Ebenholzmädchen Mit Schwarzem Dickem Arsch Wird In Heißem Analsexvideo In Den Arsch Gefickt

0 Aufrufe
0%


Meine Beziehung zu Stephanie war wahrscheinlich die seltsamste Kombination, die du je gesehen hast, besonders zwischen zwei Elftklässlern. Wir waren fast ein Jahr zusammen und sehr verliebt ineinander. Unsere Beziehung war nicht sexuell, sondern trotzig sexy und erotisch. Dann blieb er eine Nacht bei mir zu Hause.
Hinweis: Ob Sie es glauben oder nicht, dies ist eine trotzig wahre Geschichte. Das alles geschah vor ungefähr ein paar Jahren, Anfang 2007, und ich und Stephanie sind immer noch zusammen. (Er sagte mir tatsächlich, ich solle das schreiben, weil wir beide die Geschichten auf dieser Seite lieben.) Und wir haben noch mehr zu erzählen, wenn Sie über mein primitives Schreiben hinwegkommen und es Ihnen gefällt, würden wir gerne mehr schreiben. Sie sollten auch wissen, dass keiner von uns so bewandert in englischer Literatur ist; aber wir lesen beide gerne. Wenn Ihnen diese Geschichte nicht gefällt, von der wir hoffen, dass Sie sie finden werden, hoffen wir zumindest, dass Sie, wenn Sie Ihrem Partner alles erzählen und absolut ehrlich sind, aus erster Hand sehen werden, dass die Beziehung enden wird, ohne etwas zurückzuhalten. besser.
Als ich Stephanie zum ersten Mal traf, fühlte ich mich sofort zu ihr hingezogen. Als ich sie zum ersten Mal bemerkte, war sie nach vorne gebeugt, um ein heruntergefallenes Buch aufzuheben, wobei sie ihre Brüste ein wenig zu sehr entblößte und die vagen Umrisse der Spitzen ihrer Brustwarzen enthüllte. Es stellte sich heraus, dass sie in meinem Biologieunterricht war und ich anfing, mit ihr zu reden und sie schließlich um ein Date bat. Ich weiß, dass es mir oberflächlich vorkam, sie um ein Date zu bitten, als ich einige der ersten Teenagerbrüste sah, die ich je gesehen habe, aber so lange ich mich erinnern kann, war das der genaue Grund.
Auch ihr langes blondes Haar, das ihr vorn über den Körper fiel, ihre blauen Augen, die über beide Schultern fielen, und ihr kurviger Körper waren nicht die erste Person, die Sie auswählen würden. hot wuchs trotzig auf dich zu. Sie war 5-2 Jahre alt, etwas unterdurchschnittlich für ihr Alter, hatte schöne, runde Brüste, etwas zu groß für ihre Größe (nicht im negativen Sinne) und wog etwa 120 Pfund.
Etwa zwei Monate unserer Beziehung haben wir darüber gesprochen, vollkommen ehrlich miteinander zu sein. Er sagte, wenn einer von uns seinen Verstand verlassen, etwas Neues ausprobieren oder sogar seine Gefühle ausdrücken möchte, sollten wir es sofort sagen, anstatt es in unserem Gewissen zu lassen.
Also brauchten wir ungefähr sechs Monate, um uns daran zu gewöhnen, und dann erzählten wir uns alles, von wem ich in unserer Klasse süß fand, über wen sie dachte, dass sie es war, bis hin zu unserer Aussage, wir seien Jungfrauen, und wir waren beide am Boden zweite Etage. Er machte auch klar, dass er in absehbarer Zeit keinen Sex haben werde. Um ganz ehrlich zu sein, hat es mich nicht sonderlich gestört, als ich mich in ihn verliebte, ich glaube, es war Liebe, Vertrauen, Ehrlichkeit und offenherzige wahre Liebe, einfach ?Jugend? Die Liebe, die Sie haben müssen, erfreuen Sie sich gegenseitig und geben Sie allen Ihren Freunden an. Nun, ich sage trotzig nicht, dass es einfach war, diese Beziehung zu haben, aber im Laufe der Zeit hat sie uns einander näher gebracht.
Im Laufe unserer Beziehung war es nicht ungewöhnlich, dass Kleidung nicht sehr gut funktioniert, wenn wir alleine sind. ?als Sache des Vertrauens? (wie gesagt) ging weiter, Steph sprach mit mir darüber, wie ich mich wohl fühlte, wenn sie ihr Hemd ausziehen könnte. Es war mir egal, da wir an diesem Tag bereits ein paar Sex-Episoden hatten? Ich habe die Idee eigentlich voll unterstützt. Wir küssten uns später und ihr BH und ihre Hose rutschten ab wie mein Hemd und meine Hose. Nach diesem Tag, als wir allein waren, trugen wir nur meine Boxershorts und sein Höschen.
***
Bisher lagen wir in meinem Bett; Kissen lehnten an der Wand und schauten mir einen Film auf meinem Computer an. Alles, was sie trug, war süße schwarze Unterwäsche mit Naughty darauf. mit rosa Buchstaben auf der Rückseite. Ihr Oberteil, ihr BH und ihr Rock lagen in meinem Zimmer auf dem Boden, zusammen mit meinem Hemd und meiner Jeans. Er umarmte mich und mein Arm war um seine Schultern gelegt. Die Nacktheit störte uns nicht, da wir beide absolut ehrlich zueinander waren und ihre Brüste mir total ins Auge fielen. Wir sahen uns einen der American Pie-Filme an, aber wir achteten nicht sehr darauf, wir unterhielten uns nur über zufällige Dinge, die an diesem Tag in der Schule passierten. Nach einer Weile schwiegen wir und hatten nichts anderes zu sagen, als uns zu umarmen.
Als die Credits zu fließen begannen, stand er auf, schaltete den Computerbildschirm aus und drehte den Lautstärkeregler gegen den Uhrzeigersinn, bis der Ton aufhörte. Er sah sich die CD-Reihe auf meiner Kommode an und entschied sich für Bon Jovi’s Junction; zu meiner Musikanlage und ?Livin? Ist sie zum Gebet gekommen? Sie wurde ein wenig aufgeregt und zeigte ihre Brüste, indem sie ihre Brust leicht schüttelte.
?Möchtest du tanzen?? Sie fragte
Er kannte meine Antwort bereits, er hob meine Hände und fing an, mich zu zerquetschen und wie verrückt zu springen.
Eines der Dinge, über die wir gesprochen haben, war, dass wir beide gerne tanzen, aber Rap, Hip-Hop und Heavy Metal hassen. Unsere Lieblingszeit waren die 80er; Wir wünschten beide, wir hätten in dieser Zeit gelebt. Also fingen wir an zu tanzen, spielten Luftgitarre und rannten in meinem Zimmer herum. (Wie ich bereits sagte, wir waren ein sehr seltsames Paar, aber die Offenheit unserer Ehrlichkeit brachte uns näher zusammen und wir bildeten eine viel stärkere Bindung.)
Als das vierte Lied (Always) ertönte, eines unserer Lieblingslieder, umarmten wir uns und fingen an, etwas langsamer zu tanzen, irgendwie wie beim Abschlussball, weil wir keine Klamotten trugen.
Wir begannen uns zu küssen, die Hitze stieg und ich fühlte, wie ich wuchs. Ich weiß nicht, ob er es bemerkt hat, aber er kicherte ein wenig, als er sich am Ende des Liedes zurückzog und meine Härte zurück in meine Boxershorts drückte und den Knopf für mich drückte. Ich war ein wenig verlegen und seine Hand auf meiner Erektion machte mich ein wenig verrückt, ihn mit einer Raserei zu küssen, die wir beide genossen.
Mit meinem Rücken zum Bett legte er sein Gewicht auf mich und wir fielen beide zurück auf das Bett. Er fing an, mein Ohr und meine Nase zu küssen, und es ging den ganzen Weg hinunter zu meinem Hals, dann zurück zu meinem Mund, versuchte alles so schnell wie möglich zu erkunden, und unsere Zungen kamen sich gegenseitig in die Quere, so wie wir beide waren. Knutschen hektisch miteinander. Dann machte ich eine halbe Rolle, setzte mich auf ihn, ahmte ihn nach, indem ich sein Ohr, seine Nase, seinen Hals küsste, aber anstatt zu seinem Mund zurückzukehren, fing ich an, seine Brüste zu küssen und zu lecken, legte meinen Kopf dazwischen und begann zu lecken. Währenddessen fing er an zu küssen, zu lecken und leicht zu beißen, dann bewegte er sich zu ihrer linken Brust.
Dann steckte ich ihre Brust in meinen Mund, versuchte, sie zu umgehen, scheiterte aber, also kam ich ein Stück zurück, wiederholte diese Bewegung ein paar Mal und hielt gelegentlich inne, um mit meiner Zunge über die Brustwarze zu streichen. Währenddessen massierte meine andere Hand ihre andere Brust, meine Hand ergriff die Außenseite davon und massierte ihre Brustwarze mit meinem Daumen.
Er begann leise zu stöhnen und ermutigte mich, mit dem fortzufahren, was ich tat. Als das Geräusch lauter wurde, ging ich nach oben und küsste ihn auf den Mund und fragte ihn, ob ich herunterkommen könnte. Ich schüttelte ihren Kopf, ging nach unten, saugte ein wenig an ihren Brüsten und neckte sie leicht. Ich küsste ihre Unterwäsche und stieg aus dem Bett, ging auf meine Knie und legte meinen Kopf zwischen ihre Beine. Ich küsste ihre weiche Stelle, bevor ich ihre Unterwäsche auszog, und dann griff ich auf beide Seiten ihres Hockers und zog ihn sanft herunter. Ich hob meinen Kopf und ihr Höschen fiel auf den Boden.
Ich sah sie an, zum ersten Mal in meinem Leben sah ich sie völlig nackt. Sie sah so unschuldig aus, dass ich aufblickte und sie auf dem Bett liegen sah, ihre Brüste zwei perfekte Beulen, sie lag da, leicht gerötet und mit geschlossenen Augen, sie biss sich ein wenig auf die Lippe mit einem Ausdruck puren Glücks auf ihrem Gesicht.
Ich schaute zwischen ihre Beine, wusste nicht genau, was ich tun sollte, und sah ihr gelbes Schamhaar. Also steckte ich einfach meinen Mund in ihre Vagina, suchte nach einer Öffnung und trat ein. Wie der Typ von American Pie sagte, heißer Apfelkuchen.
Ich fing an, meine Zunge zu erkunden und zu bewegen, und dann öffnete sich meine Tür und meine Mutter kam herein.
Josh, Liebes, bist du ein-? und ich hielt mitten im Satz inne, als mein Mund in Stephanies nacktem Körper vergraben war, während ich meine Mutter anstarrte.
Meine Mutter, die sehr wütend war, drehte sich um und schloss meine Tür. Ich sah Steph zum ersten Mal an und sah, wie sie ihre Arme um ihre Brust schlang und einen Ausdruck des Entsetzens in ihren Augen.
Deine Mutter hat mich gerade gesehen? Und du? äh?..? Er war alarmiert. Vergiss ihren BH, sie zog ihr Shirt an und saß ein paar Sekunden da, um sich zu sammeln.
Ich schätze, ich sollte gehen, Josh. flüsterte Stephanie schuldbewusst. ‚Ich glaube, ich habe deine Mutter verärgert?‘
Nein, es ist okay, meine Mutter denkt wirklich, dass wir Sex haben. Hat er mir überhaupt ein Kondom gekauft? Erinnerst du dich, was ich dir vor ein paar Monaten gesagt habe?
Er lachte nervös und stand auf und ich sah zum ersten Mal auf seinen süßen Hintern. Ich erinnere mich, dass es sehr sexy war. Als sie aufrecht stand, bildeten sich Falten in ihrer Haut, wo ihr Oberschenkel auf ihre Wange traf, und es brachte mich fast an den Rand des Abgrunds, als ich sie anstarrte. Er bückte sich, zog sein Höschen an, setzte sich auf meinen Schoß, gab mir einen schönen langen, sinnlichen Kuss und sagte, er würde heute Abend zurück sein und zwinkerte mir zu, kurz bevor ich ging, zog er seine Hose an, mein BH war an mir . Boden.
Es war mir zu peinlich, mein Zimmer zu verlassen, also blieb ich die ganze Nacht dort, schrieb SMS und sah mir House an. und Hausaufgaben machen. Da es Freitag war, wollte ich rausgehen und etwas unternehmen, aber ich erinnerte mich an Stephs Versprechen, schaute auf den BH, der immer noch auf dem Boden lag, und stand einfach da.
Ich schlief ein, als ich an meine wunderschöne Freundin dachte, die im Bett lag, aber ich wurde geweckt, als sich meine Tür öffnete und Stephanie hereinschlich. Er kam zu mir und setzte sich neben mich auf mein Bett.
Nun, ich werde ganz ehrlich zu Ihnen sein. Es war das beste Gefühl meines Lebens und ich weiß trotzig nicht, warum ich so lange gewartet habe. Ich bin nicht bereit für Sex, aber ich bin trotzig bereit für andere Dinge? Ohne auf meine Antwort zu warten, setzte er sich auf meinen Schritt und zog sein Shirt aus. Dann bückte er sich und küsste meine Lippen. Seine Beine bewegten sich ein wenig, so dass sie auf beiden Seiten unter meinen waren, er beugte sich hinunter, sodass seine Brust in meinem Gesicht war, und dann zog er sich zurück, damit er mich küssen konnte.
Ich habe den Frieden der Familie von hier aus gesehen, bevor ich kam, also können wir so laut reden, wie wir wollen, sagte er und machte eine kurze Pause.
Als Antwort packte ich sie und fing an, sie wild zu küssen, packte die Rückseite ihrer BH-Träger und riss sie auf, wodurch ihre wunderschönen C-Cup-Brüste enthüllt wurden. Ich fing an, sie über ihr ganzes Gesicht und ihren Hals zu küssen, ergriff ihren Hintern mit meinen Händen und zog schließlich ihre Hose herunter, wodurch ein Tanga zum Vorschein kam, den ich noch nie zuvor gesehen hatte. Ich ignorierte ihn und zog ihn bis zu seinen Hüften hoch und ließ ihn auf seine Knöchel fallen. Dann schob er mich aufs Bett, legte die Bon Jovi-CD wieder ein und kletterte auf mich, als die heiße Luft in mein Ohr spritzte, flüsterte er: ‚Das wird die beste Zeit deines Lebens.‘ Und ich biss mir langsam ins Ohr.
Dann ging er auf seine Knie und positionierte sich über meinem Kopf und senkte seine feuchte Vagina in meinen Mund. Ich war total verblüfft, ich hatte ihn noch nie so geil oder so beherrscht gesehen.
Sollen wir von gestern Abend weitermachen? sagte er und übte etwas mehr Druck auf meinen Mund aus, während meine Zunge verzweifelt versuchte, mit ihm Schritt zu halten. Alles, was ich von meiner Position aus sehen konnte, war, dass ich, wenn ich nach unten schaute, ihr Schamhaar und einen Teil ihrer Vagina sehen konnte, und als ich nach oben schaute, sah ich ein Paar Brüste, die einen Teil der Sicht auf das Gesicht meiner Freundin verdeckten. Aber soweit ich das beurteilen konnte, starrte sie mit einem deutlichen Umriss von Lust auf ihrem Gesicht an die Decke.
Ich fing an, darin zu forschen, glitt mit meiner Zunge hinein und heraus und bewegte sie überall hin, ohne es jemals zu erfahren. Aber als ich ihr leises Stöhnen hörte, schien es zu funktionieren. Dann beschloss ich, meine Hände zu benutzen und begann, ihren Hintern zu massieren, während ich ihren Körper auf meinem Gesicht bearbeitete. Dann blieb er abrupt stehen, drehte sich so weit um, wie ich sehen konnte, und zog mir in einem Zug Hose und Boxershorts aus. Ich antwortete, indem ich schnell mein Shirt auszog, und er hob schnell seinen Hintern von meinem Gesicht, um mich das tun zu lassen. Er brachte seinen Mund näher an meine Männlichkeit heran und fing an, den Kopf zu schütteln. Er bedeckte es mit Speichel, schmierte es ein und setzte die gleiche Aktion fort. Er machte kurze Pausen, um den Atem anzuhalten und meinen Schaft auf und ab zu lecken. In der Zwischenzeit wedelte ich immer wieder mit meiner Zunge hinein und heraus und fand einen heißen Punkt.
Nach nur zwei Minuten fühlte ich mich, als wäre ich fast fertig, hörte dann aber auf und aus irgendeinem Grund (ich fragte mich, ob ich so einen schlechten Job gemacht hatte) stieg er von mir herunter, stieg aus dem Bett und unterbrach sich selbst. Meine Beine beugten sich, er drückte meinen Schaft an meinen Bauch und er fing an, meine Eier zu lecken. Er steckte es sich mit einer Grimasse in den Mund, als würde er saure Süßigkeiten essen, rollte dann aber weiter meine Eier in seinem Mund und fuhr mit seiner Zunge darüber.
Ich war in völliger Glückseligkeit, als ich zusah, wie das Mädchen, in das ich mich verliebte, an meinen Hoden lutschte. Nach einer Weile blieb er stehen und sah mir in die Augen.
?Ich möchte etwas ausprobieren, aber wenn es zu sehr wehtut, höre ich auf? sagte Steph und sah mir immer noch in die Augen.
?In Ordnung? Das ist alles, was ich antworten könnte.
Er stand auf und setzte sich dann auf meine Beine, die Beine gespreizt, sodass die Basis meines Penis meine Vagina berührte. Er holte tief Luft und richtete sich dann ein wenig auf, kam ein wenig näher und senkte ihn auf meinen Penis, wobei die Spitze in seinen Anus führte. Er schauderte leicht, ging aber langsam weiter und senkte sich, als ich ein tiefes Gefühl der sehr heißen, fast brennenden Wände spürte, die mich umgaben und sich eng an meine Vorhaut schmiegten.
Er hatte immer noch Schmerzen, war so tief gesunken, dass ich von Wärmewänden und einem leichten Pochen überall an mir eingeklemmt wurde. Steph brauchte ein paar Sekunden, um sich zu sammeln, und dann begann sie, ihren Körper langsam auf und ab zu bewegen, aber ich konnte sehen, dass es ihr nicht gefiel.
Steph, ich weiß, dass dir das nicht annähernd so viel Spaß macht wie mir. Ich möchte davon loskommen und etwas ausprobieren, das helfen kann?
Er zog sich langsam zurück und wischte mich mit einem Taschentuch vom Analsex ab, und sein Gesicht war ein wenig rot. Ich ging zu meiner Schublade, wo ich die Kondome aufbewahrte, die meine Mutter mir gegeben hatte, und holte eine Schachtel Vaseline heraus.
Ich packte seinen Arm und zog ihn sanft hoch und sagte ihm, er solle sich bücken. Er antwortete, indem er tat, was ich verlangte. Dann öffnete ich ihre Wangen leicht, nahm einen Finger voll Vaseline und führte sie in ihren Anus ein, wischte alles ab, und übrigens, ihrer Reaktion nach würde ich sagen, dass sie eine viel bessere Zeit hatte.
Dann habe ich mir etwas Vaseline eingerieben und mich dann langsam hineingesetzt. Er schnappte laut nach Luft, als ich anfing, ein- und auszusteigen, während ich ihn langsam zurückfuhr. Das Gefühl, das ich in diesem Moment hatte, war unbeschreiblich. Ich war nicht nur anal mit meiner Freundin, etwas, was fast alle Highschool-Mädchen ablehnen, sondern ich war auch in dem schönsten Mädchen, in das ich mich je bedingungslos verliebt habe.
Ich fing an, mich etwas schneller zu bewegen, aber ich konnte immer noch sehen, dass er es immer noch nicht so genoss wie ich. Ich beschloss, dass es andere Zeiten geben würde, in denen er anfing, es wirklich zu mögen, also löste ich mich langsam von ihm und achtete darauf, nichts zu verschütten.
Schau, Steph, ich weiß, dass dir das nicht gefällt. Wir können etwas anderes versuchen, wenn Sie möchten.
Können wir versuchen, Sex zu haben? flüsterte er kaum hörbar, so dass ich nicht sicher war, ob ich wirklich hörte, was er sagte.
Ähhh? Was? fragte ich und sah ihm in die Augen.
Du bist sehr nett zu mir und es kann nicht schlimmer sein als das, was wir gerade getan haben. , sagte Stephanie und wurde selbstbewusster.
?In Ordnung? sagte ich und griff in die Schublade um ein Kondom zu holen.
Kein Kondom, du kannst es herausziehen, bevor es ausgeht.
Da wir beide noch Jungfrauen sind, entschied ich, dass die Wahrscheinlichkeit, sich eine sexuell übertragbare Krankheit zuzuziehen, gegen Null ging, und ich schloss die Schublade und drehte mich um. Als ich mich umdrehte, waren seine Arme bereits um mich geschlungen und seine Zunge hatte meinen Mund bereits gefunden. Sie drückte mich aufs Bett und dann krabbelte sie auf mich und ich beobachtete, wie ihre Brüste herabsanken, da ich nichts sehen konnte. Dann drückte sie ihre Brüste an meine Brust und fing an, mich auf mich zu küssen.
Wann bist du bereit? flüsterte ich ihm zu und er küsste weiter und nach ungefähr dreißig Sekunden senkte er sich zu mir. Ich konnte spüren, wie mein Penis gegen ihr Jungfernhäutchen drückte, und sie drückte und keuchte vor Schmerz.
Er fing fast sofort an, Sex mit mir zu haben, als seine Hüften meine langsam rieben. Er begann schneller zu werden und stöhnte, als der Schmerz nachließ und das Vergnügen nachließ. Dann zog er mich unter und ließ mich nach oben gehen. Ich begann langsam, erhöhte dann aber mein Tempo, während ich anfing, lauter und lauter zu stöhnen, bis sie fast zu schrillen Schreien wurden. Ich erinnere mich, irgendwo gelesen zu haben, dass diese Frau beim ersten Mal normalerweise keinen Orgasmus hat, aber dieses Mal schien es so.
Oh mein Gott, geh schneller, verdammt? schrie mich an.
Ich fing an, so schnell zu gehen, wie es mein unerfahrener Körper zuließ, und fing an, sie sehr hart und schnell zu ficken; Ich wusste, dass die Zeit darin kurz war. Ich erinnerte mich, dass ich gelesen hatte, dass es sich gut für ihn anfühlen würde, wenn ich tiefer darin eintauchen würde, und mir Zeit geben würde, zu heilen, also habe ich genau das getan. Ich drückte meine Männlichkeit so weit ich konnte hinein und fing an, kurze, schnelle Ausbrüche tief hinein zu machen. Er sah aus, als würde er gleich einen Anfall bekommen, als er vor intensiver Lust stöhnte.
Nach ungefähr dreißig Sekunden erholte ich mich und begann, ihn wie zuvor anzugreifen. Ich beobachtete, wie ihre Brüste in alle Richtungen flogen, als ich so schnell ich konnte zu ihr fuhr.
Ich bin gunna cum? sagte er durch seine Zähne. Ich spürte, wie sich ihre Eingeweide um mich herum zusammenzuziehen begannen, und ich wusste, dass ich auch einen Orgasmus haben würde.
?Ich auch? Ich sagte.
?Lassen Sie es mich wissen?.. Einfach?. Zuerst?..Haben Sie es herausgezogen?..Heraus? Er sagte über mein unberechenbares Tempo.
Ich spürte, wie sich die Schleusen öffneten, als ich aus voller Kehle schrie und stöhnte.
?Jetzt? sagte ich und nahm es heraus. Dann ging er so schnell er konnte zu Boden und schob mich in seinen Mund, fing an, mir Blowjobs zu geben, aber nachdem er nur zweimal den Kopf geschüttelt hatte, drang ich mit solcher Kraft in seinen Mund ein, dass er seinen Mund heraussprang. Sie überraschte mich, als sie weiter über ihren ganzen Körper und ihre Brüste ejakulierte und sie mit Sperma füllte. Der größte Teil meiner Ladung strömte in ihre Brüste und zu meiner Überraschung hob sie ihre Brust und leckte sie, als meine erste Ladung sie in ihren Hals traf. Sie leckte ein wenig und sagte mir dann, ich solle es versuchen und dass es zwar salzig, aber warm und einladend sei. Ich saugte ein paar Sekunden an der Brustwarze und zog mich sofort zurück und spuckte den Geschmack aus.
?Nicht für mich? Ich lachte ein wenig
Als die Nacht zu Ende ging, schliefen wir unter den Decken ein, eng und fest umarmt, immer noch wahnsinnig verliebt, in den Armen des anderen, die Brüste fest auf meiner Brust.

Hinzufügt von:
Datum: Dezember 14, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert