Bubble Butt Babe Susie Schlampe Und Milf Freund Sol Soares

0 Aufrufe
0%


Ehefrauengeschichten: Marie
Anmeldung
Harvey stöhnte bei dem, was Marie tat, als er sich im Whirlpool ausruhte. Er saugte immer noch unter Wasser an seinem fast 60 Jahre alten Hahn und arbeitete immer noch.
Ihr 33-jähriger Liebhaber brach vor Lachen über den alten Mann aus. Marie fuhr mit den Fingern durch ihr kurzes blondes Haar und strich es zurück. Er sprang auf Harvey und richtete seinen Schwanz auf ihn.
Weißt du, ich bin überrascht, dass dieses Ding noch funktioniert, oder? Marie lächelte, küsste Harveys kahl werdenden Kopf, ihre Brüste hingen über Harveys Mund.
?Absolut. Für dich und deine Mutter? Harvey wedelte mit seiner Zunge über Maries Nippel.
Harvey packte sie an der Taille und fuhr ihre Brüste in einem Motorboot, was Marie zum Kichern brachte.
Er hielt sie fest, als sie fertig war, sein Schwanz immer noch in ihr. Zärtlich küsste er ihr Gesicht.
Ich weiß? Ich habe es schon einmal gesagt, aber fühlst du dich großartig? , flüsterte Harvey.
Marie stöhnte: Du auch. Der beste.?
?Der beste??
?Definitiv.?
?Bist du dir sicher?? der alte Mann kicherte.
?ICH.?
Was ist mit deinem Ex-Mann?
Du bist viel besser als er?
?Aber ich tue fast nichts?
Du immer noch? Du bist etwas Besonderes und ich liebe dich mehr als jeden anderen Mann? Mari küsste ihn.
Harvey packte sie noch einmal, ihre Hände glitten ihren nackten Rücken auf und ab.
Hast du viel mit Doc gehört oder gesprochen? fragte Harvey und meinte damit ihren Ex-Mann.
Oh mein Gott, nein Du hast ihn anderthalb Jahre nicht gesehen oder gesprochen? antwortete Mari.
Harvey saugte an ihrer erigierten Brustwarze und brachte eine Brustwarze zu ihrem Mund. ?Wie ist es ausgegangen??
?Die Ehe??
?Ja. Du hast es uns nie gesagt.
?Ich glaube nicht, dass ich das kann? Marie lachte und unterdrückte ihr Stöhnen, als Harvey sie pflegte.
Du kannst uns alles erzählen. Ich würde gerne wissen.?
Versprich mir, dass du mich nicht hasst. Oder darüber?? Sie fragte.
Sei nicht albern, Schatz. Ich könnte dich niemals hassen. Was auch immer passiert ist, ist Vergangenheit.
?Die Details sind so frech? Marie biss sich auf die Unterlippe und Harvey bewegte sich zu ihrer anderen Brust.
Ich bin erwachsen, viel älter als du, ich denke, ich kann damit umgehen. Sag mir?
Lachend setzte sich Marie auf und brachte ihre Lippen näher an Harveys heran. ?Du hast gefragt?
-eines-
Wie Sie wissen, habe ich Calvin, oder seinen bevorzugten Spitznamen, Doc, direkt nach dem College kennengelernt.
Er ist in Ihrem Alter, vielleicht ein paar Jahre jünger, und er war Arzt in einem Krankenhaus in der Nähe der Universität von Miami. Nach Abschluss des Krankenpflegeprogramms arbeitete ich auf derselben Etage wie sie.
Ich war gerade dabei, mein Krankenpflegepraktikum zu beenden, als ich sie kennenlernte. Ich hatte schon immer eine Faszination für ältere Männer und er war unglaublich attraktiv. Es erinnerte mich an einen Arzt, den ich in diesen schlechten Fernsehserien in Krankenhäusern aufsuchen würde.
An diesem Abend ging ich mit ein paar Praktikanten etwas trinken und wir sahen ihn wieder. Wir kicherten alle, als wir sie attraktiv fanden und versuchten, nicht hinzusehen. Alles war so lächerlich für uns. Aber das war vor 11 Jahren, ich musste noch etwas wachsen.
Lange Rede kurzer Sinn, wir haben geredet, mehr geredet, geflirtet, geflirtet, geflirtet. Dies führte natürlich zu mehr Flirten, was wiederum zu Sex führte. Und mehr Sex und noch mehr Sex. Wir haben es die ganze Zeit gemacht, und bis zu dir war es der beste Sex, den ich je in meinem jungen, nicht super-erfahrenen Leben hatte.
Dieser Typ hat die richtigen Knöpfe gedrückt. Ich würde am Wochenende mit ihm im Bett bleiben. Ich kribbelte und spritzte die ganze Zeit.
Unser Sexualleben hat sich mit unserer Liebe zueinander entwickelt. Es war feurig, leidenschaftlich, ein Wirbelsturm der Begeisterung.
Ein paar Monate, nachdem er mich getroffen hatte, fesselte mich Doc, verprügelte und peitschte mich. An den Wochenenden legte er mir ein Halsband um den Hals und ließ mich seine Eier lecken wie einen Hund. Er ließ mich keine Unterwäsche zur Arbeit oder sonst wo tragen. Ich war seine Sexsklavin und habe jede Minute davon genossen.
*****
Bis jetzt klingt es frech, sagte Harvey.
Nun, es wird immer schlimmer, richtig? antwortete Mari. Ich muss das ?F-Wort verwenden. Ich hoffe, es ist in Ordnung.
Harvey lachte: Wir? sind Erwachsene, erinnerst du dich? was werde ich tun??
Mmm, vielleicht wird er verprügeln?
?Sicherlich?
Wie auch immer, wir machen weiter. Hat der Arzt mich gefickt? sehr, sehr schwierig, sehr, sehr gut. Ich liebte es, der Sklave dieses Mannes zu sein.
?Ich verstehe,? Harvey lächelte.
Ich würde alles für ihn tun. Und ich möchte etwas sagen? Marie sah Harvey in die Augen.
Äh huh, wie was? Hat er dich angepinkelt??
?Ha? Marie lachte und biss sich auf die Unterlippe.
Mmm, bist du ein ungezogenes Mädchen? Harvey hielt seinen Hintern unter das heiße Wasser.
Kommen wir zurück zum Thema. Wenn ich etwas sage, meine ich, ihre Wünsche zu erfüllen. War eine dieser Anfragen, meinen Körper größer zu machen? besonders meine Brüste. Ich ließ ihn. Also, warum habe ich diese großen Mädchen? Marie griff nach ihren Brüsten und ließ sie dann auf Harveys Gesicht fallen.
Eine weitere Anforderung war, in Form zu bleiben. Er befahl mir, sechs Tage die Woche zu trainieren und eine strenge Diät einzuhalten. Ich gehorchte.
Harvey drückte seine Hüften und drückte seinen Schwanz noch weiter, Ja, du siehst toll aus.
Hier begannen sich die Dinge aufzulösen. Eine weitere Bitte oder ein Befehl war, dass ich seinen Freunden gefallen solle. Er wollte mich teilen.
*****
Zuerst war ich dagegen, aber dann machte er mir einen Heiratsantrag, indem er mir einen großen Diamantring schenkte. Natürlich sagte ich ja, dann sagte ich ihm, ich würde tun, was er wollte. Er umarmte mich und sagte, er würde mich am nächsten Wochenende ausführen.
Sie kaufte mir ein neues sexy Kleid und nahm mich mit auf eine Art Ärzteball. Er ließ mich mit seinen Kollegen tanzen. Ich habe einige von ihnen kennengelernt, als ich im Krankenhaus war. Manche waren älter als er, manche jünger. Es war eine schöne, unschuldige Zeit.
Nach dem Vorfall wurden die Dinge jedoch viel weniger harmlos.
Einer seiner Freunde, ein bald pensionierter Arzt, folgte uns nach Hause. Der Arzt ließ mich zu Hause für ihn tanzen. Er befahl mir, etwas zu trinken und mich für seinen Freund auszuziehen. Ich habe es so gemacht. Ich befahl ihm, einen Lapdance zu machen. Ich habe es so gemacht. Er befahl mir, den Schwanz des alten Arztes zu lutschen. Ich habe es so gemacht.
Ein Blowjob führte zu Sex. Meine Verlobte sah zu, wie ich in der Ecke an einem Drink nippte, während ich Sex mit einem seiner Freunde hatte.
Dann passierte es am nächsten Wochenende wieder. Der Arzt würde zusehen, wie ich einen anderen Freund anmache.
Es ist zur Routine geworden. Ich hatte mehrere Monate lang jedes Wochenende Sex, während Doc mit anderen Ärzten, Anwälten und Freunden meines zukünftigen Mannes zusah. Es gab sogar ein paar Wochenenden, an denen er mich zu einem seiner Freunde schickte, um die ganze Zeit benutzt und gefickt zu werden.
Es machte ihm nichts aus. Er liebte es, mich zu haben, mich zu haben, mir zu befehlen, mit seinen Freunden zu schlafen, als wäre ich eine Sexsklavin. Ich liebte ihn auch, hauptsächlich weil ich ihn liebte.
Vier Monate vor unserer Hochzeit im folgenden Jahr brachte Doc eine Kamera ins Spiel. Er hat mich gefilmt. Er leitete mich, stellte die Szenen ein, richtete die Aufnahmen ein. Früher war er ein Idiot und gab Anweisungen, als wäre ich sein Pornostar. Ich mochte es zu sehen, wie er Spaß hatte, während ich ihn ansah, während einer seiner Freunde auf mir lag und mich filmte. Ich kann diese Seite von ihm akzeptieren, umarmen und erkennen, dass jeder Fetische und Dinge hat, die ihn geil machen. Es war offenbar die Aufgabe des Doktors, mich mit anderen Männern zu beobachten und zu filmen.
Zwei Monate vor unserer Hochzeit brachte er einen anderen Kollegen mit nach Hause, mit dem ich Sex haben konnte. Ein neuerer Arzt, ich hatte ihn nur ein paar Mal im Krankenhaus gesehen. Das hat alles verändert. Damit endete unsere Ehe.
Der Arzt war schwarz. Sein Name war Markus.
-2-
Auf Wunsch des Arztes stand ich mit verbundenen Augen in unserem Schlafzimmer auf allen Vieren.
Ich hörte, wie Doc und Marcus den Raum hinter mir betraten. Doktor, diese ?Szene? trocknete.
Du hast eine tiefe Stimme leise?okay? und äh hä? Dann hörte ich, wie sich ein Gürtel löste, Hosen geöffnet, Kleider ausgezogen wurden.
Der Arzt kicherte und sagte ?verdammt? irgendwo hinter mir. Ich war mir nicht sicher, was er meinte, aber als ich spürte, wie eine große, schwere Masse auf meinem Rücken landete, konnte ich es erkennen.
Okay, super, fertig? Gehen? flüsterte Doc und fing an, die Szene zu drehen, die er vorbereitet hatte.
Ich hätte fast aufgeschrien, als Marcus von hinten in mich hineinstürmte. Außer Atem stand ich auf meinen Händen auf.
Es kam langsam heraus und traf mich wieder. schrie ich und klammerte mich an die Laken.
Marcus wiederholte dies zum dritten Mal, sein großer schwarzer Schwanz noch einmal tief in mir, mehr als jeder andere, spannte mich an und traf meinen G-Punkt. Ich erreichte den Höhepunkt.
Es entstand eine Pause, die beiden Männer zweifellos ein wenig verwirrt. Marcus, die Eier in mir, eine zitternde weiße Frau packte mich an der Hüfte und zog mich wieder heraus. Ich konnte kommen, aber er war nicht in der Nähe.
Es hat mich immer wieder getroffen. Kam immer und immer wieder.
Ich war noch nie so laut, ich hatte noch nie einen so starken, so intensiven Orgasmus.
Nach einer Stunde fast ununterbrochenen Orgasmus drehte ich mich auf den Rücken, zerriss die Augenbinde und zog Marcus zu mir. Ich hatte keine Gelegenheit, ihren Körper anzusehen, bevor meine Zunge in ihren Mund eindrang.
Meine Beine schlangen sich um ihn und hielten ihn in mir. Ich küsste ihn leidenschaftlich, stöhnte, meine Hände hielten sein Gesicht, sein Mund in meinem.
Ich hörte auf zu küssen und flüsterte: Fick mich.
Er stützte sich mit seinen großen, riesigen Armen ab und setzte seine geile Attacke auf meine Fotze fort. Ich bin noch nie so gefickt worden.
Ich vergaß völlig, dass ich gefilmt wurde. Ich vergaß völlig, dass ich verlobt war. Ich habe Doc völlig vergessen.
Alles, was mich interessierte und wollte, war, dass Marcus mich immer und immer wieder traf.
Wir gingen stundenlang weiter. Ich rollte mich auf Marcus und hüpfte auf seinem Schwanz so hart und schnell auf und ab, dass ich dachte, unser Bett würde kaputt gehen. Ich liebte es, ich brauchte es.
Als die Morgendämmerung näher rückte, stieß ich ein letztes emotionales Stöhnen aus, als mich ein weiterer Orgasmus überflutete. Ich brach auf Marcus zusammen und schnappte nach Luft. Es hat sich noch nicht geleert.
Ich hielt den Atem an und glitt an seinem verschwitzten Körper hinunter. Ich kam, um seinen Schwanz auszuruhen. Langsam und liebevoll saugte ich das ein, was mir mehr Vergnügen bereitet hatte, als ich jemals zuvor geschmeckt hatte.
Markus war bereit. Nach ein paar Minuten ließ er es los. Mein Mund war mit Sperma gefüllt, ich trank jede Unze davon.
Als es vorbei war, sah ich Doc an. Sein Mund war offen, sein Hahn humpelte in seinen Händen, die Kamera war an seiner Seite. Vor Stunden war der Akku leer.
Bin ich verliebt in Marcus? Arm. Ich sah zu, wie Doc langsam und ohne ein Wort aufstand und aus dem Schlafzimmer ging.
Marcus und ich schliefen eine Weile, dann küsste er mich auf die Stirn und ging. Ich zog mich aus und duschte. Lächelnd in die unglaubliche Nacht gesellte sich Doc zu mir.
Ich schlang meine Arme um ihn, küsste ihn, dankte ihm. Er sah abgelenkt aus.
?Das war großartig,? sagte ich und biss ihm ins Ohr.
?Ja,? sagte.
Ich konnte etwas in seinem Gesicht sehen. Ich dachte, es könnte eine Enttäuschung sein. Vielleicht fühlte sie sich schlecht, dass sie nicht so lange durchhalten konnte oder so starke Orgasmen hatte. Aber es war mir egal. Ich war Hals über Kopf in Doc verliebt. Ich dachte, du lässt mich nie wieder Sex mit Marcus haben. Ich war damit einverstanden.
Ein paar Minuten später sprach er mich unter der Dusche an. Was er sagte, war das Gegenteil von dem, was ich erwartet hatte, und es wäre in Ordnung gewesen.
Ich möchte, dass du und Marcus damit weitermacht. Ich möchte dich und ihn mehr anziehen, richtig? sagte der Arzt.
?Was??
?Du hast mich verstanden. Ich habe noch nie etwas so Wildes und Schönes gesehen. Du und Markus.
?Bist du dir sicher? Ich meine ? ?
?Ja.?
Ich nickte und ging auf die Knie, belebte Doc wieder und trocknete ihn dann ab. Ich würde alles tun, was er mir sagte.
-4-
Harvey musste Maries Erzählung unterbrechen, damit er ihre Taille packen und sie nach oben zu sich drücken konnte. Ihre Brüste spritzten ihr ins Gesicht, Wasser spritzte aus dem Whirlpool.
Marie gipfelte in Harvey und verfiel in einen Kuss. ?Ich liebe dich,? murmelte er in seinen Mund.
?Ich liebe dich auch,? Harvey antwortete, indem er ihn am Arsch packte. Mach weiter, ich will mehr wissen.
Marie gewann ihre Fassung wieder, hielt den Atem an und fuhr mit ihrer Geschichte fort.
*****
Marcus und ich haben jeden Tag miteinander geschlafen. Die Wochenenden waren bisher die intensivsten, schlaflosesten, orgasmischsten Zeiten meines Lebens.
Im nächsten Monat hatten Doc und ich selten Sex. Meistens drehten Marcus und ich, bis Docs Batterie leer war, und sahen mir dann zu, wie dieser Schwarze weitermachte.
Nach ein paar Wochen änderten sich unsere sexuellen Beziehungen. Marcus konnte meine weiße Muschi nicht ficken, als ob sie ihm gehörte, er hätte Sex mit mir.
Wir haben uns mehr geküsst, wir haben mehr gestreichelt, es gab viel mehr Vorspiel. Der Doktor hat auch alles gefilmt.
Der Arzt sah mir dabei zu, wie ich den Schwanz des Schwarzen verehrte. Ich bedeckte es mit meinem Speichel und machte zuerst mit meinem Mund und dann mit meiner Fotze Liebe.
Ich war in Doc verliebt, ich wollte ihn heiraten, aber dieser schwarze Schwanz, mit dem ich seit zwei Wochen spiele? Ich habe noch nie so viel Lust verspürt.
Einen Monat vor der Hochzeit vergingen zwei weitere Wochen. Marcus trug mich zur Wanne. Ich war zu schwach zum Gehen.
Er ließ mich sanft in das warme Wasser fallen und war weg. Ich hörte Marcus und Doc vor dem Badezimmer plaudern. Ich konnte nicht verstehen, was sie sagten. Ich schloss meine Augen, schmeckte Sperma auf meinen Lippen und lächelte.
Der Arzt betrat hilflos das Badezimmer. Er sagte mir, dass Marcus keine Filme mehr machen kann. Meine Augen wurden geöffnet, ich tat mein Bestes, um meine Traurigkeit zu verbergen. ?Artikel. Ich verstehe. OK OK? Ich machte ein falsches Lächeln.
Der Arzt ließ mich allein und ich starrte ins Leere. Ich konnte es nicht glauben. Mein Herz klopfte. Ich wollte, dass Marcus weiter mit mir filmt. Ich wollte es.
Hat es ewig gedauert, bis ich in dieser Nacht geschlafen habe, obwohl ich Marcus satt hatte? fachmännische Fickfähigkeiten.
Ich drehte mich um und dachte an ihn? sein schwarzer Schwanz. Ich machte Pläne, es wieder in mir zu haben.
Ein paar Tage später, im Krankenhaus, habe ich mich an Marcus gewandt? Boden. Ich sagte hallo, lächelte und sagte, ich wollte nur mit ihm reden.
Wir betraten einen kleinen Konferenzraum. Ich fragte ihn, warum er keine Filme mehr machen wolle. Sie sagte, ihre Ehe leide und sie müsse sich darauf konzentrieren.
Ich war auf dem Boden, ich wusste nicht, dass er verheiratet war.
Ich meine, wir können uns nicht treffen, weißt du? Ich fragte.
Er nickte. Er gehört mir? Glaubt er, ich hätte die ganze Zeit über gearbeitet?
Aber, aber, nun ja, wir können uns heimlich treffen? Ich empfahl.
?Ich kann nicht schießen, tut mir leid? Marcus drehte sich zum Gehen um. Ich musste schnell denken.
Wir müssen keinen Film drehen. Einfach Sex haben. Wir können das hier irgendwo machen, weißt du? Ich schwieg, ohne an Doc zu denken.
?Nummer,? sagte.
?Warten? Wieder dachte ich schnell. Ich zog meine Schürzen von meiner Brust und entblößte meine großen Brüste. Der Arzt ließ mich auch keinen BH tragen.
Marcus nickte und betrachtete meine nackten Brüste. Er schloss die Tür und kam auf mich zu.
Minuten später lehnte er mich in dem kleinen Konferenzraum an die Wand. Ich war bei ihm und pumpte diesen großen Schwanz in und aus mir heraus.
?Ja Ja? Ich kam. Niemand hat uns beobachtet, niemand hat uns gefilmt.
Er knallte mich auf den Konferenztisch und ging weiter. Wir sahen uns mit einer glühenderen Leidenschaft in die Augen als ich es für Doc tat. Ich fühlte mich nicht schuldig, sondern genoss es einfach, als mich ein weiterer Orgasmus traf.
Fülle mich, fülle mich aus? Ich sagte, ich will sein Sperma in meiner Fotze statt in meinem Bauch. Ich hatte das Gefühl, dass dies das letzte Mal war, dass ich Marcus sah. Ich lag richtig.
Nachdem er mich bis zum Rand gefüllt hatte, nahm er mich heraus. Sein Sperma kommt aus meiner Fotze in mein Becken im Schritt. Er zog sich an und ging, ohne sich zu verabschieden.
Ich stieß ein emotionales Stöhnen aus und lächelte. Auf dem Tisch lag eine große Samenlache. Ich musste es aufräumen, bevor es jemand sah. Ich tat ? mit meinem Mund. Ich leckte daran wie eine Katze an einer Schüssel Milch.
Ich machte mir den Rest des Tages Sorgen um den nassen Spermafleck auf meiner Schürze. Zufällig waren sie dunkel? Wie habe ich angefangen, meine dunkle Hahnfarbe zu bevorzugen?
*****
Ahhh, Baby? Harvey griff nach Maries Arsch. ?Du bist sehr frech.?
Marie lachte und spürte, wie der Schwanz des alten Mannes in ihr zuckte. Er nahm etwas heißes Wasser mit seinen Händen und goss es spielerisch über Harveys Kopf.
?Sie haben keine Ahnung?
-5-
Die Wochen wurden länger. Der Arzt hat mich mal wieder mit ein paar Kollegen gefilmt. Es war nichts Besonderes. Ich habe einen Orgasmus vorgetäuscht.
Doc und ich hatten vor der Hochzeit ziemlich oft Sex. Es war auch nicht überraschend. Ich habe diese Orgasmen auch nachgeahmt.
Ich dachte ein wenig über Marcus und schwarze Hähne im Allgemeinen nach. Wenn ich masturbierte, gipfelte ich in Gedanken an schwarze Männer, die mich bekommen.
Als er eingeschlafen war, habe ich mich in Docs Laptop geschlichen. Ich blieb dort stundenlang, immer noch ohne Schlaf, und sah mir seine Videos von mir und Marcus an. Ich liebte es, einem schwarzen Mann zuzusehen, wie er mich nahm.
Dann an Ihrem Hochzeitstag??
?Ach nein,? Harvey unterbrach ihn. Marie lächelte und nickte.
?Oh ja. Meine Sucht? Weil es keinen besseren Begriff gibt? vollständig verwirklicht.
Da war ich, in meinem Hochzeitskleid, auf meinen Knien und lutschte den Schwanz von einem der schwarzen Angestellten in diesem Lokal. Er war wahrscheinlich 18.
Oh ja, weiße Hündin? sagte sie, hielt meinen Kopf fest und zerzauste mein Haar.
Ich habe es trocken gesaugt. Er zog seine Hose hoch, nahm das Hors d’oeuvre und ging. Ich glättete meine Haare, knallte ein Pfefferminzbonbon und ging den Gang hinunter zu meinem Mann.
Während die Rezeption im Sterben lag und die Leute gingen, nicht so sehr wie die tanzenden Paare, fand ich denselben Angestellten, der einen der Tische putzte. Ich zwinkerte ihm zu.
Er hat mich auf der Damentoilette gefickt. Mein Hochzeitskleid reichte mir bis zu meinem nackten Hintern und sie war hinter mir.
Er füllte meine Muschi mit Sperma. Ich ging auf die Knie und es tropfte von mir in die Toilettenschüssel.
Im Flugzeug, auf dem Weg zu unserem Flitterwochenziel, während Doc schlief, schloss ich mich mit einem schwarzen Passagier dem kilometerhohen Club an.
Doc und ich küssten uns an diesem Abend auf der Tanzfläche des Resorts. ?Ich liebe dich,? Ich sagte ihm. Es hielt mich fest. Ich sah in den Raum, um zu sehen, ob es etwas gab, was ich wollte.
Hast du die Kamera mitgebracht? Ich lächelte Doc an.
?Ach nein. Nur du und ich auf unserer Hochzeitsreise? Sie lachte.
?Mond,? Ich schmollte. Hmm, vielleicht könntest du mich mit ihm filmen?
Ich glaube, ich habe auf einen schwarzen Mann gezeigt, der mit seiner neuen Braut tanzt.
?Sicherlich,? Der Arzt hielt mich mit einem Lächeln fest. Ich sah zu, wie der Schwarze mit seiner Hand auf dem Arsch seiner Frau tanzte.
Doc und ich hatten an diesem Abend Sex. Er war nicht der erste Mann, mit dem ich als verheiratete Frau Sex hatte.
Am nächsten Tag sah ich den schwarzen Mann und seine schwarze Frau wieder. Sie waren am Strand. Ich konnte meinen Blick nicht von ihrem großen, muskulösen Körper abwenden.
Er wusste das. Er hat gesehen, wie ich ihn mehrmals untersucht habe. Ich lächelte und winkte. Er wusste, was ich wollte.
Wie ich vermutete, sah ich ihn in dieser Nacht wieder. Doc und ich gingen Hand in Hand durch das Resort. Wir gingen an ihnen vorbei. Er nickte mir zu. Ich habe gesehen, wie du mich überprüft hast. Ich sah über meine Schulter, er grinste mich an.
Doc und ich haben uns an diesem Abend am Strand geküsst und umarmt. Der Schwarze näherte sich, überholte uns und ?versehentlich? lass mir ein stück papier.
Ich habe sie gehalten, als wir uns getrennt haben. ?Zimmer 685, 2 Uhr morgens? das war alles was gesagt wurde. Ich lächelte und steckte es in meine Tasche.
Doc und ich hatten wieder Sex, er schlief bis Mitternacht.
Ich machte mir nicht einmal die Mühe, einen Bikini oder Kleidung zu tragen. Ich verließ unser Zimmer nackt und ging um 2 Uhr morgens in Zimmer 685.
Er öffnete die Tür, ging leise hinaus, ohne sich darum zu kümmern oder viel Aufhebens darum zu machen, dass ich nackt war. Er legte seinen Arm um meine Hüfte und wir gingen spazieren.
Ein paar Minuten später legte er seinen jetzt nackten Körper in einen der Whirlpools, die im ganzen Resort verstreut waren. Es war nicht viel anders als dieser Whirlpool, in dem wir uns gerade befinden.
Eine Minute später wurden keine Worte gewechselt, ich führte deinen riesigen Schwanz in meine hungrige Muschi und riss ihn in zwei Hälften? so wie ich bei dir bin.
Nach einigen Küssen ging ich einen Moment später einfach so in die Hocke. Wasser strömte heraus, einfach so. Ich komme, genau wie, genau wie? ahhhh?
?Dies?? Harvey lächelte, als er Maries Schwanzhöhepunkt beobachtete.
?Ja?
Also, wie lange bist du zu diesem Zeitpunkt schon verheiratet? , fragte Harvey.
Nachdem er vom Orgasmus heruntergekommen war, fragte er mich dasselbe. ?Wie lange bist du verheiratet???
?Das ist der zweite Tag? Ich antwortete, indem ich meine Hüften an ihm rieb.
Dasselbe gilt für mich. Ich habe immer weiße Muschi gemocht. Du hast gesehen, wie er mich angeschaut hat, hast du gedacht, ich würde aufstehen, bevor ich gehe? sagte. Ich nickte und rieb mich weiter an ihm.
?Fluchen. Mach die Muschi an, Baby. Den Schwanz reiten? sagte sie und packte einen meiner Hintern mit ihrer starken schwarzen Hand.
?HI-huh,? Ich schrie. Ich mochte es.
Wir hatten Sex bis zum Morgen. Am nächsten Abend trafen wir uns im selben Whirlpool wieder. Wir haben das eine Woche lang hintereinander gemacht. Der Arzt und ich haben an dem Tag Schluss gemacht, als der Schwarze und seine Frau Schluss gemacht haben. Wir kamen sogar gleichzeitig am Flughafen an. Ich schaffte es, mich an ihn heranzuschleichen und seinen Schwanz ein letztes Mal zu lutschen.
Ich habe deinen Namen nie erfahren. Meine hat er nie genommen.
-6-
?Ich hatte ein brennendes Verlangen? irgendeine Aufgabe. Ich brauchte einen schwarzen Hahn. Ich wollte den Wunsch des Arztes, mich zu filmen, als Vorwand nehmen.
Ich war ein paar Monate mit Freunden unterwegs. Er würde mich damit filmen, ich würde Orgasmen vortäuschen usw. Während Doc schlief, schlich ich mich zurück in seinen Computer und masturbierte zu unseren Videos von Marcus und mir.
Ich wollte unbedingt schwarze Männer. Also ging ich raus und fand welche.
Ich nahm Doc mit und sagte, wir könnten jemanden finden, der jünger ist als die alten Männer, mit denen er mich filmt. Zuerst suchte ich mir einen Weißen in einem Nachtclub aus, der vorgab, wirklich interessiert zu sein, aber eine Entschuldigung erfand, dass er das nicht konnte.
Dann war meine zweite Wahl ein zufälliger schwarzer Mann, Ooh, vielleicht das? Ich fragte Doc unschuldig.
Er lachte und schüttelte den Kopf. Das mit Marcus tut mir leid? Gestand.
?Ha? Ach richtig, ja. Ist das in Ordnung, Süße? sagte ich und stellte dem Schwarzen im Club eine Falle.
Er hat mich in dieser Nacht so gut gefickt. Nicht der Arzt, Terrence, Terry, ich kann mich nicht an seinen Namen erinnern.
Er ging weiter und entleerte mich ohne Unterbrechung. Das wollte und brauchte ich. Kamerabatterien sind leer; Doktor, meine Leistung war ein Verlust an Worten.
Am nächsten Morgen wusch ich gerade den Schweiß und das Sperma weg, als Doc zu mir in die Dusche kam. Er packte es an der Hüfte. Du interessierst dich wirklich für sie?
Oh schwarze Männer? Ja, ich denke schon,? Ich zuckte spielend mit den Schultern. Ich schätze, es wäre ein gutes Video, oder?
?Definitiv. Du hast keine Ahnung, wie sexy du aussiehst.
*****
?Er hat dort einen Platz? sagte Harvey und drückte noch einmal nach oben.
?Vielen Dank? Marie erreichte wieder einen Höhepunkt.
Wow, ja? schüttelte es. ?Ich liebe es. Ich liebe dich.?
Aber ich bin nicht schwarz, Dummkopf? Sie lächelte.
?Den Mund halten,? Marie küsste ihn zärtlich.
Also ist es das? Du hast Doc dazu gebracht, dich wieder mit schwarzen Männern zu filmen?
?Ja. Ich habe gewonnen. Ich hatte ein Zuhause, eine Ehe, Kleidung und einen Ehemann mit einem ungewöhnlichen Fetisch? mir beim Sex mit anderen Männern zuzusehen und zu filmen. Diese Jungs wurden schwarz. Ein zusätzlicher Bonus.?
?OK. Ich werde müde. Ich bin alt, erinnerst du dich?
?Bitte,? Mari verdrehte die Augen.
Doc hat Sie mit schwarzen Männern gefilmt, wie hängt das mit der Scheidung zusammen?
Marie holte tief Luft und setzte ihre Geschichte fort.
*****
? Sechs Jahre sind vergangen. Sechs Jahre Ehe. Der Arzt verdiente viel Geld, ich musste nicht arbeiten. Ich verbrachte meine Tage damit, Sport zu treiben, am Pool zu sitzen und Sex mit schwarzen Männern zu haben.
Der Arzt kannte nur etwa ein Dutzend Stammgäste, von denen er mich gefilmt hatte. Es gab noch viel mehr Leute, die ich traf.
Früher bin ich mit Freunden in einen Nachtclub gegangen und habe mich mit jemandem getroffen. Ich würde an den Strand gehen und jemanden treffen. Ich war tagsüber mit ihnen im Bett, während Doc bei der Arbeit war. Es waren zu viele.
Dann änderten sich die Dinge. Das Dokument hat sich geändert. Deshalb war ich extrem glücklich, Pornos mit schwarzen Männern zu machen. Aber er war es leid.
Es hörte auf, mich zu schwarzen Männern und Männern im Allgemeinen hinzuziehen. Wir hatten öfter Sex, aber irgendwas hat gefehlt. Ein Funke, Leidenschaft, Chemie.
An diesem Tag, als Doc früh nach Hause kam, hatte ich Sex auf der Couch, ritt einen schwarzen Schwanz und ejakulierte wie üblich.
Ich drehte mich um und sah dich dort stehen. Er sah sehr alt und niedergeschlagen aus. Er seufzte, schüttelte den Kopf und ging ins Schlafzimmer.
Ich wurde den Schwarzen los, den ich ritt, sein großer Schwanz schoss aus meinem Arsch, als ich aufstand.
Ich ging ins Schlafzimmer und wusste nicht, was ich sagen sollte. Ich öffnete meinen Mund und er brachte mich zum Schweigen. Ich stand nur nackt da und sah zu, wie es sich sammelte.
?Ich habe ein Monster erschaffen? sagte.
?Was? Nein, Doktor, hören Sie mir zu? ?
Meine frühere Frau wurde vor Jahren gefilmt. Liebte es, weg. Er war derjenige, der wollte, dass ich damit anfing. Ich wurde süchtig danach, Filme zu machen und anzuschauen. Aber als er starb, musste ich aufhören.
?Arzt,? Ich fing an zu weinen.
?Nummer,? hob seine Hand. Das ist teilweise meine Schuld. Ich hätte diesen Fetisch nicht weiterführen sollen. Eins führte zum anderen, es geriet außer Kontrolle. Ich habe gerade,? schüttelte den Kopf.
?Was? Was ist das??
?Ich bin traurig. Ich will nicht mehr mit dir verheiratet sein. Ich bin wirklich traurig. Du bist viel jünger als ich. Es wird dir gut gehen. Aber ich muss weitermachen. Ich gehe, du kannst hier bleiben. Aber es ist vorbei.
Ich wusste nicht, was ich sagen sollte. Er hatte recht. Hat er ein Monster erschaffen? ICH. Es war der Moment, in dem er Marcus nach Hause brachte, um mich zu ficken.
Es war auch meine Schuld. Ich war zu sehr in ihn verliebt. Ich akzeptierte die perverse sexuelle Fantasie, die er hatte. Bin ich dabei süchtig nach meinem eigenen Fetisch geworden? schwarzer Mann.
Er ging. Ich weinte, ich fühlte mich schrecklich. Ich habe den Schwarzen gefeuert und bin alleine geduscht. Ich habe Doc bis zum Gericht nie wieder gesehen. Er hat alles genommen. Das war kein Problem für mich, weil ich geplant hatte, nach Hause zu ziehen, dann hierher.
Seitdem haben wir weder gesprochen noch gesprochen. Ich habe ein Gerücht von einem ehemaligen Kollegen gehört, dass er mit einer netten alten Frau zusammen ist. Jemand Höherer im Krankenhaus. Ich freue mich für ihn.
-7-
?Ist das eine Geschichte? Harvey sagte, dass Marie ihn immer noch im Whirlpool hielt, sein Schwanz war immer noch drin.
?Ich weiss. Ich habe mich aber gut geschlagen. Ich bin hier mit dir. Jetzt geht es uns gut.
?Auch wenn Sie eine Sucht haben. Noch haben??
?Nicht sehr viel. Seit ich dich habe Aber ab und zu hängen TJ und ich rum und haben Sex von unten auf der Straße.
Oh, du warst also letzte Nacht da. Ich dachte, du gehst am Strand spazieren? sagte Harvey.
?Apropos TJ, ? Marie blickte über die Schulter in das hintere Schlafzimmer neben dem Whirlpool. Ich glaube, meine Mutter ist fast fertig mit ihm.
Marie stand auf, als Harveys Schwanz aus ihr glitt. Sie schnappte sich ein Handtuch, rieb ihre großen Brüste und dann ihre Haare.
?Hi Süße? Janet, Maries Mutter, kam nackt und lächelnd durch die Hintertür.
Wow, dieser Typ ist so gut? sagte Janet und bezog sich auf TJ im Schlafzimmer. Es gehört dir, Marie.
Marie umarmte ihre Mutter. ?Vielen Dank.?
Kümmerst du dich hier um deinen Vater? «, fragte Janet, als sie mit Harvey den Whirlpool betrat.
Oh ja, wir hatten ein nettes Gespräch? sagte Marie. ?Gute Nacht Papa.?
Marie lächelte und beobachtete, wie ihre Mutter ihren Vater ritt, genau wie sie es tat. Er seufzte und ging zur Tür.
TJ war nackt und wartete. Der große Schwarze lächelte, als Marie ihr Handtuch löste und es auf den Boden fallen ließ.
Sie gaben sich einen freundlichen Kuss, ließen seinen Schwanz hineingleiten und machten sich an die Arbeit.
?Mmm,? Sie stöhnte und legte ihre Hände auf ihre Brust. ?Ich liebe es.?
Schwarzer Schwanz schloss seine Augen und genoss eine wunderbare Leckerei.
Er biss sich auf die Unterlippe und quietschte immer schneller. Sie dachte an ihren Ex-Mann Doc und hoffte, dass sie glücklich sein würde.
In seinem Kopf dankte Marie ihm dafür, dass er ihn in den interrassischen Sex eingeführt hatte. Er war dankbar, eine unterstützende Familie zu haben, obwohl die Dinge nicht gut liefen.
Während sie mit TJ liebte, dachte sie daran, wie ihre Eltern draußen rumgemacht hatten.
Marie kicherte, als TJ sich über sie rollte. Wie ihre Mutter Janet gierte sie nach einem schwarzen Hahn. Wenn sie jemals wieder heiratete, würde sie sich mit ihm darüber beraten, wie sie seine Lust mit derjenigen verbinden könnte, die er liebte; Wie kann ich seinen Kuchen besser essen und ihn auch essen.
Ende.

Hinzufügt von:
Datum: Oktober 23, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert