Dragon Ball Z. Hentai

0 Aufrufe
0%


~Folge 9~
Ich wachte am nächsten Morgen auf, Courtney war schon zur Arbeit gegangen. Ich sah auf den Deckenventilator, konnte mich nicht bewegen. Courtney würde in ein paar Stunden zu Hause sein. Ich hatte Angst, dich durch die Tür gehen zu sehen. Ich kam aus dem Restaurant zurück und holte die Kreditkartenabrechnungen hervor. Soweit ich weiß, hatte mein Mann mehrere Beziehungen. Ich habe Quittungen und Kreditkartenabrechnungen gefunden, aus denen hervorgeht, wo Sie mich mindestens ein Jahr lang belogen haben. Er war wirklich am anderen Ende der Stadt, als er sagte, er würde zum Haus seiner Mutter gehen. Er wohnte eine Stunde entfernt bei einer Frau, als er behauptete, er sei geschäftlich verreist. Ich saß im Büro, schaute auf meinen Computer. Ich bestand. Ich wurde hereingelegt. Ich war die Frau, über die gelacht wurde. Ich konnte mir vorstellen, wie Courtney und ihre Frauen mich hinter meinem Rücken auslachten. Ich habe diesem Mann mein Leben gewidmet und jetzt sehe ich, wie er Frauen links und rechts fickt. Ich wollte das nicht mehr tun. Ich habe alle Erklärungen ausgedruckt, die er an seine E-Mail-Adresse geschickt hat. Ich habe Handyaufzeichnungen ausgedruckt und markiert. Selbst wenn er versuchte, über sein Handy zu lügen, konnte er auf keinen Fall über seine Kreditkarte lügen. Ich hatte kein schlechtes Gewissen mehr wegen meiner Sauerei in Debauchery.
Ich habe es eigentlich begrüßt.
?Hey.? Ich sagte es, als Courtney durch die Vordertür kam.
Hey, ich wusste nicht, dass du zu Hause sein würdest?
Ich nickte und nippte an meinem Tee.
Ja, ich habe angerufen.
?Fühlst du dich gut??
?Fantastisch.? Ich sagte.
?Ich erhielt einen Anruf von der Kreditkartengesellschaft, die eine Erhöhung des Limits anbot.?
?Hast du es verstanden??
?Ja, warum nicht? Schließlich sprach ich mit ihnen über Ausdrücke. sagte ich, während ich mein Glas und meine Pfanne abspülte.
Ich habe Ihnen gesagt, dass ich die Erklärungen in meiner E-Mail erhalten habe.
Ich weiß, sie haben es mir geschickt.
Ich sah ihn nicht an.
Kelly, ich dachte, es wäre in Ordnung, wenn ich mich mit Kreditkartenabrechnungen befasse.
Ist schon okay, ich wollte nur wissen, was drauf ist, also habe ich sie gebeten, mir eine Kopie zu schicken. Ich drehte mich um, während ich meine Hand am Geschirrtuch abwischte.
?Was ist das? Ich bin gerade nach Hause gekommen und beschäftige mich schon mit dieser Scheiße??? Er hat gefragt.
Ich sah es an, von oben nach unten. Ich traf diesen Mann und heiratete zehn Monate später. Der Typ, der mir Blumen geschickt hat, als wir zusammen waren. Das ist der Mann, den ich in meinen Armen hielt, als er weinte, als sein Onkel starb. Als dieser Typ Hämorrhoiden hatte, steckte ich Prep H in sein Arschloch. Das ist der Mann, mit dem ich sechs Jahre lang jede Nacht geschlafen habe. Ich sah ihn an und beobachtete, wie er versuchte, durch das Loch zu lügen, das für ihn gegraben worden war.
Warum siehst du mich so an?
?Courtney?.?
Er seufzte tief, als würde ich ihn stören.
?Was jetzt??
Ich möchte mich scheiden lassen.
Bevor ich mich stoppen konnte, kamen die Worte aus meinem Mund. Ich bin etwas überrascht von dem, was ich gerade gesagt habe.
?Was??
Ich räusperte mich.
Ich möchte mich scheiden lassen. Ich wiederholte. Ich war ruhig, nicht wütend, ein wenig beleidigt, aber nicht aggressiv oder wütend. Ich war in Frieden.
?Was? Warum was ist los? Er sagte, er sei wütend.
Ich ging von der Küche ins Büro. Courtney folgte mir.
Warst du nicht in Savannah? Ich sagte, während ich den Ordner voller Beweise aufräumte, dass ich die ganze Nacht wach gewesen war.
?Ja, ich?..?
Nein, warst du nicht, du warst in der Cheesecake Factory. Ich weiß es, weil ich dich beim Abendessen mit Diane gesehen habe. Ich sagte.
Er kratzte sich am Kopf.
?Haben Sie die Essensgebühr von Ihrem MasterCard-Konto für Sie und die Frau, mit der Sie zusammen sind, eingezogen? Ich sagte ihm, ich hätte ihm eine Kopie der Erklärung gezeigt, dass ich die Operation unterstrichen hatte.
Die Frau, die letzte Nacht unsere Kellnerin im Sotto Sotto war. Ich sagte.
?Wer?.?
Du bist nie zu deiner Mutter gegangen, um das Auto zu reparieren, ich habe bereits mit ihr gesprochen. Außerdem hast du die Karte im Sam’s Club in Stockbridge benutzt. Wie haben Sie in Stockbridge Ihre Kreditkarte benutzt, als Ihre Mutter in Chattanooga lebte?
Ich zeigte ihm einen anderen Gesichtsausdruck.
Du warst bei Tiffany und hast mehr als fünfhundert Dollar ausgegeben? Ich habe keinen Schmuck gekauft, weder deine Mutter noch deine Schwestern. Ja, ich habe sie angerufen und mit ihnen gesprochen. Ich sagte.
Courtney war sprachlos.
Du hast doch nicht wirklich geglaubt, dass ich es herausfinden würde, oder? Sie haben mich in das Restaurant gebracht, wo diese Frau arbeitet, weil ich laut geweint habe. Er war unsere verdammte Kellnerin. Ich habe dich die ganze Nacht beobachtet, sie beobachtet. Du hast ihr beim Gehen zugesehen, mit anderen gesprochen. Du hast diesen Arsch angeschaut, als würde er dir gehören.
?Kelly?..?
Nein, richtig? Kelly? Ich, so wie ich es sehe, hast du dein Auto und ich habe meins. Wenn Sie dieses Haus und eine Hypothek damit wollen, können Sie es besitzen? Ich sagte.
?Baby??
Er begann auf mich zuzugehen.
?Fass mich nicht an?.. FASS MICH NICHT ? Ich schrie.
Du belügst mich seit Monaten, wenn nicht Jahren? Wir hatten seit einem Jahr keinen Sex mehr, es ist so offensichtlich, dass du ihn woanders kaufst, und weißt du was? Ich bin nicht einmal sauer auf dich. Ich sagte.
Er schüttelte den Kopf.
Nein, Sie haben das falsch verstanden. sagte.
?Ich tue? In welchem ​​Teil von Courtney liege ich falsch? Kreditkartenabrechnungen falsch? Oder soll ich raten? War das, was ich im Restaurant gesehen habe, falsch? Das warst nicht wirklich du, oder? Waren Sie nicht in der Cheesecake Factory und trugen das blau-weiße Poloshirt, das wir in Florida gekauft haben? Trägst du keine Blue Jeans mit zerrissenen Taschen? Oder soll ich raten? Hast du nicht die Prada-Sonnenbrille getragen, die ich zu Weihnachten bekommen habe? In welchem ​​Teil liege ich falsch?
Er senkte beschämt den Kopf.
Courtney, ich reiche morgen die Scheidung ein? … Ich will das nicht mehr. Du hast mich wie einen Idioten aussehen lassen und ich habe dich nur geliebt? Sagte ich und spürte, wie sich Tränen in meinen Augen bildeten.
Kelly, ich liebe dich, ich schwöre, ich liebe dich?
Liebst du niemanden außer dich selbst? sagte ich und zeigte mit dem Finger auf ihn.
Ich nickte. Ich war angewidert.
Ich will nicht mehr mit dir verheiratet sein. Ich weiß schon eine Weile, was los ist und da draußen ist eine große Welt und ich verschwende meine Zeit mit einem Mann, der mich nicht will? sagte ich, während ich gleichzeitig weinte und lachte.
?Ich will dich?.?
Oh nein, du weißt es nicht. Willst du mir weismachen, dass du willst, dass ich deinen schwarzen Hintern nicht verlasse? Aber seit Monaten ignorierst du meine Anwesenheit in diesem Haus?
Er streckte die Hand aus, um mich zu berühren.
Ich sagte: Fass mich nicht an?
?Kelly?. Es tut mir leid, dass ich nicht perfekt bin und ja, ich habe Fehler gemacht, aber ich kann mich ändern. Er bat.
?Courtney??.. Es gibt keine Möglichkeit, dies zu lösen. Es finden keine Therapiesitzungen statt. Ich habe Beweise dafür gefunden, was du getan hast. Hotels, Ausflüge, Geschenke und Kleidung. Warum sollte mein Mann bei Lane Bryant einkaufen? Ha? Kannst du mir das sagen? Warum willst du bei Victoria’s Secret Courtney dabei sein? fragte ich und sah ihm in die Augen.
?Kelly?.? Er sagte, er hielt meinen Arm.
Lass mich los, verdammt? Du warst sowieso die ganze Zeit weg, also geh zu dieser Frau ins Restaurant. Geh und sei mit der Frau, die du nach Dallas gebracht hast. Artikel?. Du wusstest nicht, dass ich das wusste, oder? ? Ich fragte.
?Dallas?
Ja, Dallas?. Vor sechs Monaten. Ja?..Haben Sie geglaubt, ich würde es nicht wissen, wenn ich die gestohlene Kreditkarte melde? Sie haben im Rosewood Mansion übernachtet. Sie haben dort über fünfzehnhundert Dollar ausgegeben. Und hast du nicht geglaubt, ich würde es herausfinden? sagte ich kopfschüttelnd.
Kelly, was kann ich tun, Baby? Bitte, ich werde alles tun. Sagte er und sah mir in die Augen.
Courtney, du kannst die Papiere unterschreiben, keine Einwände und dann?. Können Sie und Ihre Frauen glücklich sein? sagte ich leise.
Ich möchte mich nicht scheiden lassen.
?Ja? In Ordnung?. Ich will dich nicht.? Ich sagte, geh weg.
Ich schloss die Schlafzimmertür, schloss sie ab und setzte mich weinend in meinen Händen auf das Bett. Ich brach in einer fötalen Position zu Boden und weinte wie ein Baby.
Meine Ehe war vorbei.
~Folge 10~
Es ist fast ein Monat her, seit ich Courtney gesagt habe, dass ich die Scheidung will. Es war, als hätte der Mann nichts gehört, was ich gesagt hatte. Er tat und tat so, als wäre alles in Ordnung. Er weigerte sich, auszugehen, nicht einmal in einem anderen Zimmer zu schlafen. Wir hatten zahlreiche Auseinandersetzungen darüber, dass sie das Haus verließ. Er weigerte sich rundweg. Er sagte, alle Dienste laufen auf meinen Namen, Kreditkarten basieren auf meiner Kreditwürdigkeit, nur ein autorisierter Benutzer. Er sagte auch, dass er die Scheidungsurkunde nicht unterschreiben würde. Ich fühlte mich festgefahren. Bis ich eines Nachts nach Debauchery zurückkam.
?Guten Abend.? Gabriel, sagte Gabriel, als er im Wohnzimmer an der Bar saß.
?Hallo.? sagte ich und umarmte ihn.
Er sah mich von oben bis unten an, spürte, dass etwas nicht stimmte.
?Ich muss reden.? Ich gestand.
Komm schon, ich kann sagen, dass etwas nicht stimmt.
Wir gingen in ein Schlafzimmer, er schloss die Tür und ich setzte mich auf das Sofa.
?Was ist los?? Er hat gefragt.
in einem Wort.
Ich muss die Scheidung einreichen und Courtney weigert sich, mir eine zu geben. Ich begann.
Gabriel hob eine Augenbraue.
?Ist das wahr? Also will er, dass dies angefochten wird? fragte sie, setzte sich neben mich, schlug ihr rechtes Bein übereinander und trank ihren Bourbon.
Ich nickte.
?Es wird nicht bewegt, alles ist in meinem Namen? sagte ich und fing an zu weinen.
Shhh… weine nicht Kelly. Er sagte, er habe mir die Haare aus dem Gesicht gezogen.
?Ich weiß nicht, was ich tun soll.? Ich heulte.
Er legte seinen Arm um mich.
?Tief durchatmen.?
Ich weinte weiter.
Schau mich an, atme tief ein. Er bestellte.
Ich sah sie an, während mein Eyeliner lief.
?Was machst du hier?..? Es fing an, als ich in meine Augen schaute.
~Eine Woche später~
Ich stand im Wohnzimmer eines leeren Stadthauses. Meine Kollegin Janine bietet diese Wohnung an, seit die letzten Mieter ausgezogen sind.
Nicht viel, drei Schlafzimmer, aber ich würde es dir gerne vermieten, wenn es dir gefällt. sagte.
Ich machte einen letzten Spaziergang.
?Wie viel pro Monat?? Ich fragte.
?Für dich? Wir können tausend machen. sagte.
Ich nickte.
Das werde ich, danke Janine. Ich lächelte.
Gut, diese Papiere ausfüllen, erste Monate? Miete und fünfhundert Dollar Kaution und Schlüssel gehören dir? sagte.
Ich nickte.
Morgen habe ich alles für dich.
?Perfekt.? Er lachte.
Während Courtney tagelang arbeitete, verbrachte ich die nächsten zwei Wochen damit, mitten in der Nacht zu arbeiten. Ich würde nach Hause kommen, meine Sachen packen und sie in der Garage verstecken. Ich habe die Träger für diesen Freitag reserviert. Ich wusste, dass Courtney ihre Mutter am Wochenende besuchen würde, und ich habe eine schöne Überraschung für sie vorbereitet.
?Was bekommen wir? fragten die Spediteure.
?Einschließlich aller Kisten in der Garage, Wohnzimmermöbel, Fernseher. Wir kaufen auch Schlafzimmermöbel an.
Was ist mit dem Esszimmer?
Nein, nicht das Esszimmer, alle Kisten in der Küche, die sind alle weg. Ich zeigte auf die sechs Männer auf dem Weg zur Arbeit.
Vier Stunden später wurde die letzte Kiste in mein neues Zuhause gebracht. Ich schloss die Tür hinter dem letzten Mann und stand mitten im Wohnzimmer. Ich war deprimiert, ich wollte weinen. Ich wollte es brechen. Aber ich tat es nicht. Stattdessen schaltete ich meinen iPod ein, öffnete eine Flasche Wein und machte mich an die Arbeit, um mein neues Leben zu eröffnen.
~Folge 11~
~Samstag Nacht~
?Hallo Frau.? sagte Diener.
Ich lächelte und gab ihm meine Schlüssel.
Ich betrat die Villa und ging direkt ins Wohnzimmer.
?Hier sind Sie ja.? Ich habe gehört, was Gabriel gesagt hat.
Ich drehte mich um.
?Wen habe ich gesucht? Ich lächelte und schlang meine Arme um seinen Hals und zog ihn für einen Kuss an mich.
?Vermisse mich?? Ich fragte.
Sicher, wie geht es dir?
?Dein Rat hat super funktioniert.? Ich flüsterte.
Ich nahm ihre Hand und führte sie nach unten ins Schlafzimmer.
?Bist du umgezogen?? Er hat gefragt.
Ich nickte.
Ja, habe ich, ich bin gestern umgezogen. sagte ich ihr, als ich mein schwarzes Kleid auszog.
?Wie ist es gelaufen?? Er hat gefragt.
Ich nahm ihr das Getränk aus der Hand und stellte es auf den Nachttisch. Ich zog ihm sein Hemd über den Kopf und warf es auf den Boden.
Alles lief reibungslos. Bin ich umgezogen?.?
Ich öffnete seine Hose.
?Ich habe alles mit Hilfe einer Weinflasche geöffnet?.?
Ich habe deine Hose heruntergezogen.
?Und jetzt, habe ich mich vollständig eingelebt?…?
Ich zog die Boxershorts herunter.
?Schön.? sagte sie, als sie seinen Schwanz in meine Hand nahm.
Wann kommt Courtney zurück? fragte er, während er es in meinen Mund nahm.
?Morgen Abend.? sagte ich und sah ihn an.
?Weitere Fragen? Oder darf ich jetzt deinen Schwanz lecken?
Er lächelte.
?Du kannst tun.? Er sagte und ließ mich.
Ich brachte ihn tief in meinen Mund, saugte an der Spitze. Ich schloss meine Augen und St. Ich genoss den anhaltenden Geschmack von Ives Body Wash. Ich leckte es von den Seiten und hielt seinen Schwanz, während ich seinen Hintern küsste und leckte. Ich hielt sie mit meiner rechten Hand und rieb ihre Eier mit meiner linken. Ich führte ihn zurück in meinen Mund und ließ meine Zunge über seinen harten Penis gleiten. Ich hörte ein Stöhnen seinen Lippen entkommen. Er fuhr mit seinen Händen durch mein Haar, ergriff eine Handfläche und stieß mich. Ich lasse den Speichel in meinem Mund sammeln, sabbern und seinen Schwanz hinunterlaufen. Sie liebte es.
?Hat es Ihnen gefallen?? Während ich auf seine Antwort wartete, bat ich ihn, sein Werkzeug aufzubocken.
?Ja mein Baby.? Sagte er, während er es zurück in meinen Mund schob.
Bis dahin hatte ich nie entdeckt, wie sehr ich es genoss, einen Schwanz zu lutschen. Vielleicht war es Gabriel, vielleicht war es meine aktuelle Situation, aber wenn ich die Chance gehabt hätte, hätte ich jeden Tag und jede Nacht einen Schwanz geleckt. Ich schob es weiter in meinen Mund und ließ es auf meine Kehle treffen.
?oooo Scheiße Baby.? sagte.
Ich bewegte meinen Kopf schneller, seine Hüften erhöhten meine Geschwindigkeit.
Fuck, ich? Ich bin dabei, mein Baby abzuspritzen sagte.
Ich habe nicht gebremst.
?SCHEISSE? sagte er und knirschte mit den Zähnen.
Als ihr Stöhnen lauter wurde, fühlte ich, wie mir Sperma in den Hals lief. Ich schluckte glücklich und wischte mir den Mund ab.
Geht es dir gut? Ich fragte.
Er lag auf dem Rücken auf dem Bett und starrte an die Decke.
?Du hast ein großes Talent? sagte.
Ich lächelte.
Nein Schatz? Denkst du so?? Ich fragte.
Ja und ich muss vorsichtig sein? Deine Fähigkeit, Schwänze zu lutschen, ist überlegen. sagte.
Ich lachte.
Ich schätze, ich brauchte nur Übung. Ich sagte, ich liege neben ihm.
Was wäre, wenn die Männer hier wüssten, dass du das kannst? Stehen sie Schlange, um bei dir zu sein?
Ich nickte.
Dann sollten wir die Klappe halten? Ich sagte.
?Eigentlich.?
Bist du gerne mit schwarzen Frauen zusammen? Ich habe sie gebeten.
Er hob eine Augenbraue.
?Von wo ist das gekommen??
?Ich habe mich nur gewundert.?
?Ich bin gerne mit allen Frauen zusammen.? Es klärte auf.
?Hast du eine Wahl?
Nicht wirklich, ich war in allen Formen und Größen.
Ich sah nach unten.
Ich glaube, ich wäre der Größte. sagte ich halb lachend.
?Nein, du bist nicht. Ehrlich gesagt, ich liebe deine Größe. Du bist verhältnismäßig. Ich liebe die Größe deiner Brüste, Brustwarzen und Warzenhöfe. Ich liebe deine Beine, ihre Dicke. Ich liebe deine Hüften. Ich liebe es, wie eng sie sich um meinen Kopf legen, während ich deine Fotze lecke. Ich liebe deine Hüften. Sie haben die perfekte Breite. Ich liebe deinen Arsch, wie rund und eng er ist. Wie es beim Gehen wackelt. Ich liebe die Art, wie es kräuselt, wenn ich es treffe. Er drehte sich zu mir um und sagte.
Ich liebe es, dass du warm und nass wirst, wenn du aufgeregt bist. Sagte er, während er meinen Kitzler rieb.
Ich drehte mich erwartungsvoll um.
?So was?. Ich liebe es, wie dein Körper reagiert, wenn ich dich berühre. Wie nass bist du, wenn ich stecke? EIN?. Zwei Finger tief in ihrer Muschi.? Er sagte in mein Ohr, seine Finger in mir.
Ich liebe es, dass du anfängst, schwer zu atmen, während du deinen Kitzler reibst, besonders… wenn ich deine Brustwarzen in meinen Mund stecke. Sagte er und leckte meine linke Brust.
sagte ich und nahm das Kissen hinter meinen Kopf.
?Ich liebe es, dich stöhnen zu hören??? wenn ich in deine Brustwarzen beiße Ich liebe es, wie du mir sagst, ich soll reinkommen, ohne irgendwelche Worte zu verwenden. sagte.
Ich schloss meine Augen und fing an, meine Hüften zu bewegen.
Heute Nacht möchte ich, dass du auf mich steigst und mich reitest. sagte.
Ich bin gerade wieder in die Realität zurückgekehrt.
?Was??
Du hast mich gehört, ich will, dass du mich reitest. Du kannst das.? sagte.
?Nummer?. Ich kann nicht, ich bin zu groß. Ich sagte.
Kelly, du bist nicht zu groß.
Ich nickte.
Ich würde dich zermalmen Nummer?. Ich fühle mich dabei nicht wohl. Ich argumentierte.
Er hörte auf zu reiben und sah mich an. Ich sah an die Decke.
Schau mich an, Kelly?
Ich nickte.
?Schau mich an.? sanft wiederholt.
Ich sah ihn an, in seine Augen.
Du bist nicht sehr groß; Du bist nicht sehr dick. Ich kann mit dir umgehen, wie du mit mir umgehen kannst Ich werde das Zimmer für dich verdunkeln, nur dieses eine Mal. Aber heute Nacht wirst du etwas Neues entdecken. sagte.
Ich versuchte, ein mutiges Gesicht aufzusetzen, aber ich hatte zu viel Angst, um oben zu sein. Courtney hat mich nie an der Spitze gehalten. Ich glaube nicht einmal, dass ich in meinem Leben über irgendeinem Mann stehe.
Gabriel bückte sich und küsste mich.
?Es ist egal.? sagte.
Wir nahmen die Bademäntel und gingen in den Keller. Wir hielten an der Bar an und tranken etwas. Ich brauchte allen flüssigen Mut, den ich bekommen konnte. Im großen Whirlpool saß noch ein weiteres Paar. Sie war eine zierliche blonde Frau Ende vierzig und sah aus wie ein Solariummodel, nicht älter als dreiundzwanzig. Er hatte eine gute Zeit, seinen Schwanz zu wichsen und seine Zunge nach unten zu stecken. Offensichtlich war er betrunken und ehrlich gesagt war es ihm egal.
Geht es dir gut? Gabriel bat mich, die Fernbedienung zu nehmen und mich aus meiner Trance zu holen.
Er schaltete die Kameras ein, wechselte zum iPod und schaltete Marsha Ambrosius ein.
Ich nickte.
Er zog seinen Bademantel aus und stieg in den Whirlpool.
Oh, das fühlt sich gut an. sagte.
Das andere Paar sah nicht einmal hin.
?Stirn.? sagte.
Ich zog langsam meine Robe aus und sah mich um, um zu sehen, ob noch jemand kam.
?Niemand achtet darauf außer mir? flüsterte.
Ich ließ den Bademantel fallen und ging zur Wanne hinunter. Ich saß neben Gabriel.
?War es schlimm?? Er hat gefragt.
Ich bin es nicht gewohnt, vor Leuten nackt zu sein. Ich sagte.
?Herkommen.? sagte.
Ich stand davor, das Wasser direkt unter meinen Brüsten.
Auf meinem Schoß sitzen und mich ansehen? sagte.
Ich saß auf seinem Schoß, meine Knie an seinen Seiten.
?Wie fühlt sich das an? Er hat gefragt.
Als ob ich dich zerquetschen könnte? Ich gestand.
Du zerquetschst mich nicht, Baby. sagte.
Er schlang seine Arme um meine Taille und zog mich zu sich.
Schau, es ist nicht so schlimm.
Gabriel benutzte seine Hände, um meinen Körper zu erkunden. Er küsste sanft meine Brust um mein Schlüsselbein herum. Er leckte die Seite meines Halses, leckte mein Ohrläppchen. Seine Hände griffen nach meinem Hintern und drückten zu.
?fühlst du dich gut?? Er hat gefragt.
Ich vergrub meinen Kopf in seinem Nacken und nickte zustimmend. Er nahm etwas von meinem Haar und führte es an seine Nase und atmete den Duft von Pantene Conditioner von seiner Morgenwäsche ein. Seine Hände fuhren durch mein Haar und massierten sanft über meine Kopfhaut. Ich stellte fest, dass sich meine Hüften leicht von den Lautsprechern zu dem Lied bewegten, das D’Angelo sang. Meine Arme legen sich um Gabriels Hals, sein Bart streift meine Wangen. Ich grub meine Nägel spielerisch in seinen Rücken, als er anfing, meinen Hals zu küssen, dann drehte ich meinen Mund zu seinem. Unsere Sprachen spielten miteinander. Seine Zunge war kalt, zweifellos von dem Scotch Whisky on the Rocks, den er gerade getrunken hatte. Ich konnte den Alkohol auf meiner Zunge schmecken, der sich mit dem Glas Chardonnay vermischte, das ich gerade geschluckt hatte. Ich stöhnte, als er mich küsste. Seine Lippen waren weich, fast wie Seide. Ich küsste sie auf den Hals, auf die Seite. Ich war an der Reihe, seine Ohrläppchen zu lecken. Seine Hände neckten jetzt mein Arschloch. Ich konnte spüren, wie sein Finger langsam in mein Loch sank. Ich stöhnte, als ich meine Hüften bewegte und eine sanfte wellenartige Bewegung im Whirlpool verursachte.
Du bist sehr nass. Er sagte, er bewegte seine Finger in meiner Fotze. Ich sprang.
?Hat es Ihnen gefallen??
Ich schüttelte meinen Kopf, als ich seine Finger fester drückte.
Ich denke du bist fast fertig? sagte.
Ich küsse wieder deinen Mund. Ich konnte nicht genug davon bekommen.
Lass uns in ein Zimmer gehen? Er flüsterte.
Ich nickte.
Ich schob es hinüber und stieg aus dem Whirlpool.
~Folge 12~
Wir gingen zur letzten offenen Tür im Flur. Ich ging hinein, um ein Schwarz-Weiß-Thema zu finden. Schwarz gepolstertes Kingsize-Bett, daneben ein großer Ganzkörperspiegel. Über dem Bett hängt ein Kristallleuchter. Die schwarzen eisernen Wanddonuts mit nach Vanille duftenden Kerzen auf beiden Seiten des Bettes waren bereits angezündet. Schwarze Samtvorhänge hingen über den Erkerfenstern. Ein schwarz-weiß gemusterter Teppich war vor dem weißen Kamin mit U-Bahn-Kacheln ausgelegt. Gerade als Gabriel das Licht dimmte, kam Janet durch die Lautsprecher und eröffnete Sounds: ?This?s the Way Love Goes? beginnt zu spielen.
Gabriel schloss die Tür und kam hinter mich, zog langsam meine Robe aus. Seine Hände streiften meine Schultern und ich zuckte zusammen.
Ich ging zum Bett hinüber und drehte mich um, als sie ihren Bademantel fallen ließ.
Gabriel kletterte auf das Bett, sein Körper über meinem. Er küsste meine Stirn, küsste meine rechte Wange bis zu meiner linken Wange. Er küsste mein Kinn und hielt meine Hände über meinem Kopf fest, als er hinabstieg. Er küsste meinen Hals, bewegte sich langsam darauf. Er küsste meine Brust, küsste meine Nippel, leckte und blies sanft. Er machte sich über mich lustig und ich liebte jeden Moment davon. Er küsste meinen Bauch, leckte meinen Bauchnabel. Er küsste meinen linken Oberschenkel bis zu meinem Knie. Er packte mein linkes Bein, während er mein Bein küsste. Er küsste meinen Fuß, bevor er jeden meiner French-Pediküre-Zehen küsste. Er wiederholte den gleichen Vorgang an meinem rechten Bein, bevor er meine Beine trennte. EIN V? Er rieb meine schlampige, nasse Klitoris mit seinem Daumen, bevor er meine Muschi mit seinem Mittel- und Zeigefinger öffnete, so. Er leckte mich auf und ab. Seine Zunge leckte meinen Kitzler, was dazu führte, dass sich meine Hüften unwillkürlich bewegten. Er benutzte seine freie Hand, um meine Fotze zu erkunden, während er meine Fotze leckte. Ich fuhr mit meinen Händen durch McDreamys dichtes Haar und warf meinen Kopf vor Freude zurück. Er packte meine Beine und brachte mich nah an seinen Mund. Ich konnte nicht entkommen, als der erste von vielen Orgasmen meinen Körper eroberte. Ich konnte hören, wie er meine Säfte schlürfte und mich fast trank. Es hat mich geöffnet wie nie zuvor.
Er setzte sich und legte sich zurück auf das Bett.
?Komm schon.? sagte.
Da ich nicht wusste, was ich tun sollte, schwang ich mein Bein in seine Richtung.
Leicht mich in dich rein? Sagte er leise.
Ich griff hinter mich, packte seinen Schwanz und führte ihn in mein Loch. Ich beugte mich vor und versuchte mit einer Hand das Gleichgewicht zu halten und mit der anderen seinen Penis zu führen. Ich fühlte mich inkompetent, ich fühlte endlich die Öffnung. Ich brach langsam darauf zusammen. In dieser Position fühlte ich mich größer als ein Missionar.
?Hier Baby.? sagte.
Ich war außer Atem, als er hereinkam.
?Bleib ruhig, wenn es nötig ist.? Er empfahl.
In dieser Position erstarrte ich für einen Moment und gewöhnte mich an seinen Schwanz in meiner Muschi. Als ich mich etwas wohler fühlte, begann ich mich zu bewegen. Ich schaute nach links und sah mein Spiegelbild im glühenden Kerzenlicht im Spiegel. Ich lehnte mich nach vorne und bewegte meine Hüften in kreisenden Bewegungen. Gabriels Hände bewegten sich auf meiner Brust auf und ab und drückten meine Brüste zusammen. Er ließ mich wissen, dass sein Stöhnen sich gut für ihn anfühlte. Ich bewegte mich wieder, dieses Mal lehnte ich mich zurück. Als ich mich zurücklehnte, leckte er seinen Daumen und fing an, meinen Kitzler zu massieren.
?Scheiße.? sagte ich und warf meinen Kopf zurück.
Ich weiß nicht, was passiert ist, aber ein Schalter wurde ausgeschaltet.
Er rieb meinen Kitzler schneller und brachte meine Hüften dazu, sich schneller zu bewegen. In diesem Moment verlor ich all meine Schüchternheit und Schüchternheit. Ich fing an, mich auf und ab zu bewegen, tief in mir genoss ich die Dicke seines Schwanzes. Ich hob mein rechtes Bein und hüpfte immer noch auf und ab wie im Whirlpool.
Fick dich Baby?..hier gehst du. Er stöhnte.
Er rieb meinen Kitzler und ich schlug härter auf seinen Schwanz. Ich beugte mich vor und balancierte meine Hände auf seiner nackten Brust, während ich meine Brustwarzen in seinen Mund legte. Sein Mund fühlte sich unglaublich auf meinen Brüsten an, als ich mich an der Kopfbedeckung festhielt und immer noch meine Hüften schaukelte und schaukelte.
?Mmm Baby? ja?? oh verdammt ja? Ich hörte meinen eigenen Schrei.
Ich war noch nie oben.
Gabriel schlingt seinen Arm um meine Taille und hält mich fest, während er seine Hüften nach oben drückt, um meine zu treffen. Wir waren jetzt offiziell beim Ficken.
Ich hatte meinen Körper völlig vergessen. Ich habe meine Brötchen vergessen, sogar Risse. Ich war in Ecstasy-Aufnahmen.
Ich… ich bin bereit, auf das Baby zu ejakulieren. Ich winselte.
Komm für mich Baby? mach weiter und cum?.. du gewinnst.? sagte.
Ich blieb stehen, setzte mich, stieg für einen Moment vom Schwanz, drehte mich um. Ich führte seinen Schwanz dieses Mal in der umgekehrten Cowgirl-Position in mich ein. Ich lehnte meine Arme an ihn und zeigte ihm meinen Arsch.
?Scheiße? Er schrie, als ich wieder anfing zu springen.
Er schlug mir auf den Arsch, er zitterte.
?Ja mein Baby??
?Hat es Ihnen gefallen?? Er hat gefragt.
Ja Papa?? Das gefällt mir.
Ich habe meine Arschbacken gesprengt, bin gesprungen und habe deinen Schwanz verrückt gefickt.
Ich wusste nicht, was ich tat, aber was ich wusste, war, dass diese Position meinen G-Punkt traf und bevor ich es wusste, ejakulierte ich über seinen ganzen Schwanz.
?YYYYEEEESSSS? Ich schrie.
Gabriel griff nach meiner Hüfte und presste seine Hüften gegen meine. Ich hielt meine Beine und hielt mein Gleichgewicht.
?Verdammt?? verdammt?? ICH? Bin ich kurz davor zu ejakulieren? SH??SHHHHIIIIIIIITTTTTT? rief sie und setzte eine Ladung Sperma in mir frei.
Ich konnte mich nicht bewegen. Schweiß tropfte von meinem Körper. Ich lag keuchend da, mein Hintern noch in der Luft. Gabriel atmete schwer, seine Hände immer noch auf meinem Hintern, sein Schwanz immer noch in mir, als ich ihn hörte.
?Ist das?.? Als Gabriel anfing zu lachen, begann ich zu sprechen.
?Ja.? sagte.
Klatschen sie? fragte ich und drehte meinen Hals, um ihn anzusehen.
Er nahm die Fernbedienung und schaltete den Fernseher ein. Auf dem Bildschirm wurden verschiedene Kameraperspektiven gezeigt. Eine kleine Gruppe hatte sich vor unserem Schlafzimmer versammelt und an die Tür gelehnt. Vor dem Erkerfenster, neben dem Pool, hatte sich eine weitere Menschenmenge versammelt, saßen sie alle um den Fernseher herum und sahen zu? … uns zusahen.
?Ach du lieber Gott.? sagte ich, sprang auf und bedeckte meinen Mund.
?Sich beruhigen.?
Haben sie uns gesehen? , fragte ich und versuchte zu flüstern.
?YASS BAL YASS?? WIR SEHEN SIE MÄDCHEN?… ERHALTEN SIE MÄDCHEN??WHOOO-HOOO??. DAS WAR HEISS…… YASSS BITCH, REITE DAS MÄDCHEN? Sie riefen, lachten und applaudierten.
?Ein Stern wurde geboren.? Sagte er und blickte zur Decke hoch, duckte sich und lächelte.

Hinzufügt von:
Datum: Oktober 9, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert