkes Aroma und ich glaube, ich kann seinem Charme nicht mehr widerstehen.
Ich sehe ihn schnell fragend an. Sie sieht mich mit einem puren Lustblick an. Der Blick, den sie mir zuwirft, ist alles, was ich brauche, und ich richte meinen Blick wieder auf ihre triefende Fotze. Ihre Lippen öffneten sich und ihre Muschi zeigte sich mir fast, ich bückte mich langsam, um ihr den leichtesten Kuss zu geben, und sie zitterte und stieß ein hohes Stöhnen aus. Dann beugte ich mich noch weiter vor und glitt ihre Muschi hinauf, wobei ich sie lange und tief leckte.
Sie stieß einen Freudenschrei aus, ermutigt, ich fing an, sie schnell zu lecken. Ich leckte meinen Mund komplett über meine rasierte Muschi und begann mit allem, was ich hatte, zu saugen und zu lecken.
Ooh… ah… Lindley ja… Ahh…Mmm Mmm… Oh mein Gott ja… Ja ahhn? Er stöhnt.
Deine Muschi schmeckt so gut und ich liebe die Geräusche, die sie macht, ich liebe es, sie meinen Namen sagen zu hören. Jetzt konzentriere ich mich hauptsächlich auf ihre Klitoris und beginne, mit Druck schnell mit meiner Zunge darüber zu streichen. Er schlingt seine Beine um meinen Kopf und beginnt, gegen meinen Mund zu drücken. Ich fing gerade an, härter mit meiner Zunge zu agieren, bewegt von seinen Stößen. Sein Stöhnen und Stöhnen verwandelt sich in Schreie und er drückt seine Hüften immer fester in mein Gesicht.
?OOOOOH JA Fick mich LINDLEY Fick mich AHHHH? Geschrei.
Ich merke, dass er Cumming immer näher kommt und ich drücke meine Zunge immer mehr auf seine Klitoris.
Sie stieß einen wilden Schrei aus, ihre Hüften gegen mein Gesicht und ihre Beine schlangen sich fester um meinen Kopf.
Mein Mund quillt über von seinen Säften und ich umarme sie. Sie stöhnt, als ich sie säubere, und drückt ein wenig bewegungslos, als sie die Flutwelle der Begeisterung hinabgleitet. Nachdem ich mit meiner Sauberkeit zufrieden bin, schaue ich zu ihm auf. Sie zittert ein wenig mit einem Blick absoluten Glücks.
Oh mein Gott, Lindley………Ist das das Beste, was ich je gefühlt habe? Er sagt, er habe mich zu sich gezogen und mich mit einem leidenschaftlichen Kuss eingeschlossen.
Nachdem ich fertig war, sah ich ihn an und lächelte.
Ich wollte nur, dass du dich gut fühlst? sage ich schüchtern. Sie sieht mich mit einem ihrer sexiesten Blicke an. Und ich war überwältigt von dem, was er gerade gesagt hat.
?Das hast du gut gemacht……… Und jetzt….. bist du dran?

Hinzufügt von:
Datum: Oktober 5, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert