Mager Deutsch Asiatisch B. Bekommt Bukkakegangbang Gefickt

0 Aufrufe
0%


Kapitel Dreizehn
Joseph lächelte, als er das Wohnzimmer betrat und nackte Jugendliche auf dem Sofa schlafen sah. Seine gesamte Ausbildung als Polizist war verloren gegangen. Jetzt war er bereit, seinen Schwanz in zwei minderjährige Fotzen zu verwandeln, von denen eine seiner eigenen Tochter gehörte. So schlimm es klingt, er liebte die Idee.
Er setzte sich auf den Couchtisch und rieb Lindseys Oberschenkel. Seine Augen öffneten sich flackernd. ?Hallo Vater,? sagte sie und streckte dann ihren nackten Körper.
Er setzte sich zu Melanie. Beide Mädchen sahen aus, als hätten sie in der Nacht zuvor so viel Sex gehabt, wie sie konnten. Sie küssten sich, und als sie den Hahn sah, zuckte sie zusammen. Fühlt ihr euch Mädchen jetzt gut miteinander? Er hat gefragt.
?Oh ja,? sagte Melanie und rieb Lindseys Oberschenkel.
?Gut. Ich möchte, dass du die Wochenenden mit uns verbringst, Melanie. Ich bin sicher, Lindsey würde nicht zögern, Sie in unsere Beziehung aufzunehmen.
Melanie lächelte und küsste ihn. Ich wäre gerne bei euch beiden. Aber ich muss wirklich nach Hause. Josef, nimmst du mich mit?
Er zuckte mit den Schultern. ?Sicherlich. Kein Problem.?
(_)(_)(_)
Sein Herz schmerzte für Melanie, als Joseph an einen kleinen Wohnwagen andockte. Tatsächlich hatte er nicht viel von einem Familienleben. Seine Mutter war betrunken. Sein Vater war Alkoholiker und Drogendealer. Kannst du mit mir nach Hause kommen? er schlug vor.
Melanie lächelte. ?Kein Problem. Meine Mutter braucht mich. Mein Vater hat es schwer, wenn er nicht da ist.
Er streichelte ihre Hüfte. Es tut mir leid, dass du so ein schwieriges Leben hast.
Melanie lächelte und küsste ihn. Joseph hielt seinen Kopf dort, als er seine Zunge in seinen Mund gleiten ließ. Sie stöhnten zusammen und er knöpfte und öffnete seine Hose. Dabei streichelte er seinen Schwanz. Joseph senkte seinen Kopf und zwang seine Lippen, sich um seinen Penis zu legen.
Sein Kopf nickte süß, was sie dazu brachte, seinen Schwanz immer schneller zu saugen. Ich liebe deinen sexy kleinen Mund, er stöhnte.
Er stand auf und küsste sie. Aber du magst meine enge kleine Muschi mehr? Sie flüsterte.
Melanie lehnte sich zurück und hob ihre Hüften, um ihr Höschen auszuziehen. Dann hob sie ihren Rock hoch und hielt ihre Hüften fest. Er stöhnte leise, als sein Schwanz auf ihn zuglitt. ?Fuck, ich liebe dieses Tool?
Sie schüttelte ihre Hüften und straffte ihr dickes Geschlecht. Sein Stöhnen erfüllte das Auto. Je schneller sie sich bewegte, desto näher fühlte sie sich ihrem Höhepunkt. Sie war eine Sexgöttin. Endlich ist es aber vorbei. Er küsste sie und betrat ihr Haus.
Joseph saß einen Moment lang in tiefem Nachdenken da. Ihre Lust hatte ihre Welt sehr seltsam gemacht. Er bumste ein junges Mädchen, das er kaum kannte. Sie wollte ihre Tochter. Die Lüge, dass sie sich nach der Geburt einer Vasektomie unterziehen musste, half ihr nur einen Moment lang, sie abzuschrecken. Sie wollte unbedingt ein Baby. Aber alles, was er wollte, war, in sein altes Leben zurückzukehren.
(_)(_)(_)
?Herr. Steward?? fragte Lindsey, während sie im Unterricht ihre Hand hob.
Ja, Lindsey?
?Kann ich die Toilette benutzen? Ich fühle mich nicht gut.?
Der Lehrer verließ das Klassenzimmer, ohne auch nur zu antworten. Das Badezimmer schien zu weit weg zu sein. Gerade als er sich nur noch zehn Meter von der Tür entfernt hatte, spritzte das Erbrochene auf den Boden. Sie schluchzte, als sie an der Wand herunterrutschte.
Alex kam aus dem Klassenzimmer und sah sie. Er rannte zu ihr und nahm sie in seine Arme. Lindsey, geht es dir gut?
Lindsey lächelte schwach. Ich bin seit zwei Wochen krank. Aber die Midterms stehen bevor.
?Komm schon. Bringe ich dich nach Hause?
(_)(_)(_)
Es war spät, als Josef sein Haus betrat. Er erstarrte, als er Lindsey auf der Couch sah. Sie sah ihn mit Tränen in den Augen an. ?Was ist das Problem?? fragte sie, als sie sich neben ihn setzte.
Alles, was er tat, war, ihr einen Schwangerschaftstest zu geben. Alex hat mich geschwängert. Ich bekomme ihr Baby.
Er sah sich den Test an. Wie konnte er erkennen, dass Sie ihn angelogen haben? Tränen liefen über sein Gesicht und er nahm sie in seine Arme. ?Es wird gut sein,? sagte.
Daddy, ich habe es vermasselt.
?Nummer. Du bekommst ein Baby. Wird ein kleines Wunder in dir geschehen?
Lindsey lächelte schwach. Wirst du mich trotzdem zu deiner neuen Frau machen?
Josef lächelte. ?Na sicher. Du bist die Liebe meines Lebens.?
Kapitel vierzehn
Lindsey rieb sich den Bauch, als sie auf der Couch lag. Der Schwangerschaftsmonat hatte nur einen leichten Babybauch gebildet. Türklingel klingelte. Er musterte Leah, als er aufstand. Er schlief friedlich in seinem Bettchen.
In dem Moment, als sie die Tür öffnete, machte ihr Herz einen Sprung. Da stand Ellie in einem gelben Sommerkleidchen. Er hatte Rosen in der Hand. ?Vermisse mich?? Sie fragte.
Lindsey nahm Ellie in ihre Arme und küsste sie leidenschaftlich. Ihre Zungen kreuzten sich und genossen, was sie lange vermisst hatten. Als sie sich schließlich voneinander lösten, lächelte Ellie. Wie geht es Lea?
Er ist drinnen. willst du es sehen??
?Sicherlich. Ist dein Vater hier??
Lindsey rollte mit den Augen. ?Nummer. Er hatte heute eine Aufgabe zu erledigen.
Ellie sah endlich den Babybauch unter Lindseys weißem Tanktop. Ist das seins?
?Nummer. Alex. Mein Vater sagte, er hatte eine Vasektomie, nachdem er mich geboren hatte.
Das andere Mädchen biss sich auf die Lippe. ?Was?? fragte Lindsey, die wusste, dass ihre Freundin etwas im Kopf hatte.
Sie hat mich geschwängert, Lindsey. Nicht vergessen? Ich glaube, er könnte dich angelogen haben.
(_)(_)(_)
Joseph sah sich um, als er den Beweisraum betrat. Er war froh, dass die Menschen ihm so sehr vertrauten. Sie dachten wahrscheinlich, er würde etwas für einen Fall überprüfen. Niemand hatte eine Ahnung, dass ein Krimineller seine Tochter im Teenageralter mit neun Zentimeter Fleisch vollgestopft hatte.
Er sah sich die Etiketten auf den Kartons an, bis er das für Melanies Vater fand. Er nahm die Kiste und setzte sich an einen Tisch in der Nähe. Mit einem Lächeln im Gesicht ging er zur Tür und sah hinaus. Es war niemand zu sehen. Also nahm er die Kiste und ging langsam hinaus. Wenn ihn jemand auf Video sah, sagten sie, er habe die alten Beweise beseitigt. Also ging er zu seinem Auto und warf die Kiste auf den Rücksitz. Bald würde Melanies Vater gehen können. Und er wird sehr dankbar sein.
(_)(_)(_)
Lindsey lächelte, als sie Leah in ihr Kinderbett legte. ?Er wird erwachsen? sagte Ellie.
?Ja. Dabei ist es sehr wertvoll. Wir haben viel Zeit miteinander verbracht.
Ellie rieb Lindseys Rücken. Ich vermisse dich, Lindsey. Ich weiß, wie schwer es nach einer Trennung ist. Dein Leben ist so verwirrend geworden.
Ich weiß nicht, warum mein Vater mich angelogen hat. Will sie nicht, dass ich ihr Kind bekomme?
Er liebt dich zuerst als seine Tochter. Ich wette, das ganze Sex-Ding musste eine Affäre sein. Daraus wurde es. Jetzt sieht er, dass du sein Leben ruinierst. Du musst dich bewegen. Mit Melanie?
Eine Träne rollte über Lindseys Wange. Ellie leckte es ab, anstatt es abzuwischen. Lindsey drehte sich um und küsste ihn noch einmal. Seine Hände umklammerten Ellies Hintern und erinnerten sich daran, wie muskulös und eng sie war. ?Ich will dich,? flüsterte Lindsey.
Plötzlich war es Lindsey egal, ob Ellie sie fallen ließ und ihr das Herz brach. Sie war die Schlampe, die ihr Vater erschaffen hatte. Er hat dieses Monster erschaffen. Jetzt wollte er nur noch Ellies nasse Fotze ganz alleine.
Er führte seinen Freund ins Schlafzimmer und legte ihn aufs Bett. Als Sarah ihre eigenen Kleider zerriss, hob Ellie ihr Kleid und hob ihre Hüften, um ihr Höschen auszuziehen. Er kniete sich auf Ellie, küsste und biss sie. ?Ich bin zu nass? Er stöhnte in Ellies Ohr.
Ellie ließ ihren Finger auf Lindey gleiten, was sie dazu brachte, unter ihrer Berührung zu zittern. ?Du bist auch eng?
Er wackelte mit seinem Finger in Lindsey und sie schrie und drückte ihre Fotze fester auf Ellies Hand. ?Fuck ja?
Ellie glitt nach unten und zog sanft mit ihren Zähnen an Lindseys Klitoris. rief Lindsey und verdrehte ihr Rückgrat. Ellie leckte das Innere ihrer süßen Fotze und saugte die Säfte wie Honig. Lindsey stöhnte, als sie kam, verloren in ihrem mächtigen Orgasmus. Ellie leckte immer noch weiter.
Schließlich schob Lindsey Ellie auf das Bett und klemmte ihre Beine an Ellies. Dann drückte er seine Fotze hart gegen ihre und stöhnte bei guter Berührung. Er bewegte sich schnell und rieb ihre Muschi aneinander. Ihr Stöhnen wurde von einem leidenschaftlichen Kuss gedämpft, als Lindsey sich immer schneller bewegte und es liebte, wie sich ihre Wasser mit Ellies vermischten.
Ellies Augen huschten zu ihrem Hinterkopf. Scheiße, ja Lindsey, fick meinen Arsch?
Lindsey beschleunigte, stöhnte lauter, holte tief Luft. Die Lippen seiner Muschi streiften hart die von Ellie. Nach kurzer Zeit schrien sie beide vor lauter Begeisterung. Sie kamen zusammen und dann küssten sie sich leidenschaftlich. Ich habe dich definitiv vermisst? sagte Ellie.
(_)(_)(_)
Als Joseph seine Wohnung betrat, bemerkte er, dass er seltsam still war. Er ging nach oben und erstarrte. Lindsey und Ellie saßen in Leahs Zimmer. Sie hielten das Baby und kicherten wie beste Freunde. ?Sind Sie zurück?? Joseph fragte Ellie an der Tür.
Lindsey sah ihn an. ?Ja genau so. Und es wird den ganzen Sommer hier bleiben. Haben Sie ein Problem damit? Oder wirst du darüber auch lügen?
Josef war überrascht. Lindsey, wovon redest du?
Er reichte Ellie das Baby und stand auf, um sie anzusehen. Sie scheinen vergessen zu haben, dass wir Ihr Kind mit meiner besten Freundin großgezogen haben. Hast du immer gedacht, ich wäre so dumm??
?Lindsey, ich…?
?Den Mund halten. Ich bin an der Reihe zu sprechen. Du machst mich wütend. Ich war bereit, für immer bei dir zu sein. Ich war okay mit deinem Kind. Du hast mir meine Jungfräulichkeit genommen und ich habe es geliebt. Ich habe dich geliebt Und du hast mir bewiesen, dass ich für dich nicht mehr als ein gutes Stück Arsch bin?
Er griff nach ihr, aber sie wich zurück. Das ist nicht wahr, Lindsey.
?Ja? Was ist mit Melanie? Er ist mein Ersatz. Eines Tages wird es dir auch langweilig. Also schließe ich das Thema, bevor ich weiter gehe. Mach weiter mit deiner kleinen Freundin. Und ich werde jemanden finden, der mich wirklich liebt. Papa, sind du und ich fertig?
Er spürte, wie sein Herz schmerzte. Lindsey, tu das nicht. Könnte es mein Kind sein, das du trägst?
Er drehte sich zu ihr um und schlug ihr ins Gesicht. Dann ist es mir egal Du bist eine traurige Entschuldigung für einen Vater und einen Liebhaber?
Wut brach aus der Ecke von Yusufs Verstand. Er schüttelte seine Faust und nahm schnell Kontakt mit Lindseys Auge auf. Er fühlte sich sehr schlecht, als er weinend auf dem Boden lag. Lea schrie. ?Was zum Teufel?? Schrei.
Ich wollte das nicht tun.
Lindsey sah ihn mit dem hässlichsten Ausdruck in ihren Augen an. Ich hasse dich Papa.
Kapitel fünfzehn
Lindsey gähnte und zog Ellie näher an den Schlafsack in Leahs Zimmer heran. Das Gefühl seines eigenen Fleisches auf Ellies war intensiv. Plötzlich erinnerte sich Lindsey daran, was sie aufgeweckt hatte. Unten klopfte jemand an die Tür.
Er stand auf, als er die Treppe hinabstieg, und zog seine Robe an. Vorsichtig öffnete er die Tür. ?Brian?? fragte er, als sein Bruder in die Wohnung stolperte.
?Ich musste dich sehen? sagte er betrunken.
?Dein Atem stinkt. Bist du betrunken??
Er lächelte träge. ?Nummer. Ich fühle mich gut.?
Ja, ich bin sicher, du fühlst dich großartig.
Brian lehnte sie gegen die Wand und presste seine Brust zusammen, als er seine Zunge in seinen Mund gleiten ließ. Lindsey wühlte in ihrer Hose, bis sie aufgeknöpft und mit Reißverschluss geöffnet war. Kurz darauf fing er an, den pochenden Schwanz seines Bruders zu packen. Er stöhnte, als sie ihn streichelte. Das fühlt sich großartig an, Kiddo
Lindsey fiel auf die Knie und schob ihren Schwanz in ihren Mund. Brian stöhnte, als er über die Länge seiner geknebelten Zunge lief. Sein Kopf zitterte immer schneller. Der körperliche Kontakt war fast zu viel, um es zu ertragen. Er hielt ihr Haar in seinen Händen, während er fester saugte, seine Zähne knabberten langsam am Ende seines Schwanzes.
Schließlich zog er sich zurück und küsste sie. ?Ich vermisse dich,? sagte er und holte tief Luft.
Lindsey zog ihren Umhang an und ihre Brüste wölbten sich leicht. Sie liebte es, dass sie so frech und rosa blieben. Er fuhr mit seinem Finger über eine feste Brustwarze. Du warst schon immer schön, Lindsey.
Er lächelte und führte sie zum Sofa. Als sie dort ankamen, setzte er sie hin und stützte sich auf ihre Hüften. Brian glitt auf sie zu, als sie sich senkte. Er stöhnte leise bei dem Gefühl, von ihrem Schwanz vollständig aufgespießt zu werden. Lindsey bewegte ihre Hüften, was ihn zum Knarren brachte. Je schneller er sich bewegte, desto mehr drohte die Energie zwischen ihnen ihn zu verzehren. Sie schnappte nach Luft, als sie sich schneller bewegte, ihre Brüste erstickten ihr Gesicht so sehr sie konnte.
Brian drückte ihren Arsch und es machte ihr Lust auf mehr. Er spannte seine Muskeln um ihr Geschlecht an, als sie sprang. murmelte er und fuhr sich mit der Hand über die Brust. Verdammt, das fühlt sich gut an, Schwester?
Er schrie, ohne sich darum zu kümmern, wer es hörte. Er wollte alles. Sie musste ihr Teenagergehirn ficken. Ich liebe dich Brian Ich liebe dich Brian Ich liebe dich Ich bin weg?
Als er oben ankam, legte er sie mit dem Rücken auf den Couchtisch und spreizte ihre Beine weit. Mit einem Lächeln rieb er ihr enges Arschloch. Ich liebe deinen süßen kleinen Anus? flüsterte.
Lindsey stöhnte leicht. Brian spuckte in den engen Eingang und drückte die Spitze seines Schwanzes in seinen Arsch. Seine Augen weiteten sich und er keuchte scharf, als der Mann Zoll für Zoll rutschte. Bald schob er hart und tief in ihren Arsch. Sie grunzten und stöhnten beide, als der Mann immer schneller in sie eindrang.
Lindsey grub ihre Nägel in seinen Arm, während sie stärker drückte. Fick dich, Brian Fick meinen Arsch Fick deinen kleinen Bruder hart?
Er packte ihre Hüften und fing an, ihren Arsch härter zu ficken, als sie es für möglich gehalten hatte. Er stöhnte unregelmäßig. ?Ja Ja Ich bin weg?
Ein Lächeln huschte über sein Gesicht, als er spürte, wie Brians Last in seinen Arsch rammte. Habe ich dich zum Abspritzen gebracht? fragte er unschuldig.
?Stets,? sagte sie mit einem Kuss.
(_)(_)(_)
Lindsey gähnte, als sie die Küche betrat. Brian schlief immer noch auf der Couch. ?Bist du hungrig?? fragte sein Vater am Ofen.
Ich kann mein eigenes Frühstück machen.
Lindsey, ich versuche dir zu helfen.
?Nein Danke. Ich werde überleben.?
Er seufzte und stellte den Herd ab. Wirst du für immer sauer auf mich bleiben?
Er zuckte mit den Schultern. ?Vielleicht. Aber keine Sorge. Wenn ich achtzehn werde, wirst du mich und unser Kind nie wieder sehen.
(_)(_)(_)
Joseph gähnte, als er Melanies Einfahrt betrat. Er hatte seit einer Woche nicht geschlafen. Lindsey war entschlossen, ihn zu ignorieren. Als Melanie aus ihrem Wohnwagen kam, trug sie eine enge, tief sitzende Reitjeans und ein eng anliegendes schwarzes T-Shirt. ?Du siehst super aus,? sagte er, als er in sein Auto stieg.
Bevor wir losfahren, Joseph, müssen wir reden.
er stöhnte. Hat Lindsey dich angerufen?
?Ja. Er hat mir erzählt, was passiert ist.
Er schlug auf sein Lenkrad. Diese Schlampe ruiniert alles. Schau, was es aus meinem Leben gemacht hat?
Das hast du getan, Joseph. Niemand hat dich gezwungen zu verführen. Du hast ihr gesagt, dass du online ein Mann bist, und dann hast du sie verführt. Was ist danach passiert, bist du schuld?
Josef sah ihn an. Willst du damit sagen, dass ich Lindsey sexsüchtig gemacht habe?
?Ja.?
Bevor er sich beherrschen konnte, raste er aus der Einfahrt. Melanie sah verängstigt aus, als sie einen unbefestigten Weg hinunterging, der aussah, als wäre er verlassen worden. ?Wohin gehen wir??
?Ein besonderer Ort? sagte er mit einem Grinsen.
Er hielt in einer von Bäumen gesäumten Sackgasse. Scheiße, Melanie. Jetzt muss ich dich bezahlen lassen. Lindsey wurde genau wie ihre Mutter zur Prostituierten. Es ist sein eigenes Werk. Konnte er nein sagen?
Joseph zog seine Waffe. Aber hast du keine andere Wahl? sagte er und richtete die Waffe auf seinen Kopf.
Tränen begannen sich in Melanies Augen zu bilden. Bitte, Joseph, nicht. Lassen Sie mich einfach gehen. Ich werde es niemandem sagen.
Er stieg aus dem Auto und packte sie an den Haaren. Sie schrie, als er sie über den Koffer beugte und ihr Jeans und Höschen herunterzog. ?Halt,? Er bat, als er seine Hose öffnete.
Er stöhnte zufrieden und drückte sie tief. Sie genoss den Klang ihrer Schreie, als sie sie vergewaltigte. Dann kam er und packte sie an den Haaren. Er führte sie vor das Auto und zwang sie, sich davor auf die Knie zu setzen. Du hast dich zu sehr eingemischt. Du hättest dich um deine eigenen Angelegenheiten kümmern und deinen Vater im Gefängnis verrotten lassen sollen. Aber jetzt kannst du seine Strafe ertragen.
Joseph hielt den Lauf an seine Stirn und drückte ab. Die Rückseite des Schädels spritzte auf die Bäume. Dann stieg er in sein Auto und fuhr davon. ?Kleine Schlampe? murmelte, als er auf der unbefestigten Straße beschleunigte.

Hinzufügt von:
Datum: Oktober 1, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert