Dieses Schlanke Mädchen Im Roten Höschen Liebt Es Sich Selbst Zu Beglücken

0 Aufrufe
0%


KAPITEL XXIV
Als Luke und Bard die letzte Kurve nahmen, konnten sie sehen, dass Stella bereits zu Boden gefallen war. Sie wussten nicht, ob er von seinem Pferd abgestiegen oder verletzt war. Matts Pferd war untergeschossen worden und er war unter dem Pferd. Der Jugendliche, der ins Lager gekommen war, bemühte sich, Pollyannas Zügel von ihr fernzuhalten, und mehrere Männer kamen mit gespannten Bögen aus dem Wald. Luke und Bard stiegen schnell ab. Bard wollte ihnen direkt zu Hilfe eilen, aber Luke machte sich Sorgen um sekundäre Fallen.
Bard, betrachte es als Angeln. Sie verwenden einige Köder, um kleine Fische zu fangen. Sie nehmen dann den größten dieser kleinen Fische, um viel größere Fische zu fangen. Pollyanna und Matt sind gerade so. Es sind kleine Fische, die alleine fressen können, aber ich glaube, sie fischen für ein Festessen und planen oder verwenden Pollyanna und Matt bereits als Köder. Also werden wir uns auf beiden Seiten der Straße schleichen, während wir im Wald bleiben und nach weiteren Männern suchen, die sich verstecken. Wenn wir es nicht finden, lassen wir dann Pollyanna und Matt frei?
Bard war nicht wirklich überzeugt, aber er tat, was Luke geplant hatte. Eines der Dinge, die Bard lernte, war, dass es mehr als dumm war, Lukes Instinkten nicht zu vertrauen. Innerhalb weniger Minuten hatte Luke recht. Sowohl er als auch Bard hatten andere Männer im Wald gefunden. Glücklicherweise war ihre ganze Aufmerksamkeit darauf gerichtet, wie Matt von seinem Pferd gezogen und Pollyanna unter Kontrolle gebracht wurde. Luke und Bard arbeiteten sich die ganze Straße hinauf und schalteten die Männer leise aus, während sie gingen. Schließlich kamen sie an den Ort, wo sie ihre Leute retten konnten. Luke und Bard hatten zusammen zehn Männer getötet und nicht einmal die Männer gefunden, die Pollyanna und Matt festhielten, die damals gefesselt waren. Stella hatte sich die ganze Zeit nicht bewegt, und Bard konnte sehen, warum; ein Pfeil steckte in seiner Kehle. Bard machte sich gerade bereit, diese Bastarde mit seinem Bogen zu erschießen, als Luke mit schussbereiter Pistole aus dem Wald kam. Dies war das erste Mal, dass Bard ihn bei der Arbeit sah; Er hatte von Märchen gehört, dachte aber, es seien nur Märchen. Jetzt war er überzeugt. Innerhalb von Sekunden hatte Luke alle bis auf einen der zehn Männer auf der Straße ausgeschaltet; verwundeten nur den ersten Mann, der in ihr Lager kam.
Luke ging, um nach Stella zu sehen, bevor er Pollyanna und Matt löste. Bevor er seinen Puls messen konnte, konnte er sehen, dass sie tot war. Die Farbe auf seinem Gesicht war verschwunden, und Luke konnte die Blutlache unter Stella sehen, und die Tatsache, dass sie nicht mehr blutete, war ein Beweis dafür, dass sie tot war. Luke wusste, dass er später weinen würde, aber im Moment hatte er Wichtigeres zu tun. Bard löste Matt und Pollyanna, also übernahm Luke die Aufgabe, den Gefangenen zu verhören. Luke hatte sie nur absichtlich verletzt, er wollte, dass der Mann sprach.
Okay, die Dinge werden so sein; Du wirst sterben, aber wie du stirbst, liegt bei dir. Wenn Sie mir alles sagen, was ich wissen will, werden Sie schnell getötet, aber wenn Sie mir nicht alles sagen oder mich anlügen, wird Ihr Tod sehr schmerzhaft sein und Tage dauern. Außerdem, wenn Ihre Antworten mich zufriedenstellen, werde ich Sie sicher dazu bringen, eine Kirche zu begraben, aber wenn Sie das nicht tun, wird Ihr Körper geschlachtet und an Schweine verfüttert. Hast du Zeit, bis ich zurückkomme, um mich zu entscheiden?
Luke ging, um nach Pollyanna und Matt zu sehen. Während Pollyanna nur zitterte; Matts Zustand war schlecht. Als er unter seinem Pferd stecken blieb, brach er sich das Bein so sehr, dass sein Bein fast nicht gerade war.
?Luke ya Stella, du musst ihr helfen? rief Pollyanna. Luke warf ihr einen traurigen Blick zu.
Nein, nein, das kann nicht sein Er kann nicht tot sein; verdammt Sag mir, dass es ihr gut gehen wird?
Pollyanna, es tut mir leid, aber es gibt nichts, was man für sie tun kann. Er war in dem Moment tot, als der Pfeil seine Kehle traf, weil es so aussah, als hätte er auch sein Rückenmark entfernt. Auch zu meiner Zeit wäre das eine tödliche Verletzung. Luke vergoss eine einzelne Träne, als er diese Worte sagte. Er wischte sich das Gesicht ab und drehte sich zu seinem Gefangenen um, der versuchte zu fliehen. Wenn Luke nicht so wütend gewesen wäre, wäre er vielleicht beeindruckt gewesen. Sie ist wütend auf sich selbst, weil sie den Hinterhalt nicht früher gesehen hat, auf Stella, weil sie gestorben ist, und auf den Schwachkopf, der sie überhaupt überfallen hat. Wenigstens konnte sich Luke an diesem Dreckskerl rächen.
Nun, werden wir es auf die leichte Art oder auf die harte Tour machen? «, fragte Luke und trat auf das verletzte Knie des Mannes, während er das Bein des Mannes unter sich wegzog und auf dem Boden landete.
?Fick dich? Der Mann schrie vom Boden aus, als er versuchte, gegen den Schmerz anzukämpfen.
?Ist das alles? Dann übte Luke noch mehr Druck auf das zerschmetterte Knie des Mannes aus. Augenblicke später war der Mann immer noch stur, also hob Luke seinen Fuß und trat auf die Eier des Mannes. Die Art, wie Luke auf sie trat, hatte sie an den Körper des Mannes geklebt, sodass sie nirgendwo hin konnten. Nach und nach erhöhte er den Druck, bis dem Mann die Tränen in die Augen stiegen. Nun, bist du jetzt bereit zu reden?
Ja, bitte hören Sie auf, meine Söhne zu bedrängen, bitte.
?Wie hast du uns gefunden??
Ich trug ärmliche Menschenkleidung und ging durch den Wald, bis mich einer aus deiner Gruppe fand.
Wie viel zahlt dir Cecilia?
Dreihundert im Voraus und fünftausend, wenn wir fertig sind.
?Wir??
Ja, wir waren dreißig Leute. Cecilia hält uns auf dem Butler für Leute, die an ihr vorbeikommen.
Waren all diese Typen in deiner Gruppe oder sind sie nur Killer?
Sie waren alle in der Gruppe?
Wie viele Attentäter hat Cecilia noch im Dienst?
?Wie kann ich es wissen?? Luke bewegte seinen Fuß auf die Eier des Mannes zu.
Um ehrlich zu sein, ich habe keine Ahnung. Ich weiß, dass es ein großes Netzwerk gibt, das in ganz Großbritannien existiert.
?Was interessiert ihn? Jetzt wurde Luke immer neugieriger.
Historische Attentäter, Prostitution, Sexsklaven, Fälschungen, Spionage und alles andere, was er mit dem Schmerz anderer Menschen zu Geld machen kann.
Nun, ich schätze, meine Frage ist fast erledigt; Matt, Pollyanna, gibt es etwas, das Sie fragen möchten?
Warum musstest du Stella töten? Er hat Pollyanna erwischt.
Wir mussten Sie wissen lassen, dass wir es ernst meinen; Außerdem war sie nur eine Frau, also war nicht viel verloren?
Daraufhin verlor Pollyanna ihn und schlug dem Gefangenen den Kopf ab, indem sie ihr Schwert zog. Er atmete noch immer wie ein Stier, als Luke zu ihr kam und ihr die Hand auf die Schulter legte, eine Bewegung, die ihn beinahe mit Pollyannas Schwert getroffen hätte. Als Pollyanna Luke sah, brach sie zusammen und begann zu weinen, als sie ihre Arme um Lukes Hals schlang und ihr Gesicht an seiner Brust vergrub. Er und Stella standen sich sehr nahe, und Stellas Tod traf Pollyanna besonders. Während sie weinte, führte Luke sie sanft zu Matt, der immer noch Hilfe brauchte. Schließlich weinte Pollyanna vor sich hin und konnte Matt helfen. Luke und Pollyanna passen sich zusammen an und werfen Matts Bein. Luke und Pollyanna halfen Matt, bequem auf einem Baum zu sitzen, während sie die Toten plünderten. Wie üblich fanden sie jede Menge Waffen, Geld und andere nützliche Gegenstände. Der größte Übergang war ein Stück Papier. Darin beschrieb er die Missionen der gesamten Attentätergruppe, nicht nur der Gruppe, die Luke getötet hatte. Bard plünderte die Toten, die sie auf dem Weg nach draußen mit Luke getötet hatten, nachdem sie ihre Pferde abgeholt hatten.
Nicht nur, dass die Rückfahrt aufgrund von Matts Verletzung sehr langsam war, Luke wollte auch besonders sicher gehen, dass sie nicht verfolgt wurden. Sie schafften es schließlich zurück ins Lager und schafften es, Matt in den Bunker zu bringen, den sie als Schlafraum/Krankenhaus benutzten. Dort wurde ihre Pflege an Alice übergeben. Währenddessen war Marion damit beschäftigt, Informationen über Pollyanna und Bard zu sammeln. Etwas über Pollyanna zu erfahren war besonders schwierig, weil sie diese Erfahrung nicht noch einmal erleben wollte, aber Marion musste wissen, was vor sich ging, um dies in Zukunft zu verhindern. Dann war Matt an der Reihe. Sein Ausblick auf die Ereignisse des Tages war nicht so gut, weil er unter extremen Schmerzen im Bein litt. Luke war es gelungen, primitives Aspirin aus Weidenrinde herzustellen, und das half, Matts Schmerzen zu lindern. Am Ende gab Marion Luke eine Chance, aber hier war es eher Luke, der Marion tröstete, als er ihr alles erzählte, was sein Gefangener ihm erzählt hatte. Er zeigte ihr auch das Papier, das Pollyanna bei einem der Toten gefunden hatte. Sie sollten immer noch nach zehn weiteren Attentätern suchen.
Als alles vorbei war, brach Marion schließlich zusammen und ließ sich um ihre Freundin weinen. Immerhin war dies jemand, den sie kannte, bevor ihr Vater getötet wurde. Währenddessen schwieg Luke neben ihr und rieb sanft seinen Rücken. Die Frau, die er über alles liebte, und die Mutter seines Kindes, hatte den schlimmsten Tag seines Lebens. Schlimmer noch, wenn man ihr ungeborenes Kind mitzählt, war Marion jetzt für das Leben von acht Menschen verantwortlich. Es war etwas, womit er nie bereit war aufzuwachsen. Luke persönlich dachte, dass er die Dinge ziemlich gut handhabte, alles in allem.
Als die Sonne unterging, umkreiste Marion das Lager. Er kontrollierte seine Pferde, Sprengfallen, das Arsenal und schließlich seine Männer und Frauen. Das war das Schwierigste. Die Stimmung in der ganzen Gruppe war fast einheitlich, absolute Depression. Sie würden Zeit brauchen, um zu heilen, aber Marion war entschlossen, alle von ihren Ängsten zu befreien.
Es half ihm auch, seine eigene Entscheidung zu treffen; Sie würde zurück zu der Schlafunterlage gehen, die sie mit Luke teilte, und ihn sinnlos ficken. Es stimmt zwar, dass sie sich fast jeden Abend liebten, aber es war schon eine Weile her, dass sie sich mit Tieren richtig geliebt hatten, und das war in Marions Stimmung. Als sie in ihre Schlafräume zurückkehrten, war Luke nicht da. Zuerst fragte sich Marion, ob Luke ihn der Nachtwache zugeteilt hatte, weil er die Angewohnheit hatte, extra Nachtwache zu halten, wenn er Angst hatte, überrascht zu werden. Er tat dies normalerweise, wenn die Bedingungen ideal waren, damit sich jemand ins Lager schleichen konnte, beispielsweise in feuchten Nächten. Er musste einfach die ganze Nacht pinkeln und Marion kam sofort zurück, als sie dort ankam.
Sobald sie Luke sah, sprang sie in ihn hinein und fing fast an, sich auszuziehen, während sie versuchte, ihre Zunge in Lukes Kehle zu schieben. Luke war zunächst überrascht, verstand es aber schnell. Schon bald arbeitete sie an Marions Kleidung. Wenigstens musste sie nicht mehr gegen BHs kämpfen. Auch wenn ihre großen Zehen so flink sind wie ihre Finger, waren sie in der Vergangenheit immer ein kleines Problem. Alles, was er tun musste, war, seine Hose aufzuknöpfen und sie über seine ordentlichen Hüften zu schieben, dann sein Hemd hoch und über seinen Kopf zu ziehen. Das war das Schwierigste, weil er es nicht eilig hatte, seinen Mund von ihrem zu nehmen. Schließlich gelang es Luke, sein Hemd auszuziehen und nun waren sie beide nackt. Luke fing an, ihren langen Hals zu küssen, was Marion wie immer Schauer über ihren ganzen Körper brachte. Luke stöhnte, bevor er seine Brustwarzen erreichte, die empfindlicher waren als das Gesicht des Babys. Sobald Luke anfing, sie zu küssen, hatte Marion ihren ersten explosiven Orgasmus der Nacht. Der einzige Grund, warum sie sich über Wasser halten konnte, war, dass Luke sie am Leben hielt. Während Marion sich erholte, verbrannte sie Luke, um auf seinen Arsch zu fallen. Er war wie eine Katze über ihr und hatte sie auf seinen Rücken geschoben. Dort sickerte ihre Katze über Lukes Bauch, als sie ihn auf die Brust küsste. Sie liebte es, mit ihren Händen durch die Haare auf Lukes Brust zu fahren. Luke sah dann einen weiteren Grund, warum diese Nacht etwas Besonderes sein sollte als die meisten anderen, als die Nordlichter beschlossen, herauszukommen und eine erstaunliche Show zu veranstalten. Obwohl Marion begann, sich aufzuspießen, hatte sie damals nicht viel Zeit, es sich anzusehen.
?AHHHH fick mich hart Luke ENTFERNE MEIN GEHIRN? Marion schrie, als sie ihren Stahlschaft hinunterrutschte. Heute Nacht war eine dieser Zeiten, in denen Luke seinen Schwanz nicht tief genug bekommen konnte, um seine Wünsche zu befriedigen, egal was er tat. Luke, bitte falte mich, verdammt noch mal, falte mich zusammen und verpiss dich? Er bat Marion. Luke war überrascht, wie gemein seine süße, wundervolle Frau sprach, aber er wollte sich nicht darüber beschweren, denn jetzt war er aufgeregter denn je. Er fühlte sich, als ob sein Schwanz von all dem Blut, das in ihn gepresst wurde, zerreißen würde. Dann tat Luke, worum Marion ihn bat. Er rollte, ohne seinen Schwanz von Marion zu nehmen. Als er auf sie stieg, legte er seine Handgelenke auf ihre Schultern. In dieser Position konnte Luke Marion schlagen, bis sie ohnmächtig wurde. Sie tauchte nicht nur mit fast jedem Stoß tief genug in ihren Gebärmutterhals ein, sondern rieb auch ihren G-Punkt mit jedem Stoß.
Innerhalb von Sekunden fing Marion an, aus vollem Hals zu schreien, tatsächlich hatte Luke sie noch nie zuvor so laut schreien gehört und war im Allgemeinen ein ziemlich lauter Liebhaber. Marion konnte Lukes Herzschlag in den Venen seines Schwanzes spüren, und das brachte ihn zu neuen Höhen, weil es etwas Neues für ihn war. Normalerweise konnte er fühlen, wie seine Venen in seinem Schwanz aufstiegen, aber er hatte noch nie sein Herz schlagen gespürt. Dann passierte es, Marion hatte den Orgasmus des Jahrtausends. Tatsächlich hatte er das Gefühl, dass seine Fotze ihn zum Fliegen bringen würde wie die Raketen, die auf Lukes Computer zu sehen sind. Tatsächlich könnte er fliegen, wenn sich seine Fotzenmuskeln nicht verkrampft und Luke ihn nicht festgehalten hätte. Es brachte Luke in Aktion, als er den Höhepunkt erreichte. Luke drängte sie so sehr, dass es ihr tatsächlich ein bisschen weh tat, nicht weil sie sich darum kümmerte. Als sie in ihm explodierte, traf er sie mit neun weißen, heißen, klebrigen Spermaschüssen; ein neuer Rekord für sie. Er steckte so viel in sich hinein, dass es aussah, als würde er aus seiner Fotze fließen, als er herauskam. Während Marion anfangs noch länger gefickt werden wollte, waren sie und Luke an ihre Grenzen gestoßen und hatten sich kaum auf Schlafunterlagen bewegt, bevor sie die Nacht verbrachten.
KAPITEL XXV
Der Sturm brach los, als Luke und Marion am nächsten Morgen aufwachten. Eigentlich nichts Ernstes, nur einer dieser Spätsommerstürme mit genug Regen, ein bisschen Wind und normalerweise ein bisschen Licht. Da es ein warmer Regen war, ging Luke ohne Kleidung hinaus. Es ging um die perfekte Temperatur. Mit etwas Überredungskunst kam auch Marion heraus. Nicht lange danach sprangen beide wie Kinder in die Schlammpfützen und amüsierten sich. Marion versuchte bald, alle dazu zu bringen, sich auszuziehen und sich ihnen anzuschließen. Die Frauen zogen sich schnell aus, und Bard tat es ihm bald gleich. Robin wurde äußerst bescheiden erzogen und war überzeugt, dass der Teufel bald zu Besuch kommen würde; das heißt, er würde sich nicht mit anderen ausziehen. Marion hingegen respektierte ihre Ansichten und versuchte nicht, diejenigen zu erzwingen, die sie schätzte. Grundsätzlich respektierte er ihre, solange er ihre Meinung respektierte. Der Regen hielt etwa eine Stunde lang an. In dieser Zeit war das elende Gefühl des Vortages erstmal vergessen. Die Gruppe hatte so viel Spaß. Sie hatten nicht nur Spaß im Regen, sondern waren auch damit beschäftigt, Marion wegen ihres schlaffen und vorsichtigen Gangs zu ärgern. Jeder hatte in der Nacht zuvor von ihm gehört, und es half der Gruppe tatsächlich, sich nach Stellas Tod zu erholen.
Kurz darauf hörte der Regen auf und er war wieder bei der Arbeit. Marion hatte Stellas beste Freundin Pollyanna dort zurückgelassen, wo sie sie begraben sollte. Pollyanna wählte eine kleine Kirche in dem Dorf, aus dem Stella ursprünglich stammte. Die Gruppe machte dann einen vierstündigen Weg zur Dorfkirche. Aber als sie dort ankamen, stellte die Gruppe fest, dass das gesamte Dorf verlassen worden war. Anscheinend war es vor so langer Zeit aufgegeben worden. Gabriel fand einen leeren Platz auf dem Friedhof und Alice fand sogar einen Sarg für Stella. Luke und Bard kümmerten sich darum, das Grab auszuheben, und achteten darauf, anderthalb Fuß hinunterzusteigen. Nachdem das Grab ausgehoben war, griffen alle außer Matt nach einem Seil und ließen Stellas Körper zu Boden. Als es vorbei war, sagte Marion ein paar Worte. Nachdem sie fertig war, aber bevor alle sie begruben, begann Pollyanna zu sprechen:
An meine beste Freundin, die mich gelehrt hat, eine Frau zu sein, und mich ermutigt hat, wie ein Mann zu kämpfen; Ich kann dir nicht genug danken. Jetzt schwöre ich, dass ich niemals aufhören werde zu versuchen, die Menschen dieses unterdrückten Landes zu befreien, damit andere nicht die Entscheidungen treffen müssen, die du getroffen hast, Stella. Denn niemand sollte gezwungen werden, seinen Körper zu verkaufen, damit seine Kinder essen können, oder zusehen, wie seine Familien von Soldaten erpresst werden, weil sie die rekordhohen Steuern, die ihnen auferlegt werden, nicht zahlen können. Ein fauler Adliger wollte eine größere Party veranstalten als seine Nachbarn. Geh in Frieden, lerne Stella kennen und wisse, dass ich dich immer lieben werde für alles, was du für mich tust.
?Amin? , sagten alle und versuchten, ihre Tränen zurückzuhalten.
Als er fertig war, begann jeder in der Gruppe offen zu weinen; Pollyanna hatte gerade laut gesagt, was allen am Herzen lag. Schließlich fingen sie an, ihre Freunde zu begraben, und Pollyanna schob zum Schluss ein Kreuz, das Gabriel gemacht hatte, zu Boden. Das Kreuz war ursprünglich Stellas Schwert, aber nachdem Stella getötet wurde, schnitt Gabriel es in zwei Teile und gravierte Stellas Namen und Todesdatum darauf.
Nachdem sie fertig war, legte Luke seine Arme um Marions Schultern. Er fühlte sich dadurch immer besser, und diesmal tat es das auch. Als sie sich umsah, begann Marion, sich Gedanken über dieses Dorf zu machen. Es sah nach einer ausreichend netten Unterkunft aus, also verließ die Gruppe das Dorf, um es zu durchsuchen. Luke fand eine völlig makellose Schmiede, in der noch Werkzeuge und jede Menge Rohmaterialien herumlagen. Marion fand eine kleine Taverne, aber der Alkohol war weg. Während Robin und Bard die Kirche überprüften, ging Gabriel nach oben, um nach dem Glockenturm zu sehen, da dies der beste Ort zu sein schien, um die Eindringlinge zu fangen. Alice ging durch die Häuser und fand eines, das viel sauberer war als die anderen. Um es besser zu machen, enthielt es eine große Anzahl von Kräutern, die Alice als medizinischen Wert erkannte. Nicht nur das, er brauchte noch Werkzeuge, um Kräuter zu verarbeiten. Währenddessen blieb Pollyanna bei Matt und sie unterhielten sich leise. Sie merkten beide schnell, dass sie sich verliebten und hofften nur, dass niemand etwas dagegen haben würde. Luke wusste natürlich bereits von ihnen und hatte es ihnen erzählt. Er sagte auch, dass er keine Einwände habe, solange sie ihre Aufgaben fortführen. Er wünschte ihnen tatsächlich viel Glück und sie sahen aus, als gehörten sie zusammen und sie gaben ein süßes Paar ab.
Innerhalb einer Stunde traf sich die Gruppe wieder in der Kirche. Sobald Marion ihre gesamte Ausrüstung zusammen hatte, beschloss sie, ihre Operationsbasis hierher zu verlegen, und sie erkundeten die Gegend. Alle stimmten ihm zu; Es war so viel besser, in diesem Wald zu leben, außerdem gab es hier so viel, dass es töricht wäre, sich nicht zu bewegen. Ein zusätzlicher Bonus war, dass sie jetzt weiter von York entfernt und daher vorerst sicherer waren. Das Letzte, was ihren Umzug rechtfertigte, war, dass sie erst kürzlich entdeckt worden waren und sie nicht wussten, wie lange es dauern würde, bis Cecilia es noch einmal versuchen würde. Er dachte, es würde wahrscheinlich eine Woche oder so dauern, bis sie umziehen würden.
Matt und Alice würden im Dorf zurückbleiben, während die Gruppe umzog. Sich fortzubewegen war extrem schmerzhaft für Matt und Alice würde sich um ihn kümmern müssen. Pollyanna verkündete auf die offensichtlichste Weise, dass sie und Matt nun Materie seien. Sie schlang ihre Arme um seinen Hals und platzierte einen riesigen, feuchten Kuss auf ihren Lippen. Aus diesem einfachen Kuss wurde etwas mehr, als Matt anfing, seine Zunge in Pollyannas Mund zu stecken. Nur Marions lautes Räuspern hielt sie davon ab. Als Pollyanna aufblickte, sah sie aus wie ein Kind, dessen Hand in einer Keksdose steckt. Dies brachte den Rest der Gruppe zum Lachen und Pollyannas gerötetes Gesicht half nichts.
Am Ende konnte sich jeder in der Gruppe selbst komponieren. Marion sagte Pollyanna, sie solle nicht nur zurückbleiben, um Matt zu beschützen, sondern auch, um die Gegend auszuspionieren. Marion sagte ihm, der Rest würde am nächsten Tag mit einem Teil der Ausrüstung zurückkommen, und alle würden kommen, um zu hören, was Pollyanna bei ihren Erkundungen gefunden hatte. Für den Rest ihres Lebens konnten Marion und Luke nicht verstehen, warum alle im Dorf gegangen waren. Tatsächlich schienen alle aufgegeben und aufgegeben zu haben, was immer sie taten.
Das war eigentlich nicht weit von der Wahrheit entfernt. Dieses Dorf war eines von denen, die sich weigerten, Cecilia zu folgen, also schritt sie ein und zwang alle Bewohner der Gegend, nach York umzuziehen. Natürlich wurde die junge Frau gezwungen, eine Armeeprostituierte zu werden, während die jungen Männer in ihre Armee gezwungen wurden. Der Punkt ist, dass das Dorf selbst nicht zerstört worden war und nun Marions neue Operationsbasis sein würde.
Erstens war die Rückkehr viel schneller als die Fahrt ins Dorf. Auf dem Rückweg gelang es der Gruppe, eine kleine Patrouille zu überfallen. Eines der Mitglieder wurde nur schwer verletzt, sodass Marion ihn nach Informationen pumpen konnte; Obwohl der Typ nicht viel pumpen muss, da er einer von Cecilias Wehrpflichtigen ist.
Cecilia gerät außer Kontrolle, da sich die meisten Soldaten jetzt weigern, ihr Hauptquartier zu verlassen. Größtenteils muss sie Söldnern vertrauen, die noch nie von Ihnen gehört haben, Ma’am. Außerdem denke ich, ich sollte Sie warnen, dass er einen weiteren großen Angriff plant, um Sie aus dem Wald zu holen, damit er Sie schließlich eliminieren kann. Diesmal wird er seine Söldner einsetzen und ihre Kommandeure sind extrem harte Jungs. Sie lassen jeden in Cecilias regulärer Armee wie kleine Mädchen aussehen, anstatt wie kämpfende Jungen.
Damit starb der Mann. Anstatt den Mann wie üblich zum Essen in den Wald zu schleppen, befahl Marion, dass zumindest seine Leiche verschenkt werde. Es waren nur sechs Männer auf dieser Patrouille und sie brachte nicht viel Beute. Das Wertvollste, was sie hatten, waren die zusätzlichen Pferde. Marion war nun entschlossen, das Lager schneller als zuvor in Gang zu bringen. Der Rest des Rückweges verlief ohne Zwischenfälle.
Zurück im Camp begann Marions Gruppe sofort mit der Vorbereitung der ersten Ausrüstung für den Morgen. Nachdem sie alles überprüft hatte, entschied Marion, dass es nur drei Hin- und Rückfahrten brauchte, um alles zu transportieren; Es waren zwei weniger, als er ursprünglich gedacht hatte. Nachdem er die Ausrüstung für morgen früh vorbereitet hatte, übernahm Luke die erste Wache, als alle ins Bett gingen. Marion riskierte jetzt nichts mehr, und vier Stunden später tröstete sie Luke.
Als es am nächsten Morgen anfing zu leuchten, weckte Marion alle auf. Es war begierig darauf, sich zu bewegen, und innerhalb von vierzig Minuten war die erste Ladung unterwegs. Die Fahrt ins Dorf war schnell und ereignislos. Ungefähr fünfzehn Minuten nach dem Dorf wurden sie von Alice eingeholt. Er stand Wache, während Pollyanna sich eine Weile ausruhte.
Er hat zwei Dörfer in der Nähe gefunden, Marion. In beiden hungerten die Menschen. Er hat sich nicht verbunden, da wir die einzigen drei hier waren. Sobald alles gut war, dachten wir, Sie möchten vielleicht in die Dörfer gehen und sich dafür vorstellen. Wir dachten, es wäre an der Zeit, dass wir aufhören, uns zu verstecken und echte Schritte unternehmen, um Ihren Hurensohn loszuwerden.
Sehr gut, Alice, und ja, genau das werde ich tun. Lassen Sie mich Ihnen jetzt einige Neuigkeiten mitteilen. Wir haben gestern auf dem Heimweg eine kleine Patrouille erwischt. Einer der Männer wurde nur schwer verletzt und sagte uns, Cecilia bereite einen neuen Angriff vor, diesmal jedoch mit Söldnern unter professioneller Führung. Ich denke, wir sollten alles in drei Tagen umziehen, wenn wir nicht eingreifen.
Die nächsten Tage waren für die Gruppe arbeitsreich. Marion gab den Rest des Dorfes zurück. Auf diese Weise hätte jeder eine allgemeine Vorstellung von der Anordnung des Grundstücks, bevor er seine Anwesenheit ankündigte. Sie haben sogar das Aufstellen von Sprengfallen verschoben, um sich zu verstecken. Nachdem Marion die letzte Ladung erhalten hatte, befahl Marion, dass das gesamte Gebiet um ihr ehemaliges Lager mit Sprengfallen aller Art in viel dichterer Dichte als normalerweise verwendet werden sollte. Dafür brauchten sie den Rest des Tages, und sie mussten im Dunkeln ins Dorf zurückkehren. Keiner von ihnen kümmerte sich darum, da sie Vollmond waren und daran gewöhnt waren, sich im Dunkeln zu bewegen. Hat Marion ein paar Stunden bekommen? schlafen, wenn sie zurückkommen. Sie und Luke hatten jetzt ein eigenes kleines Haus. Tatsächlich tat es jeder in der Gruppe. Marions Haus war das Haus, an das die Schmiede angeschlossen war.
Am nächsten Morgen hielt die Gruppe ihr erstes Strategiemeeting ab. Sie alle teilten alles, was sie über ihre neue Heimat erfahren hatten: Wo sind die Dörfer, wo sind die Straßen, wo sind die Bäche, Brücken und Kreuzungen? Luke teilte mit, worauf er sich in den nächsten Wochen konzentrieren wird. Er würde von Pferden gezogene Mäher herstellen. Ihre Maschinen waren keine Erntemaschinen, aber sie würden der Sichelnernte weit voraus sein. Gabriel ging herum, errichtete einen geheimen Posten und suchte nach guten Bäumen, um gute Bögen und Pfeile herzustellen. Alice würde ein Krankenhaus bauen. Er würde auch die Gegend nach Heilpflanzen absuchen. Der Barde half in Lukes Schmiede aus, wenn er nicht damit beschäftigt war, sich um die Tiere der Gruppe oder die Felder zu kümmern, die die Gruppe gefunden hatte. Pollyanna würde versuchen, die Gegend zu kartieren. Luke hatte ihm gesagt, er solle besonders auf Bereiche achten, in denen sie eine wasserbetriebene Schmiede oder eine Mühle befestigen oder errichten könnten. Matt war für die nächsten fünf Wochen auf Bettruhe beschränkt, aber während er im Bett war, würde er versuchen, neue Kleidung für alle und mehr Pfeile für die Gruppe zu machen. In der Zwischenzeit würde Marion versuchen, andere Dörfer in der Umgebung dazu zu bringen, sich ihr anzuschließen, da sie wusste, dass sie ihre Hilfe brauchen würde, um Cecilia zu stürzen.
KAPITEL XXVI
Währenddessen wurde Cecilia immer paranoider und hatte Angst vor Marion. Seine Armee weigerte sich größtenteils, ihre Kaserne zu verlassen, da Marion genug Verluste zu beklagen hatte und sie nichts mehr mit ihm zu tun haben wollten. Als sie ausstiegen, blieben sie ganz in der Nähe der Stadt und hielten sich trotzig aus dem Wald heraus. Sogar Cecilias Attentäter hatten versagt. Er hatte sie geschickt, um Marion zu töten, und stattdessen waren zwanzig von ihnen getötet worden, einschließlich ihres Anführers. Dies führte dazu, dass der Rest von ihnen sich im Wind zerstreute, nachdem sie Attentäter und keine Soldaten geworden waren, und sie erkannten schnell, dass die Jagd auf Marion ein dummes Geschäft und ein todsicherer Weg war, Gott zu begegnen. Oder natürlich brauchte Cecilia eine Weile, um diese Nachricht zu bekommen, denn Marion hinterließ keine Überlebenden, die wussten, was passiert war. Dann verschwand nur wenige Tage später eine kleine Patrouille. Sie patrouillierten nicht einmal in einem Gebiet, das Marion zuvor angegriffen hatte. Das brachte Cecilia wirklich zu Schlafentzug. Erweiterte Marion ihre Aktivitäten? Gab es eine andere Gruppe, die sich gegen ihn erhob? Niemand wusste es, weil sie die Leichen nicht finden konnten.
Kurz nachdem Cecilia ihre Attentäter geschickt hatte, hatte sie einen sehr wichtigen Besuch. Er war ein legendärer Söldnerkommandant und hatte ein Händchen dafür, Rebellengruppen zu jagen und zu eliminieren. Er hatte von Anfang bis Ende von Cecilias Problemen in Paris gehört und dachte, sie könnte ein sehr gutes Jobangebot bekommen. Immerhin gelang es ihm, fast tausend erfahrene Männer aufs Feld zu bringen. Das waren sehr erfahrene und hochmotivierte Männer.
Cecilia war zuerst gegen die vorgeschlagenen Bedingungen des Generals, aber dann hatte sie wirklich keine Wahl, nachdem Marion ihre reguläre Armee in die Flucht geschlagen hatte. Er hoffte, dass seine Attentäter den Job erledigen könnten, aber er hatte Zweifel und brauchte einen Ersatzplan. Cecilia war in der Lage, an einen Punkt zu gelangen, an dem sie nicht viel von den Kosten bezahlen musste, bis der General erfolgreich war. Nachdem Cecilia alles gesehen hatte, was ihre Schwester jetzt tun konnte, hatte sie ernsthafte Zweifel, dass dieser kontinentale General es besser machen könnte. Tatsächlich sagte er ihr das und stimmte Bedingungen zu, die zu der Zeit zu Cecilias Gunsten waren.
Der besuchende General war Deutscher, kein Franzose. Sein Name war General Kleist, und er stammte aus dem von Sachsen kontrollierten Gebiet Mitteleuropas, das später Mitteldeutschland werden sollte. Er war fast fünfzig Jahre alt und hatte noch nie eine Schlacht verloren. Er war Soldat gewesen, seit er sich rasieren musste, und war mit achtzehn Jahren in seine erste Armee eingezogen worden. Er hatte in ganz Europa gekämpft und hatte einen rücksichtslosen Ruf, wenn es um Rebellengruppen ging. Er kämpfte ehrenhaft gegen die regulären Truppen, die jedoch im Kampf gegen die Rebellen vollständig eliminiert wurden. Die meisten seiner Männer waren Deutsche, aber er hatte Männer aus ganz Europa, einschließlich England. Das waren die Männer, denen er für diesen Vertrag vertrauen würde. Der General hatte die überlebenden Männer von Cecilias vorheriger Expedition befragt, um herauszufinden, was passiert war. Was er erfuhr, schockierte ihn. Marions Truppen waren äußerst geschickt und rücksichtslos, aber sie waren auch zu äußerster Freundlichkeit fähig. Außerdem demoralisierte Marion nicht den Adligen, er demoralisierte den einfachen Soldaten. Indem man sie davon überzeugt, dass der Kampf wertlos ist und dass sie nur sterben werden, wenn sie weitermachen. Dies machte den größten Teil der Armee für die Kommandeure wertlos und ließ die Adligen anfällig für Hinterhalte. General Kleist teilte nicht den weit verbreiteten Irrglauben, dass Ritter im Kampf unbesiegbar seien, denn er hatte viele Male gesehen, wie diese Vorstellung widerlegt wurde. Die Ritter hatten eine Rolle zu spielen, aber sie mussten den Schutz der Infanterie haben.
Als der General gehen wollte, um den Rest seiner Männer zu holen, erhielt Cecilia die Nachricht, dass eine kleine Patrouille verschwunden war. Dies schien einer von Marions Tricks zu sein, dem General zu verbieten zu gehen, da er einen Boten für seine Männer schicken könnte; sie brauchte ihn jetzt. Kleist würde Cecilias eigene Armee zwingen müssen, das Feld zu betreten. Er wusste, dass diese Armee als Streitmacht jetzt wertlos war, und das sagte er Cecilia. Dann tat er etwas, womit er nicht wirklich gerechnet hatte, und befreite ihn von den Zügeln seiner Armee.
General, tun Sie alles Erforderliche, um diese wertlosen Bastarde in Form zu bringen. Dann, wenn du bereit bist, nimm sie heraus und vernichte meine Schwester.
Ja, gnädige Frau. Und es ist weg.
Dann kam eine brutale Zeit für die Militärs. General Kleist peitschte jeden aus, der Befehle missachtete. Wenn sie sich beschwerten, wurden sie ausgepeitscht. Wenn sie versuchten zu fliehen, wurden sie von seinen eigenen Kameraden gehängt, erschossen, gevierteilt und schließlich zu Tode geprügelt. Kleist wollte, dass die Männer ihn mehr fürchten als Marion. Es dauerte ein paar Monate, aber er machte wirkliche Fortschritte dabei, die von ihm gegründete Mafia wieder in eine echte Armee umzuwandeln. Während dieser Zeit hatten er und Cecilia begonnen, miteinander zu schlafen. Der General fand Cecilia als eine sehr leidenschaftliche Frau und Cecilia fand den General sehr erfahren im Bett und sorgte immer dafür, dass Cecilia sehr zufrieden war. Cecilia tat das, weil sie keinen Sex mehr hatte, seit sie Lincoln verlassen hatte, und sie dachte, es wäre billiger, Kleist an sich zu binden. Kleist hat sie gefickt, weil sie einmal schön war. Zweitens war die Frau stark, und Kleist wollte etwas von dieser Kraft für sich selbst, und drittens half ihm das sinnlose Schlagen von Cecilia, sich abends zu entspannen. Die Umschulung seiner verstreuten Armee war sehr anstrengend, und Kleist stellte fest, dass der Fluch Cecilia half, ihn zu vergessen. Sein ultimatives Ziel war es, sie zu heiraten und sie dann mit seiner Armee zu zwingen, nachdem sie eine Reihe von Kindern für sich selbst hervorgebracht hatte, aber zuerst würde sie Marion loswerden.
Die Ankunft der Armee des Generals war fast drei Monate nach der ersten Ankunft des Generals. Diese Jungs waren Profis und es zeigte sich. Sie waren perfekt ausgerüstet und gingen mit großem Selbstvertrauen. Es dauerte etwas mehr als eine Woche, bis Cecilia ihre Armee in ihre eigene integriert hatte, aber als dies erledigt war, hatten sie eine Armee von etwas mehr als zweitausend. Sie wussten immer noch nicht genau, wo sich Marions Streitkräfte befanden, aber das Gebiet, in dem Cecilias erste Armee in die Flucht geschlagen worden war, schien ein guter Ausgangspunkt zu sein. Jeder wusste, dass Marion noch da war, aber jetzt waren es Cecilias Steuereintreiber, die ins Visier genommen wurden, und alle Dörfer in der Nähe dieses Waldes waren jetzt in offener Rebellion. Das Problem war, dass, als der General die Armee vorbereitete, der Winter in Nordengland eingezogen war und alle Gedanken an einen Angriff bis zum Frühjahr auf Eis gelegt wurden. Niemand würde im Winter kämpfen. Es war sehr gefährlich und es gab kein Gras, Pferde und Ochsen starben in den Hainen, also ließen sich die Armee und der General für den Winter nieder.
KAPITEL XXVII
Marion und der Rest der Gruppe haben sich schnell im Dorf eingelebt. Als Bard erfuhr, dass Luke ein vielseitiger Mann war, begann Luke mit der Herstellung von Mähern, die sie für einen kleinen Teil ihrer Ernte an umliegende Dörfer vermieten konnten. Luke sagte Bard, dass die Maschinen so viel Getreide einsparen würden, dass die Dorfbewohner selbst dann auffallen würden, wenn sie die Gebühr zahlen würden. So würden alle gewinnen. Marions Gruppe würde das Essen bekommen, das sie für den Winter brauchen würden, und die Dorfbewohner würden mehr Getreide als gewöhnlich bekommen. Ein zusätzlicher Bonus war, dass die Einheimischen begannen, Marion zu vertrauen, und das war wichtiger als das Essen. Während Luke Maschinen baute, nahm er sich auch die Zeit, Bard beizubringen, wie man Messer und Schwerter herstellt. Es dauerte nicht lange, bis Bard unglaublich schöne Schwerter herstellte, die sehr gut ausbalanciert waren und ihre Schneide sehr gut hielten. Als es an der Zeit war zu ernten, baute Lukas sechs Mäher und spannte auch Pferde anstelle von Ochsen an. Dies würde die Ernte noch mehr beschleunigen als die alten Methoden. Eines der langfristigen Projekte, an denen Luke arbeitete, war eine Dampfmaschine, die den Laden antreiben und Luke bei größeren Projekten schneller arbeiten lassen könnte. Bard arbeitete weiter an seinen Schwertern, wofür er bald sehr gut bezahlte; indem man sie verkauft.
Unterdessen verbesserte Alice ihre Fähigkeiten als Ärztin und Apothekerin schnell. Sobald Marion anfing, mehr Menschen zu ihrer Flagge zu locken, begannen Alices Fähigkeiten sehr gefragt zu sein. Anfangs prägte sich Alice alle medizinischen Informationen vollständig auf Lukes Computer ein und die letzten wirbelten ihm ständig im Kopf herum. Alice achtete darauf, dass sie alles in der gemeinsamen Sprache schrieb, hier Englisch und nicht Latein oder Griechisch. Später gab er diese Informationen an Pollyanna weiter, die in der Stadt eine Druckerei gegründet hatte und mit einer Druckerei nach ihrem eigenen Entwurf Bücher druckte. Er basierte auf einer Idee, die Luke ihm gegeben hatte, basierend auf dem, was er sich über die Guttenberg-Presse erinnern konnte. Zuerst wusste er, dass es dafür keinen Markt geben würde, aber sobald die Leute lesen lernten, würde er bereit sein. Zusätzlich zu Alices Büchern druckte Pollyanna jedes Buch von Lukes Computer aus. Er veröffentlichte auch Bücher, die Menschen beim Lesenlernen helfen sollten. Eines der anderen Dinge, die er unterdrückte, waren Karten der Gegend, damit Marions Truppen wussten, wohin sie gingen und wie lange sie brauchen würden, um dorthin zu gelangen. Luke hatte allen beigebracht, dass er sich am wohlsten mit dem metrischen System fühlte. Da Luke ein Ingenieur ist, der auf der ganzen Welt gearbeitet hat, verwendete er das metrische System, um eine Verschlechterung der Spezifikationen zu vermeiden. Pollyanna unterstützte Luke auch bei der Konstruktion seiner neuen Maschinen. Luke arbeitete an allem, von elektrischen Webstühlen bis hin zu Textilnähmaschinen, von Drehbänken bis zu Mühlen. Pollyanna ist etwas Großes passiert, sie wurde schwanger und Matt sollte Vater werden. Als Pollyanna allen die Nachricht überbrachte, begann die Gruppe zu feiern. Sie alle liebten Pollyanna und Matt.
Nachdem Gabriel den besten Aussichtspunkt rund um die Dörfer aufgestellt hatte, blieben alle an der Reihe und begannen, nach draußen zu schauen. Eines der Dinge, die Luke bereits getan hat, war ein Telegramm, und jeder Posten war mit einem Telegramm versehen. Auf diese Weise konnte der Scout alle anderen sofort alarmieren, wenn feindliche Truppen gesichtet wurden. Obwohl Gabriel kein Wächter war, war er Marions persönlicher Leibwächter; Eine Aufgabe, die Gabriel sehr ernst nimmt. Nach allem, was Marion für ihn getan hatte, hätte Gabriel gerne sein Leben gegeben, um Marion am Leben zu erhalten und Cecilia am Leben zu erhalten. Gabriels Hände waren mit allem gefüllt, was Marion tat, aber das war auch das Leben des persönlichen Leibwächters eines sehr talentierten Monarchen.
Robin starb kurz nachdem sich die Gruppe im Dorf niedergelassen hatte. Er hatte sich nie vollständig von seiner vorherigen Begegnung mit dem Tod erholt, weder körperlich noch geistig. Ihr Tod war sehr schockierend für Alice, weil sie ihre ganze Seele darauf verwendet hatte, Robin zu helfen, wieder gesund zu werden.
?Alice? sagte Luke leise zu ihr, gleich nachdem er sie beerdigt hatte? Die erste Regel als Arzt lautet, dass man nicht jeden Kampf GEWINNEN KANN. Einige Menschen werden körperlich schwer verletzt; oder sie sind in ihren Gedanken bereits tot. Das bedeutet nicht, dass Sie nicht versuchen sollten, alle zu retten, weil Sie eine unglaubliche Fähigkeit haben, aber denken Sie immer daran, dass Sie nicht Gott sind.
Ich kenne Luke, aber dieser Junge war so unschuldig. Ich meine, was hat er jemandem angetan? Warum musste er sterben, wenn es so viele schlechte Menschen gab, die seinen Platz einnehmen konnten??
Alice, das ist eine Frage, mit der sich die Menschen seit Anbeginn der Zeit auseinandergesetzt haben und auf die es keine gute Antwort gibt. Religiöse Menschen mögen sagen, es sei nur Gottes Plan, aber ich habe diese Zeile nie als Trost empfunden. Du musst es nur akzeptieren und weitermachen. Lerne aus jedem Fall alles, was du kannst, und wenn sie es nicht so geschafft haben, würden sie wenigstens nicht umsonst sterben.
Ich vergesse immer wieder, dass du das alles schon einmal erlebt hast.
Luke nickte und als Alice leise weinte, legte er seinen Arm um Alice und hielt sie dort, bis sie weinte. Er machte sich nicht einmal die Mühe, ihr etwas zu sagen, da er wusste, dass er nichts zu sagen hatte. Nach der Beerdigung begann Alice, alles, was sie hatte, in ihre Arbeit zu stecken.
Marion hatte die geschäftigste Zeit von allen. Er war jemand, der in die umliegenden Dörfer reiste, um mit den Führern darüber zu sprechen, sich ihm anzuschließen. Zuerst konnte niemand glauben, dass er noch am Leben war. Ihr nächster Kampf würde sich fast immer darum drehen, eine Frau zu sein und warum sie ihr folgen sollten. Mehrere Dinge haben ihm in dieser Diskussion immer geholfen. Erstens hatte es den Ruf, im Kampf brutal zu sein. Zweitens war er edel, ob er wollte oder nicht. Drittens spiegelte es Führung wider wie kein anderer. Er war eine dominante Persönlichkeit bei Meetings, aber nicht dominant und tat immer alles, um sicherzustellen, dass jeder die Möglichkeit hatte, seine Ansichten einzubringen, und wenn jemand zu einem seiner Pläne beitrug, dann war er sich immer sicher. Diese Person hat einen Kredit bekommen. Marion brauchte fast drei Wochen fast ununterbrochener Bemühungen, bis das erste Dorf einen Deal mit ihm machen konnte, und sie wurden sofort belohnt, als Marion damit begann, Cecilias Steuereintreiber daran zu hindern, dieses Dorf zu besuchen. Als sich dies ausbreitete, unterzeichneten auch andere Dörfer Vereinbarungen damit. Marion war auch immer auf der Suche nach neuen Rekruten für ihre Armee. Ja, er wollte es von Grund auf neu bauen, aber er hatte die Hilfe von Gabriel und besonders von Luke. Mit sehr geringem Aufwand seinerseits konnte Luke die dümmste Person dazu bringen, Befehle innerhalb einer Stunde auszuführen. Die Armee, die sie aufzubauen begannen, wurde zur professionellsten Armee seit den alten Römern. Marion wusste schon seit einiger Zeit, dass sie zahlenmäßig nicht mit ihrer Schwester mithalten konnte und den Qualitätsunterschied ausgleichen musste. Es gelang ihm, eines der Dörfer davon zu überzeugen, Lukes mechanische Schnitter auszuprobieren, indem er sagte, wenn die Ergebnisse nicht halten würden, was sie versprechen, würde er selbst den Unterschied machen. Als Luke mit dem ersten Feld fertig war, waren die Dorfbewohner überrascht, weil sie keine Ahnung hatten, wie sehr sie jedes Jahr Getreide verloren. Indem Luke das Feld aberntete, erhielt das Dorf fast ein Viertel mehr Getreide als es hätte. Innerhalb weniger Tage wollten alle anderen Bauern in der Gegend, dass Luke auch ihre Felder aberntete. Stattdessen brachte Luke einigen Bauern den Umgang mit ihren Schnittern bei und beauftragte sie mit der Ernte. Luke hatte genug zu tun, und er wollte auch sicherstellen, dass die Einheimischen lernten, wie man diese Dinge für sich selbst herstellt.
Er war in Marion’s Privatleben genauso beschäftigt wie er selbst. Ihre Schwangerschaft begann sich zu zeigen, und eines der Dinge, die Luke gerne tat, war, seine Musik für das Kind zu spielen. Er würde sein altes Handy auf Marions Bauch legen und dem Kind andere Musik vorspielen. Er liebte das Gefühl, wenn der Junge trat. Schon vor der Geburt von Marion lebte jemand anderes in ihrem Haus, als Gabriel bei ihr und Luke einzog. Anfangs war Gabriel sehr ernst damit, Marion zu beschützen, aber im Laufe der Zeit wurde er mehr als das. Jeder verstand, dass Gabriel in Marion verliebt war. Zuerst war Gabriel seine Liebe zu Marion und damit zu Luke zutiefst peinlich. Dieses Gefühl hielt bis zu einem regnerischen Tag an, als sie alle drei zu Hause waren.
?Gabriel?? Er fragte Marion und Luke: Können wir drei bitte reden?
?Ja? Gabriel, nervös genug zu denken, dass er jeden Moment pinkeln könnte, antwortete.
?Gabriel? begann Lukas? Wir wissen, dass Sie in Marion verliebt sind, und nachdem wir mit Marion gesprochen haben, haben wir damit keine Probleme. Schließlich haben Sie keine Kontrolle darüber, wen Sie lieben, und wir glauben nicht, dass Ihnen jemand sagen kann, wen Sie lieben können und wen nicht. Zu meiner Zeit hatten wir viel mit Männern und Frauen zu tun, die schwul oder bisexuell waren. Zu Ihrer Information, Bisexuelle lieben sowohl Männer als auch Frauen. Zu meiner Zeit gab es viele, die diese Wahrheit nicht mochten, aber diese grundlegende menschliche Wahrheit zu unterdrücken war äußerst grausam.
?Gabriel? Hast du mit Marion angefangen? Es geht mir gut, mich zu lieben und vollkommen ehrlich zu dir zu sein, also verliebe ich mich in dich. Ich möchte nur, dass du dich daran erinnerst, dass Luke meine größte Liebe war und immer sein wird, aber hat er zugestimmt, sie zu teilen? Er warf Luke einen komischen Blick zu, mit ein wenig Enthusiasmus, jetzt wo ich darüber nachdenke. Luke grinste wie Scheiße und Marion schlug ihn spielerisch.
Also, seid ihr beide gut darin? fragte Gabriel, als würde er nach einer fernen Hoffnung greifen, von der er befürchtete, dass sie sie nie erreichen würde. Luke und Marion lächelten ihn an.
Ja, wir sind gut und um es dir zu beweisen?
Marion nahm Gabriel bei der Hand und führte ihn zu Lukes Bett. Luke flüsterte Marion etwas zu und sie verließ den Raum. Gabriel machte sich zunächst Sorgen um Luke, bis Marion verriet, dass Luke ihnen zum ersten Mal etwas Privatsphäre gewährt hatte und im Laden arbeiten würde. Marion übernahm die Führung, als sie Gabriel für einen tiefen Kuss zu sich zog. Anfangs war Gabriel so nervös, dass er kaum mitmachen konnte. Seine Erziehung hielt ihn zurück, weil er kurz davor stand, sich an einer der abscheulichsten Sünden zu beteiligen, aber Marion zollte ihm Anerkennung. Nach ein paar leidenschaftlichen Küssen von Marion wurde Gabriel lockerer und begann, sie zurückzugeben. Marion fing dann an, ihre Hände an Gabriels Körper auf und ab zu bewegen, und Gabriel reagierte schnell auf die gleiche Weise. Das Baby trat um sich und die Mädchen kicherten, als Gabriels Hand über Marions geschwollenen Bauch fuhr. Als ihre Hände einander erreichten, war Gabriel nun voll involviert und konnte nicht aufhören, selbst wenn er wollte. Beide trugen Hosen und Hemden. Zu diesem Zeitpunkt hatten alle Frauen auf Marions Party Kleider aufgegeben. Gabriel versuchte schnell, Marions Hose zu öffnen, als Marion mit ihren Händen unter Gabriels Hemd fuhr und sich hochdrückte, als er ging. Marion schob Gabriels Shirt über ihren Kopf, während Marions Hose herunterfiel. Als Gabriel langsam Marion’s Shirt auszog, band Marion Gabriel’s Hose auf. Nachdem die beiden nackt waren, umarmten sie sich. In diesem Moment bemerkte Marion, dass Gabriel leise weinte, und Marion machte sich sofort Sorgen: Ist er zu weit oder zu schnell gegangen? Er musste sich jedoch keine Sorgen machen
Marion, meine Liebe? Es fing an, als Gabriel Marions Angst bemerkte? Mein ganzes Leben lang wusste ich, dass ich anders war, aber ich konnte nicht herausfinden, warum. Ich war schon immer mehr daran interessiert, andere Mädchen auszuspionieren, als Jungs auszuspionieren. Ich habe es niemandem erzählt, weil ich wusste, wie die Leute reagieren würden, und dann habe ich dich durch Luke kennengelernt. Du hast mich unter deine Fittiche genommen, beschützt und mir geholfen, zu Höhen aufzusteigen, von denen ich nie wusste, dass sie existieren. Dann hast du und Luke mich auch ins Bett gebracht. Es war die beste Nacht meines Lebens bis zu diesem Tag und ich wäre glücklich gewesen, wenn ich gestorben wäre. Was folgte, war sehr seltsam; Zuerst dachte ich, meine Eltern würden mich ignorieren, wie sie es nach dem Liebesspiel taten. Dann fing ich an zu befürchten, dass du mich hasst, weil es so aussah, als wolltest du nicht mehr mit mir zusammen sein und es tat so weh?
An diesem Punkt war Marion in Tränen aufgelöst. Einiges davon waren nur seine Hormone, aber das meiste lag daran, dass Gabriel sein Herz ausschüttete.
Gabriel, um ehrlich zu sein, auch nach dieser Zeit mit Luke habe ich bis vor ein paar Tagen nie sexuell an dich gedacht. Damals versuchte ich, einem meiner besten Freunde zu helfen, eine sehr schwierige Zeit in seinem Leben zu überstehen. Später habe ich gemerkt, dass du mir gegenüber distanzierter agierst und dachte, ich hätte dich irgendwie gekränkt. Dann sind Sie bei uns eingezogen. Zuerst warst du ein loyaler Wächter, der seine Pflicht ernst nahm, aber dann bemerkte Luke, dass seine Augen jedes Mal, wenn er mich sah, voller Schmerz waren, besonders wenn er unbekleidet war. Der Grund, warum Luke dich neulich aus unserem Haus geschmissen hat, war, damit wir über dich reden können. Er macht sich Sorgen um dich, Gabriel. Als er zum ersten Mal vorschlug, dass er in mich verliebt sein könnte, um es milde auszudrücken, war ich zurückgenommen. Je mehr ich jedoch darüber nachdachte, desto mehr dachte ich an diese Nacht mit uns dreien, und da fing die Verrücktheit wirklich an. Dann habe ich diese Nacht und jede Nacht danach wirklich studiert und erkannt, dass Luke Recht hatte. Zuerst war ich verlegen und wütend. Uns wurde also immer gesagt, dass Homosexualität schlecht ist. Dann begann ich mich zu fragen, wie etwas so Schönes und Reines wie das, was wir an diesem Abend teilten, so schlecht sein konnte. Als ich auf diese Frage keine Antwort finden konnte, wurde mir klar, dass der Grund, warum ich keine Antwort finden konnte, darin bestand, dass ich mich auch in dich verliebt hatte.
Jetzt waren beide Mädchen in Tränen aufgelöst. Sie öffneten einander ihre Herzen und wurden von einander angenommen.
Aber Marion, was ist mit Luke? Über alle anderen??
Was wird mit Lukas passieren? Ich liebe ihn immer noch und er liebt mich. Wie Sie wissen, weiß er alles über uns, und er hat sich auf meine Reise der Selbstfindung begeben. Wenn überhaupt, liebe ich ihn jetzt mehr als zuvor. Wisse nur, dass er definitiv ein Ein-Frau-Mann ist und er hat bereits gesagt, dass er sich wirklich schlecht fühlt, nachdem er dich zu einer Frau gemacht hat. Ich habe tatsächlich eine Weile gebraucht, um ihn davon zu überzeugen, dass er nichts falsch gemacht hat, und das ist in Ordnung für mich. Ich glaube immer noch, dass er sich hin und wieder schuldig fühlt. Wie alle anderen können sie ersticken, wenn sie die Wahrheit nicht mögen. Lukas schlägt vor, uns für uns zu behalten, während wir versuchen, eine Revolution zu führen, in der alle vor dem Gesetz gleich sind. Jeder wird frei sein, er selbst zu sein. Jeder wird die Freiheit haben, erfolgreich zu sein oder zu scheitern, und was er tut, hängt von ihm ab.
Erinnere mich daran, Luke zu danken? Marion lächelte darüber
Er hat bereits gesagt, dass es dir genug danken wird, glücklich zu sein und gedeihen zu können.
Damit lockte Marion Gabriel sanft dazu, mit ihm zu schlafen. Was folgte, war etwas, das man nur als pure Liebe bezeichnen konnte. Marion begann damit, dass sie sanft jeden Quadratzentimeter Haut auf Gabriels Gesicht und Hals küsste. Gabriel stieß das erste Stöhnen der Nacht aus, als Marion an Gabriels Hals hinunterglitt. Marion landete dann auf Gabriels Brust. Gabriel war nicht so geschickt mit der Brust wie Marion, aber das ist in Ordnung, weil Gabriels kleine Brust es einfacher machte, seinen Bogen zu benutzen. Marion begann an einer von Gabriels Brustwarzen zu saugen und konnte die andere nicht finden. Dies gab Gabriel seinen ersten Orgasmus für die Nacht. Gabriel hatte einen weiteren Orgasmus, bevor Marion fortfuhr. Unter Gabriels festem, starkem Bauch küsste und streichelte Marion. Schließlich erreichte Marion Gabriels Busch. Es hatte dieselbe kastanienbraune Farbe wie ihr Haar, und wenn es spärlich war, war es lockig und weich. Marion verbrachte hier nicht viel Zeit, bevor sie anfing, Gabriels Beine zu senken, was Gabriel enttäuschte. Nachdem ich an Gabriels langen, starken Beinen gearbeitet hatte; Marion wandte sich Gabriels Blume zu. Diesmal suchte Marion nach Nektar und fand ihn voll in der Nähe des Eimers. So schnell Marion konnte, produzierte Gabriel mehr. Marion hörte dann auf zu versuchen, ihren Geliebten zu lecken und schickte ihn sofort an die Quelle. Er verschloss seinen Mund in Gabriels verdammtem Loch und benutzte seine Zunge, um ihn zu ficken. Marion fand eine raue Stelle in Gabriel, die Gabriel verrückt machte, als er leckte, tatsächlich war es alles, was Marion tun konnte, um Gabriel unten zu halten. Lichter blitzten in Gabriels Augen auf, als Marions Zunge ihren besonderen Platz fand. Er wusste nicht, was mit ihm passierte und es war ihm auch egal, es war so viel besser als alles, was er zuvor erlebt hatte. Die Dinge wurden auf den Kopf gestellt, als Gabriel heftig zu zittern begann und Marions Mund mit Nektar füllte. Marion konnte fast nicht mithalten, aber irgendwie schaffte sie es, das Ganze im Mund zu behalten. Marion hielt dann an, um Gabriel etwas Zeit zu geben, sich zu erholen. Er stand langsam auf, um Gabriels Seite zu erreichen. Als Marion auf dem Rücken lag, bewegte Gabriel ihren Kopf dorthin, wo sie auf Marions Schulter geruht hatte, und ihr langes Haar strich über Marions Oberkörper. In diesem Moment wusste Marion, warum Luke immer liebte, wenn sie es taten, sie sah, dass es keine andere Möglichkeit gab, zu zeigen, dass zwei Menschen sich mehr liebten. Marion stellte dann sicher, dass alle Haare auf Gabriels Gesicht verschwunden waren, zog dann die Decke darüber und schloss sich Gabriels verschlafenem Land an.
Ein paar Stunden später erwachte Marion, ohne zu wissen wann, durch Bewegung unter der Decke. Sie war zuerst desorientiert, jemand saugte sanft an ihrer rechten Brustwarze. Marion hob den Schleier und sah im Mondlicht einen mit kastanienbraunem Haar bedeckten Kopf, die Lippen an ihre Brustwarze gepresst. Marion erkannte, was los war und legte ihre Hand auf diesen Kopf und streichelte sanft ihr Haar. Gabriel war verblüfft, erholte sich aber schnell, als Marion anfing, sein Haar zu streicheln. Gabriel war entschlossen, Marions Zuneigung interessiert zu erwidern. Er bewegte sich auf Marions Gesicht zu und seine Augen trafen sich. Keiner von ihnen schien den Kontakt abgebrochen zu haben, weil es war, als wären sie verzaubert. Sie wussten nicht, wie viel Zeit vergangen war, aber Gabriel begann langsam Marions Nacken zu küssen, während er Marions Gesicht streichelte. Diesmal war es Marion, die die Eimer für ihn ausleerte, was fast ein Traum war, weil er nie ganz aufgewacht war. Schließlich wandte sich Gabriel nach Süden, zurück an Marions zarte Brust. Marion war etwas größer und wurde mit ihrer Schwangerschaft immer größer und sensibler. Gabriel hatte hier nicht allzu viel Zeit damit verbracht, sicherzustellen, dass Marion noch bei Bewusstsein war, als sie auf ihn fiel, und inzwischen hatte Gabriel Marion zwei starke Orgasmen beschert. Gabriel zeichnete wie sie jede Dehnungslinie nach und überquerte Marions leicht geschwollenen Bauch. Dann stieg er zu Marions goldenem Busch hinab. Seit sie angefangen hat, Zeit mit Luke zu verbringen; Marion hat ihren Busch jetzt ordentlich getrimmt, damit Luke ihre Haare nicht in den Mund bekommt, und bietet auch mehr Hautkontakt, wenn Luke auf sie fällt. Jetzt war Gabriel an der Reihe, sich zu amüsieren. Währenddessen stöhnte und keuchte Marion und sagte nichts. Als Gabriel anfing, Marions Schamlippen zu spreizen und zu lecken; Marion sah die Sterne in seinen Augen. Je mehr Gabriel leckte, desto intensiver wurde das Sternenlicht. Diese Sterne explodierten in dem Moment, als Gabriel seine Zunge in Marion steckte und anfing, seinen G-Punkt zu lecken. Marions Orgasmus war extrem intensiv, als Gabriel Marions Beine auf ihre Schultern legte. Sie schrie in der Nacht aus voller Kehle. Sie schrie, bis keine Luft mehr zum Schreien war, und dann brach Marion zu Boden. Jeder Muskel wurde zu Gelee und jede Zelle wog eine Tonne. Er konnte nicht einmal die Decke über sich ziehen, bevor er ohnmächtig wurde. Als Gabriel das sah, lächelte er, zog die Decke über sie und schlief wieder ein.
KAPITEL 28
Danach wurde das Leben für Marion und den Rest der Gruppe besser. Cecilias Soldaten verließen nicht einmal mehr das Schloss, und Marion rückte schnell vor, um das gesamte Feld gegen sie aufzubringen. Luke machte unglaubliche Fortschritte beim Aufbau der Armee. Er wies eine Einheit an, um unter Pollyanna zu lernen, und eine Einheit, um unter dem sich erholenden Matt zu lernen. Wenn die Novizen dachten, dass der Winter die Dinge verlangsamen würde, lagen sie falsch. Wenn überhaupt, trainierte Luke sie härter, weil sie jetzt ausgezeichnete Informationen darüber hatten, was Cecilia tat, und sie wussten, dass er einen professionellen General angeheuert hatte, um seine Armee wieder aufzubauen, und Truppen aus Europa mitgebracht hatte. Marion achtete immer darauf, dass ihre Männer und Frauen pünktlich bezahlt wurden und dass ihre Gehälter direkt aus ihrer Kasse kamen und nicht von den Offizieren. Darauf bestand Luke; Die neue Armee würde keine unabhängigen Vertragspartner sein, sondern Regierungstruppen, wie er sie Soldaten nannte. Jetzt, da Marion die Kontrolle über das Land hatte, führte sie ihre eigenen Steuern ein. Sie waren viel niedriger als die von Cecilia, und mit dem zusätzlichen Getreide konnten die Leute leicht dafür bezahlen, und sie waren froh, dass Marion eine viel bessere Herrscherin war als Cecilia, und sie wussten dann, ob Marion damals den Krieg verloren hatte. ihr Schicksal wäre viel schlimmer.
Am Weihnachtstag 1065 geschahen mehrere große Dinge für Marion und ihre Anhänger. Der erste war, dass Luke seine Dampfmaschine zum Laufen brachte. Er konnte jetzt Waffen viel schneller und viel fortschrittlicher als zuvor herstellen. Tatsächlich war Gabriel der Erste, der sie bekam. Luke reichte ihm ein Paar sechsschüssige Revolver und ein Repetiergewehr mit Repetierbüchse, das auf dem deutschen Mauser-Gewehr basierte. Es galt als langsamer zu schießen, wenn es auf Lee Enfield basierte; es war fester. Gabriel erhielt auch einen kleinen Leibwächter, um Marion zu beschützen; vier Frauen und vier Männer und innerhalb einer Woche waren sie genauso ausgestattet wie Gabriel. Luke schenkte Pollyanna ein Set Messinstrumente, in die sie sich sofort verliebte. Das Messen von Entfernungen war immer schmerzhaft, aber jetzt konnte er seine Arbeit viel schneller erledigen. Alice hat ein chirurgisches Instrument. Luke kramte herum, um genügend Metall zu finden, um die Werkzeuge herzustellen, aber er schaffte es. Alice wusste natürlich, was Luke für sie tat, weil sie ihre Hände vermessen hatte, damit sie die Werkzeuge herstellen konnte, die genau zu ihr passten. Matt hatte auch Waffen, aber seine Waffen waren für die Frau etwas größer als die von Luke. Der Bremssattel war natürlich derselbe, aber der Gewehrschaft war etwas länger und die Pistolengriffe waren etwas größer. Luke hatte dies getan, damit Matt sie bequemer benutzen konnte.
Die andere große Sache, die passierte, war für Marion viel persönlicher. Bevor er an diesem Morgen das Haus verließ, gab Luke ihr einen Diamantring und bat sie, ihn zu heiraten. Natürlich sagte er ja und alle reagierten ?Nun?ist es Zeit? Luke hatte den Apfel gekauft, als er in einer der Hafenstädte war, wo sie nach Salz suchten, um das Fleisch für den Winter haltbar zu machen. Luke hatte einen Schmuckhändler getroffen und nach langem Feilschen, bei dem Luke die von ihm hergestellte Lupe tauschte, kaufte er ein paar große Rohdiamanten und ein paar weitere kleine Diamanten. Er nahm auch Saphire und Rubine. Luke nahm diese rohen Steine ​​und schnitt und polierte sie perfekt. Der größte Diamant wurde in einen einzigen Stein geschliffen und brachte wirklich das Feuer in ihm zum Vorschein. Luke fertigte dann ein Paar goldene Ringe an. Die Diamanten wurden von sechs Zähnen gehalten, die Luke sorgfältig wie Tulpen geformt hatte, und die kleineren an den Seiten wurden von einer V-förmigen Nut gehalten, die Luke geformt hatte. Luke nahm den Saphir und ein paar andere kleine Diamantstücke und fertigte eine Halskette für Marion an. Sie nahm den Rubin und fertigte eine Halskette für Gabriel an. Nach der ersten gemeinsamen Nacht von Marion und Gabriel schliefen die drei jede Nacht zusammen. Das war im November passiert, und jetzt fragte sich Gabriel, ob sie auch schwanger war. Wenn das damals der Fall war, hatte sie immer Mutter werden wollen.
Marions Ring erregte überall die Aufmerksamkeit aller. Niemand hatte jemals Schmuck wie ihren gesehen. Der Diamant funkelte und funkelte im Sonnenlicht, und die Saphirkette war atemberaubend. Luke dachte, dass das Tragen von Marions Schmuck wie eine Lilie führen würde, aber sie die von ihr gefertigten Stücke tragen zu sehen, war anders als alles, was sie jemals erlebt hatte. Gabriel liebte auch seine Halskette, weigerte sich aber meistens, sie zu tragen, um sie nicht im Kampf zu verlieren. Er würde es im Haus und bei formellen Anlässen tragen.
Nach Weihnachten wurde es für Marion und ihre Gruppe extrem hektisch. Zum einen hatte sie aufgrund ihres wachsenden Bauches allmählich Probleme, sich zu bewegen. Als sie zu Alice kam, schätzte eine der örtlichen Hebammen, dass Marion noch etwa sechs Wochen Zeit hatte. Nur ihre Anhänger interessierten sich für Medizin, da der Rest der Gruppe eigene Anhänger hatte, sagte Alice. Inzwischen hatte es einen Kräuterkundigen, mehrere Hebammen und zwei Männer gebraucht. Diese Männer waren anders als die meisten anderen Männer, da sie Frauen als gleichwertig betrachteten und mehr als glücklich waren, jeden zu behandeln, der ihre Hilfe brauchte. Tatsächlich hatte Alice genug Leute um sich herum und sie bat Pollyanna, ein Krankenhaus für eine Basis zu entwerfen. Pollyanna stimmte sofort zu und machte sich an die Arbeit. Ein weiterer Grund für die Hektik war, dass Marion die Stadt York komplett blockiert hatte. Die Blockade würde nicht aufgehoben, bis Cecilias Armee ihre Waffen niederlegte und ging. Marion forderte Cecilia auf, nicht nur York, sondern auch die britischen Inseln zu verlassen. Anfangs hatte Marion Schwierigkeiten, die Blockade durchzusetzen, aber es wurde einfacher, als immer mehr Soldaten aus Lukes Trainingsprogramm kamen. Mit dem ersten Schneefall führte Luke die Wintertarnung ein, etwas, das die Welt noch nie zuvor gesehen hatte. Mit den von ihm entwickelten wattierten Jacken und Hosen konnten sich Marions Soldaten sehr schnell bewegen und sich verstecken, bis es Zeit zum Angriff war. Nicht nur das, auch Lukes Waffenherstellung gewann an Fahrt. Er hatte Probleme, eine konstante Versorgung mit Kaliumnitrat und Eisen aufrechtzuerhalten, aber er hatte genug zu bewältigen. Er entwarf ursprünglich Schusswaffen, um Schwarzkraft zu verwenden, weil es am einfachsten herzustellen war.
Marion und Luke wurden am Neujahrstag von einem der örtlichen Priester geheiratet. Sie war nicht besonders glücklich darüber, dass Marion bereits schwanger war, aber sie war alles andere als dumm und konnte die Wahrheit vor sich sehen. Diese beiden Menschen liebten sich mit ihrem ganzen Wesen. Nicht nur das, er war eines der ersten Opfer von Cecilias Erpressung, und er sah die Heirat von Luke und Marion als eine Möglichkeit, Cecilias Gunst zu erlangen. Innerhalb einer Woche waren auch Pollyanna und Matt verheiratet. Mitte Januar kam die Nachricht von Edwards Tod. Marion und ihre enge Gruppe wussten bereits, dass dies dank Luke passieren würde, also reagierten sie überhaupt nicht auf die Neuigkeiten. Sie wussten auch, dass der neue König vom Herzog der Normandie bedroht werden würde, also wusste Marion für eine Weile, dass die einzige Bedrohung, der sie sich gegenübersehen würden, von Cecilia ausgehen würde.
Ende Februar verfügte Marion über 1500 Soldaten. Es waren tausend Infanteristen, vierhundert Kavalleristen und die letzten hundert Artilleristen. Es gab auch fünfzig Kampfingenieure unter Pollyannas Kommando, und neben Alice selbst hatte sie eine medizinische Einheit mit vier Ärzten, zwölf Krankenschwestern und dreißig anderen. Eine Woche vor Ende Februar nahm Marions Leben eine große Wendung, als sie Mutter wurde. Es war zwei Uhr morgens nach vierzehn Stunden Geburt, und Marion brachte eine wunderschöne Tochter zur Welt, die Marion sofort Mackenzie MacDougall nannte, was Luke Tränen in die Augen trieb. Marion wusste, dass sie ihn liebte, dass sie ihre Familie immer noch so sehr vermisste. Immer wieder hatte Marion ihn dabei erwischt, wie er an seinem Computer saß und sich Bilder seiner Schwester Mackenzie und seiner Familie ansah, Bilder von ehemaligen Kollegen, die wie eine Familie für ihn waren, und Bilder seiner Eltern. Glücklicherweise verlief Marions Schwangerschaft größtenteils ereignislos und ihre Kinder waren gesund.

Hinzufügt von:
Datum: Oktober 25, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert