Es Lebe Der Porno Außer Adara Will Ihren Job Kündigen Und Ein Neues Pornoleben Beginnen Indem Sie Den Lieferboten Bumst

0 Aufrufe
0%


In den nächsten Wochen kehrten Jim und ich viele Male in den Wald zurück, aber leider habe ich dort draußen nie eine Jungsbande getroffen, die mir erlaubt hätte, eine andere Bande zu ficken. Aber eines Nachts passierte mir dort noch etwas sehr Schlimmes. Wir gingen wie immer im Wald spazieren und Jim sagte zu mir: Du magst Sex, nicht wahr? Ja, das tue ich, ich mag es wirklich, gefickt zu werden, warum fragst du? Würdest du jeden Mann ficken, um den ich dich bitte? Sie fragte. Ich dachte einen Moment nach und dann hatte ich schmutzige, lustvolle Gedanken und antwortete: Ja, ich würde, ich würde mit jedem Sex haben, wenn du mich darum bittest? Okay, beweise es? sagte? Wie mache ich das? Ich fragte. Jim dachte einen Moment nach und sagte dann: Egal, wer der nächste Mann ist, den wir im Wald treffen, oder wie er aussieht, du solltest dich von ihm ficken lassen. Ich dachte wieder nach, und wieder einmal hatte ich weltliche Gedanken und sagte: Hast du recht? Tut es, was es will, und bringt es mich dazu, alles zu tun, was nötig ist? Also gingen wir weiter und 10 Minuten später hatten wir niemanden gesehen und ich war ein wenig enttäuscht. Dann haben wir es entdeckt, oder genauer gesagt sie, als es einfach wie eine unproduktive Übung schien. In der Ecke stand eine Bank, auf der nicht einer, sondern zwei Personen saßen. Jim sah mich an und nickte. Bist du bereit für beides? Er hat gefragt. Ja, je mehr desto glücklicher? Ich antwortete tapfer. Wir begannen, zum Ufer zu gehen, und als wir näher kamen, erinnerte ich mich plötzlich daran, was mit mir passiert war. Die beiden Männer saßen auf der Bank, weil sie Landstreicher waren und nirgendwo anders hin konnten. Als ich näher kam, konnte ich sehen, dass keiner der Männer jung war und dass sie beide ungepflegt waren und wahrscheinlich ein oder zwei Bäder brauchten. Ich stand etwa zehn Meter von ihnen entfernt.
?Was ist los? Sie fragte. ?Können Sie nicht sehen? Ich antwortete. Sind sie Landstreicher? Jim lächelte mich an und sagte: Wie sie auch aussehen oder wer sie sind, hast du das versprochen? sagte. ?Ich weiss? Ich sagte. Auf diese Weise kamen wir ihnen näher. Jim sprach später mit ihnen. Guten Abend Leute, ihr denkt wahrscheinlich, ich pinkle, aber ich kann euch versichern, dass wir es nicht tun und alles, was ich euch jetzt sagen werde, ist wahr. Das ist Samantha und ich möchte, dass Sie mir und ihr einen großen Gefallen tun. Sie sehen, dass Sam hier gerne Sex hat und fickt und es wäre schön, wenn Sie zwei Herren jetzt klar sehen könnten, wie Sie ihn ordentlich ficken können, ist das nicht echt Sam? Ich sah Jim an und dann die Jungs und antwortete: Ja, bitte, ich möchte, dass Sie mich beide so benutzen, wie Sie es für richtig halten, und können Sie mich bitten, zu tun, was immer Sie von mir wollen? Damit schob mich Jim zu den Männern und ich setzte mich in die Reihe zwischen ihnen. Sie rochen fürchterlich und mir wurde fast übel, aber ich gewann meine Fassung wieder und wartete auf ihre Bewegungen. Die beiden Männer, die beide um die 60 Jahre alt zu sein scheinen, taten zunächst nichts und hielten es dennoch für einen Scherz. Worauf wartest du, Jungs, vielleicht bekommst du diese Chance nie wieder. Sam, ich denke, du solltest sie etwas ermutigen? Dann sah ich den Mann zu meiner Rechten an und streckte die Hand aus, um sie zu nehmen. Er ließ es mich nehmen und legte es langsam auf mein Bein und lockerte es bis zu meinem Oberschenkel. Sobald seine Hand mich berührte, musste es nicht mehr zu viel gezeigt werden und er fing an, mich von alleine an meinem Bein hochzuheben. Dann verschwand sie unter meinem kleinen Minirock und dann spürte ich, wie ihre Finger mein Höschen berührten. Er fing an, meine Katze von meinem Höschen aus zu massieren, und trotz seiner Abneigung war seine Berührung einfühlsam und sehr erfahren. Seine Liebkosung wurde aggressiver und dann spürte ich, wie sich der Zwickel meines Höschens auf einer Seite entspannte und er anfing, meine Schamlippen mit seinen Fingern zu streicheln.
Als der Mann zu meiner Linken sah, wie sein Freund etwas unternahm, entschied er, dass es real war und er mitmachen würde. Plötzlich spürte ich, wie seine Hand es hob und auf meine rechte Brust legte. Er fing an, meine Brust durch meine Bluse zu quetschen, jedes Mal ein bisschen mehr. Dann ließ er diese Brust los und wechselte zur anderen und als ich nach unten schaute, bemerkte ich, dass seine Hände schmutzig waren, da er große schmutzige Fingerabdrücke auf meiner weißen Bluse hinterließ. Dann begann er, mit beiden Händen beide Brüste gleichzeitig zu drücken. Dann blieb sie stehen und schaute auf meine Bluse. Ich fragte mich, worauf er wartete, und dann vermutete ich, dass er wollte, dass ich meine Bluse auszog. Also hob ich meine Hände, um die Knöpfe zu öffnen, als er mich plötzlich stoppte und meine Hände wegstieß. Dann griff sie mit beiden Händen nach meiner Bluse, riss sie auf und entblößte meine Brüste in winzigen weißen Satin-BHs. Er lächelte und machte sich wieder daran, meine Brüste zu drücken.
Dann drehte sich mein Kopf plötzlich nach rechts, und der Punk auf dieser Seite brachte sein Gesicht dicht an meins heran, und nach ein paar Sekunden stürmte er vor und drückte seine Lippen auf meine. Es roch und schmeckte ekelhaft, anscheinend lange nicht gewaschen, nicht rasiert und Gott weiß, wann er sich das letzte Mal die Zähne geputzt hatte. Ich ließ mich von ihm küssen, achtete aber darauf, meinen Mund zu halten, in der Hoffnung, dass es ihn befriedigen würde. Ein paar Sekunden vergingen und seine Lippen lösten sich von meinen und ich atmete erleichtert auf. Leider war es nur von kurzer Dauer, als sich mein Kopf nach links drehte und der Typ auf dieser Seite auch anfing, mich zu küssen. Aber sie hörte schnell auf und sah mich an und sagte: Öffne deinen Mund, Mädchen, ich will meine Zunge in dich stecken? sagte. Nein bitte ich kann nicht? Ich antwortete. Hast du gesagt, du würdest alles tun? Der Mann antwortete. Ich sah Jim hilfesuchend an, aber er nickte nur, als wollte er sagen, dass ich es tun musste. Langsam drehte ich mich zu dem Mann zu meiner Linken um. Er senkte seinen Kopf wieder und drückte seine Lippen auf meine. Ich spürte, wie sich seine Lippen öffneten und er begann, seine Zunge gegen meinen Mund zu drücken. Widerwillig öffnete ich meinen Mund und seine faulig riechende Zunge fand ihren Weg in mich. Sein Kuss in mir wurde immer stärker und seine Zunge wurde aktiver. Er zog sich kurz zurück und sagte: Steck deine Zunge in meinen Mund, ich will, dass du mich schmeckst? Er veränderte seine Lippen und ich steckte sehr vorsichtig meine Zunge in seinen Mund. Das war ekelhafter, als dass er seinen Mund in meinen Mund steckte. Es schmeckte schlecht. Wir machten eine Weile so weiter, weil er mich küsste und meine Brüste streichelte, weil seine Frau mein Höschen massierte. Dann drehte sich mein Kopf nach rechts und ich merkte, dass der andere Mann mich auch richtig küssen wollte. Er drückte auch seine Lippen auf meine und ich öffnete langsam meine Lippen und ließ ihn seine Zunge in mich einführen. Ich war schockiert, als ich erfuhr, dass ich begann, es zu genießen, wie eine schmutzige Schlampe behandelt zu werden und Dinge tun zu müssen, die ich wirklich nicht tun wollte. Dann ertappte ich mich dabei, wie ich den zweiten Punk noch leidenschaftlicher küsste, und meine Zunge flog jetzt um seinen Mund, leckte ihn überall ab und genoss ihn.
Dann fühlte ich, wie mein BH hochgeschoben wurde, um meine Brüste zu enthüllen. Nach ihrer Freilassung langweilten sie sich und wurden von dem Mann zu meiner Linken belästigt. Er senkte seinen Kopf und nahm eine meiner Brustwarzen in seinen Mund und begann daran zu saugen. Er saugte an einem Nippel, während er den Nippel des anderen drückte. Das Gefühl war schmerzhaft und doch sehr erotisch, und ich fühlte mich erregt, und ich sagte voraus, dass meine Unterwäsche bald sehr nass von meinem Wasser sein würde. Inzwischen war sie von der Hüfte aufwärts nackt und trotz der kühlen Nachtluft war ich heiß vor Geilheit und ich wünschte nur, beide Männer würden weitermachen und mich ficken. Der Penner auf meiner rechten Seite, der mein Höschen fingert, hat jetzt aufgehört. Ich sah ihn an und bemerkte dann, dass er seine Hose aufgebunden hatte. Er ließ den Knopf los und senkte den Reißverschluss. Einmal sah er mich an und sagte? Meinen Schwanz nehmen und ihn aufsaugen? Schön und schwierig? Widerstrebend streckte ich meine Hand aus und ließ sie in seine Hose gleiten und suchte in seiner Hose, bis ich seinen Abschaum spürte. Ich packte ihn und zog ihn aus seiner Hose. Ich bemerkte, dass es eine ziemlich anständige Größe hatte, als es kostenlos kam, aber es sah aus, als wäre es lange nicht gewaschen worden, da es schmutzig aussah und ich vermutete, dass es nicht sehr gut riechen oder schmecken würde. Ich senkte meinen Kopf und leckte die Spitze. Es schmeckte bitter und sauer, und ich konnte es kaum erwarten, den Rest in meinen Mund zu stecken. Ich entschied, je früher ich fertig bin, desto besser. Ich steckte deinen Schwanz noch etwas länger in meinen Mund und auf halbem Weg dachte ich, ich würde ersticken. Leider hatte ich keine Chance, denn in diesem Moment spürte ich die Hand des Punks auf meinem Hinterkopf und drückte mich nach unten zu seinem Schaft, also war jetzt fast alles in mir. Er löste den Druck, der mich dazu brachte, meinen Kopf leicht anzuheben, aber sobald ich es tat, drückte er mich wieder nach unten und dies wurde mehrmals wiederholt, um ihm einen Blowjob-Effekt zu verleihen.
Dann zog ich mich zurück und wurde angewiesen, mich vor die beiden Männer zu stellen. Der Linke drehte mich um, ich wandte mein Gesicht von ihnen ab, und ich spürte, wie seine Hände meinen Rock aufknöpften und dann den Reißverschluss herunterzogen. Einmal locker wurde mein Rock heruntergezogen und ausgezogen. Dann steckte er seine schmutzigen Finger in den Bund meines Höschens und zog es herunter und sagte mir, ich solle es ausziehen. Während ich das tat, nahm er sie und steckte sie in seine Tasche, um sie als Andenken zu behalten, schätze ich. Dann drehte ich mich um und wurde aufgefordert, vor ihm niederzuknien. Das habe ich getan, und ich habe zugesehen, wie er anfing, seine Hose aufzuknöpfen und seinen Schwanz aus seinem Gefängnis zu befreien. Als er frei war, nahm er meine Hand und steckte sie in seine Hose und sagte mir, ich solle seinen Schwanz herausnehmen und ihn lutschen. Wieder war es ekelhaft und stinkend wie seine Schwanzkameraden, aber immer noch eine gute Größe.
Ich schnappte mir seinen Schwanz und ließ ihn in meinen Mund gleiten, während ich anfing zu lecken und zu saugen. Es schmeckte immer noch bitter, aber ich konnte fühlen, wie es in meinem Mund wuchs, und das Gefühl machte mich an. Fast ohne es zu merken, wanderte meine Hand instinktiv zu meiner Fotze und begann sie zu streicheln. Ich habe tatsächlich versucht, zur Besinnung zu kommen, während irgendein Penner deinen Schwanz lutschte. Dieser Gedanke ekelte mich an und erregte mich zugleich. Während ich am zweiten Penner lutschte, stieg der erste von der Bank und ließ seine Hosen und Hosen herunter, und jetzt war er hinter mir. Er zog mich hoch, sodass ich auf allen Vieren war, und spürte, wie seine Finger begannen, meine Fotze zu untersuchen. Er streichelte es zuerst und führte dann sanft die Spitze seines Fingers in mich ein. Dann noch ein bisschen mehr, bis er schließlich seinen ganzen Finger in mich hineinschiebt. Er entspannte mich in einem anderen und fing an, mich ziemlich heftig zu fingern. Das brachte mich dazu, den Schwanz der anderen Punks noch dringender zu lutschen, und ich wollte ihn eigentlich in meinem Mund haben. Zum Glück hatte er etwas Ausdauer und vermied es zu kommen. Schließlich hörte das Fingerficken auf, aber seine Finger wurden bald durch seinen Schwanz ersetzt, als ich spürte, wie er seine Länge in mir aufhellte. Sobald er fest an seinem Platz war, fing er an, sich für Stabilität an meinen Hüften festzuhalten und wirklich meine Muschi zu treffen. Er war vielleicht ein schmutziger Punk, aber er wusste definitiv, wie man ein Mädchen fickt. Der Fluch war so stark und wütend, dass ich aus Angst vor dem Ersticken aufhören musste, den Schwanz zu lutschen. Ein paar Sekunden später spürte ich, wie sich der Hintern hinter mir anspannte und plötzlich traf mich ein heißer Mutstrahl in meiner Katze. Ich war fast verärgert, als es kam, denn es war einer der besten Ficks, die ich je hatte. Dann tauschten die beiden Männer die Plätze und ich spürte, wie der zweite Schwanz des Abends in meine Muschi eindrang. Das Ficken war dieses Mal etwas beruhigender, aber es machte trotzdem Spaß. Als ich fickte, beugte ich mich vor und nahm den ersten Pennerschwanz in meinen Mund und fing an, ihn wieder zum Leben zu erwecken, da er mich unbedingt noch einmal ficken wollte.
Der Schwanz in mir beschleunigte jetzt und schlug mich jetzt mit einiger Kraft. Ich erwartete, dass er mich mit seiner Ladung schlagen würde, aber ich war überrascht, als er plötzlich seinen Schwanz zurückzog und dann fühlte ich einen Feuerstrahl meinen Arsch und meinen Rücken hinauf. Dann stapelte er einen Haufen auf und ließ seiner Frau den Weg frei, um mich fertig zu machen. Mein Kopf wurde von seinem Schwanz geschoben und ich stand auf. Dann wurde ich zu ihm geleitet und er bedeutete mir, auf ihn zu klettern und auf seinen Schoß zu klettern. Ich tat dies und ließ mich auf seinen Schoß sinken, als sein erigierter Schwanz zum zweiten Mal auf meine Katze zuglitt. Einmal in mir drin, hob er mich hoch und runter und jede Abwärtsbewegung drückte seinen Schwanz tiefer in mich hinein. Während er mich fickte, beugte er sich vor und begann, an meinen Brüsten zu saugen, beide Brustwarzen zu beißen und zu lecken, was mich in Ekstase versetzte. Ich machte ein bisschen Lärm, als der Fluch, den ich bekam, großartig war und ich spürte, dass er gleich kommen würde. Sekunden später traf mich der Orgasmus und ich flehte ihn an, mich härter zu ficken. Jetzt schlug er mich wirklich hart und meine Brustwarzen waren jetzt rot, wo er saugte und sie biss. Ich fühlte, wie er seine Ladung in meine Muschi schoss, und der zweite Orgasmus in Folge näherte sich schnell, als ich vor zufriedener Lust auf seinen Schoß zusammenbrach. Während dieser ganzen hektischen Handlung bemerkte ich, dass Jim mich auf der einen Seite beim Ficken beobachtete und seinen Schwanz durch seine Hose streichelte. Nachdem mich zwei Typen gefickt hatten, fiel ich zu Boden und wollte mich gerade anziehen. Aber Jim schwebte über mir, wichste in seiner Hand, ich hob meine Hand, um ihn zu packen, aber bevor ich ihn berühren konnte, traf mich eine Ladung Mut über mein ganzes Gesicht und meine Brüste. Dann wischte ich es mit meinen Fingern sauber. Also holte ich meine Kleider, zog mich an und Jim brachte mich nach Hause.

Hinzufügt von:
Datum: Oktober 15, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert