Meine Freundin Hat Mich Beim Masturbieren Im Wald Erwischt Und Mich Mit Einer Flasche Gefickt.

0 Aufrufe
0%


bimbotech
Kapitel sieben: Bimbo Pussy Wick
Gepostet von Nickname3000
Urheberrecht 2017
Delilah Murphy, Senatorin des Großstaates Indiana
Ich schauderte, als ich mit Natascha aus dem widerlichen, widerlichen Wohnwagen stieg. Die Ergebnisse dessen, was ich gerade getan habe, haben mich beeindruckt. Ich habe einen Menschen gekauft. Ich zahlte 10.000 Dollar im Voraus und versprach weitere 10.000 Dollar für die großbrüstige brünette Hure neben mir, ein riesiges, ekstatisches Grinsen auf ihrem Gesicht.
?Ich bin jetzt lesbisch? rief in den Wohnwagenpark. Es war ein heruntergekommenes, weißes Müllviertel, zwei Straßen mit überwuchertem Gras, rostenden Autos und dreckigen Dachrinnen. Natashas Eber, der sich bereit erklärte, es mir zu verkaufen, passte zu ihrem Ehemann. Der Bastard fesselte sie an ein Bett und fickte sie mit einem Vibrator, weil sie ihren neuen sexuellen Appetit nicht kontrollieren konnte.
Schmutz.
Aber ich wusste, dass Natasha glücklich mit mir sein würde. Ich würde mich um ihn kümmern, ihn gut behandeln, ihn lieben. Meine Fotze zog sich zusammen, als ich auf ihre großen, hüpfenden Brüste unter dem engen Shirt starrte, das sie trug. Es war eines der alten vor der Änderung. Ihre Brüste waren so stark gewachsen, dass sich der Stoff, obwohl sie verglichen wurde, bevor sie eine Hure wurde, bis zu den hüpfenden Melonen straff spannte.
Gott, ich würde ihn so sehr lieben.
Das Bimbo-Serum war großartig. Ich konnte es kaum erwarten, einen riesigen Harem von Frauen mit großen Brüsten wie Natasha zu lieben. Ich würde sie in meinem eigenen geheimen Liebesnest verstecken. Niemand weiß. Ich ging ein solches Risiko ein. Ich war Senatorin aus Indiana, und obwohl meine Unterstützer liberal waren, waren sie nicht liberal genug, um für eine Lesbe zu stimmen. Also hatte ich meinen Mann, zwei Kinder, ein Zuhause und einen weißen Zaun, um sie alle nach Macht zu täuschen.
Und ich wollte mehr Power. Dieses Hurenserum war Power. Aber es musste von der richtigen Partei kontrolliert werden. Und es war nicht jetzt. Frank Jackman, der neue CEO von BT Chemicals, erfand dieses Serum mit seiner Frau, die jetzt eine dumme Hure ist. Einem Mann wie diesem, der seine eigene Frau in einen dieser Idioten verwandelte, und eine zufällige Frau, die im Supermarkt arbeitete, konnte man nicht trauen.
Er würde es missbrauchen. Frauen zu Sklaven von Schweinen machen, wie Nataschas Mann.
Magnolia Savage, CEO von Femme Allure, einem Make-up-Unternehmen, hatte mich auf das Vorhandensein von Bimbo-Serum aufmerksam gemacht. Er wollte, dass seine eigene Firma es produzierte. Sie war eine lesbische Feministin wie ich und achtete darauf, dass das Produkt nicht missbraucht wurde.
Hoffentlich.
Gerüchten zufolge war Direktor Steffen, Leiter des FDA-Zentrums für Lebensmittelsicherheit und angewandte Ernährung, letzte Nacht in Indiana, um an einer Party teilzunehmen, die Frank veranstaltete. Am Montag, ?Venus Serum? Wie Frank sagte, würde das Produkt für die FDA-Zulassung beschleunigt werden, um zu verbergen, was es wirklich war. In sechs Monaten könnte es auf den Markt kommen. Und Frauen, die danach streben, schön zu sein, würden es kaufen, unabhängig von den Kosten oder Nebenwirkungen.
Und das konnte nicht sein. Es konnte nicht so leichtfertig verkauft werden.
Natasha war Teil davon, wie man Frank aufhält. Ich würde ihn als Opfer darstellen. Eine normale Frau, die sich gegen ihren Willen in eine Prostituierte verwandelt, wird von einem Ehemann aus ihrem Haus geworfen, der ihre neu entdeckte Albernheit und ihren übermäßigen Sexualtrieb nicht mag. Ich würde sie coachen, sie dazu bringen, die richtigen Dinge zu sagen, und dann andere feminismusfreundliche Reporter Hits gegen Frank und BT Chemicals schreiben lassen.
Allein der Gedanke daran machte mich ganz nass.
?Ich bin lesbisch? sagte Natasha noch einmal und umklammerte meinen Arm. Das ist meine lesbische Frau Er besitzt mich?
?Pst? Ich sagte ihm, mein Herz wurde kalt. Ich sah mich in der Nachbarschaft um. Mehrere Leute beobachteten uns. Es kam nicht oft vor, dass ein teures schwarzes Stadtauto in so ein Drecksloch fuhr. Nein, es ist nie passiert. Das kannst du den Leuten nicht sagen. Das ist unser Geheimnis. Wir sind heimliche Lesben. Nun, das ist ein lustiges Spiel, nicht wahr?
?Wow,? sagte sie, ihre Brustwarzen zeigten auf die Vorderseite ihres Shirts. Ihre Hüften wackelten, bedeckt von einem weiten Trainingsanzug, der weiter über ihre Taille rutschte.
Sie fielen und legten seine rasierte Muschi frei, bevor ich sie zurückzog.
?Klingt lustig,? dann in einem übertriebenen Flüstern: Meine lesbische Frau? er fügte hinzu.
Du nennst mich gerne so, huh? Ich fragte.
Ja? er nickte.
Ich brachte ihn schnell zum Stadtauto, wo mein Chauffeur und Assistent George warteten. Er war ein Mann, dem ich vertrauen konnte. Und das nicht nur, weil er schwul ist. Ich bezahlte ihn gut, behandelte ihn gut und stellte sicher, dass er keinen Grund hatte, meine Geheimnisse zu verraten.
Du bist unvorsichtig, Delilah? sagte er, als ich Natasha ins Auto brachte.
?ICH,? Ich schauderte. Aber siehst du, was Nuttenserum bewirken kann?
Und Sie riskieren Ihre politische Karriere. Wenn uns gerade jemand mit seinem Handy filmt…?
Ich zitterte und stieg dann ins Auto. Es musste genommen werden. Frank darf dieses Serum nicht auf den Markt bringen.
Er nickte und schloss die Tür.
?Ich bin deine lesbische Frau? Natascha lächelte. Ihre riesigen Brüste hüpften und rissen ihr Hemd ab, als sie sich auf dem breiten Ledersofa wand. Der Rücken ist geräumig. Meine Muschi zog sich zusammen, als ich auf ihre Brüste starrte.
Gott, ich hatte eine Schwäche für große, weiche Brüste. Und Brünetten… Natasha war perfekt.
Ja, du bist meine lesbische Frau? Ich sagte ihm. Du musst immer tun, was ich sage. Und wenn du das tust, werde ich dir solche Freude bereiten?
?Hurra,? klatschte in die Hände und schüttelte den Kopf. Eine Frau sollte ihrem Mann immer gehorchen. Was ist mit seiner Frau? Er gluckste. Oh, es ist seltsam, eine Lesbe zu sein.
Du wirst es arrangieren? Ich sagte ihm. ?Erste Lektion, Lesben lieben es, den Arsch ihres Partners zu lecken.?
?Nein Schatz? Natascha blinzelte mit den Augen.
Ich drehte mich um und kniete auf Händen und Knien im Autositz nieder, mein Gesicht gegen die getönte Scheibe gepresst. Ich ignorierte die vorübergehende Armut, während ich meine Hüfte schüttelte. Ich bin Senator. Weißt du was das ist??
?Ein Gesetzgeber in einer Gesetzesfabrik? er gluckste.
Ich stöhnte, wie dumm das klang. ? Ja, grundsätzlich. Und da ich Gesetze mache, ist es ein Gesetz, dass du mir gerne den Arsch leckst und ich sage, du machst es, wann immer ich will?
?Wow. Und ich muss ein guter Mensch sein und alle Gesetze befolgen. Also muss ich es lieben, deinen Arsch zu lecken?
?HI-huh,? Ich stöhnte, meine Fotze verkrampfte sich. Mein Satinhöschen war nass. ?Dann fang an Fang an meinen Arsch zu lecken. Ich brauche ihn.?
?Ist Ihre Muschi juckend, juckend und wund, um berührt, geleckt und gefickt zu werden?
?Gott, ja?
?Meine auch? Es kam hinter mich. ?Jederzeit wieder. Es muss nur damit gespielt werden. Ich liebe Ejakulation. Sehr lecker, schön und heiß Wie der beste Buttermilchkeks aller Zeiten.
Seine Hände packten meinen Rock, schoben ihn in meinen Arsch und legten mein Höschen frei. Ich stöhnte, als sein Finger den Zwickel streichelte und den glatten Stoff gegen meine nasse Katze drückte. Ich zitterte, Freude durchströmte mich.
Oh nein, du hast dein Höschen befleckt Ich kann keine Höschen mehr tragen. Ich tupfe sie mit meinen frechen Säften ab.
Du nimmst sie besser raus, bevor sie zusammenbrechen? Ich war außer Atem. Dann leck meinen Arsch?
?Richtig, das Gesetz?
Er riss mein Höschen über meine Hüften, spreizte meine Pobacken und vergrub sein Gesicht dazwischen. Er leckte seine Zunge mit aggressiver, hungriger Leidenschaft. Ich stöhnte. Ich liebte es, meinen Arsch geleckt zu bekommen. Das war das Beste. Meine herumwirbelnde, neckende, streichelnde Katze klammerte sich fest, als ihre Zunge mein Arschloch umkreiste.
Ich schnappte nach Luft, als seine Zunge in mein Arschloch glitt und sich über mich lustig machte. Meine Augen rollten in meinen Kopf. Er glitt mit seiner Zunge in meine Eingeweide. Meine Muschi drückte. Meine Finger verschränkten sich mit dem Ledersitz, meine Nägel waren gefeilt. Es war mir egal, ob ich jemanden beleidigte.
Ja, ja, ja, so leckst du deiner Frau den Arsch? Ich stöhnte. ?Oh ja. Reibe dabei meine Muschi?
Hmm ja? stöhnte. Es ist so sauer, aber ich muss es mögen. Das ist das Gesetz. Ich auch?
Mit solcher Begeisterung steckte er seine Zunge tief in mein Arschloch. Er drehte es herum, machte sich über mich lustig. Ich wand mich und dann war ich außer Atem. Seine Finger pumpten in meine Muschi. Zwei von ihnen bohrten sich tief in mich, während er meinen Arsch leckte.
Vergnügen mischte sich mit seinen eintauchenden Fingern und seiner wirbelnden Zunge durchströmte mich. Ich stöhnte, meine Augen wanderten zurück zu meinem Kopf. Ich schwankte auf dem Stuhl. Das süße Reiben seiner Finger, die meine Muschi schnitzen, kombiniert mit aufgeregtem Vergnügen, als seine Zunge meine Fotze erkundet.
Seine Finger pumpten schneller und schneller. Er stöhnte vor Vergnügen. Ob Natasha den Geschmack meiner sauren Kacke wirklich mag oder glaubt sie, dass du sie für meine Schwiegereltern liebst? es war wirklich egal. Wichtig war nur, dass er es schluckte. Meine Muschi ballte seine Finger und genoss das Bauen und Bauen.
Ja, ja, ja, ich liebe es? Ich stöhnte. Oh, du wirst die beste lesbische Ehefrau aller Zeiten sein.
Nein Schatz? sagte sie mit solch hoffnungsvoller Freude in ihren Augen.
Mein Herz raste immer schneller. Nein Schatz? Ich antwortete. ?Das beste.?
Ihr glückliches Quietschen, gefolgt von meinen Lippen, die sich an meinem Arsch festklammern und daran saugen, schickte eine Hitzewelle durch mich. Gott, es war so süß. Ich zitterte, zitterte und sehnte mich nach seiner wunderbaren Berührung. Diese Hure war so süß. Mir war sehr schwindelig, ich fühlte mich sehr betrunken. Und nicht nur von seinen Fingern und seiner Zunge.
Während ich stöhnte, klemmte mein Arschloch seine Zunge und suchte es. Habe ich mich in dieses köstliche Geschöpf verliebt? Er war sehr glücklich, dass er mir gefiel, dass er mich liebte. Große Freude an unserem Liebesspiel zu haben. Ich zitterte und wackelte mit meinen Hüften.
Ja, ja, ja, ich liebe dich, meine freche lesbische Frau Ich liebe dich? Ich stöhnte, unsicher, was ich meinte.
Aber er liebte es, sie zu hören.
?Delila? er war außer Atem. ?Ich liebe dich auch. Pete hat nie gesagt, dass er mich liebt. Er liebte meinen Körper einfach.
Er war ein Schwein. Leer mich jetzt?
?Ja,? Er stöhnte, als er seine Zunge in meine Fotze steckte und einen dritten Finger in meine Muschi schob.
Alles war zu viel. Ich stöhnte zitternd, meine Katze klammerte sich an seine drückenden Finger. Ich stöhnte mein Glück. Mein Arschloch wird auf seiner Zunge verkrampft, meine Muschi windet sich in seinen Fingern. Seine Zunge und Finger tauchten in meine Löcher ein, er drehte sich, streichelte, Reibung schoss durch mich.
Freude fiel in mich. Große, wundervolle Wellen stiegen von meinem Körper auf. Als ich vor Glück stöhnte, beschlug das schwarze Glas vor mir. Ich ging zurück zu ihm, meine Muschi und mein Arschloch waren gierig und tranken all seine Gefühle.
Du bist toll. Oh ja, Natascha, du lässt mich fallen Ich liebe es Ich liebe dich?
?Ja ja ja,? sie schnappte nach Luft, sie fickte mich. Oh, ich bin so glücklich. Ist es nicht am besten zu ejakulieren? Alles klebrig, heiß und lecker?
?Butterkekse? Ich stöhnte.
?Ja? stöhnte. ?Ich muss auch abspritzen?
Hast du jemals einen Strapon benutzt?
Meinst du Lesben? fragte. Pete hat sie so genannt. Er sagte immer: Diese dummen Lesben sagen, sie brauchen keine Männer, aber warum stecken sie dann ihre lesbischen Schwänze rein und bumsen sich gegenseitig?
Gott, er ist ein Idiot? Ich stöhnte. Auf dem Boden liegt eine schwarze Tasche. Tragen Sie die enge, schwarze. Öle es mit der Flasche ein und ficke dann meinen Arsch. Du wirst es lieben. Die Sohle drückt deine Klitoris und ejakuliert dich auch.
?Hurra,? er war außer Atem. Dann pausiert. Aber Ehemänner machen den Fluch. Ich bin deine lesbische Frau.
Ich bin nicht dein Mann? Ich stöhnte. ?Ich bin deine Frau. Und wenn du zwei Frauen hast, die die Ehefrauen des anderen sind, wechseln sie sich beim Ficken ab?
?Wow. Ich lerne viel darüber, lesbisch zu sein. Er klatschte in die Hände. Das macht so viel Spaß. Und dein Arsch muss so speziell sein wie meiner?
?Versicher dich,? Ich stöhnte und drückte mein pochendes Arschloch. Ich liebte Analsex. Das war das Beste. Beeilen Sie sich und schnallen Sie sich an. Ich bin so geil.?
Ja, Delilah.
Das hat den Rücken kaputt gemacht. Er brauchte ein paar Augenblicke, um herauszufinden, wie man den Kleiderbügel trägt. ?Nein, Schatz,? Ich musste erklären, ?didon muss aus ihrer Fotze kommen, nicht aus ihrem Arsch. Wie der Schwanz eines Mannes.
?WAHR,? Er lachte und nahm es heraus.
Er wurde bald mit einem schmalen, schwarzen Dildo gefesselt, der vor Gleitmittel glänzte. Sein Hintern griff nach meinen Wangen, zog sie auseinander und entblößte meinen kribbelnden Schließmuskel. Ich stöhnte, als er ihr den Dildo brachte und an meiner geschrumpften Öffnung rieb.
?Fick mich? Ich stöhnte.
Und das tat es.
Schwer.
Natasha zögerte nicht, ihre Hüften so weit wie möglich zu drücken. Der Dildo glitt tief in meinen Darm. Die heiße Reibung explodierte in mir. Mein Kopf ist oben. Ich schnappte vor purem Entzücken nach Luft, als mein Abschaum an dem eingeölten Hahn klebte.
Dann trat sie zurück und kam zurück, hüpfte und schlug auf ihre großen Brüste. Ich blickte über meine Schulter und meine Augen weiteten sich bei dem feurigen Anblick dieser großen, kissenartigen Brüste, die klatschten, schmatzten, schwankten und sich kräuselten. Fette Brustwarzen kräuselten sich. Sein Gesicht verzog sich vor Freude.
?Ich ficke dich? stöhnte. ?Ich ficke dich mit meinem lesbischen Schwanz?
?Ja ja ja,? Ich bin außer Atem. ?Oh, fick meinen Arsch?
Dein besonderer Arsch? Sie schnappte nach Luft und ihre Augen weiteten sich. Oh, Delilah, sie übt Druck auf meine kleine Klitoris aus. Es macht sie alle kribbeln und wund und es ist so eine leckere Sauce?
?Gut,? Keuchend drehte ich meine Hüften und genoss die brennend heiße Reibung tief in meinem Bauch. Schlag mich einfach. Halt. Lass uns beide abspritzen?
?Hurra Entladung?
Er packte meine Hüften, seine Nägel bissen in mein Fleisch. Mein Arschloch drückte deinen Schwanz. Meine Augen wanderten zurück zu meinem Kopf. Meine Brüste wippten in meinem BH und meiner Bluse. Seine harten Schläge drückten meine Wangen gegen das Beifahrerfenster. Ich grummelte und grummelte.
?Sehr gut. Verarsch mich weiter. Du ungezogenes Mädchen. Oh ja. Fick mich Verbringen Sie mich Mich auf deinen lesbischen Schwanz knallen lassen?
?Ja,? stöhnte. Oh, meine Klitoris fühlt sich großartig an. Und meine Muschi ist ganz lecker Wir werden leer?
?Ja ja ja?
Die Reibung brannte sehr heiß. Katzensaft tropfte mir über die Hüften. Meine beiden Löcher klemmten weiter, mein Arschloch liebte seine überschwänglichen Bewegungen. Meine Augen wanderten zurück zu meinem Kopf. Steigender und steigender Druck ist ein weiterer toller Orgasmus, der gleich in meinem Körper schreien wird.
Er war sehr begeistert. Er wollte auf uns beide ejakulieren. Es war ansteckend. Ich drückte sie zurück und wollte, dass sie es genauso genoss wie ich. Mein Herz schlug schnell, als wir diesen Moment teilten. Ich leckte mir über die Lippen, kehrte zu seinen Bewegungen zurück, grunzte, stöhnte.
Mein Körper war angespannt. Freude stieg in mir auf. Meine Augen wanderten zurück zu meinem Kopf. Ich zitterte, schauderte. Ich drückte meine Fotze ganz fest auf den Stoßdildo. Mein Fleisch trank ohne Reibung.
Ich kam.
?Natascha? Ich stöhnte.
Entleeren Sie? fragte er und stieß den Dildo in meine krampfenden Eingeweide.
?ICH Du hast mich zum Abspritzen gebracht Ich liebe dich?
?Hurra? Er drückte weiter. Oh, ich bin auch sehr nah dran. Ich liebe lesbische Schwänze. Es macht so viel Spaß dich zu ficken?
?Gut,? Ich stöhnte. Verarsch mich weiter. Komm mit mir?
Freude überkam mich. Ich schauderte. Sterne explodierten in meinem Blickfeld. Natasha hielt den Atem an und stöhnte. Seine Stimme stieg in die Kehle und in die Kehle. Dann stöhnte er mit mir, gesellte sich zu mir. Ich zitterte, ihre Hüften vergruben ihren Dildo in meinem Arschloch, als sie sich über mich legte.
Ach Delila? Atemlos umarmte er mich. Er rieb seine Nase an meinem Hals. Oh, was für ein tolles Sperma. Nur das Beste.
HI-huh.
?Ich liebe dich.? Er legte seine Nase an mein Ohr und leckte es ab. Ich bin deine heimliche lesbische Ehefrau. Ich liebe es.?
?Ich auch,? Ich seufzte
Diese Hündinnen waren unglaublich. Ich musste sicherstellen, dass sie nicht missbraucht wurden. Ich musste Frank Jackman treffen, ihn wiegen und erkennen, wie groß eine Bedrohung für ihn sein könnte. Milliarden standen auf, um zu gewinnen. Er würde sein Tussi-Serum nicht kampflos hergeben.
?George,? sagte ich und sah den Fahrer an. Bis jetzt ignorierte er uns, achtete nicht auf die beiden sich windenden Frauen.
?Ja??
Senden Sie eine Einladung an Frank Jackman und seine Frau, laden Sie ihn und so viele Gäste wie er möchte zu der Gala ein, die ich veranstalte.
?Ich werde tun,? antwortete.
Natashas Küsse auf meinem Hals ließen meine Fotze erschauern. ?Gut. Danke.
?Viel Spaß mit deinem neuen Spielzeug.?
Ich lächelte. ?Ich werde tun.? Ich blickte über meine Schulter in Natashas gerötetes, glückliches Gesicht. Ich wette, du willst deine Fotze geleckt haben?
?Ja? er war außer Atem. Oh, würdest du das tun? Pete sagt, es ist ein ekelhaftes Stück Scheiße. Ist es nur für Hähne?
Und er ist ein Idiot? Ich grummelte. Deine Muschi ist wunderschön. Und ich werde es beweisen, indem ich es esse.
Ich leckte mir über die Lippen, als ich den Dildo aus meinem Arsch zog. Ich liebte es, Katzen zu essen, genauso wie ich es liebte, in den Arsch gefickt zu werden. Mein Herz raste. Ich wollte auch unbedingt diesem strahlenden Geschöpf Liebe und Vergnügen bereiten.
Nach dem, was Frank und Pete ihr angetan hatten, hatte sie es verdient.
~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
Frank Jackman, CEO von BimboTech Chemicals
Das wird uns also in wirklich dünne Mädchen mit großen Brüsten verwandeln? fragte die blonde Versuchsperson in der hinteren Reihe. Ich glaubte, ihr Name sei Juli. Es gab Freiwillige aus dem gesamten Unternehmen und ein Dutzend Freiwillige von der FDA. Ich brauchte zwei Tage, um die Dochte vorzubereiten, und Carter, Leiter der Forschungs- und Entwicklungsabteilung, brachte die Mädchen dazu, das NDA zu unterschreiben.
Sie waren alle Single, ich hatte keinen Freund, keine Freundin, keinen Mann oder keine Frau, um die ich mir Sorgen machen musste. Alle waren übergewichtig oder hatten ungewöhnliche Körperformen, keiner von ihnen war klassisch sexy oder schön. Eine Frau hatte eine große Warze, die ihre Oberlippe dominierte, und einen Schnurrbart, der Mühe gehabt haben musste, nicht so auffällig zu sein.
?Hast du das Video gesehen? Ich sagte. ?Die Ergebnisse sind dramatisch. Und habt ihr alle die Veränderungen in Veronica gesehen?
Die Mädchen nickten. ?Er war mal ein richtiger Dreckskerl? sagte jemand im Hintergrund. Und jetzt ist sie so süß?
Aber jetzt ist er ein Narr? sagte eine Brünette, ihr Kinn verlor sich in den Fettklumpen um ihren Hals. Es ist kompletter Bullshit.
?Der Preis, schön zu sein? Ich sagte ihm. Die Wahl liegt ganz bei Ihnen. Sind Sie mit Ihrer aktuellen Situation zufrieden? Mit deinem Leben? Was würdest du tun, um dein Glück zu ändern? Du wirst heiß sein, Schatz. Männer werden dich wollen. attraktive Männer Sexy Männer mit Geld.?
Ich konnte es in seinen Augen sehen, den oberflächlichen Wunsch nach Reichtum und Schönheit, der so viele Menschen antreibt. Dafür sonderten sie Speichel ab. Sie wollten unbedingt wie meine Frau aussehen, obwohl sie wussten, dass sie am Ende leer ausgehen würde. Sie sahen sich eine Vorher-Nachher-Aufnahme von Alice an, die auf eine Leinwand hinter mir projiziert wurde. Das Serum hatte ihn verwandelt. Ich liebte ihn, als er fett war.
Aber es war schön, dass sie so schön und unmoralisch war. Selbst wenn es. Wenigstens hatte ich das Intelligenzserum, damit ich immer noch den Teil meiner Frau haben konnte, den ich wirklich liebte. Zu dieser Zeit versuchte er, sein Intelligenzserum zu erweitern, um ihm mehr als eine Stunde normale Gedanken zu geben.
?Dann unterschreiben Sie die Papiere? sagte ich, jede Frau schaute nach unten. Jeder saß an einem Tisch. Es war wie ein Klassenzimmer, eines von vielen klinischen Versuchslabors im Bauch von BT Chemicals. Und wir werden mit dem Test beginnen.
Und es muss wirklich in unsere Vaginas gehen? fragte die Spanierin von der FDA. Schulleiter Steffen schickte ihn zu seinem Schlampenassistenten. Ich meine, Rektor Steffen hat es nicht erwähnt. Er sagte, ich bekomme eine Spritze.
?Wir haben es in der Vergangenheit als Nadel verwendet? Ich habe es den Frauen gesagt. ?Aber das ist nicht gut für ein Konsumprodukt.?
Aber sollte ein Zäpfchen nicht in den Enddarm gehen? Seine Stirn ist gerunzelt. Maria hatte hellbraune Haut, ihr Körper war rund wie eine reife Tomate. Er hatte drei separate Kiefer und sie schwankten alle, als er mich ansah. Sogar ihr dunkelbraunes Haar hatte einen dünnen, stumpfen Glanz.
?Normalerweise,? Ich nickte. Da Venus Serum jedoch Ihre weiblichen Hormone stimuliert, wirkt es am besten, wenn es vaginal eingeführt wird. Gibt es Behandlungen, die auf diese Weise funktionieren? Ich hatte keine Ahnung, ob es eine gab. Ich war Chemiker, kein Arzt. ?Und es ist absolut sicher. Es ist die gleiche Chemikalie wie Injektion. Der Docht wird in deiner Muschi schmelzen. Wir erwarten, dass Änderungen mit dieser Methode langsamer sind, aber sie werden passieren.
Er betrachtete seine Form. Direktor Steffen sagte, wenn ich das mache, bekomme ich eine Beförderung. Von Nebenwirkungen hat er nichts erwähnt.
?Es sollte? Ich grummelte. Ich habe am Montag vor zwei Tagen mit ihm telefoniert. Wie versprochen hat die FDA die Marktzulassung für das Venus Serum im Schnellverfahren erteilt. Sie müssen bereitwillig unterschreiben. Niemand zwingt dich dazu.
Er biss sich wieder auf die Lippe. ?Und ich werde wirklich schön sein???
Ich nickte.
Er schaute zu den anderen Frauen, die unterschrieben, ihre Stifte kratzte, während sie ihre Namen abzeichneten und kritzelten, und juristische Papiere mischten. Auf den Dokumenten waren an allen Stellen, die ihre Aufmerksamkeit erforderten, fluoreszierende Pfeile angebracht.
Er paraphierte es zweimal, unterschrieb das Gold, blätterte um.
?Fantastisch,? sagte ich, als Carter die Papiere einsammelte. Er war ein fügsamer Mann, der mit einer modifizierten Version von Hurenserum dosiert wurde, das Männer in schwache, gehorsame Betas verwandelte. Alice genoss es, indem sie es in allen Spielzeugen ihrer Jungen verwendete. ?Lasst uns beginnen. Maria und Juli, du zuerst.?
?Mich,? «, fragte Maria und betrachtete Carters Formular.
?Du kannst dich immer noch zurückziehen? sagte ich und ging zur Tür. Der Juli ist bereits gefolgt. Die Strumpfhose, die über ihre dicken Schenkel gespannt war, zitterte, als sie mit einem eifrigen Lächeln auf ihrem dicken Gesicht auf mich zu rannte. Ich hatte Hunger und der Juli verging oft. Ich sah Maria an. Es ist okay, wenn du nicht willst. Sie haben keinen verbindlichen Vertrag unterschrieben, der besagt, dass Sie behandelt werden müssen.
Er schluckte, holte tief Luft und schüttelte den Kopf. Er stand auf, sein Kinn zitterte, und er rannte hinter uns ins Labor. Darin befanden sich zwei einfache Krankenhausbetten. Ich überprüfte die Computermonitore und stellte sicher, dass die Kameras funktionierten.
Okay Ladies, zieht euch aus? Ich sagte es ihnen, während ich ein Paar Gummihandschuhe trug. ?Scham. Eure Körper sind dabei, sich zu verwandeln. Sobald Sie sich umgezogen haben, macht Ihnen ein bisschen Nacktheit nichts aus?
Nackt, wirklich? Maria stöhnte zitternd.
?Willst du schön sein? «, fragte July, als sie ihren fiesen Katzenpulli auszog. Ihre blonden Haare fielen ihr über die Schultern. ?Ich tue.? Darunter trug sie ein cremefarbenes Leibchen, der Stoff war dünn und ihr schwarzer BH blutete. Beide sind raus. Sie hatte keinen attraktiven Körper. Aber alles wäre anders.
Innerhalb weniger Minuten war sie nackt und saß zitternd auf dem Bett.
Maria seufzte, als ich ein Tablett nahm und zwei Plastikbecher darauf stellte, die einen der Dochte enthielten. Sie waren dick, doppelt so groß wie eine Limabohne und hatten eine cremefarbene Farbe mit orangefarbenen Flecken. Oben auf dem Docht war ein Herstellungscode eingestanzt.
Als ich zurückkam, war Maria auch nackt. Okay Ladies, beugt euch über die Betten, damit ich die Behandlung machen kann.
Du wirst sie… in uns stecken? Maria stöhnte. Nein Schatz? Ich kann das selbst tun.
Wirst du dich über alles beschweren? Juli schnauzte, rollte vom Bett und beugte sich über sie. Legen Sie es ein, Dr. Jackmann. Ich bin bereit, perfekt zu sein?
Ich schob die Pille in ihre haarige Katze. Er war tatsächlich nass, aufgeregt darüber. Er stöhnte und wackelte mit seinen Hüften. Ich zog mich zurück und folgte ihm. Er zeigte keine unmittelbaren Anzeichen dafür, dass etwas nicht in Ordnung war. Genau wie ich vermutet hatte. Es würde länger dauern, bis er in seinem Blutkreislauf gesättigt war und seinen Körper veränderte.
Aber das war in Ordnung. Solange er es ändert.
Maria, willst du das oder nicht? Kein Problem. Das ist nicht jedermanns Sache. Zieh dich an, Carter führt dich herum. Und denken Sie daran, Sie haben ein NDA unterschrieben.?
Er warf einen Blick zur Tür, biss sich auf die Lippe und zog sich so schnell er konnte aus. Er schien nicht darüber nachdenken zu wollen, was er tat. Es ist die gleiche Logik hinter dem schnellstmöglichen Entfernen eines Pflasters. Ich lehnte mich über sein Bett, nahm die Pille und ging auf ihn zu. Sie hatte auch eine haarige Fotze, sie war versteckt.
Ich brachte die Pille zu ihrer Katze, schob sie hinein. Es war eng, das Fotzenloch war eng. Mein Finger passt kaum hinein. Ich habe die Pille erzwungen. Ich fragte mich, warum sie so eng war, ich öffnete die Lippen ihrer Fotze und … Da war ein Fleischring am Eingang ihrer Fotze. Es war in der Mitte offen und dick genug, dass die Stoßstange hineinpasste. Ich habe geblinzelt. Sie hatte ein Jungfernhäutchen. Es war fast weg, aber es gab noch Reste davon.
Ein dicker Hahn würde ihn zerreißen.
?Du bist eine Jungfrau?? Ich habe Maria gefragt.
?Ja,? er stöhnte. Ich bin so fett, dass ich mich nie um Sex gekümmert habe. Kein Mann mag mich.
Vertrauen Sie mir, sie werden es tun, wenn wir fertig sind. Wird Rektor Steffen Sie mögen?
Er hat seinen dicken Arsch verdreht. Er zitterte.
Ich zog meine Handschuhe aus und wartete. Beide Mädchen waren vorgebeugt und bissen sich auf die Lippen. July stieß ein leises Stöhnen aus, dann ein bösartiges Stöhnen, das meinen Schwanz prickeln ließ. Ihre Hüften bewegten sich immer mehr. Ich sah Maria an.
Säfte verfilzten die Büsche. Es war trocken, als ich den Docht aufsetzte.
Wie fühlst du dich, Maria? , fragte ich und sah auf meine Uhr. Fünf Minuten waren bereits vergangen.
Heißes Gefühl? schnurrte er. Ihr Haar sah nicht sehr matt aus. ?ICH…? Ein Schauder durchfuhr ihn. Ja, mir ist warm. Definitiv heiß.?
Kein Wunder, dass wir uns ausgezogen haben, Dr. Jackmann? sagte July mit atemloser Stimme. Oh, mein Körper brennt gerade. Ich würde mich nackt ausziehen, um mich abzukühlen. Das ist es. Nekkid?
?Das ist der Docht, der wie vorgesehen funktioniert? Ich stöhnte, mein Schwanz pochte.
?Meine Muschi ist so nass und juckt? stöhnte Maria. Oh, wow, ich fühle mich so anders.
Sein Körper schwankte. passierte. Ich stöhnte, nahm mein Werkzeug heraus. Ich wollte hautnah spüren, dass sich deine Muschi verändert hat. Ich drückte gegen ihre jungfräuliche Möse und drückte. Die Reste des Jungfernhäutchens rissen leicht. Ich bin darin begraben.
?Herr. Jackmann? Er hielt den Atem an und drückte seine Fotze fest auf meinen Schwanz. ?Was bist du…? Ah… Ah… Ah, wow… Wie schön?
Ihre Hüften waren wellig. Sein Körper zitterte immer mehr. Das Öl darauf ist geschmolzen. Ihre Haut straffte sich, ihre Taille schrumpfte. Ihre Schenkel sind dünner geworden, die Falten um ihren Bauch sind zu einer straffen Haut geworden. Ihre Fotze wurde immer enger in meinem Schwanz. Das Fleisch darin kräuselte sich um meinen Schaft. Sein Rücken wölbte sich, während seine Schultern schmaler wurden.
Er sah über seine Schulter. Ihr überschüssiges Kinn war verschwunden, das Fett auf ihren Wangen war verschwunden. Seine Lippen füllten sich. Die Farbe seiner Haut änderte sich von blassbraun zu einem satten, goldenen Farbton. Ihr Arsch wölbte sich wie ein Herz, immer noch voll und breit, aber sexy, Latina.
Oh, wow, mir ist so heiß. Ihr Werkzeug sieht für mich köstlich aus, Dr. Jack.?
?Jackmann? Ich stöhnte.
Schau, Juli, ich habe einen Doktorschwanz in mir Ich bin keine Jungfrau mehr.
?Wow,? July stand auf und schnappte nach Luft. Die fette Blondine hatte sich in eine Bombe aus großen Titten und heißen Kurven verwandelt. Seine Beine sind lang. Sie verschwand aus ihrem dichten Busch und ließ ihre Vulva nackt und straff und glühend vor Erregung zurück. Und sieh mich an. Ich habe große, heiße Titten?
?Ja,? Ich stöhnte und zog mein Gerät zurück. Die enge Fotze der jungfräulichen Hure klammerte sich an ihn. ?Sie sind einfach lecker.?
Maria stöhnte, ihr Körper zitterte, als ich in ihre einst reinen Tiefen stürzte. Mein Schritt traf seinen Arsch. Es zitterte und schwankte. Ihre Katze drückte meinen Schwanz noch fester, als sie ein glückliches Stöhnen ausstieß.
Ich ziehe mich zurück und ihre Hüften wackeln und schieben meinen Schwanz in ihre heißen Tiefen. Ich bin in diese lateinamerikanische Schönheit geraten, die diesen Arsch wieder schlägt. Es war so sexy, ihre goldbraunen Wangen flattern zu sehen. Meine Hände streichelten seinen geschmeidigen Rücken.
Oh, verpiss dich, Dr. Jack Schlag meine Muschi Ach, das ist das Beste. Viel besser als Selbstbefriedigung. Ja ja ja Fick mich Ich habe einen Doktorschwanz in mir?
?Du solltest,? July stöhnte im Laufen und umklammerte ihre riesigen Brüste. Sie flossen aus dem Fleisch, die Brustwarzen waren dick und rosa. Es wäre perfekt für einen meiner Investoren, Mark. Er wollte eine andere Schlampe als seine Frau. Und sieh dir meine Brüste an. Sind das nicht die besten Titten, die du je gesehen hast, Maria?
Die blonde Hure drückte ihre Brüste auf das Bett, bückte sich und drückte sie Maria ins Gesicht. Ich bin nicht wirklich ein guter Richter, wenn es um Brüste geht.
Aber sieh sie dir an? July wackelte mit ihren Brustwarzen in ihren Händen, Zentimeter von Marias Gesicht entfernt. Sind das nicht die besten, größten und rundesten Brüste, die du je gesehen hast?
?Sie sind großartig,? Ich grunzte, stieß mit Maria zusammen und Lust strömte über meinen Schwanz.
Ja, das sind große Brüste? stöhnte Maria. Oh, er knallt mich so hart. Das ist das beste. Unglaublich. Ich liebe es, zu glätten. Oh, warum habe ich noch nie jemanden gefickt?
Jetzt werden dich alle ficken? Ich grunzte, meine Eier trafen ihre Klitoris. Sie zitterte weiter, ihre Katze klammerte sich an meinen Schwanz. Das Reibvergnügen hob meine Eier.
Mmm, was für schöne Brüste? sagte July und drückte sie Maria ins Gesicht. Spüren Sie, wie weich sie sind. Wie hart sind meine Brustwarzen?
Maria murmelte und packte einen Nippel. Die Latina-Schlampe saugte hart, ihr Kopf wippte, ihr wunderschönes dunkelbraunes Haar fiel ihr über die Schultern. Ihr glattes Haar hatte eine natürliche Locke, die vorher nicht da gewesen war. Sie saugte laut, ihre Hände umfassten Julys blasse Brüste.
Ich kicherte, als ich es sah. Bimbos war so unglaublich. Mein Schwanz schlug immer wieder auf Marias nasse Fotze. Sein seidiges Fleisch streichelte meinen Schwanz. Freude traf mich. Ich packte ihre Hüften, grunzte, ihre Wangen flatterten.
Meine Eier kochen.
Ja, ja, lutsch deine Brüste, du Schlampe, Schlampe. Ab jetzt bist du die Schlampe von Schulleiter Steffen. Das ist Ihre neue Aufgabe. Wird er dich immer ficken?
Maria stöhnte über Julys Nippel und saugte stärker. Er klemmte seine Fotze auf meinen Schwanz. Juli kicherte. Ich glaube, er mag es, Dr. Jackmann. Fick ihn. Dann fick mich Meine Muschi ist so heiß und nass und juckt und ist köstlich.
?Ja,? Ich grummelte.
Es lief mein Lustgerät herunter. Die Krone schmerzte tief in Maria. Sie war jetzt eine Schlampe. Sein Schwanz lag im Sterben. Und meine war die erste, die tief hineinging. Meine Eier stecken fest. Jeder Schlag brachte mich näher an die Flut der Hündin.
Sauge an meiner Brustwarze? Juli stöhnte. Oh, ich fühle es in meiner Katze. Ach, dr. Jackman, ah, ich bin so nass. Fick ihn schneller. Ich brauche deinen Schwanz in meiner Fotze. So nass und geil und… und… Ich weiß nicht. Zu viele Wörter. Zu viel. Fick mich?
?Ich werde tun,? Ich grummelte. Sobald ich mein Sperma auf Maria schütte.
Seine Lippen ragten aus Julis Brüsten hervor. Ja, ja, ja, lass dich in mich kommen. Erfülle mich mit all deiner heißen, widerlichen Ejakulation. Franc. Ich muss damit gefüllt werden. Zu viel ungezogenes Sperma.? Er gluckste. ?Nachkommen. Was für ein komisches Wort.?
Warum tust du es dann nicht? Ich stöhnte, mein Gerät glitt aus seinen engen Tiefen. ?Nachkommen.?
Seine braunen Augen leuchteten. Oh, das ist eine sehr clevere Idee Ich… Ich… Ja?
Er kam. Es ist fast so, als hätte ich es ihm gesagt. Ihre Muschi wand sich um meinen Schwanz. Lust stieg. Ich knallte meinen Schwanz tief in seine Melke. Ich grummelte, als ich mich zurückzog, ihre Muschi bettelte um Sperma und lutschte meinen Schwanz.
Meine Eier stecken fest. Ich traf seine Tiefen.
Und rahmte es ein.
?Verdammt,? Ich grunzte, als Sperma aus meinem Schwanz schoss. ?Nimm es. Hol mein Sperma?
?Ich fühle Tief, tief in mir. Es hüpft in mir Oh ja Er kommt auf mich Macht sie ein Baby in mir?
?Glücklich,? Juli schnappte nach Luft. ? Ich will ein Baby von Jackman. Ich will, dass der Schwanz in mir Babys in meine Muschi spritzt.
?Verdammt,? Ich stöhnte, das Vergnügen kochte über meinen Verstand. Ich schauderte, als ich den letzten Schuss in seine jungfräulichen, fruchtbaren Tiefen abfeuerte. Ich stöhnte, meine Augen fest geschlossen, während ich das Vergnügen so lange wie möglich festhielt.
Mein Rücken wölbt sich, als ich seine Hüften ergreife. Obwohl meine Augen geschlossen waren, tanzten die Sterne vor mir. Ich trat zurück und schauderte, als ich wieder zusammenbrach. Ich war außer Atem, meine Lust schwand. Ich summte vor Glück.
Ich habe gerade eine jungfräuliche Hure gefickt.
?Das war so überraschend? quietschte Maria. Oh, Muttergott Oh wow, das war toll. Hast du mich gesehen? Ich habe zum ersten Mal gefickt Und es war so heiß Oh, es füllte mich mit vielen Babys. Ich bin sehr schwanger.
?Du bist nicht schwanger? Ich stöhnte. So geht das nicht. Ich habe dich mit Samen gefüllt. Es muss Ihr Ei befruchten.
?Ich bin nicht schwanger?? Fragte er, während ich ihn verließ.
?Anzahl,? Ich stöhnte. ?Du bist nicht.?
?Artikel,? er seufzte. Aber es wäre zu heiß.
Juli nickte. Dann rannte sie um den Tisch herum und hüpfte mit ihren großen Möpsen. Franc. Pumpen Sie alle Ihre Babys zu mir?
Nur abspritzen? Ich protestierte: Kein Baby?
?Nein Schatz? fragte.
Du weißt, wie dein Sperma schmeckt, oder?
Er schüttelte den Kopf. Früher habe ich es gehasst, aber jetzt bin ich mir sicher, dass ich es lieben werde, egal wie salzig es schmeckt. Sie lag auf dem Untersuchungstisch, ihre großen Brüste bildeten buschige Hügel. Sie spreizte ihre Beine, ihre Katze war haarlos und triefend. Jetzt füll mich mit Puppen. Ich bin so heiß dort Also Juckreiz. Du hast Maria gefickt. Du wärst nicht fair, wenn du mich nicht fickst.
Ich konnte dieser Logik nicht widersprechen. Bimbos hatte manchmal Recht.
Ich werde beweisen, dass du nur Sperma bist? Ich stöhnte. Maria, setz dich auf dein Gesicht. Dann leck mein Sperma aus ihrer Fotze, Juli.?
?Ich darf sein Gesicht reiten??? Maria quietschte. ?Hurra?
?Hoppla? fügte July hinzu und leckte sich über die Lippen.
Mit überraschender Geschicklichkeit sprang Maria auf das Bett, ihre riesigen Brüste hoben sich. Die Latina-Schlampe setzte sich auf Julys Gesicht und drückte ihre Fotze an die wartenden Lippen der Blondine. Maria schnappte nach Luft, als July sie zuerst leckte und ihre rosa Zunge durch Marias rasierte Falten glitt.
Siehst du, da ist Sperma drin? sagte ich und kletterte auf den Untersuchungstisch. Er quietschte und stöhnte. Es war nicht dafür ausgelegt, drei Leute darin zu halten, die Sex haben. Kannst du es schmecken?
Was ist mit Weiß und Salzig? sagte Juli. Bist du sicher, dass es Sperma ist? Ich mochte es wirklich. Und ihre Fotze… Oh, sie ist so süß.?
?Ich bin überzeugt. Denken Sie daran, ich bin Arzt.
Ja, ja, Dr. Jack? , applaudierte Maria und wand sich in ihrer Fotze, was Julis Gesicht zum Knarren brachte. Fick sie und schwänger sie. Und du, Juli, leckst meine Muschi und isst ihre ganze Ejakulation von mir. Hilf mir auch schwanger zu werden?
Ich nickte, als ich meinen Schwanz für Juli fickte. Es kostete viel Mühe, es Maria zu erklären. Und ich würde diese Energie lieber für den Juli aufwenden. Ich rieb meinen Schwanz an ihren nassen Falten. Die Blondine stöhnte, ihre Hüften gebeugt, begierig darauf, penetriert zu werden, als sie Marias Fotze leckte.
Mein Sperma von der Muschi einer hispanischen Hure lecken.
?Fluchen,? Ich stöhnte, mein Schwanz pochte. Vor einem Jahr hätte ich das nie für möglich gehalten. Und jetzt war es eine Tatsache.
Ich drückte meine Hüfte. Mein Schwanz traf die heiße Muschi der Hure. Er quietschte in Marias Fotze, leckte schneller und härter. Ich stöhnte, als sich die hispanische Schlampe wand und ihre großen Brüste umfasste, während ich beobachtete, wie ihre rosa Zunge durch die Falten glitt.
Ich knallte tief in die Juli-Muschi, drückte auf meinen Schwanz. Ich grummelte bei jedem Stoß. Mein Rücken war gewölbt. Es war zu heiß, um in der Muschi vergraben zu werden. Vergnügen lief meinen Schwanz hinunter, als ich pumpte. Ich stöhnte und grunzte und trieb meinen Schwanz zu tief, um ihn zu greifen. Mein Rücken war gewölbt. Mein Kopf ging zurück.
?Ja ja ja,? die Hure stöhnte. Oh, du fickst mein Baby so tief. Holen Sie mich schwanger, Dr. Jackmann.?
DR. Jack? keuchte Maria. Versteh deinen Namen richtig, du unartige Schlampe.
Ich stöhnte, mein Schwanz pochte, es war mir egal, was sie mir sagten. Meine Eier trafen Julis Fleck. Ich hatte einen Raum voller Freiwilliger zum Testen. Ficken. Das wäre ein toller Tag. Neue Nutten kommen herein und haben Spaß mit.
Meine Eier kochten. Julis Muschi war so eng und seidig. Begierig auf mein Sperma lutschte er meinen Schwanz, als er sich zurückzog. Sie stöhnte zwischen Lecken und Zittern, als ich sie hart fickte. Meine Hände streichelten ihre Beine, als ich mich vorbeugte und mein Gesicht in Marias goldbraunen Brüsten vergrub.
Er umarmte meinen Kopf, als ich meine Wangen zwischen ihnen rieb. Sie waren so weich und kissenartig auf meinem Gesicht. Mein Schwanz pochte in den Tiefen des Juli. Ich stöhnte, drückte stärker und zwang meinen Schwanz tiefer und tiefer.
Ja, ja, lutsch meine Brüste, Dr. Jack und July auch schwängern?
?Ja,? Ich stöhnte, als meine Lippen die Hänge küssten und ihre beiden großen, weichen Brüste drückten. Verdammt. Oh ja?
Das Bett wackelte, als ich die blonde Hure schlug. Sein Stöhnen wurde lauter, als er Maria aß. Die spanische Hündin liebte es. Er wand sich und berührte Julys Mund. Sein Stöhnen breitete sich im ganzen Raum aus. Sie hallten.
Dann quietschte der Juli und kam. Ihre Muschi zuckte um meinen Schwanz. Er beugte sich stark. Ich hob mein Gesicht von Marias Brüsten, meinen Rücken gebeugt. Heißes, enges, entwickeltes Arschloch wand sich und massierte meinen Schwanz. Meine Eier kochten. Meine Hüften springen nach vorne.
?Verdammt? Ich stöhnte und explodierte in seine enge Muschi. Meine Begeisterung schwand. Meine Augen zitterten. Gott, verdammte Huren machen so viel Spaß.
Mich schwängern? Juli schnappte nach Luft.
?Ja ja ja,? Maria hielt den Atem an und klatschte in die Hände, während sie sich wand und ejakulierte.
Ich mache dich nicht schwanger? Ich stöhnte. Haben sie Tabletten genommen? ?Wahrscheinlich nicht?
?Schwanger? kicherte Maria.
?Manager Steffen hat dich geschwängert? Ich stöhnte, meine Lust erreichte ihren Höhepunkt. Mein Penis explodierte zum letzten Mal. Verdammt, er ist dein neuer Boss. Lass es dich gebären.
?Hurra? kicherte Maria. Ich arbeite für ihn. Heißt das, ich habe sie gefickt?
?Ja,? Ich schnappte nach Luft und zog meinen Schwanz aus Julys Muschi. Mein Samen lief aus, es tropfte ihren Arsch hinunter. Vielleicht sollte ich eine meiner Nuttenfrauen zur Welt bringen. Janet oder Donna…
Arbeite ich für den Regisseur… Mann? fragte July, die Lippen mit Muschicreme und Sperma beschmiert.
Nein, du bist mit Mark verheiratet. Er ist ein großartiger Mann. Wirst du bald bekommen.?
?Ich bin verheiratet?? Juli blinzelte. ?Wow. Ich hatte keine Ahnung.?
?Herzliche Glückwünsche,? sagte Maria, fiel dann auf die blonde Hure und vergrub ihr Gesicht in der unordentlichen Katze.
Herzlichen Glückwunsch, Hurenstil.
Ich schauderte. Carter stand still und gehorsam im Raum, ohne einen Laut von sich zu geben. Es war nicht einmal hart. ?Schicken Sie die nächsten beiden? Ich grinste. ?Lassen Sie sie die Ergebnisse sehen?
Zwei Schlampen lecken sich hektisch die Muschis.
Tatsächlich, Sir, haben Sie und Ihre Frau Alice ein paar Wochen später eine Einladung zu Senator Murphys Spendenaktion in Washington D.C. erhalten. Er möchte sichergehen, dass wir sie haben.
?Fantastisch,? Ich grinste. Lass uns die anderen Themen durchgehen und dann werde ich gehen und Alice die gute Nachricht überbringen.
~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
Magnolia Savage, Präsidentin von Femme Allure, Inc.
Ich blähte meine Hüften auf, zerschmetterte den dicken Dildo in Annalees Arschloch. Meine Hündin Sexsklavin stöhnte und keuchte, als sie auf dem Boden meines Büros kniete. Sein Kopf schwang hin und her. Ihre Wangen flatterten bei jedem Schlag.
Fick mich, Miss Savage, stöhnte. ?Oh ja. Fick meinen ungezogenen Arsch Ich verdiene es Oh ja Ich bin so eine schreckliche Fotze Ja ich bin es. Aber ich will ein guter Hintern sein?
Goody zwei Schuhe, Ich grummelte. Dumme Hure.
Meine Bürotür öffnete sich. Meine Assistentin Melissa kam herein, ihr rotes Haar fiel ihr über die Schultern. Er blinzelte am Tatort nicht. Er war an meine Neigungen gewöhnt. Ich habe diesen Strapon mehr als einmal bei ihr benutzt. Sie hat ihn immer geliebt.
?Frau. Wild. Eine neue Nachricht von unserem Spion bei BT Chemical. Der Katzendochttest war erfolgreich.
?Verdammt?
Schlimmer noch, es sieht so aus, als wären Frank und Alice innerhalb weniger Wochen zu Delilahs Spendenaktion eingeladen worden.
Meine Hüften hörten auf zu ficken. ?Was? Warum sollte er sie einladen?
In der Einladung stand, dass BT Chemicals ein großes Unternehmen in Indiana sei und sicherstellen wolle, dass es erfolgreich sei.
Verdammte Schlampe Er schließt mich aus? Ich warf einen Blick auf meine Sekretärin und mir kam eine Idee. ?Ich wurde zur Gala eingeladen?
?Natürlich. Steht es in Ihrem Zeitplan?
Ich riss meinen Dildo aus Annalees Arsch. Sklave, geh in deine Ecke und hör nicht zu, worüber wir reden.
Ja, gnädige Frau? sagte er und kroch auf dem Boden. Tatsächlich wollte er nicht zuhören. Irgendwie konnte er sich an kein Wort erinnern, obwohl er hätte hören müssen, was wir sagten. Er glaubte, dass die Ecke das Geräusch so sehr reduziert hatte.
?Wir haben Pläne zu machen? Ich grummelte. Pläne zu heikel, um meine Sklavensau belauschen zu lassen. Nicht, dass Annalee mich absichtlich verraten würde. Aber ich konnte es nicht riskieren.
Nicht mit so etwas Illegalem.
Fortgesetzt werden…

Hinzufügt von:
Datum: Dezember 16, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert