Der Freund Meines Stiefbruders Wird Hart Mit Kondom Gefickt Und Vollgespritzt

0 Aufrufe
0%


An einem kalten Freitagnachmittag im Februar 1969 versammelte sich eine Gruppe von Männern auf unserer Lieblingslandstraße, um zu sehen, wer das schnellste Auto hatte. Ich war 19 Jahre alt und hatte kürzlich einen weißen Ford Fairlane GT 390 4-Speed ​​von 1966 gekauft. Ich wollte gegen meinen Freund Jeff antreten; Besitzt einen 1966er Chevy SS396. Es gab einige Kurven und eine Brücke über den Fluss, die 3 Meilen lang war, die wir benutzten. Wir bekamen das Startsignal und bogen mit Jeff auf der linken Spur und meinem Auto auf der rechten Spur ab. Ich zog ein wenig nach vorne, als ich mich der Kurve in der Nähe der Brücke näherte. Ich habe das Stück Eis erst gesehen, als es zu spät war. Ich verlor die Kontrolle und mein Auto stürzte vom Ufer in den Fluss. Als sich das Auto mit eisigem Wasser füllte und zu sinken begann, geriet ich in Panik. Die Tür ließ sich nicht öffnen und das Wasser bedeckte jetzt mein Gesicht. Während er die Beifahrertür wild aufdrückt; Der Druck war ausgeglichen und die Tür öffnete sich und ich schwamm hinaus. Ich war kein guter Schwimmer und war verwirrt darüber, wo die Oberfläche war. Ich kann meinen Atem nicht mehr anhalten; Ich fing an Wasser zu trinken und alles begann dunkel zu werden und ich merkte, dass ich ertrinke. Von einer scheinbar fernen Straße; Ich konnte ein Dutzend helle Lichter sehen, die sich langsam näherten. Aber plötzlich fühlte ich einen Zug, als ich an die Oberfläche gezogen wurde. Die Lichter hielten Abstand. Mein kalter Körper wurde an Armen und Beinen getragen und dann auf den Boden gelegt. Mich auf meinen Bauch rollen; Ich konnte Jeff und einen anderen Freund reden hören, als sie versuchten, das Wasser aus meinen Lungen abzulassen, bevor sie mich wieder auf den Rücken drehten und mit der HLW begannen.
Gleich nach; Ich konnte die Sirene eines sich nähernden Krankenwagens hören. Jeff stoppte die CPR und ein Sanitäter übernahm, als ich auf eine Trage geladen und in den Krankenwagen gelegt wurde. Bei der Ankunft im Krankenhaus; Ich wurde von dem jungen diensthabenden Arzt untersucht; wenn man es einen Test nennen kann. Er entschied schnell, dass ich tot war, und ich hörte, wie er seine Todeszeit 18:18 nannte. Tot; Könnte ich nicht sterben oder könnte ich sein? Ich war wie eingefroren und konnte meine Arme, Beine oder irgendetwas nicht bewegen. Meine Augenlider reagierten nicht einmal, als ich versuchte, sie zu öffnen. Sprechen Sie darüber, Angst zu haben. Die hellen Lichter waren immer noch da und hielten Abstand von mir. Über meine Leiche wurde ein Laken gelegt. Kurze Zeit später hörte ich meine Mutter weinen, als sie den Raum betraten. Das Laken wurde zurückgezogen und ich spürte, wie die Kälte meiner Mutter mein Gesicht und meine Hand berührte, bevor mein Vater sie nach draußen brachte und ich wieder mit dem Laken bedeckt wurde, bevor ich auf eine Trage gelegt und erneut getragen wurde. Die Bewegung stoppte und ich wurde auf ein Tablett geschoben. Meine Kleider wurden ziemlich grob von meinem Körper entfernt und ich war jetzt nackt. Ich konnte den kalten Edelstahl unter mir spüren, als der Leichenbegleiter des Krankenhauses das Tablett hineinschob und die Tür zuschlug. In absoluter Dunkelheit und Stille; Ich schlief, ohne mich zu bewegen.
Nach einer Weile; Ich hörte, wie sich die Tür öffnete, und spürte, wie sich das Tablett auf meinem Weg nach draußen bewegte. Dann hörte ich eine sexy Frauenstimme, die mit dem Leichenschauhauswärter sprach. Ich habe diese Stimme schon einmal gehört, aber ich habe sie nicht sofort erkannt. Sie rief plötzlich Frau Wyatt an und sagte, dass ihr Mann normalerweise die Leichen nimmt. Sie sagte, ihr Mann würde die Sonntagsschulgruppe ihrer jungen Mädchen im Teenageralter auf einen Schneeskiausflug mitnehmen und erst am Sonntagabend zurück sein. Miss Catherine Wyatt leitete mit ihrem Ehemann Ronnie das örtliche Bestattungsinstitut. Sie war die schönste Frau, die ich je in meinem Leben gesehen habe. Ungefähr 36 Jahre alt und fast 6 Fuß groß; Sie hatte langes dunkelbraunes Haar, das sie während der Arbeit zu einem Knoten zusammengebunden hatte, es aber manchmal fallen ließ. Wenn ich wirklich tot wäre und mumifiziert werden müsste, könnte ich mir niemanden vorstellen, mit dem ich lieber meinen Körper berühren würde.
Ich wurde in einen Leichensack gepfercht, auf eine Trage gelegt und auf die Ladefläche eines Leichenwagens gerollt. im Bestattungsinstitut; Ich spürte den Ruck, als die Trage vom Leichenwagen rollte. Der Leichensack wurde von der Trage geschoben und ich hörte das Klicken des Reißverschlusses. Behandschuhte, aber warme Hände zogen meinen gefrorenen Körper auf einen kalten Edelstahltisch. Ich konnte das Geräusch von Wasserspritzern hören und dann begann ich die Hitze des Wassers, das auf meinen Körper gesprüht wurde, zu spüren. Ich benutzte eine weiche Bürste am ganzen Körper und sprühte dann erneut. Jetzt konnte ich spüren, wie mein Körper mit einem Handtuch getrocknet wurde. Catherine Wyatts sexy Stimme erschreckte mich, als sie sagte: Oh mein Gott, Sie sind ein gutaussehender junger Mann. Es ist schade, dass du dich erwürgen musst. Ja, schade, dachte ich, konnte ihm aber nicht antworten.
Plötzlich spürte ich seine warmen Hände auf meinem Gesicht, als er meine Wangen rieb. Ich war buchstäblich geschockt, als seine heißen Lippen meine kalten Lippen küssten. Er öffnete langsam meinen Mund und ich konnte spüren, wie seine warme Zunge meine berührte und das Innere meines Mundes erkundete. Seine weichen, warmen, behandschuhten Hände begannen, meine Brust zu streicheln und glitten an meinem Unterleib vorbei zu meinen Schenkeln. Langsam; Ich konnte ein wärmendes Gefühl am ganzen Körper spüren. Seine Hände wanderten langsam zu meiner Leistengegend und ich war schockiert, als er meine Eier in seine Hände nahm und sagte: Du hast einen wunderschönen Haufen da drin. Schade, dass ich es nie wieder benutzen kann, dachte ich. Jetzt begannen seine Finger, meinen kalten, kleinen, weichen Penis zu streicheln, und ich spürte, wie sich seine Vorhaut zurückzog, während das wärmende Gefühl, das ich fühlte, weiter wuchs. Ich war schockiert, als plötzlich seine heißen Lippen die Spitze meines Penis umschlossen und ich anfing, alles zu saugen, bevor er ihn in seinen Mund nahm. Plötzlich hörte er auf und es wurde jede Minute angenehmer, bis er mich nicht mehr berühren konnte.
Ich habe es jedoch irgendwo in der Nähe des Tisches gehört. Plötzlich; auf dem Tisch, ihre Knie neben meinem Kopf und ihre großen sexy Brüste, die an meinem Bauch reiben und meinen Körper verdoppeln. Ich spürte, wie sich eine seiner Hände um meinen Penis legte, und dann bedeckten seine Lippen die Eichel. Miss Wyatt lutschte meinen Schwanz und streichelte ihn mit ihrer Hand. Während dieser Zeit konnte ich spüren, wie seine Nylonstrümpfe gegen meine Schultern und die Seiten meines Gesichts rieben, als er schwang. Mein Geruchssinn begann, das Aroma dessen zu erkennen, von dem ich bald erkannte, dass es die köstliche Fotze in meinem Gesicht war. Ich war verrückt. War ich tot, war ich am Leben? Ich wusste nicht, welcher es war, aber ich wollte so sehr diesen kurvigen Körper berühren, der mir Vergnügen bereitete. Sie setzte sich plötzlich auf ihre Hüften und positionierte ihre langen Beine neu und jetzt rieb ihre köstliche Muschi meine Nase und meinen Mund und das Aroma machte mich verrückt. Die Säfte tropften und flossen in meinen Mund. Ich wollte so sehr meine Lippen lecken, aber ich konnte nicht. Ich hörte sie vor Vergnügen stöhnen, als sie ihre Muschi und ihren Kitzler an meiner Nase und meinem Mund rieb. Ich wollte ihre köstliche Fotze essen. Er stoppte abrupt und verlagerte sich erneut auf dem Tisch, so dass er jetzt über meinem Schritt war. Ich konnte fühlen, wie seine warmen Hände meine Brust streichelten, als sich seine heiße, wässrige Muschi an meinen Schwanz legte, und er fing an, seine Muschi zu reiben und ihre Klitoris gegen ihn zu drücken. War das Himmel oder Hölle? Das Vergnügen, das ich bekam, war wie der Himmel, aber es nicht berühren zu können, war wie die Hölle. Mein unerekter Schwanz rieb ihren Kitzler und sie fing wieder an, vor Lust zu stöhnen, als sie sich in einen Rhythmus einfand, als ihre heiße, saftige Fotze an ihren Lippen rieb. Ich konnte spüren, wie sich mein Körper weiter erwärmte, und dann passierte etwas, das ich zumindest anfangs nicht glauben konnte. Ich konnte spüren, wie mein Penis anfing, sich zu verhärten und zu verlängern; es wurde immer schwieriger. Natürlich würde er verstehen, dass ich nicht mehr tot bin. Ich konnte fühlen, wie es jedes Mal tiefer in seinem Loch rieb, wenn mein Schwanz ausrutschte, bis er plötzlich hineinging. Catherine Wyatt schien diese neue Entwicklung jedoch nicht zu bemerken. Sein Stöhnen und sein Tempo nahmen zu, als seine Katze mit jedem Schlag anfing, mein verhärtetes Organ zu packen.
Plötzlich öffneten sich meine Augenlider und ich konnte sehen, wie die schöne Frau gegen etwas schlug, was sie für meinen toten Körper hielt. Die fernen hellen Lichter verschwanden in der Dunkelheit. Miss Wyatt hatte ihr langes dunkelbraunes Haar nach unten gezogen und es schwankte, als sie meinen jetzt perfekt geraden Schwanz auf und ab schaukelte. Ihre Brüste waren groß, aber sie hat unglaublich wenig Durchhängen. Mein Penis fühlte sich an, als würde er ejakulieren. Ihre Vaginalmuskeln spannten sich weiter an und ich konnte ein knallendes Geräusch hören, als sie ganz aus meinem Schwanz kam und sie bei jedem Schlag zurück in ihr süßes Loch schob. Er kam sehr hart herunter, als ich spürte, wie sein Körper zitterte; Spannen Sie ihre Vaginalmuskeln an und pulsieren Sie dann und ihr heißes Sperma wäscht meine erregte Fotze, als sie den Orgasmus erreicht. Das war zu viel für meinen Körper, um darauf zu stehen. Jetzt fühlte ich, wie der heiße Samen aus meinem völlig erigierten Penis quoll, die zitternde Muschi und der Muttermund ihn füllten. Jetzt ist ihr Kopf zur Seite gedreht, und ihr langes braunes Haar liegt an meiner Brust, meinem Gesicht zugewandt. Mir war nicht mehr kalt, aber ich konnte mich immer noch nicht bewegen. Es setzte sich jetzt langsam ab und ich bin mir nicht ganz sicher, was als nächstes passierte. Er starrte in meine weit aufgerissenen Augen, schrie aus Leibeskräften und sprang entweder oder fiel zur Seite vom Tisch. Als es auf dem Betonboden aufschlug, hörte ich einen Schlag und ein Knistern und dann ein Rumpeln; gefolgt von einer unheimlichen Stille.
Ich begann etwas in meinen Armen und im Nacken zu spüren und drehte mich langsam um, um zu sehen, was mit Miss Wyatt passiert war. Das erste, was ich sah, war ihr linker schwarzer hochhackiger Schuh und ihr mit Socken bedeckter Knöchel, der verkehrt herum zwischen den beiden Speichen an der Seite des Tisches lag. Das Aufstehen verursachte mir Kopfschmerzen, also schlief ich wieder ein. Nach einer Weile; Ich begann es wieder in meinen Unterschenkeln und Füßen zu spüren. Ich rutschte von der anderen Seite des Tisches herunter. Ich konnte noch nicht laufen, also ging ich um den Tisch herum, um nach Miss Wyatt zu sehen. für meine Angst; Ihre schönen braunen Augen starrten ins Leere. Auf der rechten Seite seines offenen Mundes hatte sich ein Blutfleck angesammelt. Er lag mit weit gespreizten Beinen teilweise auf der rechten Seite. Er hatte eine gelbe Urinpfütze unter und vor seiner exponierten Leiste. Ich konnte auch sehen, wo sein Tod eine Mischung aus Urin und Sperma war und wo mein Sperma auf seinem dicken glänzenden dunklen Busch war und richtig in die Arschritze sickerte.
Ich kroch näher und berührte seine ausgestreckte rechte Hand und fühlte seinen Puls an seinem Handgelenk. Unglücklich; er war weg. Die schönste Frau, die ich je gesehen habe, war jetzt eine Leiche. Wie sollte ich das erklären, besonders angesichts des Zustands ihrer mit Sperma gefüllten Vagina? Mir wurde wieder kalt und ich brauchte etwas zum Anziehen. Ich kroch auf den Tresen am Fuß der Wand und zog mich hoch. Die Kleider, die Miss Wyatt von ihrem Körper entfernt hatte, lagen auf dem Tresen ausgebreitet; ein schwarzer Spitzen-BH und ein passendes schwarzes Höschen, eine mittellange blaue Bluse und ein schwarzer Minirock und ein weißer Laborkittel. Ich nahm den weißen Laborkittel, zog ihn an und knöpfte ihn zu. Unter der Theke lag eine weiße Plastiktüte. Darin fand ich meine nasse Kleidung, Schuhe und andere persönliche Gegenstände. Ich sah mich langsam im Bestattungsinstitut um und fand schließlich eine Waschküche mit Trockner und legte meine Kleider und Schuhe in den Trockner.
Nun zurück zu Catherine Wyatt. Nach unserem letzten Treffen hatte ich das Gefühl, sie gut genug zu kennen, um sie Catherine zu nennen. Ich zog ihren linken Knöchel und Schuh durch die Tischstangen und senkte sie langsam auf den Boden. Ich bewunderte ihre geformten Waden und Oberschenkel und mein Schwanz begann sich zu verhärten. Ich wurde erregt, wo Catherine Wyatts schöner Körper gefunden wurde, und ich konnte nicht anders. Ich nahm eine Rolle Toilettenpapier und saugte den Urin auf, kippte ihn auf den Boden und spülte ihn die Toilette hinunter. Das Gefühl war wieder in meinem ganzen Körper, und ich packte Catherine unter ihren Achseln und zog ihren Körper in ein nahe gelegenes Zimmer und auf ein großes Sofa. Auch wenn es seltsam klingen mag; Ich musste es noch einmal haben. Ich öffnete den Boden des Laborkittels; Sie platzierte Catherine und schob meinen Schwanz in ihre klebrige, kühlende Muschi und begann zu pumpen. Es fühlte sich so gut an, dass es schwer zu beschreiben ist, wie gut es war Als ich sie fickte, erkundeten meine Hände ihre Brüste und Schenkel. Es dauerte nicht lange, bis ich zum Orgasmus kam und ich legte eine weitere Ladung auf ihre köstliche Fotze. Ich hörte auf zu pumpen und ließ es ein paar Augenblicke einwirken, genoss die Euphorie des Augenblicks, dann trat ich zurück und sah Catherine an. Ich drehte ihn um und rieb seinen wohlgeformten Hintern und schob meine Hand in seinen Arsch. Mein Finger glitt langsam in die Kräuselung seines Arschlochs und schoss dann seinen Anus hinauf. Meine Freundin Debbie hatte mich nie ihren Arsch erkunden lassen, aber angesichts ihres Zustands hatte Catherine keine Einwände. Ein paar Minuten später Fingerfick in den Arsch; Ich schlüpfte hinter ihn und drang mit meinem Schwanz in ihn ein. Sein Arsch fühlte sich innen gut an, aber anders als seine Fotze. Ich fing an, ihren Arsch gefickt zu bekommen, aber ich fing an, die schwindelerregenden Kopfschmerzen zu bekommen, die ich zuvor hatte, also beschloss ich, aufzuhören und mich aus Catherines Arsch zu ziehen.
Meine Klamotten waren fast trocken, als ich in die Waschküche kam. Dann zog ich es an und wandte mich Catherines Leiche zu. Ich packte sie wieder an den Achseln und schleifte sie in die Einbalsamierungskammer und legte sie auf den Einbalsamierungstisch, auf dem ich stand. In meinem Kopf formte sich ein Plan. Ich zog ihre Socken und Schuhe aus und schnappte mir den Schlauch, um sie zu reinigen. Ich legte eine Plastiktüte auf ihr Gesicht/ihr Haar, um zu vermeiden, dass ihre Haare nass wurden oder ihr Make-up verschmierte. Dann habe ich seine Leiche mit warmem Wasser besprüht; besonders sein Schritt. Ändern des Sprays in einen Strahl; Ich schob sie in ihre Katze, bis die Flüssigkeit, die herauskam, klar war. Dann positionierte ich ihre schönen langen Beine für einen besseren Zugang zu ihrem Arschloch und steckte den Schlauch für ein paar Minuten hinein, bevor ich den Fluss stoppte. Ich trocknete es mit einem Handtuch und stellte eine Rampe dahinter, um es anzuheben, damit seine Löcher abtropfen konnten. In der Zwischenzeit; Ich steckte ihre engen, großen Brüste in ihre BH-Körbchen und steckte ihre blaue Bluse fest, bevor ich sie zuknöpfte. Dann wickelte ich die halterlosen Strümpfe wieder um ihre Beine und stellte ihre schwarzen Absätze auf ihre Füße. Zufrieden, gut genug entwässert; Ich legte ein Handtuch darunter und steckte ihre Füße in die Beinöffnungen des Höschens, und dann schob ich den schwarzen Minirock bis zu ihrem Schritt, bevor ich ihn schlüpfte und zuknöpfte und ihn an Ort und Stelle legte. Indem Sie Ihren Körper auf dem Tisch bewegen; Ich zog den Laborkittel an und knöpfte ihn zu. Ich trug Catherines Leiche von der Halle des Aussichtsraums auf der Upper Street Level die Treppe hinunter. Ich stellte sie am Fuß der Treppe ab, wobei ihr linkes Bein in den letzten eisernen Geländerpfosten vor der Treppe geklemmt war. Das könnte noch funktionieren
Ich rief die Notrufnummer an und erklärte, dass es im Bestattungsinstitut einen Unfall gegeben habe und dass Miss Wyatt gestorben sei. Ich saß da ​​und wartete auf die Ankunft der Behörden. Die Polizei und der Gerichtsmediziner kamen und ich erzählte meine Geschichte. Ich wurde hierher gebracht, als alle dachten, ich sei tot. Nachdem Miss Wyatt mich auf den Einbalsamierungstisch gelegt hatte und nach oben gegangen war; Als er die Treppe hinabstieg, war ich erfrischt und stand auf. Er war so überrascht und geschockt, dass er die Treppe hinunterfiel. Ich glaube, es vergingen ein paar Stunden, bis ich vom Tisch aufstand, um jemanden anzurufen. Während man sich zunächst mit Skepsis nähert; Alles sah so aus, wie ich es beschrieben hatte, also entschied der Gerichtsmediziner, dass es ein Unfall war. Es war bekannt, dass er bei der Durchführung von Autopsien nachlässig war, daher wurde keine tatsächliche Autopsie durchgeführt. Wiedervereint mit meiner Familie, Freundin und Freunden. Mr. Wyatt und seine Tochter Jenna wurden früh von ihrem Skiausflug nach Hause gerufen. Ich nahm widerwillig an der Beerdigung und Beerdigung von Miss Catherine Wyatt teil, und zunächst mit großen Schuldgefühlen und Ängsten. Ich habe noch nie einen schöneren Leichnam gesehen und habe mich im Laufe der Jahre im Bestattungsgeschäft an vielen schönen weiblichen Leichen erfreuen können. STIMMT; Ich wurde Bestatter.
LETZTES WORT:
Eine weitere Ironie ist, dass Jenna Wyatt mich nicht für den Tod ihrer Mutter verantwortlich gemacht hat. Er kehrte nach seinem Abschluss in Pathologie nach Hause zurück. Wir begannen uns zu verabreden und verliebten uns und sind seit über zwanzig Jahren verheiratet. Er ist mein Partner im Bestattungsgeschäft, das seine Mom und sein Dad einmal hatten. Jenna ist eine fast exakte Nachbildung ihrer Mutter Catherine und die schönste lebende Frau, die ich je in meinem Leben getroffen habe. Bevor wir heirateten, erzählte ich ihr, was in der Nacht passiert war, als ihre Mutter starb. Er ist der einzige lebende Mensch außer mir, der es weiß. Jenna genießt es, ihr ihr sexy Outfit anzuziehen, ich lege sie auf den Einbalsamierungstisch und ziehe sie langsam bis auf ihre Nylonstrümpfe und Absätze aus. Nach viel Vorspiel; Ich trage sie in einem Sarg und ficke ihren köstlichen Körper, bis wir beide ejakuliert sind. Hin und wieder bekomme ich eine weibliche Kundin, deren Körper sehr sexy und in guter Form ist. Jenna liebt es, mir dabei zuzusehen, wie ich sie am Einbalsamierungstisch ficke. Nachdem sie mehrmals überprüft hatte, ob er tatsächlich tot war, verliebte sie sich am Einbalsamierungstisch in einen gutaussehenden jungen Mann. Er wollte nicht, dass Jenna das gleiche Schicksal erleidet wie ihre Mutter; uns Wie glücklich kann ein Mann sein, eine Frau wie Jenna zu haben und mit einer Leiche wie seiner Mutter Catherine zu schlafen?
____________

Hinzufügt von:
Datum: September 20, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.