Big Boobs Milf Fickt Zwei Große Schwarze Schwänze

0 Aufrufe
0%


Episode 1
Mein Name ist Eli Tonta. Meine Geschichte beginnt vor ein paar Jahren, es war Sommer und ich war dreizehn. Wir leben in einem einstöckigen Haus und es war klein, aber komfortabel. Mein Zimmer lag direkt neben dem Zimmer meines Bruders Jake. Er war sechzehn. Unsere Zimmer standen einander gegenüber, unsere Zimmer waren so nah beieinander, dass Jake mich wahrscheinlich durch die Wände hätte niesen hören können. Unsere beiden Zimmer öffneten sich zur Küche, einer kleinen unordentlichen Küche, aber wir hatten alles Notwendige. Auf der linken Seite war das Wohnzimmer, ohne eine Tür, die Küche und Wohnzimmer verband. Das Zimmer unserer Eltern war auf der rechten Seite, von der Küche aus dem Wohnzimmer zugewandt, und hinter uns befanden sich die Waschküche und das Badezimmer.
Es war spät in der Nacht und als ich dreizehn war, konnte ich nicht schlafen, weil ich Angst vor Monstern unter meinem Bett und so hatte. Natürlich gab es ein Nachtlicht, aber das würde nicht funktionieren. Als ich mitten in der Nacht ihr Zimmer betrat, wusste ich nicht, was ich tun sollte, weil meine Familie es hasste, also beschloss ich, in das Zimmer meines Bruders zu gehen.
Ich trug ein Höschen und ein größeres T-Shirt, aber meine runden Brüste stießen immer noch gegen mein Hemd. Meine Brüste waren ziemlich groß für einen dreizehnjährigen Jungen. Ich erinnere mich nicht genau, wie groß sie waren, weil ich damals nicht wirklich wusste, wofür sie waren, aber sie müssen Cs oder vielleicht größer gewesen sein.
Ich hatte meinen Körper in so jungen Jahren nie bemerkt, aber wenn ich jetzt zurückblicke, war ich ziemlich vollbusig – um nicht mein eigenes Horn zu stehlen. Mein Haar wuchs an seltsamen Stellen und ich musste es abrasieren, weil ich es peinlich fand. Ich bin klein, ich dachte, ich hätte einen dicken Hintern eingesaugt, und meine Brüste schmerzten ständig vom Erwachsenwerden, wie sie es in dieser Nacht getan hatten.
Jedenfalls öffnete ich langsam das Zimmer meines Bruders und spähte hinein. Es war stockfinster, aber ich war schon einmal in seinem Zimmer. Ich ging hinein und schloss die Tür leise hinter mir. Dann stolperte ich ein paar Minuten im Dunkeln und fand schließlich das Bett meines Bruders. Ich kletterte hinüber. Ich sah mich mit meinen Händen im Dunkeln um, rieb sie am Bett und suchte nach meinem Bruder. Endlich fand ich ihn und kletterte langsam mit ihm aufs Bett.
Ihr Rücken war mir zugewandt, also kam ich so nah wie ich konnte an den Punkt, wo meine Brüste ihren Rücken berührten, mir war so kalt. Ich bewegte meinen linken Arm, um meine Brüste zu stützen, damit meine Schulter/Unterarm nicht schmerzte, also legte ich meinen Kopf auf meine Hand. Ich war mir nicht sicher, was ich mit meinem rechten Arm machen sollte, also wickelte ich meinen Bruder unter die Decke.
Jake war viel größer als ich, ich erinnere mich, dass er ungefähr 6-3 war. Es war riesig im Vergleich zu meiner Größe 4-6
Das ist wichtig, denn ich erinnere mich, dass ich unter Jakes Unterwäsche etwas Seltsames gespürt habe, als ich meinen Arm um seine Hüften legte – was ich für seinen Bauch hielt. Zu der Zeit war mir nicht bewusst, was passierte oder was ich tat, also recherchierte ich es. Es fühlte sich weich und lang an. Ich spielte ein paar Sekunden damit, bevor ich daran dachte, es aufzuwecken, aber ich hatte ein sehr seltsames und neues Gefühl, das ich noch nie zuvor gefühlt hatte, und es ließ mich anders darüber nachdenken, es aufzuwecken. Stattdessen schiebe ich langsam meine kleinen Hände unter ihre Unterwäsche.
Ich fühlte das lange, weiche Ding um mich herum, das ich vor einer Sekunde gespürt hatte, und fand es wieder. Ich fühlte ein warmes, flaumiges Gefühl aufsteigen. Es schien aus meinem Magen zu kommen, aber es war tiefer. Ich fühlte ein leichtes, warmes Leuchten auf meinen Brüsten erscheinen. Es fühlte sich gut an, und je länger ich mit seinem Ding spielte, desto stärker wurde dieses warme, flauschige Gefühl und Glühen.
Jetzt, in diesem Alter, habe ich so etwas noch nie erlebt. Ich habe noch nie in meinem Leben masturbiert, ich wusste nicht einmal, was Selbstbefriedigung ist. Ich wusste nicht, was ein Penis ist, ich habe ihn nie gesehen, und ich wusste nicht, was Brüste oder Fotzen sind. Ich kannte sie nur als ?Nits. und ?Sonderteile?. Ich war in diesem Alter völlig unschuldig, aber nach heute Abend hat sich vieles davon schnell geändert.
Jakes ?Schwanz? Ich habe das Gefühl geliebt, damit zu spielen, weil ich jetzt seit ein paar Wochen danach suche, ohne zu wissen, was es ist. Hat mir ein gutes Gefühl gegeben. Später lernte ich dieses geile Gefühl kennen.
Nach ein paar Minuten bemerkte ich, dass sich meine Hand ein wenig bewegte. Es bewegte sich weiter und ich war mir nicht sicher, ob Jake wach war, also blieb ich vollkommen still, hielt sogar den Atem an. Es wuchs weiter und ich konnte spüren, wie es meine Hand drückte, als sein Schwanz größer wurde. Ich wusste nicht, was ich tat oder was es war, aber jetzt war es härter als ein Stein und sogar größer als vor ein paar Sekunden Es war nicht mehr so ​​durchgelegen wie noch vor einer Sekunde, jetzt würde es sich nicht einmal biegen, egal wie sehr ich es versuchte.
Ich spielte weiter damit, schlug auf meine Hand und rieb sie manchmal, ohne zu merken, was ich tat.
Ich spielte noch ein paar Sekunden damit, bis ich seinen Schwanz spürte. Puls in meinen Händen. Ich machte weiter, was ich tat, und es pulsierte weiter, und plötzlich spürte ich, wie etwas Heißes und Klebriges und Klebriges meine Hände berührte. Ich stand für einen Moment still und versuchte herauszufinden, was gerade passiert war. Ich war mir nicht sicher, ob es Pisse war, die gerade auf meine Hand gewandert war – was ekelhaft gewesen wäre und ich leise ausgeflippt wäre – aber ich dachte nicht, dass es Pisse war.
Ich hatte nicht viel, weil das meiste davon? Es klebte an Jakes Unterwäsche.
Schließlich nahm ich meine Hand von ihrer Unterwäsche. Ich führte die klebrige Substanz an meine Nase und roch daran, aber es roch nach nichts. Ich verschränkte meine Finger und rieb es hin und her, es war so glitschig.
Ich war mir nicht sicher, wie viel ich hatte, weil es stockfinster war und ich es nicht auf dem Bett meines Bruders abwischen wollte. Ein Gedanke kam mir in den Sinn, ich muss es essen. Zuerst war ich absolut angewidert von dem Gedanken, wusste aber nicht, was ich sonst tun sollte. Ich seufzte und führte meine Hand an meinen Mund und leckte die Substanz von meinen Fingern.
Der Geschmack war nicht so schlimm wie ich dachte. Es war tatsächlich ein bisschen herzhaft, ein bisschen süß und einige andere seltsame – aber nette – Aromen.
Ich war mir nicht sicher, was gerade passiert war, aber dieses warme, strahlende Gefühl, das ich zuvor hatte, wurde viel, viel intensiver, und es kam von der reinen Blume zwischen meinen tiefen Beinen und den zwei kleinen Rosen auf den Gipfeln der Berge nicht so nah. meine Brust ersetzte schließlich das schmerzhafte Gefühl, das ich zuvor erlebt hatte.
Ich wusste nicht, wie ich diese seltsamen neuen, sexuellen Gefühle lindern sollte, und sie wurden intensiver, als die Sekunden vergingen. Die Emotionen waren sehr intensiv und ich hatte den Drang, etwas zu tun. Ich war mir nicht sicher, was es war, aber mein Körper wollte, dass ich etwas tat.
Ich wusste nicht, wie ich meine Gefühle lindern sollte. Instinktiv schloss ich meine Schenkel und rieb sie leicht hin und her. Es fühlte sich gut an und löste einige der sexuellen Spannungen, aber es war nicht genug. Nichtmal annähernd. Mit meinem Oberarm drückte ich meine dreizehn Jahre alten Teenagerbrüste zusammen. Das hat auch geholfen, aber sehr wenig. Ich brauchte mehr.
Ich weiß nicht mehr, was ich dachte, aber ich erinnere mich, dass ich meine Hand instinktiv über mein empfindliches Geschlecht senkte, fühlte, wie meine Hand sanft über meinen von einem Höschen bedeckten Bauch gelegt wurde, meine Fingerspitzen auf verschiedenen Teilen meines jüngeren Geschlechts ruhten. Als ich herumtastete, bemerkte ich, dass die Vorderseite meines Höschens fast durchnässt war. Ich hatte keine Ahnung, woher diese ganze Flüssigkeit kam, aber ich dachte nicht wirklich daran, sie zu hinterfragen. Ich wollte nur die Gefühle befriedigen, die ich hatte.
Nur meine Fingerspitzen in meine Vagina zu stecken, fühlte sich in diesem Moment unglaublich an. Es war das beste Gefühl, das ich in meiner Jugend hatte.
Bevor ich irgendetwas anderes tun konnte, zögerte ich, aber fühlte plötzlich einen unglaublich starken Drang, und ich bewegte meine Hand hin und her und masturbierte im Wesentlichen durch mein durchnässtes Höschen. Es war eines der vollkommensten Gefühle, die ich je gefühlt habe.
Natürlich war ich damals dreizehn und hatte keine Ahnung, dass das, was ich getan hatte und tat, etwas Schlechtes war. Ich hatte keine Ahnung.
Ich glitt sanft mit meiner Hand unter mein Höschen und das perfekte Gefühl, das ich zuvor hatte, fühlte sich doppelt besser an, als ich mich nackt berührte. Ich war komplett durchnässt und jedes Mal, wenn ich meine Finger über mein Geschlecht bewegte, war ein ziemlich lautes Quietschen zu hören.
Nach ein paar Sekunden fand ich eine noch bessere Stelle zum Reiben. Es war ein kleines Stück, das sich jedes Mal extrem gut anfühlte, wenn ich meine Hand davon nahm. Später erfuhr ich, dass sie Klitoris genannt wird.
Meine Gedanken brachten mich dazu, die Säfte meines Bruders zu lecken, nachdem ich ohne sein Wissen masturbiert hatte, und dieser Gedanke brachte mich an den Rand des Abgrunds.
Damals hatte ich keine Ahnung, was los war. Alles, was ich wusste, war, dass ich extrem intensive Wellen der Lust spüren konnte, die durch meinen Körper strömten. Ich erinnere mich, dass mein ganzer Körper zitterte und instinktiv meine Brustwarzen durch mein Hemd kniff, was die Intensität dessen, was ich fühlte, nur noch verstärkte. Mit jedem Zittern meines Körpers ergoss sich eine neue Welle des Staunens über mich.
Dies. Dieser Moment war der beste Moment meines Lebens und öffnete mir die Augen für einen neuen, wunderbaren Ort. Ich hätte nie gedacht, dass ich so viel sexuelles Vergnügen bekommen oder sogar erleben würde. Ich brauchte eine Weile, um es zu lernen, aber das wurden Orgasmen genannt. Heute war die beste Nacht, die ich je hatte, und ich bereue nichts davon. Auch jetzt weiß ich es nicht.
Dann lag ich noch ein paar Minuten da. Ich konnte meine Vagina nicht berühren, sie war so roh. So zart, dass die kleinste Berührung Wellen solch intensiven Vergnügens aussendete, dass es einfach zu viel war. Ich nahm meine Hand über meine Vagina und benutzte sie, um zu verhindern, dass sie irgendetwas berührte.
Ich hatte das Gefühl, dass mir etwas fehlte, aber ich wusste nicht wirklich, was es war, und ich konnte nicht wach bleiben und darüber nachdenken.
Teil 2
Nachdem ich ungefähr fünfundzwanzig Minuten vor Jake aufgewacht war, verließ ich Jakes Zimmer und ging schnell in mein Zimmer. Ich hielt meine Hände auf meinem Schritt, da mein Höschen noch leicht feucht war und die Luft über dem dünnen Stoff extrem kalt war.
Ich machte das Licht an, schloss die Tür, sprang in mein Bett und fing sofort an, mit mir selbst zu experimentieren. Alles, woran ich mich von letzter Nacht erinnere, war die Tatsache, dass es sich wirklich gut anfühlte, wenn ich meinen Schritt rieb, und ich wurde besessen von meinem Bruder; allerdings war mir das damals nicht bewusst.
Gedanken an die Ereignisse der letzten Nacht tauchten in meinem Kopf auf, das war alles, woran ich denken konnte.
Ich konnte spüren, wie meine Flüssigkeiten zurück in mein Höschen sickerten und es noch feuchter machten. Um die Dinge einfacher zu machen, habe ich beschlossen, sie zu entfernen.
Ich rieb meinen Schritt, schätzte aufs Geratewohl und versuchte herauszufinden, welcher Teil sich besser anfühlte.
Ich fand es schnell, es war ein kleiner Vorsprung zu meinem Hügel. Jedes Mal, wenn ich meine Hand streifte, schickte es einen leichten Ruck der Lust durch meinen Körper, mit Wellen, die am intensivsten zu meinen Brüsten und Fotzen gingen.
Ich biss mir auf die Lippe, ohne wirklich nachzudenken, und fing an zu lernen, wie man richtig masturbiert. Ich rieb nur meine Finger über meinen Kitzler hin und her und beschleunigte die Überstunden.
Kombiniert mit den Erinnerungen an letzte Nacht hielt ich überhaupt nicht lange durch. Es dauerte ungefähr zwei Minuten, bis ich spürte, wie mein Orgasmus schnell zunahm.
Ich wusste, was jetzt passieren würde. Und ich wusste, es würde großartig werden.
Ich fühlte intensive Wellen der Lust in schneller Folge aus meinem Körper kommen, was meinen ganzen Körper zum Zittern und Zittern brachte. Ich wollte schreien, aber ich biss mir auf die Lippe und hielt sie fest. Der Orgasmus dauerte so lange, dass ich mich nicht einmal mehr erinnere.
Als ich mich dem Ende näherte, hörte ich ein Klopfen an der Tür und der Türknauf wurde gedreht. Ich zog schnell meine Decke über mich und zitterte immer noch leicht, weil ich immer noch die Wellen der Lust spürte, die nicht so intensiv waren wie zuvor.
?Hallo Schwester? Als ich die Tür öffnete, hörte ich meinen Bruder sagen. Immer noch ein wenig zitternd, ein schwaches ?Hey? Er zögerte, bevor er etwas sagte: Möchtest du Frühstück? Ich fühlte eine kleine Freude in mein Herz steigen, als du das fragtest, ich fühlte mich besonders. ?Ja,? Ich antwortete, meine Stimme brach und zitterte.
?Bist du in Ordnung?? Als er losging, fragte er: Du siehst ein bisschen kalt aus.
Ich fühlte, wie mein Herz zu rasen begann, als ich zu meinem Bett ging. Ich stotterte den ganzen Satz.
Er saß neben mir, ich konnte fast mein Herz in meiner Kehle schlagen fühlen. Ich war noch nie so nervös in der Nähe von Jake. Etwas von letzter Nacht gab mir ein ganz neues Gefühl, das ich noch nie zuvor gefühlt hatte.
?Achso okay. Was möchten Sie essen? Er legte seine Hand auf das, was er für meine Schulter hielt, auf meine rechte Brust, und streichelte sie mehrmals auf tröstende Weise.
Was er nicht wusste, war, dass jedes Mal, wenn er meine Brust streichelte, die Unterseite seiner Hand den Stoff der Decke an meiner Brustwarze reiben ließ und eine Welle der Lust meinen ganzen Körper erfasste.
Inzwischen schlug mein Herz so schnell, dass ich sicher war, dass Jake es hören konnte, aber ich konnte es nicht mit Sicherheit sagen.
?Äh? Schinkenspeck mit Eiern , fragte ich schüchtern. Ich war mir nicht sicher, warum ich vor meinem Bruder nervös und ein wenig schüchtern war, aber es gefiel mir nicht.
Er schickte mir ein warmes Lächeln, Okay kleiner Bruder, ich komme dich holen, wenn sie fertig sind. Er bückte sich und küsste mich auf die Stirn und verließ das Zimmer.
Ich fühlte, wie mein Gesicht rot und rot wurde, als ich meine Stirn küsste. Nachdem ich die Tür geschlossen hatte, atmete ich erleichtert auf und spürte, wie mein Herzschlag allmählich nachließ.
Ich seufzte und griff nach unten und griff nach meinem Handy, um die Zeit zu überprüfen: 05:49. Es gab kein Wi-Fi oder Internetzugang und keine Anruf- oder SMS-Funktionen, aber es war immer noch nützlich für die Unterhaltung. Meine Eltern stellten einige Apps bereit, die sie hinzufügen sollten, bevor sie mir das Telefon gaben. Sie ließen es passieren. Manchmal erlaubten sie es nicht, vielleicht wegen des Inhalts. Die meisten Apps waren jedoch Spiele.
Ich saß nur ein paar Minuten da, spielte Spiele auf meinem Handy und versuchte, Jake aus meinen Gedanken zu bekommen, aber vergebens.
Mitten in meinem Spiel klingelte mein 6:00 Uhr Wecker. Ich sprang vor Schreck auf und legte ihn seitlich auf meinen Schoß und zwischen meine Beine. Ich saß ein paar Minuten da, um mich von der Angst zu befreien, während ich der Melodie des Weckers lauschte.
Als ich heilte, spürte ich, wie die Vibrationen des Telefons gegen den Stoff der Decke vibrierten, die direkt über meiner Vagina lag.
Die Empfindungen, die mir die Vibrationen vermittelten, malten in meiner Vorstellung ein fast perfektes Bild von dem, was letzte Nacht passiert war. Geschmäcker, Gerüche, emotionale und körperliche Empfindungen, Empfindungen kamen in diesem Moment zu mir zurück und bereiteten mir einen 3-4 Sekunden langen Genusskrampf. Nicht gerade ein Orgasmus, aber ich konnte fühlen, dass es nicht lange dauern würde, einen zu bekommen
Wenn ich nur noch ein paar Sekunden geblieben wäre, hätte ich einen Orgasmus gehabt, aber als es an der Tür klopfte, sprang ich auf und zog schnell mein Handy aus meinem Schritt und tat so, als würde ich spielen. Ich sah aus, als würde ich einen Herzinfarkt bekommen Mein Herz schlug wieder so schnell.
Jake stieß die Tür auf und sah mich auf meinem Handy. Ich sah ihn an und lächelte, Fertig?
Er schenkte mir ein süßes Grinsen und sagte: Ja, ich habe sie auf deine Art gemacht. Komm, setz dich. Er drehte sich um und ging hinaus, wobei er die Tür offen ließ.
Ich erinnerte mich, dass ich nie angezogen war und die Tür halb offen stand. Ich saß nur für eine Sekunde da und geriet ein wenig in Panik wegen der Situation.
Ich starrte ein paar Minuten lang auf den Spalt in der Tür und suchte nach Jake, aber ich sah ihn nie. Ich lehnte mich an meine Seite und achtete darauf, die Decke über meiner Brust zu halten, um nach irgendeiner Art von Kleidung zu suchen. Ich habe das Höschen und das Shirt gesehen, das ich letzte Nacht getragen habe. Ich hatte nichts anderes, also denke ich, es müsste es vorübergehend tun.
Ich bückte mich, hob sie auf und untersuchte sie. Die Vorderseite des Höschens war noch leicht feucht, aber nicht spürbar, also legte ich es unter die Decke. Ich sah mir das T-Shirt an, aber es war überraschend sauber und roch gut, also machte ich weiter, warf es weg und stieg aus dem Bett.
Das T-Shirt war ein ziemlich großes Hemd, das bis zu meinen Oberschenkeln reichte, nur ein oder zwei Zoll über dem Knie. Das Hemd sah etwas tief ausgeschnitten aus, aber ich zuckte mit den Schultern und fuhr fort.
Ich öffnete meine Tür ganz und ging in die Küche und sah, wie mein Bruder sein Frühstück aß, während er telefonierte. Statt Speck gab es Würstchen und drei oder vier Rühreier.
Auf meinem Teller war ein Omelett und vier Scheiben Speck und ein Glas Milch neben dem Teller. Ich konnte mir ein Lächeln nicht verkneifen, ich glaube, sie hat heute gute Laune Er frühstückt selten.
Ich ging voran und setzte mich, Hey, Eli. sagte Jake von der anderen Seite des runden Tisches.
Nachdem ich mich hingesetzt hatte, wünschte ich mir, ich könnte neben ihm sitzen und nicht über den Tisch. Ich erkannte, wie seltsam es klang, und versuchte, den Gedanken aus meinem Kopf zu verdrängen, aber die ständige Wut, die ich fühlte, weil ich meine Arbeit nicht beenden konnte, ließ mich immer wieder an Jake denken.
Ich tat mein Bestes, um die Gedanken zu unterdrücken, und antwortete: Hey, Jake? Ich nahm einen Bissen von den Eiern. Du hast dich wirklich gut mit diesen Eiern gemacht.
Er schickte mir ein Lächeln, ‚Danke. Ich dachte, möchtest du heute mit ein paar Freunden zelten gehen? Wir bleiben über Nacht und kommen morgen wieder nach Hause. Wir haben einen wirklich schönen Ort namens Sunset gefunden, der direkt an einem kleinen Fluss liegt. Also, was sagst du??
Ich dachte kurz nach. Ich wollte schwimmen gehen, weil ich gerne schwimme … Aber ich kannte keinen seiner Freunde … Aber ich sah Jake oft ohne Oberkörper …
Mein Verstand ist gemacht. ?Ja, das klingt lustig? antwortete ich aufgeregt.
Später an diesem Tag stieg ich in das Auto von Jakes Freund. Es war ein weißes Auto, etwas kaputt, aber es funktionierte. Es gab drei Sitze, also nahm ich den einzigen freien Platz hinten ein.
Ich trug ein Tanktop und kurze Shorts mit einem schwarzen Badeanzug darunter, wodurch ich mich ein wenig eng und unbequem fühlte. Zumindest die Brustteile waren es.
Jake saß auf dem Beifahrersitz und trug ein rotes Hemd mit nichts weiter als einem kleinen schwarzen Symbol auf der Brust. Er trug Badeshorts und Sandalen.
Jake stellte mich Katrina oder Kat vor. Er war der Fahrer, ‚Hey, Eli Ich bin Kat, dein Chauffeur für heute? sagte er lächelnd. Sie sprach ein wenig langsam und ziemlich leise, aber sie sah so schön aus
Er trug auch ein Tanktop, aber das Shirt hatte wirklich große Armlöcher, die von oben bis fast ganz unten reichten. Man konnte deutlich die Büste ihres Badeanzugs sehen. Sie trug einen weißen Badeanzug. Sie trug auch Shorts, die nicht bis zur Hälfte ihres Oberschenkels reichten, aber sie waren süß.
Ich lächelte ihn im Rückspiegel an und sagte: »Danke, Kat. Ich freue mich dich zu treffen.?
Dann stellte Jake Luuk vor. Sein Name ist wirklich seltsam geschrieben, aber er klingt wie Luke.
Das ist Luuk, Eli. sagte Jake. Luuk war groß, hatte blondes Haar und blaue Augen. Es war süß, dachte ich, aber meine Augen waren immer noch auf Jake gerichtet.
?Hallo Luuk? Ich sagte.
Er antwortete mit einem Grinsen: Hey, du? Du bist wirklich klein?
Ich grinste, als ich wirklich nicht wusste, was ich sonst tun sollte, Uhh..danke??
Er blies etwas mehr Luft aus seinen Nasenlöchern als sonst und sein Grinsen wurde breiter. Ich spiele? mit dir. Schön dich kennenzulernen, Eli.
Ich lächelte ihn an. Schön dich kennenzulernen, Luuk.
Auf dem Weg nach Sunset verstand ich mich gut mit Jakes Freund. Es war zehn bis fünfzehn Minuten vor dem Ausgang, also lernte ich seine Freunde etwas besser kennen.
Katrina ist 19 Jahre alt und scheint eine süße Person zu sein, und ich glaube, sie mag mich. Nicht wie.. So, glaube ich nicht, sondern eher wie ein Freund, und das hat mich wirklich beruhigt.
Sie war ein wirklich süßes Mädchen. Sie war anderthalb Zoll größer als ich, hatte buschiges braunes Haar, Sommersprossen auf den Wangen, blaue Augen und einen wunderschönen Körper. Sie war ein kleines Mädchen mit Brüsten, die ungefähr so ​​groß waren wie meine. Ihre Hüften waren klein, aber sie war wirklich süß.
Luuk ist auch ein echt cooler Typ 17 Jahre alt, freundlich, nett und einer der lustigsten Menschen, die ich je getroffen habe. Er macht diese lustigen kleinen Gesprächstricks und all diese kleinen Gesten mit seinem Körper und macht kleine Geräusche für die Leute, die er imitiert. Sie raucht auch viel Marihuana, wie Katrina.
Ist Luuk 6 Jahre alt? Ich stelle mir vor, es ist riesig im Vergleich zu mir Sein Haar war blond und die Seiten seines Kopfes waren kurz geschnitten, aber das Oberteil war länger. Sein Gesicht war glatt, also hatte er keine Sommersprossen. Er hatte braune Augen.
Ich wusste das nicht, bis ich Luuk und Katrina traf, aber Jake raucht auch Marihuana. Als ich sie traf, dachte ich zuerst, es sei verrückt, aber sie fingen alle an, darüber zu reden und darüber zu sprechen, dass es überhaupt nicht schlimm sei und wie es den Menschen wirklich geholfen habe.
Es war etwa 17:20 Uhr, als wir am Sunset ankamen. Wir mussten tatsächlich ein bisschen laufen, um dorthin zu gelangen, aber als wir dort ankamen, war es wirklich wunderschön
Bäume säumten das Ufer, und den kleinen Fluss hinunter war eine künstliche Brücke. Es war ziemlich lang und ein bisschen weit, aber immer noch zu Fuß erreichbar. Die Sonne war am Himmel untergegangen, wodurch die Wolken eine wunderschöne goldene/rote/violette Farbe annahmen. Die Lichter spiegelten sich im schimmernden Wasser und sahen wunderschön aus.
Wir bauen drei Zelte auf, bevor wir ins Wasser gehen. Eine für Katrina, eine für Luuk, eine für mich und Jake. Wir haben kein viertes Zelt bekommen, weil ich erst im letzten Moment aufs Bild gekommen bin.
Wir kauften ein paar Stühle und setzten uns auf einen Baumstumpf, dessen Seiten ordentlich beschnitten waren. Ich rollte es dorthin, wo wir das Feuer anzündeten, und legte es in die Nähe des Feuers.
Als wir alle um das ziemlich beschissene Feuer saßen, sagte Katrina: Also, willst du schwimmen gehen, bevor es zu dunkel wird? er schlug vor.
Jake sagte: Ja, ist es das?
Luuk hielt eine Glaspfeife hoch, um uns zu zeigen: Ihr wollt alle zuerst rauchen??
Katrina und Jake sahen einander an, dann mich. ?Willst du es versuchen?
Ich sah Jake an, dann Luuk, dann Katrina, als würde ich darauf warten, dass jemand aus irgendeinem Grund etwas sagt.
Äh… ja, ich schätze, ich werde es versuchen? habe ich angekündigt.
Luuk sah Jake an und lächelte: Verdammt, ja, wir haben einen Champion? schrie Luuk, als er mir die Pfeife und das rote Feuerzeug reichte.
Die Hauptfarbe des Glasröhrchens war Dunkel- und Hellblau mit Streifenmuster. Das Innere der Spritzschüssel war mit etwas gefüllt, das nicht sehr gut roch, aber grün und zermahlen war. Ich wollte es anfassen, aber ich dachte dagegen, weil ich nichts ruinieren wollte. So wie ich es verstanden habe, war die Innenseite des Pfeifenkopfes schwarz überzogen. Ich kann nur vermuten, wie viel sie das verwenden.
Bei näherer Betrachtung entdeckte ich zwei Löcher. Eine, die in den Pfeifenkopf eintritt und entlang des Pfeifenkörpers vom Kopf bis zum Auslass verläuft.
?Dies? Da hast du deinen Mund hingelegt? Und hier setzen Sie Ihren Daumen, während Jake auf das Loch zeigt, das sich über die gesamte Länge des Rohrs erstreckt? sagte er und zeigte auf das andere Loch.
Halte den Feuerstein rechts und schließe ihn verkehrt herum, das war’s also? Er zeigte mir, dass ich das Feuerzeug seitlich halten sollte, sodass der rote Knopf des Feuerzeugs mir zugewandt war.
?Wenn Sie atmen möchten, nehmen Sie es zuerst in den Mund und atmen Sie dann aus. Du wirst höllisch husten, also hol diesen Saft? Er reichte mir eine Plastikwasserflasche. Ich nahm es und legte es zwischen meine Füße.
Ich tat, was er sagte, steckte mir die Öffnung der Pfeife in den Mund und hielt das Feuerzeug zurück, sodass die Flamme hochging und meinen Daumen verbrannte. Ich zuckte vor Schmerz zusammen, aber ich wollte nicht, dass es jemand bemerkte, also drehte ich das Feuerzeug um.
Ich legte die Zündung des Feuerzeugs auf den Rand der Schüssel und verbrachte viel Zeit damit, das Kraut vorzubereiten und zu verbrennen.
Nachdem ich lange gezögert und meine Freunde angesehen hatte, verbrannte ich das Gras für ein paar Sekunden. Ich zog es aus der Pfeife in meinen Mund, ließ es eine Sekunde ziehen und holte tief Luft. Fast sofort fing ich fast an, meine Lungen zu husten.
Ich ließ das Feuerzeug fallen und reichte die Pfeife jemandem, es dauerte eine Sekunde, bis jemand sie aufhob. Ich hustete so sehr, dass ich nicht einmal etwas sagen konnte
Ich streckte die Hand aus und begann, die Wasserflasche zu senken, hustete von Zeit zu Zeit in die Wasserflasche und spritzte etwas Wasser zur Seite. Ich konnte nur hoffen, dass niemand darauf hereinfallen würde Hin und wieder fragt jemand ?Geht es dir gut, Eli? Ich hörte dich sagen. Ich schüttelte meinen Kopf, ?nein? Ich hob meinen Zeigefinger mit einem gezwungenen Lächeln. Gib mir eine Minute?
Nachdem ich mich gezwungen hatte, meine Lungen zu beruhigen, sahen mich alle an. Katrina fragte: Was denkst du?
Als ich seine Wirkung spürte, lächelte ich. Ähm? Ich weiß es nicht wirklich. Ich glaube, ich spüre es schon.
Jake sagte: Ich weiß nicht, wie du dich fühlen wirst, aber es macht mich wirklich schläfrig.
Ich fühlte mich überhaupt nicht wirklich schläfrig, aber ich fühlte mich tatsächlich ziemlich hyperaktiv. Ich weiß nicht, ob es am Marihuana liegt oder wie der Tag gelaufen ist, aber ich fand Marihuana nicht mehr so ​​schlimm.
Nachdem wir die Röhre noch ein paar Mal umkreist und meine Lungen ausgehustet haben, sind wir endlich fertig. Alle fragten, ob ich verrückt sei, aber ich wusste nicht einmal, was das bedeutete.
Aber ja, ich habe mich verbrannt. auf meinem Arsch. Höher als der verdammte Mond.
Ich erinnere mich, dass es schwierig war, sich an Dinge zu erinnern, als wäre es eine sehr schlimme kurzfristige Amnesie. Meine Augen wurden etwas schwer, aber ich wurde überhaupt nicht müde. Am liebsten aufstehen und etwas tun Mein Verstand raste mit Gedanken. So sehr, dass ich in einem Gedanken vom Thema abkomme und den ursprünglichen Gedanken komplett vergesse. Dann kommt es zu Gedanken, die vom Thema abweichen, weil dieses Thema mich dazu gebracht hat, über etwas anderes nachzudenken, und es ist eher ein Teufelskreis.
Ich saß einfach da, während alle ihre Kleider außer ihren Badeanzügen auszogen. Katrinas Bruststück sah unbequem aus, weil es ihre Brüste zusammendrückte.
?Kommst du??? fragte Jake mit einem Lächeln.
Es dauerte eine Weile, bis ich realisierte, was du gerade gesagt hast: Oh … uhhhh, ja, das bin ich. Mit einem leichten Stolpern stand ich auf. Jake starrte mich noch ein paar Minuten an, bevor er mit den Schultern zuckte und sich umdrehte, um sein Shirt auszuziehen. Es sah toll aus Er war ein wenig muskulös, aber nicht wirklich. Er hatte einige markante Muskeln in seinen Armen und ein paar Bauchmuskeln. Man kann sagen, es funktioniert.
Nachdem sie ins Wasser gekommen war, begann ich mich auszuziehen. Ich zog mein Hemd aus, um meine Oberweite zu enthüllen. Es waren ganz normale, gepolsterte Bruststücke, die von Schnüren zusammengehalten wurden. Es hat meine Brüste nicht zusammengebracht oder sie fühlten sich unbequem an. Ich zog meine Shorts aus.
Als ich mich bückte, um meine Shorts auszuziehen, schaute ich gerade noch rechtzeitig hin, um Jake zu sehen, der mich im Wasser anstarrte. Auf meine Brüste
Ich wich schnell von ihm zurück und hoffte, dass er mich nicht dabei erwischen würde, wie ich ihn anstarrte. Ich fühlte mich angespannt und fühlte mein Herz schneller als sonst in meiner Brust schlagen.
Aber zusätzlich zu der Anspannung fühlte ich mich? erregt. Es fühlte sich gut für ihn an, mich zu kontrollieren.
Das Gefühl der Erregung erinnerte mich an letzte Nacht und ich begann ein Leuchten in der Leistengegend zu spüren. Es gab mir das Bedürfnis, etwas zu tun, und dieses Ding war Masturbation.
Später in der Nacht musste ich darüber nachdenken. Ich würde mit Jake in deinem Zelt schlafen, weil ich in letzter Minute hergebracht wurde. Ich wollte seinen Schwanz sehen. Diesmal ist es nicht nur berührend. Selbst wenn ich darüber nachdenke, was ich später heute Abend vorhabe, wird mir langsam übel.
Ich schwamm schnell ins Wasser, bevor meine Säfte anfingen, mein Bein hinunter zu tropfen.
Ich versuchte, die Emotionen zu ignorieren, aber es war schwierig. Vor allem, wenn er ohne Hemd direkt vor mir steht.
Beim Schwimmen passierte nichts sehr Interessantes; aber ich habe Jake vielleicht ein paar Mal dabei erwischt, wie er auf meine Brüste gestarrt hat. Ich glaube nicht, dass er bemerkt hat, dass ich es bemerkt habe.
Es machte mich glücklich, als ich ihn dabei erwischte, wie er auf meine Brüste starrte. Jedes Mal, wenn ich ihn erwischte, konnte ich spüren, wie mein Herz schneller schlug und mein Gesicht warm wurde. Ich bin mir nicht ganz sicher, warum ich mich so fühlte, aber es war so. Ich konnte nicht anders, als jedes Mal zu lächeln, wenn ich ihn dabei erwischte, wie er mich auscheckte
Als wir hinausgingen und uns umzogen, war es 18:50 Uhr, die Sonne war vor etwa zwanzig Minuten untergegangen.
Wir blieben noch ein paar Stunden draußen, redeten und lernten uns kennen, während wir höher stiegen als die Ballons.
Luuk sammelte weiterhin die Schüssel und gab sie mir, und ich lehnte seine Angebote nie ab.
Ich konnte spüren, wie meine Lunge jedes Mal heiß wurde, wenn ich auf die Schüssel traf. Dieses Gefühl ließ mich jedes Mal aus der Lunge husten.
Als ich weiter schlug, wurde ich besser und fing an, weniger zu husten.
Ich schaute auf mein Handy und es zeigte 20:53.
Ich hörte Jake gähnen, als ich das Telefon überprüfte. Nun Leute, bin ich? Ich bin so müde. Es wird jetzt wahrscheinlich abstürzen, wir sehen uns morgen früh? sagte er, als er von seinem Stuhl aufstand und sein Zelt betrat.
?Gute Nacht,? Wir alle riefen, als wir das Zelt betraten. Ich hörte ihn ein paar Minuten drinnen herumzappeln, bis er ruhig war.
Luuk seufzte und sagte: Nun, ich denke, ich werde dasselbe tun. Habt ihr Spaß? Er stand von seinem Platz auf und betrat sein Zelt.
Ich und Katrina, ?Nacht? Ihr Zelt betreten.
Katrina sah mich an, Nun, ich denke, ich werde auch in mein Zelt gehen. willst du kommen??
Ich dachte kurz nach. Was, wenn er herausfindet, dass ich meinen Bruder mag? Wenn ich nein sage und in das Zelt meines Bruders gehe, wird er denken, dass ich es getan habe?
?Ja, natürlich.? Ich habe mich schließlich entschieden.
Er grinste mich an, Okay Junge, lass uns gehen. Sagte er, als er zu seinem Zelt ging. Ich folgte ihm.
Ich konnte nicht anders, als auf ihren Hintern zu starren, als wir zu ihrem Zelt gingen. Sie sah so süß aus auf ihrem winzigen Körper. Ich verspürte den Drang, die Hand auszustrecken und ihn zu packen, aber ich entschied mich dagegen.
Er öffnete sein Zelt und trat zur Seite, und dann öffnete ich es danach.
Sie fing an, ihr Tanktop und ihre Shorts auszuziehen und legte sie in die Ecke. Es wäre nur Unterwäsche, ein süßer dunkelblauer BH und schwarze Unterwäsche.
Er schaltete ein batteriebetriebenes Licht ein, das das Zelt beleuchtete. Auf dem Boden lagen Decken als Matratze und zwei weiche Kissen, die bequem aussahen.
Sie lag auf dem Bett, beugte ihr linkes Bein und legte ihr rechtes Bein auf das Knie ihres linken Beins und holte ihr Telefon heraus.
Sie sah mich mit einem Lächeln an, Los und entspann dich, Mädchen Zieh dich nackt aus, wenn es dich tröstet.
Ich lächelte und dachte, er spielte nur Spielchen. Ich ging voran und zog mich aus, aber nicht bis zur Nacktheit. Ich zog mein Shirt nicht aus, aber ich zog meinen Schwimm-BH aus und warf ihn in die Ecke. Ich zog meine Shorts aus und warf sie neben meinen Badeanzug-BH, nur ein Hemd und ein Bikini-Höschen.
Oooh, also du? du bist eines dieser Mädchen, huh?? Sagte er lächelnd.
Ich muss verwirrt gewesen sein, ?Ein Mädchen, das keinen BH trägt? Er studierte einige Sekunden lang meinen Gesichtsausdruck, bevor er das sagte.
Ich lachte in mich hinein und sagte: Ohh, ja, nein, ich trage keinen BH. Sie sind etwas unbequem, als ob der Schwimm-BH, den ich gerade trug, sehr unbequem wäre, aber ich wollte ihn nicht ausziehen.
Er kicherte: Okay, dann. Du kannst dich hinlegen, Mädchen. Mi casa su casa, hm??
Ich schüttelte lächelnd den Kopf und sah auf sein Handy.
?Haben Sie Daten? Ich fragte
Er nickte, Ja, das tue ich, aber es ist irgendwie chaotisch hier drin.
?STIMMT,? Ich sagte, kein WLAN oder Daten auf meinem Telefon. Alles, was ich darauf mache, ist, Offline-Spiele zu spielen oder auf die Uhr zu schauen.?
Warte, du kannst es also nicht mal googeln? fragte Katrina
Für einen Moment dachte ich: ?Google??
Ja, Google.
?Ich weiß nicht, was Google ist? Ich sagte.
Warte, du warst also noch nie im Internet? fragte er mich überrascht.
?Ach nein,? sagte ich langsam.
Er setzte sich auf und packte mich an den Schultern und schüttelte mich spielerisch leicht, Oh mein Gott, hast du keine Ahnung, was du verpasst?
Lachend schüttelte er mich, ich drückte ihn sanft an seine Brust und er setzte sich wieder hin. Du hast also noch nie Pornos gesehen? Sagte er mit leiser Stimme.
Nun, nein. Ich sagte.
Er nahm sofort sein Telefon und fing an, Dinge zu öffnen und ?pornhub.com? angefangen zu schreiben.
Komm schon, das ist nicht nötig. sagte ich und kicherte unangenehm.
Ohhhh, mach dir keine Sorgen, es wird alles gut Das sind nur ein paar Bilder, was macht dich am schlimmsten, huh? sagte.
Ich dachte einen Moment nach und seufzte: Okay.. dann mach weiter.?
Er lächelte und drückte auf die Ruftaste. Das Laden hat ein paar Minuten gedauert, aber es hat endlich funktioniert. Ich habe Thumbnails von nackten Nahaufnahmen von Frauen gesehen, manche mit Männern und manche mit anderen Mädchen.
Ooh, sie sind süß, huh? Sie berührte ein Bild mit dem Daumen nach oben, von dem eines zierlich ist mit kleinen Brüsten, einem schönen Hintern mit dunklen Haaren und blauen Augen, und das andere von zwei Teenager-Mädchen, die etwas größer sind, mit größeren Brüsten und mehr Kurven. Er hatte auch blonde Haare und blaue Augen.
Ja, ich schätze… warum eine Lesbe? Ich las die Etiketten und fragte.
Er zuckte mit den Schultern, Ich weiß nicht, ich zeige dir das hier.
Das Video wurde abgespielt, es begann langsam. Das Paar im Video hat sich nur auf die Lippen geküsst, Zungenküsse oder so.
Die Blonde war eindeutig die Dominante zwischen den beiden, während die Schwarzhaarige darüber hinwegkroch. Die Schwarzhaarige hatte eine Hand voll mit der Brust der Blondine, die andere streichelte ihre Vagina.
Das blonde Mädchen stützte mit einem Arm den anderen Arm, um die Brust des dunkelhaarigen Mädchens zu streicheln. Er bückte sich und fing an, die Wichtige zu küssen.
Ich war aufgeregt, als ich das Video sah. Ich hatte das Bedürfnis, mich selbst zu berühren, aber ich konnte nicht mit Katrina.
?Hier,? sagte er, als er näher kam: Sie können aus der Nähe besser sehen?
Er war auf seiner Seite; Sein rechter Fuß war auf mir. Ich habe es nicht bemerkt, es hat mir sogar gefallen. Er gab mir das Gefühl, bei ihm wohl zu sein.
Er benutzte mein Bein, um mich hochzuhalten, legte das Telefon auf den Boden und legte seine Hand auf meinen Bauch.
Ich habe weiterhin Pornos geschaut. Das Bedürfnis, mich selbst zu berühren, nahm weiter zu und ließ mich an Katrina denken.
?Bist du in Ordnung?? , fragte er und fuhr mit seinen Fingern über meinen Bauch.
Als er meinen Bauch rieb, sah er gelegentlich, wie tief er gehen konnte, bis ich etwas sagte, was ich nie tat. Als er näher kam, begann mein Herz schneller zu schlagen und mein Gesicht wurde wärmer. Ein wenig gekitzelt, aber im sexuellen Sinne.
Es dauerte eine Minute, bis ich realisierte, was er gerade gefragt hatte: Äh … ja, bin ich? sagte ich und hasste mich dafür, dass ich stotterte.
?Bist du dir sicher?? fragte er langsam und fuhr mit seinen Fingern kurz über meine Taille.
Aus irgendeinem Grund konnte ich nicht sprechen. ?Ja,? aber etwas hielt mich zurück. Es war alles ein sehr leichtes Stöhnen.
Ich spürte, wie mehr Luft aus seinen Nasenlöchern kam als sonst, und ich konnte ein leichtes Grinsen aus seinen Augenwinkeln sehen.
Er legte seinen Kopf auf meine rechte Schulter und sah sich immer noch Pornos an.
Er glitt langsam mit seinen Fingerspitzen unter den Gürtel der unteren Hälfte meines Bikinis und ließ ihn dort für ein paar Minuten.
Mein Mund wurde trocken, als ich da saß und darauf wartete, dass es weiter ging. Ich konnte spüren, wie mein Wasser meinen Arsch hinunterlief und der Drang, mich selbst zu berühren, war so stark, dass ich es selbst tun wollte, anstatt darauf zu warten.
Schließlich glitt Katrina langsam mit ihren Händen über meinen Bauch und schließlich über meine Leiste.
Überall, wo er mich berührte, spürte ich den Druck seiner Hand. Es war sehr sensibel, aber auf unglaubliche Weise.
?Sind Sie bereit?? grinste.
Alles, was ich tat, war, mit offenem Kiefer zu nicken, denn ich war mehr als bereit für das, was er vorhatte.
Er lächelte und bewegte sich mühsam langsam nach unten.
Schließlich erreichten seine Fingerspitzen meine Klitoris und er saß noch ein paar Minuten still da.
Auch wenn es nichts gebracht hat, hat es sich trotzdem so gut angefühlt Ich wünschte nur, es ginge schneller, weil ich es kaum erwarten kann.
Sie fing an, mit ihm herumzulaufen. Ich fühlte, wie mein Körper jedes Mal leicht zitterte, wenn seine Finger über mich strichen.
Er fing an, seine Finger über meinen Kitzler hin und her zu bewegen, machte Überstunden und gewann an Schwung. Als ich beschleunigte, schlossen sich meine Augen fester und mein Mund öffnete sich weiter.
Ich spreizte meine Beine schön, um Katrina zu helfen, damit sie leichter manövrieren konnte.
Hast du Spaß Eli?? Er sagte es in einem sexuellen Ton, der mich noch mehr anmachte.
Bitte… hör nicht auf, Katrina? Ich habe mich versammelt.
Er grinste und blieb stehen. Hier, ich habe etwas noch Besseres.
Ich sagte nichts, aber ich war mir nicht sicher, was hätte besser sein können.
Er stand auf und stellte den Porno ab. Er ließ sich zwischen meinen Beinen nieder und zog mein Bikiniunterteil aus, während er zusah, wie ich ihm folgte.
?Bereit?? Sagte er mit einem sexuellen Grinsen.
Ich nickte erwartungsvoll, bereit für das, was er vorhatte.
Ich beobachtete, wie er seinen Kopf zu meiner Klitoris senkte. Zuerst dachte ich, es wäre seltsam, aber als seine Zunge irgendwo unten berührte, fühlte ich, wie sich mein ganzer Körper anspannte und meine Beine sich verkrampften, meine Zehen und Finger sich kräuselten und meine Augen fest geschlossen waren, als mich der Orgasmus verschlang. Ich fühlte so intensive, aber schöne Emotionen, dass ich versuchte, mich davon abzuhalten, aus voller Kehle zu schreien Ich fühlte das Gefühl der Lust in jeder Zelle meines Körpers, von den Zehenspitzen bis zum Scheitel, und alles, was es tat, war, weiterzumachen, und das machte es so viel besser.
Das Vergnügen war so intensiv, dass es eigentlich zu viel war, um damit fertig zu werden. Der Orgasmus dauerte so lange, dass ich den Überblick verlor, aber gute 20 ? 30 Sekunden.
Nachdem mein Körper an Ort und Stelle war, bemerkte ich, dass Katrinas Kopf zwischen meinen Beinen steckte, als ich sie drückte.
Ich schwitzte und mein Atem ging schneller als sonst. Mein Mund war trocken und meine Augen waren schwer vor Müdigkeit, aber die warme Farbe, die der Orgasmus hinterlassen hatte, war immer noch da und half mir, schnell einzuschlafen.
?Seine Hand?? Ich hörte Katrina leise rufen.
Gott, muss es mir gut gehen, es war so nass? Schade, es kann das Gute nicht zurückbringen. Er murmelte vor sich hin.
Ich hörte, wie sie leicht seufzte und die Hand ausstreckte, um das Unterteil meines Bikinis hochzuziehen.
Dabei berührte seine Hand meinen durchnässten Kitzler.
Nach dem Orgasmus war alles so roh. Die kleinste Berührung von irgendetwas darunter fühlte sich auf eine gute Weise so intensiv an, dass es nicht in Ordnung war.
Seine Berührung ließ meinen Körper unwillkürlich zittern, also zog ich schnell meine Hand unter mein durchnässtes Bikiniunterteil, um meine jetzt wunden und übermäßig empfindlichen Stellen zu schützen.
?Seine Hand?? Sie fragte. Keine Antwort, weil ich nicht die Kraft hatte.
Ich spürte, wie er mich ein paar Augenblicke lang anstarrte, dann zappelte er herum und es klickte. Was ich nur vermuten kann, sind die Lichter. Später konnte ich fühlen, wie er neben mir lag.
Er kam näher und legte seinen Arm um meine Taille, seine Hand ruhte auf meiner Brust.
Ich spürte, wie Katrina anfing, sie leicht zu streicheln, der Fokus lag auf meinen Brustwarzen. Er rieb sie in den dünnen Stoff meines Hemdes und es fühlte sich gut an. Es fühlte sich wirklich gut an, aber ich war seit dem Morgen so müde, dass ich nicht wach bleiben konnte.

Hinzufügt von:
Datum: Oktober 20, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert