Die Vollbusige Raven Jasmine Jae Fickt

0 Aufrufe
0%


Anmerkung des Autors: Willkommen zum fünften und letzten Kapitel dieser Geschichte. Ich hoffe es hat euch bisher gefallen und ich hoffe das Ende gefällt euch auch. Wenn Sie die Kapitel 1-4 noch nicht gelesen haben, wird dies wahrscheinlich nicht viel Sinn machen, daher empfehle ich, zuerst die vorherigen Kapitel zu lesen. Sie finden sie auf meiner Autorenprofilseite, auf die Sie zugreifen können, indem Sie auf den obigen Schritt klicken (Webcam). Genießen 🙂 ?
***
Als Harry aufwachte, lag er in einem Krankenhausbett. Er war verwirrt und hatte keine Ahnung, warum er im Krankenhaus war. Er sah sich im Zimmer um. Wie alle Krankenhäuser war es weiß und grün. Er blickte nach rechts und fand ein Fenster. Da merkte er, dass es Nacht war. Wie spät? Er wusste es nicht, aber draußen war es dunkel. Ihr Nacken schmerzte, als sie ihren Kopf nach links drehte und Adam auf dem großen schmuddeligen braunen Stuhl neben dem Bett sah. Er hat geschlafen wie ein Engel. Er sah so süß aus mit seinem zur Seite geneigten Kopf wie ein Welpe. Harry beschloss, sie nicht zu wecken. Er sah friedlich aus. Sie bemerkte eine kleine weiße Uhr an der Wand hinter Adam. Es war 5.34. Das erklärt, warum es so ruhig ist und warum es so aussieht, als wäre niemand da.
Ein paar weitere Minuten vergingen, während Harry glücklich starrte, während sein treuer Freund friedlich neben seinem Bett schlief. Dann, gerade als Harry sich umdrehen wollte, um sich auf das unbequeme Bett zu setzen, begannen Adams Augen zu zucken. Langsam kam auch er und sah Harrys mitgenommenes, zerschrammtes Gesicht, das ihn anstarrte. Seine Augen weiteten sich, als ihm klar wurde, was das bedeutete, und ein dankbares, erleichtertes Lächeln breitete sich auf seinem Gesicht aus.
Hallo Schläfrig? Harry sprach.
?Wie fühlen Sie sich?? , fragte Adam, um auf den Punkt zu kommen.
?Wunde? Harry antwortete einfach und genau. ?Was ist passiert??
?Erinnerst du dich nicht?? Der Mann war erstaunt über die Antwort auf seine Frage.
?Nummer? Eine weitere klare Antwort kam.
Ich weiß nicht genau, was passiert ist, aber du hattest einen Autounfall, einen ziemlich schlimmen Unfall?
?Artikel,? rief Harry, überrascht darüber, wie er etwas so Ernstes vergessen konnte, wann? Das war alles, woran er denken konnte.
?Vor ein paar Tagen? Der Mann antwortete mit einem besorgten Gesichtsausdruck. Harrys Unfähigkeit, sich zu erinnern, störte ihn. Bedeutete das, dass etwas mit ihm nicht stimmte?
?Tage? sagte Harry erschrocken.
Mhmm, warst du schon länger bewusstlos?
?Erzähl es nicht Welcher Tag??
Heute ist Dienstag, früh, aber heute ist Dienstag. 7. James? Heute hat er Geburtstag. Nicht vergessen?? «, fragte Adam und testete Harrys Gedächtnis.
?Scheisse Weiß er das alles?
Ja, ich habe ihn gestern Abend angerufen und ihm alles erzählt. Er sagte, er würde später vorbeikommen, wenn er nicht beschäftigt wäre, aber heute ist sein Geburtstag, also wird er wahrscheinlich beschäftigt sein.
Aww Mann, warum passiert mir das immer? Und ich kaufte ihm ein wirklich cooles Geschenk.
Ich kenne mein Baby. Ich sehe, sie wird es lieben, sie wollte schon immer eine silberne Halskette.
Der Mann bekam die Bestätigung, dass er sich zumindest an etwas aus den letzten Tagen erinnerte, als Harry antwortete: Ja, das dachte ich mir auch am Sonntag. Der Geschenkeladen war Müll, also bin ich stattdessen zum Juwelier gegangen?
Dann, als sie daran dachte, dass Adam die Halskette gefunden hatte, erinnerte sie sich an die Tasche mit der Schachtel darin. Plötzlich sah sie ihren Freund an und sagte vorsichtig: Als du die Kette gesehen hast, hast du noch etwas gefunden? sagte.
?Ja. Ich habe die Tasche und den Zettel gesehen. Alles ergab einen Sinn, als ich das las. Ich wusste, warum du wolltest, dass ich nach Hause komme. Ist das nicht eine große Sache? antwortete Adam.
Als Harry das hörte, erinnerte er sich ein wenig mehr. Textnachrichten überschwemmten seinen Kopf, füllten das Puzzle noch ein bisschen mehr und malten die Leerstelle des Bildes zwischen der Ankunft zu Hause an diesem Sonntagabend und dem Aufwachen im Krankenhaus neu.
?Übrigens, ich habe es noch nicht geöffnet? Adam zeigte.
?Artikel,? Mehr besorgt darüber, was nach den Textnachrichten passiert war, fragte Harry: Wie bist du nach Hause gekommen? sagte. fragte sie sichtlich verwirrt und Adam konnte sehen, dass sie versuchte, alles zu klären.
Adam tat sein Bestes, um ihm dabei zu helfen, sich ein vollständigeres Bild der Antwort zu machen; Du wolltest mich abholen? Er hielt kurz inne, bevor er fortfuhr: Aber nach ungefähr einer Stunde machte ich mir Sorgen. Sie sagten 20 Minuten und ich versuchte Sie anzurufen, aber Ihr Telefon klingelte weiter und?? Adam blieb stehen.
Er drehte sich um, als es anfing sich zu verschlechtern. Tränen begannen sich in ihren Augen zu bilden, als sie daran dachte, was am anderen Ende der Leitung passieren würde. Wie konnte Harry bewusstlos in dem Autowrack sitzen, während das Telefon bedeutungslos auf dem Sitz neben ihm klingelte? Er versuchte, seine Gefühle zu verbergen, aber es nützte nichts. Er stand auf, stützte den Kopf in die Hände und verließ schluchzend den Raum.
Harry sah zu, wie der Mann, den er liebte, von der Krankenhaustür verschwand. Sie fühlte sich schlecht, weil sie Adam das alles durchmachen ließ, und fing auch an zu weinen. Es gab Zeiten wie diese, in denen Harry erkannte, wie viel Adam ihm bedeutete. Sie würde alles für diesen Mann tun. Er würde bis ans Ende der Welt gehen, und wenn er wollte, würde er für sie stehlen, lügen und betrügen. Er würde sogar für sie sterben. Sie liebte den Mann, mit dem sie den Rest ihres Lebens verbringen wollte, so sehr. Da traf es ihn mitten ins Gesicht. Das Paket war völlig egal. Er war dumm. Es war eine lebensverändernde Antwort, die Harry dabei helfen konnte, seinen Traum zu erfüllen, ein professioneller Songwriter zu werden. Was Harry jedoch vorher nicht klar war, war, dass es egal war, welche Antwort er auf das Paket erhielt, es spielte keine Rolle. Waren es die Einladung und die Schlüssel zu Harrys und Adams Traumleben in Amerika, oder war es etwas anderes? Was ihm gerade erst klar wurde, als die Erinnerungen an den schrecklichen Unfall langsam und langsam in seinen Kopf schossen, dass das Wichtigste war, dass sie einander hatten. Sein wahrer Traum war es nicht, reich und berühmt zu werden. Er interessierte sich nicht besonders für schicke Autos, große, teure Häuser und riesige verzierte Yachten. Ihr wahrer Traum war es, den Rest ihres Lebens mit dem Mann zu verbringen, den sie von ganzem Herzen liebte.
Als der Mann ein paar Minuten später in den Raum zurückkehrte, war er froh, ein Lächeln auf Harrys Gesicht zu sehen. Ihn wieder lächeln zu sehen, machte sie glücklich.
?Ich erinnerte mich.? sagte Harry und wählte wieder einen einfachen Satz.
?Alle?? Sie fragte.
?Alle.? antwortete Harry.
Okay was jetzt? Sollen wir das Paket öffnen? «, fragte Adam und dachte, das würde Harry als Nächstes durch den Kopf gehen.
?Nummer.? antwortete Harry.
?Nummer? Aber bedeutet Ihnen das nicht die Welt? Der Mann, wieder einmal überrascht, antwortete, was seinem Freund über die Lippen kam.
Das tat es, aber es tut es nicht mehr. Weißt du, warum??
Nein, es ist nicht echt. Warum??
?Denn obwohl das Welten bedeutet, ist mir etwas klar geworden, was ich schon vor langer Zeit hätte erkennen sollen.? erklärte Harry.
?Und was ist das??? , fragte Adam immer noch verwirrt.
?Ich will nicht die Welt, ich will dich?.
In diesem Moment schmolz Adams Herz. Es war das erste Mal, dass er sich erinnern konnte, dass er sprachlos war. Er wusste wirklich nicht, was er antworten sollte. Ein vertrautes Lächeln breitete sich auf seinem hübschen Gesicht aus, als eine einzelne Träne anmutig über seine weiche Wange lief. Mehr musste nicht gesagt werden. Ihre Beziehung wurde erneuert. Der Mann kniete neben dem Krankenhausbett und er und Harry umarmten sich zärtlich. Sie waren glücklich und das war wirklich wichtig. Kein Streit, kein Geld und kein Schmerz konnten dem Glück im Wege stehen, das Harry und Adam in diesem Moment empfanden. Sie würden endlich die Kiste öffnen, und wenn sie es taten, würde sich ihr Leben vielleicht drastisch ändern, aber was auch immer als Nächstes an diesem Dienstag passierte, sie waren verliebt und glücklich in den Armen des anderen.
Ende.
***
Danke für das Lesen von ?Ich will nicht die Welt, ich will dich?. Wir sind am Ende einer weiteren Reise angelangt. Ich hoffe, es hat Ihnen Spaß gemacht, über Adam und Harry und das, was sie erreicht haben, zu lesen. Allerdings muss ich zugeben, dass ich mit dieser Geschichte nicht ganz zufrieden war, also beschloss ich, sie kurz zu halten und daraus eine 5-teilige Geschichte zu machen. 🙂 Ich habe jetzt angefangen, an meiner nächsten Geschichte zu arbeiten, und ich bin schon viel glücklicher, wie sie läuft. Es hat noch keinen Namen, aber vergessen Sie nicht, die Augen offen zu halten Ich habe ein gutes Gefühl dabei und bin mir sicher, dass es dir auch gefallen wird. Und ich werde daran arbeiten, dass das nächste Ende nicht im Krankenhaus ist, haha
Wie immer sind Kommentare, Bewertungen und Rezensionen sehr willkommen. Nochmals vielen Dank fürs Lesen Bis bald. 🙂
Webcam. xx

Hinzufügt von:
Datum: Dezember 11, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert