Babysitter Erwischt Fick Und Macht Mit

0 Aufrufe
0%


Hallo. Mein Name ist Tom und ich bin ein heterosexueller männlicher Exhibitionist Zum Glück für uns Exhibitionisten, ?Exhibitors Anonymous? keiner. Wir können unsere Perversion nur genießen. Ich wurde Exhibitionist, ohne die Bedeutung des Wortes überhaupt zu kennen. Ich habe viele Geschichten zu erzählen. Im Gegensatz zu den meisten exhibitionistischen Geschichten endet meine nicht immer mit falscher Kopfarbeit, Basteln oder wildem Sex. Ich weiß nicht, warum die Autoren mit einer Fantasy-Sexszene enden mussten. Meine Geschichten sind in der Regel kurz und enden damit, dass das Publikum lachend und kichernd geht. Es macht mich sehr geil. Ich schließe. Ich fühle mich nicht schuldig oder irgendwelches andere Psychogeschwätz, über das ich gelesen habe. Ich versuche niemanden zu schockieren. Das Publikum denkt oft, dass es mich zuerst unvorbereitet oder aus Versehen erwischt hat. Ich habe im Laufe der Jahre mit vielen heterosexuellen männlichen Exhibitionisten gesprochen und ihnen E-Mails geschickt. Viele von ihnen haben ähnliche Erfahrungen gemacht wie ich. Wir alle können den Fantasieteil der Buchstaben sehen.
Ich wurde Exhibitionist, als ich noch bei meinen Eltern und meinen beiden jüngeren Schwestern Ellen und Terry lebte. Wir wohnten in einem Haus, das teilweise im Bau war. Die Heizungsanlage wurde installiert. Lüftungsöffnungen wurden in den Boden gebohrt und die Gitter waren vorhanden, aber die Verbindungsrohre wurden nicht installiert. Im Grunde waren es Löcher im Boden mit Lüftungsklappen. Wir waren den ganzen Sommer den ganzen Tag allein zu Hause, weil unsere Eltern beide arbeiteten.
Eines Nachmittags saß ich auf der Toilette. Ich hatte einen Heizlüfter in der Nähe meiner Füße. Ich hörte Stimmen aus dem Keller. Meine beiden Schwestern und meine Cousine Ruth, die nebenan wohnte, unterhielten sich. Ich hörte meine Schwester Terry sagen: ? Ich habe Tom gesehen, er ist groß und hat Haare? Meine andere Schwester und mein Cousin kicherten und sagten etwas, das ich nicht hören konnte. Ich war erstaunt, wie hart mein Schwanz wurde, während ich ihnen zuhörte. Ich kam fast auf den Gedanken, dass er nur auf meinen Schwanz schaute. Ich musste dann und dort den Aufbock machen. Dieses kurze Gespräch hat mein Leben verändert.
Damals wusste ich nicht, was ein Exhibitionist ist. Aber ich wusste, dass ich ihm und den anderen beiden meinen Schwanz zeigen musste, wenn ich wusste, wonach sie suchten, und so tat, als wüsste ich es nicht. Ich habe mir alle möglichen Gründe ausgedacht, um nackt erwischt zu werden. Nachdem ich mich ein paar Mal nackt erwischt hatte, fing ich an, mein Zimmer zu verlassen, nackt und hart. Zuerst kicherten sie und zeigten. Mein Cousin war die Person, die am meisten daran interessiert war, es zu sehen. Ich werde diese Geschichte ausfüllen und bald meinen älteren Schwestern, Cousinen und ein paar Freundinnen erzählen, dass ich mich immer wieder bloßgestellt habe, aber zuerst möchte ich einen Vorfall erzählen, der 15 Jahre später passiert ist.
Meine Frau und ich lebten in einem wunderschönen Haus in einer wunderschönen Gegend. Er arbeitete tagsüber, ich arbeitete nachts. Normalerweise stand ich gegen 10 Uhr auf und war nackt, bis es Zeit war, mich für die Arbeit fertig zu machen.
Ich habe immer ein Handtuch vom Hotel bereitgehalten. Es wurde der Länge nach gefaltet, so dass es etwa 10 Zoll breit war. Ich lernte, wie man vor dem Spiegel steht, indem ich übte, damit ich bedeckt war, aber als ich mein Gewicht auf mein linkes Bein legte und mein rechtes Knie ein wenig beugte, konnte ich die Eichel meines Schwanzes sehen. Als mein Schwanz hart wurde, rutschte das Handtuch nach oben und entblößte meinen ganzen Schwanz.
Aufgrund der Nachbarschaft klopften Verkäufer zwei- oder dreimal im Monat an unsere Tür. Immer wenn ich die Tür öffnete, hatte ich nur das Handtuch, das mich kaum bedeckte. Als ich sagte, ich hätte kein Interesse, gingen die Männer. Ich ließ Frauen dort Fragen zu ihren Produkten stellen. Wenn ich herumzappelte und meinen Schwanzkopf herausstrecken ließ, ignorierten sie es entweder, lächelten und redeten weiter, während mein Schwanz immer mehr aus dem Blickfeld geriet, oder sie beendeten ihre Unterhaltung einfach schnell und gingen weg. Niemand hat sich beschwert.
Eines Morgens weckte mich jemand, der an die Tür klopfte. An der Tür standen zwei Damen der Zeugen Jehovas. Der größere stand auf dem Treppenabsatz direkt vor der Tür, der kleinere zwei Stufen tiefer und hielt ihn auf Augenhöhe mit meinem Schritt. Der Älteste sagte mir, er wolle ein Kapitel aus der Bibel in seiner Hand lesen. Als er zu lesen begann, verlagerte ich mein Gewicht auf mein linkes Bein und beugte mein rechtes Knie leicht. Dies führte dazu, dass der Kopf meines Schwanzes freigelegt wurde. Die Augen des Kleinen weiteten sich, als er sah, was in Sichtweite war. Er hob den Kopf und unsere Blicke trafen sich. Er lächelte und sah meinen Hahn an. Natürlich machte mich das plötzlich steif. Übrigens las der Alte immer noch laut aus der Bibel und verstand nicht, was das war. Leicht gehalten, leicht, glitt das Handtuch nach oben und entblößte meinen harten siebeneinhalb Zoll großen Schwanz vollständig. Der Kleine und ich lächelten und sahen uns an. Mein Schwanz war so hart wie er nur konnte und triefte vor Sperma. Er lächelte meinen tropfenden Schwanz an, während sein Freund mir aus der Bibel vorlas. Irgendwann bewegte sich der Jüngere zu seiner Rechten, wo er meinen Schwanz sehen konnte, aber die Gesichter seiner Freunde besser sehen konnte. Wir sahen uns an und lächelten, ich sah ihn nach meinem Schwanz an und dann schaute ich auf meine Lektüre. Wir tauschten beide Lächeln aus. Er wusste, was ich dachte; Als er endlich meinen Schwanz sah, wollte er das Gesicht seines Freundes sehen. Er stand da und lächelte. Aber er sagte kein Wort.
Schließlich las der Große zu Ende und klappte die Bibel zu. Nun sah sie etwa zwei Meter von ihm entfernt einen harten Schwanz. Seine Augen weiteten sich und begannen schnell zu blinzeln, während er etwa fünf Sekunden lang auf meinen Schwanz starrte. Der schüchterne Ausdruck auf seinem Gesicht sagte, dass er nicht glauben konnte, was er sah. Fast hätte er seine Bibel fallen lassen. Er sah zu seinem Freund. Als sie das breite Lächeln auf ihrem Gesicht sah, lächelte sie auch und schaute auf meinen großen harten Schwanz.
Er tat so, als würde er den großen harten Hahn vor sich nicht sehen, zitierte die Bibel und sprach mit einem kaum zurückzuhaltenden, angestrengten Lachen über Jehova. Sie starrten beide weiter; Unten auf dem Deck, als mein sehr geiler Schwanz einen stetigen Strom von Vorsperma in eine Pfütze meines Schwanzkopfes tropfte. Ein paar Minuten später sagte er, er hätte ein paar Broschüren für mich und bat um eine kleine Spende.
Ich sagte, ich hätte kein Geld bei mir, aber ich sagte, ich würde bald zurück sein. Ich bog um die Ecke aus ihrem Blickfeld und blieb stehen, um zu lauschen. Ich konnte die geflüsterten Worte nicht verstehen, aber ich konnte das Kichern hören.
Nachdem ich das Handtuch gelegt habe, um sicherzustellen, dass mein harter und tropfender Schwanz vollständig und vollständig freigelegt ist. Ich kam mit ein paar Dollar zurück. Sie sprachen beide über Broschüren und Jehova. Sie versuchten, ihre Gesichter ernst zu halten, aber sie kicherten beide wie zwei Mädchen im Teenageralter. Wenn du keinen Grund findest zu bleiben. Sie bedankten sich bei mir für die Spende und verließen flüsternd und kichernd einander.
Ich dankte meinen Schwestern und meiner Cousine im Geiste dafür, dass sie meine exhibitionistischen Tendenzen geweckt hatten, während ich meinen Ärger hart streichelte.

Hinzufügt von:
Datum: Oktober 17, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert