Blonde Amateurin Verlässt College Für Gesichtsbesamung

0 Aufrufe
0%


Hallo Dies ist mein letzter Beitrag und soll eine eigenständige Geschichte sein.
Vielen Dank an viele meiner Freunde, die mich ermutigt haben, wieder zu schreiben. Ich gehe davon aus, dass die Leute Spaß haben, wenn sie die Geschichten lesen, die ich poste.
Englisch ist meine Zweitsprache, aber ich versuche, es besser zu machen, indem ich andere Korrektur lesen lasse und mehr auf mich selbst achte.
Genießen Sie und lassen Sie mich wissen, was Sie denken
Lust auf einen Orgasmus mit Pommes Frites?
Wie viele andere habe ich in meiner Jugend in einem Fast-Food-Restaurant gearbeitet. Ich werde nicht einmal versuchen, so zu tun, als würde ich meinen Job wirklich lieben. Es war eigentlich eine Möglichkeit, zusätzliches Geld für Dinge zu verdienen, die ich tun wollte.
Die Leute, mit denen ich gearbeitet habe, waren keine Leute, mit denen ich normalerweise abhängen würde. Der Manager, Kevin, war ein 25-jähriger Mann, der die jungen Mädchen ansprach, die für ihn arbeiteten. Er fand immer Ausreden, um in der Nähe zu sein, und machte zum Nachdenken anregende Kommentare, wenn er dachte, er könnte damit durchkommen. Er war ein kompletter Perverser. Es ist mir egal, ob er ein Perverser ist, aber seine Persönlichkeit und seine Stimmung waren wirklich schlecht.
Stacey, eine der Crew, war eine Schlampe. So lässt es sich am einfachsten ausdrücken. Da er ziemlich faul ist, dachte ich, er hat Kevin wahrscheinlich in die Luft gesprengt, um sicherzustellen, dass er es stundenlang durchhält.
Die meisten anderen waren ganz normale Teenager. Der einzige Mann, der mich sauer machte, dass ich ohne Grund keinen Finger rühren konnte, war ein nerdiger Typ namens Rick. Immer wenn ich mit ihm alleine war, hatte ich das Gefühl, er würde mich beobachten, aber ich konnte ihn nie einholen. Er hat nie etwas Falsches zu mir gesagt, mich festgehalten oder so, es machte mich einfach unruhig. Er hatte einen gewissen Niedlichkeitsfaktor, aber er sprach selten mit mir.
War ich damals erst 5’2 Jahre alt? groß, dünn und ?b? Körbchenbrüste, die frech sind und sich über meine Brust erheben. Mein Körper war durch Sport und Schwimmen durchtrainiert und straff. Ich habe meine langen schwarzen Haare zu einem Pferdeschwanz gebunden und bei der Arbeit immer darauf geachtet, dass ich Make-up trage. Eine andere Sache, die mich von anderen unterschied, war, dass ich japanischer Abstammung war.
Kevin merkte schnell, dass ich es nicht mochte, in die Enge getrieben zu werden. Alles, was ich brauchte, war, dass ich verängstigt aussah und ihn fragte, was er tat, um ihn dazu zu bringen, sich zurückzuziehen. Jeder bei der Arbeit denkt, ich bin ein unschuldiges kleines braves Mädchen.
Ich bin definitiv nicht diese Person. Ich bin gut in der Schule und arbeite hart, aber ich bin schlau. Einfach gesagt, ich liebe Sex und Pornos. Es ist fast meine Schuld, dass ich mit meinem Honorar Sexspielzeug und andere Dinge kaufe, damit ich mich sexy fühle. Ich rauche nicht, trinke oder nehme keine Drogen. Selbstbefriedigung ist meine bevorzugte Droge und ich liebe es, sie zu machen.
Unter meiner Arbeitsuniform trage ich immer Sachen, in denen ich mich wohlfühle. Tangas sind meine Unterwäsche-Wahl und ich liebe es, sexy BHs zu tragen. Ich liebe es, wie sie meine schönen Brüste zeigen.
Meine aktive Vorstellungskraft dreht sich oft darum, Sex zu haben, oft genug, um einen Psychiater zu erschrecken. Ich behalte es für mich, weil ich nicht möchte, dass irgendjemand etwas über diese Seite von mir erfährt, aber sie ist da und ein echter Aspekt meines täglichen Lebens.
Wenn ich dachte, ich könnte als Stripperin davonkommen, wäre ich wahrscheinlich eine Stripperin. Meine Eltern würden mich umbringen, aber ich schätze, ich genoss die Arbeit.
In einer schicksalhaften Nacht wurde mir die letzte Schicht zugeteilt und ich musste mit Rick und einem stellvertretenden Manager abschließen. Sein Name war Dave und er war eigentlich immer hinter Röcken her. Alles, was ihn interessierte, war sein soziales Leben. Natürlich kam an jenem Samstagabend ein Anruf von seinem Handy und er entführte uns. Er sagte mir, ich solle ihm eine SMS schreiben, wenn wir fertig seien, und er würde zurückkommen und es abschließen.
Sobald sie gegangen war, schlossen wir die Türen ab, schalteten die Lichter im Esszimmer aus und machten uns an die Arbeit, putzten und bereiteten uns auf den Morgen vor. Ich war ein bisschen sauer, dass ich dort feststeckte. Ich wollte nur nach Hause gehen und mich bei einem guten Porno entspannen. Ich hatte mir einen neuen Vibrator gekauft und konnte es kaum erwarten, ihn in meine enge kleine Muschi ein- und auszutauchen.
Rick war sein übliches gruseliges Selbst und jede Sekunde, in der ich arbeitete, hatte ich das Gefühl, beobachtet zu werden. Ich sah ihn weiter an, aber ich konnte ihn nicht dabei erwischen, wie er starrte. Da wurde mir klar, dass er mich beobachtete, mein Spiegelbild von den verschiedenen Edelstahlgeräten aus betrachtete. An der Theke bückte ich mich, um die Regale aufzufüllen, und sah, wie er meinen Arsch beobachtete. In der Reflexion konnte ich sehen, wie er seinen Schritt durch seine Hose berührte.
Ich muss zugeben, mein dreckiger Verstand begann sich zu drehen und ich entschied, dass es mir nichts ausmachte, wenn er mich beobachtete. Ich habe absichtlich Dinge getan, um ihn zu verärgern, während ich die Tatsache genoss, dass er dachte, er würde es heimlich tun. Sich während der Arbeit nach vorne zu beugen, die Hand auszustrecken, zu gähnen, zu wissen, dass sein Schwanz wahrscheinlich pochte, weil er mich angesehen hatte, machte meine Muschi feucht. Ich fing tatsächlich an, Spaß an der Arbeit zu haben.
Nachdem ich die Regale fertig gestellt hatte, warf ich die leeren Kartons auf den Boden und trug sie in den hinteren Teil des Restaurants und stellte sie in den Recyclingraum. Es ist eintürig, fensterlos und mit einer einzigen Glühbirne beleuchtet.
Ich legte die Kisten in verschiedene blaue Kisten, als ich eine Bewegung hinter mir spürte. Ich drehte mich schnell um und sah Rick dort stehen und mich anstarren. Er atmete schwer und sah aus, als würde er die Fassung verlieren. Rick war wirklich groß, ungefähr 6’1? und dünn. Er starrte auf meine Brüste, die von meinem engen Arbeitshemd verdeckt wurden. Ich fühlte mich gefangen, und um ehrlich zu sein, wurde meine Katze von Säften purpurrot. Sein Gesicht war voller Lust und ich wusste, dass er es tun würde, er würde mich ficken und die Konsequenzen waren ihm egal.
?Rick? Geht es dir gut?
Ich…. ich halte es nicht mehr aus… ich halte es nicht mehr aus. sagte er enttäuscht. ?Ich will dich.?
?Begnadigung? sagte ich sanft.
Ich will dich Risa… ich will dich… ich will dich ficken. sagte sie mit entfernter Stimme, bewegte sich plötzlich auf mich zu und ergriff meine Arme. Er zog mich hinein und ich konnte seinen harten Schwanz spüren, wie er seine Hose spannte und mich gegen meinen Bauch drückte. Er bückte sich und drückte seinen Mund auf meinen Hals, leckte ihn und drückte mich gegen die Wand.
Sich beruhigen Lass mich gehen? Ich wusste, was er tat, und wurde nur für gut geführte Regimenter belohnt. Ich hatte diesen armen Mann dazu gebracht, den Verstand zu verlieren. Ich war mir ziemlich sicher, dass ich schon lange in ihren Gedanken war. Ich beschloss, mit ihm zu gehen.
Rick fährt mit seiner Hand durch mein Haar, zieht meinen Kopf zurück und lässt ihn meinen Hals lecken und beißen. Seine andere Hand fuhr nach oben, schlüpfte unter mein Hemd und griff fest nach meiner linken Brust, drückte sie fast schmerzhaft zusammen. Er zerriss meine Brust und biss in meinen Nacken. Zwei Dinge, die ich liebe.
Ich beschloss, sie wissen zu lassen, dass es mir egal war, dass ich genauso geil war wie sie. Ich drehte meinen Körper in seinen und stöhnte, als er mich weiter belästigte. Ich könnte schwören, dass der Wärmefaktor exponentiell ansteigt, wenn ich das tue.
Rick zog seinen Kopf zurück und sah mir in die Augen. Du heiße Schlampe … oh Gott, ich werde dich ficken. knurrte er, drehte mich plötzlich herum und wirbelte mich mit meinen Armen gegen die Wand. Seine Hände machten sich an meine Hose und er fing an, sie zu lösen und zu ziehen. Ich war nicht untätig und zog mein Hemd aus.
Komm schon Rick… ich weiß, wie sehr du ihn in mich reinschieben willst… komm schon, fick mich… fick meine enge kleine Fotze mit deinem großen Schwanz, du verdammter Bastard. Ich stöhnte in einem flehenden Ton.
Als meine Hose herunterfiel, nahm er meinen Tanga mit nach unten. Mein enger kleiner Arsch und meine nasse rasierte Muschi waren für ihn voll zur Schau gestellt.
Oh mein Gott, du bist nass, du verdammte Hure. sagte er kurz bevor er sein Gesicht von hinten in meinem Arsch vergrub. Er fing an, wie ein Verrückter an meiner Fotze zu lecken und zu saugen. Er rieb zwei lange Finger an meiner Katze, während er mit seiner Zunge meinen Arsch hinauffuhr. Ich konnte es nicht ertragen und kam hart rein, spritzte auf seine Finger und sein Gesicht. ?Oh verdammt ja? Sie schrie, während sie meinen Orgasmus schrie.
Ich zitterte immer noch, als er meine Finger wegnahm, und ich stöhnte frustriert auf. Ich habe mich lange nicht geärgert. Ich konnte seinen Schwanz nicht sehen, bevor er in meine verletzliche und nasse Fotze eintauchte, aber habe ich ihn jemals gespürt?
Er stürmte wie ein Verrückter herein und packte meinen Pferdeschwanz mit einer Hand, seine andere Hand griff nach meiner Taille, als er meinen Kopf zurückzog. Dieser harte, pochende Schwanz war der Himmel für mich. Ich konnte spüren, wie sich ein weiterer großer Orgasmus näherte. Es war Monate her, dass ich einen richtigen Schwanz in mir hatte und der große Schwanz, mit dem er mich fickte, war genau das, was ich wollte.
Rick fickte mich immer mehr und grummelte mit seinen Bemühungen. Es gab nichts, was ich tun konnte, als ich spürte, wie mein kleiner Körper unter der Kraft seines harten Fluchs zitterte. Als der Orgasmus kam, schrie ich und er fing an, auf meinen Arsch zu schlagen.
Du verdammte Schlampe… das war’s… Komm für mich, deine dreckige Schlampe… Ich wusste, dass du eine dreckige… verdammte… sarkastische… Hure bist? rief sie und beendete ihre Worte mit tiefen Schlägen auf den Gebärmutterhals.
Oh… ja… fick mich… fick mich Rick… oh bitte… fick mich weiter. Ich stöhnte wie eine Schlampe in der Hitze. Ich brannte und konnte nicht glauben, dass ich Rick anflehte, mich zu ficken.
Plötzlich nahm er seinen Schwanz aus mir heraus, aber bevor ich etwas sagen konnte, drehte er mich um, packte meinen Arsch und ließ mich auf seinen Schwanz sinken. Ich wurde aufgespießt, meine Füße berührten den Boden nicht. Ich warf meinen Kopf zurück und schrie, als er anfing, mich hochzuheben und mich auf seinen harten Schwanz fallen zu lassen. Es stocherte in meinem Gebärmutterhals und machte mich verrückt. Als die Spitze eines seiner Finger anfing, meinen Arsch zu untersuchen, wurde ich verrückt und kam zurück.
Rick zog mich an sich und presste meine Lippen zusammen, unser Hunger nährte uns, als er an meiner Zunge saugte. Er führte mich in die Küche und legte mich mit dem Rücken auf die Edelstahltheke. Mein erhitzter Körper zitterte, als er auf den kalten Stahl traf. Trotzdem war es mir egal. Rick packte meine Beine, bog sie nach oben und fing an, meine dumme Muschi abzuficken. Es machte mich verrückt. Ich konnte fühlen, wie seine Eier gegen meinen Arsch schlugen, als er auf mich zustieß. Mein ganzer Körper brannte und ich tobte vor Vergnügen, als ich schrie und seine heiße Fotze über seinen ganzen Schwanz und Bauch spritzte.
Rick nahm es ab und fing an, meinen Kitzler und meine Brüste zu verprügeln. Während er das tat, wand ich mich. Der süße Schmerz war sehr brennend.
Wow, Risa, du bist eine verdammte Schlampe … Ich hätte nie gedacht, wie wild du sein würdest? Sagte er mit gefesselter Lust, während er weiter meine entblößten Brüste und meine Muschi verprügelte.
Sag mir was du willst Baby… komm schon… bitte… bitte du Schlampe. er knurrte.
Bitte fick mich… fick mich… steck mir diesen großen Schwanz wieder an, bitte… mir geht es gut… ich werde tun, was du willst… bitte fick mich einfach. Ich bettelte.
?Was will ich?? sagte er sarkastisch, packte meine Brustwarzen und kniff sie fest. Indem man sie streckt.
Ja… irgendwas… bitte Rick… bitte fick mich. Ich bettelte.
Rick packte meine Knöchel mit einer Hand und hob meine Beine höher und drückte sie über mich. Ich spürte, wie sein Schwanz an meiner Muschi rieb und stöhnte vor Lust. Ich schrie, als er in meinen engen kleinen Arsch glitt und anfing zu drücken. Er kam herein und vergrub seine ganze Länge tief in meinem engen Arsch. Ich war schwach vor Schmerz und Vergnügen.
Magst du das, du verdammte Hure? Magst du es, in den Arsch gefickt zu werden? , fragte er, als seine Hand erneut gegen meine Brust schlug.
?Ja Oh verdammt ja Fick meinen Arsch? Ich schrie, als es anfing, wie eine Maschine zu schlagen. Er drehte mich um und schlug mir auf den Arsch, während er mein Bein aus dem Weg zog. Als er seine Hand hob und mich an der Kehle packte, fühlte ich nichts als Fleisch. Ich konnte nicht glauben, wie mich diese schlampige Kapitulationsnummer anmachte. Ich liebte es, wie er meinen Arsch schlug und meinen Körper benutzte.
Ich werde abspritzen… sag mir wo du willst… sag mir wo du abspritzen willst. verlangt.
?Mein Mund, komm zu meinem Mund? Ich schrie.
Er zog es plötzlich aus meinem Arsch und drehte mich leicht herum. Er drehte mich auf den Rücken und ließ meinen Kopf von der Theke hängen. Er packte meinen Kopf und beide Hände und rieb seinen Penis in meinen Mund. Er kam mir von Angesicht zu Angesicht entgegen, Speichel floss aus meinem Mund und in meine Wangen, Nase und Augen.
Ich komme gleich… schluck es, du süße Schlampe? schrie er, vergrub seinen Schwanz in meiner Kehle und hielt meinen Kopf, wo er war, und schlug mir die Eier auf die Stirn.
Nachdem er tief in meine Kehle ejakuliert hatte, machte er einen heißen Stoß. Als sie mit dem Abspritzen fertig war, zog sie es aus meinem Mund und lehnte sich gegen die Theke. Er stand nur keuchend da und starrte auf meinen Körper. Da war ich… auf dem Rücken liegend, mein Gesicht mit Speichel bedeckt und meine vollen Brüste aufgeblasen. Meine Beine spreizten sich und meine viel benutzte Fotze klaffte immer noch.
Ich stand auf und wischte mir mit den Händen übers Gesicht. Ich sah ihn an und konnte es nicht glauben. Er war immer noch steinhart und anscheinend war er noch nicht fertig mit mir.
In der nächsten Stunde fickte er wieder mein Gesicht, meine Fotze und meinen Arsch. Er ließ ihre Ladung in alle drei Löcher fallen, bevor er neben mir zu Boden brach. Ich mochte es, unsere kombinierten Säfte wie eine gute kleine Schlampe von seinem Schwanz zu lecken.
Wir standen auf, zogen uns an und beendeten unsere Reinigung. Dave stand auf und sagte, er dachte, wir hätten ihn vergessen. Wir sagten, wir seien es nicht. Dave war ein wenig schockiert, als ich Ricks Angebot annahm, nach Hause zu gehen. Rick war unterwegs etwas schüchtern und entschuldigte sich dafür, dass er zu aggressiv war. Ich lachte nur und sagte, dass es genau das war, was ich zu diesem Zeitpunkt brauchte. Er fragte, ob wir das irgendwann wiederholen könnten und ich sagte ja. Als ich aus dem Auto stieg, gab ich ihm einen süßen Kuss und ging hinein.
Als ich am nächsten Wochenende zur Arbeit ging, rief mich Kevin in sein Büro und bat mich, die Tür zu schließen. Oh Scheiße.? Ich dachte. Draußen waren versteckte Kameras.
Kevin sah mich an wie ein Verhungernder und sagte: ‚Wenn du das ruhig halten willst, gibst du mir das, was du ihm gegeben hast.‘ Sie lächelte glücklich und sagte, ich solle kommen und mich auf ihren Schoß setzen.
Ich war sauer. Jetzt wollte mich dieser stinkende Bastard erpressen? Ich wollte sie nicht ficken. Rick mag ein Geek sein, aber zumindest hat er geduscht, hatte einen tollen Schwanz und wollte eigentlich, dass ich komme.
Ich stand auf und ging um den Tisch herum. Ich stand eine Sekunde da und sagte: Kannst du dich setzen, Schatz? sagte. streichelte ihren Schoß. Ich drehte mich um und zog mich zurück, als wollte ich mich auf seinen Schoß setzen und spürte, wie seine Hände meine Taille berührten. fick ihn
Ich schnappte mir seine Computertastatur, rammte ihn seitlich gegen den Kopf und wirbelte herum. Sein Kopf flog zur Seite. Ich packte seine Füße und schüttelte sie, wodurch der Stuhl umkippte und zu Boden fiel. Er lag da auf dem Rücken, während ich ihn wie verrückt trat. Danach lag er nur noch stöhnend da.
Ich nahm das Band aus der Maschine. Ich nahm meinen Hut ab und warf ihn ihm auf die Brust. Ich habe dich gehen lassen, verdammtes Schwein Denke niemals, dass du bekommst, was er hat, Arschloch.
Du verdammte Schlampe? stöhnte, während er seine Eier hielt.
Du hast keine Ahnung von dem verdammten Gesicht? sagte ich, als ich ihn wieder trat.
Als ich hinsah, sah ich, dass im Regal des offenen Safes acht Kassetten lagen. Ich ging hinüber und sah sie mir an. ?Stacey von Fav?, ?Erica von Fav? und so weiter und nannte verschiedene Mädchen. Ich habe sie alle behalten.
Ich drehte mich zu ihm um und sagte: ‚Ich hoffe, ich bekomme ein tolles Zeugnis und einen netten Abschiedsscheck … oder diese Bänder landen dort, wo Sie sie nicht haben wollen. Vielleicht wie die Zentrale und die Polizei.
Als ich in sein Gesicht sah, sah ich die Angst darin. Das gefiel mir. Du gibst all diesen Mädchen besser eine Gehaltserhöhung und wenn ich höre, dass du noch einmal eine von ihnen anfasst … werden die Bänder schlecht. Wenn Sie versuchen, Rick zu feuern, werde ich Sie für immer zerstören. Du gibst ihm auch eine nette Gehaltserhöhung. Ich habe dich im Auge, Bastard… vermassel es nicht.?
Mit einem breiten Grinsen im Gesicht verließ ich das Büro.
Es lief gut und ich bekam alles, was ich wollte.
Was ist mit Rick passiert? Er wurde Assistant Manager, nachdem Dave gefeuert wurde, weil er die ganze Zeit weg war. Wir hingen oft zusammen und ich wurde im nächsten Jahr von ihm gefickt, bis ich zur Schule außerhalb der Stadt ging.

Hinzufügt von:
Datum: Oktober 25, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert