Die Stiefmutter Mit Verbundenen Augen Hat Mit Einem Trick Ihren Eigenen Stiefsohn Verarscht – Verarschte Familie

0 Aufrufe
0%


Der berühmte, aber sadistische Arzt Samuel Croft hielt an, um sich vor dem Birbeck House, einem Sanatorium für Kinder in der Londoner Gilspur Street, umzusehen.
Als er näher kam, bewunderte er seine Architektur. Es war drei Stockwerke hoch und 25 Meter lang und hatte verhängte Fenster. Das dunkle Dach glühte vom letzten Regenguss, und die Fenster reflektierten das Sonnenlicht und bewegten sich von Glas zu Glas, als er sich näherte.
Das Gebäude war ziemlich weit von der Straße entfernt und für zusätzliche Sicherheit war immer ein Concierge anwesend. Gebaut für bis zu fünfzig Patienten, die in ihren eigenen schallisolierten Räumen im zweiten und dritten Stock wohnen, könnte es auch zwanzig Mitarbeiter in angenehmen, wenn auch nicht funktionalen Räumen im Untergeschoss unterbringen.
Das eigene Zimmer von Doktor Croft befindet sich sowohl im Erdgeschoss als auch im ersten Stock, wo er und seine Familie sich entspannen und ungestört vergnügen können.
Unter der Leitung des berühmten Doctor Croft hatte sich Birbeck House einen Ruf als führende private Einrichtung für die Behandlung sogenannter Nervenstörungen bei Kindern aufgebaut.
Eltern und Erziehungsberechtigte, die sich über die Verhaltensänderung ihrer Kinder freuten und sich über die von Doktor Croft und seinem Team angewandten Methoden wunderten, bezahlten oft für das Privileg, anwesend zu sein und bei der Durchführung vieler Behandlungen helfen zu können.
Dies war eine von Doktor Croft und seinen Treuhändern angeregte Vereinbarung, die auch zur Finanzierung der Instandhaltung der Gebäude beitrug. Allerdings war es nicht immer so. Es war ein weiteres Sanatorium für kranke Kinder, bis Doktor Samuel Croft zum Schulleiter ernannt wurde.
******
Samuel Croft kam im Birbeck House an, nachdem er eine Einladung zu einem Interview erhalten hatte; Dies kam überraschend nach dem Brief, den er schrieb und in dem er seine Zeugnisse darlegte.
Er begnügte sich damit, zu kriechen und seine wahren Meinungen zu verbergen, und fing an, seine wahren Gedanken an diejenigen zu schreiben, die sich um die Position des Direktors beworben hatten. Er näherte sich der Haustür, der Türsturz darüber verkündete stolz das Baujahr; 1887. Der Herzog von Clarence stimmte zu, die Tür später in diesem Monat zu öffnen, die Treuhänder waren bestrebt, sich stilvoll mit einem neu ernannten Direktor und Mitarbeitern und zumindest einigen Patienten, die von ihren wohlhabenden Eltern und Erziehungsberechtigten aufgenommen wurden, in eine Reihe zu stellen.
Der Marmorboden schimmerte, und der Arzt hörte seine Schuhe über den Flur klappern, als ein Führer ihn in ein großes Büro führte, um vor dem Komitee zu erscheinen; fünf, drei Männer und zwei Frauen, alle dankten ihrem Führer und starrten ihn an, als er sich ihnen gegenüber in den Sessel setzte.
Danke, dass Sie zu diesem Gespräch hierher gekommen sind, Doktor Croft, sagte der ehemalige Colonel, sein Schnurrbart verschmiert und mit Wachs von seinem Schnupftabak befleckt. Er sah einen Mann Ende vierzig, der sowohl dünn als auch groß war. Ein langer, ambossförmiger Kopf, dachte sie, und ihre blauen Augen, die selbst unter ihren hervorstehenden Augenbrauen stechen.
Das freut mich, Colonel, sagte Samuel, dessen Hintern immer noch taub war, nachdem er ins Auto gestiegen war. Die anderen sahen ihn mit einer Mischung aus finsterem Blick und wissendem Lächeln an. Beide Frauen sahen ihn mit verengten Zügen und Augen an, die ihn sofort abweisen wollten.
Samuel lächelte und entspannte sich. Nichts wagte, nichts gewann, sagte er sich. Er war so weit gekommen, damit er den Rest des Spiels genießen konnte.
Ich war beeindruckt von Ihrem Brief und Ihren Ansichten. Vielleicht können Sie uns ein wenig mehr erklären, schlug der Oberst vor, während seine leberfleckigen Hände in den Papieren vor ihm kramten.
Natürlich, Sir, nickte der Arzt.
Mein Hausarzt seit mehreren Jahren und ich haben eine zunehmende Schwäche bei kleinen Kindern festgestellt, die meiner Meinung nach hauptsächlich auf die Unfähigkeit ihrer Eltern und Erziehungsberechtigten zurückzuführen ist, mit ihrer gestiegenen Freiheit fertig zu werden.
Oh ja, ‚Freiheit‘. Eine interessante Wortwahl, Doktor, murmelte Reverend Green hinter spitzen Fingern. Der Geistliche saß links vom Oberst und schien sich unter dem Hundehalsband wohl zu fühlen. Die Sonne schien durch ihren Geheimratsecken, als sie unter ihrer überlangen Nase lächelte.
Um ehrlich zu sein, Vater, zu viele Kinder werden schwach und lethargisch. Ihre Ernährung enthält zu viel Zucker und vielen fehlt es an ausreichender Bewegung, um ihre jungen Körper aufzubauen. Außerdem, und ich weiß, dass es eine Tatsache ist, ist Masturbation sehr verbreitet, was bei meinen Eltern der Fall ist Generation nie erlaubt. würde nicht. Samuel schwor.
Das moderne Denken fragt sich, ob Kinder so hart verspottet werden sollten, sagte Mrs. Haigh ihm streng. Am Ende des Tisches saß eine dünne, blasse Frau, in krassem Kontrast zu der stämmigen Frau, die neben ihr saß und sie über ihre Wange hinweg anstarrte.
Ich muss nur einige meiner jüngsten Patienten mit denen vergleichen, die einige Wochen lang meine speziellen Behandlungen erhalten haben, um zu beweisen, was ich sage.
Die Veränderung in ihnen ist ziemlich überraschend. Viele kehren nur wenige Tage nach meiner Behandlung zu ihrer vollen Vitalität zurück, erklärte Samuel stolz. Ja Ihr Regime. Warum klären Sie uns nicht ein bisschen mehr auf, Doktor Croft. Das vierte Vorstandsmitglied unterbrach und sprach.
Als wohlhabender Mann wusste Samuel wenig über ihn, außer dass er ein lokaler und wohlhabender Geschäftsmann war. Die dunklen Augen des Mannes musterten ihn und die Forschungsunterlagen, die Doktor Croft dem Komitee zum Lesen auf den Tisch gelegt hatte.
Sicher, Sir, sagte er und unterdrückte sein Unbehagen darüber, unterbrochen zu werden.
Die kindliche Verdauung ist, wie das Kind selbst, noch im Wachstum und in der Entwicklung. Sie kann nicht alle Speisenvielfalt aufnehmen, die viele Eltern ihrem Nachwuchs gönnen. Reichhaltige, zuckerhaltige Speisen bleiben im Magen und Darm, der Dreck dringt in den Körper ein und wird geschwächt Sie.
Es gibt nur eine Lösung; und das heißt, sie von diesen Essensresten zu befreien, sie mit regelmäßigen kräftigen Einläufen zu reinigen. Der Arzt stand dann ziemlich erschöpft da, um wieder zu Atem und Fassung zu kommen, nun hatte er Gelegenheit, seine Meinung frei zu äußern.
Was ist mit den anderen Neigungen eines Kindes, fragte die große Frau Mrs. Weldon. Seine Augen waren auf die Papiere auf dem Tisch vor ihm gesenkt, aber Samuel konnte die Farbflecken auf seinen Wangen sehen, da seine Position es notwendig machte, über diese heiklen Angelegenheiten zu sprechen.
Ich verstehe die Sensibilität des Themas Miss Weldon, sagte Doktor Croft ihr höflich, aber der Enthusiasmus, etwas über die sexuelle Entwicklung eines Kindes zu erfahren, führt oft zu Extremen.
Ich glaube nicht, dass solche Praktiken zu Blindheit und Dummheit führen, aber ich glaube fest daran, dass ihre ‚Kreativität‘ eingeschränkt wird, erklärte er.
Und bis zu welchem ​​Grad sollte ein Kind zurückgehalten werden? fragte der Pfarrer.
Dank meiner begrenzten Recherche, erzählte sie ihnen, und sie spürte, wie ihre Wangen brannten, als sie sich an die frühen Tage erinnerte, als ihre sturen Töchter noch darum kämpften, ihrer Berufung zu entgehen, habe ich entschieden, dass Mädchen mindestens dreimal am Tag masturbieren sollten, und Jungen zweimal am Tag, aber ihre Freilassung sollte so stark wie möglich erfolgen. , damit sie weniger geneigt sind, es selbst umzusetzen.
Alleine? Willst du damit sagen, dass diese Praxis nicht in ihren Privatwohnungen durchgeführt wurde? fragte der Colonel mit großen Augen.
Colonel, angemessene, gesunde Praktiken sollten eingeprägt werden, besonders bei Kindern, die sich über einen langen Zeitraum selbst missbraucht haben. Daher sollte das Verfahren immer unter der Aufsicht eines entsprechend ausgebildeten Erwachsenen durchgeführt werden.
Und wer wäre das? fragte der blumengesichtige Geschäftsmann.
Nun, am Anfang werden es ich und meine Mitarbeiter sein. Aber schließlich werden die Kinder natürlich Eltern und Erziehungsberechtigte haben, antwortete Samuel.
Was, wenn er keine Kinder will, Doktor Croft? Was, wenn das Kind zum Beispiel sehr schüchtern ist? fragte Miss Haigh.
Doktor Croft sah sie an und wunderte sich über seine eigene Erziehung, dass er solche banalen Fragen hätte stellen müssen.
Die Weigerung, das zu tun, was von einer Autoritätsperson verlangt wird, wurde immer streng bestraft. Ich sehe keinen Grund, diese Art von Praxis aufzugeben, die sich insbesondere in der Vergangenheit als so erfolgreich erwiesen hat, sagte sie, während sie darauf wartete, dass seine Augen es taten fallen auf sie. Er sieht den Colonel an.
Er schüttelte ganz leicht den Kopf.
******
Ein paar Tage später, während Samuel Croft in seinem Arbeitszimmer sein medizinisches Tagebuch schrieb, stürzte seine Frau Lily herein, ziemlich aufgeregt und verängstigt.
Lieber Samuel, der Colonel ist an der Tür er war außer Atem.
Beruhige dich, sagte Samuel, verbarg seine Überraschung und schluckte, während sein Herz wild in seiner Brust hämmerte.
Nun, ich hoffe, du hast ihm den Aufenthaltsraum gezeigt und ihm ein paar Drinks angeboten, sagte sie zu ihm.
Er nickte und spielte nervös mit den Fingern, während er darauf wartete, dass Samuel sein Tagebuch schloss und abschloss, dann stand er auf und folgte ihm zu seinen unangekündigten Gästen. Der Oberst war vom Sofa aufgestanden, um aus dem Fenster zu schauen.
Er wird bald fort sein, sagte Samuel und stimmte ihm zu.
Sie planen, dort überall Häuser zu bauen, erklärte er und fuhr mit der Hand über die Landschaft, die er so sehr bewunderte.
Schade, was für ein schöner Anblick, sagte der Oberst und wandte sich dann dem Arzt zu.
Du hast sie im Interview gerockt, sagte sie ihm.
»Er hätte es sagen sollen«, sagte Doktor Croft.
Ich sehe viele Kinder, die sich selbst verkrüppeln, fügte er hinzu.
Es hatte einige Zeit gedauert, das Ausmaß dessen zu verstehen, was passiert war, aber nach Jahren der Recherche waren die Zeichen nun taghell und umgaben ihn, wohin er auch ging.
Wachstumsschmerzen wurde von anderen Ärzten markiert; schmerzende oder schmerzende Handgelenke, häufige und teilweise lange Toilettenbesuche, blasse Gesichter und allgemeine Müdigkeit sowie sozialer Rückzug. Auch spätes Aufwachen und frühes Zubettgehen waren Zeichen, die von Eltern übersehen wurden.
Nun, wir haben eine gehängte Jury, sagte der Colonel lächelnd. Also dachte ich, ich gehe runter und sehe Sie noch einmal, um Ihnen eine weitere Chance zu geben, Ihren Fall zu beweisen, sagte er zu dem verwirrten Arzt.
Was fuer eine Ueberraschung Samuel schnappte nach Luft. Er hatte zwei Mitglieder der Jury dazu gebracht, für ihn zu stimmen, was bedeutete, dass entweder der Priester oder eine der Damen die Stimme bekommen musste.
Ihr Heilmittel, fragte der Colonel. Ist es etwas, das Sie in Ihrer eigenen Familie verwenden?
Natürlich, Sir. Das erste, was mich beunruhigte, war die plötzliche Veränderung der Würde meiner Tochter, als sie dreizehn war. Lassen Sie mich sie hierher einladen, um die Veränderung an ihr zu sehen.
Doktor Croft rief seine Tochter Jasmine an, die jetzt achtzehn ist, und schenkte Lily, die nervös im Flur wartete, ein tröstendes Lächeln.
»Jasmine hat zwei Jahre bei Bartholomew Krankenpflege studiert«, erklärte sie dem Colonel, als sie das Licht und die eiligen Schritte auf der Treppe hörte. Sie verhält sich jetzt wie meine Krankenschwester, wenn ich sie brauche.
Einen Moment später trat ein schmal tailliertes Mädchen ein, so klein wie ihre Mutter, akzentuiert durch ihren breiten Gürtel. Eine schlichte Bluse kräuselte sich um ihre Brüste und schmiegte sich eng an ihren Hals, was ihre Länge betonte.
Sehr geehrter Herr Colonel, ich bin hier, um mehr über meinen Umgang mit übertriebener Jugend zu erfahren, sagte Samuel zu seiner Tochter. Ich möchte, dass Sie ihm wahrheitsgemäß und ehrlich antworten, damit er ein gutes und vollständiges Verständnis erlangt, beharrte sie, und ihre Augen vermittelten ihm, was passieren würde, wenn er dabei scheiterte.
Er schüttelte den Kopf, schluckte und sah den dunkelhäutigen Colonel an, der mit leicht glühenden Wangen sein Auto bewunderte und wartete.
Können Sie mir sagen, warum Sie ‚zu nachsichtig‘ sind?, fragte der Colonel, lehnte sich in seinem Sitz zurück und schlug die Beine übereinander.
Jasmines Wangen weiteten sich und sie sah ihren Vater noch einmal an, leckte sich über die Lippen, ihr Vater nickte ihr zu und drängte sie, ehrlich zu dem Mann zu sein.
Nun, Sir, ein anderes Mädchen hat mich ermutigt, den Rat meiner Mutter zu ignorieren, mich niemals selbst anzufassen.
Ihre Spezialitäten? fragte der Oberst.
Ja, Sir, Jasmine schluckte, ihre Wangen glänzten hell. Die vielen Freuden, die ich dadurch empfand, haben mich dazu gebracht, dies so oft wie möglich zu tun, und so habe ich alle möglichen Ausreden gefunden, um unter meinen Rock zu greifen und mich unbemerkt zu berühren.
Was war das für eine Berührungsmethode? Er hat gefragt.
Jasmine biss sich auf die Lippe und sah zu ihrem Vater zurück, ihre Augen flehten um Gnade, akzeptierten aber nichts davon.
Zuerst bestand meine Freundin auf einer kreisförmigen Bewegung um die Spitze meiner Vulva herum, wo, wie ich jetzt weiß, der Sitz der Klitoris ist, murmelte sie, der Streit ließ ihr Herz höher schlagen und sie schnappte nach Luft.
Und hast du es gestreckt? fragte der Oberst.
Jasmine nickte, ein Schwindel überkam sie, als sie sich daran erinnerte, wie sie mit geöffneten Schenkeln auf ihrem Bett saß, sich auseinanderzog und ihr inneres Fleisch berührte, sie erkundete, streichelte und fand, sich dann nach vorne lehnte, um ihre Finger zu beobachten, während sie sich zurücklegte. um die Freuden zu genießen.
Ich habe es überall angefasst, erzählte er ihnen und hoffte, dass er nicht ins Detail gehen musste.
Und was hat Ihr Vater getan, um diese ‚Toleranz‘ zu stoppen?
Jasmine leckte sich wieder ihre trockenen Lippen.
Es war so viel mehr als die neue Beschäftigung meiner Tochter, sagte Samuel. Ihre Einstellung zu ihrer Mutter und mir, ihre Schulaufgaben, ihre Essgewohnheiten. Ich habe all das berücksichtigt, erklärte sie.
Er hat Sie ausgepeitscht, sagte der Colonel.
Jasmine sah kurz hin und nickte.
Wie wurde es gemacht? Er hat gefragt.
Hier, vor meiner Mutter und meinem Bruder. Ich musste alle meine Kleider ausziehen und sie zur Untersuchung vorzeigen, erklärte er.
Während du nackt in einer Hand stehst? fragte der Colonel und sagte, er wolle es sich so gut wie möglich vorstellen.
Jasmine nickte mit roten Wangen. Das Zappeln und Winden brachte mir mehr Strafe ein, erklärte er. Jeder Beweis, dass ich mich mit schmutzigen Fingern berührt habe, hat mir auch extra eingebracht, sagte er.
Es war nur einmal passiert und Jasmine erinnerte sich noch immer an die langsame Präzision der Schläge auf ihren Hintern, die ihr qualvolles Heulen entlockten. Es hatte Wochen gedauert, bis die Ressourcen heruntergefahren und zur Neige gegangen waren.
Selbst jetzt, obwohl ihr Hintern vollkommen glatt aussah und sich auch so anfühlte, konnte sie die zusätzliche Zärtlichkeit ihrer Haut dort spüren, wo der Stock hingefallen war, das Gefühl, das sie erregte, als die Erinnerungen sie erschreckten.
Dann was? fragte der Colonel eifrig.
Zwei Stühle wurden zusammengebracht, damit ich mich anlehnen kann, murmelte er leise.
Zwei? fragte der Colonel und hob eine Augenbraue.
So werden sie Rücken an Rücken gestellt, erklärte Samuel, nahm die beiden und legte sie Rücken an Rücken, wie er es beschrieben hatte, und zeigte es ihm.
Also, wie biegt es sich? fragte der Oberst.
Jasmine leckte sich über die Lippen, bewegte sich nach vorne, um es ihm zu zeigen, und sah, dass ihr Rock ihre Hüften nicht weit genug auseinander ließ, um auf einem der Stühle zu sitzen.
Vergiss es. Nimm es raus, beharrte ihr Vater.
Geschlossen? Mein Rock? Jasmine quiekte, ihre Kehle schnürte sich vor Anspannung zusammen.
Denken Sie nur darüber nach, ziehen Sie alle Ihre Kleider aus, damit der Colonel perfekt verstehen kann, was ich vorschlage.
Aber Papa Jasmin weinte.
Samuel richtete seine kalten Augen auf seine Tochter, unterdrückte seine Rebellion und ließ sie beim Gedanken an die Alternative schaudern. Du willst das nur als Beispiel behalten, nicht wahr, Jasmine? fragte er sehr leise.
Jasmin schüttelte den Kopf. Ja, Vater, murmelte er pflichtbewusst.
Ohne den sitzenden Herrn anzusehen, griff Jasmine in ihre Bluse und versuchte, den Gedanken zu ignorieren, dass sie beobachtet wurde, was ihnen sexuelle Befriedigung verschaffte. Sie ließ ihre Schultern los und enthüllte das schlichte Korsett, das sie trug.
Inmitten ihrer Röte knöpfte sie ihren Rock auf und schlüpfte daraus, biss sich auf die Lippe, als sie spürte, wie ihre Augen die Baumwollkleider bewunderten, die sie ausgewählt hatte, die schöne Spitze um ihr Bein und ein rosa Band um ihre Taille.
Sie zögerte einen Moment und überlegte, ob sie vorschlagen sollte, sich immer wieder mit der gleichen Leichtigkeit zu beugen wie der Rest ihrer Kleidung, aber ein Blick auf ihren Vater verhinderte, dass sich die Worte formten, und stattdessen zog er an den Schnürsenkeln jedes Kleidungsstücks und flammend, als sie ihre Hüften schwang und ihr dabei half, zu fallen und sie zu entblößen.
Seine Schenkel arbeiteten zusammen, um sich zu verstecken, ohne seine Hände zu benutzen, und dennoch musste er in manchen Momenten auf dem Stuhl sitzen, und dann würde dem Herrn, der sich setzte, wenig verborgen bleiben.
Komm schon, Kind, beharrte Samuel. Er wurde seit mehreren Jahren nicht mehr zur Peitsche gerufen, erklärte er.
Der Colonel sagte nichts, seine Augen fixierten ihren breiten Hintern, als die junge Frau ihre Hüften weit öffnete und sich diskret auf einen der Stühle setzte.
Und auf Jasmine, erinnerte Samuel unnötigerweise.
Sein Herz schlug ihm bis zum Hals, als er gehorchte, seine Augen waren geschlossen vor der Demütigung, die er empfand, als er seinen Oberkörper über zwei Stühle beugte, seinen Unterkörper um die eigene Achse drehte, seine Fotze einzog und seinen Hintern anspannte.
Was für ein schöner Anblick, murmelte der Colonel, und Jasmines sexuelle Erregung flammte auf und biss sich auf die Lippe in der Hoffnung, dass sie es nicht zeigen würde.
Was für ein glänzendes und funkelndes Fleisch, fügte er hinzu.
Jasmine stöhnte und wünschte sich, sie wäre tot. Sein Vater sah sich um, um genauer hinzusehen, und nickte.
Es ist ein Ereignis, das bei den meisten meiner Patientinnen irgendwann passiert. Sie fangen an, ihre Auspeitschung mit der sexuellen Erlösung in Verbindung zu bringen, die wir später bekommen werden. Sehen Sie, wie ihre Vagina schmollend ist? Er hat gefragt.
Wie bemerkenswert, fügte der Colonel hinzu und blickte nach vorn, um einen besseren Blick auf die sanft geöffneten Lippen und das rosa schimmernde Fleisch von innen zu werfen.
Seine Klitoris ist ziemlich würdevoll, aber kürzlich habe ich Wege entwickelt, ihr Wachstum zu steigern, sodass intensivere Orgasmen leicht erreicht werden können.
Wie interessant. Dann schneidest du dir nicht die Kapuze ab, wie es einige östliche Kulturen tun? Er hat gefragt.
Nein. Ich finde es unansehnlich und es kann sehr leicht zu Infektionen kommen. Nein, ich benutze eine Saugflasche, um mehr Blut hineinzuziehen, wodurch seine Größe und Empfindlichkeit erhöht wird.
Unglaublich. Und ist das die Position aller Ihrer Patienten?
Das Häufigste ist das Häufigste.
Also wirst du nach der Bestrafung ihre hedonistischen Tendenzen mit deiner eigenen Manipulation kontrollieren? fragte der Oberst.
Ich habe eine Reihe spezialisierter Tools entwickelt, um diesen Prozess zu unterstützen, bis die Patienten nicht mehr ihre eigenen Ressourcen nutzen, sondern sich für ihre Linderung vollständig auf die Ressourcen ihrer Eltern oder Erziehungsberechtigten verlassen. erklärte Doktor Croft.
Vielleicht könnten Sie mir ein Beispiel geben, etwas, um mich davon zu überzeugen, dass Sie der einzige Mann für den Job sind? er schlug vor.
Samuel zögerte nicht. Ja, natürlich, schwärmte er. Jasmine, geh und hol den Oberschenkelgurt, beharrte er und zog seine Tochter rittlings von den Stühlen, um sie zu drängen. Er beschwerte sich nicht, obwohl sein Gesicht knallrot anlief, als er sich beeilte, ihr zu gehorchen.
Sie hatte mehrere Versionen, aber sie hätte die neueste gemocht, nicht nur, dass der kurze Riemen, der dazu bestimmt war, sich um ihren Oberschenkel zu wickeln, einen langen und schlanken Vorsprung hatte, sondern auch eine Reihe kleinerer. Jeder zielte darauf ab, seine Vulva jedes Mal zu erregen, wenn er nach unten ging, um Druck auf die Vulva auszuüben.
Es gab keinen Zweifel, dass es sie mehr erregt hatte als je zuvor, aber sie war auch schrecklich verlegen und völlig erschöpft von ihrem unmoralischen Verhalten.
Aus Angst vor dem, was kommen würde, drehte sich Jasmine zu ihrem Vater und dem Colonel um und vermied ihr wissendes Lächeln, als Jasmine spürte, wie die Feuchtigkeit aus ihrer Fotze anfing, ihre inneren Schenkel hinunterzurutschen, und reichte ihrem Vater den Oberschenkelgurt.
Nein, sagte sie zu ihm und lächelte über den neugeborenen Schockausdruck auf ihrem wunderschönen Gesicht. Mach weiter, beharrte er. Oder auf den Stühlen zum Auspeitschen, bot er an.
Jasmine errötete, als sie sich zu dem sitzenden Colonel umdrehte. Der Ausdruck auf ihrem Gesicht ließ ihren Kopf schwirren, was dazu führte, dass ein neuer Schwall stimulierender Nässe ihre Schenkel herunterfloss. Er kniete sich hin und holte tief Luft, während er sich zusammenzog, bevor er auf die markante Wölbung seiner Hose an seinen Beinen starrte. Dad zieht es vor, das auf seinen nackten Beinen zu tragen, also werde ich seine Hose nicht abfärben, murmelte er und flammte bei dem Gedanken daran, was sie von ihm denken könnte.
Eine tolle Idee rief sie, ihr Gesicht war gerötet, als sie schnell aufstand und ihre Hose aufknöpfte. Sie waren sofort um ihre Waden, und als ihre Aufregung noch einmal anstieg, glitt Jasmine nach vorne und drückte sie fest an den Oberschenkel des Colonels, ein paar Zentimeter über ihrem Knie.
Die Gummiwölbungen ruhten jetzt auf ihrem Oberschenkel, eine fünf Zoll lang und so dünn wie ein Finger, die anderen schrumpften zu einer Beule von weniger als einem Zoll zusammen, jede dünn genug, um ihr Gewicht darauf zu tragen.
Jasmine schluckte, kletterte auf den Oberschenkel des Colonels und griff nach dem längsten Gummipfosten, hielt ihn fest, während er mit gespreizten Knien seinen Schritt über den Colonel senkte. Seine Augen und seine Nase leuchteten auf, als er den Zustand des Colonels sah.
Mein Wort rief sie und schluchzte vor Vergnügen, als sie in ihr eigenes Geschlecht eindrang, bevor Jasmine sanft in die Stange sank und sich dann in einer Welle des Vergnügens auf ihre Unterlippe biss, als sich die kleinen Stangen gegen sie drückten.
Was für ein Vergnügen Der Colonel keuchte, keuchte, ihr Gesichtsausdruck sagte alles, als das Mädchen ihre Schultern erreichte und sich auf ihre Füße erhob und auf ihre Hüften fiel, während jeder Abwärtsstoß ein keuchendes Schluchzen von ihr auslöste.
Du kannst den Grad der Aufregung kontrollieren, indem du seine Taille umarmst und seine Bewegungsgeschwindigkeit diktierst, sagte Samuel zu ihm.
Jasmine jammerte damals oft, weil sie ihr Tempo beschleunigen musste, und dies war oft eine Gelegenheit, sie dazu zu bringen, Dinge zu sagen, die sie normalerweise nicht tun würde, ganz zu schweigen von ihrem Vater.
Der Colonel versuchte es mit einem Ausdruck der Freude auf seinem Gesicht, als er die straffe, glatte Haut des jungen Mädchens spürte, und dann testete er seine Kraft, um ihr schnelles Tempo zum Orgasmus zu verlangsamen.
Jasmine schluchzte, ihre Augen geschlossen, um nicht mit ansehen zu müssen, was ihr angetan wurde. Jetzt zählte nur noch sein Geschmack, und er wollte nicht darüber nachdenken, wie er darauf gekommen war.
Starke Hände, die ihre Mitte umschlossen, drückten sie nach unten, und sie fiel eifrig hin, schnappte nach Luft, als die vielen Stacheln auf ihre offene Vulva trafen und Gefühle der Anziehung tief in ihr aussendeten. Sie hob ihre Hüften mit einem Wimmern aus der Tiefe ihrer Kehle, bevor sie ihre Hüften drehte, bis nur die Spitze des Gummis die kleinen hängenden Lippen ihrer inneren Schamlippen berührte und das Katzenmaul in der Luft hängen blieb.
Dann gewaltsam wieder absenken, nach unten fahren. Ihre Muschi rammte sich wie Stacheln in den kleinen Bleistift und das Gefühl des Schluckens löste ihren Orgasmus aus.
Sein Kopf war zurückgeworfen, seine Hände umklammerten fest die Schultern des Obersten, er schrie vor Freude auf, seine fest geschlossenen Augen flohen, als Tränen der Freude in ihm widerhallten, erneuert durch den ständigen Druck all der kleinen Dornen gegen seine zarte Fotze. Was für eine wunderbare Freude, hauchte der Oberst den Achtzehnjährigen an, der sich zaghaft erholte, und dann in seine Kleider.
Werden Sie meine Bewerbung als Direktorin von Birbeck House annehmen? fragte Samuel den Colonel eifrig.
Betrachten Sie sich auf jeden Fall als Geschäftsinhaber, sehr geehrter Herr. Ich werde Sie auch um wöchentliche Updates zu Ihrer Hardware-Einrichtung bitten.
Vielleicht könnten separate Überwachungsräume gebaut werden, in denen Medizinstudenten und andere interessierte Personen Verfahren sehen können, ohne Patienten oder ihre Familien in Verlegenheit zu bringen? Arzt vorgeschlagen.
Das ist eine bewundernswerte Idee. Aber damit Sie Ihre neuen Ideen testen können, müssen wir Ihnen ein paar Kinder aus dem Armenhaus besorgen, wo sich niemand darum kümmert, was mit ihnen passiert, sagte der Colonel.
Vielleicht kann ich Kameraeinrichtungen vorschlagen, damit Techniken für spätere Praktizierende fotografiert werden können?
Oh, absolut, sagte der Colonel. Ich schlage vor, Sie ziehen mit Ihrer Familie so schnell wie möglich nach Birbeck House und stellen sicher, dass alles so läuft, wie wir es beschrieben haben.
******
Ein paar Tage nach dem Einzug in das Birbeck House fanden sich Doktor Samuel Croft und seine Tochter Jasmine mit ihrem ersten zahlenden Kunden verlobt; ein Vater und seine unruhige Tochter im Teenageralter.
Miss Marsha Allsop war erst dreizehn, trug immer noch kurze Röcke und sah umwerfend schön aus. Ihr Kleid erlaubte es ihren kleinen Brüsten, sich zu entwickeln, und ihr Rock verbarg ihren Hintern, sodass ihre Waden und Knöchel bewundert werden konnten, die beide ordentlich mit dicken, dunklen Wollstrümpfen drapiert waren.
Ihre Mutter konnte nicht teilnehmen, weil sie ans Bett gefesselt war. Doch ihr Vater war da, John Allsop war ungewöhnlich gut darin, sein kleines Mädchen zu führen, und brachte sie wie vereinbart zu Doktor Crofts Büro.
Das ist also Marsha, sagte Doktor Croft und lächelte den Jungen an, als er seine Hand ausstreckte. Sie nahm es wie eine richtige Maid; Seine Augen waren groß und rund, als er sich umsah. Sein Vater dagegen wirkte ein wenig nervös, vielleicht hatte er Angst, es herauszufinden.
Jetzt möchte ich Sie daran erinnern, dass alles, was hier gesagt und getan wird, streng vertraulich ist. Nun, Marsha, ich verstehe, dass es Ihnen nicht gut geht, begann Samuel.
Das Mädchen sah verwirrt aus und sah ihren Vater an.
Sie hat regelmäßig Alpträume, in denen sie sie mitten in der Nacht anruft, sagte John Allsop.
Ihre Tochter errötete heiß.
Papa, das waren nichts, nur Kleinigkeiten sagte er und schämte sich, offen darüber zu sprechen.
Und dann sind da noch seine Stimmungen. Er wurde in letzter Zeit launisch, er verbrachte viel Zeit in seinem Zimmer, seine Tür war von innen verriegelt, erklärte er, sein Mund trocken, als er sich daran erinnerte, wie er auf die Tür gelauscht und laut nach Luft geschnappt hatte. , gefolgt von scharfen Schreien, die abrupt verstummten und dann mit einem langen Seufzer der Zufriedenheit endeten.
Du lagst falsch Marsha hielt den Atem an. Oder ich habe mit meinen Klamotten gekämpft. Ich sage dir immer wieder, dass ich neue brauche er ging in den Sturm.
Jasmine erschien und sah in ihrer neuen Krankenschwesteruniform besonders schön und schick aus. Er lächelte das junge Mädchen brüderlich an, während er schmollte und brannte. Samuel lächelte die drei an, als er ruhig zu Jasmine sagte, sie solle den Jungen ins Nebenzimmer bringen und ihn auf eine kurze, aber gründliche Untersuchung vorbereiten.
Sie gingen, und der Vater wandte sich an den Arzt. Du hast gesagt, ich könnte es mir ansehen. Du hast gesagt, ich könnte es anfassen beschwerte sich.
Doktor Croft hob die Hand und ging zu einem Bildschirm. Er schob es beiseite und gab einen Bereich frei, der so groß wie eine Tür war und dem anderen Raum gegenüberstand.
Jasmine und Marsha standen direkt vor ihm und sahen neben sich in den Spiegel. Jasmine löste die Haken und Ösen auf der Rückseite von Marshas Kleid und zerstreute gleichzeitig die Ängste des Mädchens.
Natürlich tut es nicht weh sagte sie, dann ein beruhigendes Lächeln, das ihre Worte betonte, als sie ihr Kleid herunterzog und ihre Augen zum Spiegel wanderten, damit auch sie die Aussicht bewundern konnte.
Mit nur dreizehn Jahren trug Marsha eine weite Weste und ein lockeres Höschen, das mit einer Schnur um die Taille gebunden war. Mit einem tröstenden Lächeln zog Jasmine die Weste über ihren Kopf und zog das Mädchen zum Spiegel, wobei sie die Handgelenke des Babys an ihrer Seite hielt, um ihre aufkeimenden kleinen Brüste besser erkennen zu können.
Was für schöne kleine Brüste Jasmine schrie auf und folgte der Rolle, die ihr Vater ihr beigebracht hatte. Er hatte seine Besorgnis darüber zum Ausdruck gebracht, das junge Mädchen zu täuschen, wie es alle guten Mädchen tun sollten. Doch insgeheim erinnerte er sich an seinen eigenen ersten Einkauf, den Schmerz und das Vergnügen, das wogende Vergnügen, das schließlich behauptete, sein eigenes zu sein.
Marsha errötete schüchtern, als sie auf ihre eigene Brust blickte. Ihr Herz raste, als die Krankenschwester hinter ihr kniete, sich ordentlich auszog und ihr Höschen herunterzog. Dort kribbelte es, verschlimmerte sich, als die Schwester es ansah und lächelte. Sie zuckte zusammen, als ihre Finger ihren Bauch berührten und nach unten glitten, und erblühte vor Wärme, als ihre Finger sich ihrer empfindlichen Fotze näherten.
Samuel sah John Allsop an und sah, wie der Mann fasziniert auf die Nacktheit seiner Tochter starrte. Noch bevor Jasmine anfing, Marshas glatte Haut zu streicheln, drückte die Beule in ihrer Hose ihre Aufregung aus und ergänzte, wie schön sie war, als beide Männer ihre Hüften öffneten, damit sie die Vulva und das Schambein des Mädchens besser sehen konnten.
Der Arzt wird eine Urinprobe von dir verlangen, sagte Jasmine und griff hinter sich nach der Glasvase. Krankenhäuser verwendeten früher Schieber und Probenkrüge zum Sammeln von Urin, aber beide galten als zu getrennt für Sanatorien. Stattdessen hatte Samuel Gläser und Vasen bestellt, und eine davon wurde nun vor dem Jungen auf den gekachelten Boden gestellt. Jasmine führte das junge Mädchen rittlings und zwang sie dann, ihre Knie nach außen zu beugen, ihre schöne kleine Fotze zum Mund der Vase zu senken und gleichzeitig ihren attraktiven Schamlippen zu helfen, sich zu öffnen und sie den zuschauenden Männern vollständig zu zeigen. die andere Seite des Spiegels.
Marsha biss sich auf die Lippe und fing an zu pinkeln, ihr Gesicht strahlte, als Jasmine es beendete. Wie ungezogen siehst du aus die Krankenschwester kicherte. Was würde dein Vater sagen, wenn er dich so sehen würde? grinste.
Ich muss es haben Keuchend griff John nach seinem schmerzenden Schwanz von der Innenseite seiner Hose.
Gerade rechtzeitig, stimmte Samuel zu.
Seine ständige Masturbation zusammen mit seiner schlechten Ernährung hat ihn schwach gemacht. Wie ich bereits erklärt habe, müssen wir die Ursache behandeln und eine alternative Lösung anbieten.
Ja, sicher. Was auch immer du entscheidest, ist das Beste, keuchte John, die Augen immer noch auf Marsha gerichtet, als Jasmine ihr half, ein schlichtes Baumwollkleid anzuziehen. Obwohl es bis zu ihren Knien bedeckt war, war der Stoff so dünn, dass die Farbe ihrer Haut von dort aus zu sehen war, wo sie ihn berührte. Das bedeutete, dass die knospenden Brüste des Jungen an ihn gedrückt wurden und durch den Stoff deutlich sichtbar waren.
Jasmine zog den Jungen vom Spiegel zum Untersuchungsstuhl; Ein gepolsterter Stuhl, der ziemlich hoch über dem Boden steht und nach hinten geneigt ist. Marsha stellte fest, dass ihr Kopf bequem von einer geschwungenen, gepolsterten Schlinge gehalten wurde, während ihre Hände auf den handschuhähnlichen Armen am Ende jeder Armlehne ruhten und ihre kleinen Füße ganz bequem in die losen, schuhähnlichen Lederkörbchen passten.
Jasmine hob dann die Nägel, um das Mädchen daran zu hindern, ihre Ellbogen nach hinten zu ziehen, sodass sie ihre Arme über den Rest legte, dann umarmte sie den Sitz ruhig, sodass er sich in der Mitte teilte und die Knie des Mädchens in einem breiter werdenden V vorne umfasste. zu ihnen. Als der Sitz in zwei Hälften geteilt wurde, erhob sich eine Platte von seiner inneren Kante und zwang die Knie, auf jedem der geteilten Sitzkissen zu bleiben.
Ist schon gut, versicherte Jasmine ihrer plötzlich alarmierten Tochter, als sie sah, wie sich ihre Hüften vom Sitz lösten. Der Junge versuchte, seine Hände zu bewegen und sah, dass sie ebenfalls eingerastet waren. Als Jasmine sie beobachtete, weiteten sich ihre Augen noch mehr, als sie spürte, wie ein sich nähernder Glanz der Lust durch sie glitt.
Die Tür öffnete sich und Doktor Croft trat ein, dicht gefolgt von Marshas besorgt aussehendem Vater. Marsha hielt den Atem an und spürte, wie ihr Magen zitterte, dann versuchte sie, sich wieder an die Zügel zu bekommen und zumindest ihre Hüften zu schließen.
Als das Mädchen beschämt und ängstlich zusah, nahm der Doktor die Vase mit ihrer Pisse, hielt sie gegen das Licht und blies sie um das Glas herum, um ihre Dicke und Farbe zu sehen.
Was kann man sagen? fragte John interessiert.
Er trinkt nicht genug, sagte Samuel zu ihm. Sie schnüffelte am Urin und dachte nachdenklicher nach, bevor sie die Vase hob, um die Flüssigkeit zu trinken, während Marsha und ihr Vater nach Luft schnappten. Ja, völlige Unterernährung, sagte Samuel zu sich selbst und genoss den ausgeprägten Geschmack des Jungen. Er stellte die Vase beiseite und kehrte zu der Stelle zurück, wo das Mädchen gefesselt war.
Bereit? fragte Harold seine Tochter.
Jasmine lächelte und lehnte sich leicht nach vorne, um Marshas Kleid hochzuziehen, wodurch die köstlichen Konturen ihrer Schenkel und schließlich ihre köstliche kleine Fotze enthüllt wurden. Geschwungene Lippen umgaben den glatten rosa Körper ihrer Klitoris mit Kapuze, während feines junges Haar, das sich gerade verdunkelt hatte, ordentlich um den geschwungenen Rand wuchs.
Nummer Marsha kreischte, ihre Augen wanderten zu ihren Geschlechtsteilen, als sie ihren Vater ängstlich ansah. Nein, nein, lass mich los rief sie und wand sich in ihrer Gefangenschaft, als sich beide Männer näherten, anscheinend ohne sich ihrer Not bewusst zu sein, während der Arzt einen Stuhl vorrückte, auf dem sie sitzen und ihre entblößten Waden sehen konnte, und ihr Vater hinter ihr stand und ihre Lippen leckte und leckte . bewundert sie.
Marsha fing an zu weinen, sie schüttelte den Kopf, bis Jasmin anfing, ihre Wange leicht zu streicheln, murmelte Beileid, ihr Vater betätigte den Hebel und trennte ihre süßen jungen Schenkel noch weiter.
Oh ja, murmelte Samuel und öffnete seine klebrigen inneren Lippen, damit er die Genitalien des Jungen vollständig untersuchen konnte. Ein Hauch von Federn zog seine Kapuze zurück und enthüllte fast augenblicklich einen dicken, rosa Körper aus klitoralem Fleisch. Sehr offensichtlich, murmelte er und lehnte sich vor, um seinen Vater hinter sich besser sehen zu können.
Was wirst du machen? fragte er atemlos.
Der Arzt dachte, seine Finger teilten den Boden ihres Hinterns, bis der glänzende kleine Mund ihrer Vagina sichtbar war, Schleim blitzte am Eingang auf, seine Aufmerksamkeit wurde zuerst auf den kleinen rosa Ring ihres Anus gelenkt.
Ich vermute, dass ihr Vergnügen hauptsächlich hier erlangt wird, sagte er und strich mit seinen Fingern über Marshas Klitoris, die Berührung, die sie dazu veranlasste, ihre schlanken Teenagerhüften zu bewegen. Marsha weinte leise weiter, aber jetzt sahen ihre Augen zwischen den beiden Männern hin und her und fragten sich, was sie von ihr hielten.
Ich habe vor, die Empfindlichkeit der Klitoris zu erhöhen, indem ich sie noch weiter vergrößere. Dann werden wir damit beginnen, sie auf mehrfache digitale Stimulation zu trainieren, um intensivere Orgasmen zu erzielen.
Heißt das nicht, dass er sich noch mehr missbrauchen wird? fragte Johannes.
Nein, nicht mit der speziellen Unterwäsche, die ich für sie geplant habe, sagte Samuel mit einem Grinsen.
Seine Aufmerksamkeit richtete sich auf die schöne Fotze vor ihm und mit seiner Fähigkeit, Dutzende junger Mädchen zu wichsen, begann er sanft seine Leistengegend zu massieren und zog sanft die Haube, um sie über den weichen Biss zu bewegen, den er bewachte.
Marshas Weinen ließ allmählich nach, als die neuen Empfindungen in ihrer Taille zusammen mit ihrer Klitoris zunahmen. Sie versteckte ihr Gesicht an Jasmines Busen und verbarg ihr Erröten vor ihnen, während die Männer ihre Aufmerksamkeit auf ihre Vagina richteten. Sieh mal, wie es anschwillt, murmelte Harold. John nickte, verzaubert davon, wie schön die Vagina seiner Tochter aussah, die einst blassen Lippen jetzt so leuchtend rot wie ihr Gesicht, der Schlitz, der sich von selbst öffnete, um seinen kleinen, attraktiven Mund zu zeigen.
Harold zog den Unterleib des Jungen stärker nach oben, und Marsha schnappte nach Luft und zitterte, als das Fleisch von ihrer weichen Klitoris zurückgezogen und von der warmen Luft im Raum gestreichelt wurde.
Ein Klopfen da drin und es reicht, da bin ich mir sicher, versprach Samuel.
Er hatte genug Mädchen gesehen, die gezwungen wurden, vor ihm zu masturbieren, weil sie gezwungen waren, es zu wissen. Stattdessen befeuchtete sie ihren Finger mit ihrem Mund und platzierte das Kissen an der kleinen Mündung der Harnröhre der Frau und drückte leicht darauf.
Marsha zuckte zusammen, als wäre sie gestochen worden, dann stöhnte sie, und ihre Leiste knarrte, als ihr Finger gegen ihr Pissloch drückte, um ein neues Gefühl hervorzurufen, das in ihrer Leiste wirbelte. Es wuchs und wuchs; Sie zwang ihren Finger in ihre Lendengegend, während sie ihre Beine spreizte, in der Hoffnung, dass ihre Klitoris berührt würde.
Noch nicht, Schätzchen, kicherte Doktor Croft, reduzierte die Kraft und senkte seine Fingerspitzen, bis er spürte, wie das warme Öl aus seinem Mund in seine kleine Fotze sickerte. Dort massierte er sie sehr leicht und schnappte nach Luft angesichts seiner wachsenden Lust.
Glaubst du, ich bin würdig? fragte John atemlos. Seine kleine Fotze sah sehr klein aus.
Mit genügend Vorbereitung, nickte Samuel. Der Mund des Mädchens war voll muskulös, und ihre Kapazität war nur durch ihre Ausbildung und die physischen Proportionen ihres Beckens begrenzt.
Vor diesem Hintergrund stellte sie den Stuhl so ein, dass das keuchende Kind zurückgelehnt wurde, und verwendete flache Edelstahlpolster, um ihre freiliegenden unteren Wangen zu trennen und ihren zitternden kleinen Anus sichtbar zu machen.
Er schob einen Finger durch den Schlitz, bevor er seinen feuchten Finger über die Harnröhre direkt unter ihrer kleinen erigierten Klitoris gleiten ließ, ihre vaginale Öffnung wieder neckte, die Hin- und Herbewegung wiederholte, bevor er einen speichelbedeckten Zeigefinger auf ihren kleinen Analring legte und drückte. Ihre Augen waren weit aufgerissen, aber blind, Marsha keuchte und zitterte.
Sein ganzer Körper war angespannt und wartete auf die Berührung, die ihn in seine Freude versetzen würde. Wenn er selbst berührt hätte, hätte er sich schon ergeben. flüsterte er, seine Brust schmerzte bei dem Versuch, seine Atmung zu regulieren. Der Arzt berührte ihn an Stellen, an denen er es nie gewagt hatte, und zwang seinen Körper, zu reagieren, zu springen und zu zittern vor den gewaltigen, unglaublichen Empfindungen, die er verursachte.
Ein dritter Finger rollte, um ganz oben auf Marshas glatten kleinen Schlitz zu drücken, und sie spitzte zu. Ein Finger drückte nach innen auf ihren Anus, ein anderer klopfte auf ihr Pissloch und ihre Fotze, und jetzt tat ein dritter Finger etwas mit ihrer Klitoris und blähte sie noch mehr auf. Das springende Mädchen krümmte sich und spannte sich an, eine Flüssigkeit quoll aus ihr heraus, als sie die Kontrolle verlor.
******
Jasmine brachte Marsha in den Reinigungsraum und positionierte sie so, dass sie sehen konnte, wie Doktor Croft einen Einlauf für sie vorbereitete.
Haben Sie schon einmal einen Einlauf gehabt? , fragte er das junge Mädchen.
Marsha leckte sich die Lippen und schüttelte den Kopf, als sie sich an den bizarren Vorfall erinnerte, als ihr Magen verärgert war und eine Frau gerufen wurde, um ihre Eingeweide zu reinigen.
Oh, mein Vater macht besondere Dinge, kicherte Jasmine.
In dem Krankenhaus, in dem er ausgebildet wurde, wurde eine Wasser-Seife-Lösung verwendet, indem vorsichtig Gewürze hinzugefügt wurden, im Gegensatz zu den öligen Lösungen, die sein Vater auf dem Herd zubereitet hatte.
Aber mir geht es nicht gut, jammerte Marsha, ihre Augen auf das gerichtet, was der Arzt getan hatte, ihre Handgelenke in ihren Fesseln verdreht, was Hoffnung gab, die über die Hoffnung hinausging, dass sie entkommen konnte.
Samuel hörte ihn und grinste ihn an. Oh, aber das bist du, sagte sie zu ihm. Für jemanden in deinem Alter isst du zu viele reichhaltige Speisen und die Gifte haben sich in dir angesammelt.
Während er sprach, rührte er das warme Öl in der Pfanne um, während die große Pferdegruppe in Stücken beiseite stand.
Marsha sah ihn entsetzt an. Bitte nicht, bettelte sie und fing wieder an zu weinen.
Samuel kicherte und lächelte sie an. Dann ließ er sie zusehen, wie er das Protokoll vorbereitete; Ein großer Messingzylinder, der zwei Liter Flüssigkeit fasst und einen Ausguss hat, der an einem Ende genau einen Zoll lang ist und sich am Ende nur um ein Viertel davon verjüngt.
Trotzdem konnte er mit dem großen Kolben, der in das andere Ende geschraubt war, zwei Pints ​​in weniger als dreißig Sekunden abgeben, ihn tief in den Dickdarm des Jungen sprengen und all die schrecklichen Gifte lösen, die sich durch seine schlechte Ernährung angesammelt hatten.
Welche Stellung bevorzugst du? fragte Jasmine ihren Vater höflich und errötete bei dem Gedanken daran, was sie gleich sehen würde.
Auf ihrer Seite, bitte hebe ein Bein, sagte sie zu Jasmine und wandte sich dann ihrem Vater zu, während Marsha sich fertig machte.
Die Seitenlage wird seinem sich ausdehnenden Bauch etwas Halt geben, erklärte er. Aber was Sie vielleicht mehr interessiert, ist die erweiterte Ansicht, die er Ihnen in seiner Privatsphäre bietet.
Sie gingen hinüber, um zu sehen, was Doktor Croft meinte, und John errötete sofort und schüttelte den Kopf, seine Augen waren wieder auf die schöne kleine Fotze seiner weinenden Tochter und seinen vollständig entblößten Anus gerichtet.
Sie lag auf ihrer Seite in einer Löffelposition, ein Bein über einen Steigbügel erhoben, legte ihre Geschlechtsteile frei und teilte die Basis ihres Hinterns weit genug, um vollen Zugang zu ihrem engen kleinen Anus zu haben.
Es wird einige Zeit dauern, bis wir Marsha beibringen, sich mit ihrer Reinigung wohl zu fühlen, sagte Samuel und blickte auf den kleinen Ring, den er festhielt.
Ich vermute, ein oder zwei Birken können das, grinste er.
Das wollte ich schon immer mal ausprobieren, murmelte John und hielt den Atem an, als der Arzt eine Creme auf seinen Finger rieb und sie in Marshas kleinen Anus einrieb, seine Berührung ließ sie vor Qual aufstöhnen.
Samuel sagte zu ihm: Ich bin hocherfreut. Eltern sollten immer die volle Verantwortung für ihre Kinder übernehmen, egal wie anstrengend die Aufgabe ist.
Er nahm die große Messingspritze und nickte seiner Tochter zu.
Jasmine packte Marshas Hintern fest und spreizte ihre Wangen weiter, drückte den kleinen knorrigen bernsteinfarbenen Muskelring, der vor schlüpfriger Vorbereitung glänzte, flach. Sein Atem stockte und Mr. Allsop sah genau hin; Er beobachtete, wie sein Vater die Spitze der Spritze in den Jungen einführte und sie dann sanft hineindrückte.
Marsha schrie laut auf und schluchzte dann mit neuer Kraft, als der schreckliche Schmerz ihrer kleinen unteren Öffnung durch ihren schmutzigen Anus kroch.
Doktor Croft lächelte den gefesselten Vater an, der auf die vergrabene Düse und den Anus seiner Tochter starrte und seine brennende Sohle herausdrückte. Er packte die Kolbenstange und drückte sie mit einem frischen Atemzug fest hinein.
Marsha quietschte lange und heftig, als sie spürte, wie die brennende Flüssigkeit in ihre Eingeweide strömte. Sein Atmen endete, bevor ein kontinuierlicher Flüssigkeitsschub seinen Magen herausdrückte und ihm ein schreckliches Völlegefühl gab.
Plug, keuchte Samuel, als die Kolbenstange auf den Messingzylinder traf. Jasmine reichte ihm einen Messing-Analplug, dessen verjüngtes Ende bereits geschmiert und bereit zum Einführen war.
Samuel Croft holte tief Luft und schob mit der Bequemlichkeit eines Experten in der Kunst des Einlaufs die Spritzendüse von dem schluchzenden Mädchen weg und ersetzte sanft den vergrößerten Analplug.
Marsha stöhnte erneut, als sie ins Haus geschoben wurde, und schluchzte dann leise, als sie ihren Anus schloss, sie an Ort und Stelle hielt und sie mit brennender Einlaufflüssigkeit gefüllt hielt.
Da, grinste Doktor Croft.
Wir geben der Lösung volle zwanzig Minuten, um ihre Magie zu entfalten, bevor ich sie ausstecke.
******
John Allsop verdiente sich den Respekt des Arztes und seiner Tochter, als er half, seine nackte Tochter auf dem großen Becken zu stützen, das Samuel vorbereitet hatte.
Wegen des schrecklichen Gefühls in ihrem Bauch hemmungslos schluchzend, konnte Marsha sich nur erlauben, von der Bank gezerrt zu werden, wo der Einlauf gegeben wurde, und zurückgezogen zu werden, wo das Becken vor allen auf sie wartete. Sein Magen schrie nach Erlösung, aber der schmerzhafte Knebel hielt ihn davon ab, sich zu befreien, egal wie sehr er es versuchte.
Jasmine nahm Marshas Kopf und zog ihn nach unten, drückte sie, bis ihre Schenkel ihren Kopf ruhig halten konnten. Die Rückseite ihrer Oberschenkel wurde gegen die gekrümmte Oberfläche des Beckens gedrückt, so dass ihr unterer Teil angehoben und auf dem Becken balanciert wurde, ihre Wangen weit geöffnet, so dass die gesamte Länge ihrer Analfalte mit dem dort platzierten monströsen Knebel an war Anzeige.
Dann beobachtete John mit großem Interesse, wie Doktor Croft den Plug ergriff und ihn mit einer Bewegung seines Handgelenks aus Marshas Anus entfernte.
Marsha quietschte, bis ihr Anus wieder kurz davor war zu reißen. Dann ließ der Schmerz nach und sie schnappte nur nach Luft, als ihr Körper von dem heißen Einlauf befreit wurde, die Erleichterung so angenehm, dass sie seufzte und dankbar stöhnte, ohne sich darum zu kümmern, dass sie im Mittelpunkt der Aufmerksamkeit stand.
Ein warmes Gefühl der Erleichterung ließ bald nach, und Marsha fing wieder an zu weinen und flehte ihren Vater an, sie nach Hause zu bringen, während ein warmes Handtuch über ihren Hintern lief und sie säuberte, bevor sie sie zurück auf die Bank zog.
Nein, bitte, nicht mehr rief sie, aber die Krankenschwester war kräftiger und stärker als sie, also fand sie sich wieder auf der Seite liegend wieder, mit herausgestrecktem Hintern, und zeigte sie alle unangemessen, bis ihr Oberschenkel wieder angehoben wurde.
Mit wilden, feuchten Augen sah er zu, wie der Arzt dampfend heißes Öl in den großen Baumstamm goss und dann die Spitze mit der langen Kolbenstange einschraubte. Seine Augen wanderten zur Düse und als er sah, wie dick sie war, wurde sein Weinen schlimmer.
Mehr, bitte, schluchzte sie, selbst als die Krankenschwester sie fester hielt und sie für die nächste Einführung still hielt.
John war an der Reihe, es zu versuchen, und er hielt seinen kleinen Anus gerade und leicht offen, während er die große Pferdespritze vorsichtig festhielt und beobachtete, wie die Krankenschwester und der Arzt sich gegenseitig halfen, das Fleisch seiner Tochter zu dehnen.
Sie schluckte ihre Aufregung und Nervosität hinunter, kniete sich hin und führte die Spitze der Messingdüse in den kleinen geknoteten Stern ein, leckte sich über die Lippen und beobachtete, wie sie versuchte, die Spitze zusammenzudrücken.
Fasziniert schob sie die Haube hinein und ignorierte den schmerzhaften Schrei ihrer Tochter, die Freude zu sehen, wie der kleine Analring nach innen geschoben und langsam gedehnt wurde. Er schob sogar den Mund für eine Weile heraus, um zu sehen, wie der kleine gestreckte Ring seine sternähnliche Qualität wiedererlangte, dann schob er den Reis ganz zurück.
Marsha weinte, ihre Hände umklammerten die Handgelenke der Krankenschwester, die versuchte, sie zu trösten. Er wusste, was als Nächstes passieren würde, aber dieser Moment war nicht mit der Tatsache zu vergleichen, dass sein Vater den Kolben nach Hause drückte, das heiße Öl in seine Fundamente rieb, ihn in seine Hintergasse warf und ihm noch einmal den Magen damit füllte Öl. strahlen von innen.
Guter Mann sagte Samuel und lobte den Vater, als er die Brustwarze von seinem engen kleinen Anus entfernte und den Stöpsel sanft zurück in ihn zwang. Wir können noch einmal warten oder wir können Marsha dazu bringen, zu handeln, um die Dinge zu beschleunigen. Als nächstes könnten ein paar Übungen folgen, schlug er vor. Der Junge weinte weiter, als ihm gesagt wurde, er solle aufstehen, und sein Weinen verstärkte sich, als er springen musste. Aus Angst, ihre Beine zu strecken, geschweige denn zu springen, vergoss Marsha Tränen der Scham und Verlegenheit, als sie den Kopf schüttelte über die Unmöglichkeit dessen, was von ihr verlangt wurde.
Doktor Croft runzelte die Stirn, verärgert über das Verhalten des Mädchens, und bat Jasmine, die Haselnussrute zu holen. Es war vier Haselnusszweige lang, die auf ihrer Länge von einem Meter auf einem Teil des Weges zusammengebunden waren und ihre Spitzen herausragten, wenn sie auf eine andere Oberfläche trafen.
Marsha war sich nicht bewusst, dass Jasmine mit dem Schlüssel zurückgekehrt war oder ihn aufgeregt ihrem Vater gegeben hatte, und die Augen der jungen Frau leuchteten bei dem Gedanken, jemand anderem dabei zuzusehen, wie er ausgepeitscht wurde.
Samuel Croft nahm den Schlüssel und streichelte die dünnen Enden jedes Haselzweigs und lächelte, als er sich daran erinnerte, wie er hergestellt worden war. In der Nähe und ihn mit großen Augen beobachtend, schluckte der Vater und blickte zwischen der Rute und seiner stöhnenden, weinenden Tochter hin und her.
Man hat Ihnen gesagt, Sie sollen springen, erinnerte Doktor Croft sie, trat vor und zog seinen Arm zurück. Zusammengebundene Zweige flogen durch die Luft, rieben ihren Hintern und kratzten sofort am Fleisch, um hässliche rote Streifen auf ihren weichhäutigen Wangen zu hinterlassen.
Mit einem Schrei richtete sich Marsha auf und packte sie am Hintern, drückte ihre Füße fest zusammen und tanzte auf der gleichen Stelle.
Samuel ignorierte sie, als sie sich an ihren schmerzenden Hintern klammerte, den haselnussbraunen Knopf auf ihrem Handrücken senkte und ein weiteres Stöhnen von dem jungen Mädchen unterdrückte.
Halte es rief er und atmete tief durch die Nase ein, während er beobachtete, wie sie sich die Hände rieb und sich abmühte und versuchte, sich nicht mehr umzudrehen und um sich zu schlagen.
Zuerst stieg John auf seine Tochter, dann auf Jasmine, und gemeinsam zogen sie den schreienden Jungen auf die Bank und konnten ihn in einen Sitz zwingen und Doktor Croft seinen Arsch zeigen.
Plug lächelte über die schönen Wangen, die aus der kurzen Analfalte glänzten, drückte erneut den Knopf nach unten und rieb erneut ihre Haut mit den rücksichtslosen Zweigen.
Marsha stöhnte, ihr Kopf war zurückgeworfen, als der heiße Schmerz sie tief in ihrem Innern durchbohrte. Nur der unversöhnliche Hahn rettete ihn vor völliger Verlegenheit und nahm das Gewicht des Öls zurück, in dem er sich nicht länger halten konnte.
Wirst du springen? Wirst du? Wirst du? Doktor Croft schrie über das Gebrüll seiner Undankbarkeit. Er benutzte den Knopf achtlos und entlüftete ihn zu seinem Hintern und seinen Schenkeln. Ja Marsha stöhnte schließlich, ihr wunderschöner Hintern war gestreift und aufgerissen, und sie wand sich wunderschön vor ihnen allen.
Befreit bewegten sie sich alle weg, um ihm Platz zu machen, damit er aufstehen und stehen konnte, alle beobachteten und warteten, wie das weinende Mädchen zärtlich nach hinten griff, um ihren zerrissenen Arsch zu trösten. Sie drehte sich weinend zu ihnen um, ihr schönes kleines Gesicht wurde hässlich mit ihrem Weinen.
In Ordnung? fragte Samuel streng, Knopf bereit, seinen Arsch erneut zu peitschen.
Mit einem neuen Schrei begann Marsha von einem Fuß auf den anderen zu springen, eine Hand drückte sich gegen ihren geschwollenen Bauch, als die Bewegung dazu führte, dass sie sich durch das Öl bewegte.
Samuel lächelte und John leckte sich die Lippen, bewunderte seine wunderschöne junge Tochter und dachte an sein besonderes Image, das bald Wirklichkeit werden würde.
Er zuckte zögernd zusammen, schluchzte und hielt sich Bauch und Hintern, der Knebel kam zwischen seinen Wangen hervor, als ständige Erinnerung an seine mit Flüssigkeit gefüllten Eingeweide.
Ist es fertig? fragte sie hoffnungsvoll.
Ich denke schon, stimmte Samuel zu. Sie nickte und bat Jasmine, das weinende Mädchen in das Becken zu ziehen, als sie dort ankam, zog sie sie gebückt mit, ihr Hintern ragte aus dem geschnitzten Rand der großen Schüssel heraus.
Drehen Sie zuerst eine Seite, wies Doktor Croft an, als John den hervorstehenden Knopf vorsichtig ergriff.
Baba tat genau das, keuchte und die Augen weiteten sich, als er den Anweisungen folgte. Der breite Flansch des Plugs löste sich sofort von dem gedehnten rosa Flansch von Marshas Anus, und die anderen folgten.
Vor Erleichterung schluchzend, weinte Marsha vor Verlegenheit, als sie das heiße Öl eingoss, ihre großen Hände hielten ihre Wangen so weit wie möglich von ihren Wangen entfernt, um ihnen die beste Sicht zu geben. Wieder einmal bemerkte sie, wie ein feuchtes Tuch über ihren Hintern und ihre Schenkel gezogen wurde, und dann durfte sie aufstehen.
Sie werden es jetzt völlig sauber vorfinden. Außerdem überzieht diese Methode seinen Dickdarm mit einer dünnen Fettschicht, wodurch sein Rektum leichter untersucht werden kann, sagte Samuel. Er zog ein Tablett mit kleinen Werkzeugen heran, und John sah sie an und spürte, wie sich sein Schwanz beim Gedanken an ihre Verwendung erhob.
Jetzt werde ich Ihnen die grundlegende Untersuchung zeigen, die Sie regelmäßig machen müssen, sagte Doktor Croft und deutete auf seine Tochter, um Marsha für ihn vorzubereiten.
Wird die Krankenschwester da sein, um mir zu helfen? «, fragte John, als er zusah, wie seine Tochter zum Untersuchungstisch getragen wurde, und beugte sich vor, um ihren wunden Hintern mit Schluchzern frischer Qual zu präsentieren.
Keine Hilfe nötig. Wenn er sich weigert, peitsche ihn, wie er es verdient sagte Samuel und hob noch einmal die zusammengebundenen Äste auf.
Brauchst du noch eine Auspeitschung? fragte das gebeugte Mädchen.
Nein, Sir, rief Marsha.
Dann lehn dich zurück und öffne deine unteren Wangen so weit wie möglich für mich, Mädchen. Ich möchte deinen Anus klar sehen, sagte er ihr.
Marshas Schluchzen wurde lauter. Bitte zwing mich nicht, bat sie.
Ohne zu zögern wurde der Knopf angehoben und er ging nach unten, kratzte seinen Hintern und brachte frische Schreie aus dem jungen Opfer.
Tu, was dir gesagt wird, sagte Doktor Croft schroff, als sein Arm nach hinten glitt, bereit für einen weiteren schnellen Schlag von den rücksichtslosen Ästen.
Hysterisch weinend lehnte sich Marsha zurück und kratzte sich am Hintern, schluchzte unkontrolliert, als sie sich unangemessen trennte, während sie auf das wartete, was der Arzt geplant hatte.
Samuel zeigte John das erste der Werkzeuge. Ein kleiner Zylinder begann mit einem spitzen Ende und erweiterte sich schnell auf einen Durchmesser von einem Zoll. Es endete in einem Metallring mit breitem Flansch, der nur fünf Zentimeter lang war.
Wofür ist das? fragte John, als er sah, dass er aufrecht auf der breiten Flanschbasis stand.
Samuel lächelte und nahm es, legte das spitze Ende an Marshas Analring an und schob es geschickt hinein, während sie stöhnte.
Es war schnell eingeführt, der Flansch wurde gegen den abgeflachten Analring gedrückt. Dort zog Samuel einen eingebetteten Messingring in der Mitte heraus und zog den Zylinder ziemlich ordentlich heraus, wobei nur der Basisring und der Flansch übrig blieben, um den Analring des Mädchens draußen zu halten.
Dort Doktor Croft gab bekannt, dass ein Lichtreflektor auf ihrer Stirn den Dickdarm des weinenden Mädchens beleuchtete und einen rosa Durchgang enthüllte, der mit einer leichten Ölschicht leuchtete, die von Einläufen zurückgelassen wurde.
John schaute, sein Gesicht näherte sich dem Arzt und beobachtete, wie eine lange Sonde nach innen geschickt wurde und Marshas Verschlusswände berührte, um die Empfindlichkeit zu bestimmen, alles in Sichtweite des Halterings. Es war breit genug, um einen Finger hineinzulassen, wie der gute Doktor zeigte, indem er seinen Zeigefinger einführte und ihn zum Beweis hineindrehte.
Und muss ich das regelmäßig machen? fragte John atemlos. Sie müssen ihre Sauberkeit so oft wie möglich überprüfen. Wenn Sie irgendwelche Zweifel haben, sollten Sie ihr beide Einläufe geben Der Arzt informierte ihn.
******
Marsha weinte die ganze Nacht, bevor sie schließlich einschlief, wurde aber von Träumen von Männern gestört, die sie mit übergroßen Messingzylindern verfolgten. Als er erwischt wurde, durchlebte er erneut die seltsamen Empfindungen von heißem Öl, das in seinen Magen spritzte; Ihr Hintern war immer noch wund von zu langer Zeit und zu viel Blähungen.
Sie wollte die Hand ausstrecken und sich selbst berühren, um selbst zu sehen, wie verletzt ihr armer kleiner Analring gewesen war, aber sie hatten ihr spezielle Unterwäsche angezogen.
Diese neuen, so groß wie seine Stiefel, bestanden aus dickem, brutalem Leder, das grob an seine Form angepasst und dann auf beiden Seiten um einen Knöchel gebunden wurde, als wären es Stiefel. Als letzte Vorsichtsmaßnahme gegen das Entfernen versiegelten sie jeden Gürtel mit Siegellack.
Sie war eingeschlafen und hüpfte von einem bösen Traum in den nächsten, als sich die Tür zu ihrem kleinen Zimmer öffnete und Jasmine hereinkam, gefolgt von ihrem Vater und ihrem Arzt. Hast Du gut geschlafen? fragte der Arzt, als Jasmine hastig die Tagesdecke zurückschob, um Marshas Nachthemd hochzuziehen und den Unterkörper des jungen Mädchens freizulegen.
Es gibt mehrere Möglichkeiten, wie Sie Ihre Tochter davon abhalten können, sie anzufassen, sagte Samuel, als er sich zu seinem Vater setzte und das junge Mädchen anlächelte. Der schüchterne und nervöse Junge stöhnte und versuchte wegzulaufen, als Jasmine sie an den Knöcheln packte und sie zurück aufs Bett zog.
Wir haben bei dieser Gelegenheit diese robuste Unterwäsche verwendet, aber wir konnten ihre Hände leicht binden und sie zwingen, auf dem Rücken zu schlafen. Während er sprach, löste er das Wachs vom Geschirr und fing an, sie mit einer Hand zu lösen, während seine Tochter sich um die andere kümmerte.
Ist es auf deinem Rücken? fragte John naiv.
Ja. Wenn er seinen Kopf drehen darf, kann er seinen Unterleib an die Matratze drücken und sich so entspannen. Der Doktor erklärte, indem er die letzten Gurte löste und darauf wartete, dass Jasmine aufholte.
Ist es nicht? fragte er seine Tochter.
Jasmine errötete und schüttelte den Kopf. Es war seine einzige Rettung, bis sein Vater es herausfand. Einerseits hatte er sie ziemlich hart geschlagen, weil sie seinen unerlaubten Vergnügungen nachgegangen war. Andererseits hatte er ihn an die Errichtung des Hilfspostens verwiesen; ein kurzer Holzpfosten, bestehend aus einem drei Zoll breiten Pflock, der in einem Winkel von einer dicken Basis steht und in ein Stück Teppich gewickelt ist.
Er konnte seinen Schritt schnell zufrieden über sie schieben, egal wie viele Leute sein Vater mitbrachte, um ihn zu beobachten.
Seine Finger lösten die letzte seiner schützenden Unterwäsche und zogen sie aus. Er packte ihre Knie und drückte sie auseinander, ignorierte die Schreie des Jungen, als sein Vater seine kleine Fotze mit seinen Händen umfasste.
Es sind vier Stunden vergangen und Sie können leicht sehen, wie sich Ihre Haut wieder normalisiert hat, sagte Samuel und wies den Vater an, der genau zusah. Er hob ein Bein, bog es nach oben, sodass man auch den Hintern des Mädchens sehen konnte.
Unglaublich, murmelte John. Allerdings, sagte Doktor Croft, als seine Finger an Marshas kleinem engelsgleichen Hintern zogen, um die glänzende kleine Analrosette zu berühren. Beachten Sie, wie viel empfindlicher ihr Anus ist, sagte sie und lenkte die Aufmerksamkeit des Vaters darauf, wie sie auf die Berührung des kleinen Bernsteinrings reagierte.
Marsha stöhnte und nahm ihr Gesicht in ihre Hände und schluchzte gelegentlich, während ihr Vater und der Arzt weiterhin ihre Nacktheit anstarrten.
Es ist auch flexibler und je manipulierter, desto mehr wird es, sagte Samuel zu ihm.
John schluckte und beobachtete, wie der Finger des Arztes nach innen glitt. Ihr Schwanz wurde durch den Gedanken erschüttert, Marshas Rücken zu durchbrechen, sie gehorsam zu drehen und dann ihren Hintern für sie zu heben und dann gehorsam darauf zu warten, dass sie ihn benutzt.
Wird es so lange dauern? Er hat gefragt.
Sie wollte ihn unbedingt haben, bevor sie zur Frau wurde.
Wenn wir mit einem regelmäßigen Reinigungsprogramm fortfahren, wird es in ein paar Monaten fertig sein, sagte Doktor Croft.
Jasmine errötete am anderen Ende des Bettes und erinnerte sich an ihr eigenes Training, die kalten und grausamen Brustwarzen, die sie oft zum Weinen brachten, und dann an den Slip ihrer heißen und geschmeidigen Männlichkeit, der in ihrem Hintern brannte und mit dem ihres Vaters pulsierte und pochte. aufgeregt werden.
Als die Hand seines Vaters seinen Schritt ergriff und ihn feucht vor Begierde fand, konnte er nicht glauben, welchen Unterschied der Unterschied in ihm gemacht hatte.
Jetzt geben wir Marsha, was sie braucht, sagte Samuel zu seinem Publikum, drückte ihr Bein wieder nach unten und richtete seine Aufmerksamkeit auf die stolze Wölbung ihrer Leiste und Vulva. Eine Feder bitte, Jasmine.
Jasmine hatte eine für ihn vorbereitet; Er brachte es zusammen mit anderen Werkzeugen, die er für sich behalten wollte.
Nun, nimm seine Arme und lass John seine Beine halten, wies er ihn an und untersuchte die lange Möwenfeder, die er bekommen hatte. Sie hatte eine schöne lange Seite, und die Spitze war dünn, aber fest, genau richtig für einen Teenager wie Marsha.
Die anderen waren bereit, Jasmine tröstete den schluchzenden Jungen und hielt ihre Hände davon ab, sich einzumischen, während Marshas Vater am Fußende des Bettes lehnte, das Gewicht seines Oberkörpers die Knie ihrer Tochter unten und auseinander hielt, ihr Kopf ruhte auf ihrem jungen Unterleib. Genau beobachten, was der Arzt vorhat.
Befreit von allen anderen Problemen kann sich Doktor Croft auf die jugendliche Vulva des weinenden Mädchens konzentrieren. Ein hochqualifizierter Mann ließ die harte Kante der Möwenfeder über seine harte Vulva gleiten und beobachtete, wie seine Taille mit dem plötzlichen Gefühl, das sie verursachte, zuckte. Lächelnd wiederholte sie die Geste und benutzte dann ihre Spitze, um ihre inneren Schenkel zu streicheln, was das Anheben ihrer Fotze begrenzte.
Um zu sehen? murmelte zu seinem Vater.
Marsha weinte immer noch und doch begann ihre Vulva anzuschwellen und sich zu lösen, während sie dies tat. Ihre blasse Haut war gerötet, besonders am oberen Rand ihrer Lippen und beim Abschied; Das lange Bündel ihres Kitzlers ragte heraus.
Der Arzt benutzte die Spitze der Feder an der Wurzel seines Hoodies, wo die Feder durch den glattkantigen Schlitz erschien, und ein Keuchen entkam seinen Lippen, als sich seine Hüften unwillkürlich hoben.
Ihren eigenen Plänen überlassen, beginnt sie schnell ihre Krise, wiederholt den Vorgang dann wahrscheinlich zwei- oder dreimal während der Nacht und ist am nächsten Tag müde, erklärte Samuel.
Allerdings, erklärte er und benutzte die Feder noch einmal für einen weiteren Stoß von seinen Hüften und einen frischen Atemzug von seinen Lippen, werden wir ihn effektiver stimulieren und die Erregungszeit verlängern, um das Endergebnis zu intensivieren. Er wird später schlafen . Noch solider, erklärte er. .
John beobachtete, wie die Spitze der Feder gekonnt in die Fotze seines kleinen Mädchens gerieben wurde, und schnappte nach Luft, als Marsha widerwillig schluchzte und ihren Schritt nach mehr hob.
Er wehrte sich, aber John bezweifelte nun, dass er vor ihnen davonlief.
Ihre kleine Muschi war aufgeblüht wie eine Blume, und ihr Duft war in sie eingedrungen, um die Drohne anzulocken. Die saftige kleine Öffnung an der Unterseite ihrer Vulva funkelte vor Nektar, einem Saft, der so gut schmeckte wie ein Gleitmittel für ihren geilen Schwanz.
Samuel schob die Feder durch Marshas ausladendes Geschlecht und rollte das Ende am Eingang ihres Körpers, was sie zwang, vor sexuellem Verlangen zu stöhnen und ihren Schritt zum Gesicht ihres Vaters zu heben.
Sie war jetzt völlig wach, ihre Vulva glänzend mit Blut gefüllt, ihre Schamlippen offen, ihre Klitoris versuchte, Aufmerksamkeit zu erregen.
Jasmine keuchte und blickte in das Gesicht des Mädchens und lächelte in ihre großen, unkonzentrierten Augen. fragte er sarkastisch. Er hatte solche Qualen selbst erlebt und kannte die Qualen, die das Mädchen durchmachte.
Er spürte sogar, dass sein eigener Körper reagierte, sich erwärmte, prickelte, anschwoll und empfindlich wurde. Sie packte die Handgelenke des Jungen fester und umklammerte das keuchende Mädchen, während sich ihre jugendliche Taille unter der frischen Berührung der Feder verdrehte.
Doktor Croft hörte auf, Marsha zu ärgern, legte die Feder beiseite und legte sich dann auf den Schoß ihrer Tochter. In seiner großen Tasche befanden sich andere Werkzeuge, um die er sie gebeten hatte. Er fühlte ihre Schenkel durch den Stoff und betrachtete ihr brennendes Gesicht, spürte, wie sie aneinander arbeiteten und sein eigenes Vergnügen suchten.
Du machst dich für mich fertig, sobald wir hier fertig sind, sagte er ihr streng, wühlte dann durch das Werkzeug, das er wollte, und fand es tief in seiner Tasche.
John sah, wie die Hand des Arztes wieder auftauchte, eine kurze abgewickelte Schnur ergriff und die einzelnen Strähnen wie eine Bürste an einem Ende herauszog.
Wofür ist das? fragte er, seine Fantasie lief wild.
Samuel lächelte und schwang dann das entfaltete Seil zu Marshas Schambein, wobei die steifen Seile ihr den Atem anhielten und sie dazu brachten, sich gegen die rücksichtslose Matratze zu winden.
Er schwang das Ende des Seils hin und her, reizte ständig die weiche Haut ihrer stolzen Fotze und machte das arme Fleisch schnell weich, bis es rot glühte.
Marsha hatte wieder zu weinen begonnen, weinte gelegentlich, als sie versuchte, ihre Handgelenke zu befreien und ihre Hüften so weit zu bewegen, wie es die gefangenen Hände ihres Vaters zuließen.
Das Winden hielt noch einen Moment an, nachdem der Arzt aufgehört hatte, ihren Schritt mit dem Seil zu schaukeln, und als sie aufhörte, begann die Spitze ihres Handgelenks sie erneut zu treffen, diesmal auf ihre Vulva, die Innenseite ihrer Schenkel, und sie glühte immer noch junge Fotze.
Marsha fing an zu quietschen, als die harte Schnur in ihre weichen inneren Schenkel schnitt und das zarte Fleisch ihrer Vulva kratzte. Der Versuch, den Rücksichtslosen zu entkommen, warf und warf fehl, während er versuchte, das Seil loszuwerden.
Es war ein Anblick, den sein Vater mochte. Seine Augen waren weit geöffnet und er atmete schwer, sein Herz hämmerte, als er beobachtete, wie sie sprang und sich windete und seine kleine Fotze mit all seinem Gewicht ungeschützt hielt.
Wieder einmal hielt Samuel Croft inne und griff in Jasmines Tasche, dieses Mal zog er eine Zahnspange eines Kindes heraus. Der Beißstab mit einem filigranen Silbergriff war einen Finger lang, aus hellrosa Koralle, so dick wie sein kleiner Finger und entlang seiner Länge in einer weichen, schlangenförmigen Kurve geformt.
Als Marsha so gehalten wurde, wie sie war, konnte sie nicht sehen, was als nächstes auf sie aufgetragen werden würde, und war zu sehr damit beschäftigt, die Reinigung des ausgefransten Fadens loszuwerden. Er hatte jetzt aufgehört, seine Haut brannte und juckte, er atmete schwer und ließ ihn nicht still liegen. Obwohl die Hände seines Vaters auf seinen Knien lagen, wand er sich immer noch und wiegte sein Becken hin und her, um die Empfindungen abzuschütteln, die ihn erfassten.
Samuel drückte seine Hand auf seinen Bauch, drückte sein Becken auf das Bett und rieb dann das Ende der Beißklammer in seine kleine entzündete Muschi.
Ihre Reaktion kam plötzlich, ihre Augen weiteten sich und sie seufzte laut, während sie blind an die Decke starrte. Doktor Croft führte die Spitze in ihre feuchte kleine Vaginalöffnung ein und begann dann, sie leicht hin und her zu schieben, wobei sie jedes Mal tiefer glitt.
Marsha konnte sich nicht beherrschen. Obwohl sie ihre Hand unten hielt, schaffte sie es, ihr Becken nach oben zu drehen und stöhnte bei dem Bedürfnis, tiefer in die Koralle zu gleiten.
Ihr Vater blickte nach unten und leckte sich die Lippen, als er beobachtete, wie der Schwanz des Babys auf seine Tochter glitt, die auf ihrer Klitorishaube stand, geschwollen und bereit zu platzen. Er beobachtete, wie die schimmernde Koralle in Sicht kam, dann wieder einsinkte, sein Becken hob, was ihn zum Keuchen und Zittern brachte.
Ist es fertig? fragte der Arzt. Fast. Ich sollte anmerken, dass ein größeres Gerät in ihrer Vagina verwendet werden könnte, murmelte Doktor Croft, drehte den korallenroten Finger in sich und schüttelte den Kopf, was das Mädchen zum Schreien und Hochschießen brachte.
So habe ich es noch nie gesehen. Es ist wie ein kleiner Kuchen John hielt den Atem an und dachte noch einmal darüber nach, was er seiner wunderschönen Tochter antun könnte, jetzt kannte er ihre wahre Natur.
Oh, ganz, Samuel nickte.
Er zog den Beißring aus Marshas triefender Fotze und lächelte über ihr keuchendes Erstaunen und den flehenden Blick, der sie ihren gefesselten Körper hinunterwarf. Mach dir keine Sorgen, sagte sie zu ihm.
Anstelle eines Korallenstabs drehte sich ein Finger und war mit Öl bedeckt. Sie glitt ihre unteren Wangen hinunter, bevor sie ihren sauberen und trockenen Analring erreichte. Marshas Augen weiteten sich und ihr Atem beschleunigte sich. Sein Körper schwankte am Rand einer unbekannten Klippe.
Samuel öffnete seinen zweiten Finger und drückte ihn in ihre Vagina. Er streckte beide Finger und stieß sie dann hinein, wand sie beim Drücken und fühlte sie durch die dünne Wand, die sie trennte, als sie endlich losgelassen wurde.
Es war anders als alles, was Marsha zuvor erlebt hatte, und überstrahlte die Freude, die sie sich selbst bereitete, wie ein Feuer eine Kerzenflamme überstrahlt. Vermietet es separat; er entzündete sie, bis zu ihren Zehen, bis zu ihren Haaren.
Er wurde von intensiver Lust erfasst, zuckte wie eine Marionette, streckte und verlängerte seine Finger, die in ihm arbeiteten.
Er schrie, schwamm mit Intensität, brach zusammen, als Finger sich von ihm lösten, als die feurige Explosion sich in ein Glühen verwandelte und die ganze Anspannung seines Körpers ihn verließ.
Lass deine Handgelenke locker, damit es nicht unter deinen Nabel reicht und verhindere, dass es nach vorne rollt, dann lege es schlafen. Dann sind wir morgen früh zurück, wenn sein Vater es versuchen kann, grinste Samuel.
John schluckte und sah Marsha an, die bereits am Einschlafen war, ihre Hüften immer noch offen genug, um ihre nasse und glühende Fotze zu bewundern.
Ich werde nicht mehr schlafen können, beschwerte er sich gütig.
Oh, ich bin sicher, wir haben ein oder zwei Kinder aus dem örtlichen Armenhaus, die gerne für einen Cent mit dir schlafen würden, sagte er. Zeigen Sie ihm Jasmine und kehren Sie dann für eine weitere Privatstunde in unsere Kabine zurück, sagte er zu seiner Tochter.
******
Jasmine führte Mr. Allsop die Treppe hinunter in den Keller des Birbeck-Hauses. Ihre Hände verschränkten sich, als sie über ihr Treffen mit ihrem Vater nachdachte, und sie hielt den Atem an, während sie darüber phantasierte, was sie vielleicht von ihm wollte.
Manchmal waren die Aufgaben, die er ihr gab, insgeheim angenehm, manchmal schmerzhaft. Er war seit mehreren Jahren nicht mehr schlimm ausgepeitscht worden, aber er war in einer seltsamen Stimmung, als sein Vater die Position des Managers im Birbeck House gewonnen hatte.
Jasmine benutzte ihren Schlüssel, um das erste von zwei Kinderzimmern im Armenhaus zu betreten, das die Treuhänder Doktor Croft für seine Experimente gegeben hatten.
Früher hat hier ein halbes Dutzend Mädchen im Alter zwischen sieben und vierzehn Jahren geschlafen und gespielt. Die Jungen schliefen aus offensichtlichen Gründen getrennt, aber Jasmine spürte bereits Anzeichen von Tribalismus, die sich einschlichen. Dort saß auf einem Bett ein älteres Mädchen, das sich von einem jüngeren Mädchen die Haare kämmen ließ. In einem anderen saß ein junges Mädchen auf dem Knie eines älteren Mädchens, vor sich ein aufgeschlagenes Bilderbuch, aber nicht genug, um die Hand zu verbergen, die sie unter ihrem Nachthemd hielt.
Alle Aktivitäten hörten auf, als John eintrat. Er lächelte die kleinen Mädchen an und leckte sich die Lippen, als er die Gestalten der älteren Kinder in ihren dünnen Nachthemden sah. Ich kann dir die Jungs zeigen, wenn du willst, bot Jasmine an und ihre Wangen brannten, als sie sich vorstellte, wie der Mann seinen Schwanz in eines ihrer kleinen runden Hinterbacken schob und ihn zwischen ihren Anus drückte. Er hätte gerne gesehen, wie sich der Schwanz des Jungen erhob, als er genommen wurde.
Nein, eines dieser Mädchen wird es gut machen, antwortete der Vater und lächelte die schönen Kinder an.
Sie sind alle sauber, sagte Jasmine wortlos und bezog sich dabei sowohl auf ihre Geschlechtsteile als auch auf ihren Hintern.
Sind einige von ihnen unschuldig? Er hat gefragt.
Nein, gab Jasmine zu. Mädchen verlieren oft ihre Unschuld innerhalb der ersten Tage nach der Ankunft im Armenhaus, Jungen manchmal einen Tag länger, aber nicht oft. Nur sehr dicke oder hässliche Kinder behielten auf Dauer ihre Unschuld, und allfälliges Übergewicht aufgrund schlechter Ernährung verschwand im Armenhaus meist schnell.
Ich bin überrascht. Manche sehen so jung aus, sagte John erstaunt. Genau, sagte sie und zeigte auf die Jüngste, ein kleines Mädchen mit kurzen Haaren, großen dunklen Augen und schlanken Waden, die unter ihrem Nachthemd sichtbar waren.
Abby, komm her Jasmin hat angerufen.
Das kleine Mädchen trat vor und betrachtete den fremden Mann mit offensichtlicher Neugier. Jasmine kniete nieder und fing an, ihr Nachthemd einzusammeln. Warst du mit einem Mann zusammen, Abby? fragte das Mädchen.
Der Junge nickte und streckte seine Arme aus, damit Jasmine ihr Nachthemd leichter über ihre Schenkel heben konnte.
Wie viele? fragte Jasmine und enthüllte die dünnlippige kleine Fotze des Mädchens, glatt fleischig und haarlos. Abby zuckte mit den Schultern, unfähig zu zählen.
Ein paar, glaube ich, antwortete er.
Jasmine hielt das Nachthemd hoch, damit John bewundern konnte, wie klein und süß das junge Mädchen war, dessen Vorderseite unter ihrem Kinn war.
Haben sie ihre ungezogenen Schwänze an dich gesteckt? fragte Jasmin. Abby nickte, als sie John sich umdrehen ließ, um ihren süßen kleinen Hintern deutlicher zu präsentieren.
Jasmine streichelte ihre schmalen Wangen und lächelte John an. Sie zieht es wahrscheinlich bis zu ihrem Hintern vor. Besonders wenn der Typ groß ist, wird es ihm weniger wehtun, grinste sie.
All das hatte er im Kinderkrankenhaus gelernt; Wie der Schwanz eines Mannes leicht die Vagina eines jungen Mädchens zerreißen und einen halb geformten Gebärmutterhals beschädigen kann. Analsex konnte den Schließmuskel zerreißen, aber es war immer noch das kleinere Übel.
Nur für diese Besuche gab es einen schallisolierten Raum neben den Schlafsälen, ein großes und bequemes Bett, Spiegel an den Wänden und Salben auf dem Nachttisch. Über dem Nachttisch befanden sich kleine Geräte, mit denen die Traktion aktiviert werden konnte, und unter dem Bett befand sich eine große Kiste mit Fesseln und einer guten Auswahl an Bestrafungswerkzeugen.
Jasmine erklärte John das alles, während sie sich auf ihre Unterlippe biss und geduldig darauf wartete, dass er anfing, sie zu benutzen. Jasmine ging später, ihr eigenes Date trug ein schweres Gewicht in ihren Gedanken.
John schloss die Tür und lächelte das kleine Mädchen aufgeregt mit pochendem Herzen an.
Was für ein kleines Mädchen Überrascht kniete sie sich hin und griff nach ihm. Sie ließ sich vor ihn ziehen und spürte dann, wie ihre Hände über ihre baumwollbedeckte Haut glitten, zuerst über ihren Bauch und ihre Brust und über ihren Rücken, aber dann senkte sie sich und schnappte nach Luft, als sie begann, ihren kompakten kleinen Hintern zu beobachten und Fotze. durch das Nachthemd.
Soll ich es herausnehmen? Sie hat ihn gefragt.
Er sah gut aus, weder zu unhöflich noch irgendetwas anderes. Sie sah auch sauber aus und ihre Hände waren weich, nicht wie viele Männer, die ins Armenhaus kommen, um einen schnellen Fick zu haben.
John keuchte, dann nickte er und sah zu, Aufregung pochte heiß in seiner Hose, als er sah, wie das kleine Mädchen ihr einziges Kleid auszog und völlig nackt vor ihm stand.
Dies bestätigte, dass sie noch ein Kind war, ein fünffüßiges kleines Mädchen mit einem runden Bauch und einer flachen Brust, einem geschwollenen Schambein zwischen ihren schlanken Teenagerbeinen, das in zwei dünne Lippen geteilt war.
Wirst du dich auch ausziehen? fragte er eifrig.
John nickte und richtete sich auf, seine Augen verließen sie nie, als er begann, sich auszuziehen. Die Gedanken, die sie den ganzen Tag über Marsha gehabt hatte, verschwanden, als Abby interessiert auf ihren drahtigen Körper, ihre blasse Haut und ihr dunkles Haar starrte.
Abby richtete sich auf und enthüllte ihren großen schwarzen Schwanz, darunter hingen haarige Eier, grinste und trat vor.
Mit offensichtlicher Neugier und ohne Wut griff das junge Mädchen nach ihm, streichelte ihn und lächelte, als er sprang, dann packte er ihn fester, damit er das Blut spüren konnte, das jetzt kräftig pumpte und seine Kopfspitze aufblähte. leuchtende Birne.
Sie funkelte ihn mit dem Genie-Grinsen an, das sie für ihre wohlhabendsten Kunden aufbewahrt, und leckte sich ihren bauchigen Kopf, genoss den sauberen Geschmack, bevor sie sich umdrehte, um mehr zu trinken.
Mm, es schmeckt gut, sagte er, nachdem er seinen keuchenden Mund von ihr genommen hatte. Er drückte erneut und kicherte, als er schluckte und die Vorderseite der Spitze mit seiner Zunge abwischte. John keuchte und schob das kleine Mädchen auf das Bett, der Gedanke, seinen Schwanz in ihren kleinen Körper zu schieben, erfüllte seinen Kopf.
Er wollte auch nicht ihren Arsch, nun ja, aber er würde zuerst ihre Fotze haben, seinen Schwanz in sie schieben, sie zuerst dehnen und dann ihren Hintern nach dem heißen Rutscher durchsuchen, um ihre Leidenschaft zu vollenden. Sie trat zurück und John kniete vor ihr, seine schlanken Waden öffneten sich und starrte eifrig in seinen kleinen rosa Schlitz.
Oh mein Gott, stöhnte er leidenschaftlich neben ihm.
Ihre Hände zitterten, als sie die kleine Muschi umrahmte, ihre Daumen teilten die klebrigen Falten ihres Kitzlers und enthüllten das leuchtend rosa Innere ihrer Klitoris, das sie durch die Kappe ihrer kleinen Nadel betrachtete, während ihre Augen sie eifrig anstarrten fragte sich, was sie tat. machen.
Zum ersten Mal spürte John, wie die Wärme der jungen Mädchen das Fleisch erregte, und er folgte der sanften Kurve zu der Mulde, wo sein Mund zu seiner kleinen Fotze hinab schimmerte.
Herr? Abby stöhnte, weil sie wusste, dass sie sie gerne stöhnen hörten.
Halt die Klappe Fass deine Schenkel. Komm schon, unter deine Knie, hauchte John und fuhr fort, sie zu streicheln, während sich ihre Taille drehte und ihre jungen Knie sich zu ihrer Brust hoben. Mit einem Stöhnen starrte John eifrig auf seinen dunklen Anus, das verängstigte Abzeichen sah aus, als würde es ihm zuzwinkern.
Er fragte sich, wie viele Leute ihn dorthin gebracht hatten. Wie alt war sie, als sie das erste Mal umgekrempelt und entkleidet worden war? Ihre Finger glitten die Spalte des kleinen Mädchens hinunter und streichelten den feuchten Eingang ihrer Schlauheit, während sie hungrig auf den rosa Eingang starrte.
Dann glitt sein feuchter Finger durch seinen kleinen gespaltenen Hintern, um auf ihren Anus zu drücken.
Sauber? fragte er atemlos. Er nickte, seine Augen weiteten sich und sein Gesicht hellte sich auf.
Der Finger glitt nach innen und bewegte sich sanft an ihrem Analring vorbei, ihre Augen weit aufgerissen, als sie weiter ihren hinteren Kanal hinauf, hinauf und hinauf fuhr, bis ihre Knöchel brutal gegen ihre unteren Wangen drückten.
Du hast es gut benutzt, nicht wahr? fragte er und drehte seinen Finger, drehte ihn sogar darin.
Er stöhnte erneut, aber nicht sehr überzeugend, seine Augen musterten besorgt ihr Gesicht. Sie war schon früher verrückten Männern begegnet, Männern, denen es egal war, wie sehr sie sie verletzten, solange es ihnen Spaß machte.
Bitte, Mister. Tu mir nicht weh, jammerte er.
John stand auf und drückte seinen prallen Schwanzkopf in die kleine hellrosa Öffnung ihrer Fotze, er schob und grunzte, hielt seinen Schwanz davon ab, sich zu drehen, als seine Hand gegen ihre kleine Vagina drückte.
Ja schrie er und drückte stärker, um sie aufzunehmen.
Sie keuchte und starrte ihn an, bereit, sanft zu ihm zu sein, da sie nur dort knien und die Hose aufheben konnte, während die Spitze ihres schmerzenden Schwanzes von ihrer brennenden und engen kleinen Fotze bedeckt war. Bitte, murmelte sie und wusste, was passieren würde, wenn ihre Hände die ihren übernehmen würden, ihre Schenkel noch weiter nach hinten beugen und ihre köstliche Fotze noch näher an ihren Angriff bringen würden.
Sie drückte ihre Taille nach vorne und zog das Hahnfleisch hinein, drückte sie gegen ihren kleinen Körper, während sie quietschte und versuchte, zu entkommen. Der Druck ließ nach, als John sich zurücklehnte und sowohl von seinen Bemühungen als auch von seinem Blick nach Luft schnappte.
Der Anblick des Schwanzes seiner kleinen Fotze gab ihm die Kraft zu kämpfen und er drückte noch einmal, füllte seine Lungen und schluchzte über sein eigenes Jammern, als er spürte, wie er tiefer in sie sank.
Es tut weh murmelte sie, helle Tränen strömten über ihre Wangen.
Entzündet drückte John erneut, bemühte sich, sich anzupassen, zitterte und kräuselte sich, fühlte, wie sich ihre Fotze an jeden Zentimeter seiner pochenden Männlichkeit klammerte, als er spürte, wie sich sein Schwanz vollständig in ihrem warmen kleinen Körper vergrub. Der Blick nach unten war unbeschreiblich; Das Bild ihres dunklen, stark geäderten Schwanzes war in ihre kleine rosa Fotze eingebettet, ihr Babyschlitz wie ein Schlitz um ihren riesigen Fleischknöchel.
Atemlos vor Leidenschaft begann John, an der engen Schnalle ihres unentwickelten Liebesbündels zu ziehen und zu drücken, ein paar Zentimeter Hin- und Herbewegung zerrte an seinem Fleisch und erregte sein eigenes.
Abbys leises Stöhnen jedes Mal, wenn sie drückte oder wegzog, ließ sie vor Freude stöhnen. Er drehte seinen Kopf zur Seite und betrachtete sein Spiegelbild, einen blassen und dicken Mann, der halb in die winzige Gestalt eines Mädchens gehüllt war und ihn anflehte, während er wimmerte und wimmerte, während sein Penis in seine Muschi ein- und ausging . sei vorsichtig mit ihm.
Sie würde weitermachen, aber der Gedanke, ihren Anus zu durchbohren, war zu aufregend, um ihn zu ignorieren. Abby schrie vor Erleichterung und als sie nach unten griff, um sich zurückzuhalten, stoppte sie Abbys Stoß und befreite sich langsam aus ihrer engen Fotze.
Keuchend vor Aufregung leckte John sich über die Lippen, als er spürte, wie die klebrige Nässe ihn jetzt bedeckte und seinen Schwanz senkte. Er drückte sie gegen ihren Anus, dann legte er sich auf sie, drückte und grunzte, schnappte nach Luft, als sich der enge Ring schloss und sich über ihn kräuselte.
Dort Es war das erste Mal, dass sie auf dem Hintern eines Mädchens verkündete, dass ihr Besitzer grunzen würde, um zu ihr zu passen. Mit einem lustvollen Stöhnen ging sie tiefer und sah auf den Jungen hinunter, der den Jungen anstarrte, der zusammenzuckte und sich über die Lippen leckte.
Ja, du magst deinen Hintern, nicht wahr? Er grinste, seine Hüften begannen, seinen Schwanz tief in seinem engen kleinen Anus hin und her zu bewegen.
Während Abbys Tränen immer noch auf ihrem Gesicht glänzten, nickte Abby und starrte ihn an, während sie ihren Penis in längeren Zügen bearbeitete. Die Ameisen fingen an, sie zu umzingeln, und der dumpfe Schmerz ihrer Vagina war vergessen, als die Lust zu wachsen und zu wachsen begann.
John drehte sich um, um erneut sein Spiegelbild zu betrachten, und er tat dies mit einem Stöhnen, als er beobachtete, wie ihr Schwanz mit seinen ausgedehnten Schlägen schwankte. Er stöhnte, spürte, wie es tief in seine Eingeweide glitt, und schluchzte, als seine Bewegungen schneller und steifer wurden.
Sie drückte ihre Taille an seinen Hintern und schlug ihn in seinen Bemühungen, tiefer zu graben. Sein Anus furzte, als seine Geschwindigkeit Luft durch sein Loch in der Seite seines Kolbens zwang.
Ja John weinte, vergrub sich in ihr und starrte sie an, während er spritzte, starrte eifrig auf ihren kleinen Körper, während sein Arsch seinen Schwanz packte und ihn aus seinem Leben melkte, indem er ihm Samen gab.
******
Jasmine ging mit schnell schlagendem Herzen in das Zimmer ihrer Eltern.
Bitte Gott, lass sie nicht so wütend auf mich werden, wiederholte sie, ihre schnellen Schritte zogen ihn immer näher an sich heran.
Aufregung und Angst kämpften gegeneinander, als Sade sich der Tür näherte. Er hielt inne und schluckte, holte tief Luft, um sich zu sammeln, aber er tobte weiter in seinen Emotionen, Gedanken an die Peitsche, die auf ihn angewendet wurde, gemildert durch das noch unglaublichere Gefühl, dass ständig an einem erhitzten Messingscheit gezogen wurde der Rücken. darunter nach vorn.
Er stand vor der Tür und holte noch einmal tief Luft; Sein Gesicht hellte sich auf, als er leise an die Tür klopfte und dann den Raum betrat. Ihre Mutter hob den Kopf und begann lächelnd von ihrem Platz aus zu sticken.
Hallo Liebling. Dein Vater hat mir gesagt, dass du ein ungezogenes Mädchen bist, sagte sie mit einem verständnisvollen Lächeln.
Ja, Mama, murmelte Jasmine mit traurigem Gesicht, als sie sich ihrem Vater zuwandte, der vor dem großen Kamin stand und langsam seine Pfeife rauchte.
Und Beute, sag deiner Mutter, was du tust, sagte sie zu ihm.
Jasmin kehrte zu ihrer Mutter zurück. Früher habe ich mich selbst erregt, indem ich meine Oberschenkel unter meinen Röcken gerieben habe, gab sie zu.
Oh je, seufzte ihre Mutter. Und wir dachten, wir hätten dich gut gegen solche egoistischen Handlungen trainiert
Tut mir leid, Mama, murmelte Jasmine. Er sah, wie sein Vater seine Pfeife drehte, um sie zu leeren, und er wusste, dass seine Bestrafung nahe war.
Das wird nicht wieder vorkommen, das verspreche ich, fügte er hastig hinzu.
Oh, aber ich bin mir sicher, dass es das wird, sagte ihre Mutter und Jasmine spürte, wie ihr Gesicht unter dem wissenden Blick ihrer Mutter rot wurde.
Komm schon. Mal sehen, welchen Schaden du dir zugefügt hast, sagte sein Vater zu ihm. Sie fing an, ihre Röcke zu heben und hielt inne, als ihre Mutter den Kopf schüttelte. Ich denke, das verdient eine vollständige Überprüfung, sagte er seiner Tochter.
Ja Mama, seufzte Jasmine.
Jasmine begann, die Haken und Ösen auf der Rückseite ihres Korsetts zu öffnen und versuchte, ihre Eltern nicht anzusehen, die so dicht beieinander saßen und zusahen, wie sie ihre Schwesternuniform auszog und dann aus ihrer Unterwäsche glitt, bis sie sich wand und sich erholte. nackt vor ihnen, die Hände fest hinter dem Rücken verschränkt.
Komm näher, sagte ihre Mutter, als sie ihre Stickerei beiseite legte.
Jasmine näherte sich ihrer Familie, ihr Atem ging kurz, als sie ihre Aufmerksamkeit auf ihrer Nacktheit spürte. Sie war kein großes Mädchen, genauso groß wie ihre Mutter, überhaupt nicht groß, aber schlank und fit, ihre Brüste hoch gegen ihre Brust gedrückt, schöne kleine Locken schmückten ihre dünnlippige Fotze.
Ihre Eltern staunten über die festen Brüste, nur um sich selbst zuzunicken, als ihre Augen rosafarbene kleine Brustwarzen erregten und das weiche Fleisch in die harten Stellen streckten. Dann glitten ihre Augen ihren flachen Bauch hinunter und sie staunten über ihr Schambein, den glatten, fleischigen Hügel und die kleinen Locken, die ihre schlanken, aber definierten Lippen schmückten.
Deine Schenkel sind noch weiter auseinander, sagte sein Vater. Jasmine spürte, wie ihr Gesicht brannte, als sie ihre Füße von einer Seite zur anderen schwang. Er konnte spüren, wie sie sich öffnete und sich dabei mit warmer Nässe füllte. Ihre Klitoris vergrößerte sich und wölbte sich nach oben, damit jeder ihre Hervorhebung bemerken konnte, und sie hing zwischen ihren üppigen Hinterbacken.
Was für eine aggressive Klitoris hast du jetzt lachte Mutter.
Ja, die neue Aspirationstechnik ist eine deutliche Verbesserung gegenüber der alten Beschneidungsmethode, sagte Samuel.
Er warf einen Blick darauf und schüttelte den Kopf. Geh und setz dich auf die Tischkante, sagte sie zu ihm. Jasmine tat, was ihr gesagt wurde, ihr Herz im Mund. Es gab so viel, was er mit ihr tun konnte, wenn er so saß, und er hatte es schon früher getan. Fast automatisch sprang sie jetzt auf den stabilen Tisch und spreizte dann ihre Hüften und wand sich, bis ihre Muschi über die Kante schwappte.
Es dehnt sich jetzt aus, warnte Samuel und trug die Stängel von einem Dutzend getrockneter Blumen, die bis vor kurzem das Herzstück der Blumenausstellung gewesen waren.
Daddy, bitte. Mir geht es gut, ich verspreche es, stöhnte Jasmine, als sie versuchte, ihrem Vater zu gehorchen, spreizte ihre Fotze und spreizte ihre Schenkel, bis sie weit offen und anfällig für die scharfen Griffe waren, die sie verwenden würde. ihn zu peitschen.
Natürlich bist du das. Setz dich auf deine Hände, Mädchen, befahl er.
Bitte, Dad. Alles andere als das, flehte sie. Sie hob ihre Schenkel und schob ihre Hände unter sich, hielt sie unter ihrem Körpergewicht fest, damit sie sich nicht schützen wollte.
Samuel zog einen Hocker heran und setzte sich darauf; Ihre Augen sind jetzt auf gleicher Höhe mit ihrer freigelegten Fotze. Schau dir das an, es glänzt wie eine Torte Sie sagte ihm.
Schenkel bellte.
Jasmine öffnete sie weit, ihre Vulva entblößt, ihr Schraubstock sickerte in den schmalen Schlitz ihres Hinterns. Sein Vater las den Strauß Störche in seiner Hand, aber weil er nicht zusehen wollte, schloss er die Augen und biss sich auf die Lippe. Sie schlugen zu, ein Dutzend spitzer Stängel drückten sich durch ihre Weiblichkeit.
Jasmine spannte sich an, ihr Kopf warf sich zurück, als das brennende Gefühl ihre Lenden durchbohrte und es mit einer Flamme entzündete, die heißer als jede Lust war. Sie zuckte zusammen, ihre Hüften zitterten, als sie gegen den Drang ankämpfte, sie zu schließen und heftig aneinander zu reiben. Ihr Vater beobachtete sie zwischen ihren entblößten Waden hindurch, analysierte ihr Zittern, ihr Stöhnen und die deutlichen Spuren von Schlägen an den gezackten Rändern der verwelkten Äste.
Ich werde dir beibringen, nicht so egoistisch zu masturbieren sagte sie zu ihm und zog ihre Finger an ihre Lippen, um die Noten besser zu studieren.
Ja, Dad, schniefte Jasmine.
Mit einer Schnelligkeit, die seiner Bereitschaft trotzte, hob Samuel seinen Arm und senkte ihn mit einem schnellen Schlag wieder, drückte die abgebrochenen Enden der Blumenstörche in die Fotze seiner Tochter, die Stiele kratzten tief und lang ihre Vulva. auch durch die Haube der Klitoris und ihr inneres Fleisch.
Jasmine hat vor langer Zeit gelernt, nicht vor ihren Eltern zu heulen, und ist erschüttert von ihren Bemühungen, ihren Schrei im Rahmen des Erlaubten zu halten. Als er sich mit jedem Treffer, den er erzielte, vertiefte und ausbreitete, strömte der Schmerz seines Tores aus seinem Kiefer.
Lily saß abseits und beobachtete die Ereignisse, während Lily ihre Beine unter ihrem Rock leicht geöffnet hielt, damit ihr Mann nicht denken würde, dass sie zu zufrieden war. Er hatte einen Drang, als er zusah, wie immer mehr seiner Töchter bestraft wurden.
Die getrockneten Blütenstiele trafen erneut Jasmines ungeschütztes Geschlecht und ein weiterer Schrei kam von dem Jungen und Lily fühlte, wie die Stimme sie mit Wärme und Sehnsucht erfüllte.
Sie war besorgt und ein bisschen besorgt, als ihr Mann anfing, ihre kleine Tochter umzuerziehen. Die körperliche Natur der Bestrafung schockierte ihn zunächst.
Sie hatte sehr schnell gelernt, dass es nicht viel bedeutete, die gleichen Trainingstechniken wie ihre Töchter zu bekommen, auch wenn sie zumindest privat angewendet wurden.
Er hatte auch gelernt, welche Erleichterung solche Methoden mit sich brachten, und als er jetzt sah, wie seine Tochter mit noch mehr Pony aus seiner molligen Teenager-Fotze zitterte, zitterte er auch, in der Hoffnung, dass Samuel etwas Energie hatte, um ihn von seinen eigenen körperlichen Begierden abzulenken.
Bequem auf dem Hocker sitzend und der schönen Fotze seiner Tochter zugewandt, streckte Samuel die Hand aus, um ihre eingeschnittenen Lippen zu berühren, tröstete, streichelte und streichelte seine weinende Tochter.
Du hättest nicht so egoistisch sein sollen, sagte er noch einmal und entfernte die abgestorbenen Äste.
Entschuldigung, Entschuldigung, rief Jasmine.
Die Stiele trafen ihn erneut, kratzten sein Fleisch von der Spitze ihrer Fotze bis zum Ende ihres Hinterns, rieben ihr weiches Fleisch hart und machten es so zart, dass eine einzige Berührung sie vor Schmerz erschrecken ließ.
Ja, das wirst du sagte sie ihm und zog einen Oberschenkel zur Seite, um die äußere Lippe der äußeren Lippe ihrer Tochter zu treffen, wo ein kleiner Hautbereich makellos und makellos blieb.
Er hatte richtig zielen können, und die fiesen kleinen Stengel kratzten an seinem Fleisch und brachten schnell Blut an die Oberfläche. Sie zog am anderen Oberschenkel ihrer weinenden Tochter, überzeugte sich, dass sie genug Punkte erzielt hatte, und zog dann die Schamlippen von den Schamlippen weg, um ihre inneren Lippen zu untersuchen.
Jasmine blickte zum Himmel auf, Tränen flossen weiterhin von ihrem Gesicht, als die feurige Qual ihres geätzten Geschlechts von ihrem Körper nach oben floss. Die sanften Berührungen ihres Vaters zerrten und spreizten ihre Vulva, was dazu führte, dass sie das Gesicht verzog und zitterte, als die leichte Berührung ihr neue Qualen verursachte. Er hat doch genug gelitten, dachte er.
Als Doktor Croft das leuchtende Innere des Geschlechts seiner Tochter betrachtete, dachte er anders und entfernte die Reste von Blumenstielen. Sie klopfte mit sorgfältiger Präzision auf den glühenden Boden ihrer Vulva, und ihr Schreien und das hektische Treten ihrer Schenkel sagten ihr, dass sie richtig gezielt hatte.
Dort Sagte er ihr stolz, als er sich aufrichtete.
Das muss schmerzhaft genug sein, um dich ein oder zwei Tage lang davon abzuhalten, dich selbst zu berühren, sagte sie ihm. Dann wiederholen wir diese Übung und verlängern die Zeit um ein paar Tage, schmunzelte er.
Oh bitte, Dad. Nicht mehr, flehte Jasmine, unfähig zu weinen, als ihre Muschi brannte.
Du warst so schlecht erklärt.
Eine Woche obligatorischer und vollständiger Keuschheit wird Ihnen gut tun Sie sagte ihm.
Jetzt öffne die Waden wieder, damit ich sichergehen kann, dass das Fleisch zart genug ist, befahl er.
Als Jasmine weinte und ihre schlanken Beine wieder öffnete, knöpfte ihr Vater ihre Löcher auf und zog ihren schmerzenden Schwanz heraus. Sein Hahn stolperte vor Schmerzen und nahm seine Schenkel unter seine Knie und hob sie zu beiden Seiten von sich, bevor er seinen Schwanz sanft in die schmerzende Fotze seiner Tochter gleiten ließ.
Vati Jasmine schrie, ihr innerer Schlag schmerzte mit der Peitsche.
Es tat weh, oder? «, fragte Samuel, drückte sich tief in sie hinein und spürte, wie sein Gebärmutterhals ihren Schwanz drückte.
Er schnappte nach Luft, als er spürte, wie es in ihm schwankte, und er schüttelte keuchend den Kopf, vermischte sich schmerzhaft mit dem Vergnügen, ein brandneues Gefühl zu haben, das er erforschen wollte. Dennoch erreichte der Schmerz neue Höhen, als sein Vater sich zurückzog und das durch seine Auspeitschung aufgeweichte Fleisch wegzog.
Gut. Du kannst jetzt ins Bett gehen. Sie sagte ihm.
Jasmine, die immer noch leise weinte, sammelte ihre Kleider und verließ den Raum, stand direkt vor der Tür, lehnte sich an die Tür und lauschte.
Du warst zu hart zu ihm, Liebes, murmelte Lily, ihre Wangen brannten, als sich ihr Ehemann zu ihr umdrehte, sein hübscher Schwanz immer noch außerhalb seiner Hose, der lange Griff glänzte von der Feuchtigkeit ihrer Tochter.
Ich habe Sie um Rat gefragt? fragte er streng. Lily errötete und fiel hastig auf die Knie, nahm klaglos den Schwanz ihres Mannes, ein plötzlicher Ausbruch von Lust genoss ihn und schluckte den Saft ihrer Tochter.
Meine Ideen werden endlich angenommen er hielt den Atem an.
Sie zog sie halb heraus, damit Lily ihre Zunge unter ihren Windeln benutzen konnte, und hatte dann das Vergnügen, ihren Kopf zu sich heranzuziehen und zu spüren, wie ihr Mund und ihre Kehle zu ihr passten.
Er hielt sie für ein paar Momente an sich gedrückt, wissend, dass er nicht atmen konnte und dass seine Arme steifer wurden, als er mit seinen Armen nach Aufmerksamkeit schwamm, dann ließ er sie wieder hoch, um die große Luft einzusaugen.
Von nun an werden immer mehr Leute auf mich hören, sagte er.
Er stieß sie herunter und zog ihr die Weste aus, ein Zeichen für sie, aufzustehen und ihre Röcke hochzuheben, dann stand er auf und zeigte sich in ihren Klimmzügen, weit geöffneten Baumwoll- und Spitzenpullis.
Ich glaube, es liegt auf dem Tisch, sagte Samuel.
Ja Schatz, keuchte Lily, eilte an ihrem Ehemann vorbei, um sich auf den Tisch zu legen, ihre Beine auseinander, um die runden Lippen ihres Geschlechts zu enthüllen, ihre inneren Lippen öffneten sich, um ihn hereinzulassen.
Die anderen werden irgendwann zuhören müssen Doktor Croft erklärte als Hahn in seiner Hand; Er drängte sich zu seiner Frau und spürte, wie sie sich unterwarf.
Nicht so heiß oder eng wie ihre Tochter, erwies sich Lily als willkommener Unterschlupf für ihren Schwanz, ließ ihn dann ganz in sie gleiten, bevor sie versuchte, ihn in ihrer Nässe zu fassen.
Er stürzte sich über sie, für eine Weile in Gedanken an seine zukünftigen Errungenschaften verloren, ohne auf das Quietschen zu achten, das er machte, als das ständige Scheuern seiner Frau seine Krise verursachte.
Sie werden kommen und mich anflehen, ihnen meine Intelligenz zu zeigen Sie schnappte nach Luft, drückte ihre brennende Fotze hin und her, jeder verstärkte ihre Stöße, bis sie außer Atem war.
Ja, sie werden sich um mich scharen und mir zuhören, sagte sie ihm, als er ihre Hüften packte und sie nach hinten drückte, ihren quietschenden Orgasmus ignorierend. Ihr Gebärmutterhals war schwerer zu erreichen als der von Jasmine, aber was sie fand, war machbar.
Jetzt ist er in der gekrümmten Form seiner Frau und schlägt ihren Arsch, um diese kleine Zange am Ende seines Schwanzes zu spüren, der scharfe Schmerz war alles, was es brauchte, um ihre eigene Krise hervorzurufen, und es floss über mit ihrem Loslassen.
Draußen, im dunklen Flur, drückte Jasmine die Kante ihres Handgelenks an ihren Mund, streichelte ihren geschwollenen und extrem empfindlichen Klitoriskopf, brachte ihren Freudenschrei zum Schweigen und brachte intensive und entzückende Freude in ihre brennende Fotze.

Hinzufügt von:
Datum: September 21, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.