3 Zu 1 Blowjob Komma Mit Alisha Klass

0 Aufrufe
0%


Realität bearbeiten
Buch Eins: Freche Fantasien gemacht
Kapitel neun: Ein Spezialwerkzeug
Gepostet von Nickname3000
Urheberrecht 2018
PS: Danke an WRC 264 für die Beta-Lektüre.
James Davis
Ich wachte benommen aus meinem Schlaf auf, unfähig, meine Blase länger zu ignorieren. Ich warf meine Decke ab und setzte mich blinzelnd auf, ohne meine Brille war die Welt verschwommen. Ich stöhnte und wollte wieder einschlafen. Es war Samstag. Ich komme zu spät zum Zeichnen. Ich habe das nächste Panel meines Comics fast fertig. Ich sah an der Wand auf die Zeichnung meiner beiden Töchter.
Orihime und Ruri.
Sogar ohne meine Brille konnte ich sie unterscheiden. Orihime war total kurvig, ihre Körperhaltung kokett und offen, sie wollte mich mit ihrer Süße lieben. Orangefarbenes Haar hing ihr um das Gesicht, ihre blauen Augen leuchteten fast. Ruri war dünn und distanziert. Distant verbirgt seine Gefühle hinter einer kalten Maske. Ihr hellviolettes Haar ist zu einem Pferdeschwanz gebunden, ihre lila Augen grenzen an Verachtung und Sehnsucht und spähen durch wahre Gefühle.
Ich nahm meine Brille mit Silberrand und setzte sie auf. Die Welt ist zum Mittelpunkt geworden. Ich holte tief Luft, als sich meine Zehen kräuselten. Das Geräusch des Hauses war leise. Es war… es war nach zehn Uhr morgens. Ich blinzelte überrascht, dass meine Schwestern, besonders Sam, nicht aufgestanden waren und einen Lärm gemacht hatten. Vielleicht lag es daran, dass meine Mutter ihre Freundin in Vegas besuchte.
Ich stand auf und legte mich hin. Meine Blase wollte, dass ich etwas dagegen unternehme. Mein Magen knurrte. Ich schnappte mir ein weggeworfenes T-Shirt und zog es über mich, als ich zur Tür stolperte und meine Eier aus meinen karierten Boxershorts kratzte.
Es fühlte sich gut an, zu pinkeln und mich zu entspannen. Dabei wachte ich immer öfter auf. Mein Magen knurrte. Ich brauchte Frühstück. Ich ging nach unten. Das Haus war sehr ruhig. Da war niemand. Ich nickte, während ich die Stirn runzelte und mich fragte, wo alle waren. Niemand schien aufgewacht zu sein. Die Lichter waren aus.
Komisch.
Ich goss mir eine Schüssel Müsli ein. Ich gähnte erneut und goss die Milch über die Marshmallow-Güte. Ich schnappte mir die Schüssel und ging zurück in mein Zimmer, stieg die Treppe hinauf und achtete darauf, meine Milch nicht zu verschütten. Ich wollte unbedingt zu meinem Cartoon zurückkehren. Ich war den bösen Teilen zu nahe. Ruri würde endlich ihre Liebe zeigen. Sie konnte ihre Gefühle nicht hinter ihren Gefühlsausbrüchen verbergen.
Ich erreichte den zweiten Stock und…
Becky schlich sich in ihrem Nachthemd aus dem Schlafzimmer unserer Eltern. Er erstarrte, als er mich sah. Meine ältere Schwester hatte kastanienbraunes Haar, das lose über ihr rundes Gesicht fiel. Das zwanzigjährige Mädchen schluckte, als sie mich ansah. Ihre Brüste, so groß wie unsere Mütter, hoben sich in ihrem Nachthemd.
Ich schauderte. Ihre Brustwarzen waren hart. Mein Schwanz begann sich in meinen Boxershorts zu verhärten. Sie war meine Schwester. Ich sollte nicht aufgeregt sein, ihn zu sehen. Ich wusste nicht, was ich tun sollte, als er mich ansah, während sich meine Wangen erwärmten.
?Morgen? quietschte sie, immer schüchtern, und rannte ins Badezimmer. Es verschwand im Inneren.
Ich nickte, nicht sicher, was es war. Ich richtete meinen Schwanz aus und ging in mein Schlafzimmer. Ich ging hinein und betrachtete meine Orihime-Zeichnung. Groß und dick, rundes Gesicht wie Becky. Ich stellte meine Müslischale auf meinen Tisch.
Becky hat mich vielleicht angemacht, aber ich war neunzehn. Alles hat mich provoziert. Als nächstes dachte ich an Orihime. Ich lächelte ihn an. Er und Ruri waren fast real für mich. Es war, als wären sie direkt neben mir, während ich zeichnete.
Ich lächelte. Wir würden heute auf jeden Fall ein bisschen Spaß haben.
~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
Becky Davis
Mein Herz schlug immer noch schnell, als ich aus dem Badezimmer kam. Ich hätte das Hauptbadezimmer benutzen sollen, aber ich habe nicht richtig nachgedacht. Ich war so daran gewöhnt. Ich sah in James‘ Zimmer. Fand er es komisch, dass ich aus dem Schlafzimmer unserer Eltern kam? Hatte mein Dad gestern Abend eine Idee, meine Kirsche zu knallen?
Mein ganzer Körper zitterte. James sollte nichts von uns wissen. Er konnte es nicht verstehen. Nur weil meine Eltern erkannten, dass Sam und ich inzestuöse Wünsche gegenüber unserem Vater hatten, bedeutete das nicht, dass James das tun würde. Vielleicht dachte er, ich rede nur mit meinem Vater. Ich meine, es war nicht seltsam, dass wir ins Schlafzimmer unserer Eltern gingen, um mit ihnen zu reden.
WAHR?
Er sagte nichts. Er hat mich nur wie einen Idioten angeschaut.
Ich sah zur Tür des Zimmers meines Vaters. Sollte ich es riskieren, dorthin zurückzukehren? Würde James das erkennen? Würde er… etwas hören? Musik kam aus seinem Zimmer. Er muss zeichnen. Er lauschte beim Zeichnen immer auf den Rhythmus. Er würde für eine Weile verschwinden, um diese perversen Anime-Mädchen zu zeichnen.
Ich wollte zu meinem Vater zurückkehren. Letzte Nacht war magisch. Ich mochte es sehr. Es hat Spaß gemacht, mit Sam zu spielen, und ich würde definitiv etwas mit meiner Mutter machen, aber es war mein Vater, den ich liebte. Ich war sie jetzt. Sam und ich würden es mit meiner Mutter teilen und sehr glücklich sein. Ein seltsamer Harem unter James‘ Nase.
Ich wünschte, mein Bruder könnte einige Dinge verstehen.
Ich ging zurück in das Zimmer meines Vaters und… ich lächelte.
Sam kniete neben ihr, sein kurzes, feuriges Haar hing um sein Gesicht, schüttelte den Kopf und fuhr mit seinen Lippen auf dem Schwanz seines Vaters auf und ab. Er stöhnte, wachte auf, genoss den Mund meiner Schwester. Sie sah so süß aus, ihr Körper zitterte. Ihre Hüften zuckten von einer Seite zur anderen, als sie auf ihn blies, ihre Hand zwischen ihren Schenkeln und ihre rasierte Fotze rieb.
Es war sehr seltsam.
Mein Vater sah mich lächelnd an. Sein schwarzes Haar war nach einer leidenschaftlichen Nacht unordentlich. Er war sehr fit und gutaussehend. Ich zitterte, als er mich ansah. Mein Nachthemd fühlte sich plötzlich sehr schwer an meinem Körper an. Meine Brustwarzen waren wund und pochten. Ich riss es ab und setzte meinen nackten Körper den Blicken meines Vaters aus.
Seine Augen wanderten meinen Körper auf und ab. Meine Brüste schwankten wie ein Kissen, als ich mich wand. Meine Muschi ist wärmer und heißer geworden. Sams nasses Sauggeräusch hallte im Raum wider. Er lallte, als sich sein Mund auf seinem Schwanz auf und ab bewegte und seine Hand seine Eier massierte.
James hat mich gesehen, Vater? sagte ich und rieb meine Hände an meinem Bauch.
?Artikel?? fragte er kehlig.
Was, wenn er… sich fragt, warum ich hier weg bin?
Sams Mund tauchte aus dem Schwanz seines Vaters auf. ?Er wird nichts merken? sagte er und wedelte mit dem Schwanz seines Vaters. James ist beschäftigt. Also lasst uns das Frühstück genießen.
Ich biss mir auf die Lippe
?Es wird gut sein,? sagte Papa. Ich werde morgen mit James sprechen.
Seine Worte waren sehr zuversichtlich. Sicher, Dad, wir könnten Dinge erledigen. Ich schauderte, als ich mich zum Bett schleppte, begierig darauf, seinen Schwanz mit meiner kleinen Schwester zu teilen.
~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
Steve Davis
Becky krabbelte mit schwankenden Brüsten auf das Bett. Sie waren so groß wie Lindas, groß und flauschig. Beckys braunes Haar kräuselte sich über ihren Körper. Sie sah mit ihren offenen Haaren gut aus, aber mit ihren geflochtenen Haaren war sie auch sexy. Meine zwanzigjährige Tochter hatte ein breites Lächeln auf ihrem runden Gesicht. Seine blauen Augen funkelten.
James konnte bis morgen warten. Wenn ich meine nächsten drei Bearbeitungen am Telefon mache. Ich hätte ihn so glücklich gemacht, dass es ihm nichts ausmachte, wenn ich seine beiden Schwestern ficken würde.
Sam hielt meiner Schwester meinen Schwanz hin. Es war toll zu sehen, wie sie sich verstanden. Sie waren nicht eifersüchtig, weil sie sich in mich verliebten, aber sie freuten sich, dass sie mich lieben konnten, weil sie wussten, dass ich mich genauso um sie kümmern würde wie um ihre Mutter. Ich erinnerte mich an die wahre Vergangenheit, nicht an die bearbeitete Realität, in der Sam und Becky sich umeinander kümmerten. Wir liebten uns.
Sie teilten ihre Leidenschaften mit mir.
Beckys Kopf hing nach vorne. Er leckte und brachte meinen Schwanz zum Üben. Seine Zunge zog meinen Schaft nach oben. Er streichelte die Spitze meines Schwanzes. Ich stöhnte. Meine Zehen kräuselten sich, als er mit seiner Zunge über die schwammige Krone strich.
Dann gesellte sich Sam zu ihm. Beide Zungen wirbelten um meinen Schwanz herum. Ich stöhnte, mein Schwanz pochte und zuckte. Es war ein unglaublicher Anblick. Meine beiden Töchter haben mir gefallen. Sie rieben sich aneinander und bewegten ihre Zungen an meiner Spitze auf und ab. Sie leckten und streichelten mich. Seine Lippen knabberten an meinen Seiten und küssten mich, als er mich schlug.
?Fluchen,? Ich stöhnte, weil meine beiden Töchter mich lieben.
Ein Paar blaue und grüne Augen, deren Wangen aneinander rieben, sah mich an. Beckys Hand fand meine Eier. Er knetete sie, massierte meine gefüllten Eier, während die beiden Schwestern den Rand meines Schwanzes saugten, ihre Lippen zusammen, und fast die Spitze meines Schwanzes küssten. Es war unglaublich. Meine Eier zuckten. Meine Zehen kräuselten sich.
Es war unglaublich, dies zu erleben.
Alles dank Anael und dieser mysteriösen Praxis. Warum sollte Gott mir diese Kraft geben? Mich meiner perversen Leidenschaft hingeben zu lassen. Ich muss diese Fähigkeiten nutzen, um Menschen zu helfen. Ich wurde getestet und… und…
Meine Mädchen lutschten an meinem Schwanz.
Beckys Lippen glitten meinen Schwanz hinunter, als Sam sich zurückzog. Mein Jüngster richtete seine grünen Augen auf mich, ein schelmisches Grinsen im Gesicht. Beckys Lippen glitten meinen Schwanz auf und ab, ihre schweren Brüste schaukelten hin und her, als meine älteste Tochter mich anbetete.
?So viel,? Sam schnurrte. Er leckte das Ohr seiner Schwester. Mmm, lieb den Nachwuchs deines Papas und koch uns ein leckeres Frühstück. Sperma ist mit all dem Protein beladen. Ein Frühstück, das jedes versaute Mädchen genießen sollte?
Becky stöhnte über meinen Schwanz. Das brummende Summen ließ mein Instrument pochen. Mein Schaft zuckte, als Sam mich schlug. Becky saugte stärker, ihr Kopf bewegte sich auf und ab an meinem Schwanz. Freude strömte in mich hinein.
Ja, ja, bring meinen Vater dazu, uns ins Gesicht zu spritzen, damit wir uns gegenseitig sauber machen können. Das macht es schwierig.
Verdammt du unartiger Sam? Ich stöhnte.
Er zeigte mir ein weiteres Grinsen und streichelte meinen Schwanz schneller.
Dann öffnete Becky ihren Mund und lächelte Sam an. ?Du bist dran?
Es ist schön zu sehen, wie ihr euch teilt? Ich stöhnte, als Sam die Spitze meines Schwanzes schluckte. Mein Jüngster schluckte geschickt meinen Schaft. Er saugte mit Enthusiasmus, was dazu führte, dass sich meine Zehen kräuselten.
Warum teilen wir nicht, Dad? fragte. Wir lieben dich beide.
Diese Worte ließen mein Instrument in seiner Hand pochen. Ich stöhnte, als Sam mehr von meinem Schwanz nahm. Mein Schwanz streifte seine Kehle. Meine Eier pochten in Beckys Händen. Sams Zunge wirbelte um meinen Schwanz und machte sich über mich lustig.
Ja, ja, Sam? sagte Becky. Wir trinken Sperma zum Frühstück. Das ist sehr unangemessen.
Sam steckte seinen Mund mit einem feuchten Plopp aus meinem Schwanz. ?Mehr als Unfug Wir werden Schlampen für deinen Daddy sein, Becky Hündinnen?
Becky schauderte, als sie meinen Schwanz wieder schluckte. Er sah mich an, seine blauen Augen waren feucht. Du willst, dass wir der Daddy deiner Hündin sind?
?Ja? Ich stöhnte, Lust floss meinen Schwanz hinunter. Ich würde es lieben, wenn du meine versauten Mädchen wärst. Ich liebe dich sehr?
Becky lächelte. Wir sind seine Huren, Sam
?Ja ja ja? Ich stöhnte, mein Schwanz pochte in Sams Mund. Mein Jüngster saugte mit solcher Begeisterung, dass seine Leidenschaft für Inzest in mir anschwoll. Mein Schwanz zuckte und pochte in seinem Mund. Verdammt, ich komme gleich.
Ja, ja, Vater sagte Becky und rieb ihre Wange an seiner. Komm in unsere Gesichter, damit wir uns gegenseitig lecken können. Wäre das nicht unanständig, Dad?
?Sehr frech? Ich stöhnte, als sich meine Eier unter Beckys massierender Hand anspannten. Ein bisschen mehr, Sam?
Der Schmerz schwoll an der Spitze meines Instruments an. Sams saugender Mund brachte mich dem Platzen näher. Seine grünen Augen strahlten vor Glück, als würde er mich lieben. Er versohlt meinen Schwanz, Speichel sickert meinen Schaft hinunter in seine streichelnde Hand.
Komm einfach auf uns, Dad? «, rief Becky mit kehliger Stimme. Ihre blauen Augen flehten, ihr rundes Gesicht drückte sich an das ihrer Schwester. ?Wir sind deine versauten Mädchen?
?Ja? Ich knurrte, meine Eier zuckten. Ich war fast da. ?Sam?
Sam steckte seinen Mund aus meinem Schwanz. Seine Hand flog meinen Schaft auf und ab und massierte die Spitze meines Schwanzes. Ihre Wangen zusammengepresst, zeigte Sam mit meinem Schwanz auf sie. Vergnügen hob meinen Schwanz den ganzen Weg. Ich war fast da und…
?Ja?
Mein Schwanz explodierte.
Mein Inzest-Sperma brach aus meinem Schwanz. Es spritzte ihnen ins Gesicht. Feine Linien tabuisierter Leidenschaft zeichneten seine Miene. Von Sams flirtenden Zügen bis zu Beckys jugendlichem Geschmack. Ich habe ihre Wangen besprüht. Stirn. Mein perlmuttfarbener Mut rann über ihre Gesichter, als ich grummelte. Jeder Spermastoß schickte einen Blitz durch mich.
Ich stöhnte, das Bett knarrte, als mein Körper zitterte. Meine Eier sind leer. Immer mehr Sperma platzte aus meinem Schaft. Es bedeckte das Gesicht meiner Tochter. Becky hat meine Eier massiert, mein ganzes Sperma bearbeitet. Sam streichelt meinen Schwanz mit seinem Melkgriff.
?Verdammt? Ich grummelte. Mein Körper zog sich ein letztes Mal zusammen, als die letzte Ejakulation in Sams Hand floss.
Becky stöhnte und drehte ihren Kopf und leckte zuerst. Schüchtern saugte meine ältere Tochter Sperma aus dem Gesicht ihrer jüngeren Schwester. Es war sehr spannend zuzusehen. Ihre rosa Zunge sammelte diesen perlenden Mut. Sam stöhnte, seine Augen zitterten.
Dann griffen sie sich gegenseitig an.
Ich sah ehrfürchtig zu, wie meine beiden Töchter ihr herzhaftes Frühstück genossen. Ihre Zungen zitterten und zitterten, ihre nackten Leiber zitterten. Ich grinse bei dem feurigen Anblick, ihre Lippen treffen sich und küssen sich. Die beiden Schwestern teilten das Vergnügen und schleuderten mein Sperma hin und her. Sie stöhnten, sie winselten. Sams Hände kneten Beckys weiche Brüste.
Ihr zwei seid so schön, oder? Ich grinste sie an.
Sie trennten sich, haben immer noch Perlen von Perlen auf ihren Gesichtern. ?Danke Papa? sagte Sam. Mmm, das war gut.
?Ja,? Sagte ich dann knurrte mein Magen.
Oh, nein, Papa braucht auch sein Frühstück sagte Becky. ?Lasst uns?
Sie sprang aus dem Bett und rannte nackt zur Tür. Sie streckte die Hand aus und hielt den Atem an, ihr süßer, gebogener Hintern zog sich zusammen, als sie herumwirbelte. Er lehnte an der Tür, seine Wangen eine rote Maske. Sam brach in Gelächter aus.
?Vergessen, sich zu verkleiden? «, fragte Sam und griff aus dem Bett, um sich sein eigenes Nachthemd zu schnappen. Sie trug jetzt ein Nachthemd. Ich zog es einer Hose gegenüber einem Rock vor und dachte nicht, dass eine kleine Änderung dazu führen würde, dass Sie eine feminine Nachtwäsche einem Pyjama vorziehen.
Ich war nur… aufgeregt,? sagte Becky, als sich ihre großen Brüste hoben und senkten.
Die Mädchen eilten ins Badezimmer, um ihre Gesichter zu waschen, bevor sie sich anzogen und nach unten gingen. Ich folgte ihnen in Boxershorts und einem T-Shirt. Ich lehnte mich an die Wand und sah zu, wie sie Pfannkuchen und Speck kochten und kicherten und lachten.
Es war surreal. Das Paar streitet seit Jahren. Seit der Jugend kam das Paar nicht miteinander aus. Und jetzt waren sie sich ganz nah. Sie sahen sich weiterhin an und teilten Kichern und teuflisches Lächeln. Beckys Haar tanzte locker auf ihren Schultern, ungepflegt von unserer leidenschaftlichen Nacht.
Sie sah ihrer Mutter sehr ähnlich, als ich Linda zum ersten Mal traf. Mein Schwanz verhärtete sich in meinen Boxershorts, als ich mich an den ersten Dreier erinnerte. Es war unglaublich, meine Erinnerungen in dieser bearbeiteten Zeitleiste noch einmal zu erleben. Es gab andere Trios, die ich mit meiner Frau genoss. Ich konnte in sie einsteigen, wann immer ich wollte.
Interaktiver Porno mit meiner Frau. Wie seltsam.
Das Frühstück war fast so gut wie das von Linda. Meine Frau hatte eine magische Note in der Küche. Becky hatte es auch, aber Sam war hoffnungslos, selbst in dieser bearbeiteten Zeitleiste. Die Ränder des Specks waren verbrannt, aber ich nagte daran herum. Ich sagte nichts, weil er mehr als glücklich war, mir zu dienen.
Ich ließ die Mädchen putzen und duschte mich erfrischt. Ich ging in Jeans und einem alten T-Shirt nach unten. Ich dachte daran, mit meiner Frau in eine andere lustige Erinnerung einzutauchen, als mein Telefon klingelte.
Das lächelnde Gesicht meiner Frau erschien auf dem Bildschirm. Ich lächelte und wischte über den Bildschirm und verließ die Küche.
Hallo Süße.
He, Hengst,? sagte er, in seiner Stimme lag ein gedämpfter Ton. ?Beide Kirsche unserer Tochter? In einer Nacht? bist du noch am Leben??
?Ich fühle mich großartig,? Ich sagte. Nachdem ich die Erinnerung an Linda wiedererlebt hatte, die ihre bisexuelle Seite angenommen und ihre Liebe mit mir geteilt hatte, fühlte ich mich bei diesem Gespräch wohler. Ich erinnere mich noch an mein Leben, in dem Linda mir die Wahrheit verheimlichte, angewidert und verlegen wegen ihres lesbischen Verlangens nach ihrer Freundin Marissa. Sie… waren bereit.
Ich wette, sie waren? Linda stöhnte. Ich war so eifersüchtig, weil ich es verpasst habe. Er seufzte. Warum mussten sie warten, bis ich aus der Stadt war?
?Sam initiiert? Ich habe gelogen. Soll ich meiner Frau von meinem Handy erzählen? Konnte ich ihn überzeugen, was ich tun könnte? Wie? Ich könnte es nie wieder bearbeiten. Als ich einen gewechselt habe, war es das. Vielleicht wollte er mich ganz für sich allein haben. Du solltest ihn fragen.
?Ich tat. Er sagte nur, er fühle sich heute Abend richtig. Als ob er wüsste, dass die Zeit gekommen war. Er seufzte. Becky auch?
?Es tut mir leid mein Engel,? sagte ich und saß auf dem Sofa im Wohnzimmer. Aber du hast Spaß in Vegas. Du sahst glücklich aus mit Evaline und Marissa.
Mmm, sie ist eine Füchsin? sagte meine Frau. Trotzdem… ich wäre jetzt lieber zu Hause.
?Unsere Mädchen gehen nirgendwo hin? sagte ich, überrascht von diesem seltsamen Schuldgefühl. Ich sollte sauer auf Linda sein. Seit wir zusammen sind, betrügt er mich, indem er seine Beziehung zu Marissa verheimlicht. Aber… er hat mich ausgesucht und… ich habe ihn heute betrogen. Und dank meiner Änderungen hat mich diese Zeitlinie nie getäuscht.
Linda war nicht mehr.
Das hat mir Kopfschmerzen bereitet.
Du kannst am Montag mit Sam und Becky spielen. Sie sterben dafür, dass du nach Hause kommst.
?Ich kenne,? sagte Linda. Mein Telefon ist voll mit Nachrichten von Sam. Er hat mir viele versaute Bilder von seiner Fotze gemacht. Er beschriftet sie mit Ich kann es kaum erwarten, dass du diese Muschi leckst, Mama und Stell dir dein Gesicht zwischen meinen Hüften vor. Sachen wie diese?
Gut, dass du zwei Frauen hast, die dir den Arsch lecken und dich beruhigen, nachdem du diese Fotos gemacht hast.
Meine Frau kicherte. ?Es ist eine gute Sache. Sie schlafen aber gerade. Wir sind letzte Nacht spät aufgestanden.
?Ich auch,? Ich sagte. Unsere Mädchen haben mich durch einen Blowjob geweckt.
?Glücklicher Züchter? sagte. Du bist dieses Wochenende zu sehr eine Fotze. Uns auf Sie. Ich fühle mich immer ein bisschen schuldig, wenn ich auf diese Reisen gehe und weiß, dass du allein zu Hause bist.
Ich schluckte und zappelte. Hast du dich jemals gefragt, was passiert wäre, wenn du mir nicht von Marissa erzählt hättest? Dass es ihr zu peinlich ist, zuzugeben, dass sie bisexuell ist. Dass du dich vor mir versteckst?
Warum fragst du diesen Steve?
?Kein Grund,? Ich log und fühlte mein Handy in meiner Hand. Es wurde sehr schwer. Ich hatte zu viel Kraft darin.
?Ich weiß nicht. Er ist wahrscheinlich unglücklich, wenn er versucht, es zu verbergen. Marissa hat mich früher gehasst. Er schauderte. Er hat mir nie wirklich verziehen, dass ich mich stattdessen für dich entschieden habe.
Also denkst du, es ist besser so?
?Um mich selbst zu verleugnen? Bestimmt. So wie es gut ist, dass unsere Mädchen ihre Liebe zu dir nicht verleugnen?
?Ja er? sagte ich, mein Schwanz pochte. Ich stellte mich auf meine Jeans ein. Nun, was macht ihr drei heute?
In einen Stripclub gehen, schätze ich. Nachdem ich ein paar Shows gesehen habe. Ich gebe Evaline einen Lapdance und schaue, wie sie reagiert.
?Diese Stimmen?
?Vati,? Sagte Sam und trat in einem kurzen Rock über mich hinweg. Die Zurschaustellung seiner geschmeidigen Beine war mir ein sehr fremder Anblick. Sie trug ein altes Hemd, das perfekt zu ihrem kleinen Körper passte und ihre kleinen Brüste formte. ?Zeit, am Auto zu arbeiten.?
?Unsere Tochter steht mit einem Minirock vor mir? Ich sagte. ?Es sieht hartnäckig aus.?
Ich wette es ist? sagte Linda. Der alte Perverse schaut nur auf diese jungen Beine?
?Ja,? sagte ich, mein Schwanz pochte, als Sam mich angrinste. Ich liebe dich, Linda.?
Ich liebe dich auch, Hengst. Genießen?
?Wir werden nur am Auto arbeiten? Ich sagte.
Richtig? Ich träumte davon, dass er lächelte. ?Später.?
Das Telefon legte auf, während Sam meine Hand hielt. Er hatte ein schelmisches Grinsen auf seinem Gesicht, als er mich von der Couch zog. Mein Schwanz pochte. All die Male, wenn meine Tochter mir dieses Lächeln zuwarf und mich mit diesem eifrigen Blick ansah, wusste ich jetzt, dass sie mit mir flirtete. Ich war zu gesund, um zu erkennen, dass meine achtzehnjährige Tochter mich mochte.
Also, wo sind wir geblieben? fragte ich und fragte mich, ob wir in dieser Zeitlinie immer noch am selben Auto arbeiteten. Was könnte sich noch ändern?
?Wiederaufbau des Vergasers? sagte. ?D’oh.?
Ich teste dich nur? sagte ich, als er mich ins Wohnzimmer führte. Ich bin froh, dass es der Wildfang ist, der immer noch alte Autos mit mir umbauen will.
Wir betraten die angeschlossene Garage, wo ein 1969er Chevrolet Impala mit offener Motorhaube auf uns zum Arbeiten wartete. Auf dem Tresen lagen Stücke. Die Werkzeuge waren da. Aber seltsamerweise wollte Sam seinen Overall nicht aufhängen. Sie trug alte Klamotten, die eindeutig zu klein für sie waren, aber sie würde sie trotzdem nicht beschmutzen wollen, oder?
Er beugte sich über die Motorhaube und betrachtete den Motor. Ich erstarrte, mein Schwanz schmerzte in meiner Hose, als ihr Rock höher und höher wurde. Es muss alt sein, um so kurz zu sein. Jetzt umarmte sie ihren Hintern. Der untere Teil der Pobacke, dieser köstliche Hauch, erschien. Seine Hüften zuckten, als er auf den Motor starrte.
Mmm, kannst du mir die 10-Zoll-Ratsche besorgen, Dad? sagte sie und wackelte mit ihren Hüften. Ich weiß, wo ich es brauche.
Ähm, ein 10-Zoll-Griff? , fragte ich ihn stirnrunzelnd. ?Dies ist kein Werkzeug.?
?Nicht?? fragte sie, ihre Hüften bewegten sich. Sie beugte sich noch mehr, ihr Rock hob sich ein wenig höher. Mehr als Arschbacken tauchten auf und…
War das ein Hinweis auf deine Muschi? Hat sie vergessen, ihr Höschen anzuziehen?
Mein Schwanz war sehr hart. Mein Blut pochte in meinen Adern. Ich leckte mir schockiert die Lippen, als ich meine achtzehnjährige Tochter sah. Irgendeine Ahnung, was er mir zeigt? Sie hätte diesen Rock nicht außerhalb des Hauses tragen sollen.
Komm schon, Papa, gib mir das 10-Zoll-Werkzeug murmelte er, seine Stimme kam aus seiner Kehle. Ich muss es in Richtung Schlitz schieben. Es wird eine perfekte Passform sein.
?Ich habe kein 10-Zoll-Werkzeug? sagte ich und versuchte nachzudenken. Mein Verstand wollte überhaupt nicht arbeiten. Nicht mit dieser verführerischen Verführerin, die mir ihre Hüften zuwinkt. Eine Reihe von Fotzensäften lief ihren Oberschenkel hinunter. Brauchst du keinen 1/4 Schraubenschlüssel? Treiber?
?Vati? sagte sie mit müder Stimme. Das ist Ihr Spezialwerkzeug. Perfekt für mein Zuhause. Er wackelte mit den Hüften und lehnte sich in den Motorraum. Ihr Rock rutschte einen halben Zoll höher, ihre Muschi war jetzt sichtbar, ein schmaler Schlitz, ihre geschwollene Vulva, die mit Sahne übersät war. Dad in deiner Hose?
Meine Wangen brannten jetzt vor mehr als nur Lust. Ich kam mir dumm vor. Ich stöhnte, genau hier in der Garage. Aber wer würde hierher kommen? James war auf. Er war damit beschäftigt, perverse Anime-Mädchen zu zeichnen, und wenn Becky uns erwischte, könnte ich ihr jetzt wahrscheinlich beibringen, wie man ein Werkzeug richtig benutzt.
Ich entpackte meinen Hosenschlitz.
Ich sage meiner Mom, wie beschäftigt es ist, Dad? sagte Sam und schickte mir ein schelmisches Grinsen über seine Schulter. Seine grünen Augen leuchteten.
Ja, er wird kichern, Sagte ich und ließ mein 10-Zoll-Gerät durch meinen Hosenschlitz laufen. Er sprang vor mich, begierig darauf, im festen Griff meiner Tochter zu sein.
Ich konnte fühlen, wie mein Handy in meiner Tasche brannte. Ich wusste, dass Anael und die anderen Engel gerade zusahen und diesen Moment verdrehten. Es machte mir nichts aus, bis ich die saftige Möse meiner Tochter sah, die mich rief.
Ich packte ihren Arsch, mein Schwanz stieß in ihre Fotze. Er beugte sich über den Motor und wackelte mit den Hüften hin und her. Seine nassen, rasierten Kurven streichelten meinen Schwanz. Es war unglaublich, dass ich dieses Vergnügen genoss.
Ich stieß meine Tochter am Griff.
Er war außer Atem, sein Rücken gekrümmt. Ihr Haar flatterte um ihr Gesicht. Ich drückte meinen Schwanz in ihre Muschi, als er in ihr Fleisch sank. Der saftige Snack meiner Tochter hielt mich zurück. Es war eine unglaubliche Freude zu sehen. Es ist ein wunderbarer Genuss, den ich sehr gerne genießen kann. Ich glitt tiefer und tiefer in ihn hinein, genoss ihn um mich herum und drückte meinen Schwanz.
Ich zog meine Hüften zurück und drückte mich dann zurück zu ihm. Ich schlug ihn mit meinem Schwanz auf den Griff. Meine Eier trafen ihr heißes Fleisch mit einem fleischigen Schlag. Ihr Rock raschelte. Meine Jeans bewegte sich gegen mich. Ich packte sie an den Hüften, als sie stöhnte und ihre Stimme im halb renovierten Motorraum des Impala widerhallte.
Ja, ja, ja, Papa stöhnte. Ooh, schalte das Tool ein Du bist so talentiert in diesem Job Du bist ein kompletter Hengst Wow. Das ist gut. Mmm, ja, ja, ich habe dir gesagt, das ist der perfekte Schraubenschlüssel für den Schlitz?
?Definitiv? grummelte ich, ihre Fotze klemmte sich um meinen Schwanz. Es stieg meinen Lustschacht hinab. Er griff nach meinen Schaukelbällen und wärmte sie auf.
Sperma füllte sie.
Früher habe ich viel Sperma auf meine Tochter gespritzt. Früher habe ich alle Windbeutel meiner Erdnüsse hineingepumpt. Ich drücke stärker, schneller. Ich schlug meinen Schwanz in seinen saftigen Griff. Ich liebte es, dass meine Katze meinen Schwanz drückte und mich liebte. Er hielt es so fest, dass er an mir saugte.
Das Auto ächzte und schaukelte auf seinen Stoßdämpfern und quietschte, als ich es fickte. Die offene Motorhaube knarrte. Ihr Stöhnen wurde lauter. Ihr kurzes, feuriges Haar verbarg ihr Gesicht vor mir, aber ich wusste, dass sie es liebte. Seine saftige Fotze drückte meinen Schwanz, er massierte mich mit seiner seidigen Leidenschaft.
Ich konnte nicht genug von dem jungen Dreckskerl bekommen. Das Snatch meiner Tochter war unglaublich, und ich konnte Kyleigh im College genießen. Ich könnte dafür sorgen, dass andere Mädchen Privatunterricht bei ihren Professoren nehmen und… und… ich musste mich beherrschen. Ich könnte diesen Weg nicht gehen, aber…
Es war schwer, sich daran zu erinnern, während er die Fotze meiner Tochter griff.
Ihre Katze langweilte sich darüber. Er hat mich massiert. Er hat sich über mich lustig gemacht. Er stöhnte und keuchte, bewegte seine Hüften und bearbeitete die heiße Möse um meinen Schwanz. Ich mochte es. Seine saftige Möse massierte mich. Es brachte mich der Explosion näher.
?Das ist es, Papa? stöhnte. Oh, Papa, starte das Tool Du bist so gut darin Sehr talentiert Lehre mich?
?ICH? Ich stöhnte. Ja, ja, beuge deine Hüften so. Kriechen Sie dieses freche Loch um meinen Schwanz. Lernst du auch?
?Bin ich so gut wie meine Mutter?? Sie stöhnte und drückte sie um meinen Muschischwanz.
?Ja? Ich grummelte.
Er stöhnte und kehrte zu meinen Tritten zurück. Unsere Körper schlagen härter aufeinander. Meine Jeans rieb an ihrem Rock. Ich stöhnte, ihre Muschi schmolz um meinen Schwanz. Der Druck in meinen Eiern schwillt an, wächst. Ich kam ihm immer näher. Ich würde ihr viel Sperma spritzen. Ich würde ihre Muschi waschen.
Ich wollte meine Tochter zur Welt bringen. Sie würde mein Baby bekommen. Das wäre unglaublich. Es ist das Ergebnis der Veränderungen, die ich in dieser Welt vorgenommen habe. Ich habe dies bearbeitet, um möglich zu sein. Meine Schläge schlugen ihn und rammten meinen Schwanz in ihre Muschi.
?Ja? stöhnte. Oh, Papa, das ist es Du wirst mich leeren Oh, gehen wir?
Das Garagentor öffnete sich.
Ich schnappte nach Luft und sank in den Griff meiner Tochter, als ich über meine Schulter blickte. James erschien, sein dunkelbraunes Haar in seinem üblichen Durcheinander, seine Brille glitt von seiner Nase, während er auf sein Telefon starrte. Mein Schwanz pochte in der Fotze seiner Schwester. Er drückte Sams Brust um mich, als er sich wand.
Wie läuft die Reparatur des Autos? sagte James, als er zu einem Stapel Costco-Limonaden ging, die Linda gekauft hatte. Es war ein großer Tresor, der auf dem Boden lag.
?Gut? Sam stöhnte mit sehr kehliger Stimme. ?Wir… machten wirklich Fortschritte und…?
?Ja,? Ich keuchte und drückte so fest auf ihn, mein Schwanz pochte tief in mir. Ich war mir so bewusst, dass mein Sohn Getränkedosen hervorholte. ?Ist das nicht im Kühlschrank?
?Ja,? antwortete Jakob. Also, woran arbeitest du?
?Hmm…? Mein Verstand hatte Probleme zu arbeiten.
?Vergaser? sagte Sam. Dein Vater… Mein Vater zeigt mir, wie man dieses Spezialwerkzeug an ihm anwendet So beschäftigt?
?Wow,? sagte James. Ich werde ein paar Stunden an meinen Comics arbeiten. Willst du nach dem Mittagessen Fortnite spielen, Sam?
?Ja? Sie quietschte, zitterte, ihre Hüften wackelten und ihre Fotze schlurfte um meinen Schwanz.
?Viel Spaß,? sagte James, als er acht oder neun Dosen Limonade in der Hand hielt und zur Tür ging.
Sobald es sich hinter ihm schloss, stieß ich einen explosiven Atemzug aus.
?Oh mein Gott, war das so heiß? Sam stöhnte und drückte ihre Fotze um mich herum. Ooh, wir müssen fast wieder erwischt werden. Ich bin fast da Verarsch mich weiter, Dad Benutze dieses große Werkzeug in mir?
Das Gefühl ihrer Muschi unterdrückte ihren Wunsch, erwischt zu werden. James fand nichts Seltsames. Ihm zufolge habe ich mich nur über Sam gebeugt und ihm etwas beigebracht, nicht ihn verarscht. Ich zog meinen Schwanz wieder durch ihre enge Muschi, genoss ihre saftige Festigkeit und stieß sie erneut.
Er stöhnte und wimmerte. Er steckte seine Fotze um meinen Schwanz, mein Schwanz war immer noch kurz davor zu explodieren. Die Aufregung, beinahe erwischt worden zu sein, brannte in mir. Meine Tritte wurden härter und schneller. Ich habe Sam geschlagen. Ich habe meine Tochter gefickt.
Er stöhnte. Sein Mund blieb offen. Er zuckte mit den Schultern und drehte sich zu mir um. Die Stoßdämpfer des Autos quietschten lauter. Die offene Motorhaube knarrte und gähnte, von dem schlanken Fuß erfasst. Ich bin mit meiner Leidenschaft in der Muschi meiner Tochter vergraben.
Ich werde reinspritzen? Ich grummelte. Ich werde dich gebären.
?Ja Vater? wimmerte sie und drückte ihre Fotze um meinen Schwanz. ?Ich will das Bitte, bitte bring mich zur Welt, Papa?
Das geschmolzene Vergnügen brannte um meinen Schwanz herum. Ich schauderte, als meine Tritte härter und schneller durchbohrten. Immer wieder wurde ich darin begraben. Ich habe sie mit aller Kraft gefickt. Meine Eier stecken fest. Ich hielt es nicht mehr aus.
Dann kam es.
Die Muschi meiner Tochter wand sich um meinen Schwanz. Er war erschüttert. Sein warmes Fleisch massierte mich, als ich wiederholt in seinen schmalen Schlitz eindrang. Sein Rücken war gewölbt. Sein Stöhnen hallte in der Garage wider. Die Spitze meines Werkzeugs schmerzte und machte sich über ihre seidige Haut lustig.
Spring in mich, Papa? sie bat.
Ich konnte nicht nein sagen, ich traf ihn am Griff und explodierte. Mit kräftigen Schlägen wurde Sperma in ihn gepumpt. Die inzestuöse Begeisterung stieg in mir auf. Es brannte in meinem Kopf. Ich stöhnte, als mein Schwanz immer wieder spritzte und hielt sie fest. Dieses wunderbare Glück umhüllte meinen ganzen Körper.
Sterne explodierten in meinem Blickfeld.
?Sam? Ich grummelte.
?Ja ja ja? Sie keuchte, als sie meinen Schwanz in ihre Muschi melkte. Ach Papa, ja Sehr gut Mmm, du gibst mir all deine Kraft?
?ICH? Ich stöhnte. Ich gab ihm den letzten Stoß, mein Körper zitterte, als Glück mich durchströmte.
Mmm, ich liebe es, mit dir an Autos zu arbeiten, Dad? murmelte sie, ihre Hüften wackelten um mich herum. ?Du hast so tolle Werkzeuge?
~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
James Davis
Meine volle Blase hat mich am Sonntagmorgen geweckt. Ich blinzelte, als ich benommen meinen Kopf vom Kissen hob. Er hatte es wieder bestanden. Das war seltsam. Dad hat uns nicht zur Kirche geweckt. Meine Mutter hat das früher auch gemacht, wenn sie nicht in der Stadt war.
Ich zeichne lieber meine Mädchen, als in die Kirche zu gehen.
Ich rollte mich mit meinem Kopf auf meinen Kissen auf den Rücken und betrachtete die beiden Bilder von Orihime und Ruri an der Wand. Ohne meine Brille sahen sie verschwommen aus. Ich konnte immer noch ihre Liebe für mich spüren. Ich wusste, dass es nicht real war, ich sollte nicht von ihnen besessen sein, es ist so viel einfacher, Mädchen zu erschaffen, die mich lieben, als mit dem echten Deal zu reden.
Sie waren nicht wie Sam oder Becky. Sie waren nicht meine Schwestern, denen es egal war, ob ich dumm war. Becky lächelte mich an und Sam würde lieber Videospiele spielen, als sich über mich lustig zu machen. Wir haben gestern in Fortnite in den Arsch getreten, uns zusammengetan und uns online befreit. Wir haben tatsächlich ein Battle Royale mit 100 Spielern gewonnen.
Das war großartig.
Ich stöhnte, meine Blase bat um Erleichterung.
Ich sprang aus dem Bett und schnappte mir meine Brille. Ich kam aus meinem Schlafzimmer. Das Haus war sehr ruhig. Aufs Neue. Sam war nicht der Typ zum Ausschlafen, und ich war überrascht, dass Becky nicht aufstand und sich für die Kirche fertig machte. Er war interessiert.
Ich pinkelte morgens und ging zum Frühstück nach unten. Ich beschwerte mich nicht, dass wir nicht in die Kirche gingen. Ich war kein Fan davon zu gehen. Es war schwierig zu malen, während Reverend Fekete von der Kanzel predigte. Und ich war auf den guten Sachen in meinen Comics. Ruri erlag schließlich ihren Gefühlen. Sie war nackt, geschlagen, bereit, ihre Jungfräulichkeit an meinen Avatar zu verlieren.
Es wäre zu heiß, diesen Moment zu zeichnen, als sie ihn sauer machte. Mein Schwanz verhärtete sich in meinem Boxer, als ich mein zuckerhaltiges Müsli eingoss. Heute Morgen war es die Costco-Marke Trix, die farbigen Ringe, die die Milch färbten. Das konnte nicht gesund sein, aber scheiß drauf, ich war neunzehn.
Müsli in der Hand ging ich nach oben. Ich bin die Schritte zu zweit gegangen. Ich gewann das Treppenhaus und sah meinen Vater nur in Boxershorts aus dem Badezimmer kommen. Er hielt inne, als er mich sah, sein schwarzes Haar zerzaust. Er sah müde aus, als wäre er letzte Nacht spät aufgestanden.
?keine Kirche?? fragte ich und fühlte mich übel.
?Einschlafen,? sagte. Er sah zu seiner Tür. Ich dachte, ich hörte Kichern aus dem Schlafzimmer. Ich nickte. Wer wäre da? Der Fernseher muss eingeschaltet sein.
Sieht aus, als würde er herumlaufen? Ich sagte. Das Haus ist ruhig. Sam muss in seinem Zimmer ohnmächtig geworden sein.
Mein Vater nickte. Er nahm sein Handy und sah sich etwas an. Nun, wie läuft die Kunst? fragte mein Vater, während er seinen Bildschirm entsperrte. Ziehst du immer noch diese Mädchen?
Meine Wangen brannten. Wenn meine Familie mehr obszöne Kunst gefunden hätte… Meine Mutter hätte einen Anfall bekommen und mein Vater hätte mir ?die Übel der Pornographie? Er lehrte ungefähr Sie waren so langweilig. Sie haben im College geheiratet und schnell Kinder mit uns bekommen.
?Ja, er zeichnet immer noch? Ich sagte wischen.
?Gut gut.? Er sah mich an. Du magst sie, oder? Diese Mädchen?
bin umgezogen
Ich wünschte, sie wären echt?
Seine Frage ließ mich schlucken. Ich weiß, dass sie nicht echt sind, Dad. Es sind nur Bilder. Ich bin nicht verrückt.?
Ich habe nicht gesagt, dass er verrückt ist? sagte mein Vater. Er lächelte mich an. Willst du nur, dass sie echt sind?, fragte ich.
?Vielleicht.? Ich zuckte mit den Schultern. ?Manchmal Mädchen…? Ich schluckte. Wie geht es dir und meiner Mutter…?
Nun, es hat mir geholfen, Kontakte zu knüpfen, antwortete. Ich war nicht den ganzen Tag in meinem Zimmer. Ich ging zu Mischpulten und Kirchenversammlungen. Ich habe mit ihnen gesprochen. Das hilft sehr. Wenn du mit Mädchen sprichst, sprechen sie zurück?
Aber… aber… es ist so schwer? Ich sagte. Es gab ein paar Mädchen an meinem College, mit denen ich gerne wie mit der heißen Kyleigh reden wollte, aber…
?Ich verstehe. Fantasie ist eine mächtige Sache. Er sah wieder auf sein Handy. Es muss eine Nachricht von meiner Mutter gewesen sein, die sie über die langweiligen Dinge informierte, die sie mit Marissa gemacht hat. Sie haben wahrscheinlich die schlimmste Vegas-Show aller Zeiten gesehen.
Was ist, wenn wir heute Morgen nicht in die Kirche gehen…? sagte ich und schaute auf meine Tür.
Mein Vater schüttelte den Kopf nein zu mir.
Ich nickte, als ich zu meiner Schlafzimmertür ging. Ich betrat mein Zimmer und setzte mich an meinen Schreibtisch. Ich stelle meine Schale ab und schaue auf die neue Seite. Die Kisten waren hineingezogen worden, und ich hatte Skizzen der dünnsten Linien, um mir zu zeigen, wie Ruris Beine geöffnet und auf dem blauhaarigen Mädchen gelandet wurden.
Er war ein totaler Tsundere. Sie ist zu verängstigt, um ihre Gefühle zuzugeben, aber sie brennt mit ihnen. Sie griff wütend an, aber sobald man ihre Gefühle abwehrte, sobald man diese äußere Hülle zerbrach, war sie ein sehr lebhaftes Mädchen.
Ich wünschte wirklich, sie wären echt. Das wäre so unglaublich.
Ich nahm einen Bissen von meinem Müsli und stellte es auf den Tisch. Hinter mir knarrte das Bett.
Ich holte tief Luft, während ich auf die leere Seite starrte. Ich wollte unbedingt eine neue Geschichte beginnen. Ich habe gestern das letzte Abenteuer von International Man of Danger Dirk Jameson beendet. Ich brauchte ein neues. Meine Webcomic-Fans wollten es unbedingt.
?Welche Art von Abenteuer können wir heute erleben? Ich fragte.
Ich hatte gehofft, heute deinen Schwanz zu lecken, James? murmelte Orihime hinter mir.
?Und und…? Ruris stockender, errötender Ton fügte hinzu: Ich glaube, ich bin endlich bereit … Wenn Sie vorsichtig sind. Wenn Sie sich die Zeit nehmen.
Ich drehte mich auf dem Stuhl um und sah meine beiden nackten Freundinnen im Bett. Es erstaunte mich immer noch, dass meine Leidenschaft für sie, meine Liebe, Orihime und Ruri aus dem Pagen hervorgebracht hatte. Vor zwei Wochen erwachten sie eines Nachts zum Leben und betraten meine Welt. Ruris Körper war schlank und zierlich, mit hellblauen Zöpfen, die um ihr zitterndes Gesicht fielen. Die vollbusige Orihime lag neben ihr, ihre rosa Brustwarzen drückten diese großen Brüste heraus, die hart und immer noch sehr lebendig waren. Ihr orangefarbenes Haar war animiert.
?Klingt lustiger als Comics zu zeichnen? sagte Orihime. Wir können gemeinsam deine Fotze lecken, James. Mmm, ich wette, das wird seine Leidenschaft zum Schmelzen bringen.
Ruri hat sich verändert. Ich kann nicht glauben, dass ich dich das machen ließ. Muss ich verrückt sein? Er warf mir einen strengen Blick zu. Du machst das besser richtig und bist nicht dumm?
Ich grinste ihn an. ?Natürlich mache ich es richtig? sagte ich, mein Schwanz verhärtete sich in meinen Boxershorts. Ruri, Orihime und ich werden dich in einem Brei aus Leidenschaft schmelzen lassen. Du wirst nicht wissen, was dich getroffen hat.
Ruri lächelte mich an.
Ich war der glücklichste Mann der Welt. Dad konnte Sam und Becky ficken, wie er wollte. Ich brauchte meine Schwestern nicht, wenn ich ungezogene Werke hatte. Ich stand auf, mein Schwanz pochte in meinen Boxershorts. Eigentlich war ich froh, dass mein Vater meine Schwestern fickte.
Er ließ sie schlafen. Es schien ein viel größeres Vergnügen zu sein, Ruris Blumen zu verwöhnen, als in die Kirche zu gehen.
~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
Steve Davis
Ich nickte zur Türschwelle meines Sohnes. Es war großartig zu hören, dass die beiden Mädchen ihn unbedingt lieben wollten. Mein Sohn hat es verdient, seinen eigenen Spaß zu haben. Das wollte er. Es hat viel Arbeit gekostet, Orihime und Ruri zu erschaffen. Für James mag es so aussehen, als wäre keine Zeit vergangen, aber ich hatte Kopfschmerzen. Es fühlte sich an, als hätte ich Stunden in angehaltener Zeit verschwendet. Ich musste zwei ihrer Poster bearbeiten, jedes ändern, die Parameter der Mädchen anpassen.
Zu viele Variablen.
Und nicht nur ihre Körper. Ich musste ihnen Persönlichkeiten geben. Interessen konnte ich viel aus James‘ Gedanken entnehmen. Aber das war es wert. Jeder Vater bemühte sich, seine Kinder glücklich zu machen. James würde zwei echte Töchter haben, die ihn lieben würden, und er würde sie auch lieben.
Außerdem war es ihm egal, ob ich seine Schwestern fickte.
Ich rieb mir den Kopf und sah den Flur entlang. Ich ging auf ihn zu. Meine beiden Töchter warteten.
Er würde alle Müdigkeit mit seinen charmanten Berührungen lindern. Ich hörte sie kichern. Ich öffnete die Tür und lächelte, das Paar schloss sich in einer brüderlichen Neunundsechzig zusammen und gönnte sich gegenseitig die Muschis. Mein Schwanz zuckte, als ich die Tür hinter mir schloss.
Ich war sehr froh, diese App zu haben. Es war das größte Ding der Welt. Ich würde viel erreichen. Am nächsten Tag würde ich anfangen, meine Stadt Rainier zum Besseren zu machen. Ich würde dafür sorgen, dass der Bürgermeister kein Idiot ist. Sich um die Armen und Unterdrückten kümmern. Rainier wird ein Leuchtfeuer für die Bedürftigen sein.
Seid ihr zwei nicht einfach ein wunderschöner Anblick? Sagte ich grinsend.
Becky war verwirrt, ihr Gesicht war mit den Brüsten ihrer Schwester verschmiert. Hast du mit James gesprochen?
Ja, er versteht. Kein Problem. Ich habe die Plätze gewechselt. Außerdem ist er mit zwei Freundinnen beschäftigt.
Er hat so viel Glück, dass diese dummen, perversen Anime-Mädchen zum Leben erweckt werden, Sam stöhnte. Für meine Töchter sind Orihime und Ruri seit ungefähr zwei Wochen da. Sie waren bereits an ihre Anwesenheit gewöhnt. So war es einfacher.
Ich musste mich nicht mit all dem Drama auseinandersetzen, das sie verursachen würden.
?Sie sind süß,? sagte Becky. Aber nicht so süß wie du, Sam.
Er vergrub seinen Kopf zwischen den Hüften seiner Schwester und schlemmte. Ich zog meine Boxershorts aus, mein Schwanz kam heraus und ich ging ins Bett, um mein neues Leben zu genießen. Ich lege mein Handy auf den Nachttisch und mache mit bei ihrem schelmischen Spaß.
Ich hörte, wie mein Sohn hinter den Mauern seine eigenen Freuden genoss.
Fortgesetzt werden…

Hinzufügt von:
Datum: Dezember 18, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert