Kaum In Den Arsch Gefickt

0 Aufrufe
0%


Es war meine Aufgabe, Steven durch die Lehre unserer Gruppe zu führen. Leider war er nicht der kooperativste Schüler. Es würde meine Worte aus dem Zusammenhang reißen und unsere Überzeugungen übertreiben. Wenn er es ernst meinte, hatte ich das Gefühl, er würde mich verhören. Mehr ?wer, was, wann, wo, warum? mehr als der spirituelle Aspekt unseres Glaubens. Obwohl ich meine Zweifel an ihm und seiner Rolle hier hatte, musste ich ihm die Wege unserer Familie beibringen.
Unsere Familie war eine aufgeschlossene Familie. An männlicher und weiblicher Nacktheit mangelte es zu keiner Zeit. Es war nicht ungewöhnlich, Leute beim Sex im Wohnzimmer oder sogar in der Küche zu sehen. Es hat mich nicht gestört. Ich liebte es, Stevens Körper zu betrachten und in seiner Nähe nackt zu sein, besonders wenn wir alleine waren.
Aufgrund der offensichtlichen Nacktheit war ich mir meiner Brustgröße sehr bewusst. Meine winzige Größe 32b ist viel mehr ?top? mehr als ich. Steven sagte immer, ein Schluck Extra wäre Verschwendung, aber ich fühlte mich dadurch nicht besser. Trotzdem mochte ich es, wenn er miteinander masturbierte, während er an meinen Brüsten saugte und meine Nippel zum Kitzeln brachte.
Die Glückslehre:
Am nächsten Tag setzten wir unseren Unterricht fort. Er war mit seiner Ausbildung im Rückstand und ich musste ihm helfen, das aufzuholen. Wir saßen völlig nackt in der Küche, als wir unseren Unterricht durchgingen.
Ich habe ihm beigebracht, dass die Grundüberzeugung in unserer Gruppe die Glücksdoktrin ist. Einfach ausgedrückt ist es der Glaube, dass wir das tun sollten, was uns glücklich macht, solange niemand verletzt wird.
?Ich mag diesen Glauben? sagte er und sah auf meine Brüste und lächelte.
Ja, aber man muss es ernst nehmen? Ich antwortete.
Oh, ich nehme es sehr ernst, sagte sie, während sie meine Brustwarze mit ihrem Finger berührte.
Steven, du musst vorsichtig sein, bitte
Okay, ich werde es besser machen, er antwortete.
?Vielen Dank,? Ich sagte.
Er hielt einen Moment inne und sah die Wand an, als würde er über etwas nachdenken.
Carrie, würde mich das so glücklich machen, wenn du mir einen lutschst? sagte er ernst.
?Nicht jetzt,? Ich antwortete, wenn ich wollte.
Aber du hast gerade gesagt, ich muss das tun, was mich glücklich macht. Würdest du mich glücklich machen, wenn du meinen Schwanz lutschst?
Wenn ich das tue, werde ich deine Aufmerksamkeit bekommen? Ich fragte. Meine Stimme war voller Enttäuschung.
Du wirst definitiv meine Aufmerksamkeit bekommen, sagte er mit einem Hauch in seiner Stimme.
Er rückte seinen Stuhl vom Tisch weg und spreizte seine Beine. Ich klappte das Lesematerial zu und kniete davor nieder.
Ich packte seinen Schwanz langsam, als er seinen Kopf leckte und dann unter den Schaft. Ich konnte spüren, wie sich ihr Körper verhärtete, als ich ihre Reaktion auf meine Berührung beobachtete. Ich fing an, in einem langsamen, gleichmäßigen Rhythmus an ihr zu saugen und streichelte dabei liebevoll ihre Eier.
Macht es dich glücklich, meinen Schwanz zu lutschen? Er hat gefragt.
Ich lächelte und nickte, während ich ihren Körper genoss. Er hielt meinen Hinterkopf, während ich seinen Schwanz in meinen Mund nahm. Er hob seine Hüften und leckte meinen Mund. Ich spannte meine Kehlmuskeln an, um nicht aufzustoßen.
Oh ja, ist es das? sagte er, als sein Atem schwer wurde. Ich habe deine Eier geküsst und geleckt. Er legte sein Bein auf den Tisch und ich bewegte meine Zunge in seinem Arsch.
Wenn du meinen Arsch leckst, würde mich das sehr glücklich machen? sagte er, als würde er mich testen.
Ich sah ihn an, als er sanft seine Eier streichelte. ?Ich habe das noch nie zuvor gemacht,? Ich sagte.
Er lächelte. ?Leck mich am Arsch,? sagte er mit befehlender Stimme.
Ich öffnete ihre Arschbacken und leckte ihr Loch, wobei ich langsam die Spitze meiner Zunge in sie gleiten ließ.
Oh ja, ich? Ich freue mich? Sie schrie, als sie seinen Schwanz hart und schnell streichelte. Ich trat ihm weiter mit meiner Zunge in den Hintern, während er mich ansah und lächelte. Er genoss den Unterricht auf jeden Fall.
Ich liebte es, ihr Vergnügen zu bereiten, und ich rieb meine nasse Fotze, während ich ihren Arsch fickte. Er streichelte weiter seinen harten Schwanz und sah zu, wie ich sein Loch leckte.
Meinen Schwanz reiten? sagte.
Ich war erleichtert, dass ich endlich in der Lage war, mein Gesicht aus ihrem Arsch zu bekommen und ihren Schwanz in mich gleiten zu lassen, während ich an beiden Seiten ihres Körpers nach unten glitt. Sex war immer noch schmerzhaft, aber das Vergnügen überwog den Schmerz. Ich fühlte seinen Schwanz in meiner Muschi, als meine Brüste gegen seinen Körper gedrückt wurden.
?Sind Sie glücklich?? Er hat gefragt.
Oh mein Gott, ja Ich schrie, als ich härter auf seinen Schwanz sprang.
?Bin ich ein guter Schüler?? fragte er, während er meine Brustwarzen leckte.
Ja, das bist du, oh mein Gott, ja
Ich fuhr hart und schnell, bis es anfing zu schmerzen, und dann wurde ich langsamer.
Deine Muschi ist immer noch eng. Werde ich Liebe machen in deiner Muschi explodieren.?
?Bitte Sperma in meine Fotze? Ich bat ihn.
Mit ein paar harten Hüftbewegungen spürte ich, wie sich sein Körper verhärtete, bevor ich das heiße Spermafeuer in mir spürte.
?ACH DU LIEBER GOTT? Ich weinte, als er nach unten schaute und lächelte. Ich habe mit ihm Schluss gemacht und er stand vom Stuhl auf.
?ICH? Ich werde deine Muschi essen. Setzen Sie sich hin und spreizen Sie Ihre Beine gab Anweisungen.
Ich tat, was er wollte, und er kniete sich hin und machte sich mit seiner Zunge über meinen Kitzler lustig. Ich hielt meine Brüste vor Vergnügen, fickte meine Zunge mit der Zunge und aß sein Sperma von mir.
?Wow,? sagte ich, während er sein eigenes Sperma leckte. Ich war stumm.
Steven sah zu, seine Lippen waren weiß von Sperma. Ich bückte mich, um ihn zu küssen, während er meinen Kitzler rieb.
Komm schon, mach es für mich, bring diese Muschi zum Abspritzen? sagte er, während er mich schneller rieb.
?Mir? nah dran? Ich stöhnte.
Ich… ich werde dich jetzt fallen lassen, sagte sie, als sie sich zwischen meine Beine kniete.
Er spreizte meine Beine auseinander und saugte sanft an meiner Klitoris. Das ist alles, was ich brauchte. Meine geschwollene Klitoris traf seine Lippen, als mein Körper vor Lust zitterte. Ich verlor alle Kontrolle, während ich vor meinem Orgasmus schrie.
Er küsste mich noch ein paar Mal und lächelte. Er keuchte und sein Schwanz war halb erigiert. Ich brachte ihn näher zu mir.
Steven, ich liebe dich so sehr Ich weinte, als ich ihn leidenschaftlich küsste.
?Sie machen?? fragte er scherzhaft.
?Ja, ich will. Ich liebe dich, ich würde alles für dich tun? sagte ich, doch ich erlag der Emotion.
Er sah mich an wie ein Raubtier, das seine Beute verfolgt.
Ich bin froh, dass du das gesagt hast? Sie lächelte.
(Fortgesetzt werden)

Hinzufügt von:
Datum: September 23, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert