Es Gibt Keine Geilere Frau Als Eine Süße Und Junge Mexikanerin Comma Und Es Ist Einfach Genial Comma Aber Nicht So Treu. Sie Genießt Es Wirklich Gefickt Zu Werden Comma Tag Und Nacht

0 Aufrufe
0%


Oh ja Oh verdammt Ja Fick meinen Arsch hart Uhh ja, ich werde kommen
Ja, das war der Sound, der um Mitternacht von meinem Computer kam. Nur Schreie der Ekstase, heißer, sexy Sex am Computer. Ja … Sie haben wahrscheinlich richtig gedacht … Internet-Pornos. Mein Name ist Cassie und ich bin 13 Jahre alt. Ich lernte Pornos kennen, als ich 10 Jahre alt war, als mein Computer einen Virus bekam. Seitdem bin ich süchtig nach Pornos. Wie ein Drogenabhängiger, der sich von Drogen nicht fernhalten kann. Das bringt meine Hormone zum rasen. Meine Muschi wird so nass und ich kann nicht anders, als mich selbst zu fingern. Das macht mich so geil, ich glaube ich werde von meinem Papa gefickt. Sein Name war Georg. Du fragst dich wahrscheinlich… naja… wo ist er? Das ist es, er ist ein Cop. Ihre heiße Brust, wenn sie aus der Dusche kommt, will ich nur auf ihren Schwanz schauen.
Es sind Sommerferien, es ist heiß und schwül, und ich bin die einzige meiner Freundinnen, die noch Jungfrau ist. Die Art und Weise, wie meine Freunde erklären, ist sehr intensiv und ich möchte es erleben. Viele Männer sagten mir natürlich, ich sei sexy Ich bin blond, habe schon Körbchengröße B auf meinen Brüsten, fast C und die heißeste Fotze aller Zeiten, aber keiner der Typen hat meinen Geheimtipp gesehen. In Ordnung, ich brauche morgen etwas näher am Penis, also gehe ich ins Einkaufszentrum und kaufe einen Vibrator.
(Nächster Morgen)
Hey Baby, wie hast du geschlafen? er hat gefragt.
Toller Dad, danke der Nachfrage. Hey, übrigens, kannst du mich im Einkaufszentrum absetzen? Ähm … ich muss ein paar Klamotten kaufen, fragte ich.
Du bist natürlich schon angezogen, und da alles weg ist, bringe ich dich raus, ich gebe dir einen 50-Dollar-Schein, das sollte reichen, sagte George.
Also steigen wir ins Auto… Normalerweise schlafe ich auf Autofahrten ein, also war die Fahrt ruhig, aber als wir am Einkaufszentrum ankamen, wachte ich auf.
Auf Wiedersehen Papa ähm, ich möchte eigentlich nach Hause gehen, oder? Nur 15 Minuten zu Fuß zurück, fragte ich.
Ähm sicher, denke ich, sagte George.
Also steige ich aus dem Auto und warte darauf, dass mein Vater abschleppt, dann gehe ich ins Einkaufszentrum. Ich habe vom Spencers-Laden gehört, sie verkaufen heiße Vibratoren, also bin ich in den Laden gegangen. Sie hatten coole Sachen wie Lavalampen vor sich, aber als ich weiter in den hinteren Teil des Ladens kam, gab es Vibratoren in Hülle und Fülle
Ich habe alle Vibratoren durchgesehen und gefunden, was ich wollte. Es war ein rosafarbener Hartplastik-Vibrator, es wäre toll, wenn er meine enge, nasse Fotze anheben würde.
Also ging ich zur Kasse und legte das Produkt auf die Theke, so peinlich war ich.
Die Dame scannt.
Okay, das sind 43,21 Dollar, bitte … hey, bist du nicht zu jung, um hier zu sein? fragte die Dame.
Nun, ich kaufe es für meine Schwester, die nicht gesehen werden will, wie sie es kauft, sagte ich und bedeckte fast meinen Mund.
Ich gebe ihm den 50-Dollar-Schein und sage ihm, er solle das Geld nicht wechseln, dann verlasse ich den Laden.
Ich gehe nach Hause. Draußen war es ziemlich heiß und ich dachte ständig an meinen heißen Vater und meine Muschi wurde nass, als ich weiterging. Egal wer da war, ich musste den Vibrator gleich zu Hause ausprobieren.
Als ich nach Hause kam, begrüßte ich meinen Vater, ging in mein Zimmer und schloss die Tür. Dann setzte ich mich in meinen blauen Drehstuhl, schaltete meinen Computer ein und öffnete die Schachtel, die meinen kostbaren Vibrator enthielt. Dann ging ich ins Internet und tippte xnxx.com ein. Ich zog meine Shorts und meinen rosa Spitzenstring herunter, setzte meine Kopfhörer auf und fing an, mir mein Lieblingspornovideo anzuhören.
Als der Vibrator in meine nasse Fotze drang, schrie ich fast vor Lust und Schmerz gleichzeitig, denn es war das Größte, was mir je in die Fotze drang. Ich ging immer schneller, bis mein Vater hereinkam und mich fragte, ob ich Eis möchte. Ich habe es nicht einmal bemerkt, bis es explodierte und sich meine Nässe auf dem Boden ausbreitete. Dann drehte ich mich um und sah ihn geschockt. Er verließ das Zimmer.
Du denkst jetzt wahrscheinlich, wird er es deiner Mutter nicht sagen? Nein, meine Mutter ist verrückt und eingesperrt. Lange Geschichte.
Ich schloss meine Tür, zog meinen Tanga und meine Shorts hoch, räumte das Chaos auf und blieb für die Nacht in meinem Zimmer. Ich habe meinen Vibrator unter dem Bett versteckt.
In dieser Nacht war es mit 74 Grad sehr heiß, also beschloss ich, in Höschen und BH zu schlafen.
Aber diese Nacht um 3 Uhr morgens war eine Nacht, die mein Leben für immer verändern würde. Ich schlief auf meinem Bett unter einer leichten Decke, als mein Vater in mein Zimmer kam, um nach mir zu sehen.
Ich habe jetzt einen leichten Schlaf und bin in ihrer Unterwäsche aufgewacht, ihr Schwanz schlug gegen den Stoff.
Meine Muschi wurde nass.
Papa? Bist du das? Ich fragte.
Ja, sagte er sehr schlau. Er saß neben mir.
Er zog meine Decke heraus und setzte mich hin. Er hat mich dann geküsst. Es ist nicht irgendein Kuss, es ist wie ein romantischer Kuss.
George sagte: Cassie, du bist so heiß, ich will dich ficken, bis ich ejakulieren kann.
Ohne um Erlaubnis zu fragen, spreizte er meine Beine und rieb sanft meine Muschi an meinem Tanga auf und ab.
Ich zitterte vor Vergnügen. Ich habe fast geschrien.
Er betastete meinen BH, band ihn dann auf und leckte an meinen Brüsten, bis sich meine Brustwarzen hart anfühlten. Ich konnte nichts sagen, weil ich nicht wollte, dass es aufhört. Ich mochte es.
Dann leckte er leicht meine Innenseiten der Schenkel, ganz nah an meiner Katze.
Dann zog er ganz langsam meinen Tanga herunter und rieb ganz langsam meinen Kitzler.
Dann: Soll ich aufhören? Sie fragte.
Ich sagte nein, es hat mir gefallen.
Er bückte sich und steckte dann seine Zunge in meine Fotze, stand für eine Sekunde auf und sagte: Wir können so laut sein, wie wir wollen. Er schaltete das Licht ein, streckte die Hand aus und steckte seinen Finger in meine Fotze. Immer wieder, immer schneller, bis du es nicht mehr aushältst.
OHHH ja ejakulierte ich über seinen ganzen Finger.
Dann nahm er die Handschellen an meinem Schreibtisch ab und fesselte mich ans Bett, trennte meine Beine, die ebenfalls an das Bett gefesselt waren, und zog mir meine Unterwäsche aus. Sein harter Schwanz mit Vorsaft war der größte Schwanz, den ich je gesehen habe.
Er legte sich auf mich und stieß langsam seinen Schwanzkopf in meine Muschi. Ich wand mich vor Aufregung, weil ich wollte, dass er mich für immer fickt.
Ich dachte, er würde langsamer werden, aber dann schob er seinen Schwanz in meinen Arsch und er hatte einen gemeinen und wütenden Ausdruck auf seinem Gesicht und er fickte mich so hart, dass es wirklich weh tat.
PAPA Hör auf Es tut weh, hör auf Ich schrie vor Schmerz, es ist kein Vergnügen mehr.
Bitch Ich werde dein Gehirn ficken Schrei.
Dann nahm er seinen Taser und knallte ihn in meine Katze. Ich schrie und schrie dann laut auf vor Schmerz. Er klebte Klebeband in meinen Mund. Ich wollte, dass die Tränen, die mir aus den Augen flossen, aufhörten. Er steckte seinen Schwanz wieder in meine Fotze und fickte mich wie ein Tier. Es tat so weh, weil ich weinte. Blut auf den weißen Laken und Sperma überall.
Es war vorbei. Er band mich los, aber dann hob er mich hoch und trug mich in den Keller. Er warf mich die Treppe hinunter in den Keller. Mein nackter Körper ist kalt im Keller, überall Schnittwunden. Ich bin vor Schmerzen ohnmächtig geworden. Würde ich jemals leben? Bevor ich völlig bewusstlos wurde, hörte ich ein Schloss an der Kellertür.
Ende Kapitel 1.

Hinzufügt von:
Datum: Oktober 11, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert