Britische Milf Redxxx Mit Großen Brüsten Masturbiert Während Du Deinen Schwanz Streichelst

0 Aufrufe
0%


Ich war so verängstigt, aufgeregt und geil wie ein Kind nur sein kann. Ich hatte kürzlich meinen eigenen Schwanz entdeckt und war ziemlich glücklich darüber. Mein Bruder und ich teilten uns ein Zimmer. Etagenbetten genau. Ich habe ihn ein paar Mal sich selbst spielen hören, und es hat mich Dinge fühlen lassen, die mir geholfen haben, herauszufinden, warum sich mein eigener Schwanz gut anfühlt. Eines Nachts hörte ich ihn oben stöhnen und stöhnen. Das Bett wackelte wie verrückt. Ich wusste, was du tust, und so fing ich an, mit meinem eigenen Schwanz zu spielen.
Ich war so vertieft in das, was ich tat, dass ich ihm nicht mehr zuhörte. Ich hatte nicht bemerkt, dass er seinen eigenen Schwanz losließ oder sich zumindest entspannte und mich von der Bettkante aus ansah.
Ich ejakulierte heftig, als ich bemerkte, dass er über die Bettkante schaute. Er sagte nichts. Er kam zurück und wir schliefen einfach. Am nächsten Tag dachte ich immer, du würdest mich beobachten und ich wurde immer härter. In dieser Nacht lag ich im Bett und spielte mit meinem Schwanz und ich fing an, hart zu werden. Später erfuhr ich, dass mein Bruder von der Seite zuhörte und zusah. Er erwartete, dass ich geil genug wäre, um irgendetwas zuzugeben.
Nachdem ich komplett betrogen worden war, rutschte sie die obere Koje hinunter. Ich war überrascht und unsicher, was ich tun sollte, aber ich bemerkte deinen harten Schwanz und dachte, es wäre in Ordnung. Ich starrte weiter auf seinen Schwanz, der etwas größer war als meiner, aber um ihn herum wirklich groß war. Er schaute auch auf mein Werkzeug. Und er fragte, ob ich ihn berühren wollte, wenn er meine berührte.
Ich zitterte vor Aufregung und Vorfreude. Langsam streckte ich meine Hand aus und legte sie um seinen Penis. Es war so groß und hart, dass ich es kaum mit den Fingern fassen konnte. Er streckte die Hand aus und studierte mein Gerät. Während sie es tat, begann ich langsam, ihre Haut an ihrem Werkzeug auf und ab zu schieben.
Er war so aufgeregt darüber und hörte auf, meinen Schwanz zu fühlen. Ich legte deinen Schwanz hin und fing an, so zu tun, als würde ich wieder schlafen. Er war fast verrückt. Wofür stehst du? Wenn du nicht mit mir spielst, spiele ich nicht mit dir.

Er sagte, es sei sehr schwierig, sich beim Ziehen seines Werkzeugs zu konzentrieren. Obwohl ich die ganze Nacht mit seinem Schwanz gespielt habe, würde ich nicht aufgeben. Er packte meinen Schwanz und schüttelte ihn, als würde ich seinen schaukeln. Wir waren so geil, dass wir alles ausprobieren konnten, wenn wir wüssten, was wir ausprobieren sollten. Deshalb schlagen wir uns bei jeder Gelegenheit.

Eines Nachts kam er mit einem Pornomagazin zu mir ins Bett. Nun, ich habe schon früher nackte Mädchen in Zeitschriften gesehen. Es war ein Sexbuch. Ich wünschte, es wäre immer noch so. Er heißt The Danish Pornography Report. Er zeigte alles.
w sch
Es gab Männer, die Frauen fickten. Frauen sitzen auf Männerschwänzen, Frauen lutschen Männerschwänze und sogar Frauen lecken Frauenfotzen. An diesem Punkt zitterten wir schnell und heftig. Als wir die nächste Seite umblätterten, waren wir beide fast zusammen. Es war ein Mann, der den Schwanz eines anderen Mannes leckte. Verdammt, warum haben wir nicht daran gedacht?

Während er auf das Buch zeigte, nahm er den Mut auf zu fragen, ob ich es versuchen wollte. Ich sagte, ich mache es, wenn du willst. Er bat mich, es zuerst zu versuchen. Ich bin mir nicht sicher warum, aber ich war schnell an seinem Schwanz. Zuerst ein nachdenkliches Lecken. Dann schmeckte ich den Vorsaft, der aus der Spitze sickerte. Es war salzig süß und ich war süchtig. Ich nahm den Schwanzkopf in meinen Mund und lutschte daran. Er war fast wahnsinnig. Ich saugte stärker, um mehr Precum von ihm zu bekommen. Es schmeckte so gut, dass ich mehr davon in den Mund nahm. Er stöhnte wie verrückt. Ich hatte Angst, dass wir erwischt werden. Als ich weiter an seinem Schwanz lutschte, fing ich an, mich immer mehr auf und ab zu bewegen, so wie wir es mit unseren Händen taten.

Bald bewegte er seinen Schwanz in und aus meinem Mund. Ich liebte ihn. Ich fühlte mich sehr stark. Ich konnte spüren, wie es an Geschwindigkeit zunahm, als würden wir geschüttelt und kurz vor der Ejakulation stehen. Schließlich stöhnte er und seine Ladung traf meinen Mund und mein Kinn, saugte jeden Tropfen davon und saugte noch mehr. Ich konnte es kaum erwarten, bis ich an der Reihe war.
Also, nachdem ich damit fertig war, daran zu saugen, erzählte sie mir irgendeinen Mist über Müdigkeit und fing wieder an, nach oben zu gehen. Ich zog mich zurück, war aber sehr enttäuscht. In der nächsten Nacht spielte ich mit meinem Schwanz und versteckte nicht, was los war. Ich weiß, dass du daran denkst, deinen Schwanz wieder lutschen zu lassen. Ich begann auch ziemlich wund zu werden, aber ich wollte es nicht lecken, bis es mich einsaugte. Irgendwann hielt er es nicht mehr aus und fiel beinahe vom obersten Bett. Er fing an meinen Schwanz zu wichsen und ich wichste ihn. Wir waren wirklich verletzt und sie bat mich, es wieder aufzusaugen. Er hat mich sogar eingeölt und gesagt, dass es sich noch nie so gut angefühlt hat. Dieses Mal wollte ich, dass mein Schwanz gelutscht wird, aber ich mochte es wirklich, seinen zu lutschen. Ich habe deinen Schwanz in meinen Mund genommen und ihn genauso gelutscht wie gestern Abend. Ich leckte es ein paar Mal und versuchte dann, alles in den Mund zu nehmen, was ich konnte. Er flippte aus, also muss ich ziemlich gut sein. Ich nahm meinen Mund von seinem Schwanz, sobald er anfing, ihn wieder zu mir zu pumpen. Was machst du? Ich sagte ihm, dass ich nicht mehr lutsche, bis mein Schwanz saugte.

Ich habe ihm gesagt, dass es ihm besser gut geht und er mich lieber fallen lässt, oder wir werden das nie wieder tun. Das war natürlich eine Lüge. Ich habe es wirklich gemocht, seinen Schwanz zu lutschen. Jetzt, wo ich das in all den Jahren nicht getan habe, wird mir klar, wie sehr ich wieder einen Schwanz lutschen möchte. Wie auch immer, er gab schließlich auf und fing an, meinen Schwanz zu lecken. Ich mag es sehr, wenn du an der Unterseite leckst. Er tat dies für eine gefühlte Ewigkeit. Schließlich sagte ich, besser weitermachen, oder sonst.
Schließlich fing er an, an der Spitze meines Schwanzes zu saugen und das Loch am Ende aufzuschneiden. Ich dachte nicht, dass es besser werden könnte. Dann nahm er meinen Kopf in seinen Mund. Es schaukelte nur eine Minute lang auf seinem Kopf auf und ab, während es hart saugte. Ich war im Himmel Plötzlich nahm er meinen ganzen Schwanz und ich drehte mich um. Ich war damals fast da. Ich hatte das Gefühl, dass er das schon einmal getan hatte. Er saugte lange und hart. Ich wollte, dass sein Schwanz lutscht. Ich stieß sie am Schwanz und ging herum und versuchte, sie zu lutschen, während sie an mir saugte.

Wir saugten lange und hart. Aus irgendeinem Grund hätte ich länger durchhalten können, wenn ich an ihm gesaugt hätte, während er an mir saugte. Vielleicht lag es daran, dass ich mich auf seinen Schwanz konzentrierte. Wie auch immer, wir machten eine Weile so weiter und schließlich konnte ich fühlen, wie das Sperma in mir aufstieg und es muss dorthin gehen, weil ich einen riesigen Schwanz in meinem Mund habe. Plötzlich blies er seine Ladung in meinen Mund und ich schluckte so viel ich konnte. Ich bin gleich danach gekommen. Es war ein interessantes Gefühl. Ich versuche, seine ganze Ejakulation zu nehmen und ihm gleichzeitig meine zu geben

Das haben wir mehrere Monate gemacht. Eines Nachts brachte er eine andere Zeitschrift in unser Zimmer. Es hatte alle Männer. Die erste Gruppe von Seiten waren Typen, die Männer lutschten. Gott, es war so heiß. Als wir weiter gingen, begannen wir zu sehen, wie Männer andere Männer schlugen. Das machte meinen Schwanz sofort hart. Seltsamerweise war mein erster Gedanke, mich ficken zu lassen, als mich die Aussicht, gefickt zu werden, anmachte. In dieser Nacht spielten und lutschten und schliefen wir wie immer. Ich glaube, er hat nur die Saat gepflanzt.

So ging es uns ein paar Wochen lang. Manchmal getrennt und manchmal 69. Nachdem sie eine nächtliche Ladung genossen hatte, fing sie an, an mir zu saugen. Erst langsam, dann tiefer und härter. Ich fühlte mich wirklich gut, als er etwas von dem Sperma, das aus seiner Fingerspitze gelaufen war, nahm und anfing, mit meiner Fotze zu spielen. das Gefühl war unglaublich
Allmählich arbeitete sie härter und härter in mein enges Loch und massierte dabei leicht. Ich konnte spüren, wie ich immer entspannter wurde, als er seinen Finger in ihren Hintern hinein und wieder heraus bewegte. Er saugte mich ein und pumpte seinen Finger in und aus mir heraus, bis ich die größte Ladung explodierte, die ich je getroffen habe. Er schluckte jeden Tropfen davon und saugte weiter. Ich musste ihn schließlich aus meinem Schwanz schieben.
Wir verbrachten beide komplett, gingen ins Bett. Danach haben wir uns beim Lutschen immer gegenseitig das Loch massiert. Obwohl wir es nie gesagt haben, wussten wir beide, worauf wir uns gegenseitig vorbereiteten. Eines Nachts, als wir zitterten und spielten, legte er mich irgendwie auf den Rücken und schob meine Beine über meinen Kopf. Er leckte mein Arschloch, bevor ich wusste, was es war. Ich habe noch nie zuvor so etwas gefühlt. Ich packte meinen Schwanz und fing an, mich wie verrückt zu schütteln. Er schob meine Hand von meinem Schwanz und übernahm das Ziehen an meinem Schwanz.
Am nächsten Abend haben wir masturbiert, gelutscht und mit den Fingern gefickt, wie damals, als ich ihr gesagt habe, dass ich ihren Arsch probieren möchte. Ich rollte ihn herum, hob ihn auf die Knie und schöpfte alles Gift, das ich bekommen konnte, aus unseren beiden Schwänzen. Und trieb es ihm in den Arsch. Ich tauchte direkt ein, leckte zuerst und leckte dann ihren engen Arsch. Ich konnte sogar etwas von dem Vorsaft aus seinem Loch saugen. Das hat mich wirklich angemacht. Ich packte seinen Schwanz, meinen Schwanz, und steckte meine Zunge schnell und hart in seinen Arsch. Plötzlich spürte ich, wie sich seine Eier und meine Eier gleichzeitig anspannten. Das Arschloch klebte an meiner Zunge und schrumpfte. Plötzlich kamen wir beide herein und ihr Arsch zitterte wie verrückt. Wir hatten eine tolle Spermapfütze geschaffen. Wir rollten und rollten und wälzten uns wortlos in der Pfütze, die wir gebildet hatten.
Danach haben wir viele unserer Sachen aneinander benutzt. Eines Nachts nahm er mich beim Masturbieren und Fingern auf meine Hände und Knie und fing an, unsere Fotze zu benutzen. Ich konnte nicht erwarten, dass er meinen Arsch auffrisst. Ich schloss meine Augen und wartete auf seine sanfte Zunge. Was ich als nächstes fühlte, war nicht seine Sprache. Ich spürte, wie der Knopf seines Schwanzes gegen mein Loch drückte. Er drückte sanft meine Hüften, als würde er darauf warten, ob ich widersprechen würde. Ich drückte gegen seinen Schwanz, damit er wusste, dass ich dazu bereit war.

Der Vorsaft, der dabei half, den Weg zu ebnen, floss frei aus seinem Schwanz. Ich drückte weiter nach hinten und drückte passend. Sein Brötchen ging in mein Loch und wir wuchsen beide mit Vergnügen auf. Ich drückte seinen Schwanz nach hinten und zwang meinen Arsch noch mehr. Wir gingen zusammen und getrennt ein und aus und gingen mit jeder Bewegung tiefer und tiefer. Endlich war es tief in mir drin und wir konnten unsere Geschwindigkeit steigern. Ich war im Himmel und es sah so aus, als wäre er auch im Himmel. Ich nahm jeden Schlag, bis ich spürte, wie seine Eier meine trafen. Wir pumpten und pumpten, als ich meinen eigenen Schwanz schaukelte. Wir schlugen schneller und schneller zu, bis du deine Eier nicht mehr fühlen konntest, als sie fester wurden, um deine Ladung auf mein gieriges Arschloch zu hämmern.

Ich spürte die heißen Strahlen seines Spermas in meinem Arsch. Das Gefühl war unglaublich. Ich benutzte jeden Muskel in meinem Arsch, den ich kontrollieren konnte, um seinen Schwanz zu melken. Irgendwie war ich noch nicht ejakuliert, obwohl ich nicht wusste wie. Ich konzentrierte mich wahrscheinlich auf das unglaubliche Vergnügen, das ich in meinem Arsch hatte. Als er mir den Arsch abzog, verspürte ich ein ganz neues Lustgefühl. Sperma lief über meinen Arsch und meine Beine. Ich nahm so viel wie ich konnte und schmierte es auf mein Werkzeug. Da er wusste, was ich wollte, nahm er, was von meinem Arsch und meinen Beinen übrig war, und schob es in sein Arschloch. Er drehte sich um und bot an, seinen Arsch für mich zu heben. Ich drückte den Knopf an seinen Arsch und er zögerte nicht, ihn zurückzuschieben, bis ich drin war. Er zog und steckte wieder tiefer, bis ich ganz in seinem Arsch war. Ich habe immer und immer wieder gefickt, um sie zu treffen. Ich konnte fühlen, wie mein Sperma meine Eier füllte und plötzlich blies er meine Ladung tief in seinen Arsch. Er pumpte weiter, als er in meinen Arsch kam. Als ich ankam, schob ich deinen Arsch so weit ich konnte. Ich konnte die Spermaspritzer tief in ihrem Arsch immer und immer wieder spüren. Zusammen brachen wir beide völlig erschöpft zusammen

Hinzufügt von:
Datum: Februar 2, 2023

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert