Der Beste Schlampige Deepthroat Den Du Je Gesehen Hast

0 Aufrufe
0%


Mein Name ist Steve und dies ist die wahre Geschichte einer vierjährigen Beziehung, die sich in einen Wirbelwind aus Lust, sexuellen Experimenten und Lust verwandelte. Sowohl Meri als auch ich waren von Anfang an vorsichtig und riskierten alles, was uns lieb war, für eine gemeinsame Sexbesessenheit. Als ich auf diese Zeit in meinem Leben zurückblickte und mir klar wurde, dass ich eine Fantasie lebte, zwang es mich, meine Geschichte zu teilen. Obwohl wir beide verheiratet und entschlossen waren, unsere Familien niemals zu opfern, fanden wir Trost ineinander und konnten hedonistische Wünsche befriedigen, denen unsere Ehepartner nicht zustimmen konnten oder wollten. Ich vergleiche meine Zeit mit Meri mit dem endlosen Bedürfnis eines Junkies nach nur einem weiteren Zug; das Risiko und die mögliche Zerstörung kennen, aber dem reinen Vergnügen, das durch Ihre Adern fließt, nicht widerstehen können. Es ist 10 Jahre her, seit wir uns das letzte Mal getroffen haben, und Meri ist aus meinem Leben verschwunden, aber die erstaunlichen Momente, die wir miteinander geteilt haben, leben in meinen Träumen und Erinnerungen weiter. Ich hoffe du hast Spaß.
Ich traf Meri zum ersten Mal, als ich als Account Manager bei einer Firma in der Innenstadt von Phoenix arbeitete. Ich hatte fast ein Jahr gearbeitet, als Meri eingestellt und der Zelle gegenüber von mir zugeteilt wurde. Sie kam an diesem Morgen in einem eng anliegenden schwarzen Rockanzug an, der ihre wunderschöne Sanduhrfigur betonte; ungefähr 5-8 Jahre alt, mit langen schwarzen Haaren und kohlschwarzen Augen, die die Seele durchdringen; Er stach noch mehr mit seinem athletischen Körper, seiner festen Brust und seinem straffen Hintern hervor. Ihr makelloser Teint und ihr Gesicht waren perfekt und könnten leicht das Cover jedes Schönheitsmagazins zieren, ein goldener Bronzeglanz hispanischer oder mediterraner Herkunft. Es erinnerte mich an einen schlankeren/fitten Kin Kardashian ohne Dschungelbeute.
Wie es das Schicksal wollte, wurde ich beauftragt, ihn während seiner Probezeit zu trainieren, und da wir in den ersten Wochen fast jede Minute Seite an Seite arbeiteten, handelten wir sofort. Wir begannen, Geschäftsprozesse zu teilen, indem wir jede Pause und jedes Mittagessen überprüften; zusammen; über ihre persönlichen und familiären Hintergründe zu plaudern. Während dieser intimen Zeiten änderten sich meine Gefühle für Meri von einer Kollegin zu einer perversen Anhängerin. Bei jedem Anblick ihrer großartigen Figur sehnte ich mich nach einem Stück ihres geformten Rückens und ihrer perfekt geformten Brüste; Gleichzeitig kämpfte er, wann immer er in der Nähe war, damit, die rasende Steifheit zu verbergen, die ständig in meiner Hose zu sein schien.
Als die Probezeit vorbei war und unser Einzelunterricht vorbei war, blieben Meri und ich nah beieinander, fuhren fort, zusammen zu Mittag zu essen und Pausen einzulegen, während wir alles taten, was ich konnte, um ihren Glanz im Auge zu behalten. Sie erstaunte mich immer wieder damit, wie unglaublich Meri jeden Tag aussah; Ihre Kleidung, die gesprüht zu sein scheint, betont immer ihre Präsenz und bringt die schwülen Kurven ihres köstlichen Körpers zur Geltung. Ich wartete jeden Morgen darauf, dass er zur Arbeit kam, und gaffte mich an, während er sich bückte und seine Sachen in die unterste Aktenschrankschublade stopfte und mir einen strengen Blick auf seinen schwülen Hintern warf. Ich denke, es lohnt sich, zuzugeben, dass mein Engagement und meine Verspätung mit Meris Einstellung erheblich zugenommen haben. Zusätzlich; Während Meri schon früh Mühe hatte, sich an unsere Computersoftware zu gewöhnen, machte ich mich bereit, falls sie mich um Hilfe rief und ich mich beeilen und helfen musste. Als sie vor ihrem Monitor saß und auf die Spitzen ihrer Blusen und auf die Halbmondlinien ihrer köstlichen Brüste starrte, war es mir ein Vergnügen, mich über ihre Schultern zu lehnen und ihr zu zeigen, wie sie durch unsere Systeme navigiert. Ich hoffte auf jede Gelegenheit, in der Nähe von Meri zu sein und ihren Körper zu betrachten, stellte mir immer vor, wie sie nackt und ausgestreckt aussehen würde und darauf wartete, von meiner Männlichkeit erfüllt zu werden.
Innerhalb weniger Monate änderte sich unser Arbeitsalltag für immer, als wir eines Nachmittags alleine zum Mittagessen saßen. Unser Büro befand sich in einem fünfstöckigen Geschäftskomplex, der sich ein Gemeinschaftscafé im Erdgeschoss mit mehreren Unternehmen und Büros im Gebäude teilte. An jenem Tag saßen wir wie immer mit Meri zusammen und unterhielten uns gegen Ende unserer Mittagspause: Sind Sie mit Ihrer Ehe zufrieden?
Damals war ich ca. 8 Jahre mit einer liebevollen Frau verheiratet und hatte zwei wunderbare Kinder. Obwohl mein Sexualleben mit jedem Jahr enttäuschend zurückging, fühlte ich mich zufrieden und antwortete mit Ja, bevor ich fragte; ?Froh??
Ich dachte schon, aber in letzter Zeit? Ich bin mir nicht sicher? Ich stelle meine Ehe in Frage und ob mein Mann mich noch liebt?
Das ist schade? Was lässt dich glauben, dass er dich nicht mehr liebt?
Seit der Geburt unseres Kindes vor zwei Jahren ist es nicht mehr so ​​wie früher. Wir reden nicht mehr wie früher. Ich weiß, dass Kinder Dinge ändern und es viel Zeit in Anspruch nimmt, aber das hier ist anders. Eigentlich berührt er mich nicht mehr wirklich, also sind wir fast nie intim? Ich weiß nicht, ob es von mir oder jemand anderem geschlossen wurde?
Erstens war ich schockiert über ihr Geständnis, und zweitens reagierte ich, als ich sah, dass Meri jeden abschrecken konnte; Er ist ein blinder Narr, wenn er dich nicht attraktiv findet, ich denke, du bist eine der schönsten Kreaturen, die ich je in meinem Leben gesehen habe, und ich würde dich sicherlich nicht ignorieren oder in Ruhe lassen, Kinder oder Kinder? keine Kinder?
Meris trauriger Gesichtsausdruck veränderte sich kurz, als sich ihre Mundwinkel zu einem schwachen Lächeln verzogen. Danke, ich wünschte, ich wüsste auch, wie sie sich fühlte. Was mich wirklich aufregt, ist, dass ich nach der Geburt härter denn je arbeite, um für sie fit zu bleiben; Und doch habe ich das Gefühl, es spielt keine Rolle?
?Hast du mit ihm geredet; Vielleicht weiß er gar nicht, wie du dich fühlst?
Ich habe versucht, mit ihm zu reden, er wurde nur wütend und sagte: Du weißt, dass ich dich liebe. Ich habe ihn sogar gefragt, ob es noch jemanden gibt? sie wirft mir einen angewiderten blick zu und dann stürmt sie davon und wir reden für den rest der nacht?
Gibt es irgendetwas, was er getan oder gesagt hat, um zu beweisen, dass er betrogen hat?
Nein, aber selbst wenn ich versuche, ihn aufzuwecken, ignoriert er mich komplett. Letztes Wochenende trug ich dieses sexy Nachthemd und hüpfte für sie durchs Haus. Glaubst du, du wirst die Nachricht verstehen, wenn meine Brüste hervorstehen und der Schritt an meinem Outfit ziemlich eng ist? Ist es das, was mich glauben lässt, dass es jemand anderes ist? Würdest du deine Frau ignorieren, wenn sie nackt hereinspaziert und sich komplett auf dich stürzt?
Meri hüpft über Nacht, ihre fleischigen Brüste erregen meine Aufmerksamkeit, und ihre feuchte Vulva, die bereit ist, einzudringen, ließ mich für einen Moment atemlos zurück. Schauen Sie hier? Gibt es nicht einen einzigen Mann in diesem Gebäude, der nicht seinen linken Verstand geben würde, um bei Ihnen zu sein? Seit dem ersten Tag, an dem Sie kamen, war es mein einziger Traum? Ich würde sterben, um Sie in irgendetwas zu sehen. offenbare dich und wirf dich nicht auf mich. Du brauchst dich für nichts zu schämen; Ist es nicht deine Schuld, dass dein Mann dumm ist?
Also du? Du hast von mir geträumt, seit ich das erste Mal zur Arbeit kam? Würdest du mich wirklich umbringen? Er spottete.
Ich spürte plötzlich, wie mein Gesicht rot wurde und merkte, dass ich zu viel redete, Tut mir leid, Meri, ich habe es nicht so gemeint? Also? Hatte ich? Oder? Ich habe keine Ahnung, was Sie durchmachen, und habe ich nicht das Recht, über Ihren Mann zu urteilen? Ich stand auf, um zu gehen, und ging weiter; Ich habe schon viel gesagt und sollte ich wohl gehen?.
Ich trat vom Tisch zurück und entschuldigte mich noch einmal und sagte: Ich denke, Sie sollten sich eine Weile hinsetzen?
Ich war mir nicht sicher, was ich von seiner Bestellung halten sollte, und ich reagierte nicht, aus Angst, in die Richtung fortzufahren, in die unser Gespräch lief.
Setz dich? Jetzt?, bellte er.
Ich weinte buchstäblich aus Angst, von den beleidigenden Kommentaren geblendet zu werden; Es tut mir wirklich leid, ich habe ungeordnet gesprochen und hatte ich nicht das Recht, Ihnen zu sagen, was ich tat? Während ich darauf wartete, dass Meri antwortete, schwieg ich und wartete darauf, dass es explodierte.
Ich folgte seinen Augen, senkte seinen Blick auf meinen Bauch und war entsetzt, als ich die riesige Beule in meiner Hose sah. Instinktiv glitt ich in meinen Sitz zurück, in der Hoffnung, meine Erektion zu verbergen. Als ich meinen Kopf hob, um Meris Aufmerksamkeit zu vermeiden, spürte ich, wie Schweißperlen von meiner Kopfhaut und meinen Schläfen aufstiegen.
Ich weiß nicht, was ich sagen soll?, murmelte ich mehr vor mich hin.
Soooo, was hast du dir dabei gedacht, war es ein sexy Nachthemd? Er grinste.
Ich war sehr verlegen; Ich kann nicht glauben, dass das passiert ist? Bin ich sprachlos geworden?
Meri erhob sich von ihrem Sitz, legte ihre Handflächen auf den Tisch, lehnte sich zu mir und sprach mit leiser Stimme; Ich schätze mal, ich kenne dich, du starrst schon eine Weile auf meinen Arsch und meine Brüste und habe ich die Beule in deiner Hose schon mal gesehen? Als er die Panik in meinen Augen sah, fuhr er fort; Keine Sorge, ich verrate es nicht; Ich muss zugeben, dass mich das angemacht hat und ich absichtlich versucht habe, dich zu verärgern, indem ich Klamotten trage, die dich hart machen würden. Ich habe mich schon eine Weile gefragt, wie dein Schwanz aussehen und schmecken würde, ich habe mir vorgestellt, wie sich mein Arsch anfühlen würde?
Als ihr das letzte Wort ihres Gesichtsausdrucks über die Zunge glitt, richtete sich Meri auf, drehte sich um und ging zu meiner stillen Überraschung vom Tisch weg. Als er wegging, stand ich von meinem Platz auf, in der Hoffnung, ihn aufzuhalten, bevor er zu weit kam, aber meine Hose platzte schnell und ich fiel auf meinen Platz zurück; Während ich darauf wartete, dass das Blut aus meinen Beinen nachließ, um zu sehen, ob irgendjemand meine offensichtliche Erregung gesehen hatte, konnte ich dasitzen und zusehen, wie Meri durch die Türen der Cafeteria verschwand.
Als ich sicher wieder aufstehen konnte, rannte ich zur Fahrstuhltür und schlug hastig auf die Bodenknöpfe, um mein Auto zurückzuholen. Während ich ängstlich wartete, rasten meine Gedanken darüber, was ich Meri sagen würde, da ich wusste, dass ich sie konfrontieren musste, um die Echtheit ihrer Aussage festzustellen, aber ich war verwirrt, wie ich die Diskussion wieder aufnehmen sollte. Die fünffache Reise war brutal; Als ich im hinteren Teil der Kabine stand und auf jedem Stockwerk stand, damit die Passagiere ein- und aussteigen konnten, spürte ich, wie meine Haut explodierte, als ich ungeduldig meine Frage wiederholte. Das Geräusch verursachte wachsende Spannung, als Bing die Fahrstuhltüren öffnete und mich der anstehenden Aufgabe näher brachte. Ich eilte durch den Büroeingang und ging zielstrebig an unserer Empfangsdame vorbei; Darauf achtend, keinen Blickkontakt mit ihr oder einem meiner anderen Kollegen herzustellen, gehe ich zum hinteren Teil des Raums, wo Meri hoffentlich wartete.
Das Büro, für das ich arbeitete, war eines von mehreren Außenbüros, die den Großraum Phoenix abdeckten. In meinem Privatbüro waren 13 Mitarbeiter beschäftigt; 10 Kundenbetreuer, 2 Rezeptionisten und Büroleiter. Die Bürosuite hatte ein einfaches Design mit dem Empfangsbereich und dem privaten Büro des Vorstands in der Nähe der Eingangstüren. Separate Arbeitsstationen für 10 Kundenbetreuer wurden auf zwei parallele Säulen verteilt. Jede Reihe enthielt 5 Zellen, die durch einen gemeinsamen Korridor getrennt waren. Mein Zimmer befand sich im hinteren Teil des Büros und bot absolute Privatsphäre, da kein zufälliger Verkehr vor dem Eingang vorbeifuhr. Ich habe die Einsamkeit immer genossen, aber mir war nie wirklich klar, wie großartig es sein würde, bis Meri alles ändern würde. Neben der Privatsphäre unserer Arbeitsplätze wurden sie auch gebaut. Wenn die meisten Menschen an Schränke denken, denken sie wahrscheinlich an die Trennwände aus Spanplatten, die in den meisten Büros zu finden sind. Unsere Zellen 5? Es wurde durch ringsherum stehende verputzte Wände getrennt. hoch und 3? dick; es umschließt unsere Arbeitsbereiche mit einem türgroßen Spalt als Ausgang zum Flur. Dieses Treffen trug zu der Stille bei, die wir alle schätzen, und hielt die Hintergrundgeräusche auf einem Minimum. Ich könnte direkt von meiner hinteren Ecke aufstehen und auf meine Trennwände schauen und das gesamte Büro scannen, um zu sehen, wer in unser Büro einbricht oder wer gerade einbricht. Als Meri ankam und mir gegenüber in die Zelle eingeteilt wurde, war es für uns das perfekte Arrangement, um in Abgeschiedenheit zu arbeiten und uns unter die Leute zu mischen, ohne dass es jemand im Büro mitbekam.
Ich näherte mich Meris Tür, an meinen Gegnern vorbei, machte mich auf ihre Reaktion gefasst. Meine Hoffnung war natürlich, dass er zugeben würde, dass er mich genauso sehr wollte wie ich ihn und dass meine sexuellen Fantasien bald in Erfüllung gehen würden. Ich war überrascht, Meri hastig zu sehen; Er sitzt mitten in seinem Zimmer, mir gegenüber, als wäre er vorbereitet und würde warten. Ich stand sofort drinnen und sagte: ‚Also, was meinst du mit Mittagessen?‘
?Worüber redest du??
Aus Angst, ich könnte ihn falsch eingeschätzt haben, flüsterte ich; Weißt du, was hast du gesagt? Über mich? Über meinen Schwanz? Ich deutete mit meinem Zeigefinger auf meine Schamgegend.
Warum, was ist dein Schwanz?
Nein? Du hast es erwähnt? Du fragst dich, wie es schmecken würde?
Ach das?, erwiderte Meri, als sie von ihrem Stuhl aufstand, ihren Rock ergriff und bis zu ihren Hüften hochkletterte, sich dann wieder hinsetzte und langsam den Abstand zwischen uns verringerte. Ich sah zu, wie er vorwärts stolperte, die Räder des Schreibtischstuhls lautlos über den Teppichboden rieben, bis sie nur noch wenige Zentimeter von mir entfernt waren. Ich weiß nicht, was denkst du, was es bedeutet hat? Ihre Beine waren über meinen gespreizt, was dazu führte, dass der Saum ihres Rocks noch höher ragte und den dünnen Streifen ihres dunklen Seidenhöschens enthüllte, der die süße Schatzkiste berührte.
Nun, ich hatte gehofft, wir könnten seine Neugier befriedigen? Ich grinste und sah ihn an, als er sein Gesicht parallel zu meinem aufsteigenden Schornstein setzte.
Hmmm, wie können wir meine Befriedigung verbessern?, zwitscherte Meri, als sie ruhig ihre rechte Hand hob und anfing, die Windel meiner Hose zu reiben, wobei sie der Silhouette meines harten Penis folgte. Ich hielt den Atem an, griff nach meinem Reißverschluss und sagte laut ?ZZZZZ? Ich habe es genossen, Meri dabei zuzusehen, wie sie Spaß hatte, bevor ich es mit ihr herunternahm. Für einen Moment erinnerte ich mich, wo ich war, und suchte schnell die Kabinenwände ab; Ich war erleichtert zu sehen, dass es keine unmittelbare Bedrohung gab, als Meri nach den Rändern meiner Fluchtzone griff und mit ruhigen Händen herauszog, um die Öffnung zu erweitern. Ohne Vorwarnung befreite sich mein Schwanz, schnitt durch die Fäden meines Hosenschlitzes und schwang hart vor Meris erstauntem Blick. Ich erinnerte mich daran, dass die Boxershorts, die ich trug, ein Paar waren, das immer frei lag und es meinem Penis ermöglichte, beim Aufwachen aus dem Klappenbereich zu rutschen, und ich lächelte innerlich, als ich meinen Glückssternen dafür dankte, dass sie sich entschieden hatten, sie an diesem Tag zu tragen.
Wow, jemand … kann es kaum erwarten, mich kennenzulernen … und er ist … ein großer Kerl?, keuchte Meri und absorbierte jeden Zentimeter meines geschwollenen Gliedes. ?Mmmmm, sieht das auch lecker aus?. Er nimmt seinen Griff und zuckt mich vor Freude, während seine Finger das Gewicht und den Umfang meines dicken Oberkörpers messen. Mein Herz raste, als er anfing, seinen Griff in einer langsamen und absichtlichen Pumpbewegung zu bewegen, und zwang mich zu einem unkontrollierbaren Seufzer, als ich meine Augen schloss, um Meris Handjob zu genießen.
Sieht aus, als würde sich jemand stapeln, unterbrach Meri mein Traum-Ich nach ein paar lustigen Momenten. Als ich herausspähte, um zu sehen, was sie meinte, wurde ich damit belohnt, Meris Zunge zu sehen, verlängert und nur wenige Millimeter von der Spitze meines Joysticks entfernt, die Kontakt mit dem aus meiner Spitze sickernden Vorsaft herstellte. Er zog langsam seinen Kopf zurück und kratzte an meiner Birne und meinem Schlitz; Der Schwanz dehnte absichtlich die Schnur aus silbrigem Sperma, die zwischen meinem Kopf und seiner Zunge klebte. Als es sich weiter zurückzog, begann sich das seidige, fadenförmige Filament zu biegen und im Schein der Deckenbeleuchtung zu schimmern, bis es unweigerlich brach; ein Ende hob sich unter seinem Kinn hervor, während das andere am Ende meines Helms hing und in der Luft flatterte.
Lecker, dein Saft schmeckt großartig, rief sie aus, während sie die Rückstände von ihrer Wange wischte und ihre Hand mit den Resten des Vorsafts an ihren Mund führte. Meri leckte sich die Lippen, griff sauber nach meinem Organ und begann schnell, die Länge des Organs zu massieren, das Rot ihrer Fingernägel wurde zu einer verschwommenen Linie, als sie mit dem Hammer vorging. Unerwartet schnellte Meris Kopf zurück, ihr Nacken verspannte sich, als ihr Mund sich weit öffnete und ein breites O bildete, bevor sie mit blitzschneller Geschwindigkeit nach vorne stürmte, ihr Mund stach in meinen geschwollenen Stock, wie eine Schlange, die ihre Beute sticht.
?Verdammt? Einen Moment lang quietschte ich und vergaß, dass meine Kollegen auf der anderen Seite der Bucht waren. Oh Scheiße, ist das so gut?, wiederholte ich leiser, als Meris Kopf hin und her schwang, ihre Zunge den unteren Teil meines Schafts umarmte und seine Länge erwärmte. Eine Hand lag auf der Unterseite meines Schwanzes und hielt ihn im perfekten Winkel für seinen kolbenartigen Angriff, während die andere begann, meinen Gürtel und meine Hose zu öffnen. Meri wich kurz zurück und half mir, meine Hose und meine Boxershorts herunterzuziehen; sie rutschen beide zu Boden und sammeln sich um meine Knöchel. Auf dem Weg zurück zur Arbeit war ich völlig exponiert und verwundbar; Sein Atem wurde intensiver und lauter, als er immer mehr von meinem Schwanz in seinen Mund nahm. Meine Augen klebten an seinen Lippen, als er meinen Penis bedeckte und einen Lippenstiftfleck tief auf meinem Schaft hinterließ.
FFFWOP, das Geräusch hallte von den dünnen, verputzten Wänden wider, als Meri wegging, ohne ihr Gesicht zu verziehen. Ich möchte, dass du es mir in den Mund steckst, wenn es fertig ist?, bettelte er eifrig, schnappte nach Luft und drehte sich dann wild um, während er meinen Schwanz hinunterschlang; Er schlürfte so laut, dass ich mir wieder Sorgen machte, dass alle die Geräusche aus der hinteren Ecke hören würden. Als die Bewegung in meinen Hoden zunahm, überprüfte ich das Büro noch einmal, um sicherzustellen, dass wir sicher waren.
Meine Eier begannen zu schmerzen, als sie sich füllten, und die Zeit zum Platzen war nahe. Meri verstand meine Situation und versuchte, meine Entlassung zu verzögern, drückte meinen durchnässten Penis in meinen Bauch und öffnete ihrem hungrigen Mund einen freien Weg, um meine harten Eier zu essen. Als er an meinem Sack nagte, spürte ich, wie seine Hand die Innenseite meiner Oberschenkel streichelte, und signalisierte mir, meine Haltung zu erweitern. Mit immer noch zerknitterter Hose an den Knöcheln beugte ich meine Beine so weit ich konnte, um seiner stillen Bitte nachzukommen. Meri senkte ihren Kopf, damit sie ihre beiden Hoden freier in den Mund nehmen konnte, und erschrak mich leicht, als ihre Zähne in meine Hoden bissen und an der Haut meines Hodensacks zogen. Unvorbereitet auf das, was als nächstes passierte, machte ich mich fast schmutzig, als Meri überraschenderweise mit einem ihrer Finger in mein Arschloch stieß. Ich hatte vorher nicht bemerkt, wie seine Hand zwischen meine Beine und meine Arschbacken glitt, als er meine Schenkel berührte und sein Zeigefinger auf der Seite meines Anus ruhte, bevor ich sein Vorwort eintauchte. Zuerst drückte ich instinktiv mein Rektum und widerstand Meris Versuch, mich zu durchbohren, da das neue Gefühl unangenehm war. Sie wollte nicht loslassen und beharrte darauf, bis ich mich endlich entspannte, sie die Tiefen meines Rektums erkunden ließ und den Stupser losließ.
Meri ergriff meine Erdnüsse und fragte; Hast du schon mal deinen Arsch mit dem Finger gefickt? Immer noch versuchend, mich an das Gefühl zu gewöhnen, schüttelte ich nervös meinen Kopf. Entspann dich einfach, fuhr Meri fort, während der Finger an meinem Anus in einer Spiralbewegung arbeitete und ihre freie Hand meinen Schwanz im gleichen Rhythmus ergriff. Innerhalb von Sekunden wurde das Gefühl angenehm und ich spürte, wie sich meine Öffnung weitete und Meri einlud, weiter zu drücken und schnell eine zweite Ziffer hinzuzufügen. Da ich erst in meinen 30ern bin, war ich noch nicht im Alter meiner ersten Prostatauntersuchung, aber wenn Meris Manipulation so aufregend sein könnte, müsste ich mir vielleicht nicht so viele Sorgen machen, wenn die Zeit kommt, lachte ich. mich selbst.
?Wie?
Ich kann nicht glauben, dass mir das passiert ist?, grummelte ich zurück.
Ich werde auf Rache warten, weißt du?, deutete Meri an, eilte nach vorne und verschlang meinen Schwanz in einer schnellen Bewegung. Als er merkte, dass ich mich dem Ende näherte, beschleunigte er sein Tempo, als er seine Finger von meinem Rücken nahm und beide Hände auf meine Hüften legte. Meine Eier waren jetzt schmerzhaft stark und ich konnte fühlen, wie die Schleuse bereit war zu platzen. Ich legte meine Hände hinter seinen Kopf, packte ihn und drückte ihn so weit ich konnte 20 cm in seine Kehle. Meri bemühte sich, mich in ihren Mund zu stecken, aber es war zu spät; Zu diesem Zeitpunkt war ich ein Vulkan im Vorexplosionsmodus, die Lava schwoll nach oben und das nur Sekunden nach dem Ausbruch. Mit Meris Kopf fest in meinen Händen begann ich heftig zu zittern, mein unterer Bauch traf Meris Nase und Kinn und ich drückte sie vollständig. Ich fühlte, wie mein Schaft anschwoll, als die Sahne beschleunigte und mein Schwanz zu krampfen begann. Hier kommt er, keuchte ich; Entladung mit einer Brutalität, die ich noch nie zuvor erlebt habe. Ich ging weiter von Meris Mund weg, als mein Mut Meris Kehle mit einem nie endenden Spermastoß übergoss; Er hielt immer noch seinen Kopf, als er mein Sperma würgte. Meri balancierte meinen Explosionssamen mit einem Mund voller pulsierender Schwänze und versuchte zu atmen, aber sie stoppte oder verlangsamte ihren Angriff auf meinen sprudelnden Brunnen nie.
Nach ein paar weiteren Zügen ließen die Wehen nach, was dazu führte, dass Meri ihre Saugkraft mit jedem letzten Tropfen steigerte. Ich tat so, als wäre ich trocken, als es auftauchte. Meri trat zurück und griff nach meinem Schaft, drückte ihn wie eine Tube Zahnpasta zusammen, bis ein letztes Kügelchen in die Oberfläche sickerte. Grinsend, als er den versteckten Leckerbissen enthüllte, griff er meinen empfindlichen Penis noch einmal an, um die letzten Reste wegzufegen, bevor er es mit einer makellosen Zungenreinigung beendete. Er leckte geschickt die Länge und den Umfang meines Unterschenkels und sorgte dafür, dass er sich besonders um meinen überempfindlichen Scheitel kümmerte, bis er vor seinem Speichel glänzte. Als sie fertig war, lehnte Meri sich in ihrem Stuhl zurück und rollte ihre Zunge über ihre Lippen und lächelte dann, als wir uns schweigend ansahen. Er stand auf, um sich von Angesicht zu Angesicht zu stellen, drückte seine feuchten Lippen auf meine, steckte seine Zunge in meinen Mund und schäumte meine Geschmacksknospen, Zähne und Wangen mit seiner mit Sperma überzogenen Zunge ein.
?Magst du den Geschmack?? murmelte Meri, als wir uns von unserer Lippensperre zurückzogen. Als ich noch eine weitere neue Sensation erlebte, nickte ich mit dem Kopf, als der salzige, marinierte Geschmack in meinem Mund war. Ich auch?, kicherte er. Ich war immer noch geschockt, als ich beobachtete, wie Meri ein paar Schritte zurücktrat, ihren Rock mit einer Handbewegung glattstrich, mir den Rücken zuwandte und den Flur hinunterging. Er blieb stehen, um mich anzusehen, kicherte und deutete; Ich denke, Sie entfernen das Ding besser, bevor es jemand sieht. Wenn jetzt jemand hereinkommt, leugne ich alles und sage, Sie haben es geschafft?
Als ich mein Aussehen bewertete, war ich plötzlich verlegen; meine Hose und mein Höschen knitterten um meine Knöchel; zusammen; meine Eier und mein loser Schwanz baumeln weit offen; Ich griff schnell nach unten, zog meine Kleidung hoch und strich sie unbeholfen glatt. Meri, mit ihren Händen auf ihren Hüften und von Ohr zu Ohr; Ich werde mir einen Drink holen und ein bisschen aufräumen? während ich auf die unordentlichen Haare zeigte, die ich vorhin gezogen hatte. Wenn ich zurückkomme? Glaubst du, dein Freund wird etwas bereiter sein? Willst du es in meinem Arsch spüren? Und genau wie zuvor drehte er sich in der Cafeteria um und ging weg, bevor ich antworten konnte.
Als Meri an den anderen Kabinen vorbeiging und das Büro verließ, stand ich lautlos auf und schloss meinen Gürtel. Allein und unsicher, was mein nächster Schritt sein sollte, rutschte ich zurück auf meinen Stuhl und sank auf den Boden, erinnerte mich an den unglaublichen Blowjob und die Tatsache, dass dies gerade bei der Arbeit passiert war. Ebenso hallte Meris Abschiedssatz in meinem Kopf wider: Wenn ich zurückkomme? Ich will es in meinem Arsch spüren? Neckte er mich oder wartete er darauf, dass ich ihn in den Arsch fickte? Wenn ja, würde er immer noch hier in seiner Zelle sein? Jetzt? Und wohin führte diese Beziehung? Begierig herauszufinden, was Meri vorhatte, positionierte ich meinen Stuhl so, dass er ihrer Zelle gegenüberstand und begann, die Konturen meines verbrauchten Schwanzes zu reiben; Er hoffte, dass es fertig sein würde, wenn er zurückkam.

Hinzufügt von:
Datum: Oktober 28, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert