Ella Hughes Zeigt Ihr Wahres Gesicht Bei Der Bbc

0 Aufrufe
0%


Man sagt, die Leute bestrafen sich gerne selbst, weil sie sich schämen, wer sie sind oder was sie getan haben, oder es gibt ihnen ein höheres Gefühl von Vitalität.
Leah kam langsam zurück. Er hörte jemanden sprechen, wusste aber nicht, wer es war. Das erste, was er spürte, war ein Pochen in seinem Kopf. Es war nicht schlecht. Es war wie eine leichte Migräne. Etwas anderes verursachte diese Kopfschmerzen. Abgesehen von den Kopfschmerzen fühlte sich Leah etwas wirklich körperlich Unbeholfenes an. Die Stimme sprach wieder.
Sie wünschen sich, jemanden oder etwas zu haben, in jedem erdenklichen Aspekt die totale Kontrolle über sich selbst zu übernehmen. Nehmen Sie die Klöster der ostasiatischen buddhistischen Mahayana-Schulen. Wussten Sie, dass sie bis zu 72 Tage fasten können? Während sie glauben, dass es eine Reinigung ist. Prozess des Körpers, einige Leute sagen, dass es den Körper nicht mit ausreichend Nährstoffen versorgt. Er denkt, es ist eine Handlung, die durch Verweigerung bestraft wird.
Leah wusste nicht, wovon diese Person sprach. Er wollte sich gerade bewegen, als ihm klar wurde, dass er es nicht konnte. Seine Augen öffneten sich und er sah eine verschwommene Gestalt, die von der Decke zu hängen schien. Es war offensichtlich, dass er seine Brille nicht mehr trug. Mit immer noch verschwommenen Augen konnte er eine Lichtquelle sehen, von der er dachte, dass sie vom Boden kam. Leah entdeckte, dass dies das einzige helle Licht im Raum war.
Ihr Kopf bewegte sich nicht, als Leah versuchte, nach unten zu schauen. Er konnte nur die Augen senken. Leah versuchte, ihren Kopf von einer Seite zur anderen zu bewegen, merkte aber, dass sie das auch nicht konnte. Er versuchte, seine Hände zu bewegen, um zu sehen, was seinen Kopf dazu veranlasste, ruhig zu bleiben, aber zu seiner Bestürzung stellte er fest, dass er auch seine Hände nicht bewegen konnte.
Es hätte Leah nicht überraschen sollen, dass sie ihre Beine auch nicht bewegen konnte, aber das tat sie. Leah war jetzt im vollen Panikmodus. Er konnte nicht verstehen, warum er seinen Kopf überhaupt nicht bewegen konnte. Ohne seine Brille wurde seine Sicht nicht besser. Es war jedoch klar, dass die Stimme zu dieser Figur an der Decke gehörte. Es dauerte eine weitere Minute, bis Leah mit Entsetzen feststellte, dass die Figur nicht an der Decke war. Es sah so aus, weil es derjenige war, der verkehrt herum von der Decke hing.
Sein Zustand entwickelte sich langsam. Leah wurde an ihren ineinandergreifenden Füßen aufgehängt. Er konnte nicht sehen, wie sie befestigt waren, aber es tat nie seinen Knöcheln oder Füßen weh. Leah schwankte ein wenig, als sie versuchte, sich aus den Ketten zu befreien. Leahs Hände waren hinter ihrem Rücken gefesselt, aber sie waren immer noch nicht gefesselt. Sie waren sicherlich vorsichtig, aber Leah konnte ihre Hände nicht zusammenlegen. Es war, als ob etwas sie getrennt hätte.
Das nächste, was Leah bemerkte, war, dass sie eine Art Halskrause trug. Was auch immer an ihrem Hals war, Leah konnte ihren Kopf überhaupt nicht bewegen. Das Hindernis lähmte die Bewegung seines Kopfes vollständig.
Abgesehen von den Fesseln war Leah obendrein noch einmal komplett nackt. Das Handtuch, mit dem er sich zugedeckt hatte, war weg.
Leah versuchte energisch, sich von ihren Fesseln zu befreien, ohne sich um die Konsequenzen zu kümmern, falls ihr das gelang. Hinfallen könnte weh tun, aber Leah wollte wirklich nicht so verwundbar sein und so herumhängen. Er hatte Angst davor, was mit ihm passieren würde, wenn er zu lange so gehalten würde. Sie bemerkte auch, dass ihr Haar zu einem Knoten zusammengebunden war. Jemand nahm sich die Freiheit, das für ihn zu tun, während er unterwegs war. Sicherlich, dachte Leah, war es der Fremde, der sprach.
Ich glaube, dass Menschen von Natur aus masochistisch sind. Ob sie es glauben oder nicht. Diejenigen, die nicht glauben, dass sie es sind, erkennen es einfach nicht. Es liegt an Leuten wie mir, ihnen beizubringen, was sie wirklich tun können.
Erinnerungen an Leah vor diesem Moment kamen mir in den Sinn. Es war extrem schwierig zu denken, wenn man kopfüber hing. Das Blut, das in sein Gehirn schoss, half ihm auch nicht, klar zu denken. Leah erinnerte sich, dass sie Buddy getroffen hatte und dass er harmlos aussah und keine große Bedrohung darstellen würde, als sie ihn abholte. Er war bereit, sie zu unterwerfen und aus diesem Höllenloch zu entkommen. Aber es lief nicht so, wie er es wollte. Buddy wusste, dass er kein Gegner war und ihn nur mit seinem Verstand besiegen konnte. Lea war wütend.
Du Feigling Leah war wütender auf sich selbst als Buddy. Er fühlte sich, als ob er wüsste, dass so etwas passieren würde. Die ganze Zeit, in der er dachte, er würde Buddy anlocken, war es Buddy, der Leah anlockte. Leah redete sich ein, dass sie in einem ihrer kranken, verdrehten Spiele nicht wieder Opfer werden würde. Jetzt befand er sich wieder einmal in einer verwundbaren Position, in der er, ob es ihm gefiel oder nicht, eine weitere Runde seiner Spielchen aufnehmen würde.
LASS MICH JETZT GEHEN Schrei.
Das habe ich vor. Nicht jetzt. Ich möchte dir zuerst eine Lektion erteilen.
Leah kämpfte immer noch gegen ihre Zügel, als Buddy aufstand und um Leahs hängenden Körper herumging. Als ihr klar wurde, dass ihre Bindung niemals reißen würde, konnte Leah nicht anders und fing an zu schreien. Leah hasste jede Sekunde davon. Er dachte, er hätte seine letzte Foltersitzung mit Kenny nur knapp überlebt. Leah hatte keine Ahnung, wozu Buddy fähig war, und sie hatte es nicht eilig, es herauszufinden.
Wie Kenny liebte Buddy es, die Schreie und Schreie seiner Opfer zu hören. Seine Zufriedenheit steigerte sich fast zu Euphorie. Es altert nie. Er zog es vor, dass sie in seinen Teenagerjahren waren. Seit Beginn ihrer außerschulischen Aktivitäten konnten sie nur eine Handvoll junger Menschen rekrutieren. Als Lehrer träumte Buddy immer davon, eines seiner attraktiven Schulmädchen für Underground-Spiele einzusetzen. Es ist möglich, dies zu tun, aber es erhöht exponentiell ihre Chancen, erwischt zu werden. Aber ihre Sitzungen sind sehr privat, wenn die Opfer sehr jung sind. Buddy macht es immer unvergesslich für sich. Und für sie.
Leah war vielleicht Mitte zwanzig, aber sie sah jung aus. Buddy hätte gedacht, er sei 18, wenn er sie noch nie zuvor getroffen hätte.
Tränen strömten von ihrer Stirn über Leahs Haar. Unbemerkt von Leah fielen ein paar Tropfen auf den Gegenstand darunter. Der Nackenriemen neigte seinen Kopf nach oben oder in diesem Fall zum Boden. Leah bemerkte den Gegenstand darunter nicht, da ihre Gedanken mit dieser quälenden Situation beschäftigt waren. Das Halsband machte ihn verrückt. Er hasste es, seinen Kopf in keine Richtung bewegen zu können. Leah konnte Buddys Bewegung nicht folgen, als sie hinter ihr ging. Alles, was sie tun kann, ist weiter zu weinen und geschlagen zu werden.
Ich würde diese Energie sparen, wenn ich du wäre. Du wirst sie bald brauchen. Buddy ging komplett um sie herum. Sie berührte ihn nicht. Herumlaufen war eine Darstellung seiner Dominanz über ihn. Es fühlte sich an wie ein Hai, der um seine nächste Beute herumwirbelt.
Leah ignorierte Buddys Rat und setzte einen sinnlosen Kampf fort.
Ich werde dir heute eine Lektion erteilen. Gibt es einen besseren Weg, eine Lektion effektiv zu erteilen, als ein Experiment durchzuführen?
Buddy ging vor Leahs nacktem, auf dem Kopf stehenden Körper und kniete sich zu ihr hin.
Ich kann nicht genug sagen, ich bin ein Fan deiner Online-Videos. Vor allem, weil du süß, aber unglaublich sexy bist. Ich mag Videospiele nicht besonders, aber ich genieße es, dir dabei zuzusehen, wie du darüber redest. Aber ich besonders liebe Videos, in denen du viel über dich selbst sprichst.
Leah wusste, dass sie mit zunehmender Popularität ihrer Videos auf eifersüchtige und einschüchternde Menschen stoßen würde. Das, was sie am meisten für möglich hielt, war, dass jemand sie in der Öffentlichkeit angreifen würde, wofür sie immer bereit war. Leah hätte keinen Moment daran gedacht, dass sie widerwillig an den unmoralischen Spielen teilnehmen würde, die von Sadisten begangen werden. Er wusste, dass es viele gestörte Menschen auf dieser Welt gab. Leah dachte, dass, weil sie in diesem Schlamassel war, ein Teil der Schuld bei ihr liegen musste. Er verdankte seinem Erfolg bei Online-Videos viel, aber im Moment spielte er seinen Erfolg nur herunter.
Zum Beispiel erinnere ich mich, dass Sie die Frage eines Fans nach der schlimmsten Art zu sterben beantwortet haben. Sie haben erklärt, dass eine Ihrer größten Ängste das Ertrinken ist.
Leah gefiel nicht, wohin das führte.
Sie haben einen Verwandten erwähnt, der Ihnen sehr nahe stand, als Sie klein waren, der bei einem Unfall ertrunken ist. Es ist sehr tragisch und unglücklich. Ihr Verlust tut mir leid.
Bitte … lass mich los, bettelte Leah. Die Persönlichkeit des harten Kükens war vollständig verschwunden. Als er zu dem Zustand des Leidens erwachte, in dem er sich befand, ließ der Kampf in ihm sofort nach. Buddy sprach weiter und ignorierte Leahs Hilferufe.
Ich habe einmal eine Studie über Menschen und ihre Bereitschaft gemacht, ihren Ängsten nachzugeben. Ich habe eine Dissertation darüber geschrieben, wie faszinierend es ist, wenn Menschen keine andere Wahl haben, als sich ihren Ängsten ohne Zögern zu stellen Tod und der einzige Weg, daraus herauszukommen, wäre, sich ihm mit seinen schlimmsten Ängsten zu stellen, würdest du mit ihm gehen?
Lea antwortete nicht. Sie schrie laut auf, nur um von Buddy enttäuscht zu werden.
Das denke ich gerne. Ich hoffe, dass ich mich nie in einer solchen Situation befinde.
Es stimmt, dass Leah große Angst vor dem Ersticken hat. Sein Cousin erstickte, als sie beide jung waren. Es war während eines Familienurlaubs an einem Strand mit ihrer eigenen Familie und der Familie ihrer Tante. Leah stand ihrer Cousine sehr nahe. Sie haben alles zusammen gemacht. Die beiden waren sich so ähnlich, dass die Leute dachten, sie seien Brüder. Während eines Familienurlaubs am Strand schwamm Leahs Cousine unbeaufsichtigt weit ins Meer hinein. Leahs Tante und Onkel reagierten nicht, weil sie das Kind eines anderen mit ihrem eigenen verwechselten.
Sie reagierten nicht, bis der Junge, den sie für die Kinder von Leahs Tante und Onkel hielten, den Strand mit ihrer eigenen Familie verließ. In Panik geratene Eltern, die das Schlimmste befürchteten, riefen nach Leahs Cousine. Leider wurden ihre Befürchtungen erfüllt. Leahs Onkel schwamm dorthin, wo der leblose Körper ihrer Cousine mit dem Gesicht nach unten trieb. Die Momente danach waren für Leah verschwommen. Er verstand nicht, was in diesem Alter geschah, aber von all den weinenden und schreienden und in Panik geratenen Menschen um ihn herum wusste er, dass es schrecklich war. Das Einzige, woran Leah sich seitdem erinnern wird, war das lebhafte Bild ihres Onkels, der seine ertrunkene Tochter in seinen Armen trug. Es verfolgt Leah bis heute.
Buddy stand auf und ging in einen anderen Teil des Zimmers. Leah konnte nicht so weit sehen. Die Tränen halfen ihrer schlechten Sicht auch nicht. Während Buddy für einen Moment abwesend war, versuchte Leah erneut, sich von ihren Ketten zu befreien. Buddy hielt an, als Leah mit etwas zurückkam, von dem sie annahm, dass es ein Tornado war. Buddy ließ den Kopf des Tornados auf das Objekt fallen, das Leah noch nie zuvor aufgefallen war.
Das Objekt darunter war ein großer runder Eimer. Nachdem Buddy seine Ärmel hochgekrempelt hatte, begann er mit dem Schlauch, den er mitgebracht hatte, das Wasser einzufüllen. Dann nahm er seine Brille ab und steckte sie in die Tasche.
Ich hätte es schon längst aufgefüllt, aber ich wollte sichergehen, dass das kalte Wasser nicht heiß wird, wenn du reinkommst.
Es dauerte nicht lange, bis Leah das Drehbuch verstand. Er fing an zu hyperventilieren.
Buddy ignorierte ihr schnelles, tiefes Atmen. Sein glatter Bauch sah aus, als würde etwas in ihm herauskommen wollen. Dies war eine Folge von Hyperventilation. Buddy kniete nieder und massierte seinen oberen Rücken, steckte den Schlauch in den großen Eimer und ließ das kalte Wasser hineinfließen.
Shh, shh, shh, es ist okay. Entspann dich. Es wird nicht gut für dich sein, wenn du dich so benimmst, wenn wir anfangen.
Aus irgendeinem seltsamen Grund beruhigte das Leah. Er wusste nicht, ob Buddys Rückenmassage oder seine Worte Schummelei waren. In beiden Fällen gelang es ihm, seine Atmung zu kontrollieren, aber er hatte immer noch Angst.
Bitte tu das nicht. Ich werde alles tun, was du willst. Aber bitte tu das nicht. Tu nicht …, flehte Leah mit weiteren Tränen.
Du weißt nicht einmal, was ich für dich vorbereitet habe. Ich kann deine falsche Annahme verstehen. Du siehst, ich habe nicht die Absicht, deinen Kopf in Wasser zu stecken. Das ist Gottes ehrliche Wahrheit. Buddy bemerkte, dass der Eimer fast überfüllt war und forderte ihn auf, nach der Brust zu greifen und sie zu schließen. Er warf den Schlauch weg, er brauchte ihn nicht mehr.
Leah verstand nicht, was sie tat. Wenn er die Wahrheit sagt, warum steht dann darunter ein großer Eimer Wasser? Buddy hat ihm nicht den ganzen Plan erzählt.
Nein, ich werde nicht derjenige sein, der eintaucht. Freund sagte beiläufig.
Leah erwartete eine Art Wendung. Er dachte, vielleicht würden Kenny oder Alpha sich ihm anschließen und ihm die Ehre erweisen, Leah dachte für einen Moment, dass sie ihn nicht richtig verstanden hatte. Das Blut, das ihm in den Kopf schoss, ließ ihn etwas hören. Wenn er richtig gehört hat, warum sollte er freiwillig seinen Kopf ins Wasser tauchen, wenn er die Angst vor dem Ertrinken nur allzu gut kennt?
Du fragst dich wahrscheinlich, warum, oh warum, aus freien Stücken deinen Kopf unter Wasser halten? Nun …
Buddy ging wieder hinter Leah her. Leah geriet erneut in Panik und dachte, Buddy würde lügen und sie würgen, als sie etwas in ihrer rechten Hand spürte. Buddy sah aus, als würde er Handschuhe an dieser Hand tragen. Buddy hielt das mysteriöse Objekt in seiner Hand und drehte sich zu Leah um.
Ich habe eine einfache Ein-Knopf-Fernbedienung an deiner Hand befestigt. Die Fernbedienung ist für die mechanische Rolle, durch die das Seil läuft, das dich hält. Jedes Mal, wenn du diesen Knopf in deiner Hand drückst, löst du die Rolle aus, um sie abzusenken . Das Seil, das deinen Kopf unter Wasser senkt.
Leah konnte nicht glauben, was sie da hörte. Warum war er immer noch verwirrt darüber, sich selbst zu erwürgen?
Mach dir keine Sorgen. Das Seil hört an einem bestimmten Punkt auf abzusinken und stellt sicher, dass du dir nicht den Kopf auf den Boden des Eimers stößt.
Leah hatte Mühe, das alles zu verarbeiten. Er dachte, er hätte bei Buddys Erklärung etwas übersehen. Leah hielt dies für eine unorthodoxe Art, Buddy dazu zu bringen, sich seinen Ängsten zu stellen. Wenn das wahr wäre, würde Leah nicht zu ihrem Experiment passen. Verstand er auch nicht, wie er das loswerden konnte? Es mag verführerisch ausgesehen haben, wenn es nackt kopfüber aufgehängt wurde, aber war es das? Genoss er es einfach, sie zu beobachten? Leah dachte, es könnte schlimmer sein.
Mir ist klar, dass ich noch nicht erklärt habe, warum Sie bereitwillig Ihren Kopf unter Wasser stecken. Wie ich bereits sagte, wenn Menschen erkennen, dass sie keine andere Wahl haben, greifen sie darauf zurück, sich ihren schlimmsten Ängsten zu stellen. Das motiviert sie, sich mit ihnen auseinanderzusetzen Befürchtungen so schnell wie möglich: Andere Male ist das Ergebnis ziemlich unglücklich.
Buddy arrangierte etwas in der Nähe von Leahs bandagierten Füßen. Wegen der Halskrause konnte Leah nicht sehen, was sie tat. Er berührte seine Füße nicht, aber er konnte fühlen, wie Buddy neben ihnen an etwas herumfummelte. Nach ein paar Minuten senkte er seine Arme und trat ein paar Schritte zurück.
Da. Das sollte es tun.
Buddy rückte seinen Stuhl näher an Leah heran, um eine bessere Sicht zu haben. Er entspannte sich, als er sich hinsetzte.
In etwa einer Minute werden zwei lange, sehr scharfe Nadeln in Ihre Fußsohlen stechen. Eine in jeden Fuß. Wenn Sie einen der entsetzlichsten Schmerzen vermeiden wollen, die ein Mensch ertragen kann, ist das alles, was Sie tun müssen. Drücken diese Taste auf der Fernbedienung, die ich dir gegeben habe.
Leahs Hyperventilation ist zurück. Er hatte das Gefühl, dass sein Gehirn gleich abschalten oder explodieren würde.
Natürlich bietet das Drücken des Knopfes an, sich zuerst in kaltes Wasser zu tauchen. Es liegt an Ihnen, wie lange Sie bleiben möchten. Aber wenn Sie das zweite Mal nach oben gehen, um Luft zu holen, bleiben die Nadeln immer noch dort. Seien Sie dabei, das heißt Sie werden sich entscheiden, zurückzukommen, um sich selbst zu erstechen.
Leah konnte ihn nicht mehr hören. Er verstand das meiste von diesem verdrehten Spiel. Er wollte es einfach nicht glauben. Wie konnte jemand so etwas Mittelalterliches finden? Schlimmer noch: Wie konnte eine Person einen anderen Menschen so grausam behandeln? Es gab keine Möglichkeit, es lebendig zu bekommen. Leah konnte nicht umhin, darüber nachzudenken, wie sie aus dieser Situation herauskommen könnte. Es konnten keine Worte aus seinem Mund kommen.
Mach dir keine Sorgen um mich, Schatz. Ich werde einfach hier sitzen und die Show genießen. Ich werde mich nicht einmischen. Was auch immer du durchmachst, es wird deine Entscheidung sein.
Verdammt, dachte Leah Er hatte nicht die Absicht, sich freiwillig in die schlimmste Hölle zu stürzen, die er sich vorstellen konnte. Dieser Bastard kannte ihre schlimmste Angst und würde sie dazu bringen, damit zu leben. Das Opfer dachte wahrscheinlich, dass es keine Schuld in sich trägt, als es auswählte, welcher Art von Folter es sich unterziehen wollte. Buddy war genauso psychotisch wie Alpha und Kenny. Aber er war eine andere Art von Gefährlichkeit. Einer der schlimmsten Typen von Menschen. Nein, nicht menschlich. Ein Monster.
Du hast 20 Sekunden, bevor die Nadeln dich stechen. Nur eine Warnung, es sei denn, du möchtest verstehen, wie schmerzhaft es ist, wenn zwei Nadeln in deine Fußsohlen stechen.
Leah konnte ihre Atmung kontrollieren, aber sie weinte wieder. Er konnte es nur herausfinden, wenn er den Stichen auf seine Füße standhalten konnte. In der Vergangenheit waren ihre Füße den üblichen schmerzhaften Verhaltensweisen ausgesetzt, die jeder Mensch erfahren würde: auf scharfe Gegenstände wie Spielzeugteile treten oder sogar von schweren Gegenständen zerquetscht werden. Keines dieser Ereignisse wird dem nahe kommen, was er in Sekundenschnelle fühlen wird.
Genau wie alle anderen auch. Sie denken, dass sie damit umgehen können. Bis es soweit ist. Wenn sie es erst einmal gemerkt haben, ist die Alternative nicht mehr so ​​verlockend. 10 Sekunden …
Leah tat ihr Bestes, um sich zu beruhigen. Es ist kein einfacher Job. Es kam nicht alle Tage vor, dass Sie kopfüber vor Ihrem Entführer aufgehängt wurden, der Sie zwang, die Foltermethode zu wählen. Leah bemerkte, dass ihr das Atmen erschwert wurde, wenn sie mit dem Nackenriemen herumspielte. Diese letzten zehn Sekunden waren schmerzhafter als die eigentliche körperliche Folter, die Leah sich vorgestellt hatte. Er entschied, was er tun wollte.
Los geht’s…, sagte Buddy mit realistischer Stimme.
Leah wartete darauf, dass er etwas sagte, bevor sie bereitwillig den Knopf auf der Fernbedienung in ihrer rechten Hand drückte und ihren Kopf unter Wasser schickte. Er holte tief Luft, bevor er unter das eisige Wasser tauchte. Das eiskalte Wasser versetzte ihm einen Schock, wodurch ihm die Luft ausging.
Wie Buddy gesagt hatte, sank sein Körper tief genug, kurz bevor sein Kopf den Boden des Eimers berührte. Das Wasser stieg bis zu seinem Nacken und berührte leicht seine Schultern. Leah blieb bewegungslos, als sie unter Wasser den Atem anhielt. Es war keine leichte Aufgabe. Immer wenn er in eine Pfütze sprang, kniff er sich in die Nase, um Spritzer zu vermeiden.
Buddy beobachtete neugierig, wie das jüngste Opfer ihren Kopf ins Wasser tauchte. Er stand mit einem selbstzufriedenen Gesichtsausdruck auf, während er mit dem Mechanismus an seinen Füßen herumfummelte. Er brachte die beiden Objekte in die Nähe ihrer Basen, damit er sie sofort erstechen würde, wenn er sich entschloss, Luft zu holen.
Buddy setzte sich wieder hin und starrte weiter neugierig. Er warf einen Blick auf seine Uhr, um zu sehen, wie lange Leah unter Wasser sein würde.
Er versuchte, seinen Geist zu beruhigen, in der Hoffnung, dass er noch eine Weile unter Wasser bleiben würde. Von einem Ort fern von hier zu träumen schien zu funktionieren. Aber der Gedanke, zurückzukommen, um etwas Luft zu schnappen, schlich sich in seinen Kopf. Er würde sich nicht unter die Angst vor dem Ertrinken fallen lassen. Irgendwann würde er wieder aufsteigen müssen. Sein Daumen war immer noch auf dem Knopf. Als die Sekunden vergingen, verstärkte er den Druck seines Daumens auf den Knopf. Er dachte, wenn er fester drückte, könnte er es brechen.
Leah wusste nicht, wie viel Zeit vergangen war. Es war schwierig, dies zu tun, wenn so viel auf einmal passierte. Obwohl er versuchte, sich zu entspannen, war der Instinkt, den Kopf zu neigen, unwillkürlich. Der Nackenriemen hat seinen Zweck erfüllt und ihn daran gehindert, nicht aufzustehen. Nach 40 Sekunden schluckte Leah bereits Wasser. Dies versetzte ihn in Panik. Bald ertrank er unter Wasser.
Als das Würgegefühl zu stark wurde, hielt Leah den Knopf gedrückt. Nicht absichtlich, es war die Panik, die ihn vergessen ließ, dass die Fernbedienung ihn festhielt. Sein Körper erhob sich langsam und hob seinen Kopf aus dem Wasser. Leah hustete immer wieder und schnappte nach Luft. Sie war so verzweifelt nach Luft, dass Leah das Stechen unter ihren Füßen nicht bemerkte.
Sobald Leah genug Luft eingeatmet hatte, wanderten ihre Gedanken zu dem stechenden Schmerz, der von ihren Fußsohlen kam. Er stieß sofort einen bedrohlichen, ohrenbetäubenden Schrei aus. Er hat die Nadeln vielleicht nicht gesehen, die durch seine Füße liefen, aber sein Verstand gab ihm ein klares Bild davon. Es machte es nur noch schlimmer.
Selbst der Gedanke, erstochen zu werden, verdreifachte den Schmerz. Er spürte, wie seine Füße tiefer einsanken. Der Schmerz war zu groß für ihn. Leah drückte schnell auf den Knopf. Er war dankbar, dass Buddy ihm die Fernbedienung in die Hand gefesselt hatte, denn er hätte sie längst fallen lassen. Leah drückte noch einmal auf die Fernbedienung, senkte ihren Körper und tauchte ihren Kopf ins Wasser. Der Schmerz in seinen Füßen beschäftigte ihn so sehr mit seinen Gedanken, dass er vergaß, tief Luft zu holen, bevor er seinen Kopf in das kalte Wasser tauchte.
Sie schrie unter Wasser, bemerkte ihren Fehler und musste es ertragen, erneut erstochen zu werden, um etwas Luft zu bekommen. Leah war nur 10 Sekunden unten, bevor sie den Knopf losließ und ihn sofort hochhob. Die gemischten Gefühle von Erleichterung und Leid waren für ihn eine ganz neue seelische Qual.
Sie war jedes Mal dankbar und erleichtert, wenn sie aufstand, um Luft zu holen, aber der Schmerz würde sich bald mit dem Schmerz vermischen, wenn die Nadeln wieder zu stechen begannen. Auch als die Nadeln ihn nicht mehr stachen, war der Schmerz immer noch da. Wahrscheinlich wurden seine Nerven geschädigt, was zu irreparablen Schäden an seinen Füßen führte. Leah hasste es, dass sie sich entschieden hatte, sich in den Fuß zu stechen, um etwas Luft zu bekommen.
Nummer Ich wähle nichts aus Ich will das nicht Das ist es Dieser Bastard zwingt mich dazu Er versucht, mich glauben zu machen, ich hätte die Kontrolle Ich bin nicht. Ich bin kein Masochist. Er ist derjenige, der mich gefoltert hat. Wenn ich könnte, würde ich sofort damit aufhören.
Immer wenn er auf Sendung war, hatte er Probleme, Buddy zu sehen. Es half nicht, dass er Wasser in seinen entstellten Augen hatte. Alles, was er sehen konnte, war ein verschwommenes Bild von ihm, wie er bequem saß und die Folter beobachtete, die er sich selbst zufügte.
Buddy hatte Spaß. Er war immer aufgeregt, jemanden zu sehen, der Teil seiner eigenen Folter war. Er zeichnete unzählige Stunden all der Opfer auf, die er und die anderen beiden entführt und zu seiner persönlichen Belustigung benutzt hatten. Buddy hat eine beeindruckende Bibliothek mit Aufzeichnungen von Frauen aufgebaut, die brutaler Folter ausgesetzt waren. Dank des Dark Web konnte Buddy seine Arbeit gegen eine Gebühr mit anderen beleidigten Personen teilen.
Vom Publikum gab es zahlreiche Lobeshymnen. Sie waren immer gespannt auf mehr Bilder. Es überrascht nicht, dass sich viele der Zuschauer wünschten, er hätte die Frauen am Ende getötet. Seine Reaktion war ungefähr die gleiche. Er dachte, er wollte den Spaß nicht zu früh beenden. Es war ziemlich schwierig, neue Opfer für ihn und ihn zu bekommen. Das zweite stimmte tatsächlich. Es ist nie leicht, jemanden zu vermissen. Sofern es bekannt ist. Der letzte Grund, den er erwähnt, ist, dass er niemals ein ermordetes Opfer aufzeichnet oder sendet.
Ja, es wäre schade, den Spaß mit Leah zu beenden, dachte Buddy. Er war sich auch sicher, dass Alpha und Kenny nicht begeistert von ihm sein würden, wenn er ihn aus Versehen tötete. Er grübelte über all dies nach, während er weiterhin die hilflose Leah beobachtete, die versuchte zu entscheiden, welche Foltermethode sie bevorzugen würde.
Er war kurz davor, seinen Kopf zum 9. Mal zu neigen. Buddy konnte sehen, wie sein Körper vor Schweiß glühte. Für ihn war das einzige, was sexyer war als eine kurvige nackte Frau, eine nackte Frau, deren kurviger Körper von Angst und Schweiß bedeckt war.
Tatsächlich wurde Buddy härter, während er zusah. Es versagt nie. Nach einer guten Foltersitzung wurde er immer hart. Aber wie die anderen beiden entschied er sich, die Dinge mit seinen Opfern langsam anzugehen. Buddy genoss es, sie mental zu quälen, bis sie es nicht mehr aushielten. An diesem Punkt würde die nächste Phase beginnen.
Buddy stand auf, um Leahs Oberschenkel zu berühren. Es war feucht von ihrem Schweiß. Er zitterte heftig. Zweifellos leitete er den Erstickungsprozess ein. Buddy betastete weiterhin seinen nackten Körper mit seiner Hand. Es wanderte von ihrer Hüfte zu ihrer Wade. Dann flacher Bauch. Überall, wo er ihn berührte, verstärkte sich sein Zittern. Sie zu berühren verursachte Unbehagen in ihrem Beckenbereich. Er passte seine Wölbung schnell in eine bequemere Position an.
Buddy hob seine andere Hand, um ihren verzweifelten Körper besser zu spüren. Er ging langsam hinter ihr her, um ihren nackten Arsch und Rücken zu massieren. Sie war eine schöne Frau. Ihr Körper war in Form und zeigte genügend Muskeln, um ihre weiblichen Züge intakt zu halten. Alles an ihm war perfekt. Buddy wollte sie unbedingt genau dort ficken. Abgesehen von Buddys Versprechen an Alpha war das Einzige, was ihn davon abhielt, ihm zu folgen, seine Disziplin.
Stattdessen brachte er seinen Kopf nah an ihre schweißbedeckten Beine und leckte ihre Waden. Er nahm so viel Schweiß wie er konnte von seinen Beinen. Es war ein Aphrodisiakum für ihn. An diesem Punkt drückte Leah noch einmal auf den Auslöseknopf, um ihren Kopf zu heben und die scharfe Berührung der Nadeln zu spüren.
Leahs Husten war hart und rau. Es war fast unmöglich zu atmen. Der Schmerz in seinen Füßen brachte ihn um. Er wusste, dass seine Zeit fast abgelaufen war. Der Widerspruch kam zu ihm. Der einzige Grund, warum sie nicht alles beenden wollte, war die Drohung, ihre Familie und Freunde zu verletzen, wenn sie Selbstmord begehen würde. Sein Überleben bestand darin, zu verhindern, dass sie von diesen Psychopathen verletzt wurden. Aber er wusste nicht, wie lange er das durchhalten konnte.
Er schenkte Buddys Berührungen und Lecken keine Beachtung. Leah vergaß, dass sie überhaupt da war. Im Moment gab es andere Dinge, über die man sich Sorgen machen musste. Unfähig, das Stechen ihrer Füße länger zu ertragen, holte Leah noch einmal tief Luft und drückte sofort auf den Knopf.
Sein Wille ließ schnell nach. Es war nur eine Frage der Zeit, bis er sich entschloss, aufzugeben. Der Kampfgeist, den Leah über die Jahre entwickelt hatte, bewahrte sie davor, so schnell aufzugeben. Aber mit jeder verstreichenden Minute wurde sein Geist extrem geschwächt. Ein weiterer Grund, warum sie nicht so leicht aufgab, war die Drohung, die Alpha ihrer Familie und ihren Freunden gegenüber ausstieß, falls sie beschloss, Selbstmord zu begehen.
Er wusste, wenn die Folter konstant blieb, würde es eine Zeit geben, in der er genug hatte und beschloss, den einfachen Weg zu gehen. Aber wenn das die Sicherheit seiner Familie und Freunde bedeutet hätte, wäre er nicht so vorschnell zu Schlussfolgerungen gekommen. Es war nicht fair. Sie haben nichts damit zu tun. Alles, woran er denken konnte, war, dass er sterben würde und dass er seine Familie nicht sterben sehen würde.
Buddy hatte das Gefühl, er würde nie aufhören, Leah zu berühren und zu lecken. Er schwört Alpha und Kenny, dass er immer die Angst von all den Frauen schmecken kann, die sie je hatten. Vielleicht würden sie Buddy schmeicheln, indem sie sagten, es sei ein erworbener Geschmack. Es war etwas, das nicht genug war. Er nahm nie Drogen, nahm aber an zu wissen, wie sich Süchtige fühlten, wenn es um ihr nächstes Heilmittel ging. So schlimm, dass er fast seine ganze Disziplin verfluchte.
Fast.
Buddy hörte auf, nachdem er Leahs Arschbacke lange geleckt hatte. Sein Kopf war immer noch unter Wasser, als er seinen Angriff stoppte. Er musste zugeben, dass er überrascht war, dass es so lange gedauert hatte. Der innere Kampf war sehr stark. Es gab schon immer etwas, das sie und die anderen beiden sexuell erregend fanden. Es war aufregender, jemanden mit enorm viel Seele zu beleidigen. Das machte es umso lohnender.
Buddy wartete hinter Leah. Er wartete darauf, dass sie zurückkam. Nach weiteren 30 Sekunden war Buddy ein wenig besorgt und wurde fast unterbrochen, als er endlich zum zehnten Mal aufhörte, den Knopf zu drücken. Leahs Husten wurde erstickt, als sich ihr Kopf hob. Zu diesem Zeitpunkt war es ihm fast unmöglich zu atmen. Sein Kopf begann sich schnell aufzuhellen. Er hatte keine Ahnung, wie lange er schon kopfüber hing. Selbst sein benebelter Zustand konnte ihn nicht von den Schmerzen in seinen Fußsohlen ablenken, die er wieder spürte. Leah wollte schreien, aber sie war immer noch zu beschäftigt damit, Wasser zu husten.
Er hatte nichts Bestimmtes im Sinn. Alles, was er fühlte, war Angst und Hilflosigkeit. Als er dann spürte, wie ihm die Fernbedienung weggenommen wurde, überkam ihn ein Gefühl der Angst. Leah stieß schließlich einen Schrei aus, ihre Augen weit aufgerissen vor Überraschung. Er wusste, dass er ohne die Fernbedienung den Nadeln, die tief zu seinen Füßen bohrten, nicht entkommen konnte.
Er schüttelte seinen Körper so gut er konnte. Das Schütteln seiner Füße machte es nur zehnmal schlimmer. Er hatte das Gefühl, als ob er immer tiefer in ihn hineinsinke. Ihre unaufhörlichen Schreie scheinen kein Ende zu nehmen.
Ich weiß, ich weiß, sagte Buddy und kehrte mit der Fernbedienung zurück. Ich sagte, ich würde mich nicht einmischen, aber ich bin neugierig, was du gerade fühlst und denkst.
Leah hörte nichts, was Buddy sagte. Seine ganze Aufmerksamkeit galt seinen verletzten Füßen. Er wünschte, er könnte angemessen auf den Schmerz reagieren. Wenn sie könnte, hätte Leah diese Nadeln aus ihr herausgezogen. Seine Einschränkungen hielten ihn davon ab. Es machte ihn verrückt.
Buddy kehrte zu seinem Stuhl zurück und starrte nur Leah an, die sich vor Schmerzen wand. Er genoss jede Minute davon. Die Angst in seinem Gesicht war so vertraut. Die entsetzten Gesichter all der Frauen, die er gefoltert hatte, blitzten vor seinen Augen auf. Er konnte sie nicht vergessen. Und Leah wäre eine willkommene Ergänzung für die Bank der gequälten Frauen.
Leah hatte definitiv einige Lungen an sich. Sie schrie über dreißig Minuten lang weiter. Buddy wurde keine Sekunde müde. Er sah sie nur mit Lust und Unmoral in seinen Augen an. In Tschaikowskys Sinfonie Nr. 6 waren die Schreie einer Frau direkt vor mir. Jeder Schrei war anders und einzigartig.
Als Leah nicht mehr schreien konnte, begann sie leise zu weinen. Tränen liefen ihr über die Stirn. Leah war definitiv ein unvergesslicher Anblick. Sein nackter Körper war komplett mit Schweiß bedeckt. Sein Körper strahlte von dem einzigen Licht im Raum. Leahs Körper zitterte, als sie sich abmühte, mit dem Eindringling zu ihren Füßen fertig zu werden. Er konnte sich nicht an die Schmerzen gewöhnen. Er konnte nur leiden.
Buddy dachte, dies sei ein guter Zeitpunkt, um noch einmal zu reden.
Jetzt, wo du dich wohler fühlst, können wir weitermachen.
Seine Worte entzündeten ein kleines Feuer in ihm. Aber die Angst kontrollierte immer noch die meisten seiner Gefühle.
Ich weiß, dass du nichts mehr willst, als diese Stifte aus deinem Fuß zu bekommen. Aber ich muss dich bitten, etwas geduldiger zu sein.
Leah weinte etwas lauter, als sie das hörte.
Ich möchte wissen, was du gerade denkst. Je früher du antwortest, desto eher kann ich dich runterbringen.
Leah wusste nicht, ob sie sprechen konnte. Sie konnte nur weinen und schreien. Auch Husten half nicht, nachdem ich so viel Wasser geschluckt hatte. Der Freund sagte nichts weiter. Er wartete auf ihre Antwort.
Leah wusste, dass Buddy wartete, und tat ihr Bestes, um etwas zu sagen. Für einen Moment wollte er ihr sagen, dass sie sich wirklich ficken sollte, aber selbst sie wusste, dass es ihre Schmerzen nur verlängern würde. Stattdessen zwang er sich, ein einziges Wort zu sagen.
P-p-p-Schmerz …, sagte Leah schwach und weinte weiter.
Es tut mir leid, ich habe es nicht gehört. Könnten Sie bitte etwas deutlicher sein? Freund spottete.
Dies veranlasste Leah laut zu stöhnen. Er holte tief Luft, bevor er seine Antwort wiederholte.
SCHMERZEN Schrei.
Sicher, unnötig zu sagen. Buddy schlug die Beine übereinander. Warum haben Sie sich entschieden, Ihren Kopf in Wasser zu tauchen, wenn Sie Angst vor dem Ertrinken haben?
Du hast mir das angetan, Hurensohn Ich hatte keine Wahl, dachte Leah. Aber er wusste auch, dass er wahrscheinlich schneller enttäuscht sein würde, wenn er antwortete, was er hören wollte. Die Schmerzen in seinen Füßen ließen überhaupt nicht nach.
Schmerzen … Füße … zu viel sagte Lea. Er holte schnell tief Luft, bevor er das nächste Wort sagte.
Ist das so? Du sagst also, du würdest dich lieber selbst erwürgen, als in die Fußsohlen gestochen zu werden?
Leah schloss ungläubig die Augen, dass dieser Psychopath sie interviewte, als sie erstochen wurde. Bewusstlosigkeit tritt nicht sofort ein.
JA Schrei.
Buddy seufzte tief. Ich muss sagen, dass ich nicht überrascht bin. Studien haben gezeigt, dass Probanden bereit sind, sich ihren tiefsten Ängsten zu stellen, wenn sie die andere Option als ‚schlimmer‘ betrachten. Aber ich hatte gehofft, dass einige von Ihnen Widerstand leisten würden. Trotzdem , Ihre Antwort ist verständlich.
Leah hatte extreme Schwierigkeiten, allem zuzuhören, was Buddy sagte. Seine Aufmerksamkeit lag immer noch auf seinen Füßen. Bis er sie herausnahm, war seine Aufmerksamkeit nirgendwo anders.
Jetzt müssen Sie verstehen, der Grund, warum wir tun, was wir tun, ist die Angst vor dem, was wir hierher gebracht haben. Niemand muss uns sagen, dass etwas schrecklich falsch ist. Unnötig zu sagen, wir sind frei und werden es tun machen wir so lange weiter, wie wir können, und wir machen das schon eine Weile.
Buddy stand auf und ging hinüber, um ganz dicht neben Leahs hängendem Körper zu stehen. Diesmal rieb er nur seine Wade.
Inzwischen müssen Sie verstehen, dass jeder von uns seinen eigenen Geschmack hat, wie wir unsere Opfer behandeln. Wenn Sie es bis jetzt noch nicht herausgefunden haben, ich habe große Freude daran, dass Frauen sich selbst quälen. Und Sie sicherlich nicht. Es ist enttäuschend.
Leah verabscheute seine Berührung, aber wenn sie ehrlich gewesen wäre, hätte Leah seine Berührung den Messern an ihren Füßen vorgezogen. Er hasste es, dass dieses Schwein dachte, er wolle sich quälen. Leah wusste, dass es nichts ausmachte, dass sie mit ihm stritt. Buddy und die anderen beiden waren die Typen, die ihre Handlungen auf jede unvernünftige Weise rechtfertigten. So denkt ein Soziopath.
Kenny hat eine Vorliebe dafür, sadistisch zu sein, was du sehr gut weißt. Aber Alpha … naja, Alpha ist raffinierter als wir drei. Du wirst feststellen, dass er ein netterer Mensch ist.
BRINGE MICH RUNTER Leah hat Buddys Gerede satt. Er konnte es nicht ertragen, sie mit so extremen Schmerzen dort stehen zu lassen.
Wirklich? So bald? Nun, ich hatte gehofft, dass ich das Ende noch nicht verderben würde, aber wenn du darauf bestehst.
Gott sei Dank, dachte Leah.
Weißt du, was das größte Foltergerät ist?
Wenn es an der Zeit ist, ihn zu töten, werde ich es langsam angehen lassen, dachte Leah.
Der Geist. Er kann das nützlichste Werkzeug für den menschlichen Körper sein, oder er kann sein schlimmster Feind sein.
Leah machte eine Mischung aus Schluckauf und exzessivem Keuchen. Er hatte nicht viel Zeit. Inzwischen waren seine Füße bereits in einem reparablen Zustand. Der folgende Schock ist Bewusstlosigkeit, gefolgt vom Tod. Jetzt dauert es nicht mehr lange.
Jeder reagiert mehr oder weniger gleich auf Schmerzen. Auch wenn sie es nicht sehen können. Den Schmerz zu spüren reicht aus, um jemanden durchzuschicken. Ihr Verstand kann nicht anders, als ein schönes Bild von der Tortur zu malen, die sie durchgemacht haben . Genau wie du würde ich träumen.
Leah hatte keine Ahnung, wohin sie damit wollte. Der Schmerz in seinen Füßen war sehr real. Wenn überhaupt, würde er wahrscheinlich noch mehr ausflippen, wenn er sehen würde, wie diese Nadeln ihn durchbohren.
Er spürte, wie Buddy die Nadeln aus ihm herauszog. Ich fühlte mich seltsam. Er entfernte sie so schnell und mühelos, dass Leah nur ein leichtes Unbehagen verspürte. Er wagte immer noch nicht, seine Füße zu bewegen; Krümmen Sie nicht einmal Ihre Zehen. Der Schmerz hielt auch an, nachdem Buddy die Nadeln entfernt hatte.
Stellen Sie sich vor, wie überrascht Sie sein werden, wenn Sie feststellen, dass Ihre Fußsohlen noch nie gepierct wurden.
Buddy ging in die Hocke, um die Nadeln vor seinen Augen zu behalten. Sie sahen aus wie ein Paar Essstäbchen. Bleib einfach länger. Seine Sicht war immer noch etwas verschwommen, aber sie sah metallisch aus, nicht zu scharf. Er tauchte immer wieder in seine Füße ein und wartete darauf, dass die Nadeln mit Blut befleckt würden. Sie waren sauber. Blutlos. Leah verstand nicht, was los war.
Während die Spitzen scharf waren, war die Kraft nicht stark genug, um Ihre Haut zu durchbohren. Sie war gerade stark genug, um ein gewisses Unbehagen zu verursachen. Das und die schmerzhafte Salbe, die ich auf die Nadeln auftrug, um sicherzustellen, dass der stechende Effekt schrecklich realistisch war .
Nein, dachte Lea. Auf keinen Fall. Ich fühlte, wie es dort hineinkam. Es tat höllisch weh Jedes Mal, wenn ich zurückkam, um Luft zu holen, spürte ich, wie es in mich hineinging. Der Schmerz war unbestreitbar. STIMMT? Ein Ausdruck der Überraschung huschte über sein Gesicht.
Fühl dich nicht so schlecht. Wenn du dich dadurch besser fühlst, bist du nicht der Erste, der darauf reinfällt. Und ich bin sicher, du wirst nicht der Letzte sein. Es ist ein sehr effektives Verfahren. Vielleicht werde ich es tun Sag es dir. Nächstes Mal machst du alles.
Leah konnte nicht glauben, dass sie ausgetrickst worden war. Er hätte sich beinahe selbst getäuscht, um zu ertrinken. Es fiel ihm schwer zu akzeptieren, dass der Schmerz, den er fühlte, nicht echt war. Vielleicht log sie ihn jetzt an. Es gab keine Möglichkeit, es mit Sicherheit zu wissen, bis er es mit eigenen Augen gesehen hatte.
Buddy warf die Nadeln von seinem Körper weg.
Du bist immer noch vielversprechend. Ich freue mich auf die nächsten Sitzungen. Leah, es versteht sich von selbst, dass du einen unglaublichen Körper hast. Und wir fragen uns, wie weit dein Geist und dein Körper gehen werden, bevor du ihn kaputt machst. Und du wirst kaputt gehen. Ich verspreche Ihnen.
Leahs Kopf drehte sich. Er wusste nicht, ob es aus Wut war oder zu lange kopfüber hing.
Ich hasse es, das abzubrechen, aber ich muss mich um andere Dinge kümmern. Kenny wird kommen, um dich abzuholen, während du bewusstlos bist, was es sein sollte, Buddy sah auf seine Uhr, in den nächsten zehn Minuten. Buddy nahm seine eigene Hand heraus, bevor er sie aufknöpfte. Er setzte seine Brille wieder auf.
Leah schrie und wand sich. Es kamen keine vernünftigen Worte heraus. Nur Schreie der Enttäuschung. Es machte sie traurig, dass dieser Verrückte von diesem einfachen Spiel getäuscht wurde. Am Ende des Tages war es seine Entscheidung, seinen Kopf ins Wasser zu stecken, da er wirklich glaubte, erstochen worden zu sein. Es war alles seine Schuld. Buddy war größtenteils schuldig, aber Leah hasste es, dass er ihr Spiel spielte. Sie wollte aufhören, sich von ihrer Täuschung täuschen zu lassen. Jedes Mal, wenn er sich für überlegen hält, beweisen sie das Gegenteil.
Nachdem Buddy seine Sachen eingesammelt hatte, ging er zu Leah hinüber, die immer noch etwas Heftiges schrie. Er fühlte wieder sein Bein.
Es war mir ein Vergnügen, Leah. Bis wir uns wiedersehen. Buddy leckte noch einmal ihr glänzendes Bein und genoss ihr Vergnügen. Leah tat ihr Bestes, um sich von seiner Zunge fernzuhalten, obwohl sie wusste, dass sie nichts tun würde, um ihn aufzuhalten.
Hmm. Ich kann nie genug davon bekommen.
Buddy eilte zum Ausgang und wand sich weiter an Leah, die immer noch schrie. Der Kampf erstarb langsam in den nächsten paar Minuten. Er war geschwächt von all der Energie, die er ausstrahlte. Leah konnte ihren geschwächten Zustand nicht bekämpfen und ließ zu, dass die Dunkelheit sie zerstörte und das Bewusstsein verlor.
Das Letzte, woran er dachte, bevor er ohnmächtig wurde, war, dass er aufhören sollte, diese Monster herabzusetzen. Sie mögen dem Dreckskerl unterlegen sein, aber sie waren die klügsten Drecksäcke, denen er nicht gerne begegnete.

Hinzufügt von:
Datum: September 25, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert