Kredit4K. Der Mann Weiß Dass Der Kreditnehmer Viel Geld Braucht Und Dafür Erschossen Wird

0 Aufrufe
0%


Lizzy wachte unwohl auf, nachdem sie ein Leben lang geschlafen hatte. Das Letzte, woran sie sich erinnerte, war, dass sie in ihrem Auto auf dem Weg zum Haus ihres Freundes war. Als er die Augen öffnete, sah er pechschwarz.
Himmel, umgeben von nebligen Bäumen und Lagunen. Der Boden selbst schien aus Lehm zu sein. Er erkannte, dass er in einem Sumpf war; Sie geriet in Panik und wollte schreien, aber stattdessen stöhnte sie nur und versuchte es.
Wiedereinschlafen in der Hoffnung, dass du träumst und jeden Moment in den Armen deines Freundes aufwachst.
Aber als er aufwachte, blieb er, wo er war. Er versuchte, ruhig zu bleiben, wissend, dass es sinnlos war, in Panik zu verfallen. Als sie aufstand, bemerkte sie, dass ihre Fotze klatschnass war. Neugierig, er
Er ging in die Hocke und tastete die Stelle mit seinem Finger ab. Dann erinnerte er sich.
Er trug die gleiche Kleidung wie am Morgen; Jeansshorts, die einen Teil ihres Hinterns durchhängen ließen, und ein Tanktop, das zwei Nummern zu klein für sie war und mehr als die Hälfte ihres perfekten Körpers enthüllte.
D Körbchen Brüste. Sie zeigte auch ihren Bauchnabel, von dem sie weiß, dass viele Männer ihn sehr sexy finden.
Als Lizzy kam, wollte sie sich über ihren Freund lustig machen, also trug sie kein Höschen. Ihr Finger wanderte direkt zu ihrer nassen Fotze, als sie versuchte, dort zu stochern, wo ihr Höschen normalerweise war.
Es überraschte ihn und veranlasste ihn sofort, ein kleines Stöhnen der Freude auszustoßen. Er merkte, wie geil er war und streckte die Hand aus, um sich selbst zu fingern. Er fing an, mehrere Finger gleichzeitig zu benutzen, gähnte und
sie spielt mit ihrer muschi, stöhnt lauter.
Plötzlich hörte er ein lautes Geräusch und musste seine Masturbationssitzung unterbrechen. Er schaute sich um und sah eine Gruppe kleiner verhüllter Gestalten, die auf etwas ritten, das wie eine Mischung aus einem Pferd und einem Pferd aussah.
Schwein. Er stürzte auf einem hohen Grashaufen zu Tode und beugte sich hinein. Er drückte seine schlanken Beine an sich und wollte so wenig Platz wie möglich einnehmen, damit das Gras ihn bedeckte.
Brüste Sie war schon so erregt, dass sie fast stöhnte, als ihre Knie ihre Brüste zusammenpressten. Es hielt jedoch zusammen, und bald waren die Reiter verschwunden. Lizzy kroch aus dem Gras. Er war verloren
und wanderte ein bisschen herum, verwirrt und nicht wissend, was zu tun ist. Die Sonne ging gerade unter, und es gab kein Licht im Sumpf; musste irgendwie Unterschlupf finden
Oder jemand anderes. Er stolperte über etwas, das wie eine Straße aussah, und beschloss, ihr unklugerweise etwa eine Meile zu folgen.
Da es beim Gehen schwierig war, sich auf etwas anderes zu konzentrieren, berührte sie sich regelmäßig, um ihr sexuelles Verlangen zu unterdrücken. Nachdem er dies eine Weile versucht hatte, steckte er zwei Finger in sein Pochen.
die Katze und er ließen sie dort zurück und stöhnten, als er spürte, wie die Flüssigkeiten aus ihm sickerten und seine Eingeweide sanft rieben.
Endlich sah er etwas in der Ferne.
Es war ein Haus… nein, nicht gerade ein Haus, eine Blockhütte mitten auf einer kleinen Lichtung im dunklen Wald. Er näherte sich vorsichtig und betete, dass er diese Nacht dort bleiben dürfe.
Er klopfte leicht an die Tür. Ungefähr eine Minute später öffnete sich die Tür und ein stämmiger Mann ohne Hemd in einer braunen Lederhose begrüßte ihn und enthüllte seine muskulöse Gestalt. Ihn nur anzusehen, brachte ihn zum Nachdenken.
Es ging darum, was er tat, bevor die Fahrer auftauchten, aber jetzt musste er diesen Gedanken aus seinem Kopf verbannen.
Ich hoffe … entschuldigen Sie, Sir, murmelte er, unsicher, wie er auf sie zugehen sollte oder ob sie ihn überhaupt verstand. Nun, weißt du, kann ich heute Nacht bei dir bleiben?
Danach starrte sie ihn lange an. Er betrachtete verschiedene Teile von ihr, und seine Augen konzentrierten sich für einen Moment auf den freigelegten Bereich ihrer Brüste und dann noch länger auf die Vorderseite.
kurze Hose. Sie sah nach unten und bemerkte, dass sie sich nicht die Mühe gemacht hatte, ihre vorherigen Shorts zuzumachen, und dass ein kleines Stück ihrer tropfenden Vagina sichtbar war. Er schaute auf seine Hose und bemerkte etwas kleines, aber wachsendes.
Die Wölbung lächelte und schenkte ihm das verführerischste Lächeln, das möglich war.
Kurze Zeit später trat sie zur Seite und winkte ihn einzutreten. Sein Haus hatte zwei Stockwerke, und im ersten schien er sein Essen und seine Waffen aufzubewahren. Es gab einen knochigen, grob gedeckten Tisch.
zubereitetes und ungekochtes Fleisch, von dem er annimmt, dass es seine Hauptnahrung ist. Er bemerkte eine große Tasche neben der Tür, und als er sie genauer betrachtete, sah er, dass sie mit Brot und Käse gefüllt war.
Es sah aus wie zwei Flaschen Wein. Er war am Verhungern und wollte mehr als alles andere in seine Rationen eintauchen. Er sah es an und zeigte auf das Essen, und nachdem er sich einen Moment Zeit genommen hatte, um seine Bedeutung zu interpretieren
Er führte sie zu einem Tisch in der Nähe, leerte den Inhalt der Tasche und reichte ihr eine der Weinflaschen.
Sie aßen und tranken schweigend, während sie auf ihre Brüste starrten, und jetzt bemerkte er auch, dass ihre Brustwarzen hart und durch den durchsichtigen Stoff des Tanktops deutlich sichtbar waren. Er hatte sie nicht bemerkt, und er auch.
Essen orientiert. Der Wein war köstlich, obwohl er wusste, welche Wirkung er wahrscheinlich auf ihn haben würde. Obwohl sie von der Anwesenheit des Mannes sehr beeindruckt war, hatte sie Angst vor ihm und
Obwohl ihre Fotze ständig leckte, versuchte sie ihr Bestes, um ihre Gefühle zu kontrollieren.
Als das Essen vorbei war, hatte er fast die Hälfte seiner Mahlzeit gegessen. Mit Schuldgefühlen, aber zufrieden, wurde sie von dem Mann oben in ihr Schlafzimmer gebracht und ließ sie dort schlafen. Es gab nur ein Bett. Wo
hat er geschlafen? Dann, als der Mann sich neben sie auf das große Bett legte und darauf achtete, sie nicht zu berühren, machte sie das Foto.
Während er sich ausruhte, begann der Wein seine Wirkung zu zeigen. Allein der Anblick des nackten Mannes ließ seine Fotze wie verrückt pochen und er konnte sich bald nicht mehr beherrschen. Immer noch in seinen ausgefransten Kleidern drückte er sich zusammen.
Er lehnte sich zurück, fühlte seine muskulöse Brust und schlang seine Beine um seine Taille. Er erkannte, was vor sich ging, und stellte sich dem entgegen.
Lizzy hielt sich immer noch an ihm fest, drückte sich hoch und nutzte ihre Kraft, um mit ihren klebrigen Shorts zu wackeln, sodass ihre ganze tropfende Fotze gegen den Schritt des Mannes rieb, während ihre Hose noch an war. ER
Er konnte ihre wütende Härte spüren und ließ schnell seine Hose herunter, als er anfing, ihre Brust und dann ihre Lippen zu küssen. Es überrascht nicht, dass sein Werkzeug riesig war. Er stieß ein lautes Quietschen aus, als er eintrat.
verfiel in ein langsames Stöhnen. Während sie ihre riesigen Brüste an seiner Brust rieb, zwang sie seinen Schwanz immer wieder gegen ihn und stöhnte lauter und lauter. Wenn es seinen Höhepunkt erreicht
er stieß ein letztes Quietschen aus und blies seine Ladung gegen ihre Katze. Er fühlte sich großartig, etwas, was er noch nie zuvor erlebt hatte. Nachdem dieser Moment verstrichen war, versuchte sie ihn aber zu umarmen
er schlief schon.
Als sie nackt in seinem Bett lag, kam ihr eine Idee. Schlechte Idee, aber er wusste nicht, was er sonst tun sollte. Er konnte nicht ewig hier bleiben, er musste herausfinden, was sonst noch auf dieser Welt vor sich ging. nahm es zurück
Sie zog Shorts an, ging leise die Treppe hinunter und fand die Lunchtüte, die sie früher am Abend gegessen hatten. Es war nicht sehr schwer, trug es leicht und erkannte, dass er wahrscheinlich etwas anderes mitnehmen konnte.
Er. Er ließ das scheußlich aussehende Fleisch aus, starrte aber eine Weile auf die Kanonen und dachte, er würde etwas brauchen, um sich gegen das zu verteidigen, was im Sumpf lag. Ein Fußgänger ließ sich nieder und
Köcher und ein kleiner Dolch. Er legte den Bogen und den Köcher in die Tasche, aber der Dolch würde ihn wahrscheinlich durchbohren und alle möglichen Probleme verursachen. Also, improvisieren, füllte er
Dolch zwischen ihren Brüsten, in ihrem BH, mit dem Gesicht nach oben. Es war keine großartige Lösung, aber sie mochte es, weil es ihr ein gewisses Vergnügen bereitete, ihre Brüste beim Gehen am Griff des Dolches zu reiben.
So setzte er den Weg fort, den er gekommen war, von dem er zu diesem Zeitpunkt noch nicht einmal wusste, dass er vor dem Haus vorbeiführte. Muss es irgendwo hinbringen, oder?

Hinzufügt von:
Datum: Dezember 1, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert