Bitte Fick Mich Ich Gehöre Ganz Dir

0 Aufrufe
0%


Meine Frau Terry hat gelegentlich eine Affäre. Es passiert nicht oft (vielleicht ein- oder zweimal im Jahr), aber wenn es passiert, ist der Sex danach großartig. Er erzählt mir jedes Detail und wir lieben uns wie wilde Tiere. Manchmal dauert es eine Weile, bis er es mir sagt, aber wenn er es endlich tut, genießt er wirklich jede Minute der Detaillierung, während er auf dem Rücken liegt, und ich werde ihn ficken.
Letzten Freitag kam sie spät mit zerzausten Haaren und zerknitterten Kleidern nach Hause. Ich fragte, wohin er gehe und was er mache, aber er sagte es mir nicht. Er lächelte nur.
Ich schlang meine Arme um sie, umarmte sie und küsste sie. Es roch nach Sex. Ich rieb seinen Rücken und Hintern mit meinen Händen, während ich ihn küsste. Sie trug keinen BH und hatte kein Höschen. Dann fühlte ich zwischen ihren Beinen und sie war ganz nass. Ich hob ihren Rock hoch und Sperma tropfte ihr über Fotze und Bein. Kichernd stand er da.
Ich zerriss ihm fast die Kleider und zog ihn ins Schlafzimmer und warf ihn aufs Bett. Er lag einfach nackt da, seine Beine weit gespreizt und er lächelte.
Sie spielte mit ihren Nippeln und sagte: Rate mal, was ich heute Abend gemacht habe? Ich war eine kleine Hure.
Ich zog mich sofort aus und sprang darauf. Ohne Vorspiel schob ich ihr meinen harten Schwanz in ihre schleimige Muschi. Es fühlte sich unglaublich gut an, ihre mit Sperma gefüllte Fotze zu ficken. Da mein Schwanz die ganze Zeit geschoben wurde, lief mehr Sperma des anderen Mannes aus ihm heraus. Ich habe ihn gefragt, mit wem er fickt, aber er wollte es mir immer noch nicht sagen.
Er sagte nur: Ich möchte, dass du weißt, dass ich den ganzen Abend nackt war und meine Fotze voller Ejakulat ist. Ich habe dich heute Nacht betrogen.
Ich kam in dem Moment, als er sagte, er hätte einen anderen Mann in seiner Muschi.
Er leckte meinen Schwanz sauber, als ich von ihm rollte. Dann wischte sie Sperma aus ihrer Fotze und leckte ihren Finger sauber und sagte: Mmmm, ich liebe den Geschmack von Sperma verschiedener Männer, das sich vermischt.
Terry versprach, mir alles zu erzählen, sagte aber nicht wann. Er sagte jedoch: Ich brauchte etwas von seinem Sperma, um mich nachts zu befriedigen.
Ich liebe es wirklich, meine nuttige Frau zu ficken. Ich weiß nie, mit wem oder wann ich jemand anderen ficken soll. Du kannst nicht glauben, wie toll du dich in deiner Fotze gefühlt hast, als sie mit dem Samenerguss eines anderen Mannes gefüllt wurde, und wie aufgeregt du warst, als du mir davon erzählt hast.
Letzte Nacht hat Terry endlich zugegeben, was er letzten Freitag getan hat. Ich saß im Familienzimmer und sah fern, als sie mit einem Morgenmantel und einem Stuhl in der Hand ins Zimmer kam. Er zog den Stuhl vor mich und setzte sich. Als er dies tat, öffnete sich sein Gewand und alles wurde enthüllt. Darunter war er komplett nackt. Er spreizte seine Beine auseinander, beugte sich vor und sah mir in die Augen. Er sah fast so aus, als würde er gleich weinen. Unten ist ein Auszug aus dem, was er sagte, so gut ich mich erinnern kann.
Letzten Freitag habe ich etwas Schreckliches getan. Ich hoffe, du hasst mich nicht, weil ich dich wirklich liebe; aber ich muss dir alles sagen. Bitte sag nichts, bis es vorbei ist. Ich weiß, dass ich es dir gesagt habe. Ich wollte ausgehen auf einen Drink mit Katie, aber ich wollte eigentlich jemanden namens Jim aus unserem Büro in Denver treffen. Er war wegen einer Konferenz in der Stadt. Ich habe ihn schon zweimal gefickt, als er in die Stadt kam, aber ich habe es ihm nie gesagt. Du bist dabei ihm. Ich weiß, ich hätte es tun sollen, aber das war mein unartiges Geheimnis.
Wie auch immer, ich habe ein paar Wochen darüber nachgedacht und war wirklich aufgeregt, eine Schlampe für ihn zu sein. Ich dachte, wir würden zu Abend essen und dann zurück ins Hotelzimmer gehen und Sex haben, aber als ich kam zum Restaurant, er hatte zwei andere Typen bei sich. Zwei seiner größten Kunden sind George aus New York und Neil aus Boston. Sie waren wegen der Konferenz auch in der Stadt. Ich setzte mich und aß etwas zu trinken und zu Abend. Wir gingen zu ihrem Hotel für Getränke. Je mehr wir tranken, desto sexueller wurde die Unterhaltung. Wir machten obszöne Witze und sagten obszöne Worte über mich und meinen Körper. Ich mochte die Aufmerksamkeit. Jim saß neben mir an der Bar und rieb meinen Hintern und berührte mich unter den Tisch. Und dann meine Fotze. Ich wurde richtig geil.
Wegen der Konferenz waren viele Leute in der Bar, und es war ziemlich laut. Jim sagte, er habe eine Flasche in seinem Zimmer und wir könnten dorthin gehen und uns unterhalten, ohne zu schreien. Ich wollte gehen. auf sein Zimmer gehen und fick ihn, und ich habe zugestimmt.
Im Aufzug fing Jim an, meinen Rücken und meinen Arsch zu reiben. Als wir uns seiner Etage näherten, wanderte seine Hand zu meinen Brüsten. Ich wollte es unbedingt tun, also ließ ich ihn tun, was er wollte.
Als wir in Jims Zimmer kamen, lehnte er sich an die Wand und küsste mich. Seine Hand erkundete mich und zwei andere Typen schauten zu. Da wurde mir klar, dass sie alle darauf warteten, mich zu ficken. Ich flüstere Jim zu: ‚Du Bastard, du hast es geplant das, nicht wahr?‘ Sie sagte, nein, sie seien nur zufällig aufgetaucht. Dann sagte sie, ich hätte ihr gesagt, ich wollte schon immer ganz böse sein, das sei meine Chance. Ich war damals so angetörnt, dass ich nicht einfach gehen konnte. Ich wollte an diesem Abend eine Schlampe sein, und außerdem sahen die anderen beiden Typen nicht schlecht aus.
Jim goss mir ein Glas Kirschwodka ein und ich trank es auch. Ich bin mir nicht sicher warum, aber ich fing an zu tanzen. Die Jungs saßen auf der Couch und dem Bett und sahen mich an. Ich erinnere mich, dass ich mich ausgezogen und komplett ausgezogen habe. Dann drei Händepaare berührten mich und spreizten meine Beine auf dem Bett. Ich erinnere mich, dass ich mich so hinlegte. George streichelte meine Brüste. Neil fing an, meine Muschi zu lecken und Jim steckte seinen Schwanz in meinen Mund. Nachdem Neil mich geleckt hatte, bis ich einen Orgasmus hatte, Er stieg auf mich und fickte mich vor anderen Typen. Ich lag da, völlig nackt, mit meinen Beinen so weit wie möglich gespreizt. Ich ließ sie mir beim Ficken zusehen. Neil Nachdem er in mich eingedrungen war, zog er ihn heraus und ich leckte ihn. Der Schwanz war sauber. Dann stieg George auf mich und steckte seinen Schwanz in mich, während ich weiter Jim lutschte. Es war ein langer Orgasmus. Ich kann mich nicht erinnern, wie oft sie mich gefickt oder ihre Schwänze gelutscht haben. Ich weiß, dass du mich benutzt. immer wieder und sie drangen in mich ein. Niemand hat ein Kondom benutzt.
Danach war alles verschwommen. Ich lag völlig nackt da und ließ mich von ihnen benutzen. Es fühlte sich so gut an, dass ich jeden Moment davon genoss, jeden Tritt ihres Schwanzes in mir. Ich fühlte mich wie eine totale Schlampe. Lass sie abspritzen drinnen, auf meiner Muschi. Ich war eine Schlampe
Nach einer Weile bemerkte ich, dass Neil und George sich anzogen. Sie küssten mich beide und dankten mir für einen tollen Abend und gingen. Dann kam Jim ein letztes Mal in mich. Während er mich fickte, sagte er, dass George mich gefickt hatte zweimal. Es ging in meinen Mund. Jim fickte meine Muschi zum zweiten Mal. Er sagte mir auch, dass ich nach jedem Fick jedem den Schwanz lecke und jedes Mal das Sperma von meiner Muschi wische und lecke. Saubere Finger, als würde ich verhungern Oh, ich liebe den Geschmack von Sperma
Ich fühlte mich wie eine Schlampe, aber ich genoss jede Minute von dem, was ich gerade tat. Es war der intensivste und längste Orgasmus, den ich je hatte. Ich wollte hinein, um deine Ejakulation zu vervollständigen, aber ich war mir nicht sicher, wie sie reagieren würde . Ich wollte, dass ich ungezogen bin und Sex so viel genieße, wie ich wollte. Ich weiß, dass du wolltest, dass ich es nehme, aber ich wollte dir erst später alles erzählen. Es machte mich traurig, wie viele Männer ich nach mir hatte Ich habe alle vier Männer gefickt, das Sperma in mich gemischt und es war so großartig und hat so gut geschmeckt, dass ich noch nie in meinem Leben so offen, aufgeregt und zufrieden war.
Bitte hasse mich nicht. Ich liebe dich wirklich. Manchmal kann ich nicht anders, als ein böses Mädchen zu sein.
Sobald ich fertig war, stand ich auf, zog sie aus dem Stuhl, riss ihr den Morgenmantel vom Leib und warf ihn auf das Sofa. Ich spreizte ihre Beine so weit ich konnte und vergrub mein Gesicht in ihrer Katze. Ich habe sie für einen Orgasmus geleckt und dann habe ich sie härter gefickt, als ich jemals jemanden gefickt habe. Nachdem sie angekommen war, sagte ich ihr, dass ich sie liebte und dass sie jederzeit ein böses Mädchen sein könnte, solange sie mir alles erzählte. Wir haben uns letzte Nacht noch zweimal geliebt wie zwei wilde Tiere, und wir haben es heute Morgen wieder getan. Ich war noch nie in meinem Leben so erregt.

Hinzufügt von:
Datum: November 24, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert