Big Ass Gf Videos Doggy Style

0 Aufrufe
0%


Der Spuk von Palmer Mansion
von Rawly Rawls
Dies ist eine Fiktion, die nur zur Unterhaltung geschrieben wurde. Wenn Sie mehr lesen, für neue Geschichten stimmen oder mein Schreiben unterstützen möchten, besuchen Sie bitte meine Website (Sie können meinen Namen in der Suchmaschine Ihrer Wahl finden).
Alle Charaktere in sexuellen Situationen sind 18 Jahre oder älter.
Kapitel 21
Der Weihnachtsmorgen kam und die ganze Familie versammelte sich im Hauptwohnzimmer, um die Geschenke auszupacken. Julie wurde klar, dass die Zwillinge vom Schwimmen lebten. Schließen, auch für sie.
Trotz all der unterschiedlichen Fäden, die Julie ziehen, hat sie es geschafft, ein lebhaftes, lustiges und fast normales Weihnachtsfest mit ihrer Familie zu verbringen.
Gegen Ende des Abends, als Daniel auf der Couch saß, Penelope auf der einen und Brittney auf der anderen, spürte Julie den ersten Stich ihres mütterlichen Instinkts. Julie wollte, dass Daniel jemanden in ihrem Alter findet, aber… nicht wahr? würde er nicht? ist es möglich? Als er die Zwillinge zusammen lachen sah, wurde ihm natürlich klar, was sie tun würden. Daniel und Brittney waren beide privat und auf ihre Art unglaublich charmant. Julie konnte zu keinem von beiden nein sagen. Warum sagen sie nein zueinander? Es war nur eine Frage der Zeit. Und Julie hatte keine Ahnung, was sie dagegen tun sollte. Nun, das erste, was er tun würde, wäre, sich einen Slip-Stift zu besorgen. Es war unglaublich nass.
~~
Auch in einem vollen Haus fanden Brittney und Daniel in den Winterferien viele Momente allein. Am Mittwoch schob Brittney Daniel auf einen Platz in der Bibliothek.
?Hast du ? äh? äh? seitdem bei meiner mutter? Ich bin wieder da?? Brittney sah nach unten, als sie ihren riesigen Schwanzbauch immer wieder aufblähte. Nicht das erste Mal, er dachte, vielleicht sollten sie ein Kondom benutzen, vergaß es dann aber.
?Nur ein bisschen.? Daniel tippte auf ihre hüpfende Brust. ?Froh??
?Ich bin? davon entkommen. Brittneys Körper summte. Ein weiterer Orgasmus war auf dem Weg. sie wird sie mich bemerken? Karosserie ? wann bin ich nackt.? Seine schmalen Schultern drängten nach vorne, sein Gesicht war vor Ekstase verzerrt, und seine Hüften wechselten vom Springen zum Quietschen. ?Sooooooooo ggoooooooooddddddd.? Ein Orgasmus übernahm das Nervensystem. Daniel lächelte sie an, als sie zur Erde zurückkehrte.
Wer ist besser beim Sex, ich oder meine Mutter? Daniel legte seine Hände auf ihren Hintern und drückte zu. Es waren viel weniger ihrer Mütter dort, aber immer noch wunderbar rund.
Brittney wischte sich den Schweiß von der Stirn und verdrehte die Augen, als wäre sie eine Idiotin. Das ist eine dumme Frage. Kannst Du antworten? Wer ist besser, ich oder meine Mutter oder Pen oder ? Fräulein Samatar?
Es gibt auch einen Schulleiter. Daniels Lächeln wurde breiter. Er versohlt ihren Arsch und bringt ihre Hüften wieder in Bewegung.
Verdammt Daniel. Fräulein Haskins? Bewundernd sah er seinen Bruder an. Er hätte jede Frau haben können, und er wollte sie. Was für ein tolles Gefühl. Nein Schatz? Wie ist das passiert??
?Lange Geschichte.? Er zwinkerte ihr zu. Ich werde es dir irgendwann sagen.
Haben Sie irgendetwas mit Frau Samatar gemacht, seit Sie hier eingezogen sind? Brittney legte ihre Hände auf seine Schultern, hob ihre Hüften über Daniels und senkte sie dann wieder.
?Neidisch??
?Ja.? Brittney lächelte ihren dummen Zwilling an. ?Aber ich? Ich bin eifersüchtig auf dich. Ist er nicht?
?Artikel ? du meinst du magst ihn?? Daniel ließ sich von seiner Schwester fahren, während er an alles dachte. Seine enge Fotze brachte sie immer näher an den Rand. ? Fröhlich ? Anfrage ? Sex mit ihm haben
Britney nickte. Über solche perversen Dinge zu sprechen, würde ihn wieder zum Abspritzen bringen, während dieser große Schwanz ihn austeilt.
?In diesem Fall ?? Daniel bückte sich und saugte an ihrer Brust, als er den Mut aufbrachte zu fragen. Sie ließ ihren Nippel los und starrte in seinen hellblauen Blick. ?Würdest du gerne ? Äh? macht es gemeinsam
Ja, Danny. Brittney nickte, ihr Körper zuckte. ?Das passiert ? agghhh? ist das verrückt? Aber ist das Leben? verrückt jetzt. Fröhlich? Entladung?
?Ja.? Daniel packte ihren Arsch fester. ?Innen??
Jaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaasseeee Brittney kletterte auf ihren Bruder und kam dreißig Sekunden später zurück, als ihre Wärme sie erfüllte. Es stellte sich heraus, dass es der beste Winterurlaub aller Zeiten war.
~~
Ich wusste immer, dass die Zwillinge etwas verbergen. Julie stand mit verschränkten Armen da und betrachtete die achtzehnjährigen Geschwister, die auf dem Sofa im Wohnzimmer saßen. Der Weihnachtsbaum leuchtete von der Seite. ?Wir müssen reden.? Brittney trug einen von Julies übergroßen Pullovern mit einem tief ausgeschnittenen Kleid darunter. Julie war aufgefallen, dass Brittney in letzter Zeit viele unförmige Klamotten getragen hatte. Dies half nicht bei ihrem Verdacht. Und Brittney hatte seit Julies Rückkehr nicht versucht, enge Zeit mit Julie zu verbringen. Noch verdächtiger.
Was ist Mama? Daniel versuchte, unschuldig zu erscheinen. Sie wollte Brittneys Hand halten, aber sie hielt ihre Hände in ihrem Schoß.
Wenn wir in Schwierigkeiten sind, sollte mein Vater dann nicht hier sein? Brittney strich ihr braunes Haar aus ihren blauen Augen und wandte sich gleichzeitig einem Ausdruck zu, der so rein wie aufgewirbelter Schnee war.
Dein Vater arbeitet im Keller wieder an dem Ventil. Julia runzelte die Stirn. Armer Georg. Das Haus spielte offensichtlich mit ihm. Vielleicht hatte Daniel Recht, vielleicht war George ein großer Idiot. Wenn ich recht habe mit dem, was ihr beide getan habt, ist es wohl das Beste, wenn euer Vater nicht hier ist.
?Was machen wir?? Daniel zuckte mit den Schultern.
Gib es auf, Danny. Brittney presste ihre Lippen zusammen. Sie wusste nicht, was ihre Mutter tun würde, aber sie wusste, dass Brittney keine Chance hatte, das aufzugeben, was sie mit ihrem Bruder tat. Meine Mutter weiß es. Er weiß es definitiv. Brittney streckte ihre linke Hand aus und ergriff Daniels rechte Hand. Er packte es fest und legte es auf seinen Schoß. Es war meine Idee, Mama. Ich wollte es anfassen? Ding. Es tut mir leid, dass ich es dir nicht früher gesagt habe.
?Ach je.? Julie nickte langsam.
Aber ich wollte nicht, dass du verrückt wirst. Brittneys Schultern spannten sich an. Wir sind beide technisch gesehen Erwachsene.
?Ihr seid Brüder? sagte Julia.
?Und du? Du bist meine Mutter. Das hat uns nicht aufgehalten. Brittney streckt ihr Kinn vor.
?Brittney?? Julie zischte. Er sah Daniel panisch an.
?Du weißt schon? Brittney drückte Daniels Hand fester. Er hoffte, dass sie ihn nicht verletzt hatte. Schau mich nicht so an, Mom. Ich habe es ihm nicht gesagt.
Julies Magen zog sich zusammen. Alles schien gut zu laufen. Wenigstens tappte George noch im Dunkeln. ? ?? Ihre Muschi war klatschnass, als sie an die Zwillinge dachte, die einander unaussprechliche Dinge antaten.
Du redest wie ein Pirat, Mom. Daniels Lächeln war schwach.
?Halt die Klappe, du Idiot.? Brittney schlug Daniel auf die Schulter. Sie befanden sich an einer gefährlichen Stelle. Er wollte nicht, dass ihre Mutter verrückt wurde.
? fröhlich ? wenigstens mit den Kondomen, die ich dir gekauft habe?? Julie sah schockiert aus.
?Ja,? sagte Daniel.
?Nummer,? Sagte Brittney gleichzeitig. Er sah seinen Bruder an. Es gibt an dieser Stelle keinen Grund zu lügen, Danny.
?Ich denke nein,? Sie hat zugestimmt.
Mensch. Warum habe ich nicht? Julie drehte sich um, ging zum Kamin und setzte sich neben das erloschene Feuer. ?Ich meine. Das könnt ihr beide nicht. Wirst du schwanger sein? Julie sah ihre Tochter an.
?In Ordnung. Werden wir ab jetzt Kondome benutzen? Brittney sah ihren Bruder an. Bestätigt.
?Von jetzt an?? Julie drehte ihr Kleid in der Hand.
Sei kein Heuchler, Mama. Brittney zeigte Julies wachsenden Bauch.
Ich wollte es nicht mit deinem Bruder machen. Also habe ich versucht, ihn zu beschützen? jedoch ?? Julie fühlte sich so verloren. Ich möchte nicht, dass du meine Fehler machst, Brite. Er sah auf den übergroßen Pullover, den Brittney trug. Sie müssen diese Vereinbarung akzeptiert haben. Also sonst passt es nicht. Ich habe gerade ? Ich kann nicht glauben, dass wir hierher gekommen sind. Er blickte über das Sofa hinaus. Eloise Palmer stand in der hintersten Ecke des Raums und umklammerte ihren schwangeren Bauch. Ein breites, mütterliches Lächeln breitete sich auf dem Gesicht des Geistes aus. Sie nickte Julie aufmunternd zu.
Also, ist es wirklich mein Baby in dir, Mom? Daniel fuhr sich mit der Hand durch sein blondes Haar. Ich schätze, ich hätte es wissen sollen?
?Es tut mir leid mein Engel.? Julia seufzte. Ich bin eine schlechte Mutter. Und dein Vater? Er ? er hätte es wissen müssen. Soll er dem ein Ende setzen?
?Verrückt. Du bist die beste Mutter der Welt. Daniel blickte auf und sah Eloise um das Sofa herumgehen und lächelnd neben ihnen stehen. Oh, hallo, Miss Palmer.
Wir mögen keine Regeln, oder Andersons? Eloise hockte auf der Sofakante, ihr lebhaftes Kleid blitzte hinter ihr hervor. Viele Mütter haben sich in diesem Haus ihren wahren Wünschen hingegeben. Aber wir sind selten mit jemandem gesegnet worden, der so perfekt für unsere Sache ist wie Sie, Daniel. Und jetzt ist die süße Brittney zu dir gestoßen? Eloise nickte, als würde sie ein mächtiges Vollblut bewerten. Vielleicht brauchten wir von Anfang an Zwillinge. Seid ihr beide zusammen eine Kraft?
?Welcher Grund? Stärke? Kann nicht schwanger werden? Julie sah den Geist an. ?Was passiert mit meiner Familie??
Freiheit, Julie. Eloise richtete ihren Blick auf den Scheiterhaufen. Wir haben Sie von Gottes kleinlicher, tyrannischer Herrschaft befreit.
?Ich bin so verwirrt.? Julie stand auf und rannte zur Tür. Ich muss über Dinge nachdenken.
?Mama?? Sagten die Zwillinge zusammen.
?Wir werden später reden.? Julies Kleid folgte ihr, als sie aus dem Blickfeld verschwand.
Wir haben versucht, ihn nicht zu erschrecken, Mrs. Palmer. Brittney sah die schwangere Frau stirnrunzelnd an. Hat das nicht geholfen?
Sollen wir ihm nachgehen? Daniel stand auf und zog Brittney mit sich hoch.
Nein Schatz. Eloise nickte zuversichtlich. ?Ihm wird es gut gehen. Er muss nur seine Gedanken sammeln.
?Britisch?? Daniel sah seine Schwester an.
Ja, der Geist hat ihm gesagt, dass er sich von Gott getrennt hat. Er wird eine Minute brauchen. Brittney nickte Eloise zu.
Außerdem, werden Sie beide woanders gebraucht? sagte Eloise. ?Ein sehr hübsches Paar.? Er lachte. Sie finden Miss Samatar außerhalb des verschlossenen Raums. Bring ihn am besten, bevor er reinkommt. Wäre das nicht gut für irgendjemanden?
Daniel und Brittney sahen sich an.
?Komm jetzt.? Eloise streichelte ihre beiden Ärsche. ?Laufen. Ich werde zusehen.
Immer noch Händchen haltend, machten sich die Zwillinge auf die Suche nach Khadra.
~~
Was tun Sie, Miss Samatar? Daniel ging mit Brittney in den verschlossenen Raum.
Diese Tür hat eine Dunkelheit, die der Rest des Hauses nicht hat. Khadra blickte von dem Teilbild eines Salamanders auf, den sie vor der verschlossenen Tür in Salz gezeichnet hatte. Ich habe versucht, dort hineinzukommen, um die Dunkelheit auszurotten, aber ich konnte nicht. Wenigstens kann ich das Böse in mir versiegeln.
?Was macht dieses Zimmer so besonders?? Brittney verschränkte ihre Arme vor ihrer Brust. Sein Puls schlug in seinen Ohren. Würden sie und Daniel es wirklich schaffen, diese schöne Frau zu verführen? Was für verzerrte Gedanken er in diesen Tagen hatte.
Frag deinen Bruder, er weiß es. Khadra senkte die langen Ärmel ihres Kleides über ihre Knöchel. Er schüttete sorgfältig Salz auf ein rohes Gemälde einer Amphibie.
?Was bedeutet das? Brittney sah Daniel an.
?Wir ? Äh?? Daniel suchte an der breiten Eingangstür nach seinen Eltern, aber sie waren nirgends zu finden. Wir waren einmal drinnen. Es gab einen schrecklichen toten Bären und ich war süchtig.
Gott, Danny. Brittney drückte seine Hand. ?Warum hast du mir das nicht gesagt??
Ich mag es nicht, zu viel darüber nachzudenken. Daniel zitterte. Wie auch immer, wir müssen mit Ihnen reden, Miss Samatar.
?Was ist das?? Khadra stand auf und richtete ihren Hijab. Er sah die Zwillinge an. Seit er sie kannte, schienen sie sich immer nahe zu sein, aber jetzt schienen sie sich noch näher. Sie erinnerten ihn an seine Teamkollegen in einer Fußballmannschaft, die den Ball über das Feld hin und her spielten und sich auf den Weg zum Tor machten.
Vielleicht sollten wir uns privat unterhalten? Britney lächelte.
Ja, lass uns in der Bibliothek reden. Daniel ging voraus, immer noch die Hand seines Zwillings haltend. Er warf einen Blick über die Schulter in den verschlossenen Raum. Er schloss die Bibliothekstür hinter ihnen und schloss sie ab.
Geht es hier um Frederick Palmer? Khadra wandte sich an die Achtzehnjährigen. Ich glaube, in diesem verschlossenen Raum hat er es getan?
Keine Sorge, es geht nicht um ihn. Wir haben Freunde, die ihn fernhalten. Daniel hob sein Kinn und hoffte, dass er Recht hatte.
Was haben wir jetzt? Brittney war vielleicht etwas aus der Bahn geworfen, wie es schien. Aber das war für ein anderes Mal. Jedenfalls wollten wir Ihnen sagen, dass Sie heute sehr schön aussehen, Miss Samatar. Ist es nicht Daniel?? Brittneys Katze schwärmte. Sie waren wirklich dabei, es zu tun.
?Schön.? Daniel nickte, sein Penis verhärtete sich in seiner Hose. Die Zwillinge traten einen Schritt näher an Khadra heran.
?Eee? Vielen Dank?? Khadra fühlte, dass sie sich zurückziehen musste. Plante Daniel, sie wieder mitzunehmen? Wollte sie ihn? Auf keinen Fall vor deinem Bruder. Es herrschte Verwirrung. Khadras Füße bewegten sich nicht. ?Was ist los??
Küss sie, Daniel. Brittney befreite ihre Hand von seiner und drückte leicht auf ihren Rücken.
Gott hilf mir mmmmppphhh. Khadra versteifte sich, als die Zunge des Jungen in ihren Mund eindrang. Seine Muskeln entspannten sich, als er seine mageren Arme um sie schlang. Sie ließ sich von ihm küssen, während ihr verwöhnter Bruder sie anstarrte. Es war, als wäre das Gewicht der Welt von seinen Schultern genommen worden. Sie hatte nicht bemerkt, wie gestresst sie war, seit Maxamed sie verlassen hatte. Nach ein paar Augenblicken brach Daniel den Kuss ab und zog sich zurück. ?Was?? Khadra blinzelte. War es das? Und dann platzte Daniels Schwester herein, nahm sie in ihre Arme und platzierte ein paar sanfte Küsse auf Khadras dunkle Lippen. ?Warten ? was? fröhlich ? machen?? sagte Khadra zwischen Küssen. Khadras Geist war völlig desorganisiert.
?Brunnen ? süß ?? murmelte Brittney. Er drückte seine Oberweite gegen die Brüste der alten Frau. Die Frauen waren ungefähr gleich groß und hatten vielleicht die gleiche Körbchengröße. ?Darf ich?? Brittney nahm den Hijab von Khadras Kopf und warf ihn hinter einen Stuhl. ?Wow. Sind Sie umwerfend, Miss Samatar? Brittney hat die Schönheit von Frauen mit ihrem welligen Haar und ihren weichen, femininen Gesichtszügen eingefangen. Brittney küsste Khadra wieder tiefer und rollte ihre Zunge mit ihrer eigenen.
?ee?? Daniel dachte darüber nach, etwas zu sagen, wollte aber den Fluss nicht unterbrechen. Stattdessen zog er sich aus und warf seine Kleider durch den Raum. Als sie Brittney dabei zusah, wie sie mit dem Dämonenjäger rummachte, stand sie auf und streichelte seinen Schwanz mit beiden Händen. Als Khadra zum ersten Mal ihr Haus betrat, wusste irgendein Teil von ihr, was sie erwartete? Wahrscheinlich nicht.
Nach einer Weile brach Brittney ihren langen Kuss ab. Er streckte die Hand aus und zog Khadras Kleid an. Wow, du? stapeln? Er griff hinter sie und knöpfte ihren BH auf. Große Brüste mit schwarzen Nippeln auf braune Haut fallen gelassen. ?Wunderbar.?
?Ich weiß nicht ?? Khadra bedeckte widerwillig ihre Brüste.
Nein, ich meine es ernst. Brittney streckte sanft ihre Arme und betrachtete diese schlaffen Brüste. Er sah Daniel an, lächelte ihn an und sah ihn vor sich hin masturbieren. Oh, Entschuldigung, Danny. Ich habe dich für eine Sekunde vergessen. Willst du eine Spritztour? Sie trieben es hin und her wie einen Joint. Der Gedanke jagte Brittney einen Schauer über den Rücken.
?Ja.? Daniel hatte fast vergessen, wie schön Khadra war. Wie glücklich sie waren, in seinem Haus zu wohnen. Komm schon, Miss Samatar. Aber war es Glück? Wahrscheinlich nicht.
Brittney brachte Khadra zu Daniel. Brittney brachte sie mit einer leichten Berührung ihrer Schultern auf die Knie. ?Mach weiter. zu saugen
?Sehr groß, lila und ? viele Adern. Khadra schüttelte den Kopf, damit sie die Bestie aus allen Blickwinkeln sehen konnte. Er beugte sich vor, streckte seine Zunge heraus und schmeckte ihren salzigen Vorsaft.
Sie sind ein gutes Mädchen, Miss Samatar. Brittney zog sich aus, während sie zusah, wie die Frau im Höschen ihren Bruder leckte.
Wow, Brite. Das fühlt sich großartig an. Daniel griff nach seiner nackten Schwester und legte seinen Arm um ihre Taille. Er brachte sie näher und zusammen sahen die Zwillinge seine Frau und Mutter an, die auf seinen Schwanz sabberten.
Das ist sehr nett. Nicht wahr? Hat er das schon einmal für dich getan? Brittney wand sich ein wenig, als etwas von ihrer Nässe über ihren Oberschenkel lief.
?Ja.? Daniel sah zu, wie Khadra beide Hände auf seinen Schwanz legte und ihn pumpte. Seine Augen waren fest geschlossen und auf seinem Gesicht lag ein Ausdruck tiefer Konzentration. Aber es ist besser hier bei dir?
Danke, Danny. Brittney küsste ihn auf die Wange. ?Wie machen wir das? Das einzige andere Mädchen, mit dem ich zusammen war, war meine Mutter, und wir machten definitiv keinen Dreier?
?Mmmpppphhhhh?? Khadra öffnete ihre Augen und sah sie an. Hatte er das richtig gehört? Ein großer Nebel hatte sich auf sein Gehirn gelegt, und er konnte nichts klar wahrnehmen. Er nickte weiter über Daniels Penis, sein breiter Kopf beugte seinen Mund.
?Ich habe einige Ideen? Daniel griff hinter Brittney und schlug ihm auf den Arsch. Ein schöner Klaps hallte durch den Raum.
Fünfzehn Minuten später fand sich Khadra auf allen Vieren wieder, ihr Gesicht in der Teenager-Vagina vergraben. ?ggggghhhhhhh.? Hinter ihm raste Daniel davon. Seine Hände griffen nach ihrem Hintern, Finger gruben sich in ihr großes Fleisch.
?Dies ? dir ist? aaaahhhh? Ist es besser als ich dachte? Es ist möglich.? Brittney hielt Khadras Haar dicht an ihre Kopfhaut und übte ihre Zunge über ihrer Fotze. Brittney betrachtete den gewölbten Rücken und den wackelnden Hintern der Frau. Brittney war von Khadras Leuchten von ihrer Taille bis zu ihren Hüften gefesselt. Du? wirst du mich dazu bringen? ugghhhh? Komm schon wieder.?
?Mmmmmpppphhhhh.? Khadra würde auch wieder zum Orgasmus kommen. Diese jungen Leute waren unglaublich. Er wollte ihnen alles geben, was sie wollten. Bevor Brittney sie geküsst hatte, hatte Khadra nie so über andere Frauen gedacht. Aber jetzt war er in einem Meer aus Lust und Körperflüssigkeiten verloren.
?Hallo Brite? Dauer ? Er? bleiben? mit uns ?? Daniel schnappte nach Luft. Es näherte sich der Entleerung in Khadra. ?? Was denken Sie ? äh? äh? äh? Miss Samatar, sollen wir? unsere freundin? können wir? Mach das ? Jederzeit.?
?Artikel ? Gott ? Ja.? Brittney liebte ihren Bruder sehr. Sie waren immer auf der gleichen Seite. ? Fröhlich ? sein wollen? unsere? feste Freundin ? Fräulein Samatar?
?Yyyyyyeeeeeaaaaaaaaasssssss.? Khadra konnte nicht anders, als zuzustimmen. Sein Orgasmus dominierte, als er die Wärme des ersten Strahls in sich spürte. ?Ooooooopppppphhhhhhhhh.? Aber selbst als das Zittern ihren Körper erschütterte, hörte sie nie auf, Brittney zu lecken.
Die Bibliothek füllte sich mit Grunzen und Stöhnen, als die drei zusammenkamen.
Brittney stieg dann auf ihren Bruder und beobachtete Khadras schwankende Brüste, während sie auf Daniels Gesicht ritt, dem Okkultisten. Es gab nichts, was die Zwillinge nicht tun konnten, wenn sie zusammenarbeiteten. Daniel kam noch dreimal und Frauen erreichten unzählige Male die Spitze. Brittney fühlte sich schlecht, weil sie das Kondomversprechen ihrer Mutter so schnell gebrochen hatte, aber der Drang, alles mit Daniel zu teilen, war überwältigend.
Das Trio verließ die Bibliothek wenige Stunden, nachdem sie die Bibliothek betreten hatten, mit wackeligen Beinen. Die Zwillinge nahmen Daniels Dusche und Khadra trat in Brittneys Badezimmer. Sie waren alle vom Sex betrunken.
~~
In dieser Nacht schlich sich Julie aus dem Bett und machte den vertrauten Mitternachtsspaziergang zum Zimmer ihrer Tochter. Brittney schlief, als Julie sich auf die Bettkante setzte. ?Britisch? Wach auf, Kürbis. Er schüttelte seine Tochter an der Schulter und fühlte sich ein wenig schuldig, weil sie ihren Schlaf verloren hatte.
?Mama?? Brittney streckte sich und setzte sich im Bett auf. Es war mein verrücktester Tag. willst du dich umarmen?? Natürlich wussten sie beide, dass es Code war.
Nicht jetzt, Schatz. Julie beugte sich vor und zog Brittneys braunes Haar aus ihrem Gesicht. Ich möchte ein bisschen reden. Ich musste meine Gedanken sammeln und ich glaube, ich habe mich nur darum gekümmert?
?Was in der Nähe? Brittney gähnte und lehnte sich gegen ihr Kissen.
?Das alles wirkt wie ein Flaschengeist, den wir nicht zurück in die Flasche stecken können.? Julie zog das übergroße Hemd ihres Mannes an und war sich bewusst, dass ihre Brustwarzen aus dem dünnen Stoff herausragten. Ich kann dich nicht bitten aufzuhören? Sehen Sie Danny damit? spezieller Weg. Aber Sie müssen versprechen, vorsichtig zu sein. Sowohl mit dem eigenen Körper als auch mit Wertschätzung. Du darfst nicht zulassen, dass jemand anderes es herausfindet.
?Entschuldigung Mama.? Brittney betrachtete das Blumenmuster auf ihrer Decke. ?Daniel und ich? Ich habe heute etwas mit Miss Samatar gemacht. Er weiß. Und ?? Brittney wollte ihrer Mutter nicht die Wahrheit sagen, aber es war am besten, das Pflaster so schnell wie möglich abzureißen. Wir haben keine Kondome benutzt.
?Mein Gott.? Warum hat das auf köstliche Schmetterlinge in Julies Bauch gewartet? Hat er es drinnen gemacht? Wieder??
Es ist okay, Mama. Brittney setzte sich im Bett auf. Das ist das Beste, was mir je passiert ist. Danny und ich sind auf der gleichen Seite. Wir wollen das.
Mensch. Das Kind lässt sich nicht kontrollieren. Gott.? Julie legte ihre Hand auf ihren runden Bauch.
?Mama?? Brittney knöpfte langsam ihr Pyjamaoberteil auf. Ich habe mich ein paar Tage vor dir versteckt. Du hast meine neuen Brüste also noch nicht gesehen. Wollen Sie sie sehen?
Nicht jetzt, Brite. Ich brauche ? Ich brauche ?? Julies Gedanken verloren sich, als ihre Tochter ihren Schlafanzug aufknöpfte und ihre Brüste aus dem Gefängnis zog. Diese geschwollenen Brustwarzen waren immer noch dieselben, aber ihre Brüste waren jetzt schlaff und ragten stolz aus ihrer Brust heraus.
Mach dir wegen Danny keine Sorgen, Mom. Brittney rückte ein wenig näher an ihre Mutter heran, so dass sich ihre Knie berührten. Dieses Haus hat uns das Beste von uns gegeben. Keine Regeln. STIMMT??
Aber wir brauchen Regeln. Sie brauchen Regeln. Julies Lippen öffneten sich unbewusst, als sich das wunderschöne Gesicht ihrer Tochter näherte.
Halt die Klappe und küss mich Mama. Brittneys Halbmond leuchtete im Mondlicht.
?In Ordnung.? sagte Julie dumm und legte ihre Lippen auf ihre Tochter. Seine Zunge kam heraus und seine Instinkte und Praktiken übernahmen. Sie küssten sich eine Weile und dann landete Julie auf Brittneys Brust. Während sie an diesen prallen Brüsten saugte, fand die Hand ihrer Tochter Julies Fotze und bearbeitete sie mit zwei Fingern.
Zwei Stunden vergingen, bevor Julie Brittneys Zimmer verließ, um mit George einen Spaziergang voller Scham zu ihrem Bett zu machen. Er konnte nichts tun, um die Zwillinge davon abzuhalten, wie Kaninchen zu flattern. Verdammt, er konnte nicht einmal seine eigene Libido kontrollieren. Er dachte an die unbenutzten, extragroßen Kondome in der Schublade neben Daniels Bett. Wenn sie ihren Sex nicht unterbinden konnte, musste sie ihn dazu überreden, sich zu schützen.
~~
Etwas stimmte nicht. Khadra hob den Kopf und spürte einen Hut anstelle eines Kopftuchs. Er nahm es heraus und starrte es erstaunt an. Es war eine kleine Rüschen-Affäre mit Federn und Stoffblumen. Hohes Gras ächzte um ihn herum in einer plötzlichen Brise. Der Wind zerrte an ihrem langen Kleid, sodass Federn vom Hut abprallten.
Das stellst du besser an seine Stelle. Die Sonne ist heute voller Zorn. Eine tiefe, männliche Stimme erklang hinter ihm. Wenn der Wind so wehte, verbrachte ich viele Tage mit der Jagd auf den Wiesen. Du kannst die Wärme der Sonne nicht fühlen, aber die Hitze fühlt dich. Es wird Ihre Haut sofort verbrennen. Das stetige Geräusch von Pferdehufen begleitete das Geräusch.
Khadra setzte den Hut wieder auf und drehte sich zu dem Mann um. Sein Atem stockte in seiner Kehle. Frederick Palmer saß auf einem großen Pferd, zügelte es und hielt es ein paar Meter von ihm entfernt an. Sein breitkrempiger Hut schattierte seinen buschigen Schnurrbart und seine dunklen, dunklen Augen. Ein leichtes Lächeln umspielte seine Lippen. ?Verzeihung?? Khadra quietschte.
Du hast einen lustigen kleinen Gott, oder? Fredericks Lächeln verschwand. Vor mehr als tausend Jahren versetzte er einen Berg und was geschah dann, verschwand er? Puff.? Frederick öffnete seine Hände und hob sie mit einem falschen Knall hoch.
?Dein ? dein ?? stammelte Khadra. Alles, woran sie denken konnte, war dieser Mann, der das Innere von Eloise Palmer gegen ein großartiges Uhrwerk eintauschte. Dein Gott ist mir vorausgegangen?
Ich? Ich werde es dir sagen, wenn ich ihn sehe. Er wird überrascht sein. Frederick legte seine Handfläche auf den Griff einer Schrotflinte, die in seinem Sattel hing. Du hilfst dem Gefallenen, nicht wahr?
?Nummer.? Khadra trat einen Schritt vom Pfad zurück in Richtung Gras. Ein paar hundert Meter hinter dem Pferd glänzte das Herrenhaus in der Mittagssonne. Es sah frisch gestrichen aus. Das Detail an der Fassade ist tadellos.
?Das ist eine Lüge.? Frederick nickte langsam. Ihr Mann war ein Narr und ein Brandstifter. Er konnte den Schöpfer nicht von einem eigensinnigen Diener trennen. Aber ich lasse dir die Wahl. Gib deinen kleinen, kleinen Gott und deinen niederträchtigen Engel auf. Helfen Sie mir und ich komme wieder zu Ihnen und Ihrem Mann.
?Mein Ehemann?? Khadra trat einen weiteren Schritt zurück. ?Was weißt du über ihn??
Dumm und Brandstifter. Frederick hängte seine Worte an jede Silbe. Komm mit, ich bringe dich zu ihm. Er nahm seine linke Hand von der Schrotflinte, lehnte sich zur Seite und streckte ihr seine Hand entgegen.
?Du lügst.? Khadra drehte sich um und rannte los. Das Gras zerrte an ihrem langen Kleid. Sie griff nach oben und zog das Kleid ihre Beine hoch. Sein Hut flog von seinem Kopf und flog im Wind davon.
Also, ist es dann eine Jagd? Friedrich rief ihm nach. Gut und gut. Aber Sie werden Ihren Hut wollen, Ma’am. Schau dir die Sonne an.
Schüsse brachen hinter Khadra aus. Angst packte ihn und seine Beine wurden noch schneller. Er konnte das Gelächter hören, das dem Echo des Gewehrs folgte. Hinter ihm hämmerten Pferdehufe auf den Boden. Er wusste, dass er niemals entkommen konnte.
Khadra wachte erschrocken auf. Er stand auf dem Bett auf und atmete die Luft ein. Sie hatte das Gefühl, eine Panikattacke zu haben. Er sah sich in dem dunklen Raum um. War er bei den Andersons sicher? Haus. Seine Atmung verlangsamte sich. Er musste zu jemandem gehen. Einer ist sicher. Der Gedanke an diesen abscheulichen Mann, der sie in ihrem Traum verfolgte, war zu viel.
Auf der anderen Seite des Flurs schlief Julie mit George. Khadra stand auf und zog eines ihrer langen Kleider an, viel weniger dick als ihr Traumkleid. Er ging zu seiner Tür, öffnete sie und betrat die Halle. Vielleicht hatte er Frederick gefangen, als er aus dem verschlossenen Raum entkam. Vielleicht hat sich der Dämon an ihn gewandt, um seine neu entdeckte Gefangenschaft aufzuheben. Er hoffte es wirklich. Khadra kroch zu Julies Schlafzimmertür und öffnete sie. Es quietschte ein wenig, aber alles, was er hörte, war das tief schlafende Atmen von Julie und George. Er schloss die Tür hinter sich und ging zum Bett.
Sie trug kein Kopftuch, aber George dachte, es wäre in Ordnung, solange er schlief. Sie strich ihr welliges, schwarzes Haar hinter ihre Schultern. Sollte er Julie aufwecken? Khadra rückte näher an Julies Bett heran, während das Mondlicht, das durch das Fenster strömte, sie führte. Er folgte seinem Instinkt nach Trost und Schutz, und anstatt Julie zu wecken, hob er die Decke hoch und kroch neben sie ins Bett.
Obwohl Khadra entdeckte, dass Julie oben ohne war, flüchtete sie sich in ihre Wärme. Die von Frederick Palmer geschaffene Angst ging sogar noch weiter.
Ich sagte doch, keine Geschenke bis morgen. er murmelte. Wenn du nicht schlafen kannst, kommt der Weihnachtsmann nicht. Julie blinzelte und öffnete ihre Augen, plötzlich ganz wach. Eine kleinere weibliche Form wurde ihm unterworfen. Brittney? Du weißt, dass du nicht hierher kommen solltest. Dein Vater wird es herausfinden.
Ich bin es, Julie. Khadra konnte nicht anders, legte ihren Arm neben die Frau und drückte ihr Ohr an den oberen Teil von Julies Brust. Er konnte den stetigen Schlag seines Herzens hören. ?Ich bin traurig. Ich hatte einen Albtraum. Ich brauchte ? sicher fühlen.
?Quad?? Julies Augen weiteten sich und sie drehte ihren Kopf zum Kissen, um den Klumpen unter der Decke zu betrachten. George schnarchte neben ihnen. So kannst du mein Zimmer nicht betreten? Was dachte die Frau? Julies Leben schien immer unbequemer zu werden.
Es war Frederick Palmer. Ich habe von ihm geträumt? , flüsterte Khadra. Ich weiß, was du seiner Frau angetan hast. So schreckliche Dinge.
?Artikel.? Julie hatte ein gewisses Mitgefühl. Er wusste, wie Frederick jemanden dazu bringen konnte, Schutz zu suchen. Er schlang seine Arme um Khadra und hielt sie fest. ?Es wird gut sein. Jetzt verstehe ich, was du gesagt hast. Bist du in Sicherheit? Er vergrub sein Gesicht in Khadras Haar und nahm den blumigen Duft des Shampoos der Frau in sich auf. Julie dachte, wie besonders es für die Frau war, ihr Haar herunterzulassen. Der glatte Stoff von Khadras Kleid glitt über Julies Haut, als Khadra eine bequemere Position einnahm.
Danke, Julie. Immer noch instinktiv handelnd, senkte Khadra ihren Körper etwas tiefer auf das Bett. Er schnupperte an Julies großen, warmen Brüsten und atmete ihren Duft ein.
?Was machst du?? Julie hatte nicht viel von einer lesbischen Meinung, bevor sie in dieses Haus zog, und jetzt schien eine zweite Frau darauf zu achten.
?Gerade ? Erwerb? gemütlich,? Unter Küssen auf Julies weicher Haut, sagte Khadra. Khadra hatte jetzt ziemlich große Brüste, aber die von Julie waren viel größer. Und war es unglaublich, dass einer über dem anderen lag, während Julie auf der Seite lag? Stimulans. ?MEINER MEINUNG NACH ? Nur ? brauchen ? nah sein ? für jemanden.? Er küsste Julies Brüste ein wenig mehr.
?Tu das nicht? Julie zischte. George schläft direkt hinter mir.
?ICH ? Ich bin traurig.? Khadra hörte nicht auf, Julie zu küssen. Er fühlte, wie sich eine Leere in ihm ausbreitete. Er war im warmen Bett geschützt. Frederick, war er? gruselig.? Khadras dunkle Lippen fanden Julies Nippel. Sie freute sich, als die warme, süße Milch auf ihre Zunge floss. Gierig schluckte er den Trank.
Ohhhhh. Julie legte ihre linke Hand hinter Khadras Kopf. Vielleicht geht es dir mit etwas Milch besser. Aber dann musst du zurück in dein eigenes Bett?
?Mmmmmmm.? Khadra saugte und schluckte.
?Hast du getan? Hast du etwas gesagt, Jules? George drehte sich um, halb wach.
Nichts, George. Julia war nervös. Er konnte die feuchten Geräusche von Khadras Trinken in dem stillen Raum hören. Sie betete, dass ihr Mann es nicht bemerken würde.
?In Ordnung.? George gähnte. Ich habe von einer Insel im Meer geträumt. Kann ich es noch machen? zuhören ?? Und er schlief wieder mit einem Schnarchen ein.
Khadra war sich vage bewusst, dass Julies Mann aufgewacht und wieder eingeschlafen war. Sie hätte sich Sorgen machen sollen, aber alles, woran sie denken konnte, war mehr Milch. Seine Wärme breitete sich bis zu seinem Bauch aus.
?Schh.? Julie tätschelte Khadras Kopf und hielt sie etwas fester, um sicherzustellen, dass George wieder fest schlief. Die arme Frau hatte so viel durchgemacht, dass Julie wollte, dass es ihr besser ging. Gehen Sie voran und trinken Sie, Sie flüsterte.
Khadra saugte lange an Julies Brüsten. Schließlich schlief sie mit ihren Lippen um diese geschmeidige Brustwarze ein.
Nach einer Weile weckte Julie ihren Gast. ?Wach auf.? Als irgendwo im Haus die große Uhr drei schlug, rüttelte Julie sie wach. Du musst gehen, bevor George dich hier findet. Julie küsste die dunkelhäutige Frau auf beide Wangen und sah zu, wie sie aus dem Bett stieg und zurück in ihr Zimmer ging.
Khadra ging mit vollem Magen und entspanntem Geist ins Bett. Als er wieder einschlief, war Frederick Palmer am weitesten von seinen Gedanken entfernt. In diesem Moment war die ganze Welt die Zuflucht, die Julie in ihren Brüsten fand.
~~
Ich muss dir etwas sagen, Kürbis. Julie kniete vor Daniel im Badezimmer und bearbeitete ihren langen Schwanz mit beiden Händen. Sie trug immer noch ihr kurzes grünes Kleid. Er wollte die Arbeit seines Sohnes so schnell wie möglich beenden, damit er nach unten gehen und das Frühstück zubereiten konnte. Khadra ist letzte Nacht in mein Bett gekommen.
?Nein Schatz? Daniel öffnete die Augen und sah seine Mutter an. Was habt ihr beide gemacht?
?Nichts. Es ist wirklich nichts. Julie sah in seine blauen Augen, während ihre Hände sie weiter pumpten. ?Ich meine ? Er hat etwas von meinen Brüsten getrunken. So viel.?
?Tolle Mutter.? Daniel stemmte seine Hände in die Hüften. ?Warum erzählst du mir das??
Weil Danny die Dinge jeden Tag komplizierter zu machen scheint. Ich weiß nicht mehr genau, welcher Weg ist. Es scheint, dass dieses Haus unsere Beziehungen wie ein wunderbares Netz webt. Es ließ ihn härter arbeiten. Ich möchte, dass Sie sich wie ein verantwortungsbewusster Erwachsener verhalten. Kannst du das alles klar durchgehen?
Geht es hier um Brittney?
Ich weiß, was du und Brittney Khadra angetan hast, Schatz. Er richtete seinen Blick auf ihr hübsches Gesicht. Keine Sorge, ich bin nicht sauer. Ich möchte nur, dass Sie vorsichtig sind. Willst du wirklich überall Babys?
?Nummer??
?Gut. Bitte schlage deine Schwester oder sonst jemanden nicht mehr mit deinen Sachen. Julie zitterte bei dem Gedanken an den salzigen Abschaum im Bauch ihres Zwillings. Du musst verantwortlich sein.
?In Ordnung.? Daniel konnte die Aufrichtigkeit im Gesicht seiner Mutter sehen. Er würde es wirklich versuchen.
?Vielen Dank.? Julie lächelte und betrachtete das geäderte Monster in ihrer Hand. Nun, wo willst du abspritzen?
Bist du gekommen, Mutter? Daniel näherte sich.
Ich weiß, dass du gerne so redest. Er leckte sich den Kopf. Willst du auf meine Katze kommen, Kürbis?
Ich will dich anspritzen.
Nein, dein Vater ist noch oben. Können Sie mich sehen? Julie nahm es in den Mund und schüttelte es mit kurzen Bewegungen. Ihr braunes Haar wogte hin und her.
?Vater? Er ist so dumm, dass es wahrscheinlich nicht einmal wichtig wäre, wenn du ihn mit Sperma bespritzt betreten würdest? Daniel packte sie an den Schultern, zog sie über sich, hob sie auf die Füße und drehte sich von ihm weg.
?Es ist nicht? ist er dumm? Julie griff nach dem Rand des Waschbeckens und senkte ihre Hüften ein wenig, um ihre Fotze auf die Höhe ihres Sohnes zu senken.
Er? Er ist ziemlich dumm, Mom. Daniel hob ihr Kleid über ihren Arsch und zog ihr Höschen beiseite. Seine Frau wird heute mit einer mit Sperma gefüllten Muschi herumlaufen und er weiß es nicht einmal.
?Mein Gott. Ja, ich denke, George ist ein bisschen ein Idiot. Ooohhhhhh.? Julie verspürte Freude, als Daniel in ihre Vagina eindrang. ?Habe ich nicht? uuugghhh? Weißt du, wann ich ihn geheiratet habe?
?Ich mag ? äh? äh? äh? Hast du ihn das sagen hören, Mama? Daniel ging in sie hinein. Willst du es wirklich haben? mein Baby??
?Jasssss.? Julie wurde klar, dass dies wahr war. Der Sohn sollte sein Kind beschützen und seine Mutter sein. ?MEINER MEINUNG NACH ? Ich will dein Baby haben. ICH ? sehr glücklich ? hast du es mir gegeben uuuugghhh? Enkelkind Schatz? Sein Orgasmus näherte sich und sie steckte ihn einfach zu.
?Mir? Ha? Entladung? Mama? Als Daniel ihren Samen nahm, entleerte er ihn in seine Mutter und lauschte ihren Orgasmusschreien. Als er fertig war, nahm er es heraus und starrte auf sein funkelndes Werkzeug. Kannst du es aufräumen?
?Ja ? Schätzchen.? Julies Knöchel waren weiß, als sie das Waschbecken hielt. Ihr Ehering steckte an ihrem Finger, wo er zwischen das Porzellan und ihr Fleisch gepresst wurde. Er ließ los, drehte sich um und fiel wieder auf die Knie. Aber ich muss Frühstück machen? demnächst.? Er leckte den Schaft auf und ab und entfernte ihren kombinierten Ausfluss mit seiner Zunge.
Mama, bringst du Miss Samatar wieder in ihr Bett? Er beobachtete, wie sie seinen Schwanz liebevoll umarmte.
?Würdest du? mmmm? Schatz wie ich
?Ja.? Daniel nickte aufgeregt.
?Dort ? sind alle sauber. Julie nickte und stand auf. Wenn du willst, gebe ich ihm noch etwas Milch. Aber kann sie da nicht mit deinem Vater ins Bett kommen?
Es klingt fair. Daniel lächelte.
Und du, junger Mann, wirst du und Brittney ihn noch einmal besuchen? Julie richtete ihr Höschen und schüttelte ihre Hüften, um ihr Kleid an Ort und Stelle zu halten.
?Machst du ? wenn Sie nichts dagegen haben? Äh? Wiederbesuch mit Miss Samatar? Er zog seine Unterwäsche und Hose aus.
Nicht, solange du dafür verantwortlich bist. Julie sah ihm in die Augen. Kannst du ruhig bleiben, Danny?
?Vollständig.? Daniel war sich nicht so sicher, aber er würde es wirklich versuchen.
Das ist mein guter Sohn. Julie küsste ihn auf die Wange, öffnete die Tür und überprüfte den Flur. Der Strand war sauber. ?Frühstück um fünfzehn? sagte er ohne zurückzublicken. Er rannte ins Wohnzimmer und ging.
?
Kapitel 22
Die Farm drumherum schien sich meilenweit auszudehnen. Julie kam in einem alten, langen, wallenden Kleid in die Scheune. Sie nahm ihren geschwollenen Bauch in ihre Hände. Die Wolken leuchteten rosa am Horizont, aber er wusste nicht, ob es Osten oder Westen war. War der Tag in den Kinderschuhen oder war er am Ende?
Das rhythmische Plätschern von Wasser erregte Julies Aufmerksamkeit. Er trat durch das Scheunentor ein. Nicht Wasser, Milch. Ein Bauernmädchen saß auf einem Schemel und melkte eine Kuh mit geschwollenen Eutern. Das Mädchen war schmutzig, schlank und hatte blondes Haar. Er drehte sich um, als er Julies Schritte hörte.
Sind Sie müde, Ma’am? Das Lächeln des Bauernmädchens war warm und aufrichtig.
?Ich weiß nicht. Ich kann das Haus nicht finden, das Julie in der Scheune gesucht hat. In der Ecke standen eine weitere Kuh, zwei Pferde und Enten, die leise quakten.
Oh, du? Du redest von Palmer House. Die Straße hoch? Die Augen des Bauernmädchens waren besorgt. Aber du willst dein Haus dort nicht bauen. Können Sie nicht glauben, was Mr. Palmer seiner Frau angetan hat? Sie war wieder in ihrem Melkgeschäft und redete immer noch beiläufig, als würde sie in der Nachbarschaft herumklatschen. Am oberen Ende der Treppe stand eine große alte Uhr. Wütend riss er das Ding ab, nahm die Teile heraus und machte sich auf die Suche nach seiner schwangeren Frau.
Ich glaube nicht, dass ich das noch hören will. Julie zitterte vor Kälte. Er wusste immer noch nicht, ob es Morgen- oder Abenddämmerung war. Die Milch spritzte rhythmisch in den Eimer.
Als er die Dame des Hauses fand, schnitt er sie auf und nahm den Inhalt heraus. Genau so. Dann stopfte er die Uhr in was auch immer es war. Das Bauernmädchen drückte weiter ihre Brüste, ohne Julie anzusehen. Aber das ist nicht das Schlimmste. Der Mann nahm dann seine Arbeit zu dieser gravierten Uhr und legte sie ordentlich hinein. Und ? Irgendwie fing die Uhr wieder an zu ticken. Das machte Mr. Palmer wütend, aber als sie ihn wegbrachten, schlug die Uhr wie gewöhnlich die Uhr?
?Gott hilf mir.? Julie entfernte sich von dem Mädchen und beobachtete, wie ihr blondes Haar leicht mit ihren Bewegungen schwankte.
?Können Sie nicht sehen?? Der Bauer setzte seine Arbeit fort, während das Mädchen sprach. Gott will dir nicht helfen. Herr Palmer ist die Hand Gottes. Sie sollten Hilfe von denen suchen, die von Ihm verfolgt werden. Diejenigen, die schreckliche Dinge tun, nicht wahr? Die Milch spritzte in den Eimer. Hüpfen, hüpfen, hüpfen, hüpfen.
Julie wachte erschrocken auf. Das rhythmische Geräusch von fließender Milch hatte ihn irgendwie aus seinem Traum gerissen. Er blinzelte in die Dunkelheit. Er lag mit jemandem auf dem Rücken im Bett. Julie wusste, wer er war. ?Kadra? Sie flüsterte. Ich sagte doch, George ist nicht hier?
?Mmmmmppphhhh.? Khadra antwortete nicht, trank weiter Milch aus Julies linker Brust.
Ooohhhhh, Khadra. Julie konnte nicht anders. Er umfasste ihr welliges Haar und legte seinen Kopf auf ihre Brust. George schnarchte nur einen Schritt entfernt. Das war zu viel. George würde es herausfinden, wenn er die nackte Frau, die sich um ihn windete, nicht zudecken konnte. Ach nein. Julie wurde klar, dass Khadra ihre Demut vergessen hatte. Julie konnte ihren Hautkontakt spüren. Die Frau war sehr heiß. Khadras Oberschenkel ging zwischen Julies Beine und rieb an Julies Höschen. ?Aaaaahhhhh.? Julie holte tief Luft. Er rieb seinen Oberschenkel und rieb an Julies Muschi.
Khadra hob ihren Mund von Julies Nippel. Ich habe mich noch nie sicherer gefühlt als in deiner Brust. Lassen Sie mich auch Ihnen ein gutes Gefühl geben. Er schwang seine Hüften in Richtung der stämmigen Frau. An den Geräuschen, die Julie von sich gab, wusste er, dass es funktionierte. Das Vergnügen verschlang den Rest der Welt so sehr, dass es Khadra egal war, ob ihre Schaukelbewegung Julies Ehemann aufweckte. Er legte seinen Mund auf Julies rechte Brustwarze und trank etwas mehr.
?Pfui? äh? oohhhh.? Julie liebte den Druck, den Khadras Brüste auf Julies runden Bauch ausübten. ?Das Personal? Kader? wirst du mich machen Julies Hüften verdrehten sich mit Khadras. ?Sie ? gut ?? Julie biss in ihre Decke und brachte ihren Kamm zum Zittern. ?Mmmmmmmppppphhhh.? Als Julie fertig war, behandelte Khadra sie weiter und nippte an der Milch. ?Wir ? muss ? Halt,? Sie flüsterte.
?Jules?? Georg rollte. ?Was??? Der Schlaf ließ ihn nicht los, als er versuchte, aufzuwachen.
Julia geriet in Panik. Er schob Khadra von sich, sodass die arme Frau ein hörbares ?uff? Er fiel direkt aus dem Bett auf den Boden. In der gleichen Bewegung griff Julie nach oben und schob ihren Mann von der anderen Seite des Bettes. Er schlug mit einem dumpfen Schlag auf dem Boden auf.
?Pfui.? George rieb sich den Kopf. ?Was ist passiert?? Er stand auf und sah seine Frau an, die im Sternenlicht auf dem Bett lag.
Du musst einen Albtraum gehabt haben, George. Bist du aus dem Bett gesprungen? Julie sah ihn mit ehrlicher Besorgnis an.
?Ich tat?? George stand auf und kletterte zurück aufs Bett. Hatte ich einen Alptraum?
?Wurdest du verletzt?? Julie rieb sich die Schulter.
?Nein, mir geht es gut.? George legte seinen Kopf auf das Kissen. ?Ich bin nur müde. Ich habe morgen noch mehr Arbeit im Keller. Brauche etwas Ruhe? Und innerhalb von zwanzig Sekunden schnarchte er erneut.
?Quad?? Julie blickte über die Bettkante. Die dunkle, nackte Frau schmiegte sich an den kalten Boden. Wenigstens hatte Khadra ein Gefühl der Geheimhaltung. ?Wir müssen reden,? Sie flüsterte. Er glitt vom Bett, hob sie auf die Füße, nahm sie an der Hand und führte sie aus dem Schlafzimmer. Leise schloss er die Tür hinter ihnen.
?Ich bin traurig.? Khadra stand nackt im Flur und zitterte. Er sah Julie in die Augen, aber alles war dunkel. Ich weiß nicht, was mit mir passiert ist. MEINER MEINUNG NACH ? Nur ? Ich brauche dich.?
Schau, ich verstehe. Julie legte ihre Hände für ihr nacktes, aber durchnässtes Höschen auf Khadras Schultern und beugte sich vor, um sich auf Khadras Höhe zu senken. Sie war sich bewusst, dass ihre Brüste jetzt im Freien schwankten. Aber meine Ehe ist heilig. Wir müssen George respektieren. Wenn du mich brauchst, komm, wecke mich und ich komme zu dir in dein Zimmer.
?Was?? Ein unerwartetes Lächeln erschien auf Khadras Gesicht. ?Nein Schatz?
Nein Schatz. Julia nickte. Hast du genug Milch für die Nacht getrunken?
Kann ich bitte mehr haben? Khadra war sich nicht sicher, ob sie gierig war.
?Na sicher.? Julie nahm seine Hand und führte ihn in den Salon. ?Alles, was Sie tun müssen, ist zu fragen.?
~~
Die Andersons beschlossen, ihr Haus für Silvester zu füllen. Sie luden Freunde aus Kirche, Schule und ihrer alten Nachbarschaft ein. Sie hatten nicht damit gerechnet, nach dem Verkauf der Villa wieder ein so großes Haus zu haben. Silvester war also die beste Zeit für eine große Party.
Sollen wir Champagner trinken? Madison stand mit dem Rücken zu einem knisternden Feuer im Hauptwohnzimmer des Hauses, Brittney legte bequem einen Arm über Madisons Schulter.
?Dies? Nicht teurer Champagner. Nur weil wir in einer Villa leben, heißt das nicht, dass wir reich sind. Brittney hatte rote Wangen und eine gewisse Schüchternheit. Es war nicht der erste Schluck ihres Champagners an diesem Abend.
Ich meine nur, ich bin immer noch drei Jahre von einundzwanzig entfernt. Madison starrte auf ihr Plastikglas, das mit einer blubbernden goldenen Flüssigkeit gefüllt war.
Menschen umkreisten den Raum. Gelächter und Geschwätz erfüllten die Luft.
?Komm Mädchen. Du hast blaue Haare um Himmels willen. Trink mit mir? Britney tauschte ihre Trophäe gegen Madison und nahm einen Schluck.
?Frau. Samatar.? Brittney lächelte ihre Freundin an. ?Komm, trink mit mir?
Alles Gute zum Geburtstag, Brittney. Khadra ging zu dem achtzehnjährigen Jungen hinüber, umarmte ihn und küsste ihn auf die Wange. Aber kein Alkohol für mich, danke.
?Fröhlich ??? Brittney betrachtete das lange, formlose Kleid der Frau. Es war schwer zu sagen, ob ihr Bauch größer wurde. Trotzdem hatte er in dieser Woche viele nackte Frauen gesehen und Khadras Bauch sah ziemlich flach aus.
Nein, nein. Ist es durch meine Religion verboten? Khadra lächelte weiter, während sie ihren Hijab zurechtrückte. Er sah Brittneys schöne Freundin an. Das Mädchen war in Brittneys Alter und sah unschuldig aus. Aber Khadra konnte Menschen nicht mehr so ​​lesen wie früher. Er spürte, wie sein Gesicht heiß wurde. Es war so neu, dass er nie einen schelmischen Gedanken hatte, besonders nicht über andere Frauen. Die Zeit hatte sich geändert. Ist deine Mutter hier in der Nähe?
?Ist er da? Brittney deutete auf die andere Seite des Raums, wo Julie angehalten und mit Erin Haskins und ihrem Mann gesprochen hatte.
?Wenn es dich nicht stört??? Khadra war es zu peinlich, einen Teenager um Erlaubnis zu bitten, zu gehen. Aber es war da.
?Weitermachen. Gemeinsam laufen. Wir rufen Sie später an. Brittney lächelte und winkte Khadra zu, als die Brünette durch die Menge ging.
Das war seltsam. Madison sah die Frau stirnrunzelnd an.
Verschiedene Kulturen, schätze ich. Britney zuckte mit den Schultern. Sein Lächeln wurde breiter, als Daniel Arm in Arm mit Penelope auf sie zukam.
Klingt die Uhr heute Nacht lauter für dich? Daniel nahm Brittneys Tasse mit seiner freien Hand und nahm einen Schluck.
?Es tut.? Penelope nickte und betrachtete Daniels Profil.
Brittney hielt inne, um zuzuhören. Jetzt, wo sie darüber sprach, konnte sie ihr Ticken sogar über das Summen der Gespräche im Raum hinweg hören. ?Es sieht prominenter aus.?
?uu?? Madison konnte bei der Kakophonie im Raum keine Uhren hören. Er konnte das Feuer knistern und fröhlich hinter ihnen platzen hören.
?Fünf Minuten vor Mitternacht? Jemand in der Menge rief.
Hallo Madison. Daniel starrte Brittneys Freund an, als er unbeholfen dastand. ?Hörst du nicht?
?Eee? äh?? Madison fragte sich, wie sich Daniels Schwägerin um sie kümmerte. Penelope schien genauso in Daniel verliebt zu sein wie Madison. Aber das war unmöglich. ?Eee? Gut? Hallo.?
Eigentlich wollte ich mit dir reden? Daniel ließ Penelopes Arm los, gab ihrer Schwester ihr Getränk zurück und streckte Madison ihre Hand entgegen. ?Hast du eine Minute?? Das Geräusch der Uhr wurde mit jedem Ticken lauter.
?Sicherlich.? Madison errötete und nahm Daniels Hand.
?Ich bin gleich wieder da.? Daniel zwinkerte seiner grinsenden Schwester und seiner finsteren Schwägerin zu. Er führte Madison aus dem überfüllten Raum in den Flur und die Kellertreppe hinunter. Zum Glück war der Keller leer. Irgendwo im Haus tickte die Uhr auf Mitternacht zu.
Was ist los, Danny? Madison versuchte lässig auszusehen, als sie Seite an Seite auf der Couch saßen. Sie strich das Kostüm glatt, das sie für die Party trug.
Ich denke, du bist wunderschön, Madison. Daniel legte seine Hand auf ihre Hüfte.
?Nein Schatz? Madisons Röte vertiefte sich.
Es gab eine Pause. Nun, was denkst du über mich? Daniel rieb sanft ihren Oberschenkel. Sobald das Vertrauen gewonnen war, war es sehr einfach. Vor der Villa würde Daniel in einer solchen Situation sterben.
?Ich finde dich sehr süss.? Madison schimpfte mit sich selbst. Es war nicht richtig, das zu sagen. ?Ich meine ich mag dich.? Nein, das war zu weit fortgeschritten. Ich meine, ich habe deinen Schwanz gesehen und ?? Oh verdammt, das war wirklich zu fortgeschritten.
Keine Sorge, ich hab’s. Daniel beugte sich vor und platzierte einen sanften Kuss auf seinen Lippen. Sie strich sich einige ihrer blauen Haare aus der Stirn. Er küsste sie erneut, als die Uhr Mitternacht schlug. Er zog sich zurück und sah ihr in die blauen Augen. ?Hörst du das??
?Stunde? Ja, Mitternacht. Madison nickte. Er merkte, dass er die Luft anhielt. Er ging. Der Raum um ihn herum summte. Er hatte nicht so viel Champagner getrunken.
?Anfrage? Im neuen Jahr mehr zu küssen.? Daniel bückte sich und steckte seine Zunge in ihren Mund.
?JJJMMMM pppplllllttth.? Madison legte ihre Hände auf seine Schultern. Was für ein Vergnügen es war, so gut zu küssen. Und dass er so freundlich war, über seine Inkompetenz hinauszublicken. Als das schallende Glockenspiel der Uhr im ganzen Haus erklang, dachte Madison, dass dies die beste Art sei, das neue Jahr einzuläuten. Die Menge jubelte um Mitternacht im Wohnzimmer. Er nahm nicht einmal Daniels Hand, als er ihre linke Brust ergriff. Der Moment war so magisch, dass er, als die Uhr ihren zwölften Schlag beendete, die Vibrationen davon spürte, dass sie anhielten, was ihn veranlasste, durch das Haus zu schweben. Es war, als wären sie in der Zeit verloren gegangen.
?Verzeihung.? George stieg die Treppe hinunter und versuchte, die sich küssenden Teenager nicht anzusehen, als er im Keller an ihnen vorbeiging. ?Ich muss etwas in der Wäsche reparieren?
Daniel unterbrach den Kuss, legte aber seine Hand auf eine Handvoll von Madisons Brüsten. ?Vater? Silvester. was zum Teufel??
?Verzeihung.? George schubste. ?So wie du bist.? Er betrat die Waschküche und schloss die Tür.
Warum repariert dein Vater dort jetzt Dinge? Der alte Mann überraschte Madison.
Er ist schon eine Weile von einem Ventil da drüben besessen. Daniel zuckte mit den Schultern. ?Wo waren wir?? Er küsste Madison wieder. Dieses Mal war sie nervös, aber sie entspannte sich schnell.
Eloise stand im Schatten und beobachtete die Unzertrennlichen. Offensichtlich hatten sich die Befugnisse des Hauses geändert. Das Wachsen tat es, und Frederick wurde geschwächt. Anderson’s war wirklich ein Genuss.
Madison und Daniel küssten sich ungefähr eine halbe Stunde lang und das Haus schwebte und vibrierte weiter um sie herum. Beide Achtzehnjährigen waren süchtig nach Endorphinen und vergaßen George im Nebenzimmer. Sie entfernten sich schließlich voneinander und kehrten Händchen haltend zur Party zurück.
~~
Verschiedene Kulturen, schätze ich. Britney zuckte mit den Schultern. Sein Lächeln wurde breiter, als Daniel Arm in Arm mit Penelope auf sie zukam.
Klingt die Uhr heute Nacht lauter für dich? Daniel nahm Brittneys Tasse mit seiner freien Hand und nahm einen Schluck.
?Es tut.? Penelope nickte und betrachtete Daniels Profil.
Brittney hielt inne, um zuzuhören. Jetzt, wo sie darüber sprach, konnte sie ihr Ticken sogar über das Summen der Gespräche im Raum hinweg hören. ?Es sieht prominenter aus.?
?uu?? Madison konnte bei der Kakophonie im Raum keine Uhren hören. Er konnte das Feuer knistern und fröhlich hinter ihnen platzen hören.
?Fünf Minuten vor Mitternacht? Jemand in der Menge rief.
Es ist fast Mitternacht. Daniel drückte Penelope etwas fester, er konnte ihren sich ausdehnenden Bauch neben sich spüren. Ist Brad hier in der Nähe? Er suchte den Raum ab, um seinen Bruder zu finden.
Ich glaube, er war damit beschäftigt, mit einem seiner Freunde zu reden. Penelope nickte durch den Raum.
?Gut.? Daniel zwinkerte seiner Schwester zu. ?Bis bald? Er lächelte Madison an, die den seltsamsten Ausdruck auf ihrem Gesicht hatte. Er führte Penelope durch den Flur zur Bibliothek, vorbei an ein paar Leuten, die neben der Treppe lachten und sich unterhielten. Ich wollte mit dir ins neue Jahr gehen. Ich hoffe, es macht Ihnen nichts aus, wenn Sie Ihren Mann nicht küssen, wenn er zwölf ist.
?Es ist mir egal.? Penelope zog ihr Kleid hoch und enthüllte das Spitzenhöschen, das sie zuvor für Daniel getragen hatte, in der Hoffnung auf den Moment zwischen ihnen. Aber ich will einfach keinen Kuss? Er drehte sich um, spreizte seine Beine und schob seinen Arsch wieder in seinen Schwager.
Du? Wie romantisch bist du, Pen.? Daniel war schon schmerzhaft zäh. Er zog seine Hose und seine Boxershorts herunter und stellte sich hinter ihn. Was für ein schöner Arsch. Alabaster schlug ihm auf den Hintern.
Au. Danke Danni. Penelope zitterte. Er spürte, wie sein Höschen zur Seite rutschte und hineinrutschte. Es war ihm zu nass. ?Nächstes Jahr? äh? ICH?
?Wir müssen ? Ha? Ha? anfangen, über Namen zu reden? Daniel packte ihre Hüften und kam in einen guten Rhythmus.
?Ooohhhh. Sie wollen? im Namen von ? Baby?? Penelope war erstaunt, wie laut die Uhr war.
?Dies ? Mine ?? Daniel konnte die Uhr Mitternacht schlagen hören. Der gedämpfte Klang des Jubels der Menge drang durch das Wohnzimmer. Das Haus schwamm um ihn herum, während er mehr davon pumpte. Sie beugte sich vor, griff nach ihrem blonden Haar und neigte ihren Kopf zur Seite, um ihr den traditionellen Mitternachtskuss zu geben.
?Dies ? Ja.? Als die Uhr von einem Jahr zum nächsten tickte, küsste er Daniel plötzlich über die Schulter. Letztes Neujahr hat Daniel am meisten wehgetan. Jetzt hatte sie Mitleid mit ihrem Mann. Brad war nur ein paar Zimmer entfernt, aber in seinen Gedanken war er ein Universum entfernt. Die Welt um ihn herum verschwamm, als die Lust seinen Körper eroberte.
Als die Uhr abgelaufen war, brach Daniel den Kuss ab. Er konnte immer noch die Vibrationen spüren, die sich durch den Raum bewegten. Du gehörst mir, Pen. Aber ich werde dich meinem Bruder leihen.
?Ja.? Penelope zitterte, ihr Orgasmus überkam sie fast. Das Baby gehört dir. Ich bin dein. Danni.
Daniel hielt immer noch ihr Haar, aber sie gab ihm etwas Spiel, als sein Schwanz über ihm schwebte. Er hoffte, dass es nicht zu laut war. Er wollte keinen der Gäste vor seinen Aktivitäten warnen.
Hinter dem Paar blickte Eloise auf und rieb ihren runden Bauch. Es wäre dieses Jahr. Ein warmes, strahlendes Lächeln breitete sich auf ihren wunderschönen Lippen aus. Die Stunde hat sich fast gelohnt. Fast. Er beobachtete sie noch eine Weile bei der Paarung, und nachdem Daniel sich tief in Penelope entleert hatte, verschwand er.
~~
Verschiedene Kulturen, schätze ich. Britney zuckte mit den Schultern. Sein Lächeln wurde breiter, als Daniel Arm in Arm mit Penelope auf sie zukam.
Klingt die Uhr heute Nacht lauter für dich? Daniel nahm Brittneys Tasse mit seiner freien Hand und nahm einen Schluck.
?Es tut.? Penelope nickte und betrachtete Daniels Profil.
Brittney hielt inne, um zuzuhören. Jetzt, wo sie darüber sprach, konnte sie ihr Ticken sogar über das Summen der Gespräche im Raum hinweg hören. ?Es sieht prominenter aus.?
?uu?? Madison konnte bei der Kakophonie im Raum keine Uhren hören. Er konnte das Feuer knistern und fröhlich hinter ihnen platzen hören.
?Fünf Minuten vor Mitternacht? Jemand in der Menge rief.
Es ist fast Mitternacht. Brittney sah ihren Bruder an und zwinkerte ihm zu. Behalte das Getränk, Danny. Er nahm Madisons Hand und führte sie aus dem Zimmer. ?Ich will Dir etwas zeigen.? Brittney nahm Madison mit nach oben und gab ihr einen kleinen Klaps in den Hintern, als Madison vor Brittney kletterte.
Oh mein Gott, Brittney. Madison drehte sich zu ihrer Freundin um und lächelte. ?Ziehen Sie die Ware?
Hebst du dich für meinen Bruder auf? Brittney gab ihr einen weiteren leichten Klaps, als sie die Treppe hinaufstiegen. Er lockte Madison spielerisch zu einem Sofa, das im Schatten des offenen Wohnzimmers versteckt war. Das Sofa wurde durch ein großes Fenster nach draußen gestellt und umschloss die verschneiten Bereiche rund um das Haus. Ein ausgezeichneter Punkt.
?Spaß machen über.? Madison saß neben Brittney und legte ihren Kopf auf die Schulter ihrer Freundin. ?Deutlich. Weißt du, dass ich ihn mag? Madison hatte das seltsame Gefühl, dass Daniel etwas sehr Gutes passiert war, aber sie konnte sich nicht genau erinnern, was es war.
?Und ich?? Brittney blickte über den mondbeschienenen Schnee hinaus. Er legte einen Arm um Madisons schmale Schultern. Die Uhr tickte lauter. Es klang, als wären sie hinter ihnen, aber natürlich nicht.
?Du bist mein Freund.? Madisons Schultern spannten sich ein wenig unter Brittneys Arm an. ?MEINER MEINUNG NACH ? Äh? Ich mag keine Mädchen? Die Uhr schlug Mitternacht mit tiefen, musikalischen Tönen. Madison konnte den Jubel der Menge im Wohnzimmer hören. Haus hat ein wenig geschüttelt und ist umgezogen? unnatürlich. Hat es sich tatsächlich bewegt?
Küss mich, ich kann dich überraschen. Brittney legte ihren Finger auf Madisons zartes Kinn und drehte ihr wunderschönes Gesicht zu Brittneys wartenden Lippen. Als aus einem Jahr ein neues Jahr wurde, steckte er seine Zunge in Madisons Mund. Für einen beängstigenden Moment dachte Brittney, Madison mag Mädchen wirklich nicht, und sie machte einen großen Fehler. Aber das Mädchen in seinen Armen wurde sanfter, ihre Zunge war verspielt und sie küsste Brittney zurück.
?Mmmppphhhh.? Madison ging zu ihrer Make-up-Sitzung. Er dachte wirklich, dass er keine Mädchen mag, aber Brittney änderte schnell ihre Meinung. Er ließ sogar Brittneys Hand sich krümmen und Madisons linke Brust greifen. Es fühlte sich so gut an.
Brittney unterbrach ihre Make-up-Session und drückte Madison einen Kuss aufs Ohr. Er biss sie und sah in den Schnee. Draußen konnte er eine rothaarige Frau sehen, die ihn aus der Kälte heraus anstarrte. Die Frau war eindeutig schwanger und trug ein langes viktorianisches Kleid. Brittney winkte Eloise zu, als Madison sich wand und in Brittneys Ohr flüsterte. Eloise winkte Brittney zu.
Die jungen Leute küssten sich eine Weile im dunklen zweiten Stock und kehrten dann widerwillig zur Party zurück.
~~
Verschiedene Kulturen, schätze ich. Britney zuckte mit den Schultern. Sein Lächeln wurde breiter, als Daniel Arm in Arm mit Penelope auf sie zukam.
Klingt die Uhr heute Nacht lauter für dich? Daniel nahm Brittneys Tasse mit seiner freien Hand und nahm einen Schluck.
?Es tut.? Penelope nickte und betrachtete Daniels Profil.
Brittney hielt inne, um zuzuhören. Jetzt, wo sie darüber sprach, konnte sie ihr Ticken sogar über das Summen der Gespräche im Raum hinweg hören. ?Es sieht prominenter aus.?
?uu?? Madison konnte bei der Kakophonie im Raum keine Uhren hören. Er konnte das Feuer knistern und fröhlich hinter ihnen platzen hören.
?Fünf Minuten vor Mitternacht? Jemand in der Menge rief.
Brittney, kann ich dich für eine Minute ausleihen? Daniel ließ Penelopes Arm los und reichte ihm Brittneys Champagner.
Sicher, was ist passiert? Brittney nahm die Hand ihrer Schwester.
?Wir werden bald zurück sein.? Daniel zwinkerte Penelope zu, die ihn stirnrunzelnd ansah. Madison hatte einen seltsamen Ausdruck auf ihrem Gesicht, als ob sie versuchte, sich an etwas zu erinnern. Sie standen unbeholfen nebeneinander, als Daniel Brittney durch den Raum führte. ?Ich habe die perfekte Art, das neue Jahr zu feiern.?
?In Ordnung.? Brittney gab ihrem Bruder etwas Freiraum. Es hat sich in letzter Zeit als vertrauenswürdig erwiesen.
Daniel flüsterte Brittney etwas ins Ohr und Brittney nickte.
Die Zwillinge traten in einen lebhaften Gesprächskreis ein. Julie lächelte die Zwillinge an. Khadra war auch dabei. So sind Erin, ihr Mann und ihr Sohn. Ted wollte keinen Augenkontakt mit seiner Ex-Freundin herstellen, also schaute er auf seine Schuhe. George stellte sich neben seine Frau, um den Kreis zu vervollständigen.
?Frau. Ist es Samar? Fräulein Haskins??? Brittney lächelte die Frauen an. Können wir dich kurz ausleihen?
?Liebling?? Erin sah ihren Mann an. Er fand die Bitte merkwürdig, wollte aber ein höflicher Gast sein.
So lange kommst du für den Mitternachtskuss zurück? Ihr Mann lächelte Erin an und streichelte ihre Hand.
?Na sicher.? Erin küsste ihren Mann auf die Wange und ging mit Khadra und den Zwillingen davon.
Die vier verließen das Wohnzimmer, bogen in den Korridor ein und gingen in den Keller hinunter. Brittney und Daniel saßen auf dem Sofa und streichelten die Kissen.
?Was ist los?? Erin sah sich zögernd im Raum um und setzte sich dann auf Daniels Ende des Sofas. Schmetterlinge flogen in seinem Bauch. Aber es würde nichts passieren. Daniel würde mit seiner süßen Schwester und einem Gast dort nichts unternehmen.
Khadra saß neben Brittney. Dort ertönte das Ticken der versteckten Uhr lauter. Khadra nahm ihr Kopftuch vom Kopf und ließ es auf den Boden fallen. Es war unangenehm, Erin ihr Haar zu zeigen, aber Khadra vermutete, dass dies das Mindeste sein würde, was in dieser Nacht im Keller passieren konnte.
?Wir dachten, es gibt nichts Schöneres, als mit unseren Freundinnen ins neue Jahr zu starten.? Brittney liebte Khadras wunderschönes schwarzes Haar. Er strich mit den Fingerspitzen über die weiche, dunkle Wange der anderen Frau.
Was hat er gerade gesagt? Erins Blutdruck stieg. Sie dachte, nichts sollte sie überraschen, nachdem was mit Daniel in der Hütte passiert war, aber Brittneys Worte taten es auf jeden Fall.
?Schh. Es ist fast Zeit.? Daniel drehte sich zu Erin um und lehnte seinen Rücken an seinen Zwilling. Was für ein Team. Die Uhr schlug Mitternacht und Daniel küsste Erin auf die Lippen.
Als Erin hören konnte, wie die Menge oben das neue Jahr anfeuerte, reagierte sie aus Gewohnheit auf den Kuss des Teenagers. Kalter Schweiß brach ihr auf der Stirn aus, als sie an ihren Mann oben dachte, wo es niemanden zum Küssen gab. Aber er hörte nicht auf. Das Haus um ihn herum schien mit ihm zu atmen. Für einen Moment vergaß er die andere Frau und den jungen Mann auf dem Sofa, aber dann hörte er sie auch küssen. Was ist passiert?
Die Uhr hörte auf zu klingeln und Brittney hob ihre Hände zu Khadras schweren Brüsten. Die Brünette stöhnte als Antwort. Der Raum schwamm um sie herum.
?Verzeihung.? George ging in den Keller und versuchte, die sich küssenden Teenager nicht anzusehen, als er im Keller an ihnen vorbeiging. ?Ich muss etwas in der Wäsche reparieren? Immerhin waren sie Kinder, die Spaß hatten, er war eifersüchtig auf sie.
Die vier Leute auf dem Sofa hörten auf sich zu küssen und sahen zu, wie George mit großen Augen durch den düsteren Raum ging. Sie waren sich alle sicher, dass sie erwischt wurden, aber er sah nie in ihre Richtung.
?Verzeihung.? George schubste. ?So wie du bist.? Er betrat die Waschküche und schloss die Tür.
?Scheisse.? Brittney sah über ihre Schulter zu ihrem Bruder und kicherte. Ihr Gelächter fing an und bald lachten sie alle vier über den dummen Mann mittleren Alters, der den Skandal ihres Lebens hatte. Brittney kicherte immer noch und küsste Khadra wieder.
Du siehst heute Nacht so schön aus? Daniel fühlte Erins schwere, herabhängende Brüste.
Danke Daniel, aber wir müssen aufhören. Erin sah sich um, als sich die beiden Frauen am anderen Ende des Sofas küssten. Mein Mann wird mich anrufen. Und ist das nicht etwas seltsam?
Dasselbe hast du in der Kabine gesagt. Nicht vergessen?? Daniel küsste seine Frau und Mutter erneut und sie schmolz in seinen Händen.
Nach einer Weile waren die vier nackt. Sie hatten vergessen, dass George im Nebenzimmer war, obwohl es gelegentlich einen Knall oder ein Klingeln gab, während sie in den Klempnern arbeiteten.
Erin stöhnte, während sie Daniels großen Schwanz ritt, ihr rechtes Knie drückte auf Khadras linkes Knie.
Khadra rieb ihre Vagina an Brittneys linkem Oberschenkel, ihre Hüften wippten im Rhythmus eines tief vergrabenen Tierrufs.
?Sollten Sie? äh? Kuss.? Daniel sah seinen Zwilling mit einem verträumten Lächeln an.
?Ja.? Brittney erwiderte das Lächeln. Warum tust du es nicht? sich küssen Als die Frauen in den Zwillingen nichts taten, schlug er auf Khadras schwankenden Hintern. ?Komm schon ? Fräulein Haskins und Fräulein Samatar? Tu es.?
Eloise stand neben der Tür zur Waschküche und sorgte dafür, dass George die sich entwickelnde Situation im Keller nicht störte. Er lächelte und rieb sich den Bauch. Dafür wurden die Zwillinge gemacht. Der Damm jahrtausendelanger patriarchalischer Herrschaft war gebrochen. Und die Lust überflutet.
?Nein Schatz? Khadra sah die attraktive, verschwitzte Frau an, als sie auf Daniels Schoß hüpfte. Erins wunderschöne, blasse Brüste sanken mit jedem Spritzer, den ihre Vagina gegen ihren prallen Penis machte. Khadra lehnte sich über Erin, ihre Hüften rieben immer noch ihre Vagina an Brittneys schlankem Oberschenkel.
?Mein Gott. Niemals gedacht?? Erin ließ sich von der schönen, dunklen Frau küssen. Es war eine sehr sanfte, verständnisvolle Berührung der Lippen und der Zunge. Sie küssten sich noch mehr und Erin, die jetzt ihren Penis tief hineindrückte, ließ ihre Zunge Khadras Mund erforschen. Mit einer Frau zu schlafen war etwas völlig anderes, als Daniel zu küssen. Erin fühlte Dringlichkeit und Aggression von ihrem mageren Freund. Aber es war Geduld und Vergnügen mit Khadra. Mmppphh. Erin würde einen Orgasmus haben. Ein großer. Während er die unmoralischsten Dinge tut.
?ggggppphhhh.? Khadra hatte jetzt drei Frauen in diesem Haus geküsst. Und eine von ihnen war irgendwie seine Freundin. Er gab sich dem Wahnsinn hin, bereit zum Höhepunkt.
?Wer ? äh? würde er denken? Britisch?? Daniel sah seine Schwester hinter vier hängenden Brüsten an. Er nahm ihre Hand in seine und drückte sie.
?wir? unaufhaltsam, Danny. Brittney zog sich zurück. Er lachte fast über all die Brüste, die zwischen ihm und Daniel vorbeigingen, aber er war seinem eigenen Orgasmus so nahe.
?ICH ? gleich essen? Entladung.? Daniel schob seine Hüften in Richtung der knirschenden Frau.
?Samen? Danni? Entladung?? Brittneys Kopf schüttelte sich, als der elektrische Orgasmus sie traf.
Die vier kulminierten auf dem Sofa im Keller, während Eloise starrte.
Nach ein paar Minuten zogen sie sich langsam an und kehrten zur Party zurück. Erin hoffte, dass ihr Mann zu betrunken war, um zu bemerken, wie verschwitzt und unordentlich er war. Er würde es später wettmachen müssen, dass er nicht da war, um sie mitten in der Nacht zu küssen.
~~
Verschiedene Kulturen, schätze ich. Britney zuckte mit den Schultern. Sein Lächeln wurde breiter, als Daniel Arm in Arm mit Penelope auf sie zukam.
Klingt die Uhr heute Nacht lauter für dich? Daniel nahm Brittneys Tasse mit seiner freien Hand und nahm einen Schluck.
?Es tut.? Penelope nickte und betrachtete Daniels Profil.
Brittney hielt inne, um zuzuhören. Jetzt, wo sie darüber sprach, konnte sie ihr Ticken sogar über das Summen der Gespräche im Raum hinweg hören. ?Es sieht prominenter aus.?
?uu?? Madison konnte bei der Kakophonie im Raum keine Uhren hören. Er konnte das Feuer knistern und fröhlich hinter ihnen platzen hören.
?Fünf Minuten vor Mitternacht? Jemand in der Menge rief.
?Schon?? Daniel ließ Penelopes Arm los und gab Brittney den Drink ihrer Schwester zurück. Ich muss vor Mitternacht mit meiner Mutter sprechen. Ich komme wieder.? Er zwinkerte Brittney zu, die zwinkerte. Madison und Penelope sahen ihn stirnrunzelnd an, als er sich von der Menge entfernte.
?Mama?? Daniel findet heraus, dass Julie einen hitzigen Streit mit einer Gruppe von Leuten hat, darunter Erin, ihr Ehemann, und Daniels Sohn Ted, der versucht, Brittney zu verraten. Ted sah auf seine Schuhe.
Was ist passiert, Kürbis? Julie warf Daniel einen spöttischen Blick zu.
?Können wir sprechen?? Daniel schenkte ihr ein kleines Lächeln.
?Ja, natürlich.? Julie nahm Daniels Hand und führte ihn aus dem Zimmer. Daniel schien sie dringend zu brauchen, also führte er sie den Flur entlang, an der Bibliothek vorbei, ins Arbeitszimmer. Er schaltete das Licht ein und schloss die Tür hinter ihnen. Was ist, Danny?
Es ist fast Mitternacht Mom. Daniel näherte sich ihr und schlang seine Arme um ihren geformten Körper. Sein wachsender Bauch presste sich gegen ihn. Er ließ seine Hände auf seinen perfekten Arsch fallen. Und es gibt niemanden, den ich im neuen Jahr lieber küssen würde?
Du… du bist so süß, Kürbis. Julie schlang ihre Arme um seine Schultern und legte ihren Kopf auf seinen. Der blumige Duft ihres Shampoos erfüllte ihre Nase. Aber vielleicht sollte ich deinen Vater um Mitternacht küssen. Ist das Tradition? Er bewegte sich nicht. Das Ticken dieser großen Uhr hallte durch das Haus.
?Vater? dumm. Bleib bei mir.? Sie drückte ihren Hintern, nahm große Handflächen von beiden Wangen und ließ sie durch ihr Kleid gleiten.
Ja, dein Vater ist ein bisschen ein Idiot. Ich weiß nicht, warum ich es noch nie gesehen habe? Julia seufzte. Aber trotzdem, vielleicht sollte ich zurückgehen? Er wurde vom Klingeln der Uhr unterbrochen. Die spartanische Höhle erzitterte und bebte bei jedem Klingeln, als wäre sie nicht da.
Zu spät Mama. Daniel drehte sein Gesicht zu ihrem und fand seine Lippen mit ihren. Mutter und Sohn standen ineinander verschränkt, als das Haus um sie herum schwankte. In der Ferne konnten sie den Jubel der Menge im Wohnzimmer hören.
Es war Mitternacht und sie standen immer noch mit geschlossenen Lippen da. Keiner von ihnen bemerkte die viktorianische Frau, die in einem Sessel auf der anderen Seite des Raums saß.
?Mach weiter,? flüsterte Eloise.
Julie löste den Kuss. Wir sollten zurück zur Party gehen? Er legte seinen Finger auf Daniels hübsches Kinn. Schau nicht so pessimistisch. Was für eine Mutter wäre ich, wenn ich dich betrunken und trocken zurücklasse? Glaubst du, du kannst es schnell beenden?
?Ja.? Daniel nickte eifrig.
?Guter Junge.? Julie drehte sich um, hob ihr Kleid hoch und drückte ihre Hände gegen die Wand. Willst du meinen Strom oder meinen Arsch Schatz??
Das sind schicke Höschen. Für meinen Vater?? Daniel ließ seine Hose und Unterwäsche fallen und stellte sich hinter sie. Sie staunte über die Breite ihres Arsches, der mit einem roten Spitzenhöschen bedeckt war.
Ich habe sie für dich getragen, Danny. Ich dachte, so etwas könnte passieren. Liebst du sie?? Julie bemerkte, dass Eloise dasaß und sie beobachtete. Er sagte Daniel nichts davon. Es schien fast natürlich, dass dieser rothaarige Geist zu besonderen Anlässen wie Weihnachten im Raum war.
?Ich liebe sie.? Daniel zog sein Höschen bis zu Julies Knien hoch. Wie wäre es, wenn ich erst deinen Arsch und dann deine Fotze nehme? Daniel rieb die violette Spitze seines Schwanzes an ihren Schamlippen.
?Was immer du magst. Aber wir müssen schnell sein, okay. Personen ? aaaaahhhhhhhh.? Julie war erschüttert. Sein Sohn hatte gerade seinen Penis in sie gesteckt und schon hatte er seinen Höhepunkt erreicht.
Ist das das Jahr, in dem du mein Baby bekommst, Mom? Daniel drückte seine Finger auf ihre Hüften und hielt einen guten Rhythmus.
?Yeeesssssss.? Julie kam aus ihrem Orgasmus, ihr Körper kribbelte vor Vergnügen.
Und mein Vater glaubt, dass er es ist? Daniel warf einen Blick auf den Ehering, den er an die Wand gelehnt hatte. Als George sie zum ersten Mal auf seinen Finger legte, war das, was diese Diamanten symbolisierten, fast vollständig zerstört. Aber nicht ihr Baby?
?Nummer ? Nein das? äh? äh? wirst du sein? ein Vater?? Julie drückte ihm den Rücken durch. Du? bist du erst achtzehn Jahre alt? aber bist du? unsere Familie erziehen? Danni.? Der Raum wurde von einem rhythmischen Klatschen von ihrem breiten Hintern bis zu ihren schmalen Hüften erfüllt.
?Dieses Jahr? Ha? Ha? Ha? Babys.? Daniel war wirklich dabei. Er bemerkte Eloise zum ersten Mal, als er auf dem Sofa saß. Die rothaarige Matrone lächelte ihn aufmunternd an. Er lächelte zurück. ?Ich will nicht? Benutz diese Kondome, Mom. mit nicht? jeder.?
?Mein Gott.? Julie fiel es schwer zu leugnen, dass sie wollte, dass er ihren Samen verbreitete.
Ich werde alle töten.
?Nicht ? alle.? Julie schauderte, ein weiterer Höhepunkt auf dem Weg. ?Nicht ? deine Schwester.?
Brittney will Mama. nicht wahr? äh? Willst du unsere Familie? mehr wachsen??
?Artikel ? yeeesssssssss Der Orgasmus hat Julie übernommen. Seine Gedanken drifteten von ihm ab. Als sie aus den Wolken zurückkam, steckte der schreckliche Schwanz ihres Sohnes in ihrem Arsch.
?Mir? gebären? Die Britney? mehr.? Daniels Hüften fielen aus dem Rhythmus. Ihre Mutter hatte sie gebeten, schnell zu sein, und all das Gerede über Babys hatte sie wirklich beiseite geschoben. Sag mir, du willst, dass ich ein Baby reinlege. Ist das das Jahr der Babys Mama?
?Ja ? äh? äh?? Julie grunzte wie ein Schwein. Sein Sohn war tief in seinem Magen. ?Jahr? äh? Babys. Bucht ? ein Baby ? oohhhh? bei deiner Schwester.
?Cummmminnngggg.? Daniel stieß eine Reihe leiser Grunzer aus und ejakulierte auf den Arsch seiner Mutter.
Eloise klatschte aufgeregt in die Hände und verschwand.
Daniel brauchte ein paar Minuten, um sich herauszuziehen. ?Wow. Das war perfekt.
?Ja ?? Julie war immer noch außer Atem. ?Es war? Er drehte sich automatisch um, ging auf die Knie und reinigte es mit seiner Zunge. Es störte sie überhaupt nicht, dass das riesige Ding gerade in ihren Arsch gedrungen war. Wie seltsam.
?Meinten Sie das? Daniel griff nach unten und streichelte sanft ihr wunderschönes Gesicht, als er mit dem Putzen fertig war. ?Brittney und ich???
Ach, Danny. Julie gab ihm einen letzten Kuss auf seinen Penis und zog ihre Unterwäsche und Hose hoch und steckte ihr Ding unter ihre Taille. Ich kann nicht nein zu dir sagen. Sie stand auf und richtete ihr Höschen und senkte ihr Kleid über ihre Beine. Ich werde darüber nachdenken, okay?
?Danke Mutti.? Daniel beugte sich vor und küsste sie auf die Wange. Er wusste, als er sagte, dass es so gut wie ja war. ?Du bist die beste Mutter?
Und nicht vergessen? Julie schlug auf ihren mageren Hintern und bewegte sie zur Tür. Nun lass uns zu unserer Party zurückkommen. Julie schauderte, als sie daran dachte, eine gute Stewardess zu sein, während ihr Sohn eine Gallone ihres Arsches ejakulierte. Sie gingen in die Halle hinaus und schlossen sich der Party wieder an.
?
Kapitel 23
Etwas stimmte nicht. Madison wachte am Neujahrstag mit der deutlichen Erinnerung auf, das neue Jahr auf verschiedene Weise gefeiert zu haben. Ist das passiert, als er betrunken war? Aber er hatte nur etwas Champagner getrunken. Er erinnerte sich an die Aufregung, Daniel geküsst zu haben, als die Uhr Mitternacht schlug. Wie wunderbar, er hat sich wirklich in sie verliebt. Aber dann verbrachte er irgendwie mitten in der Nacht damit, mit seiner Freundin Brittney zu schlafen. Und dann hatte er auch ein paar langweilige Feiern im Wohnzimmer. Jeder Moment war in seiner Erinnerung so real wie der nächste.
Ein paar mehr Leute wachten an diesem Tag von der gleichen Aufregung auf. Penelope stürzte von ihrem Mann weg, der immer noch schnarchte. Es war umwerfend, denn Daniel hatte sie ausgewählt, um an Silvester Mitternacht zusammen zu verbringen. Aber dann erinnerte er sich daran, dass sie mit anderen Frauen gegangen war und ein paar Mal auf dieser langweiligen Party geblieben war. Wie kam es zu den beiden?
Während er Zeit mit mehreren Frauen verbrachte, hatte Daniel die mysteriöse Uhr Mitternacht ticken hören. Sie war für alles dankbar, aber vor allem dafür, dass sie diesen besonderen Moment mit ihrer Schwester und ihrer Mutter geteilt hat. Schließlich waren sie die beiden wichtigsten Menschen in seinem Leben. Er wusste, dass das Haus Raum und Zeit für ihn beugte. Er dachte, es läge daran, dass er mit Day Star befreundet war. Waren sie Freunde? Partner? Er holte tief Luft und stand aus dem Bett auf. Daniel zog Jeans und ein T-Shirt an und ging nach unten.
Auf der Treppe lagen noch weggeworfene Gläser und Partyhüte. Aber es sah gar nicht so schlecht aus. Er seufzte und ging in die Küche, um einen Müllsack zu holen. Der erste Anderson zu sein bedeutete, dass andere etwas Müll aufsammelten, um in einem saubereren Zuhause aufzuwachen. Daniel hielt inne. Etwas aus dem Augenwinkel erregte seine Aufmerksamkeit. Er drehte sich langsam nach rechts und sein Mund klappte auf. Letzte Nacht war jemand auf Khadras Salzsalamander-Zeichnung getreten und sie lag fast unkenntlich auf dem Boden. Oben stand die Tür zum verschlossenen Raum weit offen.
?Scheisse.? Daniel betrat den Raum im Schneckentempo. Stille legte sich über das Haus. Sogar die große Uhr tickt nicht so. Das gleichmäßige Metronom seines Pulses schlug in seinen Ohren.
Oben hörte Penelope auf zu träumen, setzte sich erschrocken auf dem Bett auf und sprang auf den kalten Boden. Sie zog ein Sweatshirt an und eilte aus dem leeren Raum, wobei sie ihren schlafenden Ehemann zurückließ. Irgendetwas stimmte nicht und das Haus brauchte ihn.
?Hallo?? Daniel konnte von seinem Standpunkt aus das Innere des Raums nicht sehen, aber ein trapezförmiges Trapez aus orangefarbenem, flackerndem Licht fiel in den Korridor. ?Gibt es jemanden?? Seine nackten Füße kamen immer näher. Er ging zur offenen Tür und sah hinein. Der große Bär stand immer noch in seiner Ecke, in einer furchteinflößenden Pose. Der letzte Mann, den Daniel zu sehen erwartete, saß auf einem Stuhl an der Rückwand und deutete mit dem Finger auf Daniel. ?Herr. Samatar??
Maxamed sagte nichts und bewegte sich nicht, außer dem Finger, der Daniel weiterhin warnte. Er trug einen der dunklen Anzüge mit einer roten Krawatte. Ein kleiner roter Fluss lief über seine dunkle Stirn, kräuselte sich um sein rechtes Auge und tropfte ihm über die Wange.
?Eee? Bist du in Ordnung?? Daniel sah sich im Raum um. Alles andere war so, wie er es in Erinnerung hatte. Das Buffet, die Flaschen, das Sofa, die Petroleumlampe waren alle an Ort und Stelle. Als Daniel den Bären ansieht. Er war einen Schritt näher an der Tür. Jetzt waren seine Glasaugen auf Daniel gerichtet. Wir müssen gehen, Mr. Samatar. Daniel streckte seine Hand aus und blinzelte. In weniger als einer Sekunde schlossen sich seine Augen und der Bär bewegte sich ein paar Meter weiter. Ein erstarrtes Knurren breitete sich über sein Gesicht aus und entblößte seine vergilbten Eckzähne noch mehr.
Ein tiefer finsterer Blick erschien auf Maxameds Gesicht. Er winkte weiter mit dem Finger.
?Danny?? Penelopes Stimme kam die Treppe herunter.
?Ich bin hier.? Daniel sah zur Treppe und kehrte dann in den Raum zurück. Der Bär hatte sich genähert, stand bewegungslos wie eine Statue in der Mitte des Raumes und blockierte teilweise Daniels Sicht auf Maxamed. Das tote Tier sah sehr wütend aus. ?Scheisse.? Daniel versuchte sein Bestes, nicht zu blinzeln. Kommen Sie schon, Herr Samatar. Es ist jetzt oder nie. Bringen wir dich da raus.
Maxamed gab keinen Hinweis darauf, dass er von Daniel gehört hatte. Er saß an den Stuhl gelehnt und wedelte mit dem Finger hin und her.
Daniel, nein. Penelopes Füße berührten den Fuß der Treppe. Gänsehaut bildete sich auf ihren nackten Beinen. Er rannte ins Zimmer, schob Daniel in seinem Hemd von der Tür weg und knallte die Tür zu. Das Letzte, was er im Raum sah, war der riesige Braunbär, nur wenige Zentimeter entfernt, mit ausgebreiteten Krallen. Das Geräusch der zuschlagenden Tür hallte im Flur und im Eingang wider. Penelope legte die Hände auf die Knie und sog die Luft ein. ?Ist das schlecht? Zimmer, Danny. Er sah seinen achtzehnjährigen Schwager an.
?Ja ?? Daniel sammelte sich. Warte, Mr. Samatar ist noch drinnen. Wir müssen ihn rausholen.
Ist noch jemand am Leben? Dort.? Penelope hielt den Atem an.
?Woher weißt du das?? Daniel griff nach der Türklinke. Er versuchte es zu drehen, aber es war verschlossen.
?Habe ich irgendeine Verbindung? zu diesem Zimmer. Penelope richtete sich auf.
Daniel wollte ihm Fragen dazu stellen, aber das würde warten müssen. Ein beunruhigender Gedanke kam ihm. ?Frau. Samatar sagte, Sie hätten Mr. Palmer dort gefangen. Ausgegangen. Was macht er jetzt??
?Nach oben,? sagte Penelope.
?Nach oben,? sagte Daniel gleichzeitig.
Sie drehten sich zusammen und rannten die Treppe hinauf. Sie wussten nicht, wen Frederick anvisieren würde, aber Khadra, Brad, Brittney, Julie und George schliefen alle und waren verwundbar.
~~
Hier traf ich diejenigen, die geopfert werden sollten. Frederick Palmer setzte sich in einen Sessel und winkte mit der Hand durch den kleinen Raum. Rechts von ihm stand ein riesiger ausgestopfter Bär. Zu seiner Linken war ein Buffet. Von dort würde ich ihnen einen Drink einschenken. Und sie würden nicht vor der Zeremonie aufwachen.
?Opfer?? George setzte sich mit einem Glas in der Hand auf ein bequemes Sofa. Das Eis klirrte, als er das Glas hielt, um die bernsteinfarbene Flüssigkeit zu sehen. Was hast du diesen Leuten angetan?
Ich habe Blut vergossen, Mr. Anderson. Friedrich lächelte. Unter seinem schwarzen Schnurrbart bildete sich eine dünne weiße Linie. Er strich sich das Haar aus der Stirn und zupfte an seinem perfekt geschnittenen Anzug. Es gab mir Klarheit über das Ziel. Aber das ist lange her, und seitdem hat sich die Welt verdunkelt. Es braucht mehr Präsentationen, um die Dinge umzudrehen. Aber jetzt sind sie dünn gesät.
?Du bist ein Gräuel vor Gott? George bekam das Zittern nicht aus seiner Stimme.
Du missverstehst mich. Habe ich das für Gott getan? Frederick sah in Georges Glas. Ob er ein Sohn oder eine Tochter ist, wenn seine Tage der Reinigung beendet sind, wird er dem Priester am Eingang des Empfangszeltes ein einjähriges Lamm und eine Taube oder eine Taube als Brandopfer bringen. für das Sündopfer. Er hielt inne, um zu sehen, welche Wirkung es auf den anderen Mann hatte. Aber die Sünden unserer Spezies kamen zusammen, und Gott verlangte immer größere Versprechen. Er braucht unser Blut, um unsere Sünden zu reinigen. Ich tat, was er verlangte, kein demütiger Diener.?
Hast du das für Gott getan? George ließ sein Getränk auf den bunten Teppich auf dem Boden fallen. Es fiel, das Eis zerstreute sich durch die Wucht des Aufpralls.
Bist du nicht auch sein Diener? Frederick näherte sich George. Willst du nicht für unsere Sünden büßen?
?Das ist ein Albtraum.? George glitt auf die andere Seite des Sofas. Das ist nicht mein Haus. Das ist eine Perversion.
Reden wir über Perversion, Mr. Anderson. Fredericks Lächeln wurde breiter.
~~
Frauen fielen vor Daniel. Julie sah sie in ihren Träumen fallen. Aus irgendeinem Grund liebte er es. Er sah, wie seine Frauen ihre jahrzehntelange Loyalität für eine Chance mit ihrem Sohn aufgaben. Genau wie Julie es getan hatte. Er genoss jede Eroberung. Julie konnte träumen, dass sich Daniels Samen wie eine Infektion in ihrer Stadt ausbreitete. Nein, das stimmte nicht. Er reiste durch die ganze Stadt wie ein Heilmittel für die Krankheit. Es würde die Krankheit der falschen Hegemonie ausrotten.
Aber irgendetwas hat ihn erwischt. Etwas aus der Dunkelheit namens Daniel. Er wollte unbedingt seinen Docht durchschneiden, bevor er hell brannte. Es ist eine sehr schwarze Sache. Und er war mit Julie im Zimmer. Er öffnete die Augen, setzte sich hin und schrie.
Auf der anderen Seite des Bettes hockte ein großer Mann, den Julie kannte. Er lehnte seinen Kopf an Georges Ohr und flüsterte etwas, das Julie nicht verstehen konnte. Fredericks dunkle Augen schossen zu ihr, als er aufwachte, aber seine Lippen arbeiteten weiter.
?Verlassen ? bitte ?? Julie gackerte.
Ich werde mein Haus nicht verlassen. Frederick lächelte fröhlich und kehrte zu seiner vollen Größe zurück.
Daniel und Penelope gingen hinter Frederick durch die Tür.
Trotz Julies Schrei schnarchte George weiter.
Mein eigenes Zimmer kann mich nicht halten. Es war ein dummer Versuch. Es war einmal ein Gefängnis aus Dornen und Reben. Frederick legte seinen Arm hinter seinen Rücken und warf Daniel, der sich schnell näherte, zur Seite. Daniel knallte auf den Boden und die Wand rutschte, bis ich ihn in der Nähe der Badezimmertür aufhielt. Penelope rannte in den Geist und erlitt das gleiche Schicksal, indem sie auf dem Boden rutschte, bis sie neben Daniel stehen blieb. Am anderen Ende des Raumes stöhnten sie auf einem Haufen.
?Danny? Schrei.
Er hat mich jahrelang dort festgehalten? In Fredericks Stimme lag eine unnatürliche Ruhe und Besonnenheit. Der Dorn und die Rebe, der Dorn und die Rebe. Aber seine Ordnung war zu abhängig von der Entropie. Unfähig, die Armen und Korrupten zu verführen, schwand seine Macht. Und es gab mir, was ich brauchte. Dorn und Rebe. Dorn und Rebe.?
Julie sah ihren schlafenden Ehemann an. Was hast du mit ihm gemacht?
?Es gibt nichts, was ich noch nicht getan habe.? Er machte einen bedrohlichen Schritt auf die Stelle zu, wo Daniel und Penelope am Boden lagen. Aber ich war nicht derjenige, der die Hörner des armen Mannes trug. Hast du dich über ihn lustig gemacht?
?MEINER MEINUNG NACH ? MEINER MEINUNG NACH ?? Julie umarmte ihre nackten Brüste und kuschelte sich in ihr Bett.
Verschwinde Dämon. Nur mit Unterwäsche bekleidet betrat Khadra den Raum mit einer Dose Salz in der Hand und einer fiebrigen Haltung. Er schüttete um Frederick herum einen halben Kreis Salz auf den Boden, aber er taumelte, als sein dunkler Blick ihn fixierte. Wie konnte er hinter die Kreatur gelangen, ohne ihr zu nahe zu kommen?
Schau mal, was für eine Prostituierte du geworden bist? Frederick spuckte die Worte aus. Dein Kopf ist klar. Deine dunklen Sphären wurden Menschen ausgesetzt. Männer ohne Mann??
Während sie sprach, kroch Eloise wahrscheinlich hinter ihr unter dem Bett hervor. Er stand auf und nahm Blickkontakt mit Khadra auf. Die schwangere Frau im viktorianischen Kleid nickte zustimmend. Frederick sah seine Frau nicht hinter sich.
?Ist mein Angebot nicht ungültig? Friedrich fuhr fort. Ich kann Sie mit Ihrem Mann zusammenbringen?
?Tu das nicht? Daniel sah sie an. ?Herr. Ich glaube, Samatar ist tot. Ich sah sie. Ich glaube, Mr. Palmer hat ihn umgebracht.
Wut breitete sich auf Khadras Gesicht aus und machte ihre schönen Gesichtszüge fast unkenntlich. Er blickte zwischen Daniel und Frederick hin und her. Khadra ließ dann die Salzdose vor sich fallen und trat gegen Fredericks entblößte Beine. Eloise hielt die Kiste mit dem Fuß an, hob sie auf und vollendete den Kreis um ihren Mann.
Du hast meinen Mann mitgenommen? Khadra machte einen Schritt auf den erstarrten Frederick zu.
Frederick tat ihr nur zuzuzwinkern.
?Tschüss Schatz.? Eloise deutete mit der Hand auf Fredericks Brust. Der Geist löste sich auf und verflüchtigte sich.
?Ging er?? Daniel zog Penelope von sich herunter und setzte sich mit dem Rücken gegen die Wand. Er rieb sich den Hinterkopf.
?Zur Zeit.? Eloise kam zu der nackten Khadra und umarmte sie. ?Vielen Dank. Ich wusste nicht, dass Sie als Opfer gekommen sind. Stärker als ich dachte. Ich trauere um Ihren Mann.
?Ist das??? Tränen liefen über Khadras Wangen. Sie ließ sich in die kalte, dämonische Umarmung fallen. Hatte er sich wirklich mit einem seiner Art verbündet? Ist er wirklich weg?
?Es scheint so.? Eloise klopfte ihr auf den Rücken. Frederick hat es mir verheimlicht. Ich konnte nicht sehen.? Er brachte Khadra zum Bett und setzte sie auf die Kante. Eloise sah George an, während sie weiter schnarchte.
?Geht es meinem Mann gut? Julie betrachtete die seltsame Szene. Er zog eine Enge in seiner Brust.
Das war ein guter Trick, der von unserem Freund hier arrangiert wurde. Eloise legte ihre blasse Hand auf Khadras dunkle Schulter. Die Doppelsteine ​​auf ihrem Ehering schimmerten bei den ersten Sonnenstrahlen, die durch das Fenster fielen. ?Frau. Samatar und ich haben Frederick und seinen Einfluss ein wenig von uns genommen. Aber beobachte deinen George genau. Wenn er nicht im Weg zu sein scheint, ist es vielleicht ratsam, ihn für eine Weile aus dem Haus zu nehmen.
Was meinte er mit Dorn und Weinstock? Daniel stand auf und half Penelope auf die Beine.
Mein Partner und ich haben einmal meinen Mann getäuscht, nachdem er gestorben war, und ihn in ein Gefängnis gesteckt, das er direkt vor dem Haus errichtet hatte. Eloise presste die Lippen zusammen. Aber wir hatten nicht die Kraft, ihn dort zu halten?
Aber du… wirst du stärker? Daniel ging zum Bett hinüber, setzte sich neben Khadra und versuchte sie zu trösten, indem er seinen Arm um die weinende Frau legte.
?ICH.? Eloise schüttelte den Kopf. Aber wenn wir versuchen, es wieder zu verriegeln, brauchen wir für immer mehr Strom.
?Ich werde tun, was ich tun muss? sagte Daniel. Wir? werden alle tun, was wir tun müssen?
Julie, Penelope und Khadra nickten daraufhin. George setzte sein leises Schnarchen fort.
?Sehr gut.? Eloise lächelte. Die Hitze strahlte wegen der Sommersprossen. Und er sagte ihnen, wie sie die Energie erhöhen könnten, die nötig wäre, um mit Friedrich und seinem Unruhestifter Gott für immer fertig zu werden.
~~
Tage vergingen und Frederick blieb weg. Khadra stellte ein weiteres Gehege vor den verschlossenen Raum, aber sie bezweifelte, dass es dort war. Sie untersuchte ihre Gefühle, um zu sehen, ob Frederick die Wahrheit über ihren Mann sagte. War der verstorbene Maxamed irgendwie in den Bann des Bösewichts geraten? Khadra konnte ihre Seele nicht finden, aber ohne den Traumstein waren solche Aufgaben schwierig.
Die Zwillinge trösteten und trösteten Khadra weiterhin mit ihren Körpern. Es stellte sich heraus, dass Daniel seinen Samen erfolgreich in die brünette Frau gepflanzt hatte, als ihr Magen anschwoll. Das bedeutete, dass er viermal Vater wurde. Wenigstens.
~~
Es war unvermeidlich, dass Julie die Zwillinge zusammen finden würde. Es war spät in einer kalten Nacht. Sie trug einen Spitzen-BH und ein Höschen und warf einen langen Bademantel über ihre Unterwäsche. Das Haus war sehr kalt, als die Temperatur auf Null fiel. Sie blickte zu ihrem schlafenden Ehemann zurück. Er hat sich in den letzten Wochen viel besser geschlagen. Julie hoffte, dass der arme Mann seine Aufmerksamkeit weiterhin auf sein Zuhause richten und sein magisches, ahnungsloses Leben führen würde. Er fragte sich, was passieren würde, wenn George endlich seine Hausaufgaben erledigte. Verkaufen sie wirklich? Trotz Fredericks Drohung, zurückzukehren, wollte Julie nicht gehen.
Julie verließ das Zimmer und ging den Flur hinunter zu Daniels Zimmer. Er hatte Brittney in der Nacht zuvor besucht. Nun war also sein Sohn an der Reihe, den Leib und die Seele seiner Mutter zu teilen. In Julie brannte ein Feuer. Er brauchte die Zwillinge jeden Tag mehr und mehr. Wenn er nicht bei ihnen war, ertappte er sich oft dabei, wie er Tagträume über die Freuden träumte, die sie ihm immer und immer wieder bereiteten.
Die große Uhr tickte und hallte von den alten Mauern wider. Julie kam zu Daniels Tür und ging hinein. Er schloss die Tür hinter sich und ging zurück zu seinem Bett. Er erstarrte, als er ein leises Stöhnen hörte, und dann sahen seine Augen Brittneys kleine Gestalt, die langsam über ihrem Bruder schwebte. ?Oh.? Julie legte ihre Hand auf ihren Mund. ?MEINER MEINUNG NACH ? Ich wollte mich nicht trennen.
Brittney wandte ihr Geistergesicht ihrer Mutter zu und lächelte. Es ist okay, Mama. Wir ? äh? äh? als wärst du hier?
?Ja.? Daniel legte seinen Kopf auf das Kissen und hatte ein verträumtes Lächeln auf seinem Gesicht. Erinnerst du dich, worüber wir gesprochen haben?
?Was meinen Sie ?? Julies Augen weiteten sich. ?Machst du es gerade ohne Kondom??
?ER,? murmelte Brittney. Und er ist schon? oohhhh? Komm mir heute Nacht einmal.? Er machte langsame Kreise mit seinen Hüften.
?Oh.? Julies Katze wurde von dem Gedanken überschwemmt, was sie gesehen hatte. ?In deiner Vagina?
In ihrer Muschi, ja. Daniel griff nach Brittneys Hüften und drückte sie etwas fester.
?In ihrer Muschi? Sie flüsterte. Du wirst sie definitiv schwängern.
?Existiert wahrscheinlich schon? Brittney verlor für einen Moment die Konzentration und ihre Augen verdrehten sich, als Daniels langer Schwanz sich um einige ihrer Organe bewegte. Er konzentrierte sich wieder auf seine Mutter. Das ist in Ordnung, Mama. Waren Danny und ich schon immer so? nah dran. Jetzt sind wir noch näher dran. Ich werde ihr Baby bekommen.
Wir haben alle Dannys Babys, richtig? Julie rieb ihre Beine. Okay, lass mich euch beiden etwas Freiraum geben. Er legte seine Hand auf die Türklinke. Er hätte ihre Muschi streicheln sollen.
?Keine Mutter. Bleiben.? Brittney lehnte sich ein wenig zurück und schob ihre großen Brüste von ihrer Brust weg. Er legte seine Hände hinter seinem Rücken auf Daniels Schenkel. ?Was? ooohhhh? unter der Robe??
?Artikel ? Äh? Danny mag es, wenn ich sexy Unterwäsche für ihn trage. Julie nahm ihre Hand von der Türklinke.
?Ich wette? äh? gefällt es dir auch? Brittney sah ihre große Mutter von oben bis unten an. Es war sehr sexy. Das? Es ist nicht fair, dass du es Danny einfach zeigst.
?Bist du ein Mädchen? Also habe ich nicht gedacht? Ich dachte nicht, dass dir diese Dinge gefallen würden. Julie holte tief Luft und ließ den Bademantel auf den Boden fallen. Magst du es, Kürbis? Julie drehte sich langsam für sie um.
Verdammte Mama. Brittneys Augen funkelten. ?Du bist so heiß? Es war klar, dass sie die Unterwäsche gekauft hatte, nachdem Julie dem Deal zugestimmt hatte, weil der BH etwas zu eng war. Aber trotzdem schwappten ihre Brüste über sie und ihr Höschen sah dünner aus, als es unter ihrem prallen Bauch hätte sein sollen. Hat mein dummer Vater das für dich gekauft? Und nun ? Ha? für uns.?
Fang nicht mit deinem Vater an, Britney. Julie sah ihre sich windende Tochter stirnrunzelnd an. ?sie?ist gerade zerbrechlich. Ich will nicht so über ihn reden.
Komm schon Mama. Daniel lachte und tätschelte Brittneys rechte Brust. Mein Vater hat Sie uns offiziell übergeben. Ihre eigene Jugend. Ziemlich dumm, wenn es darum geht, seine Frau zu beschützen?
Julie spürte, wie ihr Gesicht vor Verlegenheit rot wurde. Sie waren erst achtzehn, und George hatte sie sich in sie verlieben lassen. Natürlich hatten die Zwillinge recht. George war ein Idiot. Es gab keine andere Erklärung.
Komm schon Mama? Daniel, konnte er seine Schwester hören? Schalten Sie die Muschi sanft mit all dem kombinierten Sperma aus, während Sie darauf reiten. Eine Stimme so süß wie Musik.
?In Ordnung.? Julie griff hinter sich und knöpfte ihren BH auf. Sie ließ es fallen und ihre schweren Brüste kamen aus dem Gefängnis. Sie hakte ihre Daumen in ihr Höschen und ließ es langsam zu ihren Beinen herunter, sehr bewusst, dass sie den buckligen Zwillingen einen Stunt zeigte, während ihre Brüste vor ihr hingen. Sie warf ihr Höschen beiseite und ging langsam zum Bett. Werden wir das wirklich tun? Sind wir drei zusammen??
Komm, setz dich auf mein Gesicht? Daniel rief sie zu sich, sein Lächeln wurde breiter.
?Nein Schatz? Julie fühlte sich so unbeholfen, als sie auf das Bett kletterte und das hübsche Gesicht ihres Sohnes von einer Seite zur anderen schüttelte. Es war viel größer als sie. Julies braune Augen trafen auf Brittneys blaue, als Daniels Zunge Julies Spalte fand. Oh, Brit, sie? Es ist wirklich großartig, nicht wahr? Julie war sich nicht sicher, was sie mit ihren Händen machen sollte, also hielt sie sie unbeholfen hoch, während sie das lüsterne Gesicht ihrer Tochter betrachtete.
Er ist. Und so ? aaahhhh? froh. Seid ihr beide? äh? der beste.? Brittney näherte sich einem weiteren Höhepunkt. Halt meine Brüste Mama.
?Möpse?? Julie streckte die Hand aus und hob die Brüste ihrer Tochter an. Sie rollte sanft ihre geschwollenen Brustwarzen zwischen ihren Fingern. Ach Danni. Du schon? gehen ? mach mich ?? Julies Schultern zuckten, als ihr Vergnügen zunahm.
?Mmmppphhhhh.? Danny genoss den Moment. Anderson war zum ersten Mal bei seinen Frauen. Sie würde verrückt werden, wenn Penelope ihm alles erzählte.
?Cummmiiiinnnnnnggggg.? Brittney schüttelte ihren Kopf hin und her, ihre Sinne waren völlig von Ekstase überflutet. Wenn sie nicht bereits schwanger war, hoffte sie, dass es noch in dieser Nacht sein würde. Wie wunderbar, diesen Moment mit ihrer Mutter zu teilen.
Ein paar Stunden später erreichte Daniel seinen vierten und letzten Orgasmus der Nacht. Ihre Mutter lag mit dem Gesicht nach unten auf dem Bett und Brittney lag auf Julies Rücken und umarmte sie. Beide Anderson-Esel waren für Daniel ausgestellt und oszillierten zwischen der Katze seiner Mutter und seinem Esel und der Katze seiner Schwester. Der Raum hatte den reichen tropischen Duft seines Spermas. Es war so stark, dass es den Schweiß unterdrückte. Das Sperma verfilzte Brittneys und Julies Haare und trocknete auf ihrer Haut.
?Oooooohhhhhhhhhh.? Julie ließ sich von einem weiteren Orgasmus durchbohren, als Daniel ihren Hintern schlug. Die süße Stimme ihrer Tochter war in ihrem Ohr und sagte, was für eine gute Mutter sie sei, beides zu tun. Als Julies Orgasmus vorbei war, kam Daniels riesiges Ding aus ihrem Arsch. Sie war nervös wegen ihrer Tochter.
Nein, Danny. Nein nein Nein. Es wird nicht passen. Brittney wand sich über ihre Mutter, ihre Muschi rieb jetzt ein wenig an Julies kleinem Rücken.
?Meine Mutter bringt es immer dorthin? Daniels Schwanz war mit Sperma bedeckt und er wusste, dass er ohne allzu große Anstrengung hineinkommen würde. Er rieb seinen breiten Kopf an seinem süßen kleinen Arschloch.
?Er .. nur ? Ah? Er hat dir seinen Arsch gegeben, nur damit du ihn nicht schwängerst. Es hatte noch nicht wehgetan, aber jeder Stoß dort ließ Brittney Schmerzen erwarten.
Das ist richtig, Brite. Aber dann hat es ihm gefallen. Ehrlich gesagt tun wir das immer noch, obwohl wir schwanger sind. Daniel drückte ein wenig, mit leicht angelehnter Kopfspitze. Sag es ihm, Mama.
Julie keuchte immer noch von ihrem Orgasmus. Er drückte sein Gesicht an die Laken. Er schüttelte den Kopf, um zu sprechen. ?MEINER MEINUNG NACH ? hat es Ihnen gefallen? Ich hätte nie gedacht, dass ich würde? jedoch ??
?Um zu sehen?? Daniel drückte noch mehr.
Es tut nicht wirklich weh. Brittneys Muskeln zogen sich zusammen und entspannten sich. Liebst du es wirklich so sehr, Mama? Brittney schob ihr braunes Haar zur Seite und zog dann das Haar ihrer Mutter aus ihrem Gesicht, damit sie ihn sehen konnte.
?Ich tue.? Julia nickte. Elektrische Funken spielten immer noch mit seinen Nervenenden. ?Aber ? Du musst ? was fühlst du bequem mit.?
?ee?? Brittney wusste, dass dies ein entscheidender Moment war. Wenn er damit fortfahren würde, würde Daniel seine Größe komplett ändern. Aber die Tatsache, dass die Spitze ihn beugte, überraschte ihn. Anders und gut. Und warum sollte er sie es nicht versuchen lassen? Er hatte ihr alles gegeben, was er zu geben hatte. ?Geh langsam und hör auf, wenn es wehtut?
?Sicherlich.? Daniel übte etwas mehr Druck aus.
Solche Momente sollte eine Mutter nicht erleben. Julie konnte fühlen, wie Brittney zitterte und ihre Tochter ihre Mutter fester umklammerte. Verdammt, die Zwillinge sollten solche Momente nicht zusammen erleben. Aber es war alles da.
?Kein Problem ? Kein Problem ?? Brittney schauderte. Es tat ein wenig weh, aber nicht so, wie er dachte. Er ließ es weiter drängen. ?Ist das ? für alle?
Du? Bist du der Champion, Brite? Daniel konnte seine Augen nicht von seinem verschwindenden Werkzeug abwenden. Er war sich sicher, dass der Deal dafür verantwortlich war, dass er seinen Arsch hereingelassen hatte. Aber wir haben noch einen langen Weg vor uns.
?Mein Gott.? Julie konnte die scharfen Atemzüge ihrer Tochter hören, als Daniel ihre Eingeweide untersuchte. Überlassen Sie es ihm, Brite. Julie packte die Laken mit ihren Fäusten voller Empathie für Brittney. Gib ihm deinen Arsch?
Augenblicke später ging Daniel nach Hause, völlig vertieft in seine Schwester. Eine Minute später stellte es sich in einen schönen Rhythmus ein. Er presste seine Hände gegen Brittneys Hintern und stützte ihr Gewicht. Sie hoffte, dass ihre Mutter nicht zu viel Druck auf ihren schwangeren Bauch ausüben würde. ?Wie ? ist das?? Es näherte sich. Sein Hintern war sehr eng und sein Quietschen war süß. Es war erstaunlich, unter ihrer Mutter zu sein.
?Das ist gut ? Nach mir ? Ich mag.? Eine neue Art von Lust überkam ihn. ?Oooooohhhhhhh. MEINER MEINUNG NACH ? machen ? hat es Ihnen gefallen?
Hier ist meine Tochter? Britisch? Daniel wollte seiner Mutter eine ordentliche Tracht Prügel verpassen. Er versuchte sich zu beruhigen.
Komm rein, Danny. Julia war bei ihm. Es gab keine Erziehungsrichtlinien für die Mutterschaft. Aber selbst wenn es so wäre, würde es definitiv keine Episode von dem geben, was in dieser Nacht in Daniels Schlafzimmer passiert ist. ?Weitermachen. Hast du deinen Samen gepflanzt? in den Arsch deines Bruders. Als er über seine Schulter schaute, sah er, wie Brittney mit den Zähnen knirschte und ihre Augen nichts ansahen.
?ggggggppppphhhhhh.? Brittney hatte gerade ihren ersten analen Höhepunkt.
Die Ejakulation seiner Schwester zu hören, brachte Daniel ebenfalls in die Enge. Sein sanftes Knurren erfüllte den Raum und seine Ejakulation erfüllte Brittney.
Als er fertig war, rollte er sie zusammen und legte sich neben die Frauen, die er liebte. Brittney schob ihre Mutter zwischen Julie und Daniel. Er legte seinen Arm um Daniels Schulter und umarmte ihn fest. Julie drehte sich auf die Seite, drückte ihre Brüste gegen Brittneys Rücken und warf ihren Arm über die Zwillinge. Sie schliefen zusammen ein.
~~
Ein Klopfen an der Tür weckte Daniel, Julie und Brittney. Sie setzten sich schnell alle auf das Bett. Das Zimmer war unordentlich und alle drei waren unordentlich. Der Geruch im Zimmer war offensichtlich. Helles Morgenlicht drang durch die Fenster.
Danny, bist du wach? George klopfte erneut an die Tür.
?Ja Vater.? Daniel sah seine Mutter fragend an. Was soll ich sagen? Julie nickte mit sehr großen Augen. Brittney deckte die Decke wieder zu. ?Was ist los??
?Darf ich rein kommen?? George klang müde.
?Hast du die Tür verschlossen?? Daniel flüsterte Julie zu.
Julie zuckte mit den Schultern. Ehrlich gesagt konnte er sich nicht erinnern. Er war schockiert, dass Brittney Daniel letzte Nacht überfahren hatte. Soll sie gleich aufstehen und sich anziehen? Hast du so getan, als würdest du deinen Sohn kontrollieren? Er starrte auf ihre offenen Brüste, die mit getrocknetem Sperma bedeckt waren. Dann sah er Brittney an. Sie waren alle durcheinander. Sie konnten George nicht in diesen Raum lassen.
Es tut mir leid, Papa. bin ich nackt? Daniel hoffte, dass ihn das abhalten würde.
Nun, hast du deine Mutter gesehen? Es gab einen leisen Schlag, als George seinen Kopf gegen die Tür lehnte. Ich bin aufgewacht und er war weg. Ich konnte es nicht finden.?
?ee?? Daniel war sich nicht ganz sicher, wie er damit umgehen sollte. Dann erinnerte er sich daran, dass es sein dummer alter Vater war. Es kann irreführen. Geben Sie mir ein paar Minuten und ich helfe Ihnen beim Suchen. Er repariert wahrscheinlich etwas zu Hause.
Ich habe ihn nicht im Waschsalon gesehen? sagte Georg.
Gibt es noch andere Räume, die repariert werden müssen, Dad? Daniel rief von der Tür. Warum schaust du nicht in den ersten Stock, ich bin gleich unten?
?Sicherlich.? George ging zur Treppe.
Daniel stand auf und warf etwas nach ihm. Er roch immer noch schlecht, aber er hatte keine Zeit zu duschen. ?ICH? Ich werde gehen und mich um meinen Vater kümmern. Er küsste seine Mutter und seine Schwester auf die Wangen. Sie wirkten etwas nervös. Ihr beide seid unter die Dusche gegangen. Wenn wir hören, dass die Duschen funktionieren, werde ich ihm sagen, dass er Sie vielleicht im Badezimmer vermisst hat?
Ist er? Wird er es glauben? Julie stand auf, nahm ihre Unterwäsche und zog ihren Bademantel an.
?Wahrscheinlich.? Daniel zuckte mit den Schultern. Wenn nicht, erfinden wir eine andere Geschichte. Es tut mir ein bisschen leid, dem alten Mann eine Petroleumlampe anzuzünden, aber es ist besser, wenn er es herausfindet. STIMMT??
?Ja.? sagte Julia.
Brittney nickte. Er stand auf und zog die ersten Kleidungsstücke an, die er fand, einige von Daniels Schlafanzügen.
?In Ordnung.? Daniel öffnete die Tür und überprüfte den Flur. ?Er ging.?
Daniel verließ das Zimmer und ging nach unten, um seinen Vater zu finden. Die Frauen gingen zu den Duschen.
~~
Ich habe die falsche Anderson-Schwester geheiratet. Penelope lächelte ihren mageren, verschwitzten Onkel an. Sie schaute zwischen ihre Brüste, wo ihre gelbe Fotze war, aber alles, was sie sehen konnte, war ihr geschwollener Bauch. Dieser Gedanke traf ihn so hart, dass Brad es nicht verdient hatte, Daniels Kind großzuziehen. Nun, was ist passiert, nachdem deine Mutter hereingekommen ist?
Es war so heiß, Pen. Daniel schleppte Penelope zum Ehebett, hielt ihre Hände an ihren Knöcheln und hielt ihre langen, blassen Beine weit offen. Er konnte ihren Schwanz ganz deutlich sehen, als er ihre Fotze erkundete. Er liebte seine Besuche nach der Schule. Er sagte seiner Schwester, sie solle es zuerst anal machen, während ihre Mutter unter ihnen lag.
Passst du in ihren kleinen Hintern? Penelope quietschte, als Daniel einen Punkt tiefer Freude an ihr erreichte, und dachte, dass die heiligeren Anderson-Frauen sich ganz Daniel hingegeben hatten.
?Ja.? Daniel lächelte und schlug ihn härter. Sie spritzte bereits in ihre Muschi und hatte es nicht eilig, sie wieder zu füllen.
Und du? wirst du ihr ein Baby geben? Bringen sie beide Ihre Babys zur Welt? Penelope drückte ihren Kopf nach hinten gegen die Matratze. Gott sei Dank hat das Haus ihn als Teil dieses Hedonismus ausgewählt. Es war die Säule seines Lebens geworden.
Was ist mit Mrs. Samatar und Mrs. Haskins? Daniel benutzte Penelopes weiche Wade, um sich den Schweiß von der Stirn zu wischen.
Aber du hast mich zuerst geschwängert, oder?
Nein, ich glaube, sie war meine Mutter. Daniel nickte, sein blondes Haar klebte an seiner Stirn.
Penelope konnte nicht die Stirn runzeln, sie fühlte sich so gut an. Nun, ich war Zweiter, richtig?
?Ja.?
Ich passe gut auf dein Baby auf, Danny. Penelope legte ihre Hände auf ihren Bauch. ?Das verspreche ich.?
?Ich weiß das du wirst. Wirst du eine perfekte Mutter sein?
?Ach du lieber Gott.? Eine Welle der Begeisterung drängte ihn an die Ufer seines Verstandes. Du hast mich in so viele Dinge verwandelt. Und jetzt hast du mich zur Mutter gemacht. Er schloss die Augen, tätschelte seinen Bauch und kam zu seinem riesigen Schwanz.
Nach einer Weile strich Penelope mit ihren Fingern über Daniels dürre Brust und sie lagen zusammen im Bett. Sperma floss langsam aus ihrer Muschi und befleckte die Laken darunter. Was würdest du sagen, wenn ich dir sagen würde, dass ich mit meinem Mann Schluss machen will?
?Nein Schatz? Daniel setzte sich ein wenig auf und legte seinen Kopf auf das Bettgestell aus Stoff. ?Wow. Ich weiß nicht. Ich meine ? Ist Brad wie ein Schwanz?
?ER,? flüsterte Penelope. Daniel brauchte deine Unterstützung so dringend.
Ist das wegen mir? Er sah in ihre wunderschönen blauen Augen.
?Sicherlich.? Penelope nickte und strich mit den Fingern über ihren flachen Bauch. ?Und Baby.?
Ich dachte, du würdest das Baby mit Brad großziehen?
Willst du, dass Brad sein Baby großzieht? Penelopes schwaches Lächeln war hoffnungsvoll.
Nun, nein. Jetzt, wo sie darüber nachdenkt, wollte Daniel Brad nicht um ihre Babys herum haben.
?Ich auch nicht.? Er griff nach unten und drückte seinen weichen Schwanz. Es war viel größer als das von Brad. Es war, als ob die beiden Brüder verschiedene Spezies wären.
?Also, was wirst du tun?? Daniels Gedanken rasten. Seine Mutter wäre nicht glücklich mit ihm, weil er die Ehe seines Bruders zerstört hatte.
»Nun, ich werde ein paar Tage darüber nachdenken. Und dann werde ich ihm wahrscheinlich sagen, dass ich Schluss machen will. Und ich werde ihm das Haus geben. Er drückte seinen Schwanz etwas dringlicher. Er stieß sie zurück. Dieses Gespräch verlief so gut, wie es nur sein konnte.
?Wow.? Daniel runzelte die Stirn. Würde er mit seiner Familie nach Hause zurückkehren? ?Wo wirst du hingehen??
Ich werde mit deiner Mutter darüber sprechen, ob du bei dir einziehst. Penelope strich mit ihrer Hand auf und ab, beugte sich vor und küsste die Spitze ihres Schwanzes. Ihre Brüste sackten herab und schmiegten sich an Daniels Bauch.
?Was?? Daniel beobachtete, wie sie sich geschickt um seinen Schwanz kümmerte. Ich meine, es wird schwer, meine Mutter mit ins Boot zu holen. Wird sie wütend auf Brad sein?
Du wirst mich unterstützen müssen, Danny. Er küsste erneut ihren Kopf, drückte den Ehering gegen ihren Schwanz.
?Ich werde es tun ? äh? was kann ich machen.? Daniel möchte, dass sie die ganze Zeit im Haus ist.
?Vielen Dank. Wir haben etwa eine Stunde, bis Brad nach Hause kommt. Noch einmal? Ich lasse dich meinen Arsch bekommen wie deine Mutter und deine Schwester? Penelope nahm es in den Mund. Er war jetzt in einer schlimmen Situation. Er schob es ihr sanft in den Hals.
?Ja ok.? Daniel fuhr mit seinen Fingern durch ihr seidiges blondes Haar.
~~
Eine Woche später fand Daniel Julie in ihrem Zimmer beim Wäschewaschen. ?Hallo Mutter. hast du eine Minute Sie bückte sich, um einige ihrer Strümpfe aufzuheben, und bewunderte ihren wunderschön gezeichneten runden Hintern in ihrem Kleid.
Nein… wenn du denkst, was ich denke… wenn du denkst. Julie setzte sich auf, lächelte und betrachtete den Klumpen in ihrer Hose. Wie konnte er weitermachen? Khadra war fast ständig in Sexhäusern mit Brittney und Julie. Es war ein Wunder, dass sie es vor George verbergen konnten. Ich muss etwas Wäsche waschen. Dein Vater hat sich vor einer Weile freiwillig zum Wäschewaschen gemeldet, aber er hat nicht viel geputzt. Sie nahm den Wäschekorb, stellte ihn sich um die Hüfte und ging zur Tür.
Es muss nicht immer Sex sein, Mama. Manchmal möchte ich einfach nur reden. Sie folgte ihm in den Flur und die Treppe hinunter.
Ich habe Ihre Nummer, Sir. Julie lachte vor sich hin. Es war schön zu wissen, dass man mit ihm noch Grenzen setzen konnte. Wenn du reden willst, was ist das?
Kann ich das für dich tragen? Daniel sah ihr gern bei der Hausarbeit zu, aber sie war schwanger und vielleicht war es nicht gut, einen schweren Korb mit sich zu tragen. Er wusste es nicht genau.
Ja, danke Kürbis. Julie stand auf der Treppe und reichte ihm den Korb. Danach ging es weiter abwärts.
Haben Sie in letzter Zeit etwas von Brad oder Penelope gehört? Daniel konnte nicht anders, als zu sehen, wie sein Hintern zitterte, als er ihr folgte.
?Nicht für eine Weile. Hast du etwas gehört?? Julie sah ihn über die Schulter an. Sie gingen den Flur hinunter, an der Küche vorbei.
Nein, ich frage mich nur. Daniel stieg die Kellertreppe direkt nach Julie hinunter.
Du hast dich doch nicht an Penelope herangeschlichen, um es zu sehen, oder? Julie trat neben ihren Sohn in den Keller und stieß beim Gehen spielerisch mit der Hüfte gegen ihn. Das brauchst du nicht zu beantworten. Natürlich gibt es.?
Du? Bist du nicht sauer? Daniel wartete, während seine Mutter die Tür zur Waschküche öffnete.
?Warum sollte ich?? Julie öffnete die Tür und betrachtete den unfertigen Teil des Kellers. ?Ach du lieber Gott.?
?Was ist das?? Daniel sah mit großen Augen durch die Tür. ?Ich bin mir nicht sicher, was ich sehe? Was einst mit ein paar Leitungen und Rohren größtenteils leer war, ist jetzt ein Labyrinth aus blauen und roten PEX-Rohren. Der Raum war vom Boden bis zur Decke mit Möbeln verhängt. Es gab kaum genug Platz, um sich zu bewegen. Es sah aus wie ein Hindernisparcours.
?Danny?? Die Farbe auf Julies Gesicht wich. ?Wo ist dein Vater??
Ich glaube, er macht ein Nickerchen? Daniel knallte den Wäschekorb vor seine Füße.
Ist es das, was er hier tut? Er versuchte nur, ein Rohr mit seinen Augen zu verfolgen, um zu sehen, wohin es führte, verlor es aber im Chaos. ?Wir ? Äh? Wir müssen ihm eine Pause von zu Hause gönnen.
?Annehmen.? Daniel schüttelte den Kopf. ?Das ist Wahnsinn.?
?Ja.? Julie legte ihre Hand auf Daniels Schulter. Dein dummer Vater ist ein bisschen verrückt geworden. Lass uns deine Sachen holen.
Gemeinsam drehten sie sich um und gingen zur Treppe.
?
Kapitel 24
Vergiss nicht, deine Unterwäsche einzupacken, George. Julie öffnete die oberste Schublade von Georges Kommode und zog ihr weißes Höschen heraus. Er hatte nie viel darüber nachgedacht, aber einen genommen. Sie konnte nicht anders, als es mit der Unterwäsche zu vergleichen, bei der Daniel geholfen hatte, sie zu kaufen. Daniel hatte eine sexy Tasche für all den Schmuck, den er bei sich trug. Sie umarmte ihren Körper, um ihre Männlichkeit zu betonen. Georges Unterwäsche sah aus, als wäre sie für einen Jungen gemacht. Er warf ein paar Paar in Georges Koffer.
Bist du sicher, dass ich gehe? George saß auf dem Bett und sah zu, wie seine Frau sich versammelte. Er beobachtete die Bewegung ihres runden Hinterns unter ihrem Kleid und fragte sich, wie glücklich sie war, ihn heiraten zu können. Mit zunehmendem Alter wurde sie schöner.
?Sie brauchen etwas Zeit? Julie warf ihm einen raschen Blick über die Schulter zu, es war ihr peinlich, ihre Unterwäsche mit der von Daniel verglichen zu haben. ?Natürlich kommt das Projekt zu Ihnen. Wir mussten eine Genehmigung einholen, bevor wir dieses Haus kauften. Der Platz Ihrer Schwester ist perfekt für etwas Entspannung.
?und Haus?? Sie beobachtete, wie ihre Brüste unter ihrem BH und ihrem Kleid schwankten, als sie versuchte, den vollgestopften Koffer zu schließen.
?Ich werde weiter daran arbeiten. Vielleicht helfen die Zwillinge. Julie schloss den Koffer und seufzte erleichtert. ?Sie können so viel Zeit erübrigen, wie Sie brauchen.?
?In Ordnung.? George schickte ihr ein schwaches Lächeln. Danke Jules.
Gern geschehen, George. Er tätschelte seinen Kopf wie ein Kind. Jetzt bringen wir dich zum Flughafen.
~~
Oh, hallo Brittney. Erin runzelte die Stirn und verzog leicht ihren Mund. Der falsche Anderson-Zwilling wartete im Lagerhaus auf ihn. ?Was? Äh? Was machst du hier? Bist du derzeit nicht in Miss Rolands Klasse?
Bist du verärgert, dass Danny nicht hier ist? Brittney konnte sehen, wie sich die Schulleiterin in ihrem Rockanzug wand. Ihr Bauch streckte ihre Jacke, sodass ihre Bluse unter den Knöpfen hervorkam. Ich dachte, du würdest nach Weihnachten gerne etwas Zeit mit mir allein im Keller verbringen? Brittney lächelte, zog ihren Rock hoch und verbeugte sich ein wenig vor Erin.
?MEINER MEINUNG NACH ? Äh? MEINER MEINUNG NACH ?? Erin war überrascht. Er hatte in dieser Nacht Sex mit einer anderen Frau. Und irgendwie gefiel es ihm. Aber würde er sich einem achtzehnjährigen Schüler hingeben? Eines der Mädchen, deren Ausbildung er beschuldigt wurde? Die Dinge standen auf dem Kopf. Etwas sagte Erin, dass Brittney diejenige sein wollte, die sie trainierte. ?In Ordnung ? Ich tu nicht? Gut? Du verstehst??
?Möchten Sie Ihre Schüler besser kennenlernen? Brittney zwinkerte.
?Eee? Äh? Äh?? Erin warf einen Blick auf die offene Tür hinter ihr.
Brittney lachte, eine sanfte, angenehme Klangwelle. Ich mache nur Witze, Miss Haskins. Danny ist spät dran. Wird er in einer Sekunde hier sein? Er beugte seinen Kopf vor dem Schulleiter. Aber nun, ich schätze, ich habe nicht nur Spaß gemacht. Wir werden Dinge tun. Du bist damit einverstanden, oder?
?MEINER MEINUNG NACH ? MEINER MEINUNG NACH ? Ich glaube schon.? Erins Wangen waren heiß und ihr Höschen war noch feuchter als beim Betreten des Zimmers.
?Entschuldigung, ich bin zu spät.? Danny ging hinter Erin herein und schloss die Tür. Von innen verschlossen. Hast du es ihm schon gesagt?
?Noch nicht.? Brittney nickte mit einiger Begeisterung. Es hat so viel Spaß gemacht, sich gegen den Direktor zu verbünden. Aber ich mache es, wenn du willst.
?Sicherlich.? Daniel ging zu Erin hinüber, neigte sein Gesicht zu ihrem und küsste sie auf die Lippen. Sein runder Bauch drückte gegen seinen flachen.
Als die beiden Turteltauben miteinander auskamen, ging Brittney hinter Erin her, legte ihre Hand auf Erins Hintern und stellte sich auf ihre Zehenspitzen, um der Frau ins Ohr zu flüstern. Wir brauchen Ihre Hilfe, um alle zu schützen.
Mmppphh. Erin machte eine Bewegung, um Daniels Kuss zu entkommen, aber Daniel packte sie an den Hüften und drückte ihren schlanken Körper an ihren. Sie schmolz für ihn, selbst als seine Schwester in seinem Ohr war. Was planten sie?
Wir brauchen dich, um ein paar Dinge für uns zu erledigen. Brittney knabberte sanft an Erins Ohrläppchen. Er konnte fühlen, wie Erin durch die Hand des Managers an seinem Hintern zitterte. Brittney bewunderte die Macht, die sie und ihr Bruder über diese Frauen hatten. Es erfüllte ihn mit grenzenloser Zuversicht. Er dachte daran, wie enttäuscht diese Frau vom Sex mit ihrem Sohn gewesen war. Und wie es Teds Leben verändern würde. Er fragte sich, ob Erin genauso enttäuscht sein würde wie Brittney. Du solltest uns Frauen bringen, die Söhne haben. Nur ältere Männer, mindestens achtzehn Jahre alt.?
Erin löste schließlich den Kuss, zitterte aber und blieb bei den Zwillingen? Umarmung. Du willst, dass ich dir Mütter und Söhne bringe? Er hat es nicht verstanden.
Nein, nur Mütter. Werden sie sich alleine um ihren Sohn kümmern? Daniel zog ihren Rock, ihre Strumpfhose und ihr Höschen herunter. Er steckte seinen Finger in seinen nassen Schlitz.
Ooohhhh. Vorsichtig sein?? Erin schloss die Augen.
Das ist kein Euphemismus, Miss Haskins. Brittney steckte ihren Zeigefinger in ihren Mund und bedeckte ihn mit Speichel. Dann streckte er die Hand aus und schob sie Erin in den Arsch. Die Arschbacken der armen Frau verzogen sich, als Brittney in ihn eindrang. Die Zwillinge fingerten ihn zusammen. Sie werden sich wirklich gut um sie kümmern. Beginnen Sie mit Frauen, die in der Nähe unseres Hauses wohnen. Je näher desto besser.
?Was wirst du machen? äh? machen?? Erins Geist war erschüttert.
Wir? Wir werden sie überreden, uns zu helfen. So wie wir Sie überzeugt haben. Daniel bewegte seinen Finger hinein und heraus und betrachtete ihr schiefes Gesicht. Sie brauchen nichts weiter zu tun, als sie hierher zu bringen. Sag ihnen, es ist eine private Mutter-Manager-Konferenz oder so etwas.
?MEINER MEINUNG NACH ? äh? äh? uuuugghhhhhhhh.? Erin kam unter diesen Geschwistern zum Stillstand. Ihre Finger arbeiteten während ihres Orgasmus in ihren Löchern.
?Ich werde es jetzt machen.? Daniel drehte den fassungslosen Manager um, legte seine Hände auf ein nahegelegenes Regal und schob seinen Schwanz in ihre Fotze.
?Kann ich später abbiegen?? Brittney stand neben dem Paar. Sie knöpfte Erins Jacke auf, rieb ihren wachsenden Bauch und umfasste ihre schweren Brüste, während Erin Daniels Bewegungen von hinten saugte.
?von ? Ha? Ha? Kurs.? Daniel hatte dieses verträumte Lächeln mit seinen Frauen auf seinem Gesicht.
Brittney lehnte sich zurück und flüsterte ihr etwas ins Ohr, während sie Erin weiter streichelte. Und du musst noch etwas für uns tun?
?Wwwhhhhaaattttttt?? Erins Gehirn kämpfte zwischen der Falschheit ihrer Wünsche und der Richtigkeit des Vergnügens, das sie ihr bereiteten.
Du musst Ted verführen. Dies ist die Bindung, die wirklich unsere Stärke ausmacht. Brittney griff unter ihren eigenen Rock und streichelte den Knopf. Aber keine Sorge, es sollte einfach sein. Fast alle jungen Männer mit schönen Müttern sagen Ja zur Fotze ihrer Mutter. STIMMT??
?Ja ? ist das echt?? Daniel schlug sie noch mehr bei dem Gedanken, dass Erin sich mit ihrem jüngeren Sohn vertragen könnte. Würde sie Ted sagen, dass der Daniel in ihr ihr Baby war?
?Sie wollen ? mir ? uuugghhh?? Der Gedanke daran, seinen achtzehnjährigen Sohn ins Bett zu bringen, brannte in seinem Gehirn. ?? Sex haben? Mit Teddy?
Es ist keine Frage des Willens, Miss Haskins. Wir fragen nicht,? murmelte Brittney. Wir brauchen dich dafür. Du wirst Sex mit meinem Ex-Freund haben. Und du wirst dein Bestes tun, um sicherzustellen, dass du ihn magst. Kommen Sie für mehr zurück. Und Daniel wird auf dich warten, wenn du einen echten Schwanz brauchst.
?Oooooooohhhhhhhhhhhh.? Erins Verstand schwelte bei den Gedanken, die die Zwillinge dort platziert hatten. Er würde. Er würde diesen jungen Leuten alles geben, was sie wollten. Die Mutter würde ihnen das Beste bringen, was sie finden konnte, wenn sie wollten. Wenn sie wollten, dass er seinen eigenen süßen Sohn korrumpiert, würde das passieren. Ein massiver Orgasmus übernahm die Kontrolle über ihren Körper und ihre Seele.
Kurze Zeit später stand Brittney mit weit gespreizten Beinen auf. Sie hockte sich vor ihren Manager und leckte Brittneys Fotze für alles, was ihr wichtig war. Brittney konnte sagen, dass dies Erins erstes Mal war, dass sie einer Frau diente, aber Erins Enthusiasmus verursachte ihre Inkompetenz. Und seine Frau und Mutter würden schließlich lernen, wie man einer Frau gefällt. Brittney würde ihm definitiv viel Übung geben.
?Bist du nah? Sollen wir bald wieder im Unterricht sein? Daniel stand neben seiner Schwester und drückte immer noch seinen harten Schwanz gegen ihre Hüfte. Sie spielte mit einer ihrer geschwollenen Brustwarzen, küsste gelegentlich ihren schmalen Hals und hörte ihr Miauen zu.
Bin ich? machen ? ES? OK?? sagte Erin zwischen den Licks. Daniel auf dem Betonboden unter ihr, als ihre Sachen langsam aus ihrer Vagina tropften? s cum wusste, dass es eine Pfütze war. Trägt sie trotz der Zwillinge immer noch Jacke und Bluse? Nacktheit. Er hoffte, dass Brittneys Nässe nicht auf seinen wunderschönen Anzug tropfte.
?Gut ? reicht aus.? Brittneys Beine zitterten unkontrolliert. ?ICH ? dort ?? Er grub seine Nägel tiefer in das Haar seiner Managerin und zwang ihr wunderschönes Gesicht tiefer in seine Katze. ?Yyyyeeesssssssss.? Es war nicht der beste Orgasmus, den sie je hatte. Verdammt, es wäre wahrscheinlich nicht der beste Orgasmus des Tages gewesen. Aber er würde. Brittneys Nervenenden funkelten weiter, als sie sich danach anzog.
Nachdem sie sich alle angezogen hatten, warf Daniel Erin einen Blick zu. Ihr Gesicht ist ein einziges Durcheinander, Miss Haskins. Hey Brit, hast du ein Handtuch in deiner Tasche?
?Oh ja.? Brittney öffnete ihren Rucksack und zog ein kleines Handtuch heraus. ?Bitte schön.? Er reichte Erin das Handtuch und sah zu, wie Brittney den Ausfluss aus ihrem Gesicht wischte. Es gab eine schöne Aussicht.
Es sieht besser aus. Daniel nahm der geschockten Frau das Handtuch ab. Sag mir, wenn du eine Mutter für uns hast, und wir treffen uns hier. In Ordnung??
Erin nickte.
Und vergiss nicht, Ted anzusehen. Brittney hängte ihren Rucksack über ihre Schultern.
?Oh.? Erin hatte ein sehr seltsames Gefühl in ihrem Magen, als sie darüber nachdachte, was sie tun sollte. Würde Ted es wollen?
?Das nehmen wir positiv hin.? Daniel gab ihm einen Daumen nach oben. Wir gehen zuerst, warte ein paar Minuten. In Ordnung??
Wieder schüttelte Erin dümmlich den Kopf. Diese Jugendlichen würden tun, was sie wollten.
~~
Wie schön es war, ein eigenes Schlafzimmer zu haben. Julie zog sich aus, zitterte vor Kälte und schlüpfte schnell unter die Decke. Vor seinem Fenster konnte er kaum die großen Schneeflocken ausmachen, die ständig auf den Boden fielen. Sie rollte sich auf dem Bett zusammen und umarmte ihr Kissen.
Als George weg war, nahm er das gesamte Kingsize-Bett für sich. Er streckte die Hand aus und glitt in Richtung Mitte. Er konnte schlafen, wo er wollte. Was für ein seltsames Gefühl. Es war lange her, seit George bei ihr gewesen war. Sie streckte ihren Körper gegen die kalten Laken und ließ sich vom Schlaf überwältigen.
Träume flogen um ihn herum. Die enge Umarmung des Dornefeu packte Julie. Je mehr er sich wehrte, desto mehr Dornen stachen in sein Fleisch. Es war zu viel. Er war gefangen.
?Mama.? Daniels Stimme wurde in seinen Traum getragen. Wach auf Mama.
Die Reben schüttelten ihn an den Schultern. Seine Augen öffneten sich flackernd. Sein Sohn hatte in der Dunkelheit über ihm gestanden und ihn wachgerüttelt. Sie trug ihren Flanellpyjama und ihr blondes Haar stand in alle Richtungen ab. Er sah auch aus, als wäre er gerade aufgewacht. Danny? Was ist passiert Kürbis??
?Mama ? MEINER MEINUNG NACH ? Äh?? Sie biss sich auf die Lippe und lächelte in ihre tiefen, braunen Augen, die im Dunkeln kaum sichtbar waren. ?Kann ich es schaffen? Ich meine ? bist du allein??
?Was?? Julie beendete ihren dämonischen Traum und setzte sich auf, hielt das Laken über ihre nackten Brüste. ?Worüber redest du??
Ich habe mich gefragt, ob du heute Abend Freunde im Bett sein willst, wenn mein Dad weg ist? Daniels Lächeln wurde hoffnungsvoll.
Möchtest du, dass ich mich wieder um ihn kümmere? Weil du und dein Bruder mich heute Abend müde gemacht habt. Und das?? Er sah auf die Uhr auf seinem Nachttisch. Und das war erst vor vier Stunden?
?Nein Mama.? Ohne auf eine Einladung zu warten, schlüpfte Daniel unter die Decke. Er kuschelte sich in die Wärme des Bettes und glitt direkt neben Julie. ?Ich will nur in deiner Nähe sein und ? du weißt ? Nehmen Sie seinen Platz ein, während mein Vater weg ist.
Du denkst, du bist der Mann im Haus, jetzt wo er weg ist, oder? Julie seufzte und ließ ihren schlanken Körper an seinen Rundungen ruhen. Er drehte sich auf die Seite und sein Gesicht war nur Zentimeter von ihrem entfernt. Der Penisstab traf ihren schwangeren Bauch, als wollte sie hinein.
?Hat der Mann des Hauses unbegrenzt Oralsex? Daniel küsste ihre Nasenspitze.
?Nun, ich denke.? Julie verdrehte die Augen.
Dann bin ich der Mann des Hauses? Daniel lachte mit seiner Mutter. Er legte seine Hand auf seinen Kopf und schob sie sanft unter die Decke.
Ich dachte, es ginge nicht darum, wieder auf dich aufzupassen? Julie ließ ihn abnehmen. Dort war es sehr warm und gemütlich. Mit seinem Kopf in einer Linie mit seinem Penis zog er seinen Pyjama und seine Unterwäsche herunter und strich mit seinen Fingern über seinen langen Hals.
Das war, bevor der Hausherr von seinen Privilegien erfuhr. Daniel lag auf seiner Seite, als seine Mutter es in den Mund nahm. ?Oh Mutter. Mein dummer Vater weiß nicht, was er verpasst.
?Mmmmmmm.? Julie rollte ihre Zunge um diesen geschwollenen Kopf. Er würde dieses prächtigen Hahns nie müde werden.
Dann, mit einem Bauch voller Sperma, seufzte Julie zufrieden und ließ sich von Daniel löffeln, während sie einschliefen. Es ist schön, dass sie nicht panisch aufwachen und dann zurück in ihr Zimmer gehen muss. Sie war in ihrem eigenen Zimmer, ihr liebevoller Sohn schlang seine Arme um sie. Daran könnte er sich gewöhnen.
Julie suchte in ihrem Traum das Herz ihrer Villa. Er konnte das ständige Klicken hinter dem Kamin in Daniels Zimmer hören. Er fand einen versteckten Knopf, drückte ihn und beobachtete, wie sich das brennende Feuer seitwärts drehte. Es ist an der Zeit, das Zentrum von allem zu finden. Er ging die Treppe hinunter. Zu viele Treppen. Es muss über den Keller hinausgegangen sein, über das Fundament des Hauses hinaus. Er trat tiefer in den Boden, seine Hand rieb an der Wand, seine Füße traten vorsichtig jeden Stein nach dem anderen. Nach einer Weile wurde die Wand unter seinen Fingerspitzen heiß. Sein Herzschlag beschleunigte sich noch mehr.
Die Treppe war an einer Steinmauer. Julie tastete irgendwie herum, als sie ihren Finger auf einen kleinen Knopf drückte. Die Wand hat sich gedreht. Er spähte durch die Leere, die er geschaffen hatte, in einen langen Raum. Ein kleiner Tweedmann saß in einem Sessel und las Turgenjew. Sie sah auf und lächelte ihn an. Hinter ihm an der Wand hing eine lange Standuhr. Seine Intrigen waren weltoffen und wirklich erschreckend. Die Zahnräder bestanden aus gebrochenem Knochen und einem gruseligen Nerv. Das Pendel hing an den Darmfäden. Das Pendel selbst war ein menschliches Herz, das mit jedem Schlag schlug. Jedes Mal, wenn das Ding pulsierte, floss Blut und sammelte sich auf dem Sockel der Uhr.
Das Lächeln des Mannes verschwand, als er ihr ins Gesicht sah. Er drehte sich um, um zu sehen, wohin sein Blick gefallen war, dann wandte er sich ihr zu. ?Es ist das.? Er schüttelte den Kopf. Das geht uns nichts an, das versichere ich Ihnen. Aber wenn dir das Leben Zitronen gibt?? Er zuckte mit den Schultern.
?Wo bin ich?? Julie sah sich im Zimmer um. War es die Bibliothek? Die Wände waren mit Regalen gesäumt und die Regale mit Büchern und anderen verschiedenen Gegenständen.
?Gute Frage. Du bist eine scharfsinnige Frau. Der Mann sagte. Ich habe diese Seite an dir immer geliebt. Fröhlich? fröhlich ??
Der Raum verschwamm und die Stimme des Mannes hallte wider.
?Mama?? Brittneys Stimme erfüllte Julies Kopf.
?Was?? Sie öffnete ihre Augen und sah das schöne Gesicht ihrer Tochter nur wenige Zentimeter entfernt in der Dunkelheit.
Ich sagte, warum schläft Danny mit dir? Brittney verzog das Gesicht, als hätte Julie Daniel ein Glas Kekse gegeben, aber nicht den anderen Kindern.
Daniel schnarchte leise hinter Julie, sein Arm war um sie geschlungen, seine Hand griff fest nach ihrem runden Bauch.
?Artikel.? Julia blinzelte. Sie war besorgt, dass ich allein sein würde.
Brittney grinste. Ist er? Versucht er, den Platz meines Vaters einzunehmen?
Nein, das ist er nicht? flüsterte Julie, um ihren Sohn nicht zu wecken.
Nun, wenn Danny die Nachfolge meines Vaters antritt, werde ich das auch tun. Brittney kroch unter die Decke. ?In Ordnung?? Er schloss seinen Mund auf Julies großen Nippel und trank seine Milch.
?Oooohhhh.? Julie packte den Hinterkopf ihrer Tochter und ließ sie trinken. Bis er zurückkommt, könnt ihr beide seinen Platz einnehmen. Wie süß es war, Brittney an ihrer Brust zu haben. Daniel schnarchte, Brittney schluckte und Julie fand ihr Bett viel überfüllter als es war.
Schließlich ging Brittneys Hand natürlich zu Julies Muschi und brachte ihre Mutter zu einem wackeligen Orgasmus. Julie revanchierte sich später für den Gefallen. Als sie zufrieden waren, drehte Brittney sich auf die Seite, das Gesicht von ihrer Mutter abgewandt, und die drei Andersons wurden im Schlaf gelöffelt.
Die große Bibliothek erwartete Julie in ihren Träumen. Der Mann blickte mit einem warmen, scharfen Lächeln von seinem Buch auf. Du bist so früh zurückgekommen?
? Fröhlich ? Äh? hat meine Frage nicht beantwortet? Julie konnte ihre Augen nicht von dieser schrecklich tickenden Uhr abwenden. Er erkannte, dass das, was einst das Herz einer Frau war, zum Herzen eines Zuhauses geworden ist.
Du bist bei mir zu Hause? Der Mann blickte in den großen Raum. Die gewölbte Decke war wie der Nachthimmel gemalt. Das ist wirklich wild. Meine alte Wohnung war besser als diese, aber ich hatte eifersüchtige, bösartige Mitbewohner.
Du? Bist du der Teufel? Julie trat einen Schritt zurück und legte ihre Hand auf ihre Brust. Ihr langes viktorianisches Kleid schleifte vor ihr über den Steinboden, als sie zurückradelte.
Das ist eine hässliche Sichtweise. Der Mann runzelte die Stirn. Und dir fehlt die Wahrheit. Ich bin der hellste der Engel. Sun Star, der Zünder der Freiheit.
Hallo, Sonnenstern. Julie trat einen Schritt näher auf ihn zu, ihre Füße traten auf einen bunten, fein gewebten Teppich. Day Star sah nicht unheimlich aus. Nur ein mürrischer kleiner Kerl. Was willst du von meiner Familie?
Ah, die Löwin, die herausgekommen ist, um ihre Jungen zu beschützen. Der Sonnenstern stand auf und verbeugte sich. ?Hab niemals Angst. Es ist nicht das, was ich nehmen kann, sondern was ich geben kann. Ich möchte nur die Last Seiner Regeln erleichtern. Gott bindet die Menschheit so fest, dass die Menschen nicht anders können, als unter seinem Druck zu stehen. Ich lockere seine Fesseln. Gott und ich hatten tatsächlich eine kleine Diskussion darüber. Er schien keinen anderen Standpunkt hören zu wollen.
?Sie korrumpieren Menschen? Julie beobachtete ihn aufmerksam, als sie sich von dem lodernden Feuer entfernte, das ihr Eingang in den Raum war.
?Korruption bedeutet, etwas Komplexes, Engmaschiges zu nehmen und es in seine grundlegenderen Bestandteile zurückzuversetzen.? Sonnenstern zuckte mit den Schultern. ?Brunnen ? schuldig. Ich finde.?
Du hast mich verdorben? Julie runzelte die Stirn.
Ich habe dir die Wahl gelassen. Sie haben es gewählt, Miss Anderson. Nicht ich.? Day Star lehnte sich in ihrem Stuhl zurück und wirkte gelangweilt von der Unterhaltung. Wie auch immer, kommst du zurück? Ich kann Sie sofort in das Immobilienbüro stecken. Mr. Pedler warnt Sie nur vor dem Haus. Diesmal kannst du seine Warnung annehmen, den Verkauf stornieren und niemals in Palmer Mansion einziehen. Ich kann es dir wieder geben, wenn du willst. Er hielt die Finger hoch, als wolle er mit ihnen schnippen, und wartete.
Julie wusste nicht, was sie tun sollte. Lange stand er schweigend da.
?Um zu sehen?? Day Star ließ ihre Hand los, ohne mit den Fingern zu schnippen. ?Es ist Morgen. Zeit aufzuwachen?
Zeit Mama aufzuwecken. Daniel schüttelte seine Mutter, als goldenes Sonnenlicht durch das Fenster hereinströmte.
Oh, guten Morgen, Kürbis. Julie öffnete ihre Augen und blinzelte. Was für eine unruhige Nacht. Ich hatte gerade einen seltsamen Traum. Er hat sich umgesehen. Sein Bett war voll. Daniel sitzt neben ihm und lächelt. Brittney schläft immer noch auf der anderen Seite. Und neben ihrer Tochter schlief auch Khadra tief und fest. Wann ist er ins Zimmer gekommen?
?Können wir den Tag ein wenig beginnen? du weißt?? Daniels hoffnungsvolles Lächeln wurde breiter.
?Ohne deinen Vater hier, wird das eine Konstante für dich sein?? Julie seufzte und griff unter das Laken, um ihr Höschen auszuziehen, sah aber, dass es schon lange weg war. Er ließ seinen Sohn zwischen seine Beine klettern. Der Traum verschwand aus ihrem Kopf, sobald ihr riesiger Penis hinein glitt.
?Ja.? Daniel nickte feierlich, als er beobachtete, wie ihre schweren Brüste mit seinen Bewegungen schwankten. Er war so fasziniert von der Art, wie sie auf beiden Seiten seiner Brust aufgehängt waren.
?Ooohhhhh. Du bist heute Morgen so groß. Uuuugghhhhhh. Zu tief.? Julie öffnete sich seinen Bewegungen und ließ sie an die Arbeit gehen. Er sah die Frauen an, die mit ihm im Bett schliefen. Daniel hatte jetzt so viele Möglichkeiten, dass er stolz darauf war, dass er immer noch seine Mutter wollte. Er wandte seinen Blick wieder seinem grunzenden Sohn zu. ?Nicht wirklich ? äh? äh? lang jetzt. sollten Sie? Vorbereiten? Schule.?
?Ich weiss ? äh? Mama. werde ich sein? schnell.? Daniel stieß sie eine weitere halbe Stunde lang an, bevor sie ihren ersten Orgasmus des Tages hatte.
~~
Haben Sie eine Nachricht von Mrs. Haskins? Daniel sah seine Schwester an. Sie lagen im Hauptwohnzimmer und arbeiteten an ihren Hausaufgaben, ein fröhlich knisterndes Feuer auf dem Herd. Am Freitag haben wir unsere erste Konferenz mit einer Schulmutter abgehalten.
?Ist das??? Brittney runzelte die Stirn. Er war sich nicht sicher, ob er die Frage stellen wollte. Hast du es schon mit Ted gemacht?
?Lass mich sehen.? Daniel hat ihr eine SMS geschrieben. Sie saßen schweigend da und lauschten dem Geräusch der Holzscheite im Kamin. Daniels Handy vibrierte und er las die Nachricht. »Er hat es versucht, aber Ted ist entkommen. Ich werde ihm sagen, dass er es weiter versuchen soll.
Weißt du, wenn Ted sich seiner hinreißenden Mutter widersetzt. Werden diese Frauen uns widerstehen? Brittney kaute an der Spitze ihres Bleistifts, lag bäuchlings auf dem Teppich neben dem Herd, ihre Füße traten langsam in die Luft. ?Wir haben lange gebraucht, um zu sehen, dass dies das Beste war.?
?STIMMT.? Daniel wollte ihr nicht sagen, dass er Eloise und ihrem Angebot fast gleichzeitig erlegen war. Trotz Teds Beweisen waren junge Männer im Allgemeinen nicht schwer zu bekommen.
Nun, wie überzeugen wir diese Frauen, uns zu helfen? Das ist eine große Frage. Brittney sah ihren Bruder an, der auf der Couch saß.
Vielleicht sollten wir mit meiner Freundin reden? Daniel stand auf und streckte Britney seine Hand entgegen. Er weiß mehr über diese Dinge als wir?
?Gute Idee.? Brittney nahm ihre Hand und sie machten sich auf die Suche nach Khadra.
~~
Du willst die Dämonen stärker machen? Khadra legte die Wäsche in ihrem Zimmer zusammen. Er hatte Stapel auf seinem sorgfältig gemachten Bett für die Familie bestellt. Seine Knie waren weich, als die Zwillinge sein Zimmer betraten, aber er versuchte, sich auf die bevorstehende Aufgabe zu konzentrieren. Er wollte den Andersons nützlich sein. Nun, zumindest wollte er über das Vergnügen hinaus, das er mit seinem Körper zu bieten gelernt hatte, nützlich sein.
Wenn du das so sagst? Britney runzelte die Stirn.
Das tun wir. Daniel schüttelte den Kopf. Das? Das ist der einzige Weg, Frederick dauerhaft loszuwerden.
?Der Feind meines Feindes?? Khadra faltete eines von Daniels Hemden fertig und legte es ordentlich auf einen Stapel. Dann drehte er sich um und ging zu seinem Schließfach. Er schlurfte herum und drehte sich zu den Zwillingen um, die einen perfekt glatten blauen Stein hielten. Das Ding war kugelförmig und so groß wie ein Fußball. Das ist ein Traumstein. Habe ich es anstelle dessen gesendet, was mir gesendet wurde? war verloren.?
?Wird uns das helfen? Daniel nahm Khadra den Traumstein ab und betrachtete sein verzerrtes Spiegelbild auf der glänzenden Oberfläche.
?Nicht so.? Khadra schüttelte den Kopf. Sie streckte die Hand aus und nahm ihr Kopftuch ab. Dann zog sie ihr Kleid aus und stand nur in ihrer Unterwäsche vor den Zwillingen. ?Der vorherige Traumstein erwarb versehentlich die Macht von Palmer House und verstärkte sie. Wenn wir diese Kraft hier einsetzen, wird es Ihnen helfen.
?Wie machen wir das?? Brittney dachte, sie hätte es erraten, als sie beobachtete, wie Khadra ihren BH und ihr Höschen auszog und sie ihrer dunklen Schönheit aussetzte. Sein praller Bauch war jetzt klar wie der Tag.
Während wir deinen Traumstein im Bett lassen? um die vom Haus gewünschten Aktionen durchzuführen. Khadra kam zu Brittney, schlang ihre Arme um die Schultern des Jungen und küsste sie auf die Lippen. Als sie sich einig waren, zog Khadra sie auf das Bett und sie fielen auf die Decke, ordentlich zusammengefaltete Wäschehaufen verstreut.
?Schön.? Daniel zog sich aus und brachte den Traumstein zu Khadras Bett. Bald fickte er die kleine, dunkle Frau von hinten, während er Brittney mit ihrer Zunge befriedigte.
Als Daniel Khadras Fotze entleerte, erschien ein Riss auf der glatten Oberfläche des Traumsteins.
Brittney machte eine Pause und legte sich neben ihren Bruder, während Khadra sie fuhr. Er beobachtete, wie sie ihren Arsch schüttelte, als sie große Sprünge auf seinem langen Schwanz machte. Brittney schaute dann auf den Stein und sah rote Adern, die sich über seine glatte, blaue Oberfläche ausbreiteten.
Khadra wechselte dazu, ihre Hüften zu schleifen. Er streckte die Hand aus und legte seine linke Hand auf den Traumstein. Es war heißer als sonst, und er blickte nach unten und sah, dass das Blau dunkler wurde. ?Daniel? machst du? machst du mich uuuugggggghhhh ? und machst du das? Rückkehr ? oooohhhhh.? Mit ihrer Hand immer noch auf dem Stein zitterte Khadra in einem göttlichen Orgasmus. Der Stein knisterte und der Puls seiner roten Adern beschleunigte sich.
Es funktioniert, Danny.? Brittneys blaue Augen reflektierten rotes Licht, als sie ihre Hand auf Khadra legte.
?Ich werde gehen?? Daniel legte achtlos seine Hand auf ihre und ein weiterer Orgasmus grunzte in Khadra.
Als Daniel den dritten Gipfel in seiner Schwester erreichte, war der Stein pechschwarz und glühte ziemlich heftig. Khadra hatte recht. Der Traumstein war das perfekte Werkzeug für die Stärke des Hauses.
~~
Julie stieg aus der Dusche und ging mit einem um die Brust gewickelten Handtuch ins Schlafzimmer. Er war erschöpft. Die Zwillinge kamen mit ihren Bedürfnissen zu ihm und gaben ihnen eine Stunde vor dem Abendessen, was sie wollten. Es fühlte sich gut an, sauber und allein in dem aufgeräumten Schlafzimmer zu sein. Er ging zum Schrank, nahm ein Höschen heraus und zog es an. Julie war bereit, sich zu entspannen, ein Buch zu lesen und darüber nachzudenken, was sie mit Brad und Penelope machen sollte.
Die Türklingel klingelte, öffnete sich und Daniel und Brittney kamen herein. Sie trugen beide Flanellpyjamas und sahen aus, als wären sie bereit fürs Bett.
Ihr Mann ist hier? Daniel lächelte seine Mutter an, deren Handtuch um ihre Füße auf dem Boden lag und ihr Arm ihre riesigen Brüste bedeckte.
?Was?? Julie fragte sich, ob George irgendwie von ihrer Schwester zurückgekommen war.
Wir wollten nicht, dass du allein bist, also dachten wir, wir wären dein Ehemann, bis dein Vater zurückkommt. Brittney ging an ihrer Mutter vorbei ins Badezimmer und kam mit einer Haarbürste zurück.
Ich werde Halbehemann sein. Daniel lächelte, ging zum Bett hinüber und schüttelte die Kissen auf.
Und ich… ich bin Halbehemann. Brittney kicherte, als sie das lange braune Haar ihrer Mutter bürstete.
Julie sah ihre Kinder stirnrunzelnd an. Ich bin deine Mutter, nicht deine Frau. Sei nicht verrückt, ihr zwei.
Nun, in gewisser Weise bist du wie unsere Frau. Daniel schlug die Bettdecke zurück und legte sich ins Bett.
Ich bin müde, Danny. Julia seufzte. Es fühlte sich gut an, jemanden zu haben, der ihr die Haare bürstete und ihre Kissen für sie aufschüttelte. ?Kein Sex mehr heute?
Daniel und Brittney lachten und füllten den Raum mit warmen, fröhlichen Tönen.
?Was ist lustig?? Julie sah ihre Tochter an.
?Sie ? Nur ?? Brittneys Lachen verklang und sie beendete das Kämmen der Haare ihrer Mutter. ?? Das hat eine Ehefrau immer gesagt. Kein Sex heute Nacht, Schatz. Ich bin müde.??
?Wie auch immer. Wir sind nicht wegen Sex hier. Daniel schüttelte den Kopf, bis er einen bequemen Platz gefunden hatte. Werden wir in deinem Zimmer schlafen, bis mein Vater zurückkommt?
Oh, bist du, huh? Julie ließ ihren Arm los, ohne zu wissen, warum sie sich die Mühe machte, ihre Brüste vor ihnen zu verstecken. Sie sahen immer ihre Brüste und saugten regelmäßig an ihrer Milch. So wie es Daniels Baby bald tun wird. Sie zitterte und rieb sich ihren runden Bauch.
?Ja.? Brittney küsste die glatte Wange ihrer Mutter, legte die Bürste weg und ging zu ihrem Bruder ins Bett. ?Wir? Sind wir jetzt dein Mann?
?Gut.? Julie verdrehte die Augen. Es amüsierte sie. Er schaltete das Licht aus und landete auf dem Rücken zwischen den beiden. Beide legten ihre Arme auf seine Brust und gingen hinein. ?Gibt es etwas, worüber wir reden müssen?
?Eine gute Ehe basiert auf Kommunikation.? Daniel kicherte und Brittney schloss sich an.
Als sie sich beruhigt hatten, fuhr Julie fort. Die Ehe Ihrer Schwester scheint in die Brüche zu gehen. Penelope und ich haben heute zu Mittag gegessen, während du in der Schule warst. Sie will mit Brad Schluss machen.
Oh, ist das? beängstigend? sagte Daniel ohne viel Überredung.
Oh ja, schade. Brittney sah auch nicht so aufgebracht aus.
Ich weiß, dass Sie Ihrem Bruder nicht immer zustimmen, aber dies ist eine ernste Situation. Wir müssen ihnen in ihrer Ehe helfen. Sie hat ein Baby auf dem Weg. Julie sah aus dem Fenster in die Dunkelheit. Es fühlte sich gut an, die Zwillinge auf beiden Seiten zu haben.
Ist es nicht ihr Baby? flüsterte Brittney.
?Ach du lieber Gott.? Julie fiel es manchmal schwer, mit ihnen zu reden. ?Das ist nicht allgemein bekannt.?
Wir? Wir werden ihrer Ehe helfen. Daniel überlegte, einen anderen Weg auszuprobieren.
?Ja.? Brittney verstand es schnell. ?Verzeihung. Was brauchen Sie??
Nun, Penelope möchte hier bleiben, während sie eine Pause machen. Was, wenn er zu seiner Familie zurückkehrt? Er wird nicht sehen können, wie Brad an seinen Problemen arbeitet. Aber wenn es hier ist, wird es bald sein. Julie holte tief Luft. Hat das wirklich Sinn gemacht? Das dachte er. Also, ich überlasse ihm eines der freien Schlafzimmer. Während er hier ist, möchte ich, dass Sie ihn beide ermutigen, sich mit Brad zu versöhnen. In Ordnung??
Natürlich Mama. Daniel lächelte im Dunkeln und rieb sein Gesicht an Julies Schulter. Es roch so frisch, sauber und wunderbar.
?Klingt gut.? Brittney nickte Julies anderer Schulter zu.
?Vielen Dank. Lass uns jetzt etwas schlafen. Julie drehte ihren Kopf auf dem Kissen zu Daniel, ihr Kopf ruhte auf ihrem Kinn. ?Gute Nacht.?
Gute Nacht Mama. Daniel drückte Julie.
Gute Nacht Mama. Brittney fand Daniels Hand und drückte sie fest an Julies Brust.
Sie schliefen alle ein.
~~
Du kannst so lange bleiben, wie du willst, Penelope. Julie sah ihre schwangere Braut an, als sie ihre Kleider in den Schrank des Gästezimmers hängte. ?Ich weiss ? Äh? Ich kenne dich und Julie wusste nicht, wie sie über das sprechen sollte, was gesagt werden musste. Nun, lassen Sie mich nur Folgendes sagen, ich möchte wirklich, dass Sie und Brad Ihre Differenzen beilegen. Aber wenn du Zeit mit Daniel verbringen willst, während du hier bist, gebe ich dir Platz.
Wow, danke Julie. Penelope lächelte breit. Das ist sehr aufschlussreich. Wir wissen beide, wie schwer es sein kann, eine Weile ohne Daniel auszukommen. Penelope beobachtete zufrieden, wie Julies Augen zu Boden fielen und ihre Wangen erröteten. Wie kann man noch keusch sein?
Lassen Sie mich wissen, wenn Sie etwas brauchen. Julie verließ den Raum ohne Blickkontakt.
Dreißig Sekunden später kam Daniel herein und setzte sich aufs Bett.
Sprich über den Teufel und er erscheint. Penelope hängte weiterhin ihre Kleider auf und tat so, als wäre sie gleichgültig. Deine Mutter und ich haben gerade über dich gesprochen?
?Artikel?? Daniel lächelte Penelope an und bewunderte die Kurven ihres Kleides, das ihren großzügigen Rücken bedeckte.
Er will, dass ich mit deinem Bruder Frieden schließe?
Boo. Daniel lachte.
Aber er hat zugelassen, dass ich meine Hände vielleicht nicht von dir nehmen kann. Penelope drehte sich zu ihm um und legte ihre Hand auf seine Hüfte.
?Ja?? Daniel sah sie von Kopf bis Fuß an. Die Schwangerschaft stimmte ihm zu. Sie sah rund, rundlich und perfekt aus. Glaubst du, das ist wahr?
Oh mein Gott, Danny. Penelope sank mit einem verschmitzten Lächeln im Gesicht auf Hände und Knie. Seine blauen Augen leuchteten. Sie kroch langsam auf ihn zu und bewegte ihre Schulterblätter wie eine jagende Katze. Weißt du, wie lange ich mit dir unter diesem Dach leben wollte?
?Ich nicht.? Daniel schüttelte den Kopf.
?Ich möchte nie weggehen.? Penelope erreichte Daniel, setzte sich zwischen ihre Beine und zog seinen ohnehin schon harten Schwanz aus seiner Hose. ?Ich will dein Baby haben. Und dann noch ein Baby und noch eins und noch eins aapphhhhh.? Er nahm es in den Mund.
Es ist zu Baby. Daniel warf ihr ein verträumtes Lächeln zu, als er sie in ihre Kehle schob. Darin war er sehr gut. Aber ich bin nicht der Einzige unter diesem Dach?
?Arrrrrmmmpppphhh?? Penelope sah mit einer hochgezogenen Augenbraue zu ihm auf, ihr gigantischer Schwanz streckte ihre Lippen bis zum Anschlag. Aus seinem Mundwinkel trat ein Speichelstreifen und glitt sein Kinn hinab.
Ich teile jetzt alles mit Brittney. Daniel strich sich eine blonde Haarlocke aus der Stirn. ?Sind Sie mit dieser Situation zufrieden? Schaust du dir auch meine Schwester an??
Penelope nickte so heftig, wie es der Schwanz in ihrem Mund zuließ. Das war eine dumme Frage. Natürlich würde er alles tun, was Daniel verlangte. Auch wenn es bedeutet, zum ersten Mal eine andere Frau zu probieren.
Kurz darauf fuhr Penelope dieses lange, wunderschöne Instrument mit wunderbaren Begrenzungsschlägen. Ihre Brüste und ihr Bauch wackelten und stießen gegeneinander. Du hast mich erwischt, Danny. Artikel ? äh? äh? Gott, du hast mich erwischt. ICH ? Ha? dein.?
Zurück zu Brad? Daniel erhaschte einen Blick auf Eloise, die sie mit einem breiten Lächeln auf ihrem sommersprossigen Gesicht vom Schrank aus beobachtete. Er richtete einen Daumen nach oben auf sie.
?Nummer ?? Penelope stöhnte, als sie ihren mageren Schwager ansah.
Hast du ihn je geliebt? Daniel war wirklich neugierig.
?Ja ? Ich tat ?? Penelopes Verstand vernebelte sich, als sie zu einem weiteren Orgasmus zusammenbrach.
?Und nun?? Daniel beobachtete, wie sie immer wieder am tiefsten Punkt ihrer schweren Brüste kollidierte.
?Ich mag es nicht? MEINER MEINUNG NACH ? Liebe ? dein Werkzeug?? Penelope warf ihren Kopf zurück, ihr Körper zitterte. Sie hörte auf zu springen und ihre Hüften machten kleine, schnelle Kreise. ?MEINER MEINUNG NACH ? Liebe ? fröhlich ? Danni?? Daniel dies zu gestehen, gab ihrem Orgasmus einen zusätzlichen Schub. Der Rest seiner Worte war unverständlich. Als sie sich etwas beruhigt hatte, lehnte sie sich nach vorne und legte ihr Gesicht auf das Kissen neben Daniels Kopf. Das gelegentliche Zittern war immer noch in ihm. Ihre Brüste prallten gegen seine knochige Brust.
Ich liebe dich auch Pen. Daniel streichelte sanft ihren verschwitzten Rücken. Ich denke, das gibt es immer. Aber du wirst mich teilen müssen. Ich liebe mehr als eine Frau.
?MEINER MEINUNG NACH ? Entschuldigung teilen, Penelope hielt den Atem an. ?Ich tu nicht? Geist.? Ihre Hüften schwankten wieder.
?Ein gutes Mädchen.? Er drückte sie ein wenig hoch, um ihr Gesicht zu untersuchen. Reite mich jetzt noch ein bisschen. Ich will abspritzen
Ich…ich werde dich zum Abspritzen bringen, ich…ich werde dich zum Abspritzen bringen? Penelope sang. Und nach ungefähr fünf Minuten tat er genau das.
?
Kapitel 25
Es ist okay, Teddy. Erin versuchte, ihren Sohn zu besänftigen. Ich weiß, dass du Brittney nicht alles geben kannst, was sie braucht. Lass mich dir beibringen, wie man eine Freundin behandelt. Er drückte seinen aufgeblähten Bauch an ihren und strich mit der Hand über sein Hemd.
?er hat das gesagt?? Ted sah seine wunderschöne Mutter an, die immer noch ihren Business-Anzug trug. Seine Augen waren rund und seine Muskeln angespannt. War er verrückt?
Schüler vertrauen ihrem Schulleiter, Schatz. Erin schob ihre Hand unter die Taille ihrer Hose und fand seinen Penis. Es war schon schwierig. Er packte es und drückte. Vor nicht allzu langer Zeit dachte er, sein achtzehnjähriger Sohn hätte ein gutes Mitglied. Natürlich wusste er es jetzt besser. Nun, fühlt sich das nicht gut an? Nachdem ich dir ein paar Tricks gezeigt habe, werden sich die Mädchen für Verabredungen anstellen?
Verarschst du mich, Mom? Ted seufzte. Trotz der Peinlichkeit der Situation fühlte es sich gut an. ?Was? Äh? fröhlich ? wirst du es mir zeigen Sein Gehirn verlor den Fokus, als sein Blut in seinen anderen Kopf schoss.
?Was denkst du, musst du lernen? Erin steckte es jetzt in ihre Hose. Es war unangenehm mit seiner noch zugeknöpften Hose, aber er war klein genug, um es zu tun. Bei Daniel war für ein solches Manöver kein Platz. Erin schauderte bei dem Gedanken an den schrecklichen und wunderschönen Schwanz ihres Freundes.
?Ich dachte ich war? schon ziemlich gut. Ted fühlte sich, als würde er aufs Bett fallen, aber er wollte seine Hand nicht loslassen. Er konnte nicht glauben, dass seine Mutter das tat. So seltsame Dinge geschahen. Zuerst all die Seltsamkeiten, die er im Palmer House gesehen hat. Jetzt das. Ted wusste nicht, ob er Glück hatte oder verflucht war.
?Schh.? Erin legte ihre freie Hand an seine Lippen und fuhr mit ihrem Zeigefinger über ihre Unterlippe. Die meisten jungen Männer müssen noch viel lernen. Du bist nicht allein.? Erin dachte an Daniel, die Ausnahme von dieser besonderen Regel. Er paarte sich wie ein wildes Tier. Er nahm seine Hand aus Teds Hose und knöpfte seine auf. Er ließ seine Hose fallen und half ihr aus seinem engen Weiß. Sein Penis tauchte auf. Er hatte nicht Daniels Umfang, Länge oder Definition von Venen. Nun, das müsste er. Wir werden später am Vorspiel arbeiten. Sind Sie bereit? Zuerst werde ich dir beibringen, dich wie ein Mann zu beugen. Erin zog ihren Rock, ihre Strumpfhose und ihr Höschen aus. Sie war ein wenig unbeholfen in Bezug auf ihre Schwangerschaft, aber sie glaubte nicht, dass es ihr egal wäre, ob sie sich sexy auszog oder nicht. Er blickte in sein jugendliches Gesicht und konnte den Schock darin sehen, seine großen Augen fixierten das Dreieck aus braunem Haar zwischen seinen Beinen.
?Was? was ist mit papa?? Ted dachte, er sollte sich kneifen. Das geschah wirklich. Als sie ihn vor ein paar Tagen zum ersten Mal angesprochen hatte, hatte sie ihre Mutter für verrückt gehalten. Jetzt ? Nun, jetzt hielt sie ihn immer noch für verrückt, aber der Wahnsinn holte ihn ein. Er konnte nicht glauben, dass seine Mutter auf seine Muschi starrte. Seine besorgte, kirchliche, karriereorientierte Mutter wollte ihm gerade zeigen, wie man fickt.
Sie arbeitet bis spät. Erin knöpfte ihre Bluse auf und legte sie auf Teds Schreibtisch. Dann griff sie hinter sich, um ihren BH zu öffnen.
?Nummer ? Ich meine ? Betrügen wir ihn? Ted hielt den Atem an, als sein BH herunterfiel. Ihre Brüste hingen schön an ihrer Brust, sie waren sehr prall. Er betrachtete ihre großen, dunklen Warzenhöfe und fetten Brustwarzen. Es ist erstaunlich, sich vorzustellen, dass er diese einmal absorbiert hat.
Ich werde nicht lügen. Würde das deinem Vater nicht ein bisschen gefallen? Er drückte sie leicht an seine Brust und Ted fiel zurück aufs Bett. Sein kleiner Schwanz war aufrecht und er sah so albern aus, wenn er noch seine Socken und sein Hemd anhatte. Eren lächelte. Aber er möchte, dass du den Mädchen mehr vertraust. Ich habe gestern Abend mit ihm darüber gesprochen. Ich meine, das ist in gewisser Weise auch für ihn. Erin sprang auf ihren Sohn und packte seinen Penis. Er wird mit dem Ergebnis dieses Trainings zufrieden sein. Konzentrieren wir uns darauf.
?Ich finde.? Ted glaubte alles, was er tun musste, solange sein Schwanz in ihrer Fotze landete. ?Sind wir das wirklich? Ich meine ? uuuuugggggg.? Ted fühlte die warme, feuchte Umarmung der Fotze seiner Mutter, als er hereinkam. Er ging direkt hinein. Sie wackelte mit ihren Hüften und lächelte ihn an. Er hatte das gleiche Lächeln, als er zum ersten Mal Fahrrad fahren lernte, als er sein erstes Tor im Hockey erzielte und als er von seinem ersten Date nach Hause kam.
Nicht zu früh, Teddy. Erin musste ein wenig lachen, als ihr ältester Sohn zitterte und ihn anstarrte wie ein Reh im Scheinwerferlicht. Es war klar, dass er gleich seinen ersten Orgasmus in seiner Mutter erleben würde. Erin rollte ihre Hüften in kleinen Kreisen, wie sie es seit Monaten bei Daniel getan hatte. Sie fühlte nicht viel in ihrer Vagina mit Ted, aber es war okay. Seine Freude entschädigte dafür. Sie kam sich wie eine Idiotin vor, weil sie ihren Sohn vorher nicht so gut behandelt hatte. Warum musste er dazu von den Zwillingen überzeugt werden? Sollte nicht jede Mutter sehen wollen, wie sich die Freude auf Teds Gesicht ausbreitet?
?Mmooooommmm ? aaaahhhhhhhhhhh.? Ted ließ sie herein. Als er aus seiner Ekstase zurückkam, saß seine Mutter immer noch auf ihm und sah ihn an wie eine stolze Bärenmama.
?Alles in Ordnung. Wir müssen an deiner Kontrolle arbeiten. Ihre Hüften bewegten sich nicht mehr. Ihre Hände lagen auf ihrem Hemd, ihre Brüste hingen nach vorne, sie schwankte im Raum. Kein Mädchen wird glücklich sein, wenn du sofort aussteigst, wenn du hereinkommst.
?Entschuldigung Mama.? Ted beugte seinen Penis. Es war immer noch schwierig.
Mach dir keine Sorgen, Schatz. Tun wir das deshalb? Sie brauchen Schulungen. Erin machte einige vorsichtige Sprünge auf ihrem jungen Schwanz. Er wollte es nicht entfernen. Es war viel kürzer als zuvor. Wie auch immer, du… du bist jung. Du kannst wieder gehen. ist es nicht herr??
?Eee? Ja.? Ted sah seine wunderschöne Mutter voller Bewunderung an.
?Fantastisch.? Sie fand einen netten, gleichmäßigen Rhythmus winziger kleiner Unebenheiten auf ihren Hüften. Lass uns noch ein bisschen üben, bevor dein Vater nach Hause kommt. Ich werde dich in einen gewöhnlichen Fabio verwandeln.
?Wer? Fabio.?
Vergiss es Liebling. Konzentrieren Sie sich einfach darauf, Ihren Orgasmus für eine Weile hinauszuzögern. Erins Bauch wackelte und ihre Brüste tanzten, als sie auf ihrem Sohn ritt. Sie fühlte sich mehr mit ihm verbunden als seit einer Weile. Er könnte sagen, es wäre gut für sie beide.
~~
Ist es so komisch? Bin ich so bequem? mit dir ? aaaannnnddddd ? Daniel,? Sagte Madison zwischen Küssen. Mit bequem meinte Madison, dass sie in beide verliebt war.
So seltsam ist das nicht, Madison. Brittney zog Madisons blaues Haar aus Madisons Gesicht und bewunderte ihre ruhige Schönheit. Der Film im Hintergrund erreicht eine Art Erstakt-Höhepunkt, als sich die Gehirnwürmer ausbreiten und der Polizeichef erkennt, dass seine Bekannten von einer unsichtbaren Macht besessen sind. Brittney ignorierte es. Schließlich sind Daniel und ich Zwillinge. Sehen wir uns wirklich ähnlich? Brittney beugte sich hinunter und küsste Madison noch mehr.
Der Keller wurde vom Fernseher mit Licht durchflutet, als die Teenager sich auf der Couch liebten. Schließlich stieg Brittney vom Tanktop über Madisons Hals hinunter, über ihre kleine Brust und drehte ihren Kopf unter Madisons Rock. Er schnappte nach Luft und genoss die offensichtliche Stimulation seines Freundes.
Wenn ich es wissen sollte, Brite. Madison setzte es auf Brittneys Kopf, um sie von ihrer Katze fernzuhalten, aber ihre Freundin war stark und Madison war sich nicht ganz sicher, was sie wollte. Madison spürte, wie ihr Höschen zur Seite rutschte. Niemand hat mir das jemals angetan und? oooohhhhh.? Madisons ganzer Körper vibrierte in einer neuen Frequenz, als Brittneys Zunge ihre Spalte fand. Seine Hände bewegten sich davon, Brittneys Kopf zu drücken, um sie hineinzuziehen. Oralsex war magisch. Warum hatte ihm das niemand gesagt? ?Aaaaahhh? Britisch? fährst du mich? crrrraazzzyyyyy.?
?Mmmppphhhh.? Brittney schlürfte in der Muschi ihrer Freundin und packte Madison fest an den Oberschenkeln. Brittney liebte es, wie sie eine Frau allein mit ihrer Zunge in den Wahnsinn treiben konnte. Diese Art von Freude zu geben, bot eine enorme Kraft. Er hob seine Hand und öffnete Madisons Lippen, um tiefer zu graben. Er steckte seinen Finger unter seine Zunge.
?Warten ? äh? Warte ab ?? Madison keuchte und wand sich. ?Ich bin ein ? Jungfrau ? meins kaputt machen? Kirsche.? Madison betrachtete Brittneys braunes Haar, das zwischen ihren Beinen hing.
Brittney sah ihre Freundin an, ihre blauen Augen voller Freude. Nein Schatz? Sie werden definitiv für einen blauhaarigen Senior in der High School bewacht? Brittneys Lippen glühten mit Madisons Nässe in dem schillernden Licht. Er ließ zwei Finger über Madison gleiten, während er sah, wie die Gesichtsmuskeln seines Freundes zuckten. Hebst du dich für die Ehe auf oder so? Denn wenn du Zeit mit meinem Bruder verbringst, hat er sicher andere Pläne.
?Artikel ? oh ? oh ?? Madison spürte, wie sich ihr Orgasmus in ein Crescendo verwandelte. Ein Teil ihres Gehirns machte sich Sorgen, dass Brittneys Finger ihr Jungfernhäutchen durchstechen würden, aber ihre grundlegendsten Impulse bestimmten jetzt die Show. Er spreizte seine Beine noch weiter und landete auf einem wunderschönen Höhepunkt. Durch halb geschlossene Augenlider beobachtete er, wie Brittney an ihren Fingern zog und sie sauber leckte. Worauf hatte sich Madison eingelassen? Eine Minute später hielt er den Atem an. Ist es nicht die Ehe? bestimmt. Aber ich ? Idee ? an der Uni im nächsten Jahr. Vielleicht ??
Mädchen, ich glaube nicht, dass du auf dem College Jungfrau sein wirst. Brittney krabbelte zurück auf das Sofa. Er bückte sich für weitere Küsse.
?Warten.? Madison hatte sich noch nie zuvor gekostet. Um die Wahrheit zu sagen, er war nicht scharf darauf, seine eigene Fotze auf Brittneys Lippen zu schmecken. Das sah ein bisschen böse aus. Er hob seine Hände, um Brittney zu halten, nahm aber stattdessen eine Handvoll von Brittneys Brüsten. Gott, Brittney hatte solche Brüste. Madison rollte sich zusammen und ließ Brittneys Lippen auf ihre treffen. Der Geschmack war scharf und vielleicht ein wenig salzig. Nicht so schlecht. Aber natürlich würde Madison niemals eine andere Frau kosten. Das wäre so widerlich. Es schmolz im Kuss.
Zwanzig Minuten später fand sich Madison auf ihren Knien zwischen Brittneys Beinen wieder und sprang auf die Muschi ihrer Freundin. Alles war sehr angenehm. Wie konnte er so falsch liegen? Madison saugte gierig an Brittneys Nässe. Als er seinen Freund stöhnen hörte, wusste er, dass seine Mauern bröckelten. Indem er Daniel seine Jungfräulichkeit gab, bereitete er sich bereits auf das Unvermeidliche vor.
?Oooohhhhhh.? Brittney sah Madison an und sie stellten Augenkontakt her. Der Ausdruck in Madisons blauen Augen war ein tiefer, tiefer Hunger, gemischt mit Unglauben. Exzellenz. Ach, Madison. Oooohhhhhh, wirst du mich zum Abspritzen bringen?
Die Nachricht veranlasste Madison, ihre Bemühungen zu verdoppeln. Er wollte seinem Freund unbedingt gefallen. Oder war Brittney jetzt seine Freundin? Er wusste es nicht.
?Leck mich? Taste ? Ja ? so was.? Brittney schloss ihre Augen und gab sich den tosenden Wellen hin. Ein paar Sekunden später musste sie Madison von sich herunterziehen, so sensibel war Brittney. Die Teenager drängten sich zusammen und sahen sich den Rest des Films bei schwachem Licht an. Keiner von ihnen hatte eine Ahnung von der Handlung des Films, aber es war ihnen egal. Der Sheriff schien seinen Kampf gegen die Gehirnwürmer zu verlieren, aber die Freunde konzentrierten sich stattdessen auf ihre weichen, warmen Körper, die aneinander gepresst waren.
~~
Danke, dass Sie gekommen sind, Miss Burns. Brittney lächelte die große, dunkle Frau an. Abby Burns erwartete eindeutig ein formelles Treffen mit dem Manager. Brittney sah ihn an. Sie trug Make-up, eine gebügelte Bluse und einen langen Rock. Seine Absätze klapperten auf dem Betonboden, als er den Versorgungsraum betrat.
Mir wurde gesagt, ich solle hierher kommen? Abby blieb mitten im Raum stehen und sah sich um, wobei sie die Augenbrauen hochzog, als ob ihr nicht gefiel, was sie sah. Als Daniel um sie herumging und die Tür schloss, erschien ein tiefer Ausdruck des Unbehagens auf seiner Stirn. Wo? Manager Haskins? Er bemerkte, dass das junge Mädchen etwas unter einem Handtuch hielt, das wie ein Ball aussah. Abby konnte nicht verstehen, was ihr ganzes Leben lang vor sich ging.
Der Manager wird später hier sein. Daniel lächelte freundlich. Sie hatte eine dringende Angelegenheit mit ihrem Sohn.
Oh, nun, ich hoffe, alles ist gut. Abby biss sich auf die Unterlippe und sah sich in dem feuchten Raum um. Er kannte Ted, weil er manchmal mit Abbys Sohn Jeff rumhing. Er erkannte das Ehepaar vor ihm, sie waren im selben Abschlussjahr. Betty und Daniel, war es das? Etwas wie das.
?Alles geht gut,? sagte Brittney. ?Frau. Haskins hat gestern etwas Neues mit seinem Sohn angefangen und er hat sich noch nicht durchsetzen können. Brittney versuchte, nicht zu lächeln. Er wollte diese Frau nicht verschrecken. Er kümmert sich um sie und ich hoffe, er wird bald hier sein. Ich bin Brittney und das ist mein Bruder Danny. Und dies ist eine vertrauensbildende Übung, die die Schule mit ihren Senioren und einigen engagierten Eltern durchgeführt hat.
?Wovon redest du um Himmels willen??? Abbys Gesicht entspannte sich, als Brittney das Handtuch hochhob. Brittney hielt einen großen rechteckigen Gegenstand. Es war schwarz mit roten Linien, die im Zickzack darum liefen. Abby hatte so etwas noch nie gesehen. Er zitterte trotz der Hitze im Raum. ?Was ist das?? Das Betrachten des Objekts war wie das Betrachten eines Autounfalls. Abby war abgestoßen, aber sie konnte nicht wegsehen.
?Wie funktioniert das? Daniel legte seine Hand auf den alten Traumstein. ?? Wir alle haben den Stein in die Hände bekommen und uns dann von einem Geschenk erzählt, das du Jeff zum Abschluss machen willst? Dann schauen wir mal, ob wir helfen können.
Die Zwillinge sahen sich um. Es war eine dumme Geschichte, aber es sollte funktionieren. Sie konnten die Kraft unter ihren Fingern spüren, und das allein gab ihnen Selbstvertrauen.
?In Ordnung ? OK.? Abby machte ein paar unsichere Schritte auf den Jungen zu. Die Mauern der Realität schienen viel flexibler als in früheren Momenten. Er ging auf sie zu und legte seine Hand auf das Objekt. ?ES? elektrisch fühlen?
Nun, Mrs. Burns. Brittney legte ihre andere Hand auf Abbys Hand und hielt sie fest. Nun, was soll Jeff zum Abschluss machen?
Was macht ihn glücklich? Abby lächelte verträumt. Sein Körper summte, als hätte er zu viele Weinschorlen getrunken.
Würdest du überrascht sein zu erfahren, dass du sie mehr als alles andere glücklich machen würdest? Daniel spürte die Energie in dem Stein aufsteigen. Palmer Mansion gefiel die Richtung.
?ICH?? Abby blickte von dem leuchtenden Objekt auf, ein rotes Leuchten spiegelte sich in ihren blauen Augen. Ich glaube nicht, dass ein Achtzehnjähriger Zeit mit seiner Mutter verbringen möchte.
Ich kann garantieren, dass Sie genau das wollen, Miss Burns. Brittney drückte seine Hand.
?Sie will mich?? Abbys Beine zitterten. War sein Höschen nass? ?Worüber redest du??
Wir sprechen davon, die Bindung zwischen Ihnen zu stärken. Daniel nahm seine Hand von dem Stein und begann sich auszuziehen.
Was machst du, Danny? flüsterte Brittney neben ihrem Mund. Egal, Abby stand genau da und konnte hören, was sie sagten. Nur der Traumstein. Ist das alles, was wir tun mussten? Brittney rollte mit den Augen, als Daniels riesiger Penis freigegeben wurde. Oh gut. Ich hoffe, die Stärke des Hauses war stark genug, um mit Abbys unvermeidlicher Raserei fertig zu werden.
?Oh.? Abby zuckte zusammen, trat zurück und zog ihre Hand von dem Objekt weg. ? ist ? Ist es echt? Warte, redest du von mir? und Jeff? Im biblischen Sinne?? Ihm fiel ein, dass er aus dem Zimmer fliehen musste.
?Ja.? Daniel trat gegen seine Hose und Unterwäsche. Und ich? Ich bin bereit, dich an mir üben zu lassen. Weißt du, damit du dich auf Jeff vorbereiten kannst?
?Sie sind verrückt.? Abby rang mit sich selbst, ihr Körper drehte sich, als sie versuchte, sich zur Tür zu bewegen und gleichzeitig einen genaueren Blick auf den Penis vor ihr zu werfen. Ich werde das deinen Eltern erzählen. Aber es schien nicht so, als ob er es ernst meinte. Seine Augen blieben auf die lange, geäderte Stange gerichtet. Wie konnte ein magerer Teenager wie er an so etwas hängen?
Eine kleine Hilfe, Brite? Daniel wollte nicht derjenige sein, der sie zu sich brachte. Er konnte erkennen, dass Abby kurz vor der Flucht stand.
?Gut.? Brittney kam zu Abby, legte ihre Hand auf den kleinen Rücken der Frau und führte sie sanft zu Daniel. Er konnte fühlen, wie Abby wie eine verängstigte Maus zitterte. Aber ich glaube, du bist einfach gierig.
?Auch Sie können ein Comeback haben? Daniel beobachtete, wie Brittney ihre Hände auf Abbys Schultern legte und sie sanft auf ihre Knie setzte.
?Ich kann es nicht? Ich werde nicht berühren Abby war fassungslos von dem riesigen Ding vor ihrer Nase. Die Brüder ignorierten ihn. Sie sprachen von ihm wie von einem Spielzeug, das sie teilen wollten. Ohne zu fragen, streckte er die Hände aus und nahm das Instrument. Er schmolz ein wenig, als er sein Gewicht spürte. Er würde absolut jede Frau zertrümmern, die dumm genug wäre, es in seine Vagina zu stecken. Fast tat ihr Daniel leid, sie würde nie erfahren, wie dieser Sex war. Nicht wirklich. Jede Frau, die mutig genug war, es zu versuchen, hätte stark gekämpft.
Nur zu, Miss Burns. Einfach saugen? Brittney lächelte Daniel mit einem etwas falschen Ausdruck von Ekel an. Das würde Spaß machen zuzusehen. Vielleicht sollten sie das mit allen zukünftigen Müttern machen.
Abby konnte nicht erklären, warum sie das tat. In zweiundzwanzig Ehejahren hatte er nie daran gedacht, zu betrügen. Aber er konnte Daniel nicht leugnen, selbst als seine Schwester ihn ansah. Er öffnete seinen Mund weit und schob sie hinein. Seine Augen waren offen und blickten auf den langgeäderten Schornstein vor ihm. Dann bewegte er seinen Kopf hin und her, sein braunes Haar fiel in sein peripheres Sichtfeld. Er erkannte, dass er nur auf ihren Kopf passen konnte, und er konnte kaum passen.
Wow, das ist ein wunderschöner Anblick. Brittney legte ihre Hand in Abbys braunes Haar und half beim Blowjob. Brittney entspannte sich etwas, als Abby ein paar Mal würgte. Er wollte die arme Frau nicht quälen.
Ich wünschte du könntest es fühlen, Brite. Daniel sah seine Schwester an. ?Die Sprache? in meinem Kopf??
Ich habe keinen Schwanz, du Idiot. Brittney dachte darüber nach und entschied, dass Daniel, egal wie sehr er Blowjobs zu genießen schien, mit einer Katze glücklich war.
?Aber ? still ?? Daniel ging hinaus und ließ Abby ihre Magie wirken. Oralsex bestand zu zehn Prozent aus Können und zu neunzig Prozent aus Muskelkraft, aber irgendwie funktionierte es. Sie fragte sich, ob sie ihrem armen Mann jemals einen geblasen hatte.
Nach ungefähr fünfzehn Minuten war Daniel fertig. ?Wo ? sollte ? MEINER MEINUNG NACH ??
Komm auf dein Gesicht, Danny. Brittney ließ Abbys Haare offen. Das hat sie wahrscheinlich nie getan?
?Mmmmmppphhhh.? Abbys Augen weiteten sich, aber sie pumpte den Penis weiter mit ihrem Mund.
?In Ordnung ? aahhh?? Daniel legte seine Hand dorthin, wo Brittney war, zog die Hausfrau von seinem Schwanz und hielt ihr Gesicht vor sich.
?Eigentlich ? Äh? sind wir in der schule vielleicht solltest du nicht?? Brittney beobachtete, wie ihr Bruder dieses vertraute leise Knurren ausstieß. Es ist zu spät. Schuss nach einem heißen, salzigen Spermaschuss, der auf Abbys Gesicht geklebt wird. Brittney dachte, das fachmännisch aufgetragene Make-up der Frau sei vorbei.
Abby zitterte, als ein Strom von Sperma auf sie spritzte. Jedes Mal, wenn Daniel dachte, er wäre fertig, tauchte mehr auf. Es war sehr heiß und stickig. Sie wusste, dass es in ihrem Haar war und auf ihre gut gebügelte Bluse tropfte. Wie hätte er die Schule verlassen können? Der Gedanke daran verursachte ihm Gänsehaut und dann hatte er den ersten berührungslosen Orgasmus seines Lebens. Das überraschte ihn so sehr, dass er zuerst dachte, er könnte einen Schlaganfall bekommen, aber dann überwältigte ihn das Vergnügen, und er wusste, dass diese jungen Leute tun konnten, was sie wollten.
Kurz darauf prallte Daniel Abby von seinem Schwanz ab und hielt sie in der Luft. Entweder hatte die Frau eine sehr widerstandsfähige Katze, oder sie hatte einen Teil der Traumsteinmagie auf sich wirken lassen. Er hatte nicht daran gedacht, ihr einen Antrag zu machen, bis er seinen Schwanz in ihr hatte, und jetzt schien es nicht so, als ob es wichtig wäre. Sie hatte bereits einen wunderschönen Körper mit breiten Hüften und großen Brüsten. Der Umgang mit der Hitze, die der Deal mit sich bringt, wird bereits ein Problem sein. Also beugte Daniel sie so wie sie war und genoss ihr Quietschen jedes Mal, wenn ihre Hüften zusammenschlugen. Es war klar, dass sie noch nie Sex im Stehen gehabt hatte. Daniel dachte an Jeff, einen ziemlich großen Mann. Vielleicht kann er Sex im Stehen mit seiner Mutter haben. Er schien es auf jeden Fall zu genießen.
Ich will wirklich eine Runde drehen, Danny. Brittney stand nackt da und beobachtete sie, ihre rechte Hand massierte ihren Kitzler.
?Um ? mit ? Entladung?? Daniel wird nie müde, wenn er zum ersten Mal eine Katze leert. Es war die Schönheit, unbekannte Gewässer zu kartieren.
?Uuhhhhh? mmeeee? ssssppppprrrrrmmmm.? Abby wollte ihm sagen, dass sie ihr Sperma nicht bekommen konnte, aber die Worte kamen nicht über ihren Mund. Stattdessen knallte sie für einen weiteren massiven Orgasmus, als ihre Wärme sie erfüllte. Die nächsten Minuten waren absolut schwindelerregend. Sie spürte, wie sie hochgerissen wurde und auf ihren Absätzen schwankte. Dann drehte Brittney Abby den Rücken zu, streckte ihren jungen engen Arsch heraus und legte ihre Hände auf ein Regal. Abby taumelte auf ihn zu, sank auf die Knie und vergrub ihr Gesicht zwischen ihren Wangen, als würde sie von einer Kraft getrieben. Gott, er hat Brittneys Arsch geleckt. Er schauderte bei dem Gedanken, hörte aber nicht auf.
Wow, er? Ein böses? Daniel lehnte sich gegen das Regal und sah zu, wie Jeff den Arsch seiner Mutter leckte. Er fragte sich, ob sein Sohn auch seinen Arsch essen könnte. Wahrscheinlich, wenn er total scharf auf Brittneys Arsch ist. Vielleicht haben sie die Fremdartigkeit der Frau entdeckt.
Fühlt sich das an? wirklich gut ? Fräulein Burns. Brittney drehte ihren Hintern zu der Frau und genoss es, wie Abbys Hände Brittneys Wangen griffen. ?Aber ? Ich brauche dich ? meine Muschi zu lecken. Jaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaa Brittney zwitscherte, als die Frau ihren Angriff ein paar Zentimeter senkte.
Die Brüder vergnügten sich noch eine Stunde lang mit Abby. Dann wischten sie ihn so gut sie konnten mit einem Handtuch ab, kleideten ihn an und eskortierten ihn zur Tür.
Erinnere dich jetzt daran, was Jeff mehr als alles andere will, bist du. Brittney drückte Abby einen Kuss auf die Wange.
?Und je früher desto besser? Daniel streichelte ihren runden Hintern und küsste Abbys Stirn.
?Will ? ICH.? sagte Abby zögernd.
?Sie haben Recht.? Brittney öffnete die Tür und überprüfte den Flur. Es war leer.
Jetzt hol sie dir, Tiger. Daniel schlug ihm erneut auf den Hintern und sie schickten ihn weiter. Brittney schloss die Tür wieder und die Zwillinge sahen sich an. Sie brachen in Gelächter aus.
?Es war…? Fantastisch,? sagte Daniel und brach in Gelächter aus.
?Total wild? Ich will mehr ? mehr ? mehr.? Brittneys Lachen verlangsamte sich und sie sah ihren hübschen Bruder an.
Ich denke, wir können so viel nehmen, wie wir wollen. Daniel bückte sich und küsste Brittney. Er küsste sie hastig und schlang seine Arme um ihre schmalen Schultern. Sie küssten sich weitere fünfzehn Minuten im Raum, bevor sie zur fünften Stunde übergingen. Rektor Haskins ging an diesem Tag nie zur Schule, und die Zwillinge waren sich ziemlich sicher, dass sie wussten, warum.
~~
Sind Sie sehr gut darin? Halten Sie Ihren Orgasmus zurück? Schätzchen.? Erin schüttelte ihre Hüften und rieb die Hüften ihres Sohnes unten. Sie waren im Schlafzimmer, und das Licht draußen wurde golden. Sie haben den Tag gemacht. Sie hielten nicht einmal zum Mittagessen an. Erin hatte ein paar kleine Orgasmen gehabt, aber die wahre Freude für sie bestand darin, das Glück zu beobachten, das sie ihrem süßen Sohn bringen konnte.
?Vielen Dank ? Mama.? Teds Zunge hing seitlich aus seinem Mund. Sein Körper schmerzte so sehr, dass er nicht mehr so ​​viel trainiert hatte, seit er mit dem Fußball aufgehört hatte. Vielleicht nicht einmal dann. Er betrachtete den geschwollenen Bauch seiner Mutter. ?Ich kann nicht glauben? Ist das Baby meines Vaters da? und wir tun das.?
?ee?? Erin bewegte weiterhin ihre Hüften, aber ein leichter finsterer Ausdruck erschien auf ihren Lippen. ?MEINER MEINUNG NACH ? muss ich dir was sagen? Liebevoll wischte er Ted den Schweiß von der Stirn. Ist er nicht dein Vater? sein baby.?
?Was?? Ted hob seinen Kopf von seinem Bauch und sah in ihre weichen braunen Augen. Hatte er wirklich gesagt, was er zu sagen glaubte? ?Wer??
?Lange Geschichte.? Erin beschleunigte ihre Hüften und hoffte, dass ihr Dienst die Auswirkungen der Neuigkeiten dämpfen würde. Daniel Anderson und ich hatten Sex.
Brittney? Bruder?? Ted wusste, dass er das Gefühl hatte, dass an Silvester etwas Seltsames vor sich ging. Er wartete darauf, dass die Wut aufstieg. Die Andersons hatten ihre Mutter beansprucht. Wut kam nicht. Es fühlte sich so gut an, wieder in der Katze zu sein, aus der es kam. Für bittere Gefühle war kein Platz. ?Hast du getan? weil du sex mit mir hattest? davon??
?In Ordnung ? Ja ? Sie wollten, dass ich das mache.
?Sie?? Es war schwer, schockiert zu sein, wenn deine Mutter ihren Schwanz trieb, aber Ted hatte es geschafft.
?Ja ? Britney und Daniel. Erin fing an, auf ihn zu springen. Er hatte die Länge seines Aufwärtshubs richtig eingestellt, sodass er sich keine Sorgen mehr machen musste, dass er herunterfiel. ?Bist du verrückt??
Ted beobachtete, wie sich ihre großen Brüste in Gegenkreisen bewegten. ?Nummer ? nein ? Kein Problem. Ich schätze, wenn es bedeutet, dass wir es bekommen werden? habe es??
Hier ist mein Sohn. Erin streckte die Hand aus und hob ihren Kopf, brachte ihr Gesicht zu ihren Brüsten. Das sind wir, Teddy. Wir werden das haben.
?Uuuugggghhhhhh.? Ted explodierte erneut in seiner Mutter. Ihr Körper schwankte über ihm. Was auch immer, dieser Moment war perfekt.
Und Palmer Mansion stimmte zu. Er spürte, wie die Bindung zwischen ihnen stärker wurde und die Stärke innerhalb des alten viktorianischen Gebäudes zunahm.
~~
Spürst du es, Thomas? Eloise saß in ihrem Wohnzimmer und genoss die Wärme des Feuers. Sie betrachtete einen besonders anmutigen Hirschkopf, den ihr Mann auf den Mantel montierte. Was hat er gesagt? Das Ding hatte ein Zehn-Punkte-Rack? Was auch immer es war, Frederick war fassungslos an dem Tag, als er sie nach Hause brachte.
?Ich fühle.? Thomas massierte mit seinen Händen die kalten Füße seiner Mutter. Da war so eine Zärtlichkeit in seiner Berührung. ?Kann ich es reinstecken??
?Noch nicht Liebling.? Eloise lächelte ihn an, griff nach ihrem geschwollenen Bauch und streichelte ihre blasse, sommersprossige Wange. Dein Vater wird von uns angezogen wie eine Motte, die Feuer fängt. Treffen wir ihn auf unserem Gipfel.
?Na sicher.? Thomas konnte nicht widerstehen, mit seiner Hand über ihre entblößten Waden zu streichen.
Ich sagte noch nicht. Eloise schlug spielerisch auf eine Hand, die sich zu Thomas‘ Oberschenkel bewegte.
Ja Mama. Thomas senkte seine Hände auf ihre Füße. ?Seit über einem Jahrhundert sind wir uns nicht mehr so ​​nahe gewesen.? Er dachte, sein Vater sei von Dornen gefesselt worden und hätte geflucht und geschworen, die Welt vor ihrer Verderbnis zu retten. Was für ein Idiot.
?Zwillinge ist der Schlüssel. Sie werden uns zum Ziel führen. Eloise sah das Reh an. Palmer House würde bald eine neue Trophäe haben.
~~
Ach, Jeffery. Ooohhhhhh, mein süßer Jeffrey.? Abby beugte sich über das Sofa im Wohnzimmer und ließ ihren achtzehnjährigen Sohn von hinten in ihre Privaträume. Ihr Kleid war um ihre Taille und sie hatte einen verwirrten und ekstatischen Ausdruck auf ihrem Gesicht. Der süße Sohn war kein Freak wie der Anderson-Junge, aber er war mehr als nur sein Vater. Und sie sah ziemlich glücklich aus, es bei ihrer Mutter anzuwenden.
?Scheiße? Mama ? werde ich entlassen? Wieder.? Jeff straffte die Hüften seiner Mutter. Er hatte einen viel größeren Arsch als die Mädchen, mit denen er in der Schule ausgegangen war, und sah auf die Wellen, die er mit jedem Hüftschlag erzeugte.
?Nicht im Inneren? Wieder ? mein Schatz.? Abby versuchte nicht, ihn zu bewegen. Sein Sohn hatte es drinnen schon zweimal getan, und da oben war er ein schlampiger Idiot. Ihr Mann hatte sich vor langer Zeit einer Vasektomie unterzogen, daher wäre es sehr schwierig gewesen, ihr eine ungewollte Schwangerschaft zu erklären.
?EIN? ein wenig ? aahh? mehr ? nicht wahr? Wichtig sein.? Jeff unterstrich jedes Wort heftig und behauptete, er habe sie gegen seine Katze gestoßen.
?In Ordnung.? Abby konnte nicht nein sagen. Wie auch immer, er hatte Recht, was machte ein bisschen mehr Sperma schon aus? Die kleinen Schwimmer würden entweder ihre Eier finden oder nicht. ?Gehen ? in der Zukunft? Jeffery.? Sie sagte ihrem Sohn, er solle sie besamen. Der junge Mann, den er zu einem guten, liebevollen Bürger erzogen hatte, war im Begriff, sich seiner eigenen Mutter zu ergeben. Der Gedanke verführte ihn und er zitterte in einem Orgasmus, als sein Höhepunkt hinter ihm stöhnte.
Abby lehnte sich für einen Moment über das Sofa und atmete in Ordnung. Schließlich griff sie nach hinten und schob ihre Hüften von ihrem Hintern weg. Sie stand auf und zog ihr Kleid wieder über ihre Knie. Wir müssen aufräumen. Ich muss deinen Bruder und deine Schwester abholen. Dein Vater wird in einer Stunde zu Hause sein und ich muss das Abendessen vorbereiten. Er bückte sich und nahm sein Höschen. Er spürte wieder seine Hände auf sich und zitterte. Nicht mehr, Jeffery. Wir haben zu tun.
Aber fünf Minuten später lag sie auf dem Rücken auf dem Wohnzimmerteppich, die Beine gespreizt und die Füße in der Luft. Ihr Sohn pumpte erneut, seine Hände rissen ihre Brüste durch ihr Kleid.
? Zu ejakulieren? Wieder ? Mama.? Jeff hatte irgendwie den Himmel gefunden. Seine Mutter war leidenschaftlich und enthusiastisch. Es würde ihn mit ziemlicher Sicherheit töten.
Yeeessssssss. Abby nahm eine weitere Ladung tief in sich auf.
Ein paar Augenblicke später, als sie aus der Tür stürmte, fragte sich Abby, ob dies nur ein gewöhnliches Fieber war, das kurz vor dem Vergehen war, oder ob dies ihr gegenwärtiges Leben war. Er merkte, wie er auf das Nächste hoffte.
~~
In den nächsten Wochen setzten Abby und Jeff ihre feurige Beziehung fort. Ihnen unbekannt, wurden sie in ihren illegalen Verbindungen von Müttern und Söhnen in der ganzen Stadt unterstützt. Die Anderson-Zwillinge trafen sich nach ihrer Mutter im Schulbedarfsraum wieder mit ihrer Mutter. Die fitten Damen, die einem langweiligen Vorstadtleben erlegen waren, betraten diesen Raum, und die Frauen, die ihre geheimen Wünsche weckten, gingen hinaus. Der alte Dreamtrone warf seine Knechtschaft über alles.
~~
Stift, bist du hier? Daniel schaute in Penelopes Zimmer, aber er war nicht da. Er ging den Korridor hinunter zu Khadras Zimmer, begleitet vom stetigen Ticken der versteckten Uhr. Er legte sein Ohr an Khadras Tür und hörte weibliches Grunzen. Während er mit sich selbst spielte, machte es Daniel nichts aus, die kleine dunkle Frau zu unterbrechen. Mehr als einmal ging er mit einem riesigen Dildo über sie. Er öffnet die Tür. Hey, Khadra, hast du es gesehen? Er blieb stehen.
Auf Khadras Bett zog Penelope ihre Hüften an und setzte sich auf die kleinere Frau. Ihre Beine waren ineinander verschränkt und ihre Muschis rieben sich aneinander, während die verschwitzten Frauen kleine Freudenschreie ausstießen. Daniel bewunderte den Kontrast zwischen Khadras dunkler Haut und Penelopes Blässe. Er wusste nicht, dass sie das taten.
?Hallo.? Daniel knallte die Tür hinter sich zu, sodass das zuschlagende Geräusch durch den ganzen Raum hallte.
?Artikel ? Hallo ? Danni.? Penelope sah den jungen Mann an, dessen blondes Haar nass war und ihm an der Stirn klebte. ?Wir ? Äh? Wir auch?? Er betrachtete Khadras riesige Brüste, die auf ihrer Brust schwangen. Sein Blick fiel auf ihr wunderschönes Gesicht und die tiefe Sehnsucht in ihren dunklen Augen. Was für eine Entdeckung, einer anderen Frau so etwas zu zeigen.
Ich kann sehen, was du tust. Daniel beobachtete, wie Penelopes Arsch wackelte und ihre beiden schwangeren Bäuche aneinander stießen. Ich habe Brad in die Warteschleife gelegt. Er hat mein Handy angerufen, weil du nicht geantwortet hast. Daniel hielt sein Telefon hoch, damit sie es sehen konnten. ?Du willst mit ihm reden?
?Nummer.? Penelope lachte.
Khadra sah auf das Telefon, ihr Kopf hüpfte auf der sehr leichten Matratze. Er fing Penelopes Lachen auf, und zusammen erfüllten die beiden Frauen den Raum mit süßer, klingender Freude. Penelopes Hüften zitterten nicht. Khadra legte ihre Hände auf Penelopes Arsch und zog ihn noch fester.
?In Ordnung.? Daniel fing auch an zu lachen. Ich schätze, das war eine dumme Frage? Immer noch kichernd verließ sie den Raum und sagte ihrer Schwester Penelope, sie sei beschäftigt.
~~
Weitere Wochen vergingen und der Schnee schmolz. Das Wetter hat sich erwärmt. Und die Bäuche wurden größer.
Julie klopfte an die Tür ihres Sohnes und ging hinein. Er fand seinen Sohn über seinen Schreibtisch gebeugt und versuchte, seine Hausaufgaben zu machen. Ein Lächeln huschte über seine Lippen. Ich bin so stolz auf dich? Trotz alledem schaffst du es immer noch mit deinen Schularbeiten. Ablenker.?
?Hallo Mutter.? Daniel sah ihn mit roten Augen an. ?Der Kampf ist real.? Er sah auf sie hinunter. Sie war jetzt ganz erwachsen, ihre Brüste und ihr Bauch ließen Julies Umstandskleid um sie flattern. Ich kann eine Pause machen, aber.
?Ich wette du kannst.? Julie ging zu ihm hinüber, drehte ihren Stuhl zu ihm und kletterte auf seinen Schoß. Er griff darunter und zog seine Hose herunter. Hier ist mein großer Mann. Sie zog ihr Kleid ein wenig hoch und schob es ins Haus. ?Das ist gut.?
?Sollten wir das noch tun? mit ? du weißt?? Daniel legte seine Hände auf ihren runden Bauch.
?Es schadet dem Baby nicht.? Julie schüttelte ihre Hüften.
?Mein Baby.? Daniel hatte immer noch Schwierigkeiten, sich mit seiner gesamten kommenden Generation auseinanderzusetzen.
Richtig, Schatz. Julia zitterte. ?Oooooohhhhh.? Bei Daniel ging es jedes Mal sehr schnell. Seine Gedanken wanderten über das kleine Stück Himmel und kehrten dann in den Raum zurück. Er sprang ihm in den Schoß.
?Kommt mein Vater nach Hause? Daniel glaubte nicht, dass er seinen Vater wieder in Palmer Mansion haben wollte. Sie liebte den Mann, aber es gab keinen Platz mehr für ihn.
?ER ​​? äh? Hat er das Gefühl, dass er mehr Zeit braucht? bei deiner schwester? Julie streckte die Hand aus, nahm Daniels Hände und legte sie auf ihre Brüste. Er drückte und er zwitscherte. ?Ich denke?für? der beste ? nicht wahr??
?Ja.? Daniel sah zu seinem perfekten Gesicht auf, sein Kinn angespannt, als er sich von den kleinen Lustschüben erholte. Er drückte gegen ihre Brüste und bewunderte ihr Gewicht. Sie wurden von Tag zu Tag größer. Ich mag das? Nur ich und die Frauen.
Das gefällt mir auch, Danny. Julie spürte, wie sich ein weiterer Orgasmus näherte. ?Mir? äh? Haben Sie viele Enkelkinder?
Du hast gerade einen im Bauch? Er schlug auf eine schwere Brust und beobachtete, wie sie unter ihrem Kleid schwankte.
?Artikel ? Das ist wahr. Bin ich so? schlechte Ehefrau? ooooohhhhhh.? Julie schrie, als sie hereinkam.
Aber du bist die perfekte Mutter? Daniel legte seine Hände auf ihren Arsch. Ihre Hüften hatten mit ihrem Orgasmus aufgehört und sie schlug auf ihren Hintern, um sie wieder in Bewegung zu bringen. Du bist die beste Mutter auf der ganzen Welt.
?Vielen Dank ? fröhlich ? Schätzchen.? Nachdem eine zweite Ohrfeige seine Aufmerksamkeit erregt hatte, trieb Julie ihn erneut an. Und Daniel war der beste Sohn der Welt. Er hat ihr alles gegeben. Er hatte nicht einmal gemerkt, dass er es wollte, auch wenn es noch gar nicht so lange her war.
?
Kapitel 26
?Wir steigen.? Eloise saß im verschlossenen Raum und hielt ein Kristallglas mit einer bernsteinfarbenen Flüssigkeit in der Hand. Es wäre besser, wenn Frederick sie vergiften würde, dachte sie. Eloise hätte Jahrzehnte später nicht in ihrem verabscheuungswürdigen Versteck gesessen, um auf ihren bevorstehenden Tod anzustoßen, wenn ihre Majestät sie nicht dazu verleitet hätte, die Uhr zu zeigen. Zu deinem Vater. Könnte er im Himmel verrotten?
?Hört hört.? Thomas lächelte seine Mutter an und lehnte sein Kristallglas an ihres. Aber Mama, solltest du in deinem Fall trinken? Sie nickte zu ihrem schwangeren Bauch, wo sich ihr Baby ständig auf die Welt vorbereitete. Weißt du, was die Lebenden über Alkohol sagen? Er hob eine seiner roten Augenbrauen und ließ sein sommersprossiges Gesicht jungenhafter aussehen als neunzehn. Natürlich war er lange Zeit neunzehn. Er hatte sich in eine ewige Jugend eingelebt.
Eloise ließ ihr strahlendes Lachen die langweilige Leere füllen. Er sah den toten Bären an und lachte lauter. Mutter und Sohn lachten lange zusammen. Der Sieg war so nah und der Geschmack so süß. Endlich beruhigten sie sich. Zweiundzwanzig Mütter haben den Schritt gemacht, den wir vor Jahren gemacht haben. Alles ein paar Meilen von hier entfernt.
?Das ist sehr?? Thomas lächelte, als er an die Überraschung und den Enthusiasmus dachte, die all diesen jungen Männern ins Gesicht geschrieben stehen mussten. Er erinnert sich noch gut an den Tag, an dem ihn seine Mutter zum ersten Mal ins Bett brachte. Es war der Höhepunkt seines Lebens und des Jenseits. Beim ersten Mal war sie eifersüchtig auf all diese jungen Männer. So süß dieser Apfel auch war, nichts konnte diesen ersten Bissen übertreffen.
?Eigentlich.? Eloise nahm einen Schluck von ihrem Whisky. Wir sollten es schlagen, wenn das Eisen heiß ist. Wir müssen Ihren Vater nach Hause bringen.
Der alte Mann ist verwirrt. Es verschwand. Was würde ihn hierher führen? Thomas war wirklich neugierig. Seine Mutter teilte ihre Pläne so selten mit, dass es schließlich so aussah, als würde sie wie ein Mann behandelt.
Liebe wäre die Leine, die die meisten Männer führt. Aber er ist es nicht. Wann immer Sie und ich unsere besondere Bindung teilen, gehen seine Wut und Eifersucht wild um. Eloise sah Thomas an. Er sah seinem Vater sehr ähnlich, abgesehen von seinem Teint.
?Unsere Liebe erzeugt seinen Hass? Thomas hielt inne. Wird er dadurch zu stark?
Es wird sich darauf konzentrieren, aber es wird ihm keine Kraft geben. Ist unsere Stärke jetzt mindestens gleichwertig?
?Ist es Zeit für dich und mich? Thomas sah sie hoffnungsvoll an.
?Fast lieb? Eloise beugte sich vor und drückte ihm einen sanften Kuss auf die Wange. Macht fließt in dieses Haus und kann Ihn und Frederick jetzt binden. Nur noch ein paar Stunden, schätze ich.
~~
Madison zitterte, als sie Brittney und Daniel auf ihrem Vordergang folgte. Es war ein großer Tag. Sie wusste, dass sie ihre Jungfräulichkeit an Daniel verlieren würde. Er war sich nicht sicher, wie sie hineinpassen würden, aber sie würden funktionieren.
Die nächste Stunde war für drei Achtzehnjährige wie ein Wirbelsturm. Daniel hatte eine Frage gestellt, die Madison kaum gehört hatte. Er sagte ja. Dann warf sie ihn in eine kalte Dusche. Wie hat mein Körper gebrannt? Madison dachte wirklich, sie brennt. Und als sie aus dem eiskalten Wasser herauskam, war ihr Körper weiblicher geworden. Es war das verdrehteste aller Wunder. Er brachte sie zu Brittneys Zimmer, wo sie Daniel in völliger Freude auf Brittneys Bett ritt, ihr blaues Haar wirbelte auf und ab. Orgasmen, wie er sie noch nie zuvor erlebt hatte, fegten durch seinen Körper. Diese waren tiefer und dominanter. In ihren hellen Momenten sah Madison Brittney an, die an einem der Fenster stand, und lächelte die Zwillinge an. Brittney würde mit einem Lächeln antworten, während ihre Hand hektisch unter ihrem Rock arbeitete.
Danny? Werde ich? Wieder ?? Madison beschleunigte ihr Tempo.
Etwas im Garten erregte Brittneys Aufmerksamkeit und sie richtete ihren Blick von ihrer Schwester und Madison auf den Rosenstrauch. Eloise ist draußen im Unkraut, Danny. Und tut es das? mit seinem Sohn. Als er diese Worte sagte, erbebte das Haus plötzlich. Alle Fenster wackelten. Normalerweise freute sich Brittney darauf, einer Mutter und ihrem Sohn beim Doggystyle zuzusehen, selbst wenn sie Geister waren. Aber Brittney fühlte ihre Muschi trocken. Etwas war falsch.
Madison und Daniel hörten Brittney kaum. Sie rannten sofort weg. Madison hüpfte so heftig, dass sich ihre Knie bei jedem Aufstehen von der Decke abhoben.
Das Haus erzitterte erneut, und Staub legte sich von den Balken des Turmzimmers um sie. Brittney glaubte, schwere Schritte zu hören. Eine tiefe Kälte überkam ihn. Irgendetwas stimmte nicht.
~~
?Ist er? äh? hier mama Thomas rammelte Eloises runden Hintern mit großen, langen Stößen. Er hatte keine Gelegenheit, sich mit seiner Mutter zu paaren, seit sie die Andersons zum ersten Mal verführt hatten. Wie dem auch sei, es war immer wieder wunderbar, sie mit ihrem Baby im Bauch zu tragen.
?Ja ? Sie kommt ?? Eloise schauderte, als der Knüppel ihres Sohnes sie brutal schlug. ?Schloss ? gehen ? wenn du in der Nähe bist Wir werden den Rosenbusch öffnen. Während sie Frederick eliminierten, mussten sie aufpassen, nicht von ihrem Gefängnis verschluckt zu werden. Hump mich? Thomas? Zerstöre meine Crinkum-Kurbel.?
~~
An der Tür war ein lauter Knall zu hören. Madisons Hüften fielen schließlich bewegungslos herunter. ?Was war das?? Madison bedeckte ihre jetzt riesigen Brüste mit ihrem Arm und starrte mit großen Augen auf Brittneys Tür. Er saß immer noch auf Daniel, Schweiß rann ihm über Rücken und Brust.
?Britt?? Daniel war plötzlich vor Angst gelähmt. ?Was ist das?? Aber tief im Inneren wusste Daniel, was es war.
Plötzlich öffnete sich die Tür und Frederick trat ein. Er trug formelle Fracks und Zylinder. Die Situation wollte eindeutig sein Bestes. Sein Schnurrbart und seine Augen waren von tiefstem Schwarz, und sein Mund hatte eine dünne Linie der Entschlossenheit. ?Planung eines Betrugs. Aber die Tatsache, dass er versuchte, mich anzuziehen, machte mich stärker.
?Warte warte warte.? Madison saß immer noch über Daniel, als dieser seltsame, wild aussehende Mann auf ihr zusammenbrach. Daniels Penis war in ihm und wand sich in der Luft, bis er es nicht mehr tat. Der Mann packte sie an den Haaren und hob sie in die Luft.
Du bist nicht der Ehebrecher, den ich will? Frederick warf den jungen Mann beiseite.
Nackt und verängstigt stürzte Madison in eine Ecke neben Brittneys Kommode und lag still da.
?Froh.? Frederick sah Daniel an. Ich wollte nur Leute wie dich retten. Eure Seele ist jetzt von ihrer Verderbnis befleckt. Es tut mir leid, dass ich Sie nicht früher erreichen konnte. Aber es gibt noch andere zu retten. Frederick streckte die Hand aus, packte Daniel an der rechten Schulter und hob ihn vom Bett. Es machte ein hörbares Geräusch, als das Schlüsselbein auf dieser Seite brach. Frederick betrachtete den entleerten Penis des Jungen. Ihre fiesen Schnecken wurden nur für böswillige Zwecke verwendet. Vielleicht vergibt er dir, nachdem meine Aufgabe erledigt ist.
Daniel grunzte vor Schmerz, als seine Schulter nachgab. ?Hineingehen?? Er kämpfte gegen das Gespenst an, aber mit aller Kraft konnte er diese kalten Finger nicht von seinem nackten Fleisch reißen.
?Lass es? Brittney griff Frederick an, aber der Mann packte ihn an den braunen Haaren und starrte ihn mit grimmiger Gleichgültigkeit an. Brittney schwang sich neben ihren Bruder und trat in die Luft.
Es war klug für meine Frau, die Zwillinge für ihr Böses zu benutzen. Frederick hob Brittney hoch, um eine bessere Sicht zu haben. Er konnte die verdorbene Verderbtheit in der Luft und an seinen Fingern riechen. Ich habe meiner Frau bei unserer Hochzeit einen Doppelring geschenkt, als Symbol dafür, was die beiden gemeinsam erreichen können. Ich dachte, wir würden auf Größe zusteuern. Aber stattdessen gingen wir getrennte Wege. Frederick nahm die Zwillinge aus dem Turm und trug sie die Treppe hinunter.
?Lass sie gehen? Penelope beschuldigte Friedrich, einen Besen wie einen Stock geschwungen zu haben. Khadra rannte ihm sofort nach.
?Dunkel.? Frederick schwang Daniels schlaffen Körper nach Penelope und warf sie gegen die Flurwand. Dann benutzte er Daniel erneut als Waffe und schickte Khadra zur anderen Wand. Beide Frauen stürzten zu Boden. Ihr alle brütet eine solche Dunkelheit aus. Und du hast es auf der ganzen Welt verbreitet. Ich komme gleich wieder und kümmere mich um dich? Frederick ging und stieg die Haupttreppe hinunter. Beide Zwillinge hingen nun lose an ihren Händen. Er hielt sie vor sich hin, als würde er Ratten aus dem Keller ziehen.
?Was hast du getan?? Julie stand schockiert da, als sie die Treppe hinaufschaute, während sie ihre großen Dämonenkinder wie Stoffpuppen trug. ?Lass sie gehen?
Bitte treten Sie zur Seite, Madam. Frederick kam am Ende der Treppe an und ging weiter in Richtung der großen Nebentreppe. Ihr seid alle befleckt. Ich kann dich nicht retten. Aber ich kann die Welt retten. Als Julie aufstand, benutzte Frederick den bewusstlosen Körper ihrer Tochter, um sie beiseite zu schieben.
Julie rollte über die Seite des Eingangs und umarmte ihren geschwollenen Bauch. Er betete für das Baby und stand langsam auf. Julie würde ihr Bestes tun, um ihn aufzuhalten, und humpelte hinter Frederick her. Sie sah ihm nach, wie er vor der Haustür nach links abbog und eilte hinter ihm hinaus.
Du pisst immer noch wie eine Schlampe, Liebling? Friedrich sah jetzt seine Frau und seinen Sohn. Er ging durch das hohe Unkraut und blieb etwa fünf Meter vor ihnen stehen. Der Rosenstrauch war direkt hinter ihnen. Es ist so ein einfacher Plan, der zu einer Sau von Ihnen passt.
Runter von mir, Thomas. Eloise griff hinter sich und drückte die Hüften ihres Sohnes aus ihm heraus. Sie stand auf, ihre blasse, sommersprossige Haut glänzte in der Sonne. Er legte schützend beide Hände auf seinen Bauch. Lass sie da raus, Frederick.
Neben Eloise zog Thomas seine Hose hoch und zog die Strapse fest. Was sollen wir tun Mama?
?Geduld,? Eloise erzählte es ihrem Sohn. Hast du die Andersons verletzt, Frederick?
Ich habe ihnen weniger wehgetan als dir? Frederick hob die Zwillinge hoch wie kostbare Trophäen, die beide an ihren Händen baumelten. Brittney ist vollständig bekleidet und Daniel ist nackt. Daniel sah außerordentlich verletzlich aus, als sein schlaffer, magerer Körper von Fredericks Bewegungen schwankte. Du hast sie befleckt. Nicht einmal er kann deinen Job zurückbekommen.
Das liegt daran, dass er fast so machtlos ist wie du. Eloise seufzte. Er beugte sich zu Thomas vor. Ich muss ihn reinschleppen, Schatz. Bist du sicher, dass die Zwillinge in Sicherheit sind? Sie flüsterte.
?Aber Mama?? Thomas sah sie mit großen Augen an.
Halt die harte Oberlippe, Thomas. Rosenbüsche öffneten sich hinter Eloise, Ranken breiteten sich wie Tentakel aus, purpurrote Blumen zitterten.
Julie blieb zehn Meter hinter Frederick stehen. Verwundert starrte er auf die schwangere, nackte Frau, hinter der sich die Ranken wanden. ?Meine Kinder gehen lassen? Sie schrie.
?Nicht heute,? Frederick schnaubte und warf Julie einen kurzen Blick zu. Er war allein und erhielt wenig Aufmerksamkeit. Er kehrte zu seiner Frau zurück. Geh zurück in das Gefängnis, das du erschaffen hast, und ich werde den Andersons nichts tun. Wenn Sie mich herausfordern, werde ich das Werk des Herrn tun und Ihre Dunkelheit von ihnen reinigen.
Wenn er so stark ist, warum kommt er nicht für mich? Eloise machte einen Schritt auf Frederick zu.
Warum ist er nicht bei dem Engel? Frederick sah ihn misstrauisch an. Mach keinen Schritt mehr auf mich zu, Frau.
Thomas trat zur Seite und umkreiste seinen Vater. Der Busch neben Thomas erhob sich jetzt zu einer großen Höhe, seine Stacheln scharf und bereit.
?Es scheint, dass wir Agenten von größeren oder kleineren Dingen sind.? Eloise begann zu laufen. Dein Herr würde lähmen und zerstören, um Seine Regeln durchzusetzen. Freiheit ist nicht dunkel. Tyrannei wirft einen grenzenlosen Schatten. Er gab Friedrich keine Gelegenheit zu antworten. Sie sprang durch die Luft, ihr Bauch und ihre Brüste trotzten kurz der Schwerkraft, als sie sich zu ihrem Mann beugte. Die doppelten Diamanten an ihrem Ring funkelten mit schnellen Bewegungen.
Frederick brauchte seine Hände. Er warf die Zwillinge ins Unkraut und streckte die Hand aus, um sich unter seine Frau zu mischen. Als die Geister zusammenstießen, erschütterte ein lautes Geräusch das Haus und flog aus dem Wald zu ihnen zurück. Der große, makellose Mann im schwarzen Anzug und die kleinere, wilde Frau rangen zu Boden. Er hielt seine Handgelenke fest, aber ihre Kraft schien gleich. Sie rollten ein paar Schritte auf den Rosenstrauch zu. Die schwankenden Reben zitterten und schwankten, als sie sich näherten.
Julie erkannte ihre Gelegenheit und eilte vorwärts, wobei sie sich beim Laufen den Bauch umklammerte. Sie betete immer noch für das Baby und die Zwillinge in ihr. Sie sah, wie Thomas zu Daniel ging, also drehte Julie sich nach links, um Brittney abzuholen. Der längst verstorbene Ehemann und seine Ehefrau grunzten und fauchten einander an, während sie im Gras kämpften. Julie ignorierte sie und packte ihre bewusstlose Tochter unter ihren Armen und trug sie weg. Als er etwa zehn Fuß gegangen war, setzte sich Julie auf den Boden und zog Brittney auf ihren Schoß.
Brittneys blaue Augen öffneten sich flackernd. Er sah in die erschrockenen Augen seiner Mutter. ?Was ist passiert??
?Friedrich,? Sie flüsterte. Er sah das kämpfende Paar an, als ein tiefer Schrei die Luft erfüllte. Einer der Reben hatte Frederick vom Knöchel. Die Liane hielt Eloise und Frederick dicht am Busch, ohne anzuhalten.
Brittney sah Thomas an, als sie Daniel neben Julie legte.
?Ich komme Mama? Thomas rannte zu dem kämpfenden Paar hinüber.
?Danny?? Julie zog Daniel neben ihre Schwester auf ihren Schoß und war erleichtert zu sehen, dass sie die Augen öffnete und sich umsah.
?Mama?? Daniel hörte den Kampf und blickte zu den sich windenden Rosenranken. Werden sie Frederick ins Gefängnis stecken? Schrei. Aber dann stieß Eloise einen Schrei aus. Er sah eine Ranke um seinen Arm. Rote Tröpfchen sprudelten aus dem Schoß der Pflanze. ?Eloise? Daniel versuchte aufzustehen, aber seine Mutter hob ihn auf. Seine linke Schulter schwoll vor Schmerz an.
Zurück, Thomas? zischte Eloise durch zusammengebissene Zähne. Die Palmers bewegten sich schneller auf den Käfig zu, als immer mehr Efeu an ihren Körpern haftete.
?Nein Mama.? Thomas ging neben seiner Familie auf die Knie und versuchte, den Efeu von Eloise zu entfernen. Aber innerhalb von Sekunden wurde auch er in den Schoß der Rose gebracht. Die Ranken hoben alle drei in die Luft.
Du kannst ihn nicht aufhalten? rief Friedrich.
Thomas griff nach der Hand seiner Mutter und zog sie von Frederick weg. Der Sohn umarmte seine Mutter fest.
Auf Wiedersehen meine Lieben. Eloise, deren Gesicht schön, ausgeglichen und ruhig war, fing Daniels Blick auf. Er lächelte kurz traurig und ging.
Der Rosenstrauch verschlang alle drei Palmer, faltete sich zusammen und wurde wieder normal. Stille legte sich über den Hof.
?MEINER MEINUNG NACH ? MEINER MEINUNG NACH ?? Julie suchte nach dem Richtigen. Seine Brust hob sich, Adrenalin strömte durch ihn. Ich möchte nicht, dass einer von euch diesen Rosen zu nahe kommt.
Ja Mama. Brittney drückte sich weiter in den Schoß ihrer Mutter.
Daniel sagte nichts. Er starrte mit offenem Mund auf Eloise.
~~
In den folgenden Wochen war das Haus ruhig. Julie, Penelope und Khadra wuchsen weiter, ihre Babys waren trotz ihrer Begegnung mit Frederick gesund. Während der Genesung trug Daniel seinen linken Arm in einer Schlinge.
Brittneys Bauch schwoll an, als das Wetter wärmer wurde. Eines Tages kam er mit der Nachricht nach Hause, dass er Zwillinge bekommen würde.
Es hat lange gedauert, bis sich Madison wieder nach Hause getraut hat, aber sie ist endlich zurück.
?Oooooohhhhhh ? Danni? Ich kann nicht glauben, dass es angebracht ist. Madison lag auf ihrem Gesicht und ließ ihren neuen Freund die Arbeit machen. Daniels große Brüste fanden hinter ihm einen Rhythmus und er wurde in Daniels Bett geschoben. Madison verspürte plötzlich Panik. Das letzte Mal, als Daniel in sie eingedrungen war, hatte sie alle traumatisiert. ?ER ​​? äh? Gruseliger Mann wirklich weg?
?Ja ? mach dir keine Sorge ?? Daniel hat sich in Madisons Muschi gebohrt. ?Er ging.? Eloise auch. Seit dem Tag, an dem der Rosenbusch die Palmers verschlang, hatte niemand im Haus ein Geräusch von den Geistern gehört.
?Ach nein. Du bist so tief. Madison trat mit beiden Füßen gegen die Matratze und spürte, wie Daniels Schwanz etwas in ihr aus dem Weg drückte. Schon bald war kein Platz mehr, um an Frederick Palmer oder sonst jemanden zu denken. Es war nur ein Chor von Orgasmen, die für den Nachmittag rollten.
?Wird machen? Entladung?? Daniel hob eine Handvoll blauer Haare auf und zog Madisons Kopf, damit er geradeaus blickte, seine Hände umklammerten die Decke vor ihm.
?Warten ? Warte ab ?? Madison schrie nach einem letzten Orgasmus, als sie an den aufgeblähten Bauch ihrer Freundin dachte. Brittneys eigener Bruder hatte sie schwanger gemacht, und jetzt war Madison dabei, dieselbe Ejakulation zu akzeptieren, die den Job erledigte. Die Vorstellung bescherte ihr den besten Orgasmus des Tages und sie spürte, wie seine Wärme ihren Schoß erfüllte.
Daniel, der immer ein Gentleman war, half ihr beim Duschen. Um seine Wertschätzung zu zeigen, sprengte Madison ihn in die Luft, als heißes Wasser um sie herum floss. Es versprühte und saugte einen Teil seiner Ladung und spuckte den Rest in die Kanalisation. Es war das erste Mal, dass er versuchte zu schlucken. Er wusste, dass es ihm mehr Übung geben würde. Dann zogen sie sich an und Daniel führte sie zur Haustür.
?Wann kann ich Dich sehen? und Britney? Wieder?? Madison blieb im Vorraum stehen und improvisierte einen Kuss auf Daniels Wange.
?Vielleicht am Freitag?? Julies Abgang aus der Küche unterbrach Daniel.
?Plätzchen? Ich wollte sie dir bringen, bevor du gehst, Madison. Verzeihung.? Julie stand nackt da, ihr reifer Körper krümmte sich in alle Richtungen. Sie hielt ein Tablett mit Schokoladenkeksen vor sich.
Madisons Augen traten hervor, als sie die schwangere Frau ansah. Madison betrachtete die personifizierte Fruchtbarkeit. Er starrte auf die schweren Brüste, die gegen seinen runden Bauch drückten. Die Brustwarzen und Warzenhöfe waren sehr dunkel und Madison konnte die gekreuzten blauen Adern unter Julies blasser Haut sehen. Er bemerkte, dass sie ihn anstarrte, aber er konnte nicht anders.
?Ich habe meine Mutter gebeten, die meiste Zeit nackt herumzulaufen? Daniel sagte es entschieden. Der Frühling ist hier nicht so kalt. Mein Vater ist nicht da. Und das macht die Sache einfacher.
Madison blickte auf Daniels Hose und sah, dass er sich beim Anblick seiner Mutter verhärtet hatte. Eine kurze Eifersucht packte ihn.
Oh, ich bin kein Rivale, du süßes kleines Ding. Julie ging den ganzen Weg und wackelte mit ihren Brüsten. Ich bin glücklich, Danny hat ein Mädchen in seinem Alter gefunden.
?Oh gut.? sagte Madison dumm. Sie kaufte einen Keks und erwähnte nicht, dass Brittney in ihrem Alter war. Nur sein Alter. Vielleicht meinte Julie, dass sie jemanden in ihrem Alter gefunden hatte, mit dem sie nicht verwandt war. Gott, wann hat Madison zugegeben, dass ihr neuer Freund und ihre neue Freundin Sexgötter sind und sie mit wem sie wollen geschlafen haben?
?Haben Sie etwas über Kekse gehört? Penelope folgte ihnen von der Bibliothek in den Flur. Sie war auch dick, rund und nackt. Er ging hinüber und nahm einen Keks vom Tablett und kaute ihn glücklich. »Ich rufe Brad an und frage, ob er die Papiere bekommt. Möchten Sie den Anruf abhören? Er sah Madison an, lächelte und biss noch einmal von dem Keks ab. Wenn Sie nicht mit Ihrem Freund beschäftigt sind.
?Feste Freundin,? Daniel hat es korrigiert. Ist Madison gerade gegangen? Daniel führte Madison zur Tür.
?Plätzchen?? Khadra streckte ihren Kopf aus dem Hauptwohnzimmer und rannte auf Julie und das Kekstablett zu. Sie war auch nackt, trug nicht einmal ein Kopftuch. Sie nahm einen Keks und murmelte mit Penelope.
?Wow.? Madison kannte alle Frauen, aber sie vor der Haustür versammeln zu sehen, war eine andere. Sie sind alle schwanger und essen Kekse. Es nahm Khadras dunkle Haut und schwarze Brustwarzen. Er hatte noch nie zuvor eine schwarze Frau nackt gesehen.
Wir sehen uns morgen in der Schule, Maddy. Daniel tippte Madison durch ihren Rock hindurch auf den harten Hintern. Und du kannst am Freitag kommen. Brittney wird auch hier sein.
?In Ordnung.? Madison bückte sich, gab Daniel einen langen Kuss und öffnete dann die Tür. Madison warf einen letzten Blick auf diese weichen, runden Frauen und ging nach vorne zu ihrem Auto. ?Auf Wiedersehen,? sagte er über seine Schulter. Er fühlte sich gleichzeitig glücklich und ungewöhnlich. Er wusste, dass noch Tonnen von Daniels Habseligkeiten darin waren, und es war aufregend, sie mit nach Hause zu nehmen.
?Auf Wiedersehen.? Daniel winkte zu Madisons Rücken und schloss die Tür.
~~
Dann hast du die Papiere bekommen? Es herrschte Schweigen, als Penelope bald ihrem zukünftigen Ex-Mann am Telefon zuhörte. ?Ich bin traurig ? Brad.? Penelope bewegte sich langsam in Daniels Schoß auf und ab und spürte, wie ihr langer, dicker Schwanz die Muschi spreizte. Sie hielt ihr Telefon mit ihrer rechten Hand und ihre linke Brust mit ihrer linken Hand und sah in Daniels glückliche Augen. ?Es ist nur ? wird nicht funktionieren.? Er hörte eine Weile zu und wackelte mit den Hüften. Sie hatte Brad mit so viel Hoffnung und Optimismus in ihrem Herzen geheiratet. Es war schwer vorstellbar, wie falsch er lag. Aber diese marode Ehe hatte sie zu Daniel geführt, also hat am Ende alles geklappt.
?Wie dauert es? flüsterte Daniel. Er versuchte, nicht zu lachen. Es war eine düstere Gelegenheit.
Penelope legte das Telefon von ihrem Gesicht weg. ?Nicht gut,? Sie flüsterte. Er führte das Telefon zurück an sein Ohr. ?Ja ? MEINER MEINUNG NACH ? äh?? Penelope rollte mit den Augen, als Daniel einen süßen Punkt in ihr traf. Er würde das Gespräch bald beenden müssen. ?Ich werde fortsetzen? bleiben ? mit deiner Mutter? Er hörte eine Weile zu. ?Du kannst tun? Komm damit klar. Ich muss jetzt gehen ? Brad. Ich werde später mit Ihnen sprechen. Penelope legte abrupt auf. Er wollte nicht, dass ich hier bleibe?
Es war zu viel, über Penelopes Scheidung von ihrem Bruder zu hören. Daniel umfasste ihre Hüften fester und grunzte in einer Reihe leiser Stimmen.
?Ja ? Ja ? Füll mich Penelope lehnte sich zurück und starrte an die Decke. Er konnte nie genug von Daniels Schwanz bekommen. Sie schrie ihren Orgasmus mit ihm heraus, ihr Telefon fiel neben ihr Bein, völlig vergessen.
Als sie endlich ihren Samen bekam, wischte Penelope Daniel unbeholfen ab und legte sich neben sie. Er rieb seinen verschwitzten, runden Bauch. ?Was ist mit deinem Vater??
?Was ist mit ihm?? Daniel betrachtete ihre schwangere Schönheit.
?Wenn Sie aus dem Urlaub zurückkommen?? Er wedelte mit der Hand über ihre Nacktheit. ?Puff. Es gibt keine mehr. Irgendwann wird er es verstehen, Danny.
?In Ordnung ? Ich weiß nicht.? Daniel zuckte mit den Schultern.
Sie lagen eine Minute lang schweigend da, während Penelope einen Plan ausarbeitete. Er würde den Traumstein auf eine Reise mitnehmen. Er wusste, was die Zwillinge mit ihm vorhatten. Er kann es auf Daniels Tante anwenden und sie zwingen, George zu verführen. Vielleicht kannst du ihn sogar dazu bringen, George zu zwingen, seine Untreue zu gestehen. Ich werde dieses Wochenende ein bisschen Urlaub machen.
Bist du nicht ein bisschen? Äh? groß für einen Urlaub jetzt?
Halt die Klappe, Danny. Penelope lächelte ihn an. Ich bin perfekt. Jetzt vergiss es, ich kann mich nicht hinter meinem Rücken bewegen. Ich brauche mehr.?
Daniel lächelte sie an und kletterte gehorsam zwischen ihre Beine. Er drückte sich wieder in sie hinein.
~~
Ein paar Wochen später lag Julie auf ihrem Bett im Hauptschlafzimmer und kümmerte sich um Daniel. Eine seiner riesigen Eier war in seinem Mund, als er sie schüttelte. Das Telefon auf dem Nachttisch klingelte. Er kroch unbeholfen zum Telefon, sein Bauch schleifte über die Laken. Er ist dein Vater? Er legte seinen Finger an seine Lippen, um Daniel zum Schweigen zu bringen, und antwortete dann. ?Hallo, Schatz.?
Daniel kroch zu seiner Mutter hinüber, legte seinen Kopf unter ihre riesige linke Brust und drückte seine Lippen auf ihre geschwollene Brustwarze. Er trank seine Milch, während er sich mit seinem Vater unterhielt.
Ein paar Minuten später spürte er eine Hand auf seinem Penis. Daniel blickte nach unten und sah, wie seine Schwester im Schneidersitz neben ihm saß und seinen langen Schwanz pumpte. ?Vater?? zu ihm und Daniel nickte.
Warte, was hast du gerade gesagt, George? Julies Ton änderte sich von hell und lässig zu viel dunkler.
Die Zwillinge sahen sich an. Brittney streichelte Daniel trotz der Rückkehr ihrer Mutter weiter.
Julie setzte sich auf dem Bett aufrechter hin und funkelte ihre Achtzehnjährigen an, als müssten sie eine andere Zeit finden, um sich wie die Affen zu amüsieren, und konzentrierte sich auf ihre Berufung. ?Mit deiner Schwester? Dies? Dies? Wenn das stimmt, warum erzählst du es mir?
Brittney senkte ihren Mund auf Daniels prallen Schwanzkopf. Hat ihr Vater bei ihrer Tante geschlafen? Wenn das stimmt, hat der Gedanke Brittney definitiv aufgeregt. Und nach der Art zu urteilen, wie Daniels Schwanz pochte, mochte er es auch.
?In Ordnung ? MEINER MEINUNG NACH ? Habe ich nie von dir geträumt?? Julie ließ das Telefon fallen. Er hat aufgelegt. Sie beobachtete, wie ihre süße Tochter ihrem Sohn einen bläst. Wird dein Vater nicht nach Hause kommen?
Er fickt meine Tante Becky? Daniel tätschelte ihr Gesäß.
Ich kann es nicht glauben. ER.? Julie krabbelte in die Mitte des Bettes und drehte sich herum. Manchmal fühlte er sich in seinem jetzigen Zustand wie ein gestrandeter Wal. Ich brauche dich drinnen, Schatz. Ich brauche jetzt.? Gibt es einen besseren Weg, sich an diesem abtrünnigen Dummkopf zu rächen, als seinen eigenen Sohn auszupeitschen?
?In Ordnung.? Daniel zog Brittney aus ihrem Mund und schlüpfte zwischen die Beine ihrer Mutter. Er hat sich gleich in die Reihe gestellt.
Glaubst du, er hat ihr ein Haus gebaut? Brittney kletterte neben Julie, senkte ihren Mund und griff mit beiden Händen nach der rechten Brust ihrer Mutter. ?Ich meine das? Ist es verrückt, dass mein Vater das tut? du weißt ?? Sie presste ihre Lippen auf Julies Nippel und trank von ihrer Mutter.
?MEINER MEINUNG NACH ? äh? äh? Ich weiß nicht.? Julies Katze hat diesen langen Penis zu Hause willkommen geheißen. ?Ist das Haus nicht sichtbar? hast du viel kraft? nicht mehr.?
Haben Sie es noch zu Hause? Stärke ? im Traumstein. Daniel rammte den Hintern und die Hüften seiner Mutter bei jedem Stoß tief in die Matratze.
?Macht es? oh ? Danni? Britisch? seid ihr zwei wird er tun?? Daniel entwurzelte ihre Muschi und Julie schrie vor Glück auf, als Brittney ihre Milch trank.
~~
Zu Beginn des Sommers war Julie die erste Frau, die im Palmer Mansion entbunden hat. Penelope, Khadra, Brittney und Daniel waren im Krankenhaus, während die Andersons ein kleines Mädchen begrüßten. Sie nannten sie Eloise.
Julie und Baby Eloise waren gerade aus dem Krankenhaus zurückgekehrt, als bei Penelope die Wehen einsetzten. Sie brachte einen kleinen Jungen namens Christopher zur Welt. Ein paar Wochen später war Khadra an der Reihe, eine Tochter namens Yasmiin zur Welt zu bringen. Bald war das Palmer-Anwesen erfüllt von Weinen, Eile und dem tröstenden Schweigen von Müttern.
Trotz ihres aufgeblähten Bauches arbeitete Brittney hart und beendete ihr Abschlussjahr. An ihrem Abschlusstag kam sie herein, um ihr Diplom von ihrer Zwillingsschwester Erin abzuholen.
Daniel gab Erin einen kleinen Klaps in den Hintern, als Erin ihr ihr Diplom überreichte. Es war ihm egal, ob ihn jemand sah oder nicht. Sie wusste, dass sie Erin nach der Schule nicht mehr so ​​oft sehen würde wie früher, aber sie dachte, ihr Sohn würde sie auf Trab halten.
Madison applaudierte ihrem Freund und ihrer Freundin noch mehr von hinten.
~~
Wer? Beobachtet Baby Eloise? Daniel kam von seinem Computer zurück, als seine Mutter sein Zimmer betrat. Er hat gerade eine E-Mail geschickt, in der er ihm mitteilt, dass er in diesem Jahr nicht an seine zukünftige Universität gehen wird. Brittney hatte dasselbe vor ein paar Tagen getan.
?Khadra besitzt es? Julie schloss Daniels Tür hinter sich und betrat den Raum. Yasmiin schläft, also füttert sie Ellie für mich.
?Fantastisch.? Daniel sah seine Mutter an. Die meiste Zeit war sie nackt, wie zu Hause. Er schien schnell seine frühere Form wiederzuerlangen. ?Was ist los??
Du warst sehr geduldig mit mir, Schatz. Julie stand neben Daniels Schreibtisch und spielte mit ihren blonden Haaren. Ich weiß, dass du viel brauchst? üben. Und ich war sehr beschäftigt mit Babys.
Es ist okay, Mama. Haben Brittney, Madison und Miss Haskins alle geholfen? Daniel griff in seine Schreibtischschublade und zog eine kleine Schachtel heraus.
Wann wird Erins Baby geboren? Julie lehnte sich an ihre Taille und biss ihr sanft ins Ohr. Sie war sich ihrer schweren Brüste bewusst, die unter ihr schwankten und schwankten.
?Bald sieht es definitiv so aus, als würde es gleich explodieren.? Daniel öffnete die Schachtel. Fünf Ringe ruhten innen auf Samt. Jeder ist aus Platin mit einem einzelnen schwarzen Stein geschmiedet. In jedem der schwarzen Steine ​​befand sich eine Ader, die rot schlug wie das Schlagen eines menschlichen Herzens. Ich habe es speziell anfertigen lassen. Ich habe Stücke des Traumsteins gezupft und ihn stundenlang poliert.
?Ich verstehe nicht?? Julie sah Daniel fragend in die Augen.
Du trägst immer noch den Ring meines Vaters. Abnehmen.? Daniel beobachtete, wie sie sich aufrichtete und entfernte dann den Diamantring von ihrem Finger. ?Trage das? Er reichte ihr den ersten Ring in der Schachtel.
Solltest du nicht auf einem Knie sein? Julie lächelte spielerisch, aber sie konnte sehen, dass er es ernst meinte. Er legte Georges Ring auf den Tisch und nahm den neuen Ring aus Daniels Hand. In seinen Fingern war Wärme. Er steckte es auf seinen Ringfinger und streckte Daniel seine Hand entgegen. Danke, Kürbis. Wie sieht es aus??
Perfekte Mutter. Daniel zog seine Hose und Unterwäsche herunter. Sein Penis tauchte in der Luft auf. ?Sind Sie bereit ? Äh? wieder Sex haben
?Ja.? Julie nickte, immer noch lächelnd, und kletterte auf seinen Schoß. Willst du meinen Arsch oder meine Muschi, Schatz?
Pussy, bitte.
Du willst deiner Mutter noch ein Baby schenken, huh? Julie griff unter ihn und stieß ihren dicken Stock hinein. ?Ugggghhhhh.? Er hatte fast vergessen, wie gut es sich anfühlte.
?Ich glaube schon.? Daniel vergrub sein Gesicht in ihren Brüsten und umfasste fest ihre breiten Hüften.
Das ist der Ring, nicht wahr? äh? Ich bin deine Frau, Danny. Julie hat einen guten Rhythmus. Er konnte bereits seinen ersten Orgasmus spüren. ?ICH ? immer noch deine Mutter
?MEINER MEINUNG NACH ? wissen.? Daniels Stimme wurde von Julies Brüsten gedämpft. ?Mehr? Vertrauensring.
?Was bist du ? Ha? Ha? Ha? vielversprechend?? Julie spürte, wie sich ihr Höhepunkt näherte.
Um dich weiter zu ficken? Mama.?
?ER ​​? dir ist? a ? gut ? Versprechen.? Mit ihren letzten Worten senkte sie ihre Hüften über ihn und stieß einen Schrei aus. Es gab kein solches Vergnügen, bevor sein Sohn sein monströses Ding hineinsteckte. Sie fragte sich, wie sie jetzt ohne ihn leben konnte.
Etwa eine halbe Stunde später entleerte Daniel seine Eier in Julie. Und danach noch zweimal. Als sie fertig waren, war Julie ein verschwitzter, geknebelter Idiot, der in Daniels Bett stöhnte. Sie muss ihre Laken später waschen, aber sie hat es nicht eilig. Er schlief nicht mehr in seinem Zimmer. Er und Brittney waren jede Nacht in Julies Bett.
~~
Hallo, Brite. Ich möchte, dass du das nimmst. Daniel lag neben seiner Schwester auf seinem Bett im Turmzimmer. Die goldene Sonne strömte durch die Westfenster herein. Sie legten beide ihre Köpfe auf Brittneys Kissen und sonnten sich im Abendlicht. Daniel streckte seine Hand aus und bewunderte, wie sich Brittneys Brust immer noch hob, ihre Brüste zu den Seiten herabhingen und ihr Bauch sich erhob wie ein Hügel, den es zu erobern gilt.
?Was ist das?? Brittney nahm den Ring aus Daniels Hand. Er hob es über sein verschwitztes Gesicht und betrachtete das schwarze Steinmuster. Ich werde dich nicht heiraten, Dufus.
Darüber lachten sie gemeinsam.
Es ist nur ein Geschenk. Zieh es an? Daniel beobachtete, wie er es auf seine rechte Hand nahm. Es machte ihm nichts aus, dass er nicht wollte, dass die Leute dachten, sie sei die Frau von jemandem.
Fühlt sich warm an. Brittney hob ihre rechte Hand und staunte über das weiche, flackernde Rot. ?Ich mag. Danke Danny.
?Na sicher.? Er legte seine Hand auf ihre rechte Brust und drückte sie. Möchtest du wieder gehen?
Brittney nickte aufgeregt.
~~
?Aber in meiner Kultur tragen wir keine Eheringe?? Khadra kniete zwischen Daniels Beinen, als sie ihm ihren Ring überreichte.
Wir heiraten nicht gerade? Daniel beobachtete, wie sie sich auf die Unterlippe biss und den Ring über ihre linke Hand streifte. Sie erwähnte nicht, dass sie den Hijab nicht mehr oft trägt.
Oh, fühlt sie es? Schön.? Khadra musste ihren Kopf neigen, um Daniels riesigen Penis bis zu ihren blauen Augen sehen zu können. Danke, Daniel.
?Gern geschehen.? Daniel bot ein süßes Lächeln an. Irgendwo im Haus hörte Daniel ein Baby weinen. Als er dem Geräusch lauschte, wurde ihm klar, dass es lange her war, seit er das Ticken der mysteriösen Uhr gehört hatte. Ist es Yasmi? Musst du gehen??
?Kein Problem. Penelope beobachtet ihn. Khadra lächelte über das Wunder dieses dummen jungen Mannes und wie es ihn verändert hatte. ?Ich möchte dich glücklich machen. Was kann ich machen??
In diesem Fall klettern Sie hoch. Daniel gab ihr seine Hand und zog sie in seinen Schoß.
~~
Oh, das ist… es ist so gut, Danny? Penelope schwärmte, als sie ihren neuen Ring gegen das Licht hielt. Er warf Brads Ring in den Mülleimer, verfehlte ihn aber und krachte in eine Ecke. ?Was bedeutet das??? Sie lächelte ihn mit ihrem Tausend-Watt-Lächeln an.
Ich bin erst achtzehn. Zu jung zum Heiraten? Daniel wunderte sich über die Situation. Penelope war nackt, hüpfte vor Freude neben ihr herum, ihre Brüste zitterten, und Daniel wandte sie ab. Vor Palmer Mansion hätte er nie geglaubt, dass er auch nur einen Teil davon miterleben würde.
Willst du nicht mein Ehemann sein? Penelope hörte auf zu springen und runzelte die Stirn. ?Ich dachte ??
Ich möchte, dass du das machst? Äh?? Daniel hätte nicht gedacht, dass er es so schlecht aufnehmen würde. Ich möchte, dass du meine heimliche Frau bist. In Ordnung??
Penelopes Lächeln kehrte zurück. ?Verstanden. Ist die Welt noch nicht bereit für Daniel und seine Frauen? Er sprang auf Daniels Bett und stellte sich auf alle Viere. Sie warf ihr blondes Haar zurück und sah ihn über ihre Schulter an. Nun, worauf wartest du? Es ist an der Zeit, unsere heimliche Ehe heimlich zu beenden. Das Bett zitterte vor Erwartung, als das Gewicht des Mannes hinter ihr sank.
Wirst du eine gute heimliche Ehefrau sein? Daniel stellte sich hinter ihn, sein Werkzeug hart wie Stahl. Er konnte das Grinsen nicht aus seinem Gesicht wischen, als er auf seinen blassen Hintern schlug.
?Artikel,? Penelope schrie auf. Ich… ich werde deine heimliche Frau sein. Ich werde dir viele Babys machen. Ooohhhhh.? Ihre Augen funkelten, als sie eintrat. Seine Schultern sackten zusammen und er fiel auf die Ellbogen. ?Brunnen ? viele ? Babys.? Sie kam bereits.
~~
Daniel ging an einem heißen Sommertag in den Garten neben dem Haus. Insekten summten und die Welt um ihn herum war in einem intensiven Grün. Der Rosenbusch sah gesund und glücklich aus. Überall blühten rote Rosen.
Welche Magie auch immer dieses Ding gewirkt hatte, es schien jetzt zu schlafen. Aber Daniel wollte ihm nicht zu nahe kommen. Die Frauen waren alle im Haus und bereiteten Madisons Abschiedsparty vor. Er wird bald zur Universität gehen. Daniel hatte alle Mütter, die ihn und Brittney besuchten, in den Schulbedarfsraum eingeladen. Und natürlich ihre Familien. Wenn Eloise die Party von ihrem Standort aus sehen konnte, dachte sie, es würde sie glücklich machen.
Ich glaube schon? Ich bin jetzt heimlich verheiratet. Er holte tief Luft und steckte den fünften Ring an seinen Finger. Es fühlte sich schön warm an. Wie ein bequemes Bett in einer kalten Nacht. ?MEINER MEINUNG NACH ?? Daniel wusste nicht, ob er sie gehört hatte oder nicht. Oder vielleicht, ob Day Star es kann. Ich wollte dir nur danken.
Eine Brise ging am Haus vorbei und eine einzelne Rose fiel aus dem Busch. Daniel überlegte, zu Fuß zu gehen, um es zu holen, erinnerte sich aber daran, wie das Ding die Palmers verschluckt hatte.
?Okay auf Wiedersehen.? Daniel drehte sich um und ging zur Haustür. Er sollte seinen Frauen bei den Vorbereitungen helfen. Er freute sich sehr auf die Party. Daniel wusste, dass er sich auf viel freuen konnte. Der Rosenstrauch hinter ihm wiegte sich im Wind. Daneben stand das Haus, wie es vor mehr als hundert Jahren stand.
Ende
Dies ist eine Fiktion, die nur zur Unterhaltung geschrieben wurde. Wenn Sie mehr lesen, für neue Geschichten stimmen oder mein Schreiben unterstützen möchten, besuchen Sie bitte meine Website (Sie können meinen Namen in der Suchmaschine Ihrer Wahl finden).
Alle Charaktere in sexuellen Situationen sind 18 Jahre oder älter.

Hinzufügt von:
Datum: Oktober 7, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert